Zwei mÄdchen

0 Aufrufe
0%

Als Maggie am Frühstückstisch eine Schüssel Müsli aß, waren ihre Gedanken so weit weg, dass sie ihre Mutter nicht einmal sprechen hörte.

„Sicher, Mom“, sagte er, küsste sie auf die Wange und ging zur Tür hinaus, um seine beste Freundin Kaye in der Ecke zu begrüßen.

Die Schule war eine Meile entfernt, und Maggie hatte die meiste Zeit der Fahrt kaum ein Wort gesprochen.

„Was stört dich Mags?“

fragte Kaye?

„Ach nichts“, antwortete Maggie.

„Gib es mir nicht, du hast definitiv etwas im Kopf“, sagte Kaye.

„Nun…“ Maggie zögerte.

„Gib auf, was ist los“, drängte Kaye?

„Es ist ein bisschen peinlich, aber ich habe ein Problem da unten, weißt du“, sagte Maggie und zeigte auf ihren Schritt, und nach ein paar Gesprächen erklärte Maggie Kaye schließlich, dass ihr Kitzler viel größer aussah.

als es sein sollte!

Und was noch schlimmer ist, ihre Lippen schienen auch größer zu werden!

Die ganze Katze schien geschwollen!

Kaye versicherte ihm, dass alles in Ordnung sei und sagte, sie würden es nach der Schule überprüfen.

Als sie die Central High betrat, versuchte Maggie, die ganze Sache aus ihrem Kopf zu verbannen, vielleicht hatte Kay recht, kein Grund zur Sorge!

Auf dem Heimweg von der Schule tat Maggie so, als wäre nichts passiert, und brachte nicht das zur Sprache, worüber sie am Morgen gesprochen hatten, und hoffte, dass Kaye es auch nicht tun würde.

Kein Glück!

Kaye wollte sofort nach Hause und nach Maggies persönlichen Sachen sehen!

Maggie wollte protestieren, aber Kaye brachte sie zum Schweigen, packte sie am Arm und führte Maggie nach Hause.

Endlich in Maggies Zimmer sagte Kaye: „Okay, mal sehen!“

genannt.

Maggie begann sich widerwillig langsam auszuziehen.

Maggie war immer stolz auf ihren Körper, denn in achtzehn kurzen Jahren hatte sie den Körperbau einer wirklich erwachsenen Frau mit Brüsten der Größe 36, einer schmalen Taille, breiten weiblichen Hüften und langen, schlanken Beinen!!!

Um ehrlich zu sein, er war der feuchte Traum eines Schuljungen!

Aber jetzt fühlte sie sich sehr bewusst, als sie sich vor jemandem auszog, der sie hundertmal nackt gesehen hatte.

„Leg dich aufs Bett und spreiz deine Beine“, sagte Kay und zog schließlich ihr Höschen aus.

Maggie lehnte sich zurück auf die Kissen und spreizte ihre Beine, völlig dem stetigen Blick ihrer Freundin ausgesetzt.

Kaye brachte ihr Gesicht so nah an ihre Katze heran, dass sie seinen Atem spüren konnte!

„Nun“, fragte Maggie?

Kaye hielt ihre Finger und teilte sanft Maggies Busch, damit sie besser sehen konnte.

Was sie sah, war atemberaubend, Maggie hat nicht übertrieben, ihre Klitoris war mindestens zwei- oder dreimal so groß wie normal und ihre Lippen waren geschwollen wie ein Ballon!

Eine andere Sache, die Kaye schnell vermutete, war, dass Maggies Fotze zu nass war, was wie sexuelle Erregung aussah!

„Mags, du bist nass, bist du klar?“

„Immer, Kaye, meine Klitoris juckt die ganze Zeit und es hört nie auf!“

Kaye begann zu spüren, wie ihre eigene Muschi zu fließen begann, Gott, was war mit ihr los?!?

Dann tat sie etwas, das sie sich nie vorgestellt hatte, streichelte sehr sanft die Spitze von Maggies erigierter Klitoris mit der Spitze ihres Zeigefingers, und mit nur einer Berührung nahm Maggie einen Schluck Luft und ihre Muschi zuckte krampfhaft und vorher

Maggie konnte sogar ein Wort sagen, Kaye bückte sich und nahm den verstopften kleinen Stumpf in ihren Mund und fing an zu saugen!

„Was machst du da“, fragte eine stöhnende Maggie?

„Ich werde dich lutschen, deine Klitoris und deine Muschi sind absolut wunderschön“, keuchte sein Freund leise!

Mit ihrer Klitoris im Inneren schloss Maggie ihre Augen und ließ Kaye sich um ihre Fotze kümmern und spürte sofort, wie ihre Vaginallippen noch größer als zuvor anschwollen, ihre Klitoris pochte jetzt von Kayes Sog.

.

Maggies Hände griffen jetzt nach ihrer riesigen Brust und sie drehte ihre harten Nippel, während ihr ganzer Körper aussah, als würde er sich um diesen gottverdammten Kitzler drehen!

Wochenlang musste Maggie mindestens zweimal am Tag masturbieren, um nicht an Wänden hochzuklettern, und obwohl sie sich nie als schwul oder bisexuell betrachtet hatte, war alles, worum sie sich im Moment kümmerte, auszusteigen, Kaye könnte es sein.

der Postbote, sein Arzt oder sein Lehrer hätten keinen Unterschied gemacht!!!

Kaye saugte jetzt total an Maggies großem Kitzler und sie konnte sagen, dass sie Maggies Ladung abwerfen würde, weil sie versuchte, ihre ganze Fotze in Kayes heißen kleinen Mund zu schieben!

Sofort hoben sich Maggies Hüften und Kaye hatte einen brutal harten Orgasmus auf ihrem ganzen Gesicht, begleitet von einem langen, tiefen Stöhnen!

Die beiden Mädchen lagen im Bett, Kayes Gesicht immer noch an Maggies Fotze gelehnt, ohne einen Muskel zu bewegen, also hörte keine von ihnen Schritte aus dem Flur vor Maggies Schlafzimmer.

Wie eine Peitsche, die in der Luft knallt, öffnete sich plötzlich die Tür und in der Tür stand eine verwirrte Miss Anderson, Maggies Mutter!

„Was zum Teufel macht ihr beide“, stammelte Miss Anderson?!?

Inzwischen waren Maggie und Kaye aufgesprungen und versuchten verzweifelt, eine passende Antwort zu finden.

„Nun“, schnappte Miss Anderson?!

„Mutter, äh, Mutter, wir waren, wir waren nur …“, murmelte Maggie, bevor sie viel sagen konnte!

In diesem Moment stand Kaye auf und sagte: „Maggie war besorgt, dass ihre Vagina und Klitoris groß waren, und ich habe sie mir angesehen, und die Dinge gerieten ein wenig außer Kontrolle!“

genannt.

„Maggie, warum bist du mit deinen Problemen nicht zu mir gekommen, du weißt doch, dass ich deine Mutter bin“, fragte Ms. Anderson?!?

„Ich glaube, es war mir zu peinlich, dich zu fragen“, antwortete Maggie.

„Nun, ich hätte Ihre Frage sofort beantworten können“, sagte Ms. Anderson.

Er fing an, Maggie zu sagen, dass alle Frauen in der Anderson-Familie sehr große Klitoris und Schamlippen hätten und es kein Grund zur Sorge sei.

Das einzige „Problem“ wäre, dass Maggie wahrscheinlich sehr stark gesext ist und mindestens zweimal am Tag Befriedigung braucht!

Maggie seufzte erleichtert und seufzte laut und sagte ihrer Mutter, dass sie bereits mindestens einmal am Tag und manchmal öfter ejakulieren müsse.

Dann sagte Frau Anderson: „Sie wissen, dass Ihr Vater sich so gut um mich gekümmert und mich morgens und abends gefeuert hat, und wenn ich tagsüber musste, schwebte er bei der Arbeit einfach ins Badezimmer und

einen kleinen Vibrator, aber dein Vater ist auch sehr freundlich, er fickt mich normalerweise morgens und isst mich abends, er ist ein wirklich toller Muschiküsse!“

Maggie: „Mama, mag Daddy deine große Vagina und Klitoris?“

Sie fragte?

„Sie liebt es“, antwortete sie, „ich zeige dir meine Muschi, damit du sehen kannst, wie deine am Ende aussehen wird!!!“

Damit zog sie ihren Rock herunter und stand vor zwei Mädchen in Blusen und weißen hauchdünnen Höschen.

Als Maggie und Kaye dann auf eine unwirkliche Szene starrten, hakte sie ihre Daumen an das Klebeband und zog schnell das Höschen von ihren Hüften und trat sie!

Ms. Anderson hatte ihre Muschi rasiert und nur Haare über ihrer Spalte gelassen!

Ihre Lippen und Klitoris waren völlig nackt!

Ihre Lippen waren wirklich riesig, sogar größer als die von Maggie, und es war wie eine harte rosa Klitoris, die ihren kleinen Kopf zwischen ihren Lippen herausstreckte!

Kaye merkte, dass Ms. Andersons Fotze genau in diesem Moment überreizt war, und sie sagte leise: „Darf ich Miss A. anfassen?!?“

Sie fragte.

Ohne ein Wort zog Frau Anderson Kayes Mund in ihren Schlitz und drückte ihren Kitzler in ihren Mund, während Maggie mit offenem Mund dastand und zusah, wie die Mutter ihrer besten Freundin ihre Fotze leckte!

Allein zu sehen, was sie sagten, ließ Maggies Knie weich werden, also legte sie sich aufs Bett und steckte ihren Finger tief in ihre eigene Ritze.

Ms. Anderson packte Kaye am Hinterkopf und zwang ihren Mund über ihre ganze Fotze, und Kaye konnte nicht glauben, dass eine Katze so viel Saft auf einmal auslaufen lassen konnte!

Bald begannen sowohl Mutter als auch Tochter zu stöhnen, als ihre Orgasmen ihre riesigen Vaginas füllten!

Nach ein paar Minuten Ruhe fragte Maggie ihre Mutter, ob sie ihren eigenen Vibrator bekommen könnte.

Frau Anderson sagte, sie könne ihre haben und würde ihr eine weitere kaufen.

Dann sagte sie Maggie, dass es ihr sehr wichtig sei, einen verständnisvollen Freund zu finden, der ihr gerne helfen würde, ihren starken Sexualtrieb zu kontrollieren.

„Manchmal schläft dein Vater mit seinem Mund auf meiner Klitoris ein“, sagte Ms. Anderson, „es braucht einen sehr geduldigen Mann, um dir zu helfen, meine Klitoris zu befriedigen!!!“

„Frau A., warum rasieren Sie Ihre Lippen und haben Ihre Klitoris?“, fragte Kaye?

„Nun, ich mag die Art, wie meine Muschi aussieht, Maggies Vater mag eine glatte Fotze, und ich mag es, den Druck meines Höschens auf meiner nackten Haut zu spüren“, antwortete Frau Anderson.

Als Frau Anderson sah, dass es fünf Uhr war, zog sie sich an und ging die Treppe hinunter, um mit dem Abendessen anzufangen.

Kaye sammelte ihre Bücher ein und sagte zu Maggie: „Du hast wirklich Glück, eine so saubere Mutter zu haben!“

genannt.

Maggie lächelte nur und nickte!

Nachdem Kaye gegangen war, dachte Maggie bei sich: „Wo ist der Vibrator?!?“

Sie fragte.

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.