Young cherry cheerleader teil 3: young cherry cheerleader ist volljährig

0 Aufrufe
0%

JUNGE CHERRY CHEERLEADER KOMMT ALTER

KAPITEL 1

Während Jennifer Wilson an diesem Freitag aus dem Bett rollte

frühen Dezembermorgen, um sich auf die Schule vorzubereiten, tat er

dann mit ungewöhnlicher Begeisterung.

Es war ihr sechzehnter Geburtstag

?

„Schutzalter“ in seinem Heimatstaat.

Ihre beste Freundin Angie Walker hatte darauf hingewiesen

Sinn der Veranstaltung.

Das bedeutete, dass er es jetzt konnte

legal Sex mit jedem haben, den sie wollten.

Alle diese

Männer, die sich von dem Gedanken an Sex entfernt hatten

Mit ihr wegen ihrer Jugend wären sie jetzt Kandidaten

Liebhaber.

Und die Männer, die Angst hatten, erwischt zu werden

jetzt konnte er sie mit Zuversicht ficken.

Angie hatte bereits ihren sechzehnten Geburtstag gefeiert,

und er hatte es mit Stil getan.

Sein Vater und einige seiner Freunde

Er hatte einen Tag mit ihr im Hotel verbracht und den Teenager gefickt

bis es wund war.

Heute Abend würde Jenny zu Angie nach Hause gehen

Geburtstagsfeier und eine Übernachtung, nachdem die Mädchen gejubelt hatten

Basketballspiel der Heimschule.

„Aber erwarte nicht zu schlafen“, sagte Angie

sie, mit einem Lächeln.

Während Jenny duschte und ihre fröhliche Uniform anzog

In der Schule rasten seine Gedanken in Erwartung dessen, was er konnte

Lebe diesen Tag.

Der Schatz von 5’8″ mit einem „B“ von 32-22-28-

schalenförmige Figur, blonde Haare bis zur Rückenmitte,

und schöne blaue Augen, sie wusste, dass sie viel haben würde

Spaß.

Sie lächelte vor sich hin im Spiegel, bevor sie sie verließ

Schlafzimmer, seine anmutigen Grübchen, die eine unglaubliche Unschuld verstärken

Gesicht, das ihre sexuelle Erfahrung verdeckte.

Sie schnell

untersuchte das Aussehen ihres Körpers in der Uniform und gab ihr

eigene persönliche Genehmigung vor Beginn seiner Schulzeit, wie

sie kämmte ihr langes blondes Haar mit Süße zu Zöpfen

knallt auf die Stirn.

********************

Als Jenny zu spät in ihren Geschichtsunterricht kam

Morgen, in ihrer Cheerleader-Uniform, konnte sie es nicht

Es hilft, aber beachten Sie das Lächeln von Mr. Lewis.

Sein Lehrer war heiß darauf

sie jedes Mal, wenn sie an ihm vorbeiging, und ihren langen Lauf

Geschlechtsverkehr war etwas, das sie wirklich genoss.

Er saß auf seinem zugewiesenen Platz im hinteren Teil der Bank

Klassenzimmer.

Von da an machte er sich oft über die Hölle lustig

weg von der armen Lehrerin, die ihm ihr Höschen zeigt,

ob in einem ihrer Röcke in der Schule oder als Cheerleader, aus

spreizte ihre Knie und enthüllte ihm ihren Schritt.

Es

war ihr Zeichen für ihn, dass sie eine Weile suchte

„extra credit“ Arbeit nach dem Unterricht.

Dies war einer dieser Tage.

Er wollte helfen

feiert ihren 16. Geburtstag mit dem Schwanz ihres Lehrers drin

ihre Cheerleader-Muschi.

Jenny spreizte langsam ihre Knie, als sie sich an ihren Schreibtisch setzte.

Während Mr. Lewis sie beobachtete und versuchte, nicht offensichtlich zu wirken

spreizte langsam ihre Knie nach außen und streckte die Falten

ihr Cheerleader-Rock.

Wie die Blütenblätter eines Kuchens

blühende Blumenöffnung, Jenny ist innen glatt,

dünne Schenkel stellten sich heraus und legten sie schnell fest

weiße Cheerleader-Slips.

Cheerleader trugen normalerweise ihre fröhlichen roten Höschen,

und ihre Schwarzen manchmal.

Ihr jubelnder Trainer dachte

Das weiße Höschen ließ es so aussehen, als würden die Mädchen angeben

ihre Unterwäsche und sagten dem Team, dass sie es tun würden

benötigen Ihre Erlaubnis, sie für Spiele zu tragen, die die

hatte der Kapitän am Vortag überraschend erhalten.

Jenny

und Angie hatte ihren Captain dazu ermutigt, seit ihrem zu fragen

er wusste, dass der Trainer wegen ihrer nicht auf sie hören würde

promiskuitiver Ruf.

Mr. Lewis‘ Augen bemerkten sofort Jennys Weiß

Prost-Höschen, ein besonderes Geschenk, wirklich.

Während Jenny lächelte

Mit ihrer frechen Leistung hatte sie alles, was sie tun konnte

Unterdrückung einer sofortigen Erektion vor der Klasse.

Als die Glocke läutete, um die Stunde zu beenden, berührte Jenny

sein Lehrer, als er vorbeiging.

„Kann ich während des Mittagessens Privatunterricht nehmen?“

flüsterte er herausfordernd.

„Absolut“, flüsterte er zurück.

„Ich erwarte

Du.“

********************

Weniger als eine Stunde später, als die Mittagszeit kam, Jenny

ging direkt zu Mr. Lewis‘ Klassenzimmer.

Ihrer normalen Routine folgend, setzte er sich an einen Schreibtisch

In der ersten Reihe zog sie ihr Lehrbuch heraus und tat so, als ob

er machte seine Hausaufgaben.

Wenn der Verkehr auf dem Flur ist

tot war, ging Mr. Lewis hinüber und schloss die Tür,

Blockieren Sie es für ihre Privatsphäre.

Jenny stand auf und ging zu ihrem Schreibtisch, wo sie war

erwartete seinen Lehrer.

Sie sah auf ihre eigene Art so makellos und unschuldig aus

Cheerleader-Uniform.

Sie trug nur einen Hauch von Make-up und

sie hatte ihr langes blondes Haar in zwei Zöpfen mit Rot und Weiß

Haarbänder.

Die Fransen drapierten ihre Stirn, abgeschnitten

gleichmäßig knapp über den Augenbrauen und dem Hinzufügen zu ihrem Schulmädchen

Unschuld.

Er lächelte Mr. Lewis süß an, als er näher kam

Sie, die ihre süßen Grübchen zur Schau stellt, wird immer von dem erregt

Idee, einem Mann eine sofortige Erektion zu verschaffen und so weiter

Tausende Männer masturbierten regelmäßig vor ihren Fotos

im Internet.

Ihr Cheerleader-Pullover war ein enger, gerippter Rollkragenpullover

Stil und endete direkt mit seinem Leben, so dass er es tun würde

sie hebt die Arme, ihr flacher Bauch lugt hervor.

Das war alles

weiß mit Ausnahme von zwei dünnen roten Streifen, die am Rand herunterlaufen

an den Seiten und entlang der Ärmel.

Die roten Buchstaben „SLHS“, ca

vier Zoll hoch, lief über ihre Brust, drückte sich nach außen

ihre Brüste voller Blumen und fest.

Der Cheerleader-Rock war rot, mit zwölf umgekehrt

weiße Falten.

Es war sehr kurz und endete direkt unter ihr

Schritt und zeigt ihre langen, schlanken, gebräunten Beine.

Sie

Ihr weißes Cheerleader-Höschen schmiegte sich eng an ihren kurvigen Teenager

Arsch, bereit, mit der geringsten Bewegung gezeigt zu werden.

Weiße Kniestrümpfe mit weißen und roten Sattelschuhen

vervollständigte das entzückende Outfit und betonte ihre Dünne

Schenkel.

„Alles Gute zum Geburtstag, Jenny“, sagte er zu ihr.

„Danke“, antwortete er mit einem strahlenden Lächeln.

„Du bist

Bist du heute Abend bei der großen Party im Haus der Walkers?“

„Absolut“, sagte er.

„Aber wie könnte ich meiner widerstehen

Lieblings-Cheerleaderin, wenn sie ihre süße Kleine vorführt

Ausrutscher für mich?“

Jenny kicherte.

„Ich wollte nur kurz reinschnuppern

diesen besonderen Schwanz von dir“, gurrte er und rieb sich den Schritt

seiner Hose mit einer Hand und zeichnen Sie seine Beule mit

seine Fingerspitzen.

„Und ihr Mädels tragt heute weiße Höschen?“

er

fragte er etwas überrascht.

„Ja“, sie nickte.

„Angie und ich hatten gehofft, dass wir es tun würden

könnte den Kindern einen besonderen Vorgeschmack auf das heutige Spiel geben, und

Frau Andrews hat unserem Trainer die Erlaubnis dazu erteilt

trage sie heute Nacht.“

„Sehr schön …“, sagte er.

„Und ich denke, ein besonderer junger Mann

Die Dame verdient es, an ihrem Geburtstag ihre Muschi geleckt zu bekommen.“

Jenny kicherte, als Mr. Lewis seine Hände unter sie schob

Kilt und zog ihr enges weißes Höschen und fröhlich

ihr Baumwollhöschen entlang ihrer dünnen Schenkel.

Er hat sie aufgerüttelt

Beine und schüttelte die Slip/Slip-Kombination zu ihr hoch

Knöchel, die aus ihnen herauskamen, als er sie auf den Rand setzte

seine Professur.

„Wow, es muss zwei Wochen her sein, seit wir das letzte Mal dort waren

so zusammen“, überlegte Jenny.

„Und nebenbei habe ich noch eine schöne Ladung Sperma

du“, fügte er hinzu.

Er kicherte wieder.

„Ich bin daran gewöhnt“, neckte sie, als sie sich zurücklehnte,

auf den Ellbogen ruhen.

„Nur nicht alles ausgehen, damit du

Ich habe nichts mehr für heute Nacht.“

Jenny legte ihre rot-weißen Socken auf den Rand des

Schreibtisch, Füße schulterbreit auseinander.

Dann breitete es sich aus

die Knie an den Seiten breit, die weißen Falten auffächernd

während seine weißen Socken ein „V“ bildeten.

Sein rasierter Griff

Sie bat um eine Zunge oder einen harten Schwanz.

„Kein Problem“, versicherte er ihr.

„Es wird dir immer gut gehen

um eine Ladung von mir zu bekommen, wann immer du willst.“

Jenny lächelte, als sie beobachtete, wie Mr. Lewis vorsichtig posierte

ihr roter Cheerleader-Rock hoch auf ihrem Bauch,

Halten Sie die umgekehrten weißen Falten glatt, damit sie es nicht tun

Schrumpfen vor dem Spiel.

„Oooh, Mr. Lewis“, schnurrte Jenny, als sie sich vorbeugte

und drückte seine Zunge gegen ihre glatte, haarlose Muschi.

Er fing an, ihre zarte junge Klitoris mit seiner zu massieren

Geschmacksknospen und atmet seine Essenz ein.

Jenny benutzte oft a

Schaumbad mit Fruchtduft und ihre Teenie-Muschi stank

Heute frische Erdbeeren.

Jenny schloss ihre Augen und schnurrte genauso viel wie sie es tat

die lehrerin aß ihr erdbeerduftendes muffin für mehrere

Protokoll.

Sie konnte spüren, wie ihr Muschisaft aus ihr herauskam

junge Schlampe und ihr Lehrer lecken ihren süßen Nektar der Liebe

wie es von innen strömte.

Die provokative Reibung von Mr. Lewis‘ Zunge, zusammen mit

Sein warmer Atem auf ihrer zarten Fotze, hatte sie zum Verzweifeln gebracht

sehr schnell am Rande der Ekstase.

„Ooh, Mr. Lewis, wir sind gleich da…“, unterrichtete er dazwischen

keucht.

„Du wirst mich richtig stark zum Abspritzen bringen.“

Jenny biss sich auf die Lippe, als die roten Chenille-Buchstaben auf ihr lagen

ein taillierter weißer Cheerleader-Pullover, der mit jedem nach außen gehoben wurde

Atem.

Mr. Lewis griff unerbittlich ihren geschwollenen rosa Kitzler an

mit der zunge, vergräbt das gesicht tief in der

der Schritt des Schulmädchens.

Dann hörte er Jenny stöhnen.

Die junge Cheerleaderin kreischte vor Freude, als sie hämmerte

Orgasmus.

Ihre in Jennys Socken gehüllten Beine zitterten sichtlich

die Intensität ihres Höhepunkts und ihr Muschisaft floss

frei im hungrigen Mund seines Meisters.

„Ach, Scheiße!“

Jenny stöhnte, als sie kam.

Mr. Lewis wurde schnell langsamer und stoppte seine Stimulation,

erlaubte Jenny, sich in der Wärme zu sonnen.

Er blickte auf, um zu sehen

sie lächelt ihn an, nachdem sie offensichtlich die Sprache genossen hat-

Peitsche.

„Gott, war es schön“, murmelte er, als er seine Hand ausstreckte

zu ihm und fuhr ihm mit der Hand durchs Haar.

„Nun, ich bin froh, dass es dir gefallen hat. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag,

Schatz “, lächelte er, die untere Hälfte seines Gesichts

schimmert mit seiner Feuchtigkeit.

„Ich will dich jetzt in mir haben“, befahl er.

„Ich brauche dich für

Fick meine kleine Cheerleader-Muschi“, scherzte Jenny.

Sie beobachtete, wie er seine Hose öffnete und seine eigene herauszog

schlong und schlug sich schnell mit der hand.

„Komm einfach nicht in mich rein“, bat er.

„Ich möchte sein

Cool für die Party später, also trink ich dich trocken.“

Mr. Lewis lächelte und nickte.

Ihm gefiel nichts mehr

dieses vertraute Gefühl, sein heißes Sperma in den Mund zu werfen

hinter der Kehle dieser Cheerleaderin.

Er beugte sich vor und ballte den jungen Mann zur Faust

Mädchen, treibt sein Fleisch in ihre heiße und nasse Fotze.

Jenny

Er spreizte seine Beine noch mehr und erlaubte ihm, hart zu drücken

Länge in ihr.

Die beiden Liebenden fickten auf dem Schreibtisch, Jenny lächelte wie

Lehrer schlug ihre Cheerleader-Muschi.

Es schien so

wunderschön und frech in ihrer kleinen Uniform, ihrem Höschen

weg, während er den Fuchs mit einem Quickie festhält.

„Sag mir Bescheid, wenn du bereit bist, eingesogen zu werden“, sagte sie

erinnerte ihn.

Er schlug Jenny noch mindestens fünf weitere

Protokoll.

Sie war wirklich überrascht, dass er sie fickte

für so lange?

es dauerte normalerweise nur drei oder vier Minuten

vor dem Blasen des Wattebauschs.

Nicht, dass er das tun würde

Beschwerde;

liebte das Gefühl seines fleischigen Kolbens

Bohren Sie es tief.

Er erkannte jedoch, dass er musste

geh dann in ein paar Minuten zu ihrem nächsten Unterricht

Sie spannte ihre Muschimuskeln um seinen Stab an

beschleunigen ihren Orgasmus.

„Okay, Baby, lass es mich wissen“, sagte er, als er sich herauszog.

Er

er wich zurück, als er sie vom Schreibtisch zog.

Jenny fiel auf ihre Knie und schürzte ihre Lippen

Mr. Lewis schüttelt es mit einer Hand.

Er wollte sie nicht

Uniform, die vor dem Spiel mit ihrer Creme befleckt wurde

Goo, also hielt er ein dichtes Siegel um seinen Schwanz und

Ihre Kehle weitete sich, um seine Ladung aufzunehmen.

Es dauerte nicht lange.

Mit seinem gut geschärften Schwanz-

Saugfähigkeiten, Jennys Staubsaugermund und sie

Tanzende Finger brachten ihre Lehrerin schnell zur Pause

Punkt.

Er stöhnte laut und Jenny konnte das erste hören

Krämpfe in den Fingerspitzen, als sein Stachel mit pochte

zuerst spritzt er, wirft sein milchiges Sperma auf ihre Zunge und

in ihren eifrigen Mund, wo es ihre Kehle hinunter glitt wie ein

cremiger Smoothie.

Jenny wichste ihn weiter, während er eine Ladung nach der anderen abspritzte

von heißem, klebrigem Sperma in ihrem Mund, das dort saugt, wo sie ist

er schluckte es gierig, sobald es kam.

Als er war

stoppte schließlich nach fünf oder sechs Salven, drückte darauf

Daumen gegen das Gesäß und drückte den letzten von seinem

klebriges Sperma beim harten Saugen, trocken melken.

Dann sie

sie ließ ihn los und schmatzte, ohne eingegossen zu haben

Tropfen seines kostbaren Samens.

Mr. Lewis trat zur Seite und band sich gerne die Hose zu

Jenny zog schnell ihr Höschen und weiße Cheerleader an

zurückrutschen.

„Ich werde dich später ficken“, sagte er und zwinkerte.

„Darauf kannst du dich verlassen“, erwiderte Jenny.

Er nahm es

Taschen und ging zur Tür hinaus, schüttelte ihren Arsch an ihm und

schüttelte ihre kleinen Falten von einer Seite zur anderen, als sie wegging.

KAPITEL 2

Jennifer Wilson fuhr mit ihrer besten Freundin Angie

Walker, bei Angie nach dem College-Basketballspiel

für Jennys große sechzehnte Geburtstagsparty – ihr „Abspritzen“.

Alter „Bash.

Als Angie sich umdrehte, bemerkte Jenny alles

Autos säumen den Block.

„Scheiße“, keuchte Jenny.

„Diese Leute sind nicht ganz

dein Haus, richtig?“

Angie lächelte ihre Freundin an.

„Jenny, mach dich bereit, dir das Hirn rauszuschrauben

aus“, sagte er.

„Wie viele Jungs?“

fragte Jenny.

„Ungefähr dreißig, glaube ich“, antwortete Angie.

„Und jede

Einer von ihnen wird dich ficken.“

„Willst du keine nehmen?“

fragte Jenny.

„Nein, das ist deine Nacht“, lächelte Angie.

„Vater allein

er will, dass ich das haarige Mädchen bin.“

„Flauschiges Mädchen?“

„Ja, mein Job ist es, Jungs einen runterzuholen oder ihnen einen zu blasen

und halten Sie sie hart für Sie, aber nicht, um sie tatsächlich zu machen

cum Jungs“, erklärte Angie mit einem Lächeln „Ich werde das

Teaser und stellen Sie sicher, dass Sie eine konstante Versorgung mit Jungs haben

harte Schwänze die ganze Nacht.“

Sie gingen in die Garage und ins Haus,

ein Bett in der Mitte des geräumigen Walkers zu finden

Wohnzimmer.

Es saßen ungefähr fünfzehn Männer herum

im Zimmer, auf den Stühlen, auf der Bettkante oder auf der

langsam sahen sich alle ein Video an, in dem Angie von einem Gangbang gebumst wurde

sein eigener sechzehnter Geburtstag.

Einige Lichter waren installiert und Greg der Fotograf

wartete mit Foto- und Videoausrüstung darauf, das einzufangen

Orgie die ganze Nacht.

Sobald die Männer die beiden Mädchen den Raum betreten sahen,

gekleidet in ihre kleinen Cheerleader-Uniformen, sagten sie

ihre Zustimmung laut und sangen „Happy Birthday“ zu Jenny.

„Sind all diese Typen wegen mir hier?“

Jenny fragte Mr.

Gehhilfe.

„Im Keller auf der rechten Seite sind noch etwa fünfzehn weitere

jetzt“, sagte er.

Jenny konnte einen Ansturm von Füßen auf sich zukommen hören

Treppe.

Offensichtlich hatten sie das Lied gehört und jetzt waren sie es

über seine Anwesenheit informiert.

Mr. Walker ging zu Jenny hinüber und drückte einen großen Tupfer

von Dollarnoten in seiner Hand.

„Hier“, sagte er.

„Alles Gute zum Geburtstag, Jenny.“

„Wie viele?“

fragte Jenny.

„Dreitausend Dollar“, antwortete er mit einem Lächeln.

„Inklusive Gregs Honorar für das Filmen der Veranstaltung.“

Jenny lächelte.

Das wäre nur mehr von sich

Internet für Kinder zum Streicheln.

Sie steckte das Geld in ihre Handtasche und Angie nahm es

in sein Schlafzimmer, um es wegzuräumen, während Angies Vater eilt

erklärte allen Männern die Regeln.

„Okay, Jungs, hört zu“, schrie er.

„Zwei Regeln.

Erstens, vermasseln Sie heute Abend nicht meine Tochter.

IST

Jennys Nacht und Angies Job ist es, euch hart zu machen

Du willst, dass ich es mache, aber das war’s.

Also, wenn er dir eine gibt

Blowjob, schieße nicht auf deinen Wad?

hebe es für Jenny auf.

„Die zweite Regel lautet: Komm nicht in Jennys Muschi oder Arschloch.

Wir alle wollen heute Nacht einen guten Fick und keiner will ihn

schlampige Sekunden, dann nimm es heraus und sprüh es Jenny o ins Gesicht

in seinem Mund „.

Mr. Walker sah Jenny an, die nur lächelte

beschämt.

„Es ist okay, wenn sie in deinen Mund kommen, oder?“

er

er hat gefragt.

Jenny sah die Männer im Raum unschuldig an

Sie zwirbelte einen langen blonden Zopf mit ihren Fingern.

„Sicher“, sagte er mit einem Lächeln.

„Ich mag Essen

viel heißes, klebriges Sperma.“

Die Männer jubelten.

„Hey, Leute …“, unterbrach ihn Greg, der Videograf.

„Selbst

Du spritzt ihr in den Mund statt auf ihr Gesicht, puste es nicht weg

mit deinem Schwanz drin stecken.

Bitten Sie Jenny, ihren Mund zu halten

Öffnen Sie es, damit Sie es dorthin richten und hineinsprühen können.

Auf diese Weise sieht die Kamera alle Cumshots und ich bekomme sie

ein paar schöne klebrige Aufnahmen.“

„Und Jenny“, sagte Greg, „lass das Sperma auf deinem

Gesicht zwischen abspritzen.

Wir reinigen Sie nach jeder Runde

ein paar Jungs kommen vorbei, okay?“

Jenny nickte mit einem Lächeln.

Sie wollte, dass er sie ansah

schlecht und schlecht.

„Und wir werden nach der ersten Runde eine Pause machen

Fick für Pizza “, fügte Mr. Walker hinzu.

„Du hast ein paar andere Uniformen zum Wechseln mitgebracht

später, nicht wahr?“, fragte er.

„Ja, ich habe noch eine Jubeluniform im Auto, zusammen

mit ein paar Schulklamotten “, sagte Jenny zu ihm.

„Nun“, sagte er, „weil wir dich einweichen werden

viel heißes Sperma beim ersten Mal, Klamotten so frisch

das wäre wirklich schön für später.“

„Jenny, warum ziehst du nicht deine Schuhe aus und stehst auf?

auf dem Bett tanzen?“, schlug sie vor. „Sollte es

bereitet die Jungs auf einen ernsthaften Cheerleader-Fick vor.“

Er stieß seine rot-weißen Sattelschuhe beiseite und

sie blieb auf dem Bett stehen, während Mr. Walker etwas Musik aufdrehte

damit sie mit ihr schleift.

Jenny blieb mitten im Raum stehen

Kingsize-Bett und wartete darauf, dass die Musik anfing, als ich es bemerkte

die verdammten Blicke der Männer um sie herum, die Lichter,

die Videokamera und Kameras, alle warten auf einen

wilder Abend der Ausschweifung.

Jenny sah in ihrer kleinen Cheerleaderin umwerfend aus

Uniform.

Sie trug genau die richtige Menge Make-up zusammen

mit einem knallroten Lipgloss und hatte ihr langes blondes Haar

in zwei Zöpfen mit Bändern für rotes und weißes Haar.

Ihr Pony

sanft über ihre Stirn drapiert, gleichmäßig knapp über ihr geschnitten

Augenbrauen und trug zu ihrer Unschuld als Schulmädchen bei.

Er lächelte die Männer an und bemerkte sie in verschiedenen Phasen

entkleiden.

Manche waren schon nackt, andere schon

einfach in ihren Slips oder Boxershorts, von denen viele hervorstanden

Gewebe nach außen und maskieren ihre Erektionen.

Jenny sah Greg an und zwinkerte, als er sie filmte.

beginnt bereits mit der Berichterstattung über ihren Sex-Marathon

Leistung.

Ihr Cheerleader-Pullover war ein enger, gerippter Rollkragenpullover

Stil und endete direkt mit seinem Leben, so dass er es tun würde

sie hebt die Arme, ihr flacher Bauch lugt hervor.

Das war alles

weiß mit Ausnahme von zwei dünnen roten Streifen, die am Rand herunterlaufen

an den Seiten und entlang der Ärmel.

Die roten Buchstaben „SLHS“, ca

vier Zoll hoch, lief über ihre Brust, drückte sich nach außen

ihre festen Brüste.

Der Cheerleader-Rock war rot, mit zwölf umgekehrt

weiße Falten.

Es war sehr kurz und endete direkt unter ihr

Schritt und zeigt ihre langen, schlanken, gebräunten Beine.

Sie

Ihr weißes Cheerleader-Höschen schmiegte sich eng an ihren kurvigen Teenager

Arsch, bereit, mit der geringsten Bewegung gezeigt zu werden.

Die weißen Kniestrümpfe rundeten das entzückende Outfit ab,

betont ihre dünnen Schenkel.

Als die Melodie anfing, fingen die Jungs an zu tanzen und

schreit nach ihr.

Jenny lächelte, als sie ihre Freundin herumdrehte

Körper für böse Jungs und wirft seine kleinen Falten

herumwirbeln, während sie ihren Arsch schüttelt und ihnen flüchtige Blicke gibt

ihrer Schulmädchen-Fotze, die in ein fröhliches weißes Höschen gehüllt ist.

Sie wackelte mit ihrem Oberkörper und schüttelte ihre engen Brüste

Pullover, während sie trotzig tanzte und bemerkte, dass die Männer es taten

immer aufgeregter.

Währenddessen lächelte ihre Freundin Angie, als sie in der Mitte saß

zwei Jungs und streichelte langsam jeden Schwanz mit einer Hand.

Sie

er hätte kein Problem damit, sie seiner Cheerleaderin hart zu machen

Mann, aber der größte Teil seiner Arbeit würde darauf verwendet werden, sie zu bekommen

später wieder hart für Jenny, nachdem sie ihr erstes o hatten

zweiter Orgasmus.

Das Lied endete schließlich und Jenny bekam einen großen

Jubel von den Männern für ihre Tanznummer.

Einer von

In der Nähe krochen Männer ohne Hosen auf das Bett und

er positionierte sich auf seinem Rücken zwischen Jennys Beinen.

Seine

Schwanz ragte nach oben in Richtung des Mädchens und Jenny allein

sie konnte dem Drang nicht widerstehen, ihn hineinzustecken.

Er kauerte auf seinem fleischigen Speer und hielt den

vor ihrem kleinen plissierten Cheerleaderrock mit einem

Hand zog er mit der anderen Hand am Band seines weißen Beines

heitere die Seitenhöschen auf.

Er schmiegte seinen Schwanzkopf

zwischen ihre nassen Schamlippen und spießte sich auf ihn auf,

langsam sinkend, um die volle Länge von sieben Zoll zu fahren

Menschenfleisch in ihr.

Jenny kniete nieder und zog ihren Rock hoch

ihr Leben, stützte sich auf ihn, während sie ihn gut fickte.

Sie

lächelte in die Kamera, als er es von der Seite filmte,

und verschwand dann für einen besseren Blickwinkel hinter ihr

Der Schwanz fickt sie vor Freude in ihr Höschen.

Der Mann drückte ihr Gesäß, als sie ihn hart ritt,

Ihre blonden Locken schwingen hin und her wie der Teenager

sie schob ihn tief in ihre fotze.

Während die anderen Jungs sie anfeuerten, lächelte Jenny dafür

Kamera regelmäßig und stöhnte von der Wirkung, als er auf sie stieg

ausstellen.

Nach einigen Minuten jedoch der Junge

unter ihr schrie er sie an, damit aufzuhören.

Jenny erhob sich von ihm, als er sie auf den Rücken rollte,

Ihr Kopf ruht auf dem Kissen.

Er beeilte sich, sich zu nähern

ihr Gesicht und streichelte sie wild.

Jenny lächelte nur und wartete darauf, dass der Junge kam.

„Mach es in meinem Mund, Baby“, sagte sie, als sie sich weit öffnete

für eine leckere Überraschung.

Währenddessen feuerte ein zweiter Junge Jenny an

Slip.

Sie hob ihre Füße, als er sie herunterzog,

dann zog er sie über seine weißen Socken und warf sie weg

außer, abgesondert, ausgenommen.

Er spreizte die Knie und zog sie an sich

gefalteten Kilt über ihrer Taille, als sie eine Faust ballte

ihren buttrigen Schlitz und stieß seinen 9-Zoll-Schwanz in sie hinein

heißer und feuchter Griff.

Jenny lächelte, als sie den ersten Jungen ermutigte, als sie es bemerkte

Die Kamera richtete sich auf sein Gesicht, um das erste aufzunehmen

Abspritzer des Abends.

„Bitte schön, Baby“, stöhnte Jenny.

„Schieß es in meins

Mund.

Ich will dein Sperma essen.“

Mit offenem Mund gehorchte er.

Mit einer Reihe von

Grunzen, kamen weiße Blutkörperchen von Sperma aus seiner geschwollenen

Schwanz und spritzte über das ganze Innere des

Cheerleader-Mund.

Sie hielt fleißig ihre Lippen geöffnet

offen, keinen Tropfen verpassen wollen, beim Entleeren der Bälle

in seiner oralen Aufnahme.

Irgendwann zuckte er mit den Schultern und ging weg.

Jenny

Er sah in die Kamera, immer noch mit offenem Mund,

und zeigte seinen Schluck Sperma, die Milch wirbelnd

Schlösser mit der Zunge.

Dann schluckte er und öffnete es

Mund wieder für die Kamera, um zu beweisen, dass er es tat

verbrauchte seine Ladung.

„Mmmm, es war lecker“, zeigte Jenny für das Video.

„Ich bin eine schlechte Cheerleaderin, die gerne sehr cremig isst

Komm!“

Währenddessen fickte der zweite Typ

aus seinem jugendlichen Griff.

Wie ein Fließbandbetrieb,

er zog sich heraus und rannte zu ihrem Gesicht, während a

Dritter Samenspender zog um Jenny zu ficken.

„Geben Sie ihm eine Gesichtsbehandlung“, riefen mehrere Typen.

Jenny lächelte und hielt optional ihren Mund offen

damit der Junge seine cremige Ladung abladen kann.

Sie kicherte und

Er streichelte sanft seine Eier, während er bis zum Orgasmus masturbierte.

Mit einem Grunzen warf er seine Ladung auf Jennys Lächeln

Gesicht, mit dem Ziel heiße Spermastrahlen auf Nase, Wangen

und Oberlippe.

Mit jeder Kontraktion hat sich sein Schwanz eingelebt

sehr cremige und dicke Pfütze auf dem Gesicht der Cheerleaderin.

Er kicherte, als der Junge fünf oder sechs große Bündel ablud

Sperma auf ihrem Gesicht, wobei sie die Linse mit jedem leicht verändert

Sprühen Sie, um so viel wie möglich vom Gesicht abzudecken, wie z

spermagefüllter Rasensprenger.

Im Moment hatte er seine geleert

Eier, Jenny hatte Sperma vom Kinn bis zur Stirn, mat

ihren blonden Pony herunter.

Die anderen Jungs wurden verrückt, schrien und schrien

auf die riesige Menge an Sperma, die er abgeladen hatte

junges Mädchen.

„Gott, was für eine Last!“

sagte Jenny mit ihrem erstarrten Gesicht.

„Danke mein Herr!“

Als der dritte Mann ihre Fotze knallte, blickte Jenny hinüber

zu Angie.

Sie saß auf ihrem Stuhl und hatte einen Schwanz in einem

Hand, während ein anderer Junge sie am Nacken packte

mit beiden Händen und fickte ihren Mund hart, als ob es so wäre

ihre Muschi bohren.

„Hey, Sir, wagen Sie es nicht, ihm in den Mund zu pusten.“

sagte Jenny ihm mit einem Lächeln.

Er drehte sich um und sah Jenny an, als er sah, dass die

Die Kamera filmte ihn, als er sie ununterbrochen fickte

das Gesicht eines Freundes.

„Keine Sorge“, sagte er.

„Mir geht es einfach super

Laden, um auf diesem hübschen Cheerleader-Gesicht zu entladen

deine.“

„Okay, dann“, sagte Jenny lächelnd, als sie an der Flasche zog

Unterteil ihrer Shell-Top/Crop-Top-Kombination über ihr

feste Titten.

Sie rollte ihre Brustwarzen zwischen ihren Fingerspitzen

während sie geduldig auf den nächsten Jungen wartete.

Nur Sekunden später ging er zu ihr hinüber

Kopf und richtete seinen Schwanz auf Jennys offenen Mund.

„Auf meinem Gesicht?“

Sie fragte.

„Nein, ich werde dich füttern“, grunzte er.

Jenny streckte ihre Zunge heraus, gerade als er aufkeuchte und

er warf seine klebrige Flüssigkeit.

Er rollte ihre Zunge und

in ihren Mund geleitet, aber es war keine große Last, sie

Gedanke.

Jenny hat ihn trotzdem erwischt.

Währenddessen konnte einer der Jungs einfach nicht warten

länger.

Er kletterte auf das Bett und kniete sich über seinen Kopf

während ein anderer Mann schnell zwischen ihre Beine schlüpfte

stach sich in sie hinein.

Jenny rollte mit den Augen und sah den Mann kopfüber an

herunter, während er sich selbst streichelt.

„Willst du mich nicht zuerst ficken?“

fragte er ihn.

„Kann es kaum erwarten“, keuchte er.

„Ich werde dich gut ficken

und schwierig danach.

Im Moment werde ich es sehr gut dekorieren

mach deins, okay?“

Jenny nickte und lächelte, als er sich brät und umfiel

ein Strom von Sperma über ihre Stirn und ihre Seite

Nase, dann noch eine auf der Nasenspitze und auf ihr

unteren Zähne, wo es ihr in den Mund tropfte.

Zwei mehr

milchig-weiße Spermaspritzer erledigten den Job ebenso gut wie die

klebrige Locken klebten an ihrem zarten Gesicht.

„Sehr schön“, kommentierte Jenny, als sie sich bemühte, das zu tun

Raum für andere.

„Vielen Dank.“

„Kommt schon, Jungs“, ermutigte Jenny ihn bösartig.

„Ich brauche

mehr Sperma auf meinem Gesicht oder in meinem Mund.

Ich brauche meine Proteine.“

Der Typ, der sie fickte, zog sich heraus und ging schnell hinüber

ihr Gesicht, das kaum rechtzeitig als ihre erste Skizze ankam

Sperma landete auf Jennys weißem Rollkragenoberteil.

Das zweite und

ein größerer Spritzer Sperma fand ihre Lippen jedoch geöffnet und er

Er streichelte weiter in seinem Teenager-Mund.

Jenny allein

Er lächelte, als er spürte, wie die klebrigen Proteine ​​nach unten rutschten

die Zunge hinter der Kehle.

Sie leckte seine Pisse-

Sie trocknete sich ab und stand auf, um Platz für zwei zu machen

andere Jungs.

Einer der Jungs legte sich neben Jenny und zog sie

auf ihrer Seite, um ihn anzusehen, zog ihr süßes Plissee

Rock aus dem Weg.

„Willst du mich in dieser Position ficken?“

Sie fragte,

lächelnd.

„Ja“, sagte sie, als sich ihre Freundin hinter sie legte.

Jenny kicherte und sah den anderen über ihre Schulter an

Junge.

„Oh, ich verstehe, was ihr beide vorhabt“, bemerkte er.

Der Typ vor ihr warf einen Strumpf auf sie

Beine hoch und legte ihn auf die Seite, während er sich zur Faust ballte

seine Griffigkeit.

Jenny lächelte, als sie hineinschlüpfte.

Zur gleichen Zeit schob der andere Mann seine Sieben-

Daumen zwischen ihre Pobacken ficken und langsam die Spitze knallen lassen

in Jennys enges Arschloch.

„Ooh, ich sehe, jemand will meinen Arsch“, kicherte Jenny,

Blick in die Kamera.

„Ja“, sagte er.

„Ich werde deine enge Kleine ficken

Cheerleading-Arsch, während mein Freund deine Muschi fickt, und dann

wir werden dein süßes Gesicht mit unserem Sperma tränken.“

„Aw, ja, Baby“, stöhnte sie, als sie die beiden fleischigen hörte

Kolben pumpen in sie hinein.

Das Trio lieferte eine gute Show ab und sorgte für Gesprächsstoff

dreckig für die Kamera, während du andere Männer unterhältst.

Es

Es dauerte nur etwa fünf Minuten, bis der Typ in ihrem Arsch war

Ich konnte es nicht mehr ertragen.

„Bist du bereit? Er hat seinen Freund gefragt. „Ich werde meine platzen lassen

belaste ihren Arsch, wenn ich weitermache.“

„Ja“, antwortete sein Freund.

„Machen wir das.“

Die beiden Männer zogen sich heraus und rollten Jenny auf ihren Rücken

wieder, als sie sein Gesicht auf jeder Seite säumten.

Die junge Cheerleaderin lächelte in die Kamera, so schien es

makellos in ihrer kleinen Uniform, ihre Beine in Socken gehüllt

angehoben und gespreizt und zeigte ihre süße Muschi.

Sie hat nachgeschaut

so unschuldig mit ihren blonden Zöpfen und ihrem Pony, wie die beiden

Die Jungs masturbierten eine halbe Minute neben ihr

Wangen.

„Gebt es mir, Jungs“, scherzte Jenny.

„Ich will dein Sperma

über mein ganzes Gesicht.“

Sie kamen beide innerhalb von Sekunden,

jeder Strahl nach dem anderen dicht gesprenkelt, gut gezielt

Sperma auf dem Gesicht des armen Mädchens.

Jenny konnte nicht anders als zu lachen, als sie sich bedeckte

Mann-Salsa von ihrem blonden Pony, durch die Deckel und

Nase und Oberlippe.

Mit der Zeit diese beiden Jungs

sie waren weg, Jennys Gesicht war mit weißem, klebrigem Sperma bedeckt.

„Oh!“

rief die junge Cheerleaderin aus.

„Jungs, habt ihr

Ich habe es wirklich genossen! “

Er lächelte in die Kamera, seine Augen halb-

voller Sperma, stolz auf die Belohnung, die sie hatte

empfangen.

KAPITEL 3

Es hat ein paar Stunden gedauert, bis alle Jungs einen runtergeholt haben

Ladung auf Jennys süßes Gesicht oder in ihren hungrigen Mund.

Die meisten hatten sie zuerst gefickt, in ihre Fotze oder

in deinen Arsch.

Während Jenny sich putzte und ein anderes Kleid anzog

dass Angie sich aus ihrem Auto geborgen hatte, ihrer Freundin

Stecke Jennys spermabefleckte Jubeluniform in eine Plastiktüte

in die chemische Reinigung bringen.

„Weißt du, Jenny, du kannst wirklich ein Chaos anrichten

Klamotten“, neckte Angie.

Jenny lächelte nur.

„Das heißt also, ich bin verdammt gut darin“, sagte sie

sagte er stolz.

„Wie geht es dir?“

fragte Angie.

„Du hast Schmerzen

still?“

„Mir geht es gut“, antwortete Jenny.

„Ich versuche es nur

Sicher, diese Typen schleppen schäbige Schwänze hier raus

der Morgen.“

„Nun, du machst bis jetzt einen guten Job“, sagte Angie zu ihr,

als sie zusah, wie ihre Freundin ihr Make-up beendete

seine Schuluniform.

Unten hatte Mr. Walker Pizza für alle bestellt

sie, während die Jungs ihre Bälle für die nächste Runde nachluden

von Ficken und Gesichtsbehandlungen, die Videos von anderen ansehen

High School Cheerleader und Schulmädchen in Uniform bekommen sie

beschissen.

Er hatte auch die Bettwäsche für sie alle sowie für sie gewechselt

Für die nächste Serie könnte alles von vorne beginnen.

Innerhalb einer halben Stunde nach ihren Cheerleader-Gesichtsbehandlungen, Jenny

sie hatte sich gewaschen und ihr nächstes Kleid angezogen, und jetzt sie

kamen unter Pfeifen und Applaus die Treppe herunter

von Männern.

„Okay, Jungs!“

verkündete Herr Walker.

„Es ist fast Zeit

fick ein katholisches Schulmädchen!“

Jennys schlanker 5’8 „-Rahmen war die Essenz des Schulmädchens

Schönheit.

Seine Figur von 32-20-28 „B“-Körbchen war der Neid von

praktisch jeder Mann, den sie sah, wie ihre Blicke beweisen

Sie wurde jetzt empfangen, während die Jungs sie mit ihren Augen fickten

als er in seiner kleinen Schule die Treppe herunterhüpfte

Uniform.

Jenny hatte ihren roten Lieblingslippenstift neu aufgetragen, und sie

das Engelsgesicht hatte einen glatten Teint.

Ihr langes blondes Haar

Sie wurde gerade in zwei Zöpfe und ihren Lieblingspony gezogen

immer noch über ihre Stirn drapiert und endete direkt über ihr

Augenbrauen.

Die Studentin im zweiten Jahr trug eine langärmlige weiße Bluse

mit einem subtilen rot-weiß karierten Faltenrock.

Das

Standard-Rocklänge für Schuluniformlieferanten war

ungefähr vier Zoll über dem Knie, aber von Jennys Taille

Die Größe war so klein und sie war so groß, der winzige karierte Rock

kantig etwa sechs oder sieben Zoll über seinem knorrigen

Knie wie ein kleines Schulmädchen.

Unter ihren langen, dünnen Schenkeln und knorrigen Knien ein Paar

die weißen geflochtenen socken wurden elegant hochgezogen und

etwa einen Zentimeter mit Handschellen gefesselt.

Rote und weiße Sattelschuhe

vervollständigten das fantastische Ensemble.

Jenny saß auf der Bettkante und sah sich ein Video an

mit den Jungs, während sie auf Pizza warteten.

Viele der

Männer berührten sie, streichelten ihre Schenkel oder streckten ihre Arme aus

unter ihrem kleinen karierten Faltenrock und reibt sie zart

Muschi durch ihr weißes Baumwoll-Schulmädchen-Höschen.

„Dieses Mal, Jungs“, verkündete Mr. Walker.

„Von Jenny

Wir behalten die ganze Uniform an und ficken sie

in ihrem Höschen.

Und jeder kommt zu ihrem Mund, um zu geben

ihr ein proteinreiches Dessert“.

Jenny lächelte.

Er fühlte sich immer sehr schlecht, wenn sie es tat

im Höschen gefickt aber zur Seite gezogen.

Die Türklingel läutete.

„Die Pizza ist da!“

Mr. Walker verkündete triumphierend, wie

er öffnete die Tür.

Er stand eine Weile da und unterhielt sich mit dem Pagen

bevor er ihn bezahlte, und winkte ihm schließlich, das Haus zu betreten

mit dem Rest von ihnen.

Jenny sah ihn an.

Es war wohl die Hälfte

Zwanziger und ein bisschen süß.

Er hatte einen fassungslosen Blick auf sich

Gesicht, während sie die Szene von ungefähr dreißig Jungen beobachteten, einige von ihnen

die meistens nackt waren, ein großes Bett in der Mitte

Zimmer und ein sechzehnjähriger Student, alle verkleidet

seine kleine Uniform.

Der Lieferjunge legte den Pizzastapel auf einen Tisch

während Herr Walker die Gruppe ansprach.

„Leute, da dies Jennys Geburtstag ist, kann sie essen

das erste Stück und wir werden es zu etwas Besonderem machen „.

Mr. Walker öffnete den Kofferraum, nahm eine Scheibe heraus und

lege es auf eine Untertasse.

„Jenny, hier ist ein Stück Pizza, aber wir fügen hinzu

noch eine Würze.“

Mr. Walker nickte dem Pagen zu, der sich beeilte

öffnete seine Hose und zog seinen schlaffen Penis heraus,

sehr zu Jennys Überraschung.

»Jenny«, sagte Mr. Walker, »ich möchte, dass Sie Ihre reiben

Muschi für den guten Pizzabäcker, während er auf deine wichst

in Scheiben schneiden, damit du ein Stück Pizza mit Wurst und Sperma hast!“

Alle lachten.

Jenny nickte und ging zurück

Bett, damit Sie Ihre Füße auf die Kante stellen können.

Mit ihr

Mit erhobenen Knien breitete sie ihre weißen Socken auseinander

An den Seiten zog sie den Saum ihres Rocks hoch und begann

reibt ihren Schritt durch ihr Höschen.

Jenny sah Greg an, das war der Typ aus dem Video

den Prozess bereits angemessen filmen.

Der Hotelpage begann sich bei diesem Anblick zu streicheln

vor ihm, und es dauerte nicht lange bis zu seinem Fick

versteift.

Mr. Walker hielt den Teller in der Hand.

„Nun, Herr Pizzabäcker, wenn es fertig ist, lass es mich machen

Ich weiß, und ich behalte das Stück Pizza, damit du deins hinzufügen kannst

besondere Garnitur für unser Geburtstagskind.“

Der Junge nickte, seine Augen auf den süßen jungen Mann gerichtet

Schulmädchen, während sie beide füreinander masturbierten.

Jenny lächelte, als sie einen Finger um das Beinband legte

ihres weißen Baumwollhöschens und zog es beiseite, um es zu enthüllen

sein kleiner rosa Schatz.

Dann steckte er einen Finger hinein und

Sie fing an, sich durch ihre Klitoris rein und raus zu winden.

Sie wusste, dass der arme Kerl jetzt nicht mehr lange durchhalten würde, und sie

Es war richtig.

Nach weiteren dreißig Sekunden Wut

Wichsen, er war bereit.

„Oh Gott!“

rief der Junge.

„Hier kommt es!“

Mr. Walker hielt ihm den Teller hin, als er auf die zielte

Stück Pizza und fing an, das Garn nach klebrig zu hämmern

dicker Spermafaden auf Käse und Wurst.

Nach etwa zehn Sekunden hatte es praktisch die Spitze bedeckt

der Scheibe mit seinem Sperma.

Er zuckte mit den Schultern und wischte den letzten Tropfen Sperma weg

ein Stück Wurst und Mr. Walker präsentierte das Besondere

Essen für Jenny.

Sie glättete ihren Rock wieder und

von der Bettkante abgeprallt.

„Da hast du es, Jenny, eine frische Scheibe Wurst und Sperma

Pizza!“

Jenny lächelte nur, als sie den Teller in eine Hand nahm

und nahm die Scheibe mit der anderen.

Lächeln für die

Videokamera schwenkte er das Pizzastück damit

jeder konnte das dicke, klebrige Sperma oben flackern sehen.

Immer noch lächelnd nahm er einen ersten Bissen Pizza und bereitete sie vor

sicher etwas cremiges Sperma zu sich nehmen.

Jenny folgte ihm mit

ein weiterer Bissen, diesmal etwas Sperma lecken

der Rest der Scheibe.

Die Männer riefen ihre Zustimmung, als Jenny angab

die Kamera.

„Mmmm …“, sagte er in die Kamera, als würde er für a rezitieren

kommerziell.

„Ich liebe dieses neue Samensiegel!“

Nachdem er das Stück gegessen hatte, begannen die Männer

schnell Pizza essen, damit sie wieder gehen konnten

Scheiße.

Währenddessen aß Angie die Pizza mit einer Hand

streichelte Schwänze miteinander, machte Jungs hart und

wieder bereit für das Geburtstagskind.

Während einige noch aßen, ein paar Männer

Sie sprang mit Jenny auf das Bett und begann sich durchzusetzen

mit ihr.

Einer begann das Mädchen leidenschaftlich zu küssen

beim Aufknöpfen ihrer Bluse.

Der andere Mann streichelte die

die Schenkel des Schulmädchens und zerzauste den Faltenrock

und schließlich einen Finger in ihre heiße Muschi stecken.

Jenny trug jetzt keinen BH und ihre schöne Festigkeit

Brüste baten um Aufmerksamkeit.

Mit ausgezogener Bluse,

immer noch angezogen, aber aufgeknöpft, lutschte jeder der Männer an einer Brust.

„Oooh, Leute, das ist süß“, gurrte Jenny.

„Wie wäre es, wenn einer von euch meine Muschi fickt, während die

Sonst mein Maul ficken?“, fragte er.

„Ich habe ihre heiße kleine Muschi“, meldete sie sich freiwillig.

„Und er hat ihr heißes kleines Maul gefickt, als wäre sie es

Hure“, sagte der andere.

Jenny ließ sich als eine von ihnen auf den Rücken fallen

die Männer spreizten ihre Brust und die anderen spreizten ihre Knie

Beine auseinander und zog den Schritt ihres Höschens zur Seite.

Als Jenny die wackelige Spitze eines Schwanzes erreichte

für ihre geöffneten Lippen fühlte sie den anderen, als er in sie glitt

jugendlich Muschi.

„Meine Muschi ist jetzt voll“, kicherte Jenny, wie der andere Typ

langsam schob er sein Fleisch in den hungrigen Mund des Schulmädchens.

„Mmmmm …“, murmelte Jenny, als sie ihre Lippen schloss

um den Schaft herum, den unteren Teil mit der Zunge streichelnd.

„Okay, Schatz“, sagte er zu ihr.

„Ich werde dich ficken

süßer Mund jetzt und beende meinen Samen den ganzen Weg zu streuen

ganz unten in deiner verdammten Kehle.“

Jenny kicherte wieder, als er sie an den Seiten packte

Kopf, direkt hinter ihren blonden Locken.

Er begann einen guten Fick auf Jennys Mund und pumpte

rein und raus, während er ihren Kopf still hielt.

Die beiden Männer fickten ihre Löcher an jedem Ende gut.

Jenny

Sie benutzte ihre Zunge an dem Schwanz in ihrem Mund und saugte wie ein

professionell, will es hart kommen.

Er trieb seinen Schwanz rein

volle fünf Zoll hinter der Kehle, aber nicht genug

damit sie sich übergeben muss.

Das Tempo wurde immer schneller.

Bald drängte er

mit kurzen Hasenstößen, als sein Atem lauter wurde

es ist schneller.

„Oh, Baby, das ist es!“

Er hat tief eingeatmet.

„Saug es hart!“

Er fickte Jennys Mund unerbittlich und packte den

die Seiten seines Kopfes fest, als er sich bis zum Rand drückte.

„Ja, Baby! Ich werde in deine Kehle spritzen!“

er stöhnte.

Mit einem lauten Grunzen bog er seinen Rücken und feuerte eine Ladung ab

von dickem Sperma auf dem Mund der kleinen Jenny.

Sie

Er hielt ihre Kehle offen und ließ die cremige Masse gleiten

in deinen Hals.

Immer wieder spürte sie, wie Spermakrämpfe an ihr herunterspritzten

Kehle, jenseits seiner Geschmacksknospen.

Er hat nie während der Einnahme geknebelt

sein Sack voller Sperma.

Als sie aus dem Bett steigt, fickt der Typ ihre Muschi

Er bewegte sich in Position für seinen Abspritzer, als Jenny sich fertig machte

Sie selber.

Sie lächelte ihn an, als er die Spitze seines Schwanzes drückte

auf seine verlängerte Zunge.

Er wackelt mit seinen Geschmacksknospen

durch die empfindliche Unterseite gleich hinter dem Hahnenkopf,

während sie sich gleichzeitig streichelte, trug sie es leicht

er auf dem Höhepunkt.

Während die Videokamera alles aufzeichnete, kippte der Junge ab

Faden um Faden klebrigen Spermas auf Jennys Zunge e

in seinem Mund.

Das Schulmädchen hielt alles gerne in ihrem Mund

der Junge nahm es auseinander und sie zeigte ihre Sahne

Schluck für die Kamera, bevor Sie es wie ein Bösewicht schlucken

kleine Hure.

„Gut bis zum letzten Tropfen“, kicherte er.

Als der Mann aus dem Bett aufstand, bat Jenny um mehr

Scheiße.

„Kommt schon, Jungs“, sagte er mit einem verschmitzten Lächeln, als sie

Sie zog das Beinband ihres weißen Baumwollhöschens beiseite

zeigt ihren nassen Schlitz.

„Meine Muschi braucht einen schönen harten Schwanz.“

Angie, die in der Nähe saß, masturbierte mit jedem von ihnen einen Schwanz

aber nein.

Er löste seinen Griff um einen der Jungen, der einen hatte

geschwollenen schlong etwa acht Zoll lang und schlug ihn

der Arsch.

„Holen Sie es, Sir“, sagte er mit einem Lächeln.

„Dass

das kleine schulmädchen muss gut und hart mit einem gefickt werden

großer Schwanz.“

Little Jenny hielt ihr Höschen für den Mann zur Seite

als sie auf das Bett kletterte und sich zum Ficken positionierte

der junge Student.

Er fuhr alle neun Zoll von

hartes Fleisch in ihr, glatt, aber fest.

„Ooh …“, gurrte Jenny mit einem neckenden Lächeln und einem Augenzwinkern

für den Camcorder.

„Du weißt wirklich, wie man eine füllt

Muschi!

Reite mich, großer Junge!“

Innerhalb von Sekunden schlug er hart auf Jenny ein und fickte sie

intensiv.

Er hielt seine Beine kniebreit an den Beinen

Seiten und erlaubte ihm, tief in ihre süße Fotze einzutauchen.

Seine Eier klatschten bei jedem Stoß wie er gegen ihren Arsch

er hielt sie fest zurück, um die Armen nicht zu vertreiben

Mädchen im Kopfteil des Bettes.

„Aw, ja! Fick mich!“

Die anderen Jungs ermutigten ihn, da er wenig zum Ficken tat

Jenny.

„Bangla! Bohren Sie die Muschi dieses fiesen Schulmädchens!“

Jennys Sattelschuhe wippten auf und ab, ihre Schnürsenkel

tanzte wild, als ihre heiße nasse Muschi den Penis des Mannes ritt.

„Ach, Scheiße! Ich komme gleich!“

rief er schließlich aus.

„Oh ja!“

Jenny schrie mit einem Lächeln.

„Mach es in meinem

Mund!

Gib mir einen Schluck von diesem tollen Proteinshake!“

Sie öffnete ihren Mund, als er schnell auf sie zu glitt

hübsches Gesicht und zeigte seinen Schwanz zwischen ihre glänzenden roten Lippen.

„Ja“, sagte der Kameramann.

„Lass mich sehen, wie du es spritzt

in seinem Mund „.

Jenny musste nicht lange warten, um es lecker zu bekommen

Zurecht kommen.

Er pumpte lange Strähnen klebrigen Spermas über sie

Zunge, wo es langsam die Kehle des Mädchens hinab glitt.

„Okay, Leute, wer ist der Nächste?“

fragte Jenny, als sie schluckte

der Letzte.

„Ich bin wirklich durstig!“

Plötzlich hörten alle ein lautes Stöhnen von Angie

Richtung.

Mr. Walkers Tochter streichelte und

Jungs lutschen, um sie hart für Jenny zu machen, aber dieser Typ hat es geschafft

offenbar schlecht beurteilt.

Er stand vor Angie, die regungslos war

gekleidet in ihre Cheerleader-Uniform, und er hatte die Spitze

sein Schwanz fest zwischen ihren gelutschten Lippen.

Seiner Körpersprache nach ejakulierte er eindeutig

Angies Mund, anstatt darauf zu warten, es in Jennys zu tun.

„Hey!“

rief Jenny mit einem unangenehmen Gedanken.

„Unterlassen Sie

Schluck es, Angie!

Es gehört mir!“

Angie stimmte Jenny bereits zu

Gedanke.

Sie sammelte fleißig das Sperma des Mannes

Last in seinem Mund, und als er aufhörte, seinen Samen zu füttern

zu ihr schob er vorsichtig seinen Schwanz aus ihrem Mund,

Achten Sie darauf, den cremigen Brei nicht zu schlucken.

Während alle Männer zusahen, stand Angie auf und kroch

auf dem Bett über ihrer Freundin.

Da setzte er sein Gesicht direkt auf

über Jennys öffnete das freche junge Schulmädchen ihren Mund

damit Angie die Last fallen lässt.

Angie öffnete langsam ihren Mund und ließ die klebrige Masse zu

zu sickern und auf Jennys Zunge zu tropfen.

Die Männer jubelten

ihre Zustimmung, da Angies Samentransfer abgeschlossen ist, was zur Folge hat

in Jennys Zunge, getränkt mit schaumigem weißem Sperma, wie sie

Sie zeigte es der Kamera und drehte es in sich herum

Mund für etwa eine Minute vor dem Schlucken.

Als die Männer ihre Zustimmung bejubelten, nahm einer von ihnen

Jenny hielt die Hand und zog sie hoch, um neben ihr zu stehen

Bett, drehte sie dann herum und beugte das Mädchen.

Jenny

er war da in seiner kleinen Schuluniform, seinem Weiß

Kniestrümpfe und Sattelschuhe spreizen, mit den Ellbogen

ans Bett gelehnt.

Er sah über seine Schulter, lächelnd, immer noch vollkommen

bekleidet mit ihrer weißen Bluse.

Der Junge schob sie in Rot-

e-weiß karierter Faltenrock hoch auf ihrem entzückenden,

engen Arsch und entblößt ihr weißes Baumwollhöschen.

Er

Sie zog das Gummiband ihres Höschens beiseite und ballte es zu einer Faust

sein harter Schwanz im warmen und einladenden Griff des Studenten.

„Ja, Herr“, sagte er.

„Mach mir einen Hund.“

Er packte Jenny an der Hüfte und hämmerte sie

schnelle, kurze Stöße von hinten.

Jennys Zöpfe schwankten

hin und her, als er ihre Muschi durchbohrte.

Die Kamera hatte sich neu positioniert, um dies festzuhalten

Aktion, und Jenny lächelte verschmitzt dafür.

„Fick mich, Herr!“

Sie weinte für die Kamera.

„Fick meine

heiße Schulmädchenmuschi!“

Jenny nahm ihren Doggy-Fick für volle vier Minuten,

etwas überrascht von der Intensitätskombination des Mannes

und Widerstand.

„Aw, ja, Baby“, sagte sie.

„Mach dich jetzt fertig … wende dich

herum und nimm es, wenn ich es dir sage.“

„Das ist es, Sir“, überredete sie ihn.

„Ich will deins essen

cum.

Spritz dir alles in den Mund, okay?“

„Nimm es!“

er stöhnte.

Er zog sich heraus und Jenny drehte sich schnell um und fiel

kniete vor ihm und öffnete seinen Mund weit für die

abspritzen.

Es hat uns nicht enttäuscht.

Als Jenny ihre Zunge drückte

Unter seiner Schwanzspitze hatte er nur Zeit für ein paar

von Handschlägen, um es ganz zu nehmen.

Er grunzte, als sein Sperma anfing, in Jennys zu pumpen

Mund wartet.

Schnappen Sie nach einem unordentlichen Strahl dicken Spermas

rollte Jennys Zunge in ihren Hals,

glitt ihre Kehle hinab, als sie das Schulmädchen fütterte.

Nach sechs oder sieben Spritzern cremiger Wichse, endlich

sie drückte die letzten paar Tropfen aus und wischte sie auf Jennys ab

Sprache.

Er schluckte fleißig etwas letztes Mal zuvor

lächelte ihn an.

„Gute Ladung, Sir“, lobte er.

Jenny stand auf und sah sich im Raum um.

Dort

es gab noch mindestens zwanzig andere Schwänze, die sie in ihren Mund entleeren musste.

„Okay Leute“, sagte Jenny.

„Ich weiß, dass wir eine machen werden

Baden Sie später die Cheerleaderin.

Ich hoffe, Sie werden es haben

genug Sperma, um später mein lächelndes Gesicht zu schmücken.

Sie machen

Glaubst du, du kannst drei Ladungen für mich machen?“

„Kein Problem“, antwortete ihnen Mr. Walker wie eine Nummer

von ihnen nickten begeistert.

„Nach dieser Runde werden wir

Machen Sie ein paar Stunden Pause und wir werden einige von mir sehen

Pornovideo, um unsere Eier mit schönem und heißem Sperma aufzuladen

für unser Geburtstagskind.

Und ich bin sicher, Angie wird helfen

mit etwas mehr Reiz.“

Jenny lachte.

„Gut.“

Er dachte, es würde mindestens ein paar mehr dauern

Stunden, um die Jungs in ihrem Schulmädchen-Outfit fertig zu machen, und

dann würde sie für das Finale wieder wechseln

„Cheerleader-Bukkake-Gesichtsbad“-Szene.

Jenny lächelte in die Kamera, als sich ein anderer Mann zu ihr beugte

sie oben drauf und fistet seinen schwanz von hinten.

Drei

tausend Dollar und einen Bauch voller Sperma.

Kein schlechter Weg

damit eine geile Teenie-Cheerleaderin ihren Geburtstag verbringt …

KAPITEL 4

„Hey, Jenny, es ist Zeit aufzuwachen“, sagte Angie.

Jenny öffnete langsam ihre Augen und brauchte dafür nur eine Minute

verstehen, wo er war und was passiert ist.

„Wie lange habe ich geschlafen?“

fragte Jenny.

„Etwa drei Stunden“, antwortete Angie.

„Du warst nett

erschöpft von zwei Runden mit all diesen Typen.“

Jenny schaute hinüber und sah ihre Schuluniform an

Bodenbelag.

„Ja“, seufzte er mit einem Lächeln.

„Aber ich habe sie gut gemacht,

nein?“

„Ja, hast du.“

„Mein Kiefer tut weh“, sagte Jenny.

„Und meiner wäre es auch“, sympathisierte Angie.

„Aber jetzt,

Alles, was Sie tun müssen, ist ihnen ein wenig Power-up-Routine zu geben

dein Jubelkleid und lass sie ihre Ladungen überall sprengen

dein Gesicht.“

„Klingt ganz einfach“, kicherte Jenny.

„Was sind sie alle

Diese Kinder, was machen sie jetzt?“

„Sie sehen sich alle Pornovideos meines Vaters an. Sie

Ich habe ein Paar mit deiner Schwester Suzie und einer von mir gesehen.

Jetzt schauen sie sich eine Reihe kurzer Videos mit Jungs an

verdammte Mittelschul-Cheerleaderin.“

„Keine Scheiße?“

fragte Jenny.

„Ich würde gerne welche sehen

das, ich selbst.“

„Okay, geh nach unten, wenn du fertig angezogen bist

komm schon “, sagte Angie.

Jenny warf ihre Schulkleidung in die Tasche für die

Wäsche und holte dann seine neueste Uniform für den Abend heraus.

Sie hat sich schnell ein bisschen gewaschen, bevor sie sich umgezogen hat

frische Uniform, also neu geschminkt, inklusive

funkelnder roter Lippenstift.

Noch einmal ging Jenny die Treppe hinunter zum

Pfeifen und Applaus von Männern.

„Okay, Jungs!“

verkündete Herr Walker.

„Wer ist bereit

ihre Ladung über das ganze Gesicht einer wunderschönen Cheerleaderin schießen?“

Die Männer setzten ihren stürmischen Applaus fort.

„Nur ein paar Minuten, Jungs“, unterbrach Jenny.

„ICH

Ich möchte mir etwas von diesem Video mit dir ansehen.“

Sie saß auf einem Sofa zwischen ein paar Männern, um das zu beobachten

Pornovideos mit ihnen.

Ein Segment endete, und

Jenny bekam zu sehen, was ein Mädchen zu sein schien, nahm einen

Popshot auf ihre kleinen Titten, dann sag hallo zur Kamera.

Ein neuer Abschnitt hat begonnen.

Eine junge Brünette hat die zierte

Bildschirm, gekleidet in eine niedliche Cheerleader-Uniform, lächelnd

mit Zahnspangen.

Sie sagte, ihr Name sei Tabitha,

und gab ihr das Alter von dreizehn, was ziemlich genau dem entsprach, was Jenny war

hätte es geahnt.

Es folgt ein kurzes Interview, wo

Tabitha wurde gesagt, dass zwei Männer Sex mit ihr haben würden

und Cumming auf ihre Hosenträger.

Das Mädchen sah etwas weniger aus

als begeistert von der Aussicht, ertrug aber dennoch einen

zehn Minuten Blasen und Ficken mit dem größten Teil ihrer Uniform an,

nur ihr Rock und Pullover hochgezogen, um ihre Muschi zu zeigen e

Brüste.

Die Gesichter der beiden Männer mittleren Alters wurden auseinander gehalten

Kamera und das Segment endete mit einer widerstrebenden Mittelschule

Cheerleader zeigt Hosenträger in die Kamera und dann

sie mit schaumigem Sperma von beiden Schwänzen bedeckt zu haben.

Jenny sah Greg an, den Videografen, und

winkte ihm, sie zu filmen.

Er stand auf und

Aufnahme gestartet.

„Okay Leute“, sagte Jenny.

„Wie wäre es mit einer Chance zu machen

persönlich?“

Mr. Walker schaltete den Fernseher aus, als Jenny aufstand und

ging in die Mitte des Raumes.

Hi“, sagte sie zu den Männern: „Mein Name ist Jenny und ich bin eine

Cheerleader.

Ich würde gerne mein sexy Kleid für dich zeigen,

machen Sie schön und hart, und dann wünsche ich Ihnen allen

spritz dein klebriges Sperma über mein lächelndes Gesicht.“

Sein schlanker 5’8″-Rahmen und die 32-20-28″ B“-Körbchenform waren da

Neid auf jeden Mann im Haus.

Er lächelte, das wissend

Sie war von all ihren Augen verarscht worden, als sie dastand

vor ihnen in seiner frechen Cheerleading-Uniform.

Jenny hatte ihren funkelnden roten Lippenstift neu aufgetragen und

ihr süßes, jugendliches Gesicht hatte einen engelsgleichen Glanz.

Sie schon lange

ihr blondes Haar war gerade zu zwei Zöpfen hochgesteckt, und sie

Der süße Pony fiel über ihre Stirn und endete knapp darüber

seine Brauen.

Jenny hatte eine Uniform gewählt, die sie zuvor getragen hatte

Jahr als JV-Cheerleader?

ein Kleid, das noch kürzer war

und bequemer in diesem Jahr.

Er trug einen weißen Langarm

Oxford-Hemd mit darüber geknöpfter roter Weste

es.

Die Weste sitzt eng anliegend, mit weißen Druckknöpfen.

Zu seiner Linken

Auf der Brust befand sich ein kleines Wappen, das einen Falken darstellte, während das weiße

die Buchstaben „SLHS“ liefen über ihre rechte Schulter zu ihr

rechte Brust.

Jennys Rock war rot-weiß kariert mit Messerfalten

Überall.

Es war aus einem spröden, leichten Material

Stoff, der sich leicht dreht, wenn er bewegt wird.

Epoche

unglaublich kurz, da sie seitdem etwas länger geworden war

letztes Jahr.

Kurz wie die Team-Cheerleader-Röcke

Sie waren, dies bedeckte kaum ihren Schritt.

Einfach unter den Rocksaum gesteckt, ein Paar

Weißes Cheerleader-Höschen packte ihren flinken und kostbaren Arsch.

Ein Paar weiße Kniestrümpfe aus Baumwolle und abgerundetem weißem Tenny

aus der Uniform sehr gut.

„Jubel für uns!“

schrie einer der Männer.

Jenny kicherte.

„Gut.“

Er legte seine Fäuste auf seine Taille und fing an zu jubeln

die Männer drehten sich dabei um, so dass alle Männer a erhielten

Möglichkeit, es aus allen Blickwinkeln zu sehen.

Jenny sprang, sie

gepflegte Brüste hüpfen in ihrer bauschigen roten Weste.

Sie

rot-weiß karierter Faltenrock tanzte wild,

zeigt ihr enges weißes Höschen.

Er klatschte noch ein paar Mal, gefolgt von ein paar

Tanznummern auf einer CD, die Mr. Walker für sie begonnen hat.

Jenny achtete darauf, ihren Hintern kräftig zu schütteln und ihn zu werfen

Kilt von Seite zu Seite, dann Bücken e

Mahlen Sie es im Takt der Musik und zeigen Sie den Männern hinter ihr a

Muschihügel in weißen Stoff gehüllt unter Teenagern

Schenkel.

Nach den sinnlichen Tanzeinlagen lächelte Jenny für die

Männer.

„Wie war es?“

Sie fragte.

Alle Männer drückten ihre Zustimmung aus.

„Ich wette, dir gefällt, wie kurz dieser Rock ist, oder?“

Es folgten weiterer Applaus und obszöne Kommentare.

„Nun, ich denke, ich sollte meine Cheerleader ausziehen

Höschen für dich, dann setz dich hier hin und wichse dabei

Ihr wichst mir alle ins Gesicht.“

Jenny griff unter ihren winzigen Rock und zog ihn aus

weißes Höschen und warf sie beiseite.

Er setzte sich auf den Teppich

und hob ihre Knie hoch und spreizte sie nach oben

zeigt der Kamera ihre Fotze und den Männern ihre Socken-

Beine gewickelt und bilden eine schöne „V“-Form.

Er blickte auf die Kamera, die jetzt angebracht war

Position, um die Aktion einzufangen, und berührte sie sanft

Klitoris und rieb sie sanft an ihrer Weiblichkeit.

„Okay“, sagte Jenny und lächelte sanft.

„Jemand hat es

sei der erste, oder?

Wer will meine süße, unschuldige beschmutzen

Gesicht?“

Ein älterer Mann in den Fünfzigern näherte sich Jenny,

streichelte wütend sein nach oben gerichtetes Gesicht.

„Das ist es, Sir“, ermutigte sie ihn.

„Gute Arbeit leisten

große Ladung für mich und ich stecke sie mir direkt ins Gesicht“.

Sie wartete nur eine Weile, während er alleine arbeitete

schwer.

„Fast da“, grunzte er.

„Ja, das stimmt“, sagte er mit einem verschmitzten Lächeln.

„Ich bin

Eine geile Teenie-Cheerleaderin und ich will dein Sperma überall

mein Gesicht.“

Sekunden später legte der Mann seine Ladung mit vier ab

Spritzer warmen, milchigen Spermas auf Wangen und Nase.

Er zuckte mit den Schultern und trat dann für den nächsten Mann zur Seite.

Jenny hielt ihr Gesicht für die Kamera geneigt

Behalte so viel Sperma wie möglich auf seinem Gesicht, wie ein anderer Typ

er stellte sich neben sie.

„Kommen Sie, Sir“, lehrte er die Kamera.

„Schmücke das Gesicht dieser Cheerleaderin mit einer schönen Ladung

cum.“

Inzwischen trat ein Mann mit einem ziemlich großen Schwanz vor

sie hinter ihrem Kopf.

„Ach ja“, sagte er.

„Leute, ihr werdet verdoppeln

mich selber?“

Sie haben sich fast perfekt getimt, einer ejakuliert

auf ihren Wangen auf der einen Seite, während die andere sie bedeckte

Stirn und schoss seine klebrige Masse auf Jennys Lippen

sein Kinn.

Jenny lachte, als sie auf ihr abluden, schließlich zitterte sie

sie trocknen aus und treten zurück.

Er lächelte dafür

Kamera mit klebrigen Spermafäden auf ihrem knallroten

Lippe.

„Weißt du, ein junges Mädchen braucht diese Art von Behandlung

um ihren Teint weich und cremig zu halten“, sagte sie

spöttisch in die Kamera.

Einer nach dem anderen ging der Rest der Männer in Position

und deponierten ihre letzten Ladungen Sperma auf Jennys Keuchen

und lächelndes Cheerleader-Gesicht, während die Kamera einfing

jeder saftige abspritzen.

Als sie fertig waren,

Jennys hübsches kleines Gesicht war ein echtes Durcheinander, verdeckt

mit einem schaumigen weißen Brei von den Fransen bis zum Kinn.

Jenny lächelte in die Kamera, immer noch in ihr gekleidet

kleine Uniform, an deren Kiefer Spermafäden hängen

und die Seiten ihres Gesichts, wieder gestreift in ihrem schönen

blonde Haare und Pony auf der Stirn.

„Gut?“

Sie fragte.

„Wie sehe ich aus?“

„Scheiß drauf“, sagte Greg, der Kameramann.

Jenny lächelte.

„Nun, ich kenne einen Kameramann mit einer rasenden Erektion

Er hatte die ganze Nacht keine Gelegenheit, mich zu ficken“, sagte sie

die Kamera.

„Sie machen?“

fragte Greg hinter der Kamera.

„Uh huh“, sagte Jenny sanft, als sie an einer Strähne leckte

Sperma, das auf ihre Oberlippe gerollt war.

„Du würdest mich gerne in meiner kleinen Cheerleaderin ficken

angezogen, während jemand anderes die Aktion aufzeichnet?“, fragte Jenny.

unschuldig.

„Gott, ja!“

Er sagte.

„Und du möchtest deine große Ladung Gutes ausschütten,

heißes Sperma in meinem Mund, damit ich Nachtisch haben kann?“, fragte er,

wirbelte spielerisch die Enden ihrer blonden Locken und

mit Sperma verkrusteten Wimpern schlagen.

„Soll ich dir mein Sperma geben?“

gehänselt.

„Uh huh“, nickte Jenny mit einem süßen kleinen Glucksen.

„ICH

Ich will all dein leckeres Sperma essen!“

Mr. Walker nahm Greg die Videokamera ab und zog sie heraus

kommt zurück, um eine Aufnahme der jungen Jenny in ihrer Uniform zu zeigen, ihr

weitbeinige Beine gespreizt, um sie fest zu zeigen,

nasse, haarlose Muschi, als sie beim Anblick von Greg lächelte

seine Hose und seinen Slip ausziehen, um Schwellungen zu enthüllen

Schwanz bereit für Schulmädchen-Action.

„Ooh“, gurrte Jenny, als sie ihre Muschi darunter rieb

umgekehrte Falten ihres Rocks.

„Es sieht so aus, als ob du es bist

schön und schwierig für mich schon.“

Er fiel wie sie vor dem jungen Mädchen auf die Knie

Sie ließ sich auf den Teppich nieder und spreizte ihre dünnen Beine

spreizen Sie sich für ihn auseinander, Knie hoch.

Schnell ging es nach oben

von Jenny und schlug seinen harten Penis gegen die buttrigen

weichen rosa Lippen ihrer Muschi, dann stieß die Spitze seines Schwanzes

in der warmen Vagina der kostbaren Cheerleaderin.

„Oh, ich fühle einen schönen großen Schwanz in meinem kleinen Teen

Pussy “, sagte Jenny und raubte die Kamera mit mehr

unangenehmes Geschwätz.

Jenny lächelte mit ihrer langen Blondine in die Kamera

auf dem Teppich verstreute Zöpfe und eine schöne emaillierte

Lächeln durch ihr hübsches Gesicht.

Sie straffte ihre Muschimuskeln um ihre versunkene Liebe

Sie startet und umarmt ihr Fleisch, während er sie fickt

sanft aber bestimmt.

„Ja, Sir, fick mich“, sagte sie zu Greg, genau wie sie

Sie wickelte ihre langen weißen Socken und Tennys um ihre

pumpender Arsch.

Die beiden Liebenden fickten fünf oder sechs Minuten lang hart

diese Position, seine Eier knallen gegen den Arsch der süßen Jenny

mit jedem kräftigen Stoß.

Jennys Brüste hoben sich

gegen ihre enge rote Cheerleader-Weste, als sie stöhnte,

sah zu ihrem Mann auf.

„Aw, Baby, ich muss dich jetzt in die Hündchenstellung bringen“, sagte er

er murmelte.

„Okay“, sagte Jenny.

Er löste sich von ihr und ließ die kleine Jenny herumrollen

auf seinen Ellbogen und Knien und spreizte seine Beine für ihn

von hinten in sie einzudringen.

Er sah zu, wie Mr. Walker das Video benutzte

Kamera und lächelte, ihre blonden Locken baumelten, ihr

liebes teeniegesicht noch glasig vor der ganzen sperma

es fiel ein paar Minuten zuvor auf sie.

Greg kroch zwischen Jennys weißen Socken hindurch.

Er

sie schob ihre Finger unter die zerbrechlichen Falten ihrer Decke

Cheerleaderrock und schob den Minirock hoch

Jennys Arsch, dann schob er seinen Schwanz in ihre wartende Muschi.

„Aw, ja“, stöhnte Jenny.

„Fick mich einfach so.“

Er fing an, den Teenager von hinten zu schlagen, ihn zu schlagen

sein Fleisch immer wieder tief in sie, als er sie durchbohrte

Cheerleaderin in ihrer sexy kleinen Uniform.

Jennys Zöpfe schwangen hin und her, als er sie ritt

enge Muschi.

Er legte seine Hände auf die Seiten seiner Taille

Er fickte die Muschi der Cheerleaderin schön und hart.

„Oh Gott“, murmelte er.

„Du wirst mich zum Abspritzen bringen!“

„Noch nicht!“

Sie sagte.

„Ich will dein Sperma essen, erinnerst du dich?“

Er schaffte noch ein paar Treffer, dann zog er

draußen.

„Dreh dich um! Schnell!“

Er hat tief eingeatmet.

Jenny drehte sich um und kniete sich vor ihn, als er sich beeilte

er stand auf und platzierte seinen pochenden Penis unter ihr lächelnd

Gesicht.

Mit ihrem lächelnden Gesicht zu ihm aufgerichtet, ihr

sie öffnete ihren Mund für ihn, drückte ihn hervor und drückte ihn flach

Zunge, damit du seine cremige Ladung darauf spritzen kannst und es hast

es rutscht ihr in den mund.

„Liegt mir direkt auf der Zunge, Sir“, überzeugte Jenny mit ihren Händen

streichelte seine Schenkel, während er sich selbst streichelte, bis er riesig war

Höhepunkt.

„Ich komme gleich, Baby!“

er stöhnte.

Ein dicker Schwall cremiger Ficksahne fiel aus seinem Schwanz

seine wartende Zunge, gefolgt von einer konsequenteren Skizze

heißes Sperma.

Er zielte gut und drückte auf seinen Penis

gegen Jennys Zunge, pumpt milchigen Faden um Faden

Sperma auf seinen Geschmacksknospen.

Die klebrige Masse glitt weiter wie in Jennys Mund

er fütterte es der jungen Cheerleaderin.

Nach ungefähr fünfzehn

Sekunden und sieben oder acht schöne und saftige Salven männlicher Samen,

er drückte den letzten Teil seiner riesigen Ladung auf Jennys

Sprache.

Jenny wandte sich der Kamera zu und hatte

fast das gesamte Sperma von Greg in seiner Kehle eingefangen,

arbeitete es vor seinem Mund, um das Klebrige zu zeigen

Pfütze mit dickem Sperma für die Kamera.

Dann ließ er es die Rückseite seiner Kehle hinabgleiten und

er schluckte einmal und bewies damit, dass er alles geschluckt hatte.

„Ich liebe es, Sperma zu essen“, sagte er in die Kamera.

„Vielleicht ich

eines Tages auch deine essen können.“

Jenny lächelte, zwinkerte und warf der Kamera einen Kuss zu.

Es war der perfekte Weg, um seinen Geburtstag zu beenden.

KAPITEL 5

Es war erst eine Woche seit Jennys Geburtstag vergangen

Gangbang, und Jennifer Wilson kam von der High School nach Hause

noch eine Woche fertig.

Da war ein Fußballspiel

Abend, also trug sie eine ihrer Cheerleaderinnen

Uniformen.

Als er sich dem Haus näherte, bemerkte er es

Onkel Bills Auto in der Einfahrt.

Jenny betrat ihr Haus und fand ihren Onkel, der sie beobachtete

FERNSEHER.

„Hallo, Onkel Bill“, sagte er.

„Hey, Jenny“, sagte er schelmisch, als er in sie hineinsah

schöne Uniform.

„Warum kommst du nicht her und setzt dich

mein Schoß?“

Jenny wusste, dass ihre Mutter nicht für ein weiteres Paar zu Hause sein würde

Stunden, und ihr war klar, dass es Onkel Bill war

betrunken genug, um zu ihr zu kommen.

Auch wenn sie es wusste

Ihr Onkel war von den verdammten Blicken, die sie hatte, für sie begeistert

erhalten, er hat sich immer korrekt verhalten, wenn er

er trank nicht.

Er und Tante Karen hatten auch viel Geld, Jenny

er wusste es, und eine böse Idee kam Jennys kleinem Verstand.

„Okay“, sagte er zu seinem schelmischen Onkel.

Jenny ging zu ihm hinüber und setzte sich auf seinen Schoß und tat

sicher, dass ihr Arsch in Kontakt mit ihrer Leistengegend war.

Sie konnte

den Schnaps in ihrem Atem riechen, und während er mit ihr sprach,

Jenny wand sich oft.

Innerhalb von ein paar

Minuten konnte er eine Steifheit an einem seiner Ärsche spüren

Wangen, und sie wusste, dass sie ihn überredet hatte, hart zu werden.

„Weißt du, Jenny“, sagte er zu ihr, „das warst du schon immer

ein gutes Mädchen“.

Er legte eine Hand auf Jennys Oberschenkel und ließ sie langsam nach oben gleiten

das Bein, unter dem Cheerleader-Rock, es betastend

jubeln Höschen.

„Ich bin in ein paar Minuten zurück“, sagte sie ihm und

Er stand auf und blickte nach unten, um die Beule in seiner Hose zu sehen.

„UND

dann setze ich mich wieder auf deinen Schoß, wenn du möchtest.“

„Sicher“, sagte er.

„Aber komm nicht zu spät.“

„Werde ich nicht“, lächelte er.

Jenny schlüpfte lautlos nach oben in ihr Schlafzimmer und

legte eine neue Kassette in seinen Camcorder.

Dann legte er es an

auf dem Stativ, das er hielt, um sich jedes Mal selbst zu filmen

Sie und Angie haben für ihre heißen Videos geübt.

Sie kroch aus ihrem Zimmer und installierte die Kamera auf dem

Flur, abfallend mit perfektem Blick auf das Wohnzimmer

Zimmersofa von oben.

Dann begann Jenny mit der Aufnahme

er rutschte rückwärts, bevor er aufstand und zurückging

die Treppe von seinem wartenden Onkel.

Jenny lächelte ihn aus zwei Gründen an.

Sie war

fest entschlossen, ihn beim Ficken seiner Nichte zu filmen, was er auch sein würde

wunderbare Erpressungsmunition für sie, um ihn und sie zu kontrollieren

Geld.

Das Videoband würde ihr auch helfen, falls sie eintreten sollte

Ärger mit der jüngeren Cousine Darcy, die Onkel Bill gehörte

Tochter.

Jenny hatte kürzlich die kleine Darcy vorgestellt

zu den Freuden des Sex, und dieses Band würde sie für alle Fälle beschützen

sie oder Darcy wurden nie von Darcys Vater gefangen genommen.

„Hey“, sagte Onkel Bill und streichelte seinen Oberschenkel.

„Kommen

Hier runter und setz dich auf den Schoß deines Onkels.

Seine schwanzhungrigen Augen vergewaltigten mental seine jugendliche Nichte

als er den Fuß der Treppe erreichte.

Jenny ist 5’8 “

Rahmen mit Figur 32-22-28 „B“-Körbchen, blonde Haare a

in der Mitte seines Rückens und unter entzückenden blauen Augen

der süße blonde Pony machte es ihr praktisch unmöglich zu widerstehen,

besonders in einem ihrer süßen Cheerleader-Kleider.

Jenny lächelte mit diesen niedlichen Grübchen und pries a

unglaublich süßes Gesicht mit einem glatten Teint.

Jenny auch

Er hatte schlanke, attraktive Beine mit leicht knubbeligen Knien

dies betonte nur ihre Unschuld als Schulmädchen.

Sie trug ein Clamshell-Top mit Reißverschluss am Rücken.

Epoche

schwarz auf der Rückseite, mit einem rot/weiß/schwarzen Rand

Er überkreuzte die Schultern und rannte an beiden Seiten entlang.

Die Front

der Schale war oben weiß, unten schwarz,

mit der gleichen rot / weiß / schwarz gestreiften Grenze, die die trennt

„V“-förmiges Farbschema.

Auf der weißen Oberseite seiner Schale befanden sich die Buchstaben

„SLHS“ in einem Drehbuch für die St. Luke’s High School.

Unter dem Muscheloberteil trug Jenny ein langes, dünnes weißes Kleid

Oberer Teil des Trikots mit Stehkragen mit Ärmeln, die mit einem Gummiband endeten

Band direkt unter ihren Brüsten.

Jennys Cheerleader-Rock war ziemlich kurz, er säumte

sehr hoch auf ihren köstlichen und kurvigen Schenkeln.

es war schwarz,

mit zwölf abwechselnd roten und weißen Kassettenfalten.

In

Auch das gleiche rot/weiß/schwarze Veredelungsmuster klang nach

Saum des Minirocks.

Unten etwa acht Zoll saftige, jugendliche Schenkel,

seine leicht knubbeligen Knie trugen nur zu seiner Jugend bei

Unschuld.

Ihre Waden waren in ein Paar Weiß gehüllt

Kniestrümpfe, elegant bis knapp unter die Kniescheibe gezogen.

Seine weißen Socken hatten ein zehn Zentimeter breites schwarzes Band

Oberteil, bestickt mit den weißen Initialen „SLHS“.

Zwei dünne rote Bänder umgaben ihre Socken, eines etwa zwei Zentimeter lang

über und eine unter dem schwarzen Band.

Weiße Turnschuhe mit schwarzem Rand ergänzten es

köstlich zusammen.

„Erstens, warum machst du nicht diese Tanznummer für mich?

Habt ihr Mädels es letzte Woche zum Spiel geschafft?“, fragte Onkel Bill.

„Bist du sicher?“

fragte Jenny.

Diese Tanznummer hatte a

Sie kannte eine Reihe von anzüglichen Bewegungen und aufblitzenden Höschen, und

sein Onkel wollte eine private Show.

„Ja, das hat mir wirklich gut gefallen“, sagte er.

„Okay“, räumte Jenny ein.

Während ihr schelmischer Onkel sie genau beobachtet, Jenny

in seine Routine gestartet.

Ohne die Musik hat es funktioniert

seinen Weg durch die Tanznummer und übertreibt sie

Bewegungen für ihn.

Sie wackelte sinnlich mit ihrem Hintern und zitterte

ihren kleinen Faltenrock, um ihr enges Rot zu zeigen

Cheerleader-Höschen.

Als er fertig war, konnte er die Beule sehen

seine Hose, und er wusste, dass er im Geschäft war.

Er war getrocknet-

Buckel sie zuerst, ejakuliert auf ihr Höschen, aber das

Zeit, als er wirklich hoffte, er würde sie ficken, damit sie

hätte die Urkunde auf Videoband.

„Komm her und setz dich auf meinen Schoß“, sagte er zu Jenny.

Sie ging zu ihm hinüber und setzte sich auf einen seiner Schenkel.

Er schob es über, so dass sein Hintern seinen Schritt rieb.

Als er mit ihr sprach, begann er hin und her zu zappeln

unter ihr.

Jenny konnte fühlen, wie sein geschwollener Schwanz rieb

gegen sie, sogar durch alle Kleider zwischen ihnen.

„Was machst du, Onkel Bill?“

fragte er wissend.

„Du siehst so sexy aus in deiner kleinen Uniform.“

er sagte ihr.

„Hast du nichts dagegen, mir etwas zu geben

Anregung, oder?“

„Nun, ich weiß nicht“, neckte er.

„Das sollten wir wirklich nicht

Mach das“.

Dann stieß er noch ein paar Minuten mit Jenny zusammen

er entschied, dass er damit nicht zufrieden war.

„Steh auf“, sagte er zu ihr.

Sie tat es und er stand auch auf.

Als sie zusah,

Er schnallte seine Hose auf und zog seine Boxershorts herunter, um sie freizulegen

sein harter Schwanz.

„Onkel Bill!“

er keuchte in gespielter Überraschung.

Er nahm Jennys Hand und legte sie auf seinen Schwanz.

„Wischen Sie mit Ihrer Hand so hin und her.“

Er zeigte es ihr und bewegte seine Hand über den Schaft seines Penis.

„Aber Onkel Bill, wir sollten das nicht tun“, sagte sie

gescholten.

„Es ist okay“, sagte er.

„Sag es einfach niemandem.“

Jenny streichelte seinen Schwanz mit ihrer Hand.

Sie hoffte

er wollte nur nicht, dass sie ihn verabschiedete.

Während es

das wäre belastend, eigentlich würde sein schwanz das versiegeln

handeln.

„Das ist es, Schatz“, stöhnte er.

„Es fühlt sich wirklich so an

nett.“

Nach ein paar Minuten manuellen Streichelns nahm sie ihn mit

Nächste Ebene.

„Hast du die Pille genommen, Jenny?“

Kirchen.

„Onkel Bill!“

er rief aus.

„Warum willst du

wissen?“

„Weil ich nur neugierig war“, sagte er ihr.

„Nun, ja, das bin ich“, antwortete er.

„Gut. Und hast du schon andere Typen gefickt?“

„Weil?“

Sie fragte.

Sie drehte Jenny um und griff unter ihr Baby

Cheerleader-Rock und packte ihr knallrotes Cheer-Höschen

und zog sie auf seine Schenkel.

„Was tust du?“

Sie fragte.

„Jetzt bin ich an der Reihe, diese enge kleine Muschi zu ficken

deins“, sagte er, „ich wollte es schon lange tun

Zeit.“

Er beugte Jenny über die Sofalehne und schob sie

kleiner schwarzer Rock hoch auf ihrem Arsch und spreizte die

Rot-Weiß-Falten, dann schlug er seinen Schwanz gegen sie und

rieb ihn vorher ein paar Mal an ihren weichen Schamlippen

Schieben Sie es bei Jugendlichen langsam über seine gesamte Länge

Cheerleader.

„Onkel Bill, du solltest das nicht tun“, sagte er

falscher Widerstand.

Eingesperrt in seiner Gier nach Schätzen

Cheerleader, ignorierte sie ihre jugendliche Nichte und fing an zu ficken

Sie.

Jenny drehte sich dann um, um über ihre Schulter zu ihrem Onkel zu sehen

kurz zur Kamera, die sich oben auf dem befindet

Landung.

Onkel Bill hämmerte seine junge Nichte und fuhr seinen eigenen

Schwanz fest in ihr, mit einer Hand, die ihre Schulter hält

nach unten und die andere auf Jennys Taille, um sie ruhig zu halten.

Jeder

Push schob das Mädchen auf die Couch, Bälle klatschten

gegen sie, als sie die junge Cheerleaderin in sich aufspießte

kleine sexy uniform.

Jenny hat gewettet, dass das auf dem Video wirklich heiß aussieht,

mit ihr so ​​nach vorne gebeugt in ihrer Uniform mit ihr

ihre beine mit gespreizten kniestrümpfen, ihr aufmunterhöschen gestreckt

auf ihren Schenkeln, während ihr Onkel die Lebenden fickte

Tageslicht aus ihr von hinten.

Sie war wirklich aufgeregt

gerade jetzt, aber er würde es niemals zugeben.

Mehrere Minuten damit verbracht, tief in Jennys einzutauchen

eine heiße, nasse Wunde war alles, was ihr armer, geiler Onkel ertragen konnte.

„Aw, ja“, stöhnte er.

„Ich werde meine Ladung in die Luft jagen

in deine Muschi.“

Nach ein paar weiteren Sekunden grunzte er und drückte einmal

mehr, drückte seine Lenden gegen Jennys engen Arsch und

hielt seinen Penis so tief wie möglich in ihrer Muschi.

Seine

sein Schwanz begann zu zittern und sendete einen Hitzestrahl nach dem anderen aus

männlichen Samen tief in Jennys kleine Möse.

Jenny konnte seine pumpende Aktion wie ihr Onkel spüren

er deponierte seine Ladung in seiner kleinen und ungeduldigen Lovebox.

Schließlich zog sich ein zufriedener Onkel Bill zurück

Penis aus ihrer Fotze.

„Hier“, sagte er, „leck es ab.“

Er zog Jenny auf die Knie und hielt seinen Schwanz hinein

vor seinem Gesicht und drückte die letzten Samentropfen aus.

Sie leckte gehorsam daran, stand dann auf und zog daran

ihr Höschen der Freude wieder.

„Ich gehe besser rein“, sagte er.

Als Onkel Bill seine Hose wieder anzog, ging Jenny zurück

oben und entfernte lautlos die Kamera von ihrer Stange

und bring ihn zurück in sein Schlafzimmer.

Das Band würde sie sein

Verhandlungsmasse, wenn er sie jemals brauchte.

Sie lächelte

sich in der Tatsache, dass ihre Teeny-Muschi mit ihr gefüllt war

Onkels Sperma.

KAPITEL 6

Es war etwa eine Woche vor Weihnachten, und Jennifer

Wilson ging mit ihr angezogen von der Schule nach Hause

leckere Schuluniform.

Sie öffnete ihre Tür

Haus und ging hinein und erwartete ein paar Stunden allein bis

Seine Mutter kam von der Arbeit nach Hause.

„Gut“, sagte eine vertraute Stimme.

„Was für eine Art von Problem

Warst du in letzter Zeit dort?“

Jenny erkannte die Stimme sofort.

Sie sah weg

zum Seitensofa und sah seine Schwester Suzie.

„Suzie!“

er rief aus.

Jenny rannte zu ihr hinüber, als Suzie aufstand.

Die Zwei

die Schwestern umarmten und hielten ihre Umarmung.

„Gott, ich habe dich vermisst“, sagte Jenny zu ihr.

„Ich hab nicht

Denke du wärst erst in den Winterferien wieder da

Samstag.“

Die beiden Schwestern lockerten die Umarmung und setzten sich auf die

Sofa.

„Nun“, sagte Suzie, „meine letzte Prüfung war vorbei und ich auch

Ich wollte so schnell wie möglich meine alten Freunde sehen.“

„Du siehst großartig aus, Suzie“, kommentierte Jenny und sah sie an

auf die Gestalt seiner Schwester.

„Danke“, antwortete Suzie.

„Ich trainiere fast jeden Tag

Kniebeugenübungen mit einem College-Jungen unter mir machen.“

Die beiden Mädchen lachten.

„Ich wette, du hast viel Sex, huh?“

fragte Jenny.

Suzie nickte mit einem Grinsen.

„Oh ja“, sagte Suzie.

„Ich habe es auch mit einem von mir gemacht

Lehrer.“

Jenny lachte.

„Du bist so schlimm“, neckte er.

„Und du?“

fragte Suzie.

„Du bekommst viel davon

Aktion in letzter Zeit?“

„Ja“, sagte Jenny.

„Ich mache etwas ziemlich Gutes damit

sogar Fotos und Videos machen.“

„Wirklich? Erzähl mir mehr!“

„Nun“, sagte Jenny, „ich habe gerade ungefähr 30 Männer in einem gemacht

Gangbang zu meinem Geburtstag, und das alles auch noch auf Video.“

„Keine Scheiße?“

fragte Suzie.

„Dreißig Jungs?“

Jenny nickte stolz.

„Wo war das?“

fragte Suzie.

„Mr. Walkers Haus? Ich bin an Mom vorbeigegangen, um als eines durchzugehen

Geburtstagsübernachtung bei Angie.“

„Sie machen also da weiter, wo ich aufgehört habe, und nageln Mr.

Gehhilfe?“

Jenny nickte erneut.

„Ziemlich regelmäßig.“

„Und er zieht es vor, dass du deine Schuluniform anziehst

oder eine deiner Cheerleader-Uniformen, oder?“ Suzie

er hat gefragt.

„Ja, er liebt es.“

Suzia lächelte.

„Nun, es ist schön, ein paar Dinge zu wissen

nie ändern. “

„Und ich habe auch Darcy in eine Aktion verwickelt“, fügte Jenny hinzu.

„Unser Cousin?“

fragte Suzie erstaunt.

„Ja, Mr. Walker hat ihre Kirsche ein paar Monate geblasen

vor, und ich nahm sie sogar für ein paar Blowjobs mit

während einer Orgie“, erzählte Jenny ihr.

„Heilige Scheiße!“

sagte Suzie.

„Sie ist nur in der Junior High!“

„Ja“, Jenny nickte, „Aber diese Typen wollten es wirklich

fick sie schlecht.“

„Pass bloß auf, dass sie nicht schwanger wird“, Suzie

auf der Hut sein.

„Ich weiß“, sagte Jenny.

„Deshalb habe ich mich darauf beschränkt

Blasen.

Aber wir haben sie vor ein paar Wochen unter Empfängnisverhütung gebracht,

daher ist es offen für Geschäfte „.

„Hey, wisst ihr was das toll wäre, zumal wir

Hast du Zeit, bevor Mama nach Hause kommt?“ fragte Jenny und änderte das

Gegenstand.

„Hä?“

„Sie besuchen Mr. Walker“, sagte Jenny.

„Wie lange

Ist es her, seit du gefickt hast?“

„Mittsommer“, sagte Suzie.

„Weil ich nicht sehe, ob er ohne seine Frau zu Hause ist,

und wenn ja, können wir da rüber gehen“, schlug Jenny vor.

„Aber jetzt dachte ich, es wäre dein Spielzeug“, sagte Suzie.

„Hey“, sagte Jenny mit einem Lächeln und einem Augenzwinkern, „Gut

die Schwestern teilen alles“.

Jenny griff zum Telefon und rief Angie an.

Herr

Walker ging stattdessen ans Telefon.

„Hallo?“

„Hallo“, sagte Jenny.

„Es ist Jenny.“

„Warum, wie geht es meiner süßen kleinen Cheerleaderin?“

Herr Wanderer

er hat gefragt.

„Gut“, sagte Jenny.

„Ich nehme an, Ihre Frau ist es

gerade weg von zu Hause?“

„Ja“, sagte er.

„Ich komme erst heute Abend zurück

von einer Geschäftsreise.

Wieso den?

Hast du was drin?

Geist?“

„Ich dachte nur, du hättest vielleicht Lust auf eine besondere Überraschung.“

antwortete Jenny.

„Oh, ich liebe Überraschungen“, sagte er mit einem Glucksen.

„Besonders wenn sie jung, rosa, heiß und nass sind!“

„Nun, was sagst du, wenn ich für eine Weile hierher komme?“

Jenny

empfohlen.

„Ich habe auch ein Auto, um dorthin zu gelangen.“

„Klingt großartig“, sagte er.

Ich nehme das Garagentor

öffnen, dann gerade reinziehen.“

„Dann bin ich in dreißig Minuten da,“ Jenny

sagte er und legte auf.

Jenny drehte sich wieder zu Suzie um.

„Nun, Suzie, irgendetwas sagt mir, dass er dich gerne sehen würde

in einer deiner jubelnden Uniformen vom letzten Jahr.“

„Ah!“

Suzie antwortete mit einem Lächeln.

„Du denkst?“

Suzie stand auf und ging zur Treppe.

„Es wird nicht lange dauern“, sagte er in einem bösen Ton zu Jenny

Du lächelst.

„Ich denke, ich werde in etwas Kurzes schlüpfen und

Falten.

Vielleicht binde ich sogar meine Haare zu Zöpfen.“

************

Innerhalb einer halben Stunde traten die beiden Schwestern ein

Mr. Walkers Garage.

Sie warteten darauf, dass Mr. Walker schloss

das Garagentor hinter ihnen, halten neugierige Nachbarn

davon, zu viel zu sehen.

Jenny hatte Angies Auto bemerkt, das davor geparkt war

es bedeutete, dass er zu Hause bei Dad war.

Jenny lächelte mit

wissend, dass Mr. Walker ein größeres Publikum haben würde.

Während Suzie im Auto kauerte, stieg Jenny aus und

betrat das Haus, wo Mr. Walker sie begrüßte

Teenager, immer noch in ihrer sexy kleinen Schuluniform gekleidet,

mit einem leidenschaftlichen Kuss, als ihre Freundin Angie daneben stand

er.

„Wie geht es meiner Jenny heute?“

Kirchen.

„Einfach fantastisch“, antwortete er.

„Haben Sie gesagt, Sie hätten eine besondere Überraschung für mich?“

er

fragte.

„Ja“, antwortete Jenny.

„Ich muss zurück ins Auto

es verstehen.

Aber Sie müssen hier warten.“

Jenny lächelte und ging zur Tür hinaus, dann winkte sie mit der Hand

Schwester aus dem Auto.

Suzie rannte zur Tür und

Jenny ging hinein.

Als Mr. Walker Suzie zum ersten Mal sah, lächelte er nur

Ohr zu Ohr.

„Heilige Scheiße …“, war alles, was er bei seinem Anblick zu murmeln vermochte

seine langjährige Geliebte in ihrem alten Kleid.

Suzie trug eine ihrer College-Cheerleaderinnen

Währungen des Vorjahres.

Es war mehr oder weniger dasselbe

Größe wie Jenny, aber sie hatte ein paar mehr Kurven als sie

jüngere Schwester.

Ihr schulterlanges blondes Haar war gescheitelt

in der Mitte mit Pony und locker aufgehängt, unten zusammengerollt

leicht und umrahmt ihr hübsches Gesicht.

Wie Jenny, Suzie

Er hatte blaue Augen und ein mörderisches Lächeln.

Suzie trug einen langärmeligen roten Pullover mit einem weiten weißen

Band, das um die Körpermitte und die Ärmel läuft.

HOCH

Auf der Vorderseite des Pullovers, auf dem Band selbst, waren i

Buchstaben „SLHS“.

Die rote Schrift fiel ihr wirklich auf

große und feste Titten.

Ihr Cheerleader-Rock war mit zwölf ebenfalls rot

umgekehrte weiße Falten.

Es war unglaublich kurz, kaum

bedeckte ihren Schritt und enge weiße Höschen

darunter versteckt.

Rote Socken mit drei weißen Streifen oben

und weiße Turnschuhe komplettierten die klassische Uniform.

Alle drei Mädchen konnten sehen, wie die Beule in Mr.

Walkers Hose, als seine Augen darin Suzies Körper verschlangen

kleines warmes Kleid.

„Gott, Jenny, würde es dir etwas ausmachen, wenn ich Suzie ficke?“

er hat gefragt

Herr Wanderer.

„Nein, ich will, dass du es tust“, sagte Jenny zu ihm.

„Und ich will Angie

die ganze Action für mich zu filmen.“

„Ich nehme die Kamera, Dad“, überlegte Angie mit einem Lächeln.

Die Gruppe betrat das Wohnzimmer, als Angie zurückkam

mit der Kamera.

Inzwischen ist Mr. Walker in eine hineingerutscht

CD mit sexy Musik.

Angie schaltete die Kamera ein und begann zu filmen

Suzie und ihr Vater.

„Okay, Mr. Walker, er wird eine Weile auf der Couch sitzen

Ich werde dir einen guten Tanztee geben“, sagte Suzie zu ihm.“ Aber

Zuerst ziehst du dich für mich in deiner Unterwäsche aus.“

Angies Vater war innerhalb weniger Minuten bis auf seine Boxershorts

Sekunden, als Suzie über ihre Begeisterung lachte.

„Okay“, sagte Suzie.

„Jetzt setz dich hin und leg los

sexy Lied.

Ich werde am Ende einen Lapdance auf dir machen,

aber du kannst mich nicht anfassen, bis ich es sage, ok?“

„Gut.“

Die Musik begann, als Suzie anfing zu grinden

Einleitung.

Er streichelte die Vorderseite und die Seiten des Pullovers,

drückte ihre Titten, während sie ihren Arsch von einer Seite zur anderen schüttelte,

wie wild die weißen Falten ihres roten Rocks schwingen.

Suzie bückte sich, während sie sich wand, damit Mr. Walker es tun konnte

Seht deutlich den weißen Hügel der List in seiner nahen Fröhlichkeit

Unterwäsche.

Alle Mädchen konnten sehen, wie sein Schwanz nach oben in ihren ragte

Boxer, und Jenny und Suzie lächelten beide.

Suzie schrubbte es

Arschbacken durch ihren Rock, dann wandte sie sich zu

Sieh’s ein.

Sie drehte immer noch ihre Hüften und hob sie langsam an

vor ihren Faltenrock und hob ihn hoch, während er sie streichelte

ihre Muschi durch Höschen.

Leise stöhnend erreichte er

durch ihr elastisches Beinband und fing an zu ficken

mit seinem Finger.

Nach ein paar Minuten des Neckens, sie

er hatte ein wenig Mitleid mit ihm und beschloss, schneller zu werden

die Sachen.

Suzie blickte über ihre Schulter und positionierte sich

über Mr. Walker und ließ sich langsam auf die Knie nieder.

Als seine Boxershorts im Zelt unter ihren Falten verschwanden

winzigen Rock, sie fühlte seinen harten Schwanz an ihrem Arsch.

Sie

drückte fest dagegen und fing an, sich darauf auf und ab zu bewegen,

masturbieren ihn mit seinem Arsch in Höschen bedeckt.

„Oh Gott …“, murmelte er.

„Du magst?“

fragte sie scherzhaft.

„Scheiße, ja.“

Suzie ritt ihn hart und fickte ihn trocken durch sie hindurch

Höschen mit angezogenen Oberschenkeln.

Es dauerte nicht lange

den armen Bastard zum Stöhnen bringen.

„Du wirst deine Boxershorts nicht überfliegen, oder?“

Suzie

er hat gefragt.

„Ich werde es tun, wenn du so weitermachst!“

Suzie kicherte und stand von ihm auf.

„Okay“, sagte er.

„Ich habe mich genug über dich lustig gemacht. Nun, wie

Möchtest du, dass ich deinen großen harten Schwanz lutsche?“

„Jep!“

Suzie drehte sich um, packte Mr.

Walkers Boxershorts, zog sie aus und warf sie durch

der Raum.

Sie kniete vor ihm und betete den aufrechten Pfahl an

Menschenfleisch vor ihr.

Suzie sah ihn an und lächelte dabei

streckte seine Zunge heraus und leckte seinen Schwanz von der Basis

zum Kopf.

Er ging ein paar Mal um den lila Kopf herum

mit seiner Zunge, dann öffnete er seinen Mund und versiegelte seine Lippen

um die Spitze seines Penis.

Suzie saugte hart, als sie seine Unterseite streichelte

die spitze mit der zunge, fickt sie mit den lippen ein

paar Zentimeter.

Er benutzte eine Hand, um den Stab abzustreifen

gleichzeitig seinen Schwanz, nahm ihn langsam, lutschte ihn

für ein paar Minuten ausgeschaltet.

Er wollte nicht, dass es platzt

seine Last zu früh.

„Aw, scheiße, in Ordnung“, stöhnte er.

Suzie zog ihren Stachel aus ihrem Mund, um ihn zu stoppen

Stimulation.

Sie lächelte ihn an und leckte sanft darüber

den Schaft seines Fleisches von seinen Frikadellen bis zur Spitze.

Drücken

Von der Basis bis zur Spitze entlockte Suzie einen Tropfen Vorsaft

auf ihren Schlitz und leckte die salzige Flüssigkeit von seinem Schwanzkopf

als sie in die Kamera ihrer Tochter lächelte.

„Fick sie, Dad“, sagte Angie.

„Ich denke, du hörst besser auf deine Tochter“, sagte er

Suzie, mit einem unangenehmen Lächeln.

„Okay“, sagte Mr. Walker.

„Auf die Hände und

Knie.“

Suzie gehorchte, als er sich hinter dem positionierte

Studentin.

„Du willst einen Hund aus mir machen, huh?“

neckte sie.

„Ja“, antwortete er.

„Ich werde deinen Kleinen ficken

schöne harte Cheerleader-Muschi.“

Sie schob die Falten von Suzies Rock hoch

ihren Arsch, zog das Beinband aus ihrem Höschen

seitlich und glitt in seine warme Wunde.

„Du machst mein Höschen, huh?“

Suzie sah zu.

„Darauf können Sie wetten“, sagte er.

Suzie kicherte.

„Ich dachte. Du hast ihn immer gemocht.

Du bist so ein schlechter Mensch!“

Suzie schaute in die Kamera und lächelte wie er

er ist damit gefahren.

Seine Stöße schoben sie in ihr hin und her

sexy Cheerleader-Uniform, als ihr blondes Haar nach hinten schwang

und weiter.

„Gefällt dir das, Angie?“

fragte Suzie.

„Du magst

zusehen, wie dein Vater mich hart fickt?“

„Es ist heißes Zeug!“

sagte Angie, als sie sie beide filmte

Sie.

„Und so ist es das klebrige Sperma, das über mich spritzen wird

Gesicht“, fügte Suzie mit einem verschmitzten Blick hinzu. Sie blickte zurück

über die Schulter zu Mr. Walker.

„Du wirst mir einen ordentlichen Cumshot in mein Gesicht verpassen, oder?“

Sie fragte.

„Wo immer du willst, Baby“, stöhnte sie.

„Ja, ich mag es, wenn du mir dafür voll ins Gesicht spritzt

die Kamera “, kommentierte Suzie.

„Hey“, schlug er vor.

„Warum legst du dich nicht auf die Seite

und dich von hinten ficken?“

Er zog sich aus ihr heraus.

Er lag auf seiner linken Seite,

stützte seinen Kopf mit der Hand, als er sie hob

hohes rechtes Knie.

Mr. Walker zupfte an den Falten ihres Rocks

ihr Leben, als er ihre eifrige Fotze schlug.

Suzie streichelte ihre Klitoris mit ihrer rechten Hand, während er fickte

sie von hinten.

Währenddessen rieb sich Angies Vater

Suzies Brüste durch ihren Cheerleader-Pullover.

„Hey, Jenny“, sagte Angie.

„Warum leckst du nicht deine

Schwesters Kitzler, während mein Vater sie von hinten fickt?“

Jenny lächelte.

„Tolle Idee“, sagte Jenny.

„Hey Suzie, ich werde scheiße

bis zum Orgasmus, während er dich fickt.“

Während Mr. Walker seine Schwester fickte, legte sich Jenny hin

vor Suzie und legte ihren Kopf vor Suzie

Abzocke.

Auf dem Teppich liegend in ihrer kleinen Schuluniform, Jenny

legte eifrig seine Zunge auf den Kitzler seiner Schwester, während Mr.

Walkers Schwanz pumpte Suzies Muschi und ließ ihre Eier knallen

kleine Jenny auf ihrer Stirn bei jedem Stoß.

„Aw, ja“, stöhnte Suzie und sah so wunderschön aus, als sie log

auf der einen Seite war ihr plissierter Cheerleader-Rock hochgezogen

und eines ihrer kniehohen Beine.

„Mach es mir, Jenny“, bat Suzie.

„Lass mich aussteigen.“

Angie filmte das Trio weiter.

Er konnte es hören

seine eigenen Säfte beginnen in ihr Höschen zu fließen, während sie zusah

Ihr Vater fickt Suzie in ihrem kleinen Cheerleader-Outfit dabei

Jenny leckte den Kitzler ihrer Schwester.

„Ach, Scheiße!“

Suzie stöhnte.

„Meine Schwester wird mich fangen

ausgeschaltet!

Weiter so Jenny!“

Jenny drehte dann ihre Zunge über Suzies Weiblichkeit

sie streichelte damit den Schaft ihrer Klitoris auf und ab.

„Oh ja, Jenny, wir sind fast da!“

Suzie zuckte zusammen.

Jenny bearbeitete weiterhin den Kitzler ihrer Schwester und rollte ihn herum

Seite an Seite auf der Zunge, während die Reibung beibehalten wird

gehen, seine Schwester die ganze Zeit anlächelnd.

„Oh Scheiße!“

Suzie stöhnte und schloss die Augen

die Intensität.

„Das ist es! Ich komme! Ich komme!“

Jenny streichelte weiter mit ihrer Zunge und ließ das Grunzen zu

und das Stöhnen ihrer Schwester sagt ihr, wann sie sich zurückziehen soll.

Inzwischen konnte Mr. Walker Suzie ganz hören

Körper zitterte von der Intensität ihres Orgasmus.

von Suzie

seine Brust hob und stöhnte wiederholt, als er zum Orgasmus kam

schwer.

Schließlich ließ ihr Orgasmus nach.

„Jenny, es war großartig“, sagte Suzie mit einem Lächeln.

„ICH

es war so schwer damals!“

Suzie sah über ihre Schulter zu dem Mann, der sie fickte

hinterrücks.

„Was ist mit Ihnen, Mr. Walker?“

fragte Suzie.

„Du bist

bereit, mir für ein Weihnachten diese große Ladung ins Gesicht zu werfen

Geschenk?“

„Sicher“, sagte er.

„Du willst es wirklich machen

Schlecht?“

„Woran denkst du?“

fragte Suzie.

„Was ist, wenn ich meine Ladung über dein hübsches Gesicht blase, und

dann leckt Jenny es dir ab und isst es?“ ihn

empfohlen.

Suzie lachte, als sie in die Kamera blickte.

„Es klappt

Für mich!

Was sagst du, Schwester?“

Auch Jenny lächelte in die Kamera.

„Du meinst, ich kann sein warmes, klebriges Sperma aus deinem herauslecken

Gesicht und schluck es?“, fragte Jenny scherzhaft.

„Ja“, antwortete Suzie.

„Was denkst du darüber?“

„Ich finde, es klingt köstlich“, erwiderte Jenny.

Mr. Walker fickte Suzie noch ein paar Minuten,

hielt sie um ihre Taille, bevor sie beschloss, dass es an der Zeit war

Beende die Aufgabe.

„Okay, Baby, es ist Zeit für dein Gesicht“, verkündete sie.

„Lüge

hinter dir.“

Suzie befolgte die Anweisungen und nahm sich etwas Zeit, um sie zu beruhigen

roter Cheerleader-Kilt.

Sie spreizte ihre Beine und

er hob jedoch seine Knie und zeigte die umgekehrten Zwölf

weiße Falten, zusammen mit diesen lieben roten Socken, die

es hatte das weiße Band um die Spitzen.

Suzie lächelte Mr. Walker an, der auf sie wartete

weiße dekorative Ladung.

Unterdessen seine Schwester Jenny

Er positionierte sich ein paar Meter auf Händen und Knien

weg von Suzie, die immer noch ihr sexy rot-weißes Plaid trägt

Schulmädchenuniform mit weißen Socken.

„Du hast eine schöne Ladung für diese Geile

Cheerleader?“, fragte Suzie scherzhaft in die Kamera.

„Zwei Tage sind es wert“, sagte er ihr.

Suzie kicherte.

„Hörst du?“

fragte Suzie ihre jüngere Schwester.

„Natürlich habe ich das“, erwiderte Jenny.

„Sie scheinen mich zu durchnässen, Jenny, was bedeutet

du wirst viel Sperma essen “, sagte Suzie.

„Oh ja, und ich freue mich auf meine leckere, klebrige Leckerei.“

Jenny kicherte.

„Fast da“, keuchte Mr. Walker, als Angie heranzoomte

um Suzies lächelndes Gesicht und den Schwanz ihres Vaters als ihn einzurahmen

er hob es knapp über Suzies Kinn.

„Zwei-vier-sechs-acht! Er kann wirklich masturbieren!“

Suzie jubelte.

„Komm schon, schieß auf dein Bündel, großer Junge!“

„Ach, Scheiße!“

Er hat geschrien.

„Hier kommt es!“

Jenny beobachtete, wie ein langer, dicker Strom aus Sperma floss

heraus durch die Lippen ihrer Schwester, die Seite ihrer Nase hinauf

zwischen ihren Augen und auf Suzies Stirn.

Dann ein anderer

Wad schmückte ihre Lippen und besprühte ihre Nase.

Ein Drittel

Spermaexplosion harkte die andere Seite der Nase und weg

Suzies rechtes Augenlid.

Mr. Walker war noch nicht fertig.

Eine vierte Lieferung landete

Suzies linkes Augenlid und Stirn und ein Fünftel über das Ganze

Oberlippe der lachenden Cheerleaderin.

Manche kleiner

Spritzer auf Suzies Nase und Wangen beendete sie es und

er wischte weg und rieb den letzten auf ihr

kinn.

„Wow, das ist eine große Ladung, Papa!“

angie angie hinter dem

Kamera.

Suzie lachte nur, als sie seine warme Flüssigkeit spüren konnte

den größten Teil ihres Gesichts bedeckt.

Mr. Walker zog aus und Angie schnitt ab

Die Kamera kommt zurück, um die freche Cheerleaderin zu zeigen, die auf ihr liegt

Boden in ihrer Uniform, mit Sperma bedeckt.

„Okay, Jenny“, sagte Angie.

„Mach weiter und reinige deinen

Schwester weg.“

Jenny lächelte schelmisch in die Kamera, als sie langsam

sie senkte ihr Gesicht zu Suzie.

Immer noch lächelnd und haltend

Augenkontakt mit der Linse, Jennys Zunge streckte sich aus

und hob vorsichtig eine Spur dicker, klebriger Samen auf

Suzies Nase.

Jenny spielte ein paar Sekunden mit dem Spermafaden,

ließ es von ihrer Zunge baumeln, bevor sie es hineinsteckte

sein Mund.

Dann leckte er langsam eine weitere Zunge voll

seine weiße Creme von Suzies Augenlid und rollte sie in sie hinein

Mund vor dem Schlucken.

Wie eine erfahrene Pornodarstellerin putzte Jenny sie gierig

das Gesicht der älteren Schwester.

Er leckte einen weiteren Tupfer von Suzie ab

Oberlippe und ließ sie einige Zentimeter von ihr wegragen

Zunge vor dem Schlucken.

Jenny brauchte mehrere Minuten, um den Job zu erledigen,

Er brach selten den Augenkontakt mit der Kamera und sie endete

einen letzten Schluck Sperma vorführen und dann schlucken

und zwinkert der Linse zu.

„Wow, das war verdammt heiß“, sagte Angie, als sie einpackte

Das Shooting.

Mr. Walker applaudierte den beiden Mädchen.

„Es war wunderbar“, sagte er ihnen.

„Und weißt du was, Jenny?“

Kirchen.

„Du hast eine andere Idee im Kopf, richtig?“

Sie sagte.

„Ich denke, wir sollten deinen Cousin vorstellen

die wunderbare Welt des Gangbangs“, schlug er vor.

„Darcy?“

Er nickte.

„Glaubst du, wir könnten es schaffen?“

er überlegte.

„Absolut“, erwiderte Jenny mit einem schelmischen Lächeln.

„Weil ich seinen Vater heimlich aufgenommen habe, während er mich fickte

in meinem Wohnzimmer“, sagte sie ihm, „also auch wenn sie es findet

raus, ich kann ihn mit diesem Video zum Schweigen bringen.“

„Dann lassen Sie mich wissen, ob Sonntag geklappt hat“, Mr. Walker

Sie sagte.

„Ich kann die üblichen Leute zusammenstellen und sehen, ob

Der Typ im Video würde uns für den Tag sein Studio zur Verfügung stellen.“

„Hey, hier ist eine Idee“, sagte Jenny.

„Fahren Sie fort“, sagte Mr. Walker.

„Deine Ideen sind es normalerweise

wirklich schlecht, also mag ich sie! “

„Wir stellen Darcy vor, aber Suzie und ich sind auch dabei. Uns

könnte Jungs bitten, eine Münze zu werfen, um zu bestimmen, welches Mädchen

Sie schaffen es zu ficken.

Und dann könnten wir später mit allem enden

Die Jungs geben Darcy einen riesigen Cumshot ins Gesicht“, schlug Jenny vor.

„Wie hoch sollten die Chancen für jeden sein?“

Kirchen.

„Nun, fügte Jenny hinzu“, weil wir wollen, dass Darcy das meiste davon bekommt

Aktion, wenn sie den Kopf drehen, ziehen sie Darcy an

in ihrem Schulmädchenkleid, und wenn es ein Kreuz ist, bekommen sie es

oder Suzie oder ich in einem Cheerleader-Kleid, und dann sie

würde es wieder umkippen?

Kopf für mich und Zahl für Suzie.“

„Hervorragend“, sagte Mr. Walker.

„Bist du da, Suzie?“

Die ältere Schwester lächelte.

„Ich finde, es klingt wirklich

verdorben.

Machen wir das.“

KAPITEL 7

Jenny sah ihre Cousine Darcy an, als Mr.

Walker fuhr mit dem Auto zu Gregs Fotostudio.

Darcy war

gekleidet in ihre Schuluniform, während Jenny und ihre Schwester

Suzie trug Cheerleader-Uniformen.

Der Mittelschüler war sichtlich nervös.

Sie

wackelte wiederholt mit den Beinen, als er auf dem Rücksitz saß,

leicht auf ihre Lippe beißen.

„Du bist nervös, nicht wahr?“

Fragte Jenny schon

die Antwort zu kennen.

„Mehr oder weniger“, gab Darcy zu.

„Es wird alles gut“, sagte Jenny und versuchte, sie zu beruhigen

Sie.

„Diese Jungs werden wirklich nett zu dir sein, vertrau mir.

Und denken Sie daran, wie viel Geld Sie bekommen werden

das auch!“

„Ich hoffe nur, dass sie mich mögen“, sagte Darcy.

„Ich hoffe, ich bin es

niedlich genug für sie, selbst mit diesen Hosenträgern an meinen

Gebiss.“

Jenny lächelte.

„Darcy, er wird dich noch mehr mögen als mich.

Vertrau mir.

Und die Klammern werden sie noch mehr anmachen“.

Darcy lächelte.

„Glaubst du, Männer mögen Hosenträger bei Mädchen?“

Sie fragte.

„In Kombination mit einer Schuluniform sind sie perfekt“, sagte er

Jenny.

Jenny tätschelte Darcys Oberschenkel und hielt vorübergehend inne

seine Beine wackeln.

Jenny wusste, dass sie trainieren sollte

und ihren jungen Schützling auf dem Weg beruhigen.

Als das Auto auf den hinteren Parkplatz einbog,

drei von ihnen konnten sehen, dass es bereits voll war

Autos.

Sie stiegen aus und Mr. Walker ließ sie beide rein

das Gebäude durch die Hintertür und in den kleinen

Gang.

„Okay“, sagte er zu Darcy.

„Männer werden alle dabei sein

Studienbereiche durch diese Türen.

Wir beginnen mit einem Foto

Session, und dann starten wir das Main Event „.

Darcy nickte nervös.

Jenny legte ihren Arm um Darcy.

„Ich stelle dich vor

die Jungs, und dann komme ich hierher zurück und nehme dich so mit

Du kannst einen großen Auftritt hinlegen, okay?“

Wieder einmal nickte Darcy nervös.

„Sie werden großartig sein“, sagte Mr. Walker.

Er lächelte

zu Darcy und ging dann durch die Tür.

„Denken Sie nur daran, dass es darum gehen soll, Spaß zu haben

und sei böse, und ich weiß schon, dass du es kannst „,

sagte Jenny ihm mit einem Lächeln.

Darcy lachte.

Ein paar Sekunden später öffnete Mr. Walker die Tür und

stupste seinen Kopf.

„Okay, Jenny, warum stellst du dich nicht vor?“

Jenny zwinkerte Darcy zu.

„Machen Sie sich bereit, Spaß zu haben und viel Geld zu verdienen“,

Sie sagte.

Jenny betrat das Hauptarbeitszimmer, wo sich etwa 25 Männer befanden

gewartet.

Alle jubelten der Cheerleaderin und ihr zu

sie kannte sie fast alle von ihrer Geburtstagsfeier

Gangbang.

Jenny sah in ihrer kleinen Cheerleaderin so köstlich aus

Uniform, und sie lächelte süß über die verdammten Blicke, die sie machte

empfangen.

Sie trug knallroten Lippenstift und hatte ihre eigene lange Blondine

Haare in zwei Zöpfen mit Bändern für rotes und weißes Haar.

Sie

Fransen, die über ihre Stirn drapiert sind und direkt über ihr enden

Augenbrauen.

Ihr Cheerleader-Pullover war ein enger, gerippter Rollkragenpullover

Stil und endete direkt mit seinem Leben, so dass er es tun würde

sie hebt die Arme, ihr flacher Bauch lugt hervor.

Das war alles

weiß mit Ausnahme von zwei dünnen roten Streifen, die am Rand herunterlaufen

an den Seiten und entlang der Ärmel.

Die roten Buchstaben „SLHS“, ca

vier Zoll hoch, lief über ihre Brust, drückte sich nach außen

ihre festen Brüste.

Sie trug keinen BH, und sie

ihre Brustwarzen waren deutlich durch den Stoff ihres Pullovers zu sehen

unter der roten Schrift.

Ihr Rock war rot mit zwölf umgekehrten weißen Falten.

Es war sehr kurz, es bedeckte kaum ihren Schritt und es zeigte sich

von ihren langen, schlanken, gebräunten Beinen.

Darunter trug sie Jenny

rotes Cheerleader-Höschen, das ihr wie angegossen passt

kurviger Teeny-Arsch, der sich eng durch ihre winzige Muschi streckt.

Solide weiße Socken mit rot-weißem Sattel

die schuhe vervollständigten das wunderbare ensemble.

„Danke, Jungs“, sagte er.

„Aber heute gehört es dazu

Ein anderes Mädchen ?

meine Cousine Darcy.

Sie ist eine Mittelschule

Katholische Studentin, und sie ist ganz in ihre Schönheit gekleidet

kleine Uniform für alle geilen Kerle.“

Die Männer jubelten erneut, diesmal noch lauter.

„Denken Sie nur daran, dass sie jung, unschuldig und zart ist, also gehen Sie

sehr nett zu ihr, ok?

Fick nicht meine Kleine

Cousin, verstanden? “, Sagte er mit einem Lächeln.

„Wir beginnen mit einem kleinen besonderen Foto z

Videosession für Darcy und einen von Gregs Pornostars, z

ihr könnt alle zuschauen.

Das wird dir helfen, es zu schmelzen

Jungs.

„Dann werden wir den Tag etwas abwechslungsreicher gestalten

Sie werden alle Ihre eigene Ficksequenz nach dem Zufallsprinzip zeichnen.

So,

Wenn Sie an der Reihe sind, machen Sie einen Münzwurf.

Wenn es

Kommt der Kopf raus, kannst du die Studentin Darcy ficken.

Selbst

Es ist sauer, du kannst mich oder meinen Ältesten ficken

Cheerleader-Schwester Suzie, und irgendetwas sagt mir etwas

ihr Jungs habt es schon mal gemacht.“

Ungefähr ein Dutzend Männer ließen Jenny wissen, dass sie richtig geraten hatte

korrekt.

„Wenn du eine Cheerleaderin umdrehst, drehst du dich wieder um. Wenn es so ist

Kopf, fick mich und Schwänze bedeutet, dass du Suzie ficken wirst.

Und

falls du sie noch nie gesehen hast, hier ist Suzie … “

Jenny öffnete die Tür und rief Suzie an.

Das größte

Die Schwester kam putzend herein, gekleidet in ihre College-Cheerleader

Uniform, und die Männer applaudierten erneut ihrer Zustimmung.

Suzie war etwa so groß wie ihre jüngere Schwester,

aber ihre Figur war kurviger.

Ihre schulterlange Blondine

das Haar war in der Mitte mit Pony gescheitelt und locker,

darunter leicht zusammengerollt und umrahmt ihr hübsches Gesicht.

Bitte

Jenny, Susie hatte strahlend blaue Augen und ein umwerfendes Lächeln.

Suzie trug einen langärmeligen roten Pullover mit einem weiten weißen

Band, das um die Körpermitte und die Ärmel läuft.

Auf der Vorderseite des Pullovers, auf dem weißen Band, waren sie

die Buchstaben „SLHS“.

Die rote Schrift fiel ihr auf

große und feste Titten.

Auch Suzies Cheerleader-Rock war mit zwölf rot

umgekehrte weiße Falten.

Genau wie Jennys war es auch

unglaublich kurz und bedeckt kaum ihren Schritt und ein paar

enge weiße Cheerleader-Höschen.

Rote Socken mit drei weißen Streifen oben

und weiße Turnschuhe ergänzten Suzies Uniform.

Jenny sprach erneut und wandte die Augen der Männer von ihr ab

Schwester, komm zu dir zurück.

„Und jetzt, wegen meiner kleinen Cousine Darcy, sie ist dran

Pille, also kannst du in ihre Muschi kommen, wenn du willst, aber wir wollen

Du solltest ihr das Gewicht ins Gesicht drücken, wenn du kannst, denn so ist es

es sieht wirklich gut aus für die Kamera.

Und wenn du denkst, dass du es bist

Ich werde ihr in den Mund spritzen, es herausnehmen und ihr die Chance geben

um dich dort reinspritzen zu lassen.

Wir wollen dich einfach nicht

sie würgen, entweder mit deinem Schwanz oder deinem Sperma.

Denken Sie daran, wenn er keinen Spaß hat, wird er es wahrscheinlich auch nicht wollen

es noch einmal zu tun“.

Die Männer erkannten sie alle mit einem Nicken, begierig darauf, weiterzukommen

mit Sachen.

„So, nach den Fotos von Darcy und der Sex-Session mit Pornos

Schauspieler, wir werden eine Coin-Flip-and-Fuck-Session mit haben

alles.

Danach lassen wir Sie einen weiteren bauen

Ladung, und dann geben wir Darcy ein tolles Gesichts-Bukkake für

die Kamera.“

Jenny bedeutete Mr. Walker, die Tür zu öffnen.

„Und jetzt, meine Herren“, verkündete Jenny laut

Stimme, so dass Darcy sie von draußen hören konnte: „Es

Es ist mir eine große Freude, meine reizende Cousine vorzustellen,

Darcy!“

Alle Männer jubelten und Darcy trat schüchtern ein

großes Studio-Apartment.

Als die Männer ihre Augen an den weideten

junges Mädchen, als sie bescheiden vor ihnen stand, jubelten sie

noch stärker.

Darcy sah absolut engelsgleich aus.

Ihr langes blondes Haar

hing in zwei Pferdeschwänzen, mit dem Pony über sie gekämmt

Vorderseite.

Die langen blonden Pferdeschwänze mit süßen weißen Haaren

Die Bänder verstärkten nur ihre engelhafte Erscheinung.

Seine Schüsse waren

kurz über den Augenbrauen schneiden.

Er lächelte sanft mit grübchenartigen Liebkosungen und entblößte die

Klammern an seinen Zähnen.

Darcy konnte nie erraten, wie viele

Die Jungs träumten davon, ihren schaumigen weißen Brei abzuladen

auf all diesen unschuldigen Klammern.

Darcys Figur war geschmeidig und knospende.

Die Vierzehn-

Einjährige Schulmädchen langärmlige weiße Bluse passt perfekt

auf ihrem schlanken Körper und A-Cup-Brüsten knospen, während sie

Ihr blau-weiß karierter, plissierter Schulrock zeigte sie

schlanke Oberschenkel.

Er hatte seinen Gürtel leicht angehoben

größer als normal, so dass es etwa fünf Zoll herauskam

über ihre wulstigen Schulmädchenknie.

Darcys weiße geflochtene Socken wurden gerade hochgezogen

unter seinen Kniescheiben, etwa einen Zoll mit Handschellen gefesselt.

Sie

weiße und blaue Sattelschuhe krönten das Wunderbare

zusammen.

Greg nahm Darcy am Arm und führte sie zur Wand

das Arbeitszimmer mit blauem Hintergrund und eine Schule

Schreibtisch.

„Okay, Schatz, wir fangen mit ein bisschen sexy an

Fotos, okay?“

Darcy lächelte und nickte.

Es begann mit einigen unschuldigen Posen von Darcy, die aufstand

neben dem Schreibtisch, dann mit dem Fuß auf den Stuhl zeigen

mehr Bein ausziehen und dann den Saum seiner kleinen Schule schieben

bedecke ihren Oberschenkel, um etwas von ihrer weißen Baumwolle zu zeigen

Unterwäsche.

Darcy setzte sich dann auf den Schreibtisch, zuerst mit ein paar Unschuldigen

Posen und spreizt dann ihre Beine, um ihren Schritt zu zeigen

Höschen und schließlich das Beinband zur Seite ziehen, um es freizulegen

die Wunde ihrer süßen haarlosen Muschi.

Nach kurzer Zeit knöpfte Darcy das Weiß auf

Schulbluse für weitere Fotos.

Sie hatte keinen BH getragen

aus einem bestimmten Grund, und die Männer jubelten ihr zu

kleine Titten.

Sie trägt immer noch ihre Bluse, aber weit offen,

mit gespreizten Beinen und Höschen in einem abgesenkt

Über seine weißen Zopfsocken gespannt, hat Greg es schnell geschafft

sie steckte ihre Finger in seinen Griff.

Das Bild der kleinen Darcy in einigen dieser Posen,

lächle mit diesen süßen Hosenträgern, es war unglaublich heiß.

Zwischen den Fotos konnte Darcy langsam einige der Männer erkennen

streicheln sich, die meisten von ihnen entblößen sich bereits vollständig

ihre Schwänze.

Er spürte, wie er immer mehr wuchs

selbstbewusst, wie sie jetzt mit verschmitzten Gesichtsausdrücken posierte

für Fotos, während der Sitzung ab a

unschuldig für ein schlechtes Schulmädchen.

Nach ungefähr fünfzehn Minuten Fotos war Greg fertig

um zu Hardcore-Zeug überzugehen.

„Okay, Darcy“, sagte er.

„Es war wirklich großartig. Jetzt

Ich würde mich freuen, wenn du ein paar Hardcore-Fotos mit einem College machen würdest

Junge, okay?“

„Sicher“, stimmte sie zu.

„Dazu bin ich bereit, denke ich.“

Er zwang sie, sich vollständig wieder anzuziehen, während die

Junge, gekleidet in Hemd und Krawatte, begleitete Darcy am Set

mit der Schulbank.

„Okay“, sagte Greg, nachdem Darcy ihre Ärmel hochgekrempelt hatte

in ihrer Bluse.

„Nun ist die Idee, dass du ein unschuldiges Schulmädchen bist und

Er ist der Lehrer und er wird dich zuerst verführen

gib ihm einen Blowjob, während du an deinem Schreibtisch sitzt.

Dann wird er dich hinter deinem Schreibtisch ficken und

Fick dich auf dem Schreibtisch.

In der Zwischenzeit behältst du deine

Kleidung meistens, also behält es das Schulmädchen-Thema und

vermittelt die Idee einer schnellen sexuellen Begegnung während der Schule.

Irgendwann wird es am Ende seine gesamte Ladung sprengen

Dein lächelndes Gesicht, ok?“

Darcy lächelte und nickte.

Er dachte, der Junge würde zuschauen

wirklich süß, und sie war aufgeregt, Sex zu haben

mit ihm.

„Und Darcy, du musst dich sehr langsam bewegen, damit ich es schaffe

Holen Sie sich die Fotos, die ich brauche.

Er hat das schon einmal gemacht, also ist das richtig

folge ihrem Beispiel, okay?“

„Okay“, sagte er.

Greg setzte sie auf seinen Schreibtisch, ihre Knöchel

überquert, Hausaufgaben machen.

Dann der sogenannte Meister

er näherte sich ihr von hinten.

Darcy tat so, als würde sie ihn fragen

Fragen zu einem Problem aus dem Buch, als er sich hinauslehnte

sowie helfen.

Er legte seine Hand auf ihren Oberschenkel und sie handelte

zunächst geschockt, akzeptierte ihn dann nach und nach beim Küssen

sie, dann rutschte ihr Rock hoch, bis er seine Hand auf ihr hatte

Höschen, langsam den Schritt durch den Stoff reiben.

Die beiden küssten sich immer gieriger, unbewusster

Beschleunigung ihrer amourösen Avancen.

„Hey, Leute, nehmt es locker“, erinnerte ihn Greg, als er es tat

machte weiter Bilder.

Es dauerte nicht lange, Darcy öffnete seine Hose und zog

beiseite und fischt dann seinen Schwanz aus seinen Boxershorts.

Sie

streichelte es langsam über seine gehärtete Länge von acht Zoll,

dann leckte er es langsam ab, bevor er es in seinen Kuchen schob

Mund.

Darcy saugte langsam daran und streichelte sie mehrere Male

Minuten, wechselte zeitweise seine Mimik

sah ihm in die Augen und sah manchmal in die

Kamera, je nachdem, wie Greg ihr Anweisungen gegeben hat.

Sie lächelte in die Kamera und zeigte dabei ihre Zahnspange

Er leckte seinen geschwollenen Penis.

„Okay, jetzt leg es auf den Schreibtisch, knöpfe es auf

Bluse, aber lass sie an“, befahl Greg seinem Lover.“ Also

lutsche ihre Titten.“

Die beiden positionierten sich langsam neu.

„Okay, Darcy“, sagte Greg.

„Knie offen halten

beiseite, damit ich deinen Rock hochheben kann, während er aufknöpft

Du.“

Darcy breitete ihre Socken an den Seiten aus wie ihr Geliebter

er küsste sie, als sie ihre Bluse öffnete.

Er rieb ein wenig daran

Brüste mit einer Hand, während die andere langsam nach innen glitt

eines Oberschenkels und schob ihr kleines weiß-blaues Plaid

Faltenrock gegen die Taille und rieb dann ihren Schritt

durch ihr angefeuchtetes weißes Baumwollhöschen.

„Oh ja“, ermutigte Greg, als sich die Kamerablitze füllten

der Raum.

„Das ist gutes Zeug. Jetzt leg ihr Höschen beiseite

und stecke ein oder zwei Finger in ihre Muschi.“

Als Darcy ihren Freund leidenschaftlich küsste, fühlte sie ihren

Ihre Fingerspitzen dringen in ihre zarte Vagina ein.

Sie stöhnte leise

Freude, als er wiederholt seine Fingerspitzen in ihre Nässe drückte

Muschi.

„Okay, ich denke, ihr seid bereit zu ficken, oder?“

fragte Greg.

Sie lächelten beide.

Darcy hob ihren Hintern vom Schreibtisch, als ihr Freund ausrutschte

ihr Höschen bis zu den Knien, dann zog sie ihre Hose hoch und

Boxer unten.

Er zog Darcy langsam vom Tisch und

er hob sie auf die Füße und legte sie dann über den Schreibtisch.

Blick über ihre Schulter, die Ellbogen stützen sie

Auf dem Schreibtisch sah sie zu, wie er seine Hose herunterzog

seine Knie.

Er lächelte, als er spürte, wie seine Fingerspitzen ihn ergriffen

Saumen Sie ihren kurzen Schulrock und schieben Sie ihn bis zur Taille hoch.

Mit gespreizten Beinen und ausgestrecktem Höschen

zwischen den weißen Socken spürte Darcy, wie es sich an den Zeh schmiegte

von ihrem Schwanz zwischen ihre Schamlippen dann von hinten

langsam nach Hause fahren.

Mit seinen Händen auf beiden Seiten seiner Taille begann er

Fick mit der jungen Darcy.

Das Schulmädchen stöhnte leise wie

er fuhr langsam seine gesamte Länge von 20 cm in seinem Nass

jugendlicher Schnitt.

Innerhalb einer Minute hatte er einen Pferdeschwanz in jeder Hand, rittlings darauf

ihr Schüler, als er sie von hinten pumpte.

„Okay, jetzt legen wir Darcy auf den Schreibtisch und legen sie auf sie

zurück, während du sie fickst “, sagte Greg.

Darcys Liebhaber zog sich zurück, und sie drehte sich um und

auf dem Schreibtisch liegen.

Mit der offenen Bluse e

Ihre kleinen harten und erigierten Brustwarzen, sie lächelte ihn an

ihre Hosenträger, als er ihren Hintern zum Ende des Schreibtisches zog

und legte ihre mit Socken bedeckten Beine über ihre Schultern.

Wieder einmal beobachtete Darcy, wie er ihr Baby zusammenknüllte

Falten auf ihrem Bauch und schlüpfte in ihre Zärtlichkeit

twat und drücke es langsam ganz nach unten.

Darcy packte die Rückseite ihrer Oberschenkel, als sie sich selbst fickte

sie, sanft aber bestimmt.

Ihre blonden Pferdeschwänze schwankten

Rhythmus mit ihren Stößen beim Ficken in der Junior High

Schulmädchen in ihrer sexy kleinen Uniform.

Währenddessen machte Greg Fotos von den Liebenden

verschiedene Winkel.

Darcy schaute abwechselnd in die Kamera und

ihr Geliebter, wie Greg es ihr beigebracht hatte.

„Ja, das ist ein netter Schwanz“, sagte Greg mit einem Klicken

etwas länger weg, bevor Sie anhalten.

„Okay, lass uns abspritzen“, sagte Greg zu ihnen.

„Darcy,

auf die Knie.“

Darcys Liebhaber zog sich zurück und sie stand dann auf

fiel auf die Knie.

Ihr Liebhaber hat sich neu positioniert

ihr Gesicht, Wichsen.

Er konnte nicht anders als zu lächeln

als sie ihn beobachtete.

„Ja, das ist es, Darcy“, sagte Greg zu ihr.

„Lächle weiter

mit dem Gesicht nach oben zu ihm und zeigen Sie diese Hosenträger.

Wenn er seine Ladung abfeuert, lächelt er immer so.

ich

Ich will sein Sperma auf deinem ganzen Gesicht und deinen Hosenträgern sehen,

Das ist gut?“

Darcy nickte, immer noch lächelnd und darauf wartend, dass sie es tat

geschmückt werden.

„Sich nähern?“

fragte Greg.

„Wir sind fast da“, keuchte der junge Mann.

„Sich fertig machen.“

Darcy neigte ihren Kopf ein wenig mehr und lächelte immer noch

er wandte sich ihr zu.

Sein Atem ging noch schwerer

jetzt.

„Hier kommt es!“

schrie der Junge, als er auf die zeigte

Spitze seines Penis auf Darcys Gesicht.

Darcy fing die erste Spermasalve direkt auf sich auf

Zähne von der Zahnspange bedeckt, als er hörte, wie die Kamera wegschnappte.

Er schloss unwillkürlich die Augen, lächelte aber weiter wie sein eigenes

männlicher Samen regnete in einer klebrigen, triefenden Dusche auf sie herab

ihr Gesicht von den Zähnen und Lippen bis zum blonden Pony auf ihr

Vorderseite.

Er konnte die Kamera fast ständig wie ein Knacken hören

Ihr Geliebter spritzte Sperma über ihr ganzes Gesicht.

Letzten Endes,

die Flut endete.

Er konnte die Wärme ihrer Sahne spüren

praktisch das ganze Gesicht bedeckend.

„Scheiße“, murmelte Greg.

„Vielleicht war es das

das beste Gesicht, das ich je gesehen habe.“

Darcy kicherte.

„Okay, Schatz“, sagte Greg.

„Öffne jetzt deine Augen,

und schau mir zu, wie ich mehr Fotos von dir mache.“

Darcy schaffte es, beide klebrigen, fast verkrusteten Deckel zu öffnen

mit dem Sperma des Jungen.

Immer noch lächelnd mit Sperma auf ihren Lippen,

Zahnspangen und Zähne, sie sah so schlecht aus mit dem Teig

strich über ihr jugendliches Gesicht.

Greg machte mehr Fotos von ihr.

„Ja, das war’s, lächle weiter für mich“, mahnte er.

„Du bist das böse Schulmädchen, das es mit ihr gemacht hat

Lehrer.“

Darcy kicherte, als sie ihre Fotos beendete.

So,

Sie wurde vom Set eskortiert, um es für die Hauptsache aufzuräumen

Event-Gangbang.

Jenny half Darcy, den klebrigen Samen von ihrem Gesicht zu waschen

und Pony und half ihr dann, ihr Make-up neu aufzutragen.

„Du warst fantastisch, diese Szene zu drehen“, sagte Jenny zu ihr.

„Denkst du so?“

fragte Darcy.

„Es war verdammt heiß“, sagte Jenny.

„Und du hast es gehandhabt

wie ein Profi. “

Darcy lächelte ihre Cousine an.

„Vielen Dank.“

„Nun, einige dieser Typen könnten ihre Ladung in deine stecken

Muschi, aber die meisten werden es auf deinem Gesicht machen“, sagte sie

Jenny.

„Gut.“

Jenny hat Darcy während ihrer Schule geschlagen

Rock.

„Jetzt geh da raus und sei ein verdammtes Teenie-Schulmädchen

Göttin “, sagte Jenny und zwinkerte.

Darcy lächelte.

„Ich werde diese Typen aussaugen“, sagte sie

Sie sagte.

„Ja“, sagte Jenny.

„Suzie und ich auch.“

Jenny öffnete die Badezimmertür und führte ihre Cousine zurück

im Studio.

KAPITEL 8

Darcy, Jenny und Suzie saßen angezogen auf Stühlen neben dem Bett

in ihren sexy kleinen Uniformen.

Es gab Musik

jetzt ein ziemlich sinnlicher Rhythmus, und es fügte nur hinzu

Atmosphäre verbotener Leidenschaft.

Die Videokamera war

läuft und den gesamten Prozess für später festhält

Vergnügen.

Einige der Männer hatten sich bereits ausgezogen.

Sie hatten zweifellos den oberen Teil der sexuellen Ordnung gezeichnet und

wartete auf den Münzwurf, um festzustellen, welche davon

köstliche junge Frauen, die ficken würden.

„Denken Sie daran, Jungs“, erinnerte sich Mr. Walker, „Kein Analsex,

und vorzugsweise wichst du ihm entweder ins Gesicht oder erschießt ihn

Mund.

Aber wenn du vorzeitig in ihre Muschi spritzt, ich

Du verstehst, warum diese Mädchen nett und eng sind,

besonders Darcy.“

Mr. Walker sah Darcy an, die ihn schüchtern anlächelte

der schmeichelhafte Kommentar.

„Nachdem alle ihre Freundin gefickt und ihre Ladung abgeladen haben,

Wir machen eine Pause und dann wichsen alle

Darcys Gesicht in der gleichen Reihenfolge für ein tolles Gesichts-Bukkake.“

„Okay, Bob“, sagte Mr. Walker.

„Ich habe die Zahl Zwanzig gezogen –

vier, aber du hast Nummer eins.

Tun Sie die Ehre und tun Sie Ihre

Münzwurf! “

Der nackte Mann nahm den vierten und warf ihn hinein

Luft.

Es hüpfte ein paar Mal und kam schließlich

Rest, Hintern zeigen.

»Und jetzt, meine Herren«, verkündete Mr. Walker, »ist es an der Zeit

um den Spaß mit dem entzückenden jungen Schulmädchen zu beginnen,

Darcy!“

Die Männer jubelten, als Darcy von ihrem Stuhl aufstand und

ging zum Bett.

Alle bejubelten ihre Zustimmung

laut.

Er konnte nicht anders, als über den herzlichen Empfang zu lächeln.

Alle Männer jubelten erneut, als Darcy ihre Schule gestaltete

einheitlich für sie.

Darcys Hemmungen waren jetzt wirklich gelockert, richtig

vor der Kamera von Männern gefickt worden zu sein.

Mit ihren langen blonden Haaren in zwei Pferdeschwänzen mit süßem Weiß

Haarbänder und gekämmter Pony auf der Stirn, sie

bei ihr war es eine Mischung aus Unschuld und Bosheit

Gesichtsausdrücke.

Er lächelte sanft mit seinen lieben Grübchen und entblößte sich

die Klammern an seinen Zähnen, die nur zu seinem jugendlichen Aussehen beitragen.

Sie drehte die Enden ihrer Pferdeschwänze mit ihren Fingern wie

wandte sich mehrmals an die Männer.

Darcys langärmlige weiße Bluse saß eng an ihr

dünner Schulmädchenrahmen.

Die Brustwarzen ihres winzigen A-Körbchens

die Brüste waren durch das Gewebe deutlich sichtbar.

Ihr kleiner blau-weiß karierter, plissierter Schulrock,

endet etwa fünf Zoll über ihrem knorrigen kleinen Schulmädchen

Knie, sie zeigte ihre schlanken und köstlichen Schenkel.

Mit einer

Hand, er zog die Falten gegen sich hoch, um die zu enthüllen

Schritt ihres weißen Baumwollhöschens.

Darcys weiße geflochtene Socken waren perfekt

Neben dem unschuldigen Ensemble blieb er direkt unter ihr stehen

Kniescheiben und etwa einen Zoll mit Handschellen gefesselt.

Es ist blau und

Weiße Sattelschuhe komplettierten das Schulmädchen-Outfit.

Bob, ein Mann in den Vierzigern, näherte sich ihr und nahm sie mit

in seinen Armen.

Er küsste das Mädchen leidenschaftlich, während er

Er drückte seinen ohnehin schon harten Sechs-Zoll-Schwanz gegen den weichen

Falten ihres kleinen Schottenrocks.

Er drückte sie fest

Arsch durch den Stoff, als er sich an ihr rieb

mehrmals, und dann legte er Darcy aufs Bett.

Immer noch mit ihren Sattelschuhen bekleidet, glitt Darcy hinüber

Mitte des Bettes, mit dem Kopf auf dem Rücken liegend

Kissen, Knie angehoben und Beine auseinander.

„Okay, Bob“, sagte Darcy.

„Willst du es mir jetzt tun?“

Bob nickte.

„Ja, Schatz.“

Er legte sich aufs Bett, setzte sich rittlings auf sie und küsste sie

sanft.

Er hob ihren kleinen Faltenrock über sie

Bauch, und dann hörte Darcy, wie er an ihrem Beinband zog

Höschen zur Seite und schlage seinen geschwollenen Penis gegen sie

Lippen warm und weich wie Butter.

„Willst du mich in meiner Unterwäsche bekommen?“

Sie fragte.

„Ja“, murmelte er.

„Ich werde deine süße Kleine ficken

Muschi durch dein Schulmädchenhöschen.

„Du bist so schlimm“, kicherte er.

Sie befeuchtete vorsichtig den Kopf seines Schwanzes, indem sie ihn rieb

durch die zarte Klitoris des Mädchens und ihre einladende Wunde.

Dann ließ er langsam die Spitze in sie gleiten.

Mit

mehrere langsame Schläge, er konnte es ganz durchdrücken

und fing an, das Mädchen im Missionar zu ficken

Position.

Darcy packte ihre Beine an den Knien und hob sie hoch

hoch, um eine maximale Penetration zu ermöglichen.

Seine Eier klatschten

ihren Arsch, als er tief in das Mädchen fuhr.

Darcy stöhnte, als sie ihre Klitoris berührte, während er fickte

Sie.

„Scheiße“, murmelte der Mann nach ein paar Minuten

Scheißschüsse, „du bist einfach so verdammt eng“.

„Denkst du schon, huh?“

Sie fragte.

Er wusste, dass der arme Bastard das nicht schaffen würde

sie halten sehr lange.

Er hatte sie nur einige Minuten lang gefickt

oder so, und sein Körper zitterte bereits.

Sie wusste

dass er bereit ist, über sie zu gehen.

„Scheiße, Mädchen, du wirst mich zum Abspritzen bringen“, stöhnte er

er zog sich heraus und glitt schnell rittlings vor sein Gesicht

Sie.

Er brauchte nur ein paar Handschüsse, bevor er einen schoss

respektable Ladung cremiger Wichse auf Darcys Gesicht.

Es

es war bei weitem nicht die Menge, die der Pornodarsteller hatte

er dekorierte es, aber es war gut genug, und sie lächelte

höflich und bedankte sich, während er sich mit einem über das Gesicht wischte

Küchenpapier und warf es auf den Boden.

Inzwischen hatte der zweite Junge seine Münze geworfen.

Es

es war wieder der Kopf.

„Oh!“

sagte Darcy.

„Noch eins für mich!“

Dieser Junge war viel jünger, wahrscheinlich in seinen frühen Jahren

zwanzig Jahre alt und hatte einen etwas größeren Schwanz

und ein paar Zentimeter länger, dachte er.

Er verschwendete keine Zeit damit, sich auf dem Schiff in Position zu bringen

gelesen, als der erste Junge wegkroch.

Er packte die

Gürtel von Darcys Baumwollhöschen.

Sie hob ihre Hüften

Als er sie auszog, streifte er sein weißes geflochtenes Hemd ab

Sattelschuhe und Socken und warf sie beiseite.

Dann schlug er wie sie seinen harten Schwanz in ihre Fotze

Sie hob ihre Knie und spreizte ihre Beine, um es zu empfangen.

Sie sah aus, ihre kleinen Falten türmten sich auf ihrem Bauch auf, wie die

Der junge Mann spießte sie in Sekundenschnelle auf und fuhr einen Achtzoll

Penis in seiner kleinen Schulmädchenwunde.

„Gawd“, keuchte Darcy, als sie sich tief drückte

Sie.

Er drückte Darcys Knie hoch, als er sie hämmerte

süße und enge Muschi.

Er war fest, aber nicht grob, und

bewusst den letzten Zoll zurückgehalten, um sich zurückzuhalten

seinen Schwanz gegen den Gebärmutterhals des Mädchens stecken.

Darcy sah zur Seite, um den Fotografen zu sehen

sie auf Video zu setzen, und sie lächelte.

Sie hat auch geschaut

seine Cousine Jenny, die nur lächelte und nickte.

Darcy

lächelte ihren Mann an.

Er hatte einen schönen Schwanzschlag,

und das Bett knarrte leicht bei jedem seiner Stöße

Sie.

Die beiden Liebenden gingen für mindestens fünf Minuten ins Bett

Missionarsstellung, bevor Sie langsamer werden und sich zurückziehen.

„Okay, leg dich auf die Seite“, sagte er zu ihr.

Darcy tat es und er drückte sich wieder in sie hinein

hinter.

Sie zog ihren Rock hoch und hob ein Knie an

spreizte ihre Beine für die Kamera und ruhte ihren Kopf aus

einen Arm, während er sie fickte.

Darcy sah direkt in die Kamera und lächelte.

Es war ein guter Blickwinkel, weil er die ganze Sache zeigte

Körper in ihrem Schulmädchen-Outfit, mit ihrem Faltenrock

hochgezogen und sein Schwanz spießte sie dabei von hinten auf

sie rieb ihre kleinen titten durch ihre weiße bluse.

„Du magst das?“

fragte sie, als er sie berührte

Klitoris.

„Aw, ja, hübsches kleines Mädchen“, stöhnte sie.

„Und ich bin

Ich werde mein Sperma über dein ganzes Schulmädchengesicht spritzen e

diese Hosenträger von dir, okay?“

„Ja“, sagte er mit einem Lächeln in die Kamera.

„Ich möchte, dass du mir über mein ganzes Gesicht und meine Zahnspange spritzt.“

Er trieb Darcy volle vier Minuten in dieser Position,

Gehen Sie langsam genug, um eine Ejakulation zu vermeiden

im Mädchen.

Es war endlich bereit zur Einzahlung

seinen Samen wie versprochen.

Darcy spürte, wie er sich herauszog, und er rollte es über sie

zurück, als er neben seinem Kopf kniete.

„Du wirst es tun?“

fragte Darcy und sah auf

er.

„Ja, Baby“, sagte er.

„Gib mir einfach so ein breites Lächeln

Ich kann deine süßen Hosenträger sehen.“

Darcy lächelte und zeigte ihre Zahnspange, wie sie wollte, wie

er masturbierte erfolgreich.

Seine erste Skizze von

das Sperma fiel auf Darcys Oberlippe, dann auf die nächste

durch seine oberen Klammern.

Darcy blieb stehen und achtete darauf, ihm eine gute Dosis zu geben

Ziel.

Eine weitere Salve verzierte ihre unteren Hosenträger und ihn

es hinterließ immer mehr cremige Schmiere zwischen Darcys Lächeln

Lippen und verbindet es über seine von der Zahnspange bedeckten Zähne bis zu

seine Hosenträger waren kaum sichtbar.

Darcy hielt die ganze Zeit die Augen offen und hielt sie fest

breites, schaumiges Lächeln, als die Kamera die Szene einfing.

„Okay, Schatz“, sagte der Mann.

„Jetzt iss alles von mir

Komm, böses Schulmädchen.“

Darcy öffnete ihren Mund und ließ sein Sperma über sie gleiten

Zunge an der Rückseite des Rachens, während einige klebrige Fäden

zwischen seinen oberen und unteren Zähnen gespannt.

Er schluckte

einmal, und leckte dann den Rest der Zahnspange und

Lippe.

Darcy schluckte erneut und dann klappte ihr der Mund auf

für die Kamera, um zu beweisen, dass er sein ganzes Sperma aufgegessen hat.

Inzwischen fand der nächste Münzwurf statt.

„In Ordnung, alle“, sagte Mr. Walker.

„Es scheint ein

diesmal Cheerleader!“

Darcy war ein wenig enttäuscht, aber sie könnte einen gebrauchen

etwas Ruhe.

Die beiden Liebenden krabbelten dazu aus dem Bett

Platz für das nächste Paar.

Der Mann warf die Münze erneut, die mit einem Kreuz landete

zeigt.

Suzie lächelte nur ihre Zustimmung zu ihrer Wahl an.

„Okay“, sagte Jenny.

„Trockne es ab, Schwester!“

Da die Musik im Hintergrund spielte, dachte Suzie, dass sie es tun würde

um anzufangen, gib diesem Kerl und allen anderen ein wenig Neckerei

ausgeschaltet.

Als der Mann vor ihr stand, schlug Suzie sie

ihre leuchtend blauen Augen und schenkte ihm ein breites Lächeln, als sie leckte

ihre Lippen auf suggestive Weise.

Ihre schulterlangen blonden Haare,

in der Mitte mit Pony geteilt, unten leicht gekräuselt und

Sie umrahmte ihr hübsches Gesicht, während sie ihre Cheerleader vorführte

Uniform.

Suzie trug einen langärmeligen roten Pullover mit einem weiten weißen

Band, das um die Körpermitte und die Ärmel läuft.

Auf der Vorderseite des Pullovers, auf dem weißen Band, waren sie

die Buchstaben „SLHS“.

Die rote Schrift fiel ihr auf

große feste Titten, als er langsam durch sie rieb

Pullover.

Auch Suzies Cheerleader-Rock war mit zwölf rot

umgekehrte weiße Falten.

Es war unglaublich kurz, kaum

bedeckte ihren Schritt und ihre engen weißen Cheerleader

Unterwäsche.

Er drehte sich um und beugte sich langsam zu den Männern.

Infolgedessen zog sich der winzige rote Rock hoch und fächerte sich auf

die weißen Falten und legt ihre süße, eingewickelte Fotze frei

diese fabelhaften Höschen der Freude.

Mit leicht gespreizten Beinen rannte Suzie los

hände auf ihren schenkeln zu ihren sexy roten socken mit

drei weiße Streifen um die Spitze.

Eine Hand glitt zurück

einen Oberschenkel und als er seinen Hintern drehte, rieb er seinen Schritt

durch den Stoff des Slips für Männer.

Innerhalb von Sekunden begann der Saft aus ihrer Muschi zu sickern

durch, und Suzie nahm beide Hände und schälte es

weißes Höschen, trat sie beiseite.

Sie drehte sich zu ihrem Freund um.

Sein Schwanz war fast

vollständig erigiert, dann wickelte er seine Finger um uns, als sie

Sie lächelte und streichelte ihn zu einer vollen sechs Zoll Erektion.

„Oh Baby, lutsch es“, bettelte sie.

Ja“, stimmte er lächelnd zu.“ Ich denke an diesen Schwanz

es braucht ein Paar Lippen um sich herum.“

Suzie kniete sich schnell hin und nahm das Trinkgeld

in ihren warmen Mund und glitt dann langsam in voller Länge hinein

sein Penis in ihrem erfahrenen Hals, bis zu ihren Lippen und ihrer Nase

gegen seine Schamhaare gedrückt.

Langsam zog er sich zurück

und dann nahm er alles zurück.

Alle Jungs staunten über ihre Deepthroat-Fähigkeiten

Sie lutschte den glücklichen Mann und fickte ihn mit ihrem Kopf für einen

ein paar Minuten, während sie es hin und her bewegte.

„Aw, ja, Baby“, stöhnte sie.

„Ich will dich ficken

jetzt hinterher“.

Suzie zog es aus ihrem Mund und er half ihr dabei

ihre Füße und legte sie dann auf das Bett.

Suzie erweiterte es

Beine für ihn.

Mit ihren Ellbogen auf der Matratze und ihr

Der Rock ist schon hoch genug, um ihre Wunde freizulegen, Suzie

Sie fühlte, wie er seinen Schwanzkopf gegen ihre weichen Schamlippen drückte.

Sie blickte über ihre Schulter und schnitt ihm ein Gesicht

Du lächelst.

„Okay, Sir“, sagte sie zu ihm.

„Fick meine heiße Kleine

Cheerleader-Muschi.“

Er packte Suzie an der Hüfte und drückte sie nass hinein

Muschi.

Suzie fühlte, wie er in sie eindrang und sie die ganze Zeit führte

hinein, langsam aber bestimmt.

Er begann einen schönen Schwanzschlag,

schlug ihre Bälle mit seinen Hasenstößen.

Suzie sah in die Kamera.

Es fühlte sich so heiß an,

in ihre Uniform gekleidet und von hinten gebohrt.

„Ich liebe einen schönen harten Schwanz in meiner engen Muschi“, sagte sie

zur Kamera, ihr Haar schwingt im Rhythmus hin und her.

Der Mann fickte Suzie minutenlang so.

Suzie konnte an ihrem Atem erkennen, dass sie es tun würde

loslassen.

„Du kommst näher, nicht wahr?“

Sie fragte.

„Oh, ja“, war seine Antwort.

„Willst du es in meinem Mund machen?“

Sie fragte.

„Sag es einfach

Ich wann, weil ich dein klebriges Sperma essen will.

Er schaffte es nur, Suzie noch drei oder vier Mal zu ficken

mal.

„Jetzt!“

rief er aus, als er sich schnell herauszog.

Suzie drehte sich zu ihm um, ihre Falten

Cheerleading-Rock, der sich drehte, als er sich bewegte.

Sie hockte und

er lehnte seinen Hinterkopf gegen das Bett und öffnete es

breites Maul und das Strecken der Zunge, um ihn zum Zielen zu bringen.

Suzie sah zu, wie er auf ihren drückte

Schwanzspitze gegen ihre Zunge und masturbiert für einige

Sekunden, bevor er seinen Splooge in klebrige Locken entlädt

Zunge und Tropfen der cremigen Sauerei in die

der offene Mund der Cheerleaderin.

Suzie kicherte, als er ihr fünf oder sechs Skizzen gab

Spermien und ließ es sich im hinteren Teil ihres Mundes ansammeln.

Wie er

Endlich trat Suzie zurück und zeigte ihr das cremige Sperma

Kamera, bevor er sie wie eine geile Cheerleaderin verschluckt.

„Mmmm …“, stöhnte er in die Kamera, während er lächelte.

„Gut bis zum letzten Tropfen.“

Währenddessen dreht sich die Münze für die nächsten beiden Männer

es war schon passiert.

KAPITEL 9

„Okay“, sagte Mr. Walker.

„Die nächsten beiden Jungs haben ein Unentschieden

das gleiche Mädchen, also willst du es zusammen machen? “

Die Jungs sahen sich an, lächelten und nickten.

„Verdammt, ja“, sagte einer von ihnen.

„Wer ist?“

fragte Suzie, die sich gerade niederließ

seine Uniform.

„Es ist deine kleine Schwester, Jenny“, verkündete er.

Die Männer jubelten, als Jenny aufstand.

„Danke, Jungs“, bestätigte Jenny.

„Aber zuerst würde ich

magst du es, von einer schlechten Cheerleaderin ein bisschen gehänselt zu werden?“

Alle riefen ihre offensichtliche Zustimmung.

„Okay, dann lass mich anfangen, indem ich meine Uniform für zeige

dich“, sagte Jenny.

Sie lächelte sanft und trug leuchtend roten Lippenstift.

Sie

langes blondes Haar war in zwei Zöpfen mit einem lieben roten und

weiße Haarbänder passend zu ihren einheitlichen Farben.

Jenny

Sie blinzelte, ihr blonder Pony war gut gekämmt

Stirn und endet knapp über den Augenbrauen.

Jennys Cheerleader-Pullover war eng und gerippt

Rollkragen-Stil, endet nur in der Taille, also wann

Sie hob die Arme, ihr flacher Bauch lugte hervor.

„Ich liebe die Länge dieses Pullovers“, betonte Jenny.

„Es ist lang genug, weil, wenn ich meine Arme hebe

Freut euch also, ihr könnt meinen flachen Bauch sehen“.

Es demonstrierte die Wirkung, indem es das milchige Glatte freilegte

Haut ihres Teenager-Bauchs zwischen Pullover und Rock.

Der Pullover war bis auf zwei dünne Rottöne ganz weiß

Streifen an den Seiten und Ärmeln.

Das

rote Buchstaben „SLHS“, ungefähr vier Zoll hoch, kreuzten es

Brust, die von ihren festen Brüsten nach außen gedrückt wird.

Es war nicht

Sie trägt einen BH und es könnte der Umriss ihrer Brustwarzen sein

deutlich sichtbar durch den Stoff seines Pullovers unter dem Rot

in Chenille geschrieben.

„Es ist auch schön eng, damit du meine Brüste sehen kannst.“

betonte Jenny.

„Und wenn ich herumspringe, kannst du meine sehen

Brüste hüpfen.

Den Jungs gefällt es sehr.“

Er legte seine Hände unter ihre festen, hohlen Teenie-Titten

sie zärtlich durch ihren Pullover und berührt ihre Brustwarzen

für Männer zu beobachten.

Jennys Cheerleader-Rock war rot, mit zwölf

umgekehrte weiße Falten.

Es war sehr kurz, wie Suzies,

kaum ihren Schritt bedecken und ihre langen, schlanken,

gebräunte Beine.

„Ich mag auch diesen Rock“, fügte sie hinzu.

„Es ist leicht, also wenn ich mich bewege oder tanze, das

die Falten hüpfen überall hin.

Und so ist es ziemlich kurz

dass, wenn ich mich so bücke, du meine Shorts sehen kannst.“

Jenny wandte sich von ihnen ab und beugte sich langsam vor,

zeigt den festen Männern ihr rotes Cheerleader-Höschen.

Ihr

es passt wie angegossen auf ihren hübschen Teenie-Arsch und dehnt sich eng

durch ihre kleine Muschi.

Er hielt die Position etwa zehn Sekunden lang und ließ ihn frei

Männer genießen die herrliche Aussicht, bevor sie aufsteht

ihnen gegenüberzutreten.

„Und ich mag Socken“, sagte er.

„Sie sind

anders als andere Schulen, also sind sie unverwechselbar,

und ich denke, sie lenken die Aufmerksamkeit auf meine Oberschenkel.

Und der

Sattelschuhe sind Old School und lassen uns jung und alt aussehen

unschuldig.“

Jenny stellte ihren Fuß auf das Bett, gekleidet in Rot und

weiße Sattelschuhe und fuhr mit der Hand über einen seiner weißen

Kniestrümpfe, dann über ihren Oberschenkel, langsam, bis sie verschwand

unter ihrem Cheerleader-Rock.

Er setzte sich auf die Bettkante.

„Was denkst du?“

fragte Jenny.

„Du magst?“

Er konnte Erektionen und hypnotisiertes Lächeln sehen.

„Leute, wollt ihr ein bisschen mehr unter meinem Rock sehen?“

Sie fragte.

Lächelnd zog sie mit einem die Falten ihres Rocks hoch

Hand und spreizte dann ihre sockenbedeckten Beine

enthüllt den Schritt ihres roten Höschens.

„Und wenn ich diese trage“, gestand Jenny, „tue ich das nicht

keine Unterwäsche mit ihnen tragen, weil es unbequem wird

haben all diese Schichten.“

Jenny fing vor Freude an, ihren Schritt zu reiben

Unterwäsche.

Innerhalb einer Minute oder so war ihr Muschisaft

beginnt durch das Material zu sickern.

„Sicher“, fügte er hinzu, „wenn ich aufgeregt bin, nicht

Diese zusätzliche Schicht bedeutet, dass Sie sehen können, wie ich nass werde

diese.“

Jenny fuhr fort, ihre Teenie-Muschi durch sie zu reiben

Bloomers, Männer beobachten und jeden von ihnen kennen

sie fickten sie in Gedanken.

Je mehr er nachdachte

Diesbezüglich wurde sie umso geiler und feuchter.

„Okay“, sagte er.

„Leute, wollt ihr sehen, was darunter ist?

mein Cheerleader-Slip?“

Die Rufe der Männer waren schmeichelhaft, als sie flehten

sie mehr zu zeigen.

Er lächelte sanft und zögerte dann

legte seine Finger auf den Schritt seiner Shorts und

er zog sie beiseite und enthüllte seinen nassen, haarlosen Glanz,

jung glatt zerrissen.

„Du magst?“

fragte sie scherzhaft.

„Hier, lass es mich sagen

mein Finger hier drin, so.“

Den Schritt ihres Höschens vor Freude zur Seite halten

mit einer Hand nahm er den Zeigefinger der anderen Hand

und schob es langsam in ihre enge kleine Süßigkeit, dann wieder zurück

immer wieder raus und rein.

„Das gefällt mir“, sagte sie zu den Männern, „aber es ist so viel mehr

Es ist befriedigend, den schönen großen harten Penis eines Mannes hier drin zu haben,

stattdessen.“

Er lächelte und deutete auf die beiden Männer, die er ausgewählt hatte

Sex mit ihr.

„Und ich wünschte, ihr beide hättet mein Gehirn auseinander

acht jetzt“, sagte Jenny mit einem verschmitzten Lächeln, „ich will beides

von dir, mich zu deinem kleinen Cheerleader-Sexspielzeug zu machen.“

Die Männer standen beide auf und gingen zu Jenny hinüber, die über dem schwebte

Rand des Bettes.

„Bleib zuerst dort“, sagte Jenny und beobachtete sie

ihnen mit einem Lächeln entgegen, „damit ich dich freundlich und freundlich machen kann

schwer.“

Jenny nahm einen Schwanz in jede Hand und fing an, ihn zu streicheln

Sie.

Einer der Männer war ein zitternder älterer Herr

Haare, wahrscheinlich in den Vierzigern, dachte Jenny.

Das

der andere war in den Zwanzigern und etwas hübscher, aber

der ältere Mann hatte einen Schwanz, der etwas länger war, und

Jenny genoss die Herausforderung, ein langes, dickes Stück zu nehmen

aus Fleisch.

Er wickelte seine Kips langsam um den älteren Mann

Sie fing an, ihn mit ihrem heißen Teenie-Mund zu ficken, fuhr aber fort

streichelte sie beide mit seinen liebevollen Händen.

Jenny hatte es mit meisterhafter Technik ihrer Zunge geschafft

Der ältere Typ ist innerhalb einer Minute vor acht steinhart

Zoll.

Sie öffnete ihre Lippen, fuhr aber langsam fort

Hand geschossen.

„Ich denke, du bist mehr als bereit zu gehen“, zwinkerte sie ihm zu

er.

Sie wandte ihre Aufmerksamkeit zu und erwischte den jüngeren Jungen

sein Mund.

Sein Schwanz war also nicht so groß wie der andere Typ

seine Kiefer ruhten ein wenig.

Jenny lutschte ihn

bis es vollständig auf etwa sechs Zoll aufgerichtet war.

„Okay Leute“, sagte er.

„Seid ihr beide bereit, einen zu ficken?

geile Cheerleaderin?“

Die beiden Männer beschlossen, sich mit einem von ihnen abzuwechseln

liegend auf dem Bett und wird gelutscht während der andere fickt

sie von hinten.

Der jüngere Junge kroch zuerst auf das Bett und breitete sich aus

ihre Beine, während Jenny sich zwischen ihnen und ihren durcharbeitete

Schritt, gekleidet in ihre sexy Uniform.

Sie senkte den Kopf

um ihn mit ihrem Mund zu ficken, lächelte sie ihn an und rutschte dann aus

sein geschwollener Schwanz zwischen ihren heißen Teenie-Lippen.

In dem

währenddessen positionierte sich der ältere Mann hinter ihr.

Jenny wölbte ihren Rücken, um ihren Hintern für ihn hochzudrücken.

Das

der grauhaarige mann schob die weißen falten seines rots

Cheerleader-Rock hoch am Hintern und geschält

Jennys Aufmunterungsslip, bis sie in einem roten Strich waren

zwischen ihren Schenkeln.

Er wird in die Fotze gefistet und

langsam in die enge kleine Muschi der jungen Cheerleaderin eingeführt.

Jenny spürte, wie er ihn in ihrer Teenagerwunde nach Hause brachte.

Sie

Er stöhnte und lächelte in die Kamera, als er den Umfang spürte

Der Schwanz des Jungen füllt ihre Vagina.

Er ist den ganzen Weg gefahren

zu seinem Gebärmutterhals und spießte das Mädchen auf, als sie zu reiten begann

sie von hinten, seine Eier schlagen auf Jennys Klitoris

mit jedem Stoß.

Inzwischen hüpfte Jennys Kopf auf und ab

der jüngere Typ, ihre Pferdeschwänze tanzten herum, während sie

wurde von hinten gefickt.

Der ältere Mann hielt Jenny durch die

an den Seiten ihrer Taille und wie ihr kleiner Cheerleader-Rock

wild schwingend, schlug er ihr spielerisch auf den Arsch.

„Böse kleine Cheerleaderin!“

er schalt sie spöttisch.

Jenny nahm ihren Mund ab und sah zurück zu dem Mann,

Lachen.

„Du hast es richtig gemacht“, sagte er stolz.

„Also weiter

Fick meine heiße kleine Cheerleader-Muschi!“

Jenny sah wieder langsam in die Kamera

leckte sich bis zur vollen Länge des Schwanzes vor ihr,

durch Drehen der Zunge um die Spitze.

„Du magst das?“

fragte er den jüngeren Mann.

„Ja, Baby“, sagte er.

„Leck weiter meinen Schwanz.“

„Okay, puste noch nicht auf“, erinnerte er sich

er.

Jenny setzte ihren Blowjob fort und ging für mehrere weiter

Minuten, bevor er sie aufforderte aufzuhören.

„Position jetzt wechseln?“

Sie fragte.

Beide Männer stimmten zu.

Jenny wartete darauf, dass sie wechselten

Stellen und kroch dann zwischen die Beine des älteren Mannes.

Sein riesiger Schwanz schwankte, als sie die Matratze schob, und

sie lächelte ihn an.

„Ich wette, dieses Ding enthält eine Gallone Sperma“, sagte sie

lustig gemacht.

„Du wirst es früh genug herausfinden“, erwiderte er.

Jenny hielt ihn mit einer Hand fest und versiegelte ihre Lippen

um die Spitze, bevor er sie tief in seinen Mund schiebt.

Sie

es konnte alles bis auf den letzten Zoll oder so dauern, und es fing an

Schwanz in ihrem Mund auf ihn.

Währenddessen entfernte der jüngere Junge Jennys

heitere ihr Höschen den ganzen Weg auf und wackelte damit über sie

Socken und werfen sie beiseite.

Er hob wieder seinen Hintern

als sie ihren kleinen Rock hochschob und dann ihre Schläge warf

bei ihr genauso.

Im Vergleich dazu war der Typ, der jetzt Jenny fickte, einfach

nehmen.

Aber Jenny achtete darauf, den großen Jungen nicht zu würgen

er blies, benutzte seine Hand mehr und nahm sie nicht

viel von ihm in ihrem Mund.

Stattdessen war sie damit beschäftigt, zu konsumieren

seine Zunge an der Unterseite seines Schwanzkopfes.

Die drei Liebenden blieben für fünf oder mehr in dieser Position

sechs Minuten, bevor die Jungs beschlossen, die Dinge zu ändern.

„Okay“, sagte der ältere Junge.

„Nun, wie wäre es mit uns beiden

dich gleich ficken?“

„Okay“, stimmte Jenny zu.

„Aber ich will dich in meiner Muschi,

Denn ich glaube nicht, dass ich diesen Schwanz für mich nehmen möchte

Arsch.“

„Okay“, sagte der ältere Mann.

„Jetzt setz dich auf mich.“

Jenny kniete sich rittlings auf ihn und hielt ihren Rock hoch

mit seinen Händen.

Sie senkte sich, bis sie aufgespießt wurde

auf seinem großen schlong.

Sie streckte die Hand aus und zog ihren engen Pullover hoch

Ihre frechen Brüste wurden mit gehärteten Brustwarzen freigelegt.

„Es ist ein warmer Blick“, sagte er ihr.

„Nun, beug dich vor,

damit er deinen süßen Cheerleader-Arsch ficken kann.“

Jenny kicherte dabei und der andere Mann zappelte

ihr kleiner Faltenrock wieder hoch.

Er hat ihn geschlagen

Schwanz gegen ihr Arschloch und langsam hineingeschoben.

„Oooh …“, stöhnte Jenny, als er ihren Anus mit seinem füllte

hartes Fleisch.

Jenny fing an, hin und her zu schaukeln und ihren Penis zu ficken

in ihre Muschi, während der Mann hinter ihm sanft ihren Arsch fickte.

„Gott, das ist wild“, stöhnte Jenny.

„Ja“, sagte der Junge in seinem Hintern.

„Aber du bist es gerne

eine Cheerleaderin hat genervt, oder?“

Jenny kicherte und blickte mit einem in die Kamera

schlechter Ausdruck.

Mit hochgezogenem Rock und Pullover

und ein Junge in jedem Loch, sie sah geradezu schmutzig aus.

„Ich liebe es, einen Schwanz in meiner Muschi und einen Schwanz in meinem Arsch zu haben

Gleichzeitig sagte er in die Kamera: „Ich bin so einer

böse kleine Cheerleaderin“.

Jenny biss sich auf die Lippe, als sie über den älteren Mann schaukelte

während der jüngere Typ ihr enges Arschloch bohrte

hinter.

Es war nicht sehr bequem, aber es war in Ordnung.

Sie

er sah wieder schelmisch auf den Camcorder

Ausdruck, als ihre blonden Locken hin und her schaukelten.

„Ich weiß, dass ich das in meinem Alter nicht tun sollte“, sagte sie

spöttisch gestand.

„Aber ich kann nichts dafür, weil

Cheerleader machen die Jungs geil und ich kann nicht gehen

der geschwollene Schwanz des Jungen ist nicht zufrieden.

Ich meine, es ist nur ein Akt von

die Freundlichkeit, sie auszuziehen „.

Nach nur ein paar Minuten Ficken

Bei beiden Löchern war der Typ hinter ihr an seine Grenzen gekommen.

„Gott, ich schieße dir in den Arsch, wenn ich so weitermache.“

Er sagte.

„Nein“, antwortete Jenny.

„Ich möchte, dass ihr beide spritzt

deine Lasten auf meinem Gesicht.

Erinnern?“

Sie befahl ihnen beiden, sich zu verabschieden, dann beeilte sie sich

Er kroch aus dem Bett und setzte sich mit flachem Kopf auf den Boden

zurück aufs Bett legen und Zöpfe an den Seiten spreizen.

Mit

breitbeinig und Beine mit hochgezogenen Kniestrümpfen, sie

weiße Falten aufgefächert, um allen Männern ihre Muschi zu zeigen,

und ihre Brüste sahen so schön unter dem Boden aus

Pulli hochgezogen.

Jenny lächelte wieder in die Kamera und schlug sie

Wimpern unter diesem süßen blonden Pony.

„Okay, Jungs“, sagte er.

„Zeit, meine zu dekorieren

Cheerleader mit deinem klebrigen Sperma.“

Der jüngere Junge würde es ihm als erster geben

Wunsch.

Er setzte sich auf sein Gesicht und grunzte dann

und schoss einen Spritzer Sperma diagonal über Jennys Wange

und Nase.

„Bitte schön, Baby“, sagte er, als er eine zweite Salve landete

auf ihrer Oberlippe.

„Pump es weiter für mich!“

Der junge Mann hatte nur wenige Paraden für sie und wie er

schüttelte die letzten Tropfen auf ihr schönes Gesicht, sah

der ältere Typ stand auf der anderen Seite von ihr.

„Bist du bereit für eine große Ladung?“

Kirchen.

Jenny lächelte nur.

„Irgendwas hat mir gesagt, dass du viel Sperma für mich haben würdest.“

sie kicherte.

„Nun, mal sehen, wie viel ich auf dein Dessert pumpen kann

Smiley“, antwortete er.

Jenny stand auf und lächelte, während sie darauf wartete

grauhaariger mann zum abspritzen.

„Das ist es“, sagte sie, während sie ihre Brustwarzen rieb.

„Diese Teenie-Cheerleaderin will viel dickes Sperma

auf seinem Gesicht.

Kommen Sie, Herr.

Entfessle alles für mich.“

„Scheisse!“

Er schnappte nach Luft, als er eine heiße, klebrige Masse abfeuerte

Sperma auf Jennys lächelndes Gesicht.

Jenny lachte, als sie die cremige Masse spritzen fühlte

im Gesicht vom Mund bis zur Stirn.

Instinktiv schloss sie die Augen, als er sein Ziel korrigierte

für eine zweite Skizze, dann eine dritte, eine vierte und mehr.

Die Jungs im Raum schrien wie der Mann absolut

Er durchnässte die arme Jenny mit einer dicken weißen Dusche.

Sie konnte

lache nur, als er weiter sein Sperma über sie pumpte

Gesicht.

Als er schließlich nachließ, war Jennys Gesicht buchstäblich

mit dicker Schmiere bedeckt.

Er konnte kaum die Augen öffnen.

„Wow“, sagte er.

„Das muss die größte Ladung sein

Ich hatte nie“.

Sperma war überall.

Ihren blonden Pony verputzen

die Stirn, über Augen und Nase drapiert, überall

Lippen und Kinn, die von ihren Wangen sickern.

Jenny lächelte in die Kamera und bemerkte das auch

Die Blitzlampen gehen aus.

„Ich bin ein Chaos, richtig?“

Sie fragte.

„Absolut verdammt heiß!“

schrie einer der Männer.

„Warum gehst du nicht aufs Bett und gibst uns etwas Sexy

Posen?“, schlug der Videofilmer vor.

Jenny stand auf, setzte sich auf das Bett und breitete es aus

Beine öffnen und ihren kleinen Rock ihre Schenkel hochziehen.

Mit ihren entblößten harten Nippeln und ihrem nassen Griff

lächelte besonders über all die Kameras, die um sie herum kreisten

gehalten von Männern mit steinharten Schwänzen.

Ihr süßes Lächeln darunter

Klebriges Spermagesicht war ein Hit, der die Kameras zum Blitzen brachte

mehrere Minuten, während sich Posen und Gesichtsbehandlungen abwechseln

Ausdrücke.

Schließlich brach Mr. Walker die sengende Episode ab.

„Tut mir leid, Leute, aber wir müssen weitermachen. Denkt daran

Diese Mädchen müssen heute Abend nach Hause gehen.“

Jenny stieg aus dem Bett und ging in Richtung der

Badezimmer, um ihr klebriges Gesicht abzuwischen.

Darcy machte mit der nächsten Ficksession weiter, und zwar um drei Uhr

Die Mädchen arbeiteten die nächsten zwei Stunden in der Schicht weiter

bis die Männer fertig waren.

„Okay, Leute, lassen wir diese jungen Damen sauber werden

komm schon “, schlug Mr. Walker vor.

„Und in der Zwischenzeit schauen wir uns weitere junge Pornos an

Video und lade die Bälle neu, und dann machen wir es

Sie alle werfen Gesichtsbehandlungen auf die kleine Darcy, um sie für den Abschluss zu beenden

Abend.“

Zu der Zeit war Darcy mit viel Sperma gesättigt

ihr Gesicht für die Kameras an diesem Abend, davon war Jenny überzeugt

er hatte einen Ersatz für sie eingeführt, als sie ging

ab aufs College.

Mr. Walker und seine Freunde hätten a

eine erfahrene Teenie-Schlampe, die bereit ist, sie zu ersetzen, wenn sie es tut

für die Universität verlassen.

KAPITEL 10

Es war die Nacht des letzten Fußballspiels für die

Jahreszeit.

Jenny Wilson und Angie Walker brachen die Schule ab

Gebäude mit dem Rest ihrer Cheerleading-Truppe e

ging ins nahe gelegene Stadion.

Als sie durch das Tor eintraten, waren die Tribünen

fast halb voll.

Die beiden Teenager gingen zu ihnen

üblicher Ort, um sich vor dem Spiel hinzulegen, und Mr.

Lambert, der neue Fotograf der Schule, bereitete seinen vor

Fotoausrüstung für den Abend wenige Meter entfernt.

Jenny sah auf ihre eigene kleine Art absolut umwerfend aus

Cheerleader-Uniform, die das Team für die gewählt hatte

Nacht.

Tragen Sie nur einen Hauch von hellem Gesichts-Make-up

roten Lippenstift, ihr langes blondes Haar war in zwei Hälften zurückgebunden

Zöpfe mit Bändern für rotes und weißes Haar mit Pony

über seine Stirn drapiert.

Ihr Cheerleader-Pullover war ein enger, gerippter Rollkragenpullover

Stil und endete direkt mit seinem Leben, so dass er es tun würde

sie hebt die Arme, ihr flacher Bauch lugt hervor.

Das war alles

weiß mit Ausnahme von zwei dünnen roten Streifen, die am Rand herunterlaufen

an den Seiten und entlang der Ärmel.

Die roten Buchstaben „SLHS“, ca

vier Zoll hoch, lief über ihre Brust, drückte sich nach außen

ihre festen Brüste.

Sie trug heute Nacht also keinen BH

dass die kühlen Temperaturen sie umgeben würden

Brustwarzen deutlich durch ihren engen Pullover unter den zu sehen

rote Schrift.

Jennys Rock war rot, mit zwölf umgekehrten Weißen

Falten.

Es war einen Zentimeter kürzer als Angies,

endete direkt unter ihrem Schritt, und sie zeigte es für eine lange Zeit,

dünne und gebräunte Beine sehr gut.

Trug ein Paar enge

passendes weißes Cheerleader-Höschen, nicht sperrig

Unterwäsche drunter.

Weit unter dem Saum ihres winzigen Rocks und ein Paar

köstliche jugendlich Oberschenkel, feste weiße Kniestrümpfe mit

die rot-weißen Sattelschuhe rundeten das Wunderbare ab

zusammen.

Als Jenny die Hand ausstreckte, hörte sie ihren Kameraverschluss

klicken, wenn es ein Bein heben würde.

Er hielt seine Kamera

unten, aber es war unverkennbar von unten auf sie gerichtet.

Er tat so, als hätte er es nicht bemerkt.

„Hey, Angie“, flüsterte sie ihrer Freundin zu.

„Herr.

Lambert fotografiert mich unterm Rock.“

Jenny streckte sich wieder und spreizte ihre Beine ein wenig,

und Angie sah, wie Mr. Lamberts Finger auf den Auslöser drückte

ein paar mal loslassen.

Er lächelte Jenny an.

„Mr. Lambert“, er wandte sich an Jenny.

Er sah sie nervös an.

„Ja“, fragte er mit einem Schluck.

„Du könntest ein paar Fotos von mir und Angie machen

zusammen?“ fragte Jenny.

„Aber sicher“, antwortete er.

Jenny posierte mit Angie, während er einige fotografierte

schnelle Fotos.

„Weißt du“, sagte er, „mit der tiefstehenden Sonne, der Beleuchtung

es ist nicht sehr schmeichelhaft für Porträts.

Diese wären besser

wenn ich sie im Fotoraum der Schule gemacht hätte“.

„Denkst du so?“

fragte Jenny das Spiel.

„Absolut“, sagte er ihr.

„Also, du könntest ein paar Fotos von uns machen

in der Pause, ob wir uns dort treffen?“, fragte Jenny.

„Na klar“, antwortete er begeistert.

„Okay, dann“, sagte Jenny.

„Wir werden uns mit Ihnen treffen.“

Mr. Lambert lächelte und nickte, dann ging er weiter

von ihnen, aber für Jenny war es offensichtlich, dass ihre Aufmerksamkeit

es war immer noch bei ihr.

„Okay“, murmelte Angie.

„Was planst du?“

„Wer, ich?“

fragte Jenny spöttisch.

„Ja, irgendetwas sagt mir, dass du es schaffen wirst

in der Pause“, sagte Angie leise.

„Folge einfach meiner Führung“, sagte Jenny mit einem schelmischen Lächeln.

„Nachdem er Fotos gemacht hat, möchte ich, dass Sie die Kontrolle übernehmen

mach Fotos, damit der arme Kerl ein paar Souvenirs hat

nachdem ich mit ihm fertig bin.“

**************

Jenny und Angie rutschten dem jubelnden Team mit

etwa vier Minuten am Ende des zweiten Viertels.

Ihr

sie eilten zum Schulgebäude und zum

Fotoraum, wo die Tür offen war und es Licht gab

hoch.

„Herr Lambert?“

schrie Jenny.

„Ja, komm rein“, sagte er.

„Ich war gerade dabei, fertig zu werden

Dinge arrangieren“.

Die beiden Cheerleader sind eingetreten.

Die Studiobeleuchtung war

beleuchtet auf einem Hintergrund, und es gab eine Bank in der Umkleidekabine

auf den Boden gelegt.

Jenny lächelte vor sich hin.

Es sah so aus, als hätte Mr. Lambert es getan

mehr im Kopf als ein paar Fotos, aber es war

entschlossen, später mitzuspielen und den armen Mann zu verführen

ihn gnadenlos necken.

„Ich weiß, dass du nicht viel Zeit hast“, sagte er, „aber komm schon

Mal sehen, was wir tun können“.

Er schloss die Tür hinter ihnen.

Leise drückte Jenny

in den Knopf am Griff, um die Tür zu verriegeln.

„Okay, ich dachte, die Bank wäre eine gute Stütze zum Sitzen

aufstehen oder mit einem Fuß darauf stehen „, schlug er vor.

„Gute Idee“, sagte Jenny.

„Angie, lass uns ein paar Posen machen

zusammen.“

Angie gesellte sich zu Jenny und setzte sich zuerst auf die Bank

zusammen, dann vor ihm stehen und schließlich

auf den Knien in ein paar Posen, während Mr. Lambert schnappte

Straße.

„Kann ich selbst welche haben, Mr. Lambert?“

fragte Jenny.

„Sicher“, antwortete er.

Jenny saß ihm gegenüber auf der Bank und posierte unschuldig

für ein paar Schüsse, dann nach und nach die Beine spreizen

für ihn, die Falten zu den Seiten zu ziehen wie seine Knie

nach außen gestreckt.

Bald zeigte er die Offenheit von

ihr Schritt bedeckt mit Höschen und necken Mr. Lambert.

Er fotografierte weiter.

„Wird es funktionieren?“

fragte Jenny breitbeinig,

zeigt ihre dünnen Schenkel und weißen Socken.

„Ja, absolut“, sagte er ihr und schoss weiter.

Jenny zog vorne an ihrem roten Rock

den Bauch, verbreitert die weißen Falten und zeigt sich

die Fülle ihres Höschens vor Freude und lächelte die ganze Zeit.

„Was denkst du darüber?“

Sie fragte.

„Jetzt sieht man das

die ganze Vorderseite meiner Shorts.“

„Sehr nett, mein Lieber“, antwortete er.

„Und ich kann meinen Pullover hochziehen, wenn du willst.“

„Sicher! Ich meine, wenn du willst …“

Sie zupfte an ihrem engen, weißen, gerippten Rollkragenpullover

gerade nach oben, bis es knapp über ihren prächtigen kleinen Brüsten war.

Aus seinem Gesichtsausdruck ging klar hervor, dass er es war

war begeistert, als sie feststellte, dass sie keinen BH trug.

Das Rote

Das Wort „SJHS“ schwebte über ihren Brustwarzen, was sie auch waren

noch steif für die kühle Nachtluft kombiniert mit dem

Leidenschaft des Augenblicks, als sie die Hand ausstreckten.

„Oh ja“, murmelte er, „lass mich noch ein paar davon besorgen

posieren, bitte.“

Jenny lächelte für ein paar weitere Aufnahmen und veränderte ihr Gesicht

Ausdrücke.

Dann ließ sie den Pullover hochgezogen zurück

Er schob langsam eine Hand über die Vorderseite seines Rohlings

Cheerleader-Slips.

„So was?“

Sie fragte.

Konnte die Vorderseite sehen

Ihre Jeans schwollen an, als sie ihre Klitoris vor Freude berührte

Unterwäsche.

„Er ist sehr nett“, stammelte sie.

„Soll ich dir mehr zeigen?“

fragte Jenny.

„Nur wenn du willst“, antwortete er.

Jenny zog langsam ihr fröhliches weißes Höschen aus

Oberschenkel und ließ sie in der Hälfte ihres Weiß ausgestreckt zurück

Kniestrümpfe, während sie ihre Beine spreizt, ihr Weiß

die Falten fächerten sich auf, als er die Vorderseite seines kleinen Roten hielt

Rock gegen sie.

Sie lächelte, als sie ihre Klitoris für ihn berührte

Blitze erfüllten den Raum, als er sie wie verrückt fotografierte.

Jenny steckte einen Finger in ihre nasse Muschi und fickte

langsam für ihn und spreizte ihre Schamlippen.

Die jugendliche Cheerleaderin sah genauso schlecht aus wie

sie zeigte ihm ihren körper und die kamera, gab ihm

hässliche Gesichtsausdrücke beim Flattern mit den Fingern.

Inzwischen bemerkte Angie, wie steif Mr.

Der Hahn von Lambert bat darum, von seinem befreit zu werden

Stümpfe.

„Nun, Sir“, sagte Jenny.

„Ich finde meine Muschi heiß und nass

es braucht die Zunge eines Mannes.

Was denkst du?“

Er nickte nur schwach.

„Warum gibst du meinem Freund nicht die Kamera?“

schlug Jenny vor.

„Sie kann die ganze Action einfangen, also kannst du das

du kannst es später genießen.“

Mr. Lambert sah Angie an.

„Eigentlich“, sagte er zu ihr, „hätte ich gerne ein Video

von diesem.

Ist meine Kamera da drüben?

es sollte fertig sein

gehen.“

Angie fand es schnell wieder und begann zu filmen.

„Okay, ihr zwei“, sagte Angie zu ihnen.

„Ich nehme jetzt auf.“

„Herr Lambert, Sie möchten meine Cheerleaderin lecken

Muschi?“, fragte Jenny scherzhaft in die Kamera.

Er kniete sich auf den Boden und presste schnell seinen Mund zu

sein süßer Riss.

Jenny, hob ihren Rock mit

Mit einer Hand beobachtete er, wie der Mann sein Loch leckte und herumwirbelte

seine Zunge um ihren weichen Kitzler.

„Oh ja…“, stöhnte Jenny.

„Stimmt.“

Angie bewegte sich dabei langsam, um bessere Winkel zu finden

Sie filmte das Lecken der Klitoris ihrer Freundin.

Ich höre nur Jennys

sogar das Stöhnen machte sie erregt und sie konnte ihres spüren

Säfte sickern in ihr Höschen.

Es dauerte nur eine Minute oder so

um Jenny aufzuregen.

„Oh, Gott, Sie werden mich kommen lassen, Sir!“

Jenny schnappte nach Luft.

„Weitermachen!“

Er behielt seinen unerbittlichen Angriff auf Jennys Rosa bei

Liebling, rasender Lambindo.

Er hat die eingeatmet

berauschender Duft ihrer kostbaren Muschi.

von Jenny

Atmung wurde oberflächlicher und schneller, angeregt durch die

Reibung von Mr. Lamberts Zunge und seinem heißen Atem.

„Ach Scheiße!“

Jenny stöhnte.

Ihre Beine zitterten jetzt,

und es war dem Abgrund nahe.

„Wir sind fast da! Hör nicht auf!“

Jenny bat.

Mr. Lamberts Zunge machte Überstunden, um dem zu gefallen

Teenager-Cheerleader.

Er hyperventilierte fast.

„Ach, Scheiße!“

rief Jenny, wie ihr junger Körper

krampfhaft.

„Ja! Ich verstehe, Sir!“

Es drehte sich noch zehn oder fünfzehn Sekunden weiter,

verlangsamte langsam das Tempo, als er Jennys Atem hörte

nachlassen.

Abschließend küsste sie sanft ihre feuchte Weiblichkeit.

„Wow, es hat nicht lange gedauert“, sagte Jenny mit einem Lächeln,

darauf herabblicken.

„Etwas sagt mir, dass du es getan hast

der davor“.

„Ein- oder zweimal“, antwortete er.

„Ich glaube, Sie sind viel erfahrener“, sagte er

Jenny, lächelnd.

„Nun, wie wäre es, wenn wir den harten Schwanz nehmen

deins und fick mich in meiner kleinen Cheerleader-Uniform?“

„Das würde ich gerne“, sagte er.

„Nun“, antwortete Jenny, „weil ich das auch möchte.“

Sie leckte ihr Höschen vor Freude und legte sich dann wieder hin

Bankdrücken und ein Bein auf jede Seite stellen, während Sie sich schnell ausziehen

aus seiner Jeans.

„Nun, setz dich auf die Bank und fick mein Gehirn“, sagte er

Jenny, mit einem verschmitzten Gesichtsausdruck.

Angie sorgte dafür, dass sie eine gute Kameraansicht ihres Rock-

hart schlong acht zoll beim reiten ihrer freundin.

„Dein Schwanz hat auch so eine schöne Größe“, kommentierte Jenny.

„Fick mich, Mr. Lambert. Fick meine Cheerleader-Muschi

mit deinem schönen großen Schwanz.“

Jenny sah toll aus mit ihren Knien gespreizten Beinen

Abstand voneinander, die weißen Falten ihres roten Rocks türmten sich auf

auf seinem Bauch.

Sein Pullover ist größtenteils weiß, abgesehen vom Rot

Bänder an Hüften und Ärmeln, es war noch hochgezogen,

Sie zeigt ihre bescheidenen Brüste und festen Brustwarzen.

Sie

die blonden Zöpfe hingen locker gebunden unter der Bank

Bänder für rotes und weißes Haar.

Als er nach unten zu Jenny griff, wickelte sie ihr Weiß ein

rote und weiße Socken und Sattelschuhe um den Oberkörper.

Angie stellte sicher, dass er den Moment festhielt, in dem er ihren traf

Schwanz an Jennys Schamlippen und hineingeschoben.

von Jenny

Ihre Muschi war bereits klatschnass, also sogar ein 20-Zoll-Schwanz

reibungslos eingetragen.

„Ja“, stöhnte Jenny.

„Fick mich, Herr.“

Es begann ein ziemlicher Hit für das Mädchen.

Mit seinen Beinen

um ihn geschlungen, konnte er alles in ihr lenken

mit jedem Stoß.

„Das ist es, Sir“, sagte Jenny.

„Wir haben nicht viel

Zeit, obwohl.

Angie und ich müssen zurück zum Spiel.“

Er erhöhte das Tempo auf Jenny.

Seine Eier klatschten

gegen sie, und ihre Muschi klackerte laut mit seinen Säften

als er sie mit seinem fleischigen Speer pumpte.

„Aw, das ist gut“, stöhnte er.

„Ich träumte

tue dir das schon eine ganze Weile an.“

Jenny kicherte.

„Nun, ich glaube, ich habe gerade deinen Traum wahr werden lassen“, sagte sie

lächelte.

Die beiden fickten noch ein paar Minuten.

Herr Lambert

er ritt Jenny fest, aber nicht grob, beschleunigte ihren

Rhythmus, um ihn zum Orgasmus zu bringen.

Jennys blonde Zöpfe e

Seine Schnürsenkel schwankten beim Pumpen hin und her

sich tief in seine Lenden.

„Fast dort?“

fragte Jenny.

„Fast.“

„Wo willst du hinkommen?“

fragte Jenny.

„Ich werde dich verlassen

Schießen Sie Ihre Sachen, wo Sie wollen.“

„Auch im Mund?“

Kirchen.

„Ich liebe es in meinem Mund“, versicherte Jenny ihm mit einem

Du lächelst.

„Ich versuche, keinen Tropfen zu verschütten, wenn ein Typ abhauen will

seine Ladung darin.

Ich finde es so heiß, besonders wenn

wird gefilmt, wie gerade jetzt.“

Er zwinkerte seiner Freundin Angie zu.

„Wenn ich das Sperma eines Typen schlucke, fühle ich mich wie ein Porno

Stern “, fügte Jenny hinzu.

„Unglaublich“, war alles, was er sagen konnte.

„Sag mir wann, und wir stehen auf, ich knie

vor dich und strecke deine Zunge raus“, sagte Jenny.

„Du legst deinen Schwanz auf meine Zunge, damit die Kamera es tun kann

filme, wie du es über meine Zunge und in meine spritzt

Mund“, fügte er hinzu.

„Klingt nach einem Plan“, sagte er ihr.

„Aber zuerst kann ich

Fickst du Doggystyle auf der Bank?“

Jenny lachte.

„Sicher.“

Herr Lambert ist in den Ruhestand getreten.

Jenny rollte ihre Socke aus

Beine, und die beiden Liebenden standen auf.

Jenny positioniert

sich am Ende der Bank, spreizte die Beine und bückte sich

so dass seine Hände die Kanten des Holzes ergriffen.

Als sie sich nach vorne beugte, kam ihr wunderbarer kleiner Rock

Hochgezogen auf ihren Arsch.

Er packte sie an den Seiten

dünne Taille durch den Stoff des Rocks und dann hineingeschoben

sie von hinten.

Jenny fickte ihn, um seine Stöße zu vervollständigen.

Sie blickte lächelnd über ihre Schulter, während er sie ritt

schwer.

„Fick dich, Sir! Fick meine Cheerleader-Muschi!“

er bat.

Angie filmte, wie Mr. Lambert Jenny wütend pumpte,

hielt sie an der Hüfte.

Er pumpte Jenny für einen vollen Tank ein

Minute.

„Scheiße, ich komme gleich!“

er rief aus.

Er zog sich heraus.

Jenny stand schnell auf und drehte sich um

ihm gegenüber, der Faltenrock, der in der Luft schwebte.

Sie fiel schnell auf die Knie, öffnete ihren Mund und

hielt seine Zunge heraus.

Mr. Lambert hielt die Spitze seines Schwanzes vorne

seine Zunge und richtete sie direkt auf Jennys Kehle, wie

Angie ging hinüber, um ihn dabei zu erwischen, wie er seinen Samen spritzte.

„Fuck, hier kommt er!“

er warnte sie.

Ein Wahnsinn von Weiß ergoss sich über Jennys Erwartung

Zunge, gleitet in seinen Mund, gefolgt von einem weiteren e

ein anderer, als seine Bälle in den entleerten

hungriger Cheerleader-Mund.

Jenny stand still, als sie sich entleerte und drückte

das Letzte auf seiner Zunge.

Dann, als er sich zurückzog

Leicht drehte Jenny ihren Kopf zu Angie und gab an

den Haufen cremiger Gänsehaut in seinem Mund, drehte ihn

mit seiner zunge.

Er schloss den Mund und schluckte, dann öffnete er ihn

wieder für die Kamera, was schlüssig beweist, dass er es getan hat

nahm seine volle Ladung Sperma.

Jenny lächelte.

„Es war köstlich“, sagte er.

Jenny sah Mr. Lambert wieder an.

„Danke, Sir“, sagte er.

„Es war ein schöner Nachtisch.“

Dann stand Jenny auf und schob ihr Höschen vor Freude zurück

hoch.

Angie reichte ihm die Videokamera und die beiden

Die Mädchen verließen den Raum, um zum Spiel zurückzukehren.

Als die beiden Mädchen den Gang hinuntergingen, ihre Kleine

Röcke tanzten hin und her, Angie sah Jenny an und

er zwinkerte.

„Du bist so eine Hure“, scherzte er.

„Warum Danke!“

sagte Jenny und lächelte selbstgefällig.

Jenny dachte darüber nach, wie sehr sie sich darauf freute

Basketballsaison, die in wenigen Wochen beginnt.

Es gab einen neuen stellvertretenden Manager, zu dem sie entschlossen war

ficken, und sie mochte die Idee eines anderen jungen Mannes

verführen mit seinem unwiderstehlichen Charme.

********** ENDE **********

JUNGE CHERRY CHEERLEADER KOMMT ALTER

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.