Wendepunkt, kapitel 2

0 Aufrufe
0%

Wendepunkt Kap.

2

Unser Protagonist Robert bewegt sich sexuell noch recht langsam, experimentiert hauptsächlich mit sich selbst, aber bald wird es wieder bergauf gehen und zu großen Veränderungen in seinem Leben führen.

Wenn Sie nach einer sofortigen Fickparty suchen, müssen Sie bedenken, dass dies mit einem sehr jungen und unerfahrenen jungen Mann beginnt, der niemanden hat, der ihm sexuelle Anweisungen gibt, aber wenn Sie die Gelegenheit erhalten, werden Sie feststellen, dass er ein ist schnell dünn.

Nach dem Gottesdienst gingen wir direkt nach Hause und Papa fing von vorne an, sobald wir dort ankamen.

Er holte den Krug mit selbstgebrautem Bier hervor, dann setzten er und Mom sich an den Küchentisch und fingen an zu trinken.

Er wurde so wütend, dass er buchstäblich schrie und auf den Tisch schlug.

Kay ging in ihr Zimmer und ich fragte Papa, ob ich angeln gehen könnte.

Er sagte verdammt ja, verschwinde von hier, aber du bringst besser ein paar Fische mit oder ich nehme dir deinen Arsch, ich habe die Nase voll von Leuten, die mich ficken.

Blitzschnell war ich aus dem Haus, grub ein paar Regenwürmer aus, schnappte mir meine Angelruten und machte mich auf den Weg zum See.

Als ich mich dem alten Haus näherte, konnte ich Mr. Wheeler sehen, Onkel Davids Sohn, seine Frau und eine andere Dame, die an der Straße standen und das Haus betrachteten.

Als ich etwas näher kam, sah ich Mr. Wheeler in meine Richtung zeigen und er sagte etwas zu seinem Sohn.

Alle drehten sich um und sahen mich an.

Ich dachte daran, die Straße zu überqueren, dachte aber, dass mein Vater das tun würde, also ging ich weiter auf die Gruppe zu.

Als ich ein paar Meter wegging, kam der Sohn auf mich zu, lächelte, streckte seine Hand aus und sagte, du musst Robert sein.

Unnötig zu erwähnen, dass ich ein wenig schockiert war, aber ich ließ meine Stöcke fallen, schüttelte seine und sagte ja, ich bin Robert und ich schäme mich, Ihnen zu sagen, dass ich nicht einmal Ihren Namen kenne.

Alle lachten ein wenig und er sagte, ich sei ein langer, verlorener Cousin David, Jr., aber alle meine Freunde nennen mich nur Dave.

Ich schenke ihm ein breites Lächeln und sagte, ich freue mich sehr, Sie kennenzulernen, Dave.

Das ist meine Frau Kathy, die auf die andere zeigt. Mrs. Dave sagte, das sei Mrs. Johnson.

Mit der Immobilienfirma wird er das Haus für uns verkaufen.

Ich schüttelte allen anderen die Hand und sagte, dass ich mich freue, alle kennenzulernen, und dass ich mit meinem Angeln weitermachen und sie ihren Geschäften nachgehen lassen würde.

Als ich am See ankam, warf ich die Haken aus und fing an zu fischen.

Sie waren wirklich beißend und es dauerte nicht lange, bis ich mehr als genug hatte.

Normalerweise wäre dies die Zeit, in der ich meine Hose ausgezogen und meinen Schwanz gepumpt und meinen Hintern gefingert habe, aber nicht heute.

Ich legte mich einfach auf die Decke und fing an, über alles nachzudenken, was bisher in meinem Leben passiert ist und was ich mir für die Zukunft wünschen könnte.

Ich wäre wirklich zum College gegangen, aber ich wusste, dass ich es mir nicht leisten konnte.

Ich dachte an Dave und fragte mich, ob vielleicht das Militär die Antwort für mich wäre.

Dann gingen meine Gedanken auf die dunkle Seite.

Ich habe mich gefragt, wie viele Jungs in meinem Alter es genießen, zu masturbieren, sich mit den Fingern in den Arsch zu ficken und ihr eigenes Sperma zu schlucken.

Ich hatte noch nie Sex mit einer Frau und ich fragte mich, wie es sein würde.

Ich muss mehrere Stunden dort gewesen sein, die Sonne ging gerade unter und ich musste den Fisch noch putzen.

Ich pflückte vier schöne Fische, säuberte sie schnell und setzte die anderen frei.

Als ich wieder in die Nähe des alten Hauses kam, bemerkte ich das Verkaufsschild an der Vorderseite und ich wusste, dass Dad damit die Hölle heiß machen würde.

Es war fast dunkel, als ich nach Hause kam.

Als ich in die Küche ging, war Mama da und schrie mich an, na ja, es ist Zeit, verdammt noch mal, sorry, Arschloch, komm nach Hause, ich habe darauf gewartet, dass der Fisch zum Abendessen gekocht wird.

Ich gab ihr den Fisch und sagte ihr, ich würde duschen, während sie das Abendessen zubereitete.

Sie sagte mir, ich solle sicher sein, dass Kay aus dem Badezimmer war, der vor kurzem duschen gegangen war.

Als ich den Flur hinunterging, konnte ich sehen, dass die Badezimmertür offen stand, also wusste ich, dass Kay nicht da war.

Als ich an seinem Zimmer vorbeiging, bemerkte ich, dass seine Tür leicht offen stand.

Ich sah nur zu, als ich vorbeiging, hielt dann an und ging zurück, um noch einmal nachzusehen.

Ich konnte den Spiegel auf Kays Kommode sehen und ich konnte das Spiegelbild von ihr sehen, wie sie dastand und sich selbst im Spiegel betrachtete.

Sie war völlig nackt und fuhr sich mit den Händen über die Hüften und dann über die Brüste.

Sie nahm beide Brüste in ihre Hände und begann sie zu massieren, kniff dann in ihre Brustwarzen und zog sie hoch.

Er fing an, seine Hände zurück zu seinen Hüften zu bewegen.

Er bewegte seine Füße weiter auseinander und ich konnte sehen, dass er seine Hände zwischen seine Beine legte.

Ich wusste, dass sie ihre Muschi berühren musste, weil sie stöhnte und ihren Kopf zurückwarf.

Ich konnte nicht glauben, wie schön sie war, schöner Arsch, schöne Titten und Kurven an den richtigen Stellen.

Er trug immer sehr weite Kleidung, normalerweise Hosen wie Männer und übergroße Scheiße.

Ich hatte nie eine Ahnung, dass sich diese Art von Körper unter diesen beschissen aussehenden Klamotten versteckte.

Ich konnte spüren, wie mein Schwanz hart wurde und fing an, ihn durch meine Hose zu reiben.

Ich genoss die Aussicht wirklich, als ich Mama vom Esszimmer in Richtung Flur kommen hörte.

Ich ging den Flur hinunter und ins Badezimmer, verriegelte und verriegelte die Tür hinter mir.

Ich konnte meine Kleider nicht schnell genug ausziehen.

Ich fing an, meinen Schwanz zu pumpen, noch bevor ich die Dusche anstellte.

Sobald das Wasser heiß wurde, sprang ich in die Dusche, seifte meinen Schwanz und meinen Arsch ein und fing an, wie verrückt zu pumpen und zu schlagen.

Ich fantasierte darüber, meine Schwester zu ficken und zu lutschen.

Mann, ich muss ein seltsamer Perverser sein, der meinen Schwanz pumpt, meinen Arsch mit den Fingern fickt, mein eigenes Sperma schluckt und ich wünschte, ich könnte meine Schwester ficken.

Das einzige ist, dass ich mich bei all dem nicht schämte oder verlegen fühlte, ich fühlte mich einfach gut und aufgeregt.

Am folgenden Freitag kam meine Tante Shelby (die Schwester meiner Mutter) von Atlanta nach Georgia.

In den letzten drei Jahren war sie freitags und samstags zu Besuch gewesen, dann würden sie und Kay am frühen Sonntagmorgen abreisen, und Kay würde die nächsten zwei Wochen mit ihr und ihrem Mann in Atlanta verbringen.

Ich konnte ihre Ankunft kaum erwarten, sie war so anders als Mama, dass man nie merken würde, dass sie Schwestern waren.

Er war etwa drei Jahre jünger als seine Mutter, sah aber zehn Jahre jünger aus.

Sie hatte einen schönen Körper mit schönen großen Brüsten und war immer so gekleidet, dass sie zeigte, was sie hatte.

Sie umarmte Kay und mich immer am ganzen Körper und ich liebte ihre Brüste, die sich an meinen Körper pressten, und es roch immer so gut.

Das war die einzige Person, die ich jemals gesehen hatte, wie sie Kay umarmte, und mir fiel auf, dass Tante Shelby sich nie die Mühe machte, Mama oder Papa zu umarmen.

Es war eine glückliche Zeit, als Tante Shelby da war, und ich hasste es, sie gehen zu sehen.

Wir kamen alle früh am Sonntagmorgen an, frühstückten und gingen dann alle in die Kirche.

Sobald wir nach Hause kommen, laden Tante Shelby und Kay dort Sachen ins Auto und fahren nach Atlanta.

Während sie sich fertig machten, packte ich alle meine Sachen zusammen, um zum See zu gehen.

Sobald sie das Haus verließen, packte ich meine Sachen und ging den Boulevard hinunter zur Straße.

Ich bemerkte, dass Tante Shelby am Ende der Auffahrt angehalten und sich dort hingesetzt hatte.

Ich dachte, er wartet darauf, dass der Verkehr vorbeifährt.

Ich gehe ganz nah an das Heck des Autos heran und konnte Tante Shelby und Kay durch die Heckscheibe sehen.

Was ich sah, ließ mich innehalten und ungläubig starren.

Tante Shelby und Kay hielten ihre Arme umeinander und küssten sich mit offenem Mund.

Ich stand da und sah zu, bis sie sich trennten und Tante Shelby sich wieder unters Steuer setzte, den Verkehr überprüfte und Gott sei Dank morgen nicht in den Rückspiegel schaute.

Dann hielt sie auf der Straße an und sie kamen.

Mein Schwanz war hart wie eine Stahlstange und ich renne immer zum See.

Sobald ich dort ankam, ließ ich meine Stangen und die Dose fallen, schnappte mir die Rohlinge, den Krug und dann den Boden, riss meine Hose herunter und fing an, Speichel über meinen Schwanz und meinen Arsch zu reiben.

Ich legte mich auf die Decke und fing an zu pumpen und zu fingern.

Ich hatte Visionen von Kays nacktem Körper und sie und Tante Shelby, die sich auf den Mund küssten, der meinen Kopf kreuzte.

Ich war so aufgeregt wie nie zuvor.

Es war toll, meinen Schwanz zu pumpen und ich hatte zwei Finger in meinem Arsch und wurde hart gefickt.

Ich wusste, dass ich kurz davor war zu kommen.

Ich wollte das Sperma direkt in meinen Mund schießen, also versuchte ich, meine Füße auf die Stange oben auf dem Unterstand zu stellen und drückte mich, beugte meinen Rücken, bis mein Schwanz knapp über meinem Mund war.

Ich fing an zu pumpen und hart zu ficken und es dauerte nicht lange, bis sich alles auszahlte.

Ich konnte fühlen, wie meine Eier prickelten und das Sperma begann zu schießen.

Der erste Schuss landete teilweise auf meinem Kinn und teilweise in meinem Mund.

Die meisten der zweiten und dritten Schläge trafen meinen Mund.

Ich schluckte so schnell wie möglich und genoss jeden Tropfen.

Es lief auf kleine Tropfen hinaus, die meistens auf meine Brust fielen.

Aufgrund der Art und Weise, wie ich mich zusammengerollt hatte, um meinen Schwanz in meinen Mund zu stecken, fiel mir das Atmen schwer.

Widerstrebend ließ ich meine Füße los und lag da und versuchte zu Atem zu kommen.

Als ich fiel, kam mein Finger aus meinem Arsch, aber ich hielt immer noch meinen schlaffen Schwanz und hatte immer noch etwas Sperma an der Seite meiner Hand, also rieb ich es an meinem Schwanz und schlug weiter auf meinen Schwanz, der jetzt weich und schlaff war.

Ich war überrascht, wie gut ich mich fühlte, also rieb ich das Sperma herum.

Ich benutzte etwas davon, um meinen Finger zu bedecken und fing wieder an, meinen Arsch zu ficken.

Ich konnte die Vision von Kay und Tante Shelby, die sich küssen, nicht aus meinem Kopf bekommen.

Es dauerte nicht lange, bis mein Schwanz hart wurde und ich dachte, ich könnte nicht mehr kommen.

Ich konnte das Sperma immer noch in meinem Mund schmecken und ich leckte meine Zunge und sammelte etwas von dem Sperma, das auf meinem Kinn gelandet war.

Ich war so verdammt heiß, dass es sich anfühlte, als wäre ein loderndes Feuer in meinem Schwanz, meinen Eiern und meinem Arsch.

Zu meiner Überraschung fing mein Schwanz wieder an zu spritzen, diesmal nicht so sehr, aber genug, um meinen Magen zu verschmutzen.

Als mein Schwanz anfing weich zu werden, nahm ich meine Finger und sammelte das Sperma aus meinem Bauch und führte es zu meinem Mund, wobei ich jeden Tropfen meiner Finger leckte.

Ich stand eine Weile da und sprach über die Dinge, die ich an diesem Tag bisher gesehen und getan hatte.

Wieder einmal begann ich, mich selbst zu hinterfragen.

Nicht so sehr die Selbstbefriedigung, sondern Arschficken, Sperma schlucken, die Gedanken, die ich jetzt an meine Schwester und Tante hatte.

Ich habe mich gefragt, ob du das bist, was die Leute schwul nennen.

Andere Typen in der Community taten dasselbe wie ich, und ich wusste es nicht.

Wie auch immer, ich liebte, was ich tat, und ich würde nicht aufhören.

Ich näherte mich dem Rand des Sees und griff mit der Hand nach dem Wasser, um mich zu reinigen.

Dann war ich mit dem Angeln beschäftigt, ich wusste, es wäre nicht schön, heute ohne Fisch für Dad nach Hause zu gehen.

Es dauerte nicht lange und ich hatte vier süße.

Ich putzte sie, tat sie in meinen Eimer, sammelte meine Sachen und ging nach Hause.

Als ich nach Hause kam, war Dad wirklich sauer.

Ich dachte, es läge daran, dass ich zu lange am See war, aber dem war nicht so.

Ich habe gehört, Mon, diese verdammte Schwester von dir, die jedes Jahr so ​​ihren Arsch zerrt.

Du hast die Kleidung deiner Schwester bemerkt und all diesen lächelnden, lächelnden Scheiß, den sie immer trägt.

Lässt mich glauben, dass er etwas vorhat.

Dann drehte er sich zu mir um und sagte, Ihr elendes Arschloch muss seine Pflichten erledigen, während sie weg ist.

Ich dachte, also was gibt’s Neues.

Ich gebe Mom den Fisch und gehe in mein Zimmer.

Als ich den Flur hinunterging, hörte ich Mom zu mir sagen: Leg deinen faulen Hintern nicht ins Bett, ich habe in ein paar Minuten das Abendessen fertig.

Als ich in mein Zimmer kam, legte ich mich aufs Bett und meine Gedanken begannen zu wandern.

Ich dachte an Kay in Atlanta mit Tante Shelby und Onkel Tommy und fragte mich, ob sie immer noch dieselbe elende und angepisste Einstellung hatte wie zu Hause, oder ob sie eher die Person war, die ich beim Küssen von Tante Shelby gesehen hatte.

Ich habe auch über meine Zukunft nachgedacht und darüber, was ich nach dem Abitur machen würde.

Ich wusste, dass ich es nicht ertragen konnte, hier zu leben, ich würde am Ende keine Kopie meines Vaters sein.

Ich dachte an Dave und daran, wie gut er bei der Navy gewesen zu sein schien.

Ich wollte unbedingt zum College gehen, aber ich wusste, dass ich nicht das Geld hatte und nicht wusste, wie ich es bekommen könnte.

Meine Gedanken wurden von meiner Mutter unterbrochen, die mich zum Abendessen rief.

Am nächsten Morgen stand ich sehr früh auf, erledigte meine Morgenarbeit, klatschte die Reste in die Küche, sammelte meine Angelruten und machte mich auf den Weg zum See.

Als ich mich dem alten Haus näherte, sah ich einen großen Lastwagen, der entlang der Straße geparkt war, und einen weiteren, der die Vordertreppe hinauffuhr.

Als ich zur Promenade kam, konnte ich die Männer sehen, die Kisten und Möbel aus dem Haus trugen.

Ich habe auch viele andere Lastwagen und Transporter im Auto gesehen.

Und die Leute, die rund ums Haus arbeiten, mähen das Gras, schneiden die Hecken, streichen die Fensterleisten.

Ich sah die Immobilienmaklerin, mit der ich bei Dave war, am Tag von Onkel Davids Beerdigung.

Dann sah ich das Verkaufsschild, das vor dem Haus gewesen war, und ich bemerkte, dass dort jetzt ein Verkaufsschild war.

Ich ging zum See, steckte meine Haken ins Wasser, aber aus irgendeinem Grund beißen die Fische nicht.

Ich zog die Decken heraus, legte sie auf den Boden und legte das Reh einfach in einen Unterschlupf und genoss die kühle Brise, die vom See wehte.

Ich habe mich gefragt, wer das Haus gekauft hat und wann sie umgezogen sind.

Ich überprüfte meine Haken und die Fische beißen immer noch nicht, also legte ich mich auf die Decken und entspannte mich und ließ meine Gedanken schweifen.

Ich fing an, daran zu denken, dass meine Schwester am Samstag nach Hause kommt und Hilfe bei der Hausarbeit bekommt.

Dann fing ich an, sie und Tante Shelby zu sehen, wie sie sich am Tag ihrer Abreise küssten.

Ich konnte spüren, wie mein Schwanz anfing, ein wenig hart zu werden.

Dann erinnere ich mich an den Tag, an dem ich einen Blick auf Kays nackten Körper warf und mich fragte, wie es wäre, ihre schönen Titten zu spüren und meinen harten Schwanz in ihre Muschi zu stecken.

Bei seiner Einstellung hätte ich nie erwartet, dass so etwas passieren würde, aber der Gedanke reichte aus, um meinen Schwanz steinhart zu machen.

Ich zog meine Hose aus, setzte mich hin und spuckte auf die Eichel meines Schwanzes, bis ich sie schön glatt hatte.

Dann fing ich an, an meinem Hintern zu arbeiten.

Ich hatte Visionen von Kays Titten und Muschi in meinem Kopf und ich pumpte meinen Schwanz so schnell ich konnte und hatte drei Finger in meinen Arsch gearbeitet.

Es verursachte etwas Schmerz, als ich alle drei Finger in meinen Arsch steckte, aber das trug nur zum Nervenkitzel bei.

Als ich spürte, wie das Sperma wuchs und mir klar wurde, dass es nicht lange dauern würde, bis ich meine Ladung abfeuern würde, stellte ich meine Füße auf den Unterstand und stand auf, damit ich direkt in meinen Mund spritzen konnte.

Darin wurde ich immer besser, denn dieses Mal traf ich meinen Mund mit dem ersten Schlag und jedem Schlag danach.

Ich hielt alles in meinem Mund, bis ich alles hatte, was ich konnte, dann senkte ich meine Füße und setzte mich hin.

Ich benutzte meine Zunge, um das Sperma in meinen Mund zu rollen, dann schluckte ich immer nur ein bisschen.

Jedes kleine Stück, das ich schluckte, machte mich heißer und mein Schwanz wurde wieder hart.

Nun, Sie würden nicht wissen, dass ich gesehen habe, wie zwei Fischereiuntersuchungen im Wasser zu versinken beginnen.

Ich schluckte das restliche Sperma und ohne mir die Mühe zu machen, meine Hose anzuziehen, sprang ich auf und schnappte mir beide Pobacken.

Ich hielt einen still, während ich den anderen landete.

Ich habe es in den Bucked fallen lassen, ich habe die Umfrage fallen lassen und dann habe ich das andere bekommen.

Beide waren kleine Barsche von guter Größe.

Bevor ich diese Reifen schlagen und wieder ins Wasser kommen konnte, biss ich in die dritte Leine.

Ich verbrachte die nächste Stunde damit, Fisch um Fisch zu fangen, bis der Brunnen fast voll war.

Ich hatte meine Hose noch nicht wieder angezogen und fand es so geil und frei und ich bin mir sicher, dass ich es wieder tun werde.

Es wurde spät, als ich meinen Fisch säuberte und nach Hause ging.

Als ich aus dem alten Haus zurückkam, war alles geschlossen und alle waren weg.

Ich konnte nicht umhin zu denken, wie viel besser es jetzt war.

Das Äußere des Hauses bestand aus grauem Stein, sodass nur die Fenster und Einrichtungsgegenstände gestrichen werden mussten.

Mit dem Grasschnitt, den geschnittenen Hecken und dem neuen Anstrich sah es so aus, wie ich mich noch am besten erinnern konnte.

Als ich nach Hause kam, wachte ich in der Küche auf, Papa und Mama saßen am Küchentisch.

Ich sagte Dad, ich hätte vier wunderschöne Fische für ihn, angerichtet und fertig zum Kochen.

Er funkelte mich an und sagte, wen interessiert das?

Wussten Sie, dass dieses elende Arschloch (Dave) das alte Haus an ein paar verdammte Fremde im Norden verkauft hatte?

Ein paar alte Fürze aus irgendeiner Großstadt.

Sie passen hier herum wie ein Hufeisen in deinen Arsch.

Ich dachte, dass ich nicht glaube, dass irgendjemand jemals wirklich zu dir passen wird.

Ich habe mich gefragt, für welchen König der Leute es interessant wäre, in diese Gemeinschaft zu ziehen, wenn die meisten Leute versuchen, herauszukommen.

Der nächste Tag war Donnerstag und ich wusste, dass Tante Shelby Kay am Samstag nach Hause bringen würde und dass ich den größten Teil des Tages zu Hause verbringen würde.

Ich war ein bisschen spät dran mit der Hausarbeit und es war ungefähr am Vormittag, bevor ich zum See gehen konnte.

Als ich an dem alten Haus vorbeiging, sah ich einen großen Lieferwagen in der Auffahrt fahren und Männer, die Kisten und Möbel von hinten ausluden.

Ich sah einen älteren Mann, der in eine Decke gehüllt auf einem Stuhl saß und den Männern bei der Arbeit zusah.

Neben ihm stand eine ältere Frau, die den Männern Anweisungen gab, während sie die verschiedenen Gegenstände ins Haus trugen.

Sie sah im Vergleich zu den meisten Frauen in unserer Gemeinde etwas groß aus.

Sie stand schräg zu mir, damit ich schöne große Brüste haben konnte.

Sie bemerkte nicht, dass ich auf der Straße vorbeiging, aber der Mann schon.

Er zog seine Hand unter der Decke hervor und gab mir eine kleine Geste.

Ich verabschiedete mich und ging weiter Richtung See.

Ich verbrachte den größten Teil des Tages damit, zu fischen und mit mir selbst zu spielen.

Offensichtlich waren meine Gedanken bei Tante Shelby, Kay und den neuen Nachbarn.

Ich dachte darüber nach, in was für eine Person ich mich verwandele, wenn ich eine Frau ansah, die älter als meine Mutter war, und an ihre schönen großen Brüste dachte und wie ich sie gerne ansehen würde.

Als ich nach Hause kam, wusste Dad, dass das Paar nebenan gezogen war.

Er und Mom saßen am Küchentisch, tranken sein selbstgebrautes Bier direkt aus dem Krug und beschimpften beide die neuen Nachbarn mit Worten, die ihnen, glaube ich, eingefallen waren, um das Paar anzurufen.

Ich legte den Fisch einfach in die Spüle und ging wieder hinaus, um meine Abendarbeiten zu erledigen.

Aber ich, du kennst diese Leute nicht einmal und du nennst sie bei allen Namen, die im Buch stehen.

Als ich nach Hause kam, ging ich direkt ins Badezimmer, duschte und legte mich ins Bett.

Mein letzter Gedanke kurz vor dem Einschlafen, verdammt, ich habe nicht mal masturbiert.

Das ist nicht gut.

Am nächsten Morgen ging ich früh raus, erledigte alles, was ich zu tun hatte, und machte mich auf den Weg zum See, bevor Mum und Dad aufstehen und wieder anfangen konnten zu quatschen.

Als ich am Haus unserer neuen Nachbarn vorbeikam, war ich ein wenig überrascht, den alten Mann auf der Säge sitzen zu sehen.

Als ich den Gehweg entlangging, winkte er mir mit der Hand zu und bedeutete mir, dorthin zu kommen.

Ich ging bis zum Fuß der Treppe.

Er lächelte und sagte, komm her, ich bin harmlos, lachte er.

Ich wusste in diesem Moment, dass ich diesen Mann mögen würde.

Ich legte meine Angelausrüstung ab und ging die Stufen hinauf.

Er streckte die Hand aus und sagte: Hallo junger Mann, hier spricht Harold Boggs.

Ich habe ihm die Hand geschüttelt und Ihnen gesagt, es sei mir eine Freude, Sie kennenzulernen, Mr. Boggs.

Mein Name ist Robert Lawson, ich wohne nebenan.

Er sagte ja, ich weiß, ich habe dich gestern mit deinen Angelruten vorbeigehen sehen.

Er fragt mich, wie du das gemacht hast, du hast viele Fische gefangen.

Ich sagte ja, mein Herr.

Der See ist gerade voll und es dauert nicht lange, Fische zu fangen, aber ich verbringe gerne Zeit am See, es ist so schön und hübsch dort.

Herr Boggs sagte ja, das kann ich verstehen.

Als ich jünger und bei guter Gesundheit war, liebte ich es zu fischen.

Ich würde sie mit nach Hause nehmen und meine liebe Frau würde sie kochen und wir würden beide Spaß haben.

Es war eine gute Zeit für uns.

Ich fürchte, ich bin jetzt ein sehr kranker Mann, aber als wir jünger waren, haben wir beide hart gearbeitet, viel Geld verdient und viel Spaß gehabt.

Wir haben das Leben zusammen sehr genossen.

Als sich mein Gesundheitszustand verschlechterte, sagte ich meiner Mary, dass ich gerne aus der Stadt wegziehen und mir einen schönen, ruhigen Ort zum Leben suchen würde.

Er hat diesen Ort gefunden, wir haben ihn gekauft, wir sind umgezogen und jetzt sind wir hier.

Mary ist drinnen und repariert Dinge, und ich genieße draußen die angenehme warme Brise.

Robert sagte: „Gut, schön dich kennenzulernen und viel Glück beim Fischen.

Ich habe einen wunderschönen Tag am See verbracht.

Die Fische beißen gut und ich hatte den Korb im Handumdrehen voll.

Ich hatte Tante Shelby, Kay und zu meiner Überraschung unsere neue Nachbarin Mary Boggs im Sinn und ich masturbierte und fingerte meinen Arsch, bis sie beide so zärtlich waren, dass ich es nicht ertragen konnte, sie zu berühren.

Ich hatte so viel Sperma geschluckt und damit gespielt, dass ich es über mein ganzes Gesicht, meinen Schwanz und meine Eier hatte.

Ich wollte ein paar kleine Handtücher mitbringen, also ging ich zum Seeufer, sammelte das Wasser und wusch Gesicht, Schwanz und Arsch und trocknete mich dann mit einem der Handtücher ab.

Ich habe den Fisch inklusive ein paar Extras gereinigt.

Ich sammelte alles zusammen, nahm das zusätzliche Handtuch und wickelte zwei wunderschöne Fische darin ein und legte sie dann über die anderen in den Eimer.

Wann bin ich zu Mr. Boggs zurückgekehrt?

Haus, das er immer noch auf der Veranda herrichtete.

Ich stellte meine Posten in der Nähe des Tores auf, und als ich anfing, die Stufen hinaufzusteigen, sah ich, dass Mr. Boggs schlief.

Ich legte den Fisch einfach neben seinen Stuhl und schlüpfte lautlos davon.

Als ich nach Hause kam, konnte ich feststellen, dass Mama und Papa den ganzen Tag Hausgebräu getrunken hatten.

Sie sahen einiges von dem voraus, was Dad über Tante Shelby und Onkel Tommy gesagt hatte, und verfluchten die neuen Nachbarn.

Ich gebe Mom den Fisch, ich ging raus, um meine Arbeit zu beenden, dann ging ich zurück, um zu duschen und zu schlafen.

Am nächsten Morgen schlief ich ein wenig aus und Mama war in der Küche und machte Frühstück.

Als ich reinkam und Mom ansah, sah sie wirklich hässlich aus.

Ich bin sicher, er hatte wirklich einen Kater.

Ich habe Dad nicht gesehen, also habe ich den Fehler gemacht, sie zu fragen, wo sie ist.

Dies stellte sich als Fehler heraus.

Sie drehte sich um und funkelte mich an, dann erzählte sie mir, der Hurensohn habe mich verflucht, weil ich das Frühstück nicht fertig hatte, dann stieg sie in den Truck und fuhr wie ein verdammter Verrückter davon.

Senken Sie Ihren Arsch und essen Sie, bevor Sie Ihren Hausarbeiten nachgehen.

Kay wird heute später nach Hause kommen und sie wird sich nicht mit all dem Scheiß anlegen wollen.

Ich esse, dusche schnell, ziehe mich an und verlasse das Haus.

Gerade als ich aus der Tür ging, sah ich Doc.

Moors Auto saust auf unserer Fahrt.

Ich ging bis zum Ende des Boulevards und sah die Straße hinunter.

Ich sah, dass es nebenan angehalten hatte.

Ich war nur kurz da, dann fing ich an, so aufzuwachen.

Als ich auf halbem Weg nach Hause kam, sah ich, was ich für ein Auto hielt, das aus der anderen Richtung kam.

Als er zum Haus der Boggs kam, bog er in die Einfahrt ein, und ich sah, dass es ein Hurst war.

Ich habe einfach dort am Straßenrand angehalten.

Ich konnte die Umrisse von Boggs‘ Veranda erkennen, wo ich stand.

Ich sah zwei Männer das Haus betreten.

Etwa zehn Minuten später gingen die beiden Männer mit dem Doc auf die Veranda hinaus.

Moore.

Dann unterhielten sie sich eine Weile, dann gingen die Männer zum Hurst und holten eine Trage heraus und gingen um drei Uhr zurück ins Haus.

Ich stand nur da und dachte, es ist nicht gut.

Mr. Boggs hatte mir gesagt, dass es ihm nicht gut gehe, aber ich dachte, er sei so schlecht.

Ich blieb vielleicht noch zwanzig Minuten dort.

Dann kommen die Männer heraus und tragen die Bahre, die mit einem Laken bedeckt ist.

Dok.

Moore und Mrs. Boggs zurückgelassen.

Einer der Männer stieg ein, um den Hurst zu fahren, und der andere stieg zu Mrs. Boggs ins Auto und fuhr in die Richtung davon, aus der sie gekommen waren.

Ich drehte mich um und ging zurück zu meinem Haus.

Ich konnte spüren, wie mir die Tränen über die Wangen liefen.

Ich war so traurig, er schien so ein netter Mann zu sein und ich konnte es kaum erwarten, ihn kennenzulernen.

Obwohl ich glaube, dass das Haus wieder zum Verkauf stehen wird.

Ich hörte, wie das Auto hinter mir auftauchte, also hielt ich an und drehte mich um, als ich Doc umdrehte.

Moor blieb stehen.

Hat er Robert gefragt, was du heute Morgen hier draußen machst?

Ich sagte ihm, ich sah ihn die Einfahrt hinuntergehen und hinausgehen, um zu sehen, was los war.

Ich sagte ihm, Mr. Boggs täte mir leid.

Dok.

Moore schien ein wenig überrascht, dass ich seinen Namen kannte und erzählte ihm von unserem Treffen am Vortag und dem Zurücklassen des Fisches für ihn.

Ich sagte, ich denke, der Ort wird jetzt wieder zum Verkauf stehen.

Er sagte, das sei nicht der Fall.

Ms. Boggs wird ihn nach Hause bringen, um ihn auf dem Familienfriedhof zu beerdigen, und er wird in zwei bis drei Wochen zurück sein und hat vorerst nicht vor, den Ort zu verkaufen.

Dok.

Ich ging weiter und ging nach Hause, erledigte meine Aufgaben und wanderte eine Weile in der Scheune herum.

Ich habe Dad gehört, als er nach Hause kam, aber ich habe mich nicht darum gekümmert, ins Haus zu gehen, ich wollte einfach seinen Bullshit nicht hören.

Ich blieb draußen, bis ich hörte, wie ein Auto in der Einfahrt hielt.

Ich ging aus der Scheune und war froh zu sehen, dass es Tante Shelby und Kay waren.

Ich traf sie im Auto und Tante Shelby stieg aus und fing an, mich zu umarmen, als sie anhielt und Robert fragte, was los sei.

Ich sagte ihr, es sei kein guter Tag gewesen.

Ich habe ihr gleich von den neuen Nachbarn erzählt, dann ist Mr. Boggs heute früh gestorben und Mom und Dad haben sich gestritten und alles und jeden verflucht.

Tante Shelby blickte über das Auto hinweg und sah, dass Kay ihre Sachen aus dem hinteren Teil des Autos holte und nicht darauf achtete.

Dann drehte sich Tante Shelby zu mir um, legte ihre Arme um meine Schultern und zog mich in einer dicken Umarmung an sich.

Sie griff nach meinem Nacken, zog ihn nach unten und hielt ihn in ihrer Schulter und oberen Brust.

Mein Herz fing an zu pochen und ich hatte solche Angst, dass sie fühlen könnte, wie mein Schwanz anfing, hart zu werden.

Dann legte er seine Hände auf beide Seiten meines Gesichts und drückte seine Lippen auf meine.

Es war ein kurzer Kuss, aber er reichte aus, um mich im Moment alles andere vergessen zu lassen.

Er sah mir tief in die Augen und sagte, bleib da, großer Junge, das Leben wird besser.

Bitte glauben Sie mir, das wird er wirklich.

Er lächelte, dann gingen wir beide um das Auto herum, um Kay zu helfen, ihre Sachen ins Haus zu tragen.

Ich nahm eine ihrer Taschen und sie sah mich nur mit dem gleichen emotionslosen Gesicht an, das sie normalerweise hatte.

Ich sah zu ihr zurück und wollte nur die Tasche fallen lassen und sie fest umarmen und ihr sagen, dass sie den ganzen Scheiß runterwerfen soll, aber ich tat es nicht.

Ich bin ihr einfach mit der Tasche in der Hand ins Haus gefolgt.

Mama und Papa waren im Familienzimmer, als wir eintraten.

Keiner von ihnen sprach überhaupt etwas und es war leicht zu sehen, dass sie über etwas sauer waren.

Tante Shelby hat mich wirklich überrascht und mir sogar einen Nervenkitzel versetzt, als sie euch beide ansah und sagte, ihr seht beide scheiße aus, also wer hat in eure Cornflakes gepisst.

Weder Mon noch Dad antworteten.

Tante Shelby schüttelte den Kopf und setzte sich an den Tisch.

Ich half Kay, ihre Taschen auf ihr Zimmer zu tragen.

Als sie ihr Schlafzimmer öffnet, frage ich sie, ob sie viel Spaß hatte, während ich zu Hause ihre Aufgaben erledigte.

Sie drehte sich um, sah mich an und sagte, verpiss dich.

Ohne darüber nachzudenken, sagte ich ok, wenn du willst, wäre es in Ordnung.

Er sah mir direkt in die Augen, sagte aber ein paar Sekunden lang nichts und ich dachte nur für einen Moment, dass er lächeln würde.

Dann sagte er, stell die Tasche einfach an die Tür, dann übernehme ich sie.

Auf dem Weg zurück in die Küche dachte ich darüber nach, was ich zu Kay gesagt hatte, und wenn sie es Mama oder Papa gesagt hätte, hätte ich mir bestimmt den Hintern gebumst.

Dann lächelte ich in mich hinein und dachte, wenn sie drohte, etwas zu sagen, würde ich ihr sagen, dass ich sie und Tante Shelby gesehen hatte.

Als ich in die Küche zurückkam, hatten Mom und Dad angefangen, mit Tante Shelby zu reden und sprachen mit ihr über die neuen Nachbarn und den Tod von Mr. Boggs.

Dad sagte, ich schätze, das verdammte Haus wird wieder verkauft, und wir werden sowieso nichts davon bekommen.

Tante Shelby schüttelte nur den Kopf

Am nächsten Morgen standen wir früh auf, um uns für den Gottesdienst fertig zu machen.

Wir haben noch schnell gefrühstückt, dann war es kein Problem zu gehen.

Tante Shelby hatte ihre Sachen in ihrem Auto und entschuldigte sich damit, dass sie eine lange Fahrt auf sich genommen hatte und nicht mit uns in die Kirche gehen würde.

Als Key in ihr Zimmer ging, um sich fertig anzuziehen, ging Tante Shelby mit ihr.

Es dauerte nicht lange, bis ich fertig war, und ich war in der Küche, als Tante Shelby herauskam und mich bat, sie zu ihrem Auto zu fahren.

Als wir am Auto ankamen, öffnete sie die Tür und drehte sich dann zu mir um, wobei sie mir in die Augen sah.

Ich konnte sehen, wie ihre Augen tränen und ich dachte, sie würde anfangen zu weinen.

Er umarmte mich und hielt mich fest.

Ich konnte ihre festen Brüste und ihren vollen Körper mit einer Frau ausfüllen, die sich an meinen Körper drückte.

Ich wusste, dass sie sauer auf Mom und Dad war, also tat ich alles, um nicht hart zu werden.

Ich wusste, wenn ich es täte, würde sie es hören können und es wäre höllisch peinlich.

Dann lockerte sie die Umarmung und sah mir wieder in die Augen und sagte, warte Robert, es wird besser, bitte vertraue mir, wenn ich es dir sage.

Dann legte er seine Arme um meinen Hals, zog mich zu sich und küsste mich auf den Mund und hielt ihn für ein paar Sekunden.

Bis spät konnte ich fühlen, wie mein Schwanz hart gegen meine Hose drückte und ich konnte fühlen, wie ich rot wurde.

Tante Shelby unterbrach den Kuss und begann sich umzudrehen, um ins Auto zu steigen, als sie die Beule in meiner Hose bemerkte.

Er sah mich lächelnd an und sagte, sehen Sie, die Dinge verbessern sich bereits.

Ich hatte das Gefühl, am ganzen Körper rot zu werden, aber ich lächelte zurück.

Als sie die Auffahrt verließ, fragte ich mich, ob sie etwas wusste, was ich nicht wusste.

Wie ich später herausgefunden habe, ja, das hat es.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.