Teil 5, mein sexleben beginnt langsam

0 Aufrufe
0%

Ich schätze alle Kommentare und Rückmeldungen, die Sie mir geben.

Meine Geschichte wird sich weiter verbessern, ich hoffe, Sie lesen weiter.

Ich war in meine Mutter verliebt.

Ich träumte von ihr, ich wollte ihr nahe sein, ich liebte ihren Geruch, ich konnte ihren Geschmack schmecken.

Ich fantasierte fast so sehr davon, sie zu haben, wie ich davon fantasierte, sie zu sein.

Ich begann ständig zu masturbieren und meine Mutter war immer in meinen Gedanken.

Sie war die perfekte Frau mit einem perfekten Leben.

Ich bin ziemlich gut darin geworden, mich selbst zu befriedigen, aber offensichtlich habe ich es Mom nicht erzählt.

Ungefähr 3 Nächte nach ihrem Geburtstag nahmen Mama und ich wieder zusammen ein Bad.

Wie immer war ich erregt, als ich die großen Brüste meiner Mutter ansah, außer als sie bemerkte, dass sie sich dieses Mal nicht umdrehte.

Mama, „hier, berühre sie.“

Ich streckte die Hand aus und fing an, ihre Brüste zu massieren, als sie sich zu mir vorbeugte.

Mama, „wie magst du sie?“

Ich: „Sie sind wirklich süß, ich hoffe, meine wachsen wie deine.“

Mama, „Ich bin sicher, das wirst du, deine Großmutter und ich wurden obendrein gesegnet, ich bin sicher, du wirst es auch. Hast du geübt, was ich dir gezeigt habe?“

Ich tue“.

Mama, „naja, sag es mir.“

ich was“.

Mama, „wie fühlst du dich“.

Ich hatte die Masturbationssache perfekt verstanden, aber ich sagte: „Ich kann mich nicht so ausziehen, wie du es mir gegeben hast, wie du es getan hast.“

Mama lächelte und spreizte ihre Beine.

Er griff zwischen sie und massierte meinen Kitzler.

Ich konnte sofort ein herrliches Gefühl erleben.

Mama, „sei vorsichtig, du musst weiter üben, um es richtig zu machen.“

Ich spielte weiter mit ihren Brüsten, was mich noch heißer machte.

Er benutzte seine andere Hand und legte sie zwischen seine Beine.

Wir stöhnten beide und ihre großen Brüste schwollen in meinen Händen an.

Ich verlor die Kontrolle, mein Mund erreichte sie und ich fing an, sie zu saugen.

Ich drückte nach Milch und mein Mund füllte sich sofort.

Meine Mutter hatte fast sofort einen Orgasmus, als ich weiter an ihren Brüsten lutschte.

Er stöhnte und zitterte, dann griff er zwischen seine Beine und packte mich an den Haaren.

Er zog meinen Kopf zurück und küsste mich.

Kein sanfter Kuss auf die Lippen, wie er es immer tat, sondern ein feuchter und wilder, meine Zunge in meinen Mund steckend, die Milch von meiner Zunge leckend.

Ich hatte einen Orgasmus, als er mich weiter küsste.

Sie spürte, wie ich zitterte und sagte: „Vergiss es, Baby, das stimmt.

Ich schrie: „Ja“.

Mama, „Du magst mich Baby“.

Ich tue“.

Ich erreichte das Ende meines Orgasmus und Mama gab mir einen schönen Kuss auf die Lippen.

Er sagte: „Denken Sie daran zu üben, ich möchte später alle Details hören und denken Sie daran, es ist unser Geheimnis.“

Er nahm ein Bad, dann gab er mir ein Bad und brachte mich ins Bett.

Ich, „Ich liebe dich Mama“.

Mama, „Ich liebe dich auch Baby, gute Nacht.“

Er küsste mich noch einmal und ging.

Nicht lange danach kehrte Mama in den Stripclub und ihre übliche Hurenroutine zurück.

Bill würde kommen, um sie zu ficken.

Dasselbe wäre Johannes.

Und einige von Bills Gästen, einige von denen ich wusste, dass sie unsere Nachbarn waren.

Es war laut wie immer und ich versuchte so viel wie möglich zu spähen.

Ich würde nach einer Ausrede suchen, um sie nackt anzusehen und sie zu berühren.

Ich masturbierte ständig und alle Gedanken drehten sich um sie.

Einige Zeit später ging Bill in mein Zimmer und erzählte mir einen kleinen Schatz.

Bill kam eines Tages, als Mama nicht arbeitete, und verbrachte die Nacht.

Er ließ die Tür offen und das Licht an, während er meine Mutter die meiste Zeit der Nacht fickte.

Ich schaute weiter durch die Öffnung meiner Tür.

Bill sah immer wieder in mein Zimmer, während er meine Mutter von hinten fickte. Ich war mir nicht sicher, ob er mich sehen konnte oder nicht, aber es war mir egal.

Ich war besessen von Mamas großen Brüsten und konnte meine Augen nicht von ihnen abwenden, als sie sich bei jedem Stoß hin und her bewegten.

Bill wurde Mama und fickte ihre Titten.

Meine Mutter hielt ihre großen Brüste fest, als Bill seinen Schwanz zwischen sie pumpte.

Ich war wirklich geil und wünschte, meine Hände hielten ihre Brüste, als sie gefickt wurde.

Bill fing an zu grunzen und spritzte sein Sperma über ihre Titten.

Bill hörte auf, seinen Schwanz zu pumpen, und Mama fing an, ihn mit ihrem Mund zu reinigen, indem sie ihn lutschte.

Sie hielt weiterhin ihre Brüste und massierte sie.

Sobald Bill sie losließ, fing er an, das Sperma von ihren Titten zu lecken.

Ich rannte direkt zu meinem Bett und begann vor Wut zu masturbieren.

Ich werde an den Gedanken erinnert, die großen Brüste meiner Mutter zu begrapschen und daran zu saugen.

Dann, um sie zu halten, während sie in den Arsch gefickt wurde, und dann, um Bill uns vollspritzen zu lassen.

Ich erreichte einen Orgasmus und dachte daran, das Sperma von ihren Brüsten zu lecken.

Ich fühlte mich atemlos von der Intensität meines Orgasmus.

Ich begann mich zu fragen, wie Sperma schmeckte, bevor ich schlafen ging.

Am nächsten Tag bin ich nass aufgewacht.

Ich duschte und masturbierte wieder, während ich an die Szene vom Vorabend dachte.

Ich bin fertig damit, wieder einmal daran zu denken, die Titten meiner Mutter ohne Sperma zu lecken.

Ich dachte an all die Male zurück, als ich gesehen hatte, wie Männer ihre Schwänze in den Mund meiner Mutter steckten und stöhnten und zitterten.

Mir wurde klar, dass Mama ihre Flüssigkeiten aß und fragte mich, wie es schmeckte.

Es konnte nicht schlimm sein, wenn Mama es die ganze Zeit tat.

Ich war fertig, zog mich an und traf Bill auf dem Weg aus dem Badezimmer.

Er sagte: „Ich habe dir etwas in deinem Zimmer gelassen.“

Ich hatte keine Ahnung, was das bedeutete, aber ich sagte „Danke“.

Ich ging in mein Zimmer und mein Computer war an.

Ich wusste damals nicht, was das war, aber ich sah meine Mutter nackt auf der Homepage.

Ich ging es durch und sah verschiedene Videos und Optionen zum Spielen.

Ich sah verschiedene Mädchen als Optionen an, und eine war meine Mutter.

Ich klickte auf Mamas Foto und es brachte mich zu einem Bildschirm mit verschiedenen Videos.

Ich schob das Spiel auf eins und es begann damit, dass Mama in BH und Tanga auf einem Sofa saß.

Sie stellen ihr ein paar Fragen, wie ihr Alter, von dem sie sagte, sie sei 18, also nahm ich an, dass sie vor einer Weile registriert war.

Ein Schwarzer kommt in den Raum, setzt sie auf die Knie und fickt sie ins Gesicht.

Der Typ hatte einen riesigen Schwanz und es war das erste Mal, dass ich einen Schwanz so nah sehen konnte.

Mama schluckte es ganz, aber würgte und sabberte.

Sie öffnete ihren BH und ihre Brüste sahen riesig aus.

Sie waren voller Speichel und der Schwarze ging hin und her, um ihre Titten und ihr Gesicht zu ficken.

Ich war sehr aufgeregt und fing sofort an, mich selbst zu berühren.

Die Kamera nahm einen Winkel von oben auf und Mama war wunderschön, mit vollem Mund und blauen Augen voller Tränen.

Er würgte und schien sich mehrere Male übergeben zu wollen.

Ihre Brüste waren mit Speichel bedeckt und glitzerten im Licht, als sie mit dem Stoß der Hüften der Schauspieler hüpften.

Ein weiterer Schwarzer betritt die Szene und fickt ihr Gesicht, während der erste Typ ihre Titten fickt.

Die Kamera schrumpft etwas und erkennt als ersten Jungen Bill.

Sie gehen hin und her, streichen über ihr Gesicht und beugen sie in Richtung der Kamera, die es öffnet.

Der andere Typ fickt weiter in ihren Mund, während Bill ihr Gesicht fickt.

Bill setzt sich dann auf die Couch und Mama klettert auf ihn und setzt sich auf seinen Schwanz, während der andere Typ sie ins Gesicht fickt.

Nach ein paar Minuten, in denen meine Mutter und ihre Brüste auf und ab hüpfen, tauschen die Jungs ihre Positionen.

Mom lutscht Bill eine Weile, dann geht er ihr nach, während sie auf den anderen Kerl hüpft.

Er öffnet ihren Hintern und steckt ihn ihr in den Arsch.

Meine Mutter schreit und stöhnt und wackelt minutenlang mit den Hüften hin und her, bis sie plötzlich wieder auf die Knie geht.

Beide Typen fangen an, ihre großen Schwänze nah an ihrem Gesicht zu streicheln und spritzen Sperma in ihren Mund.

Mama spielt eine Weile mit dem Sperma in ihrem Mund, dann schluckt sie es herunter und öffnet ihren leeren Mund vor der Kamera.

Die Szene endet damit, dass die Mutter sagt: „Danke Jungs, dass ihr mir einen schwarzen Schwanz gegeben habt“.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen Orgasmus erreicht, indem ich mich selbst berührte und sie ansah.

Ich sammelte mich und schaute mir weiter Videos an und sah eines mit Mama und einem anderen Mädchen.

Ich wollte es gerade anziehen, als ich Schritte hörte, die sich meinem Zimmer näherten.

Ich musste die Webseite schließen, als Oma hereinkam.

Ich vergaß, es war ein Schultag und Mama wollte mich verlassen.

In der Schule fing ich an, Jungen zu bemerken.

Alle sagten mir immer, meine Mutter sei hübsch oder heiß, aber ich fing an, Leute zu hören, die sagten, ich sei hübsch.

Ich sah in den Spiegel und fand mich hübsch.

Ich hatte Mamas blaue Augen und langes glattes blondes Haar.

Meine Mutter hatte mir viele Klamotten gekauft und ich bestand auf ein paar Klamotten, von denen ich dachte, dass sie wie ihre aussahen.

Die Bedingung war, dass ich sie nicht zur Schule bringen konnte, also trug ich sie im Haus oder zu Großmüttern.

Sportunterricht war mein Lieblingsfach.

Die meisten von uns Mädchen trugen kurze Shorts und ich liebte es, Mädchen anzusehen und Jungs zu sehen, die mich anstarrten.

Ich mochte es, mich hinter den Mädchen anzustellen, zu sehen, wie sie sich streckten, ich fand sie süß in ihren Shorts.

Auch die Jungs schienen sich hinterher zu reihen.

Ich fühlte mich geschmeichelt, als sich die Jungs hinter mir aufstellten, sorgte dafür, dass ich ihnen eine gute Show bot und bemerkte, dass sich immer mehr Jungs hinter mir aufstellten.

Unser Sportlehrer war Mr. Lopez, ein hübscher, muskulöser 30-jähriger mexikanischer Junge, den alle Mädchen in der Schule mochten.

Es war ziemlich neu und zog die Aufmerksamkeit aller Mädchen in der Schule auf sich.

Für ihn waren wir natürlich kleine Mädchen, und er lächelte, als wir versuchten, mit ihm zu flirten, schenkte ihm aber wenig Aufmerksamkeit.

Es war mein erster männlicher Schwarm, mit Mama die erste Frau.

Ich hatte noch keine Brüste, aber ich war ein guter Läufer und Jungs und Mädchen machten mir immer Komplimente an meine Beine.

Ich dachte, das wäre meine einzige Eigenschaft, also trug ich gerne meine wirklich kleinen und engen Shorts und ich würde nichts anziehen, was mein Höschen nicht zeigte.

Beim Dehnen versuchte ich immer, meinen Hintern vor Mr. Lopez zu beugen.

Ich hätte meine Beine gespreizt und mich auf beiden Seiten ausgestreckt.

Ich war wirklich beweglich, sodass ich meine Beine vollständig spreizen konnte, und ein paar Jungs schienen zu gefallen, was ich tat.

Egal was ich tat, ich konnte nicht mehr als ein Lächeln von Mr. Lopez bekommen.

Ich wollte meine Mutter sein, damit ich jeden Mann haben konnte, den ich wollte.

Als ich die anderen Mädchen in der Klasse anschaute, fühlte ich mich so viel besser.

Ich habe die Website weiter durchsucht und verschiedene andere Videos gesehen, darunter das Geburtstagsvideo meiner Mutter.

Ich war mir nicht sicher, was los war, warum die Videos im Internet waren, aber es war mir auch egal.

Nicht zuletzt wollte ich Bill dafür danken, dass ich auf meine Mutter aufpassen durfte.

Die meisten Videos zeigten, wie Mütter von Männern aller Rassen gefickt wurden.

Die meisten Männer waren muskulös und sahen viel älter aus als sie.

Mein Lieblingsvideo war das mit Mama und einem anderen Mädchen.

Das andere Mädchen war ein wunderschönes mexikanisches Mädchen.

Es gab noch mehr Videos von Mama und anderen Mädchen, aber sie war die erste, die dachte, ihre Schönheit konkurriere mit der meiner Mama.

Er hatte glattes schwarzes Haar, braune Augen und weiße Haut.

Sie war dünn, aber ihr Körper sah fantastisch aus.

Sie hatte keine großen Brüste wie Mama, aber ihre schmale Taille öffnete sich über ihren breiten Hüften und ihrem großen Hintern.

Es begann damit, dass das Mädchen und die Mutter schlampige Outfits trugen, die sie langsam auszogen.

Sie würden sich sanft küssen und berühren.

Sie lagen nackt im Bett, berührten sich abwechselnd, küssten ihre Körper und lutschten an ihren Brüsten.

Sie aßen abwechselnd ihre Vagina, küssten sich dann und wiederholten sich.

Sie stöhnten und umarmten sich, während einer den anderen beglückte.

Das Video pausiert kurz und das andere Mädchen erscheint mit etwas, das ich später als Strap-On entdecke.

Mommy lutscht ihn ein wenig, dann fängt das andere Mädchen an, meine Mom zu ficken, während sie auf dem Rücken liegt und ihre Titten überall hüpfen.

Dann steigt Mama auf und reitet das andere Mädchen.

Mamas Brüste hüpfen wild und sie hält sie oft fest, als würden sie gleich von ihrem Körper abprallen.

Mommys Orgasmus und sie lutscht sofort den Strap-On, der von Mamas Flüssigkeiten trieft.

Mama liegt auf dem Rücken und spreizt ihre Beine, das andere Mädchen fängt wieder an, sie zu essen.

Ich frage mich, wie Mama schmeckt, da das Video zeigt, wie Mama vor Vergnügen stöhnt und lächelt und das andere Mädchen es isst.

Die Rollen werden vertauscht, meine Mutter zieht den Strap-on an.

Das andere Girl beugt sich vor und zeigt seinen schönen großen Arsch, während es den Alkohol lutscht.

Dann dreht sie sich um und Mama dringt von hinten in ihre Vagina ein.

Das andere Mädchen drückt ihren Hintern nach hinten, während die Mutter ihre Hüften nach vorne bewegt und sich in der Mitte trifft.

Das andere Mädchen stöhnt vor Vergnügen, als meine Mutter ihr Gesäß packt und ihren Arsch zu sich zieht.

Ihr großer Arsch hüpft mit jedem Pump und Mamas Titten hüpfen an Ort und Stelle.

Das Girl zittert und stöhnt, als es zum Orgasmus kommt, dreht sich dann um und saugt an dem Strap-on.

Als sie fertig ist, geht Mom ihr nach und isst ihre Vagina.

Sie küssen sich schließlich mit einem scheinbar leidenschaftlichen Kuss.

Als ich dieses Video zum ersten Mal sah, erreichte ich einen Orgasmus, bevor es überhaupt endete.

Dann wieder am Ende, dann wieder später.

Ich tropfte, während ich im Bett lag und mich fragte, wie Mama schmeckte.

Ich beschloss, dass ich es versuchen und selbst probieren könnte, also steckte ich einen Finger in meine Vagina und zog etwas Flüssigkeit heraus.

Ich holte tief Luft und steckte meinen Finger in meinen Mund.

Ich konnte nichts schmecken, also steckte ich zwei Finger hinein und versuchte, tiefer zu gehen, aber ich fühlte Schmerzen und zog sie heraus.

Sie hatten Flüssigkeit darauf, also saugte ich sie ab und probierte mich.

Es hat weder schlecht noch gut geschmeckt, aber ich fand es trotzdem ok.

Ich masturbierte wieder einmal und dachte an Mama und das mexikanische Mädchen und wünschte mir, ich könnte sie beide haben, mich essen lassen und mich dazu bringen, es zu essen.

Ich musste einen Weg finden, meine Mutter zurückzubekommen

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.