Spaß in einem pionierlager

0 Aufrufe
0%

Meine erste sexuelle Erfahrung hatte ich als Gruppenleiterin in einem Pionierlager.

Alle Gruppenleiter waren freundlich und ich hatte eine Affäre mit Olga aus einer anderen Gruppe.

Dieser Neuling war schlank, hatte lange Beine und schlankes, schulterlanges, welliges Haar.

Obwohl das Mädchen ein echter Knockout war, war sie sehr schüchtern.

Wenn wir am weißen Sandstrand waren, hatte ich normalerweise eine wahnsinnige Erektion, wenn ich nur auf ihren dünnen Badeanzug und ihre stehenden, prall gefüllten Brüste starrte.

Wir haben uns getroffen, ob wir wollten oder nicht.

Habe ich immer darauf geachtet?

am Strand, in der Kantine und bald.

Ich bemerkte, dass sie mich auch ansah.

Mit diesen braunen Augen durch ihre langen Samtlider.

Wir haben nie viel geredet.

Es war nicht cool für Jungs, mit Mädchen in der Öffentlichkeit abzuhängen.

Ich war sehr schüchtern und mein ganzer Körper zitterte, wenn sich unsere Knie oder Hände versehentlich berührten.

Ich habe lange danach versucht, diese Erinnerungen wiederzubeleben.

Ich war nicht derjenige, der versuchte, in ihr heißes Höschen zu kommen.

Viele Männer hörten auf, es zu versuchen, als sie herausfanden, dass sie noch Jungfrau war.

Es gab eine andere Anführerin der Gruppe, in die ich verknallt war, und sie war auch ein echter Knockout.

Ihr Name war Sveta.

Sie trug immer enge, aber freizügige Kleidung, die ihr perfekt passte.

Alle Jungs besabberten sie, als sie sich an einem Flussufer sonnte.

Sie betrachteten ihre glatten Schultern, zarten Beine, kecken Brüste und ihren herzförmigen Hintern.

Ich starrte sie an wie jeder andere Typ und bemerkte oft Olgas feindselige Blicke.

Ich war verwirrt: Würde ich Olga oder Sveta bevorzugen?

Die Schicht neigte sich dem Ende zu und an unserem letzten Abend gab es eine Party.

Es hat Spaß gemacht, uns damals zu sehen: Die Jungs tanzten in einer Ecke der Tanzfläche, während die Mädchen in einer anderen.

Manchmal tanzten die Mädchen mit den Jungen, aber damals war es faul, mit einem Jungen zu tanzen.

Die Schüchternheit war endlich verflogen (es war immerhin die letzte Nacht) und die ersten Paare trafen sich irgendwo.

Ich sammelte mich und ging zu Olga, um sie zu einem romantischen langsamen Tanz einzuladen.

Mit gesenkten Peitschen wie ein unschuldiges Mädchen bewegten sie und ich uns in die Mitte der Tanzfläche.

Sie legte ihre zärtlichen Hände auf meine breiten Schultern, während ich meine Arme um ihre schmale Taille legte.

Ich konnte die Wärme ihres Körpers durch ihr Kleid hindurch spüren und es drehte mir den Kopf.

Wie alle Jungen in meinem Alter hatte ich feuchte Träume gehabt.

Ich wusste genug über Sex von dem, was die Jungs in meiner Nachbarschaft sagten.

Beim Wichsen stellte ich mir ein wunderschönes Mädchen vor, das unbedingt meinen Schwanz bedienen wollte und mein Schwanz spritzte schließlich literweise Sperma auf meinen Bauch.

Während Olga und ich tanzten, waren ihre festen Brüste fest gegen meine Brust gedrückt und meine Hände hielten sanft ihre glatten Hüften.

Mein Schwanz begann durch diesen langen engen Kontakt hart zu werden, besonders durch das Gefühl ihrer Nippel durch das Material des Kleides.

Um es kurz zu machen, ich wusste nicht, was ich mit der Beule in meiner Hose machen sollte.

Als Olga etwas Hartes an ihrem Schritt spürte, beschloss sie, ein wenig verspielt zu sein.

Ich sah, wie sich ihre Augen vor Vergnügen schlossen und das Mädchen begann, langsam ihre Hüften zu schwingen.

Olga genoss meine Reaktion ohne Scham.

Das Lied hörte plötzlich auf und wir mussten uns trennen.

Errötet ging ich zu meiner Freundin, nachdem ich ihr ins Ohr geflüstert hatte: „Wir sehen uns in einer Kabine, wenn die Party vorbei ist!“

Wir müssen reden.?

Ich hatte das Glück, ein langes Hemd zu tragen, sonst wäre der Vorhang in meiner Hose im blinkenden Partylicht deutlich zu sehen gewesen.

Ich freute mich auf das Ende des Nachtclubs und es endete nach ein paar Liedern.

Jetzt könnte ich mich mit Olga zu einem Vorstellungsgespräch treffen, aber ich ahnte nicht einmal, wie schön es werden würde.

Meine Schüchternheit war immer noch ein ernsthaftes Hindernis für den Aufbau einer guten Beziehung.

Ich war nicht sicher, ob Olga kommen würde.

Am gruseligsten war, was ich tun würde, wenn sie käme.

Als ich dort ankam, war das Mädchen noch weg.

Ich saß auf der Verandatreppe dieser Hütte und dachte über meinen nächsten Schritt nach, den ich tun würde, wenn sie dort wäre.

Ich war in Gedanken versunken, als ich plötzlich das Rauschen des Laubs hörte.

Ich wurde vorsichtig, aber entspannte mich dann, als ich meine Leidenschaft, Olga, sah.

Vielleicht war sie bei unserem Treffen zu vorsichtig und kam schweigend auf mich zu.

Mein Herz fing an zu rasen, als Olya sich neben mich setzte.

Es war der glücklichste Moment meines Lebens, als ich sah, wie das Mondlicht durch ihr Haar lief und ihre Haut weiß und strahlend zu sein schien.

Verwirrt begannen wir mit belanglosem Geschwätz.

Wir waren beide zu verlegen, aber nach ein paar lustigen Witzen unterhielten wir uns wie enge Freunde über College-Aktivitäten, Pionierlager und andere Dinge.

Mein Verstand führte eine Million Operationen pro Sekunde durch und plante meinen nächsten Schritt.

Ich fand es einfach dumm, die ganze Nacht herumzusitzen und zu reden.

Ich sah ihr in die Augen und las darin, dass sie auf meinen ersten Schritt wartete.

Ich sollte wahrscheinlich nichts tun, wenn sie mich nicht mitten in meiner Rede unterbrechen und mich fragen würde: „Ich möchte, dass du mich heute Nacht hier küsst!“

Es war so gerade, dass mir die Kinnlade herunterfiel.

Ich versuchte, wieder zu Atem zu kommen, aber seine Bitte war verblüffend.

Ich beugte mich über sein Gesicht.

Ihre Augen waren bereits geschlossen und warteten auf meinen Kuss und ihre Lippen waren einladend und öffneten sich ein wenig.

In einem Moment pflanzte ich meinen Kuss auf ihre warmen Lippen.

Es war mein allererster Kuss und ich wusste nicht wirklich, was ich tun sollte, aber Olga ging voran.

Seine nasse kleine Zunge glitt in meinen Mund und ich konnte ihm überhaupt nicht widerstehen.

Ich versuchte mich zu entspannen und schloss genüsslich meine Augen.

Ich mochte das Gefühl und spürte, wie sich die warmen Wellen überall ausbreiteten.

Meine Zunge glitt im Gegenzug instinktiv in seinen Mund, so dass unsere Zungen heftig zu kämpfen begannen.

Ich war überrascht, wie Olgas flinke Zunge da oben streichelte.

Ich machte jede ihrer Bewegungen nach und kam in kürzester Zeit in den Flow.

Dann verließ seine Zunge meinen Mund und das Mädchen leckte langsam meine Lippen.

Neckend biss sie zärtlich auf meine Lippen und küsste sie sanft.

All sein vulgäres Verhalten verursachte einen Aufruhr in meinem Schwanz und die Emotionen überwältigten mich bald.

Es fühlte sich an wie ein Traum.

Ich wusste nicht wie, aber meine Hände begannen ihre nackten, glatthäutigen Schultern und ihren Nacken zu streicheln.

Es war Neuland für mich und ich wollte etwas wirklich Spannendes ausprobieren.

Als ich dachte, die Küste sei sauber, bewegte ich meine Hände an ihrem kurvigen Körper entlang zu ihren attraktiven, kecken Brüsten.

Ich habe schon daran geglaubt, dass ich Glück habe und ficken kann, auch wenn ich es noch nicht getan habe.

Aber meine Illusion war vorbei, als wir plötzlich Schritte und Stimmen im Dunkeln hörten.

Ich hatte genauso Angst wie Olga, dass wir auf frischer Tat ertappt würden.

Ohne nachzudenken, eilten Olga und ich in die nahen Büsche, um uns dort zu verstecken.

Wir waren seit einer Minute dort und hatten Angst, dass wir ein Quietschen ausstoßen würden.

Meine Aufregung ließ ein wenig nach und ich sah Olga an.

Aufgrund der Umstände hätte sich das Mädchen bei allem, was ich tat, nicht gewehrt, aber ich beschloss, mich wie ein richtiger Mann zu verhalten.

Ich musste rausgehen und herausfinden, was da draußen vor sich ging.

Ich holte tief Luft und sah hinaus.

Ich sah einige verliebte Vögel, die unseren Platz einnahmen.

Und das bedeutete, dass Olga und ich einen anderen Ort finden mussten, um diese Nacht unvergesslich zu machen.

So schnell wie möglich verließen wir den Ort und zogen ans Flussufer.

Es gab ein Gebäude, das aus Duschkabinen, Umkleidekabinen, Schränken und einem Heuhaufen bestand.

Es war stockfinster und wir hörten an der Wand entlang, bis wir das Scheunentor fanden.

Nachdem wir die Tür hinter uns betreten und geschlossen hatten, gingen wir zu einem duftenden Heu und fielen darauf.

Ohne ein Wort zu sagen, machten Olga und ich sofort weiter, was von den Gästen unter dem Mond unterbrochen worden war.

Wir waren nicht schüchtern und jetzt tranken unsere Küsse.

Wir waren sehr involviert und ich war kurz davor, den sinnlichen Körper dieses Mädchens zu spüren.

Ich war mir verdammt sicher, dass Olga es für selbstverständlich halten würde.

Als meine Hände fast auf ihren schönen Brüsten waren, hörten wir Stöhnen.

Ich hätte es fast geschworen, als wir unsere Umarmungen lösten.

Olga und ich starrten in die Dunkelheit und sahen eine kleine Lampe, die ein schwaches Licht darum warf.

Wir schauten genauer hin und waren schockiert!

Da war die nackte Sveta, eine weitere erstaunliche Anführerin der Gruppe, die ich verehrt hatte, die Mike sattelte.

Olga und ich waren schockiert, als wir das sahen!

Ich fühlte mich, als würde ich meine Schwester ausspionieren oder mir ein paar Pornofilme im Fernsehen ansehen, während meine Eltern weg waren.

Es war Sweta, die ihre Hand ausstreckte und die Lampe anzündete, denn vorher schwiegen sie.

Im Licht konnte ich sehen, dass ihr Haar verfilzt und ihre Wangen rot waren.

Ich konnte nicht anders, als ihre rosafarbenen Brustwarzen zu bemerken, die geschwollen waren.

Die Kleider dieses jungen Paares waren hier und da verstreut.

Vielleicht wurden sie in der Hitze ihrer Leidenschaft verstoßen.

Olga und ich sahen zerzaust aus.

Es war mir peinlich, aber Olga war schockiert, als das Oberteil ihres Kleides aufgeknöpft war.

Mike, der Typ, den Sveta sattelte, entdeckte uns und schrie uns an: „Bist du verdammt dumm oder was?

Kannst du nicht sehen, dass wir jetzt ficken?

Bewegt eure verdammten Ärsche hier raus, Leute!?

Sein heißes Temperament machte uns Angst und es tat mir leid, dass ich ihre letzte Nacht des Sex unterbrochen hatte.

Ich konnte das verstehen, denn ich war bereit, jeden zu töten, der uns in dieser Nacht unterbrach.

Wie Menschen mit gutem Benehmen wollten wir sie in Ruhe lassen, aber Sveta hielt uns zurück.

„Warum, lass sie zusehen und sie bekommen auf die natürlichste Weise einen zusätzlichen Sexualerziehungskurs?“

sagte das Mädchen mit einem strahlenden Lächeln auf ihrem Gesicht.

„Übrigens wird mir so heiß, wenn ich daran denke, dass diese naiven Liebesvögel genauso dreckig sein werden wie wir!?

Nach diesen Worten machte das Mädchen ihre schwankenden Bewegungen weiter und Mike murmelte und stöhnte vor Vergnügen.

Es schien ihnen Spaß zu machen, dort zu sein.

Wie können sie so gerade sein?

Ja, wir werden ihnen eine verdammt leckere Lektion erteilen!?

Sveta konnte in ihrem Zustand nicht aufhören zu reden.

„Ist das dein erstes Mal, Liebes?

Wie in Trance nickte ich nur.

Olga auch, aber ich konnte ihr Zögern spüren.

Er schwieg einen Moment, fügte dann aber hinzu, als hätte er in der Kirche gestanden: „Ich habe schon einen College-Jungen geküsst.“

?Oh!

Bedeutet das wirklich, dass Sie bereits erfahren sind,?

kichernd, fasste Sveta zusammen.

?Und ich mag euch beide so sehr!?

„Hey Mann, hast du Eier?“

Mike hat mich gefragt.

Ich war verlegen wegen seiner groben Frage und wusste nicht, was ich sagen sollte, aber seine Freundin setzte ihr schmutziges Spiel fort.

„Micky Maus, ich überprüfe es selbst und du kannst sein kleines Mädchen anschauen!?“

Sagte Sveta, als wäre sie eine Art Vorgesetzte.

Sveta rollte von Mikes verschwitztem Körper herunter.

Genau in diesem Moment sah ich, wie sein riesiger Schwanz, der in ihr gewesen war, aus der saftigen Muschi des Mädchens glitt.

Ich sah Olga an und sah, dass ihre Augen vor Erstaunen weit aufgerissen waren.

„Magst du es, Baby?“

fragte Mike mit offener Selbstgefälligkeit, hielt seinen Schwanz in seiner Faust und schwang ihn hin und her.

Na, kriechen Sie darauf zu!?

Ich wusste nicht, was Olga vorhatte, aber sie befolgte ihre Befehle, obwohl ich sie sehr abstoßend fand.

Es war auf allen Vieren und krabbelte langsam auf Mike zu.

Erst dann wurde mir klar, dass Olga die Art von Mädchen war, die auf raue Typen stand, nicht auf romantische wie mich.

Als er ihn erreichte, rollte Mike Olga auf den Rücken.

Sie fing an, ihr kurzes Kleid und ihre hochhackigen Schuhe auszuziehen.

Ich habe den ganzen Abend davon geträumt, ihre Brüste zu berühren, aber ich habe versagt.

Ich musste nur konsequenter sein.

Jetzt konnte ich sehen, dass Olga keinen BH unter ihrem Kleid trug.

Obwohl ich Jungfrau war, wurde mir klar, dass das Mädchen ficken würde und ich versagte.

Was war ich für ein Verlierer!

Gott, ich wollte jetzt an Mikes Stelle sein!

Olga war noch nicht lange dort, da trug sie nur ein schwarzes Spitzenhöschen.

Mike war der erfahrene Typ und er hob seine Beine mit einer Bewegung in die Luft.

Dann hakte der Junge den Gürtel ihres Höschens ein und zog es aus.

Natürlich dachten alle dort, Olga sei Jungfrau und Mike musste schnell handeln, um erfolgreich zu sein.

Ich konnte nicht einmal bemerken, wie ihre Muschi aussah.

Mike drückte sein Gesicht so schnell dagegen, dass Olga sich nur langsam durchsetzte.

Svetas Hände waren so talentiert wie die ihres Freundes.

Als ich zusah, wie meine Freundin gestreichelt wurde, zog mich Mikes Freundin so schnell aus, dass ich es nicht einmal bemerkte.

Erst als Svetas warme Lippen meinen nackten Körper berührten, kehrte ich zu mir zurück.

Ich war mir sicher, dass es kein Neuland für sie war, auch wenn ich sie nie als Hure betrachtet hatte.

Ihre Lippen wärmten mich mit jedem Lecken.

Ich konnte die Realität dessen, was geschah, einfach nicht glauben.

Wellen der Erregung erfüllten meinen Körper und ich wusste, dass die Nacht Nacht sein würde.

Nachdem seine Lippen meinen Körper erwärmt hatten, erschien sein Mund auf meinem.

Ich habe mich nicht gegen alles gewehrt, seit ich diese beiden Mädchen so sehr geliebt und in meinen feuchten Träumen von ihnen geträumt hatte.

Als Sveta einen feuchten Kuss gab und ihre flinke Zunge in meinen Mund schoss, begannen ihre Hände sanft um meine sinnlichen Punkte zu kreisen: Hals, Brust und Bauch.

Genau in diesem Moment fiel mir nichts ein.

Mein Kopf drehte sich und mein Verstand war in Stücke gerissen.

Ich küsste sie im Gegenzug so heiß ich konnte.

Die Vorstellung, bei diesem Gruppensex zum Mann zu werden, machte mich wahnsinnig.

Die Lippen des Mädchens verließen meine und ich lag mit offenem Mund da und schluckte Luft.

Ich konnte Svetas Mund auf meinem Körper spüren.

Seine Zunge lief meinen Körper hinunter.

Ich wusste, wo sein Ziel war und es gab meinem Schwanz einen Ruck.

Mein Schwanz war schon lange steinhart und ich spürte, wie mein Penis plötzlich in etwas Heißes und Rutschiges eintauchte.

Ich sah nach unten.

Das Mädchen verschwendete keine Zeit und nahm es in ihren Trinkmund.

Es war das erste Mal, dass ich einen Blowjob gab und es war unglaublich.

In diesem Moment war es mir egal, wen ich haben würde, meine Freundin oder Sveta.

Ich wollte einfach so sehr aussteigen.

Wie ein echter Pornostar saugte Sveta ihn sehr tief und seine Zunge hörte nicht auf, seinen Kopf zu lecken.

Ich genoss es, sie zu beobachten, wie der Kopf des Mädchens an meinem Schaft auf und ab schwankte, und wir brachen nie den Augenkontakt ab.

Sein Mund glitt über die gesamte Länge meines Schwanzes, bis er seine Nase in meiner Leiste vergrub.

Ich warf meinen Kopf genüsslich zurück und spreizte meine Beine weiter, um Sveta besseren Zugang zu meinem Schwanz zu geben.

Ich konnte fühlen, wie ihre zarten Hände meinen Ballac streichelten und ihn von Zeit zu Zeit zärtlich drückten.

Es war seltsam, dass ich ihr nicht sofort in den Mund spritzte, als Svetas Lippen sich fester um den Schaft meines Schwanzes schlossen.

Ich war überrascht, wie viele neue Empfindungen mich überwältigten.

Ich konnte fühlen, wie das Sperma in meinen Eiern kochte.

Von Zeit zu Zeit erreichte mich ein leises Stöhnen der Lust und ich war mir verdammt sicher, dass sie aus Olgas Mund kommen würden, wenn Mike meine schüchterne Freundin mit seiner Zunge beglückte.

Nach einem nicht langen leidenschaftlichen Blowjob zog Mikes Freundin meinen Schwanz aus ihrem warmen Mund, fing aber an, ihn zu wichsen.

Holen Sie sie auf alle Viere wie die Schlampe, die sie ist, und lassen Sie sie zusehen, wie man einen guten Blowjob gibt!?

Ich habe gehört, Sveta hat es Mike gesagt.

Als ich es hörte, öffnete ich meine Augen und sah, dass Mike Olga mühelos mit einem Arm hochhob, sodass das Gesicht des Mädchens mir zugewandt war.

Geleckt zu werden war eine Sache, aber einen zu blasen war eine andere.

Ich war mir sicher, dass Olga es ablehnen würde, besonders wenn sie mit Namen wie „Schlampe“ gerufen wurde.

Das Mädchen würde es tun, wenn sie nur fertig wäre, aber ich habe mich geirrt.

Olga ging freiwillig auf alle Viere.

Dann sah ich Mikes große Silhouette hinter seiner kleinen Gestalt und seinen steifen Schwanz, der zwischen ihren Beinen schaukelte.

Ich war mir ziemlich sicher, dass er sie vor mir ficken würde und ich hatte Angst, dass sie von seiner riesigen Schlange zerrissen würde.

Gott, ich habe ihn so sehr beneidet.

Es war offensichtlich, dass sich ein wunderschöner Anblick, ihre rosafarbene Muschi und ihr gespitztes Arschloch, vor Mikes Gesicht zeigte.

Ich habe mich geirrt, der Typ würde sie jetzt nicht ficken, er würde meine Freundin später ficken.

Ich dachte, es würde scheitern, weil Olga noch ein jungfräuliches Mädchen war.

Der Typ ging hinter dem Arsch meiner Freundin auf die Knie und spreizte seine Beine ein wenig.

Ich konnte sehen, dass Olga ihren Arsch hochzog und plötzlich anfing zu stöhnen.

Vielleicht hat Mike angefangen, ihre jungfräuliche Muschi zu lecken.

Ich sah Olya in die Augen, aber ihr Blick war getrübt und ihr Mund wurde von den Wellen der Lust geöffnet, die durch ihren ganzen Körper liefen.

Als ich den Anblick meiner Freundin in der Position genoss, die nur billige Schlampen einnehmen konnten, kam mein Schwanz wieder in Svetas durstigen Mund heraus.

Es fühlte sich so gut an, als mein Schwanz in ihre enge Kehle glitt und das Mädchen schluchzende Geräusche von sich gab, als Olga ihn mit verschwommenen Augen ansah.

Meine Freundin hat gesehen, wie mein Schwanz in den Mund ihres Tutors ein- und ausgegangen ist.

Ich war nicht nur von den Empfindungen, die Sveta mir gab, begeistert, sondern auch von Olgas Stöhnen, das sie machte.

Sveta zog meinen Schwanz aus ihrem hungrigen Mund und drückte ihn an der Basis so fest zusammen, dass etwas Vorsaft auf dem Pissloch erschien.

Ich bemerkte, dass Olga genau beobachtete, wie Sveta den ganzen Vorsaft ableckte und schluckte, als ob sie versuchte, sich an jedes Detail zu erinnern.

Dann suchte Svetas flinke Zunge den Kopf meines Schwanzes und polierte ihn ab.

Um sicherzustellen, dass er gut geleckt wurde, lutschte er die Hälfte meines Schwanzes und sein Mund begann am Schaft auf und ab zu gleiten.

Ich war ganz heiß, als Sveta meinen Schwanz herauszog und von ihrem Speichel glänzte.

Dann tat er, was ich nie erwartet hatte!

Sveta legte einfach ihre Hand auf Olgas Kopf und drückte ihren von meinem Sperma befleckten Mund gegen Olyas Mund.

Meine Freundin genoss Mikes Zunge an ihrer Muschi und musste langsamer reagieren, um zu reagieren.

Ich war überrascht, wie unterwürfig sie war und ich war mir sicher, dass ich auch hart zu ihr hätte sein sollen.

Ich habe diese Mädchen schluchzende Geräusche von sich geben gehört und gesehen, wie ihre Zungen sich gegenseitig leckten.

Es gab keine Bescheidenheit mehr in Olga.

Das Mädchen war begeistert von Svetas feuchten Küssen und Mikes umwerfenden Licks.

Schließlich lösten die Mädchen ihre Küsse.

Sveta sah mich an und fragte, die Antwort im Voraus wissend, ?Hat es dir gefallen, Macho??

Ich war fassungslos, obwohl meine Antwort nicht nötig war.

Sveta zog Olgas Gesicht zu meinem Schwanz und ich war überrascht, dass ich Begeisterung bei meiner Freundin spüren konnte.

Wie eine gute Schlampe öffnete sie einfach ihren Mund und mein Schwanz glitt hinein, als Olga ein langes Stöhnen ausstieß.

Mike war ein echter Profi darin, sie mit seiner Sprache zu unterhalten.

Ich sah Sveta zu Olgas Arsch kriechen, der hoch in der Luft war.

Ihr Freund hörte sofort auf, ihre jungfräuliche Muschi zu lecken.

Ich fragte mich, was das Mädchen vorhatte.

Sveta schob langsam ihren Daumen in Olgas Loch.

Ich wusste nicht, welches Loch es war, aber ich vermutete, dass es ihr enges Arschloch war.

Sveta schob ihren Finger bis zu ihrem Knöchel und Olga schnappte nach Luft und nahm die Hälfte meines harten Schwanzes in ihren Mund.

Ich hatte Recht, denn sein Trainer bestätigte es sofort.

»Guten Arsch hast du, Mädchen!

Werden wir dir heute Abend beibringen, wie man einen Typen befriedigt!?

sagte Sveta und zwinkerte mir verschmitzt zu.

Ich war mir verdammt sicher, dass dieses Mädchen nie herumspielte, wenn es um Sex ging.

Obwohl meine Freundin benutzt werden sollte, freute ich mich auf die heiße Action.

Ich warf meinen Kopf zurück und rollte vor Freude mit den Augen, als Olga ihr Bestes gab.

Das Mädchen schien schnell zu lernen.

Er gab den Kopf schlimmer als Sveta, aber das Mädchen war wirklich beteiligt.

Ihre Lippen glitten meinen Schwanz hinunter und ihr heißer Atem brannte meinen Kopf so sanft.

Olgas Zunge drehte sich um meinen ganzen Baum und machte einen dumpfen Schlag.

Ich hatte definitiv die Zeit meines Lebens.

Ich habe es nicht gesehen, aber ich war mir sicher, dass Sveta den Arsch des Mädchens fingerte, während die Zunge ihres Freundes Olgas Muschi leckte.

Ich hatte jetzt überhaupt nichts dagegen.

Plötzlich spürte ich, wie mein Schwanz gegen Olgas Kehle stieß.

Ich war überrascht, wie schnell er lernte.

Ihre Kehle zog sich eng um meinen Schwanz zusammen und ich öffnete meine Augen, um ihr Engelsgesicht zu sehen.

Dann wurde mir klar, warum sie es so tief nahm.

Svetas Hand war hinter Olyas Kopf und er stieß sie so fest, dass die Nase meiner Freundin jedes Mal mein Becken berührte.

Sveta sah mir in die Augen und lächelte.

Das Mädchen war sich sicher, dass ich damit zufrieden war.

Dann nahm er seine Hand von Olgas Kopf, saugte aber weiter so tief wie zuvor.

Ich hatte so etwas noch nie zuvor erlebt und hätte nie gedacht, dass ich mich jemals auf Gruppensex einlassen würde.

Ich genoss das intensive Saugen am Schwanz meiner Freundin, als ich einen Kuss auf meinen Lippen spürte.

Ich stieß auch ein langes Stöhnen aus und eine Zunge glitt in meinen Mund.

Ohne meine Augen zu öffnen, wusste ich, dass es Sveta war, die mich küsste, weil andere Lippen weiter an meinem Schwanz arbeiteten.

Die Scheune war voller Geräusche, die tranken und mich erregten.

Es fühlte sich so gut an, als Svetas flinke Zunge tief in meinem Mund mit meiner rang und Sperma in meinen geschwollenen Eiern sprudelte.

Ich wusste, dass es nicht lange dauern würde.

Plötzlich brach Sveta den Kuss ab und sagte zu Olga: Hör auf, seinen Schwanz zu lutschen und drücke seine Eier!?

In diesem Moment fühlte ich, wie Olgas Mund meinen Schwanz verließ.

Verwirrt öffnete ich meine Augen und mein Blick war vor Aufregung getrübt.

Allmählich konnte ich mich konzentrieren und sah, wie meine Freundin meinen Schwanz fest drückte.

Er ließ etwas Vorsperma auf seinem Pissloch erscheinen und seine Zunge leckte es ab, was mir mehrere Wellen der Lust bereitete.

Jesus, ich dachte, ich würde nie kommen.

Immer wenn ich bereit war, einen Orgasmus zu haben, wurde ich gestoppt.

Es ist also wieder passiert.

Dirty Sveta hat sich gerne über mich lustig gemacht.

Was für eine Hure!

Immer wenn ein Tropfen Vorsaft auf dem Pissloch erschien, leckte Olgas Mund ihn ab.

Ich sah meine Freundin mit meinem pochenden Schwanz in der Hand an und erkannte, dass meine Foltererin Sveta etwas Besonderes im Sinn hatte.

Ich genoss den Moment und konnte es kaum erwarten.

„Ich bin mir sicher, du magst es wie wir, zwei dreckige Girls gefallen dir und ??

kichernd hörte Sveta auf und fügte dann hinzu.

„Zeit für dich, mir zu zeigen, was ich dafür bekommen kann, Baby!?

Nachdem das Mädchen es gesagt hatte, drehte sie sich auf den Rücken und spreizte ihre schlanken Beine, um ihre nasse Muschi für mich freizulegen.

Ich bin ein kluger Kerl und ich habe es sofort verstanden.

Ich wollte Olga nicht mit Mike allein lassen, aber ich konnte der Versuchung nicht widerstehen, meinen Schwanz zwischen Svetas gespreizte Beine zu schieben, die vor mir standen.

Es tat mir leid, dass ich noch nicht gekommen war, aber ich war absolut sicher, dass er bald hier sein würde.

Wartend positionierte ich mich weit und offen zwischen ihren Beinen.

Sveta schien kein schüchternes Mädchen zu sein und versuchte nicht, mich in eine bequeme Position zu bringen.

Das Mädchen griff einfach nach meinen Haaren und drückte meinen Kopf so fest gegen ihre Muschi, dass mein Mund ihre nassen Lippen berührte.

Ohne nachzudenken, glitt meine Zunge in den engen Tunnel ihrer Muschi.

Es war das erste Mal, dass ich eine Muschi probierte und es war unglaublich.

Ich versuchte, meine Zunge so weit wie möglich herauszustrecken, und meine Nase rieb an ihrer geschwollenen Bohne, ihrer Klitoris.

Ich leckte ihre süßen Säfte aus den Tiefen ihrer schlüpfrigen Muschi.

Ich öffnete meine Augen und sah, dass ihre rasierte Muschi so glatt war wie ein Babyarsch.

Das süße, flockige Aroma des Körpers machte mich verrückt und ich beschleunigte mich.

Es war klar, dass es Sveta so gut gefiel, denn ihre dünnen Finger mit gepflegten Nägeln spreizten die saftigen Lippen ihrer Muschi.

Sie war definitiv eine geborene Schlampe für ihr Alter, nicht einmal die Pornodarstellerinnen, die ich in verschiedenen Filmen gesehen hatte, konnten so aussehen.

Ich mochte dieses rosa nasse Loch, das kürzlich von Mikes riesigem Schwanz gerammt worden war und über dem Loch war ein geschwollener Kitzler.

Von Zeit zu Zeit leckte ich ihre Finger und bewegte dann meine Zunge über ihr saftiges, offenes, fleischiges Fleisch.

Als meine Zunge ihren Kitzler berührte, wölbte sich Svetas Körper und ihre Hände griffen nach meinen Haaren und drückten mein Gesicht gegen ihre Süßigkeitenschachtel.

Ich leckte, knabberte und saugte an diesem göttlichen Hügel, der meinem Partner beim Lernen große Freude bereitete.

Ich knabberte an ihrer Lippe und versuchte, meine Zunge so tief wie möglich in ihr Loch zu stecken.

Ich fühlte ständig die Glätte von Mikes Vorsaft an den Innenwänden meiner Vagina, aber zu der Zeit war es mir überhaupt egal.

Ich war zu allem bereit, wenn sie mich meinen Schwanz in ihre Muschi stecken ließ!

Nach einer Weile hatte ich das Gefühl, dass Sveta wollte, dass sich mein Mund höher bewegt.

Und mein Mund begann seinen Körper nach oben zu bewegen, jede Kurve seines üppigen Körpers zu streicheln.

Schließlich war ich auf ihr und mein steinharter Schwanz rieb an Svetas Muschi.

Es sah aus wie ein Hot Dog: Mein Schwanz bewegte sich an ihren Schamlippen entlang und mein Kopf berührte ihren Kitzler.

Mein Schwanz war ganz nass von seinen Säften.

Bei dem Gedanken, Sveta zu ficken, fing ich an, sie verzweifelt auf die Lippen zu küssen, und meine Finger drehten ihre harten Nippel.

Als ich spürte, wie Sveta meinen steinharten Schwanz mit ihrer verschwitzten Hand berührte und ich ihn fest drückte, kräuselten sich meine Zehen vor Lust.

Ich hörte auf, irgendetwas zu tun, und genoss es, wie das Mädchen meinen Schwanz streichelte.

Sveta führte ihn schließlich voller Geilheit in ihre Fotze und ich hatte Angst, mich zu bewegen.

Das Mädchen bemerkte wahrscheinlich mein Zögern und nagelte meinen Arsch so fest, dass ich dachte, dass dort ein paar blutige Fußabdrücke zurückbleiben würden.

Im nächsten Moment schlug Sveta ihre Beine hinter meinem Rücken.

Als ich spürte, wie mein Schwanz tief in etwas sehr Heißes und Pochendes eintauchte, rollte ich vor Vergnügen mit den Augen.

Es war das erste Mal, dass ich eine Muschi probierte.

Es war so eng und rutschig.

Ich ging auf meine Knie und zog langsam meinen Schwanz heraus.

Als ich es herauszog, betrachtete ich es von oben.

Der Schaft war mit Adern übersät und es gab etwas Muschisaft.

Es fühlte sich so gut an, dass ich dem Drang nicht länger widerstehen konnte, es zurückzuziehen.

Lächelnd rammte ich Sveta meinen schmerzenden Schwanz mit einem Stoß in die Eier.

Verdammt, wie gut es fürs erste Mal war!

Ich sah nach unten und verschlang den Blick meines harten Fleisches, um in dem schlanken Körper dieses Mädchens zu verschwinden.

Sie fühlte sich so viel besser als während der Masturbation und sah heißer aus als in jedem Film, den ich je gesehen habe!

Mein Schwanz durchbohrte das Innere und ihre Muschi zog sich wie ein Handschuh darum, aber ihr ganzer Körper spannte und entspannte sich von Zeit zu Zeit unter meinem verschwitzten Körper.

Ich bin dein erster!

Also fick mich wie du es willst,?

Sveta flüsterte lüstern.

Ich war voller Verlangen und das Stöhnen dieses Gruppenleiters führte mich direkt zu meinem ersten Orgasmus mit einem echten Mädchen.

Keuchend wusste ich, dass ich bereit war zu kommen und hoffte, dass ich endlich kommen könnte.

Obwohl ich kurz davor stand, nicht mehr zurückzukehren, war es mir wichtig, niemanden zu schwängern.

Ich wusste nicht, ob Sveta die Pille genommen hatte und wollte es nicht riskieren.

Das Gefühl des Orgasmus war so unglaublich und ich konnte meinen Schwanz kaum aus ihrer Muschi bekommen.

Sobald die Spitze meines Schwanzes aus ihr herauskam, begannen sofort große Ströme von Sperma herumzuspritzen.

Ich verbrachte die Zeit meines Lebens und warf vor Vergnügen meinen Kopf zurück.

Ich stöhnte laut, ohne meine Gefühle zu verbergen, als mein klebriges Sperma herausschoss.

Ich dachte, das hält ewig!

Als ich schließlich betrunken war und zur Besinnung kam, öffnete ich meine Augen.

Als ich versuchte, wieder zu Atem zu kommen, bemerkte ich, dass mein Sperma hier und da ihren Körper bedeckte.

Es war auch etwas auf ihrem Gesicht.

Sveta starrte mich an und ich konnte Spermatropfen auf ihren Wangen und Lippen sehen.

Das Mädchen öffnete einfach ihren Mund und streckte ihre Zunge heraus.

Dann sah ich, wie etwas von meinem Sperma aus ihren Ecken und ihren weißhäutigen Hals hinab lief.

Sveta stand mir weiterhin direkt in die Augen, während sie das Sperma von ihren Schmolllippen leckte.

Es klang so aufregend und brachte mich auf schmutzige Gedanken.

Sobald das Mädchen ihr Gesicht abgewischt hatte, ging ich zu Sveta hinüber und sattelte ihre Brust.

Ich drückte meinen verschwendeten Schwanz gegen ihren mit Sperma gefüllten Mund, um mich sauber zu wischen, und sie nahm es als selbstverständlich hin.

?Oh mein Gott, ich bin so aufgeregt, dass eine Jungfrau gerade auf mich gekommen ist und du nicht mehr schüchtern bist,?

sagte die junge Schlampe stolz.

„Nun, ruh dich etwas aus, während wir deiner naiven Freundin das Ficken beibringen.

Ich mochte Olga so sehr und machte mir Sorgen um sie, nachdem ich Svetas Worte gehört hatte.

Ich war mir sicher, dass Mikes Schwanz zu groß war, um sein erster zu sein, und meiner war nichts im Vergleich zu seinem.

Andererseits war ich in einem solchen Zustand, dass ich dem nicht allzu viel Aufmerksamkeit schenkte.

Ich wollte einfach mehr Abenteuer an diesem Abend.

Darüber hinaus machte es mir nichts aus, eine Show zu sehen, in der er seine Kirsche brach.

Ich setzte mich und die Show begann.

Meine Freundin Olga war immer noch auf allen Vieren und stöhnte laut mit geschlossenen Augen vor Lust.

Er konnte seinen Körper nicht mehr kontrollieren und zitterte am ganzen Körper.

Ich dachte, sie wüsste, dass sie bald gefickt werden würde.

Der Anblick war so aufregend, dass ich instinktiv meinen Schwanz streichelte.

Dann sah ich Mike aufstehen und sein geschwollener Schwanz baumelte zwischen seinen Beinen.

Er ging um sie herum und blieb vor ihrem Gesicht stehen.

Er war so nah bei mir, dass ich die Hand ausstrecken und seinen Schwanz berühren konnte.

Neben seinem Engelsgesicht sah er monströs aus.

Ich war mir sicher, dass es für sie keine Möglichkeit gab, ihn in ihren kleinen Mund zu bekommen.

Natürlich war Mike brutal, nicht schüchtern, und Olga schien ihn zu mögen.

Der Typ hielt seinen Schwanz in der Hand und schlug meiner Freundin damit ins Gesicht.

Ich war schockiert!

Was zum Teufel dachte er, was er war?

Aber Olga hatte überhaupt nicht protestiert.

Mike schlug seinen Schwanz gegen ihre Wangen und seine Vor-Sperma-Stöße blieben dort.

Verwirrt starrte ich meine Freundin an und stellte fest, dass Olga und Sveta gleich waren, sie waren beide schmutzige Schlampen.

Mir wurde klar, dass Mike gefiel, was er sah.

Er hat sich unhöflich verhalten.

Der Junge legte seine Finger unter ihre Wangenknochen und drückte fest, was dazu führte, dass Olga ihren Mund öffnete.

Natürlich wussten wir vier, was passieren würde.

Mike brachte seinen Monsterschwanz zu seinem offenen Mund und führte langsam seinen Schwanzkopf hinein.

Erstaunt blickte Olga auf und starrte dem Jungen in die Augen.

Grinsend sagte sie: „Süßes Gesicht, schluck meinen Schwanz bis zu meinen Eiern, wenn du nicht saugen kannst!

Entspanne deine enge Kehle und du wirst Erfolg haben.

Die unerfahrene Olga tat ihr Bestes, konnte aber ihren Mund nicht so weit öffnen.

Ich konnte nicht verstehen, warum sie sich von ihm wie eine schmutzige Hure behandeln ließ, aber ich beschloss, Mike nicht in die Quere zu kommen, bis er mich fragte.

Olga streckte ihre nasse Zunge heraus und fing an, den Kopf seines lila Schwanzes zu streicheln.

Ich war überrascht, wie viele Dinge sie heute Abend anmachten, und ich konnte deutlich sehen, wie meine schüchterne Freundin immer geiler wurde.

Er streichelte diesen Monsterschwanz und fuhr.

Plötzlich hörten wir alle sein lautes Stöhnen.

Olga kümmerte sich nicht mehr darum, was wir alle von ihr denken würden, sie verbrachte nur die Zeit ihres Lebens!

Die Aufführung zog mich so an, dass ich nicht bemerkte, als meine Hand aufhörte, meinen harten Schwanz zu streicheln.

Es war Svetas Hand, die sie langsam gestreichelt hatte.

Ich sah sie an und sie lächelte.

?Du wirst?

Wirst du die Nacht deines Lebens sein!?

flüsterte das Mädchen mir zu und ich glaubte ihr.

Genüsslich biss ich mir auf die Lippe und drehte meinen Kopf zu meiner Freundin.

Es fühlte sich an, als hätte ich meine Augen für einen Moment von ihr genommen und jetzt konnte ich Mikes Monsterschwanz in ihrem Mund sehen.

Sein Mund war um seinen großen Schaft grotesk geweitet.

Ich konnte nicht glauben, wie tief er schon geschluckt hatte.

Würgen und Würgen versuchte Olga, es so tief wie möglich zu nehmen.

Ich sah, wie Mike sich zu mir umdrehte und ich lächelte.

Er legte seine Hand hinter ihren Kopf und schob sie, bis der ganze Schwanz in Olgas Kehle war.

Ich konnte sehen, dass seine Kehle um den Schwanz herum zuckte und ich hatte Angst, dass meine Freundin ersticken könnte, aber sie machte keinen Versuch, ihn herauszubekommen.

Olga versuchte nur, sich an seinen Monsterschwanz in ihrem Hals zu gewöhnen.

Tränen traten in seine Augen und Mike nahm seine Hand weg.

In diesem Moment versuchte das Mädchen, den Schwanz aus ihrem Mund zu bekommen, bis sie wieder ihre Hand auf ihrem Kopf spürte.

Olga merkte, dass sie es wieder schlucken musste.

Und meine Freundin hat es getan.

Ich konnte nicht glauben, dass er sich wie ein gut erzogenes Haustier benahm.

Es dauerte nicht lange, bis Mike aufhörte, sie zu zwingen, den Monsterschwanz zu schlucken.

Ich konnte sehen, wie sein Mund am dicken Schaft des Jungen hin und her glitt.

Meine Freundin schien es zu mögen, es zu schlucken, bis ihre Nase in ihrem Schambein vergraben war.

Sveta wollte mitspielen und sagte: „Wie du siehst, lässt sich auch deine schüchterne Freundin in eine dreckige Schlampe verwandeln!

Leicht!?

Danach ging Sveta zu dem Paar.

Es war offensichtlich, dass das Mädchen einige schmutzige Ideen im Kopf hatte, aber ich wusste nicht, dass sie von Natur aus lesbisch waren.

Sveta kroch langsam auf Mike und Olga zu und ich bemerkte, dass ihre Muschi nach dem Verkehr mit mir rot und gedehnt war.

Ich konnte mir nicht vorstellen, wie locker es nach Mikes Ficken sein würde.

Sveta hatte eine Minute vergangen, als sie auf Position 69 unter Olga war.

Gott, ich wollte wirklich etwas echten lesbischen Spaß sehen!

Ich zweifelte nicht daran, dass Sveta begonnen hatte, die saftige Stelle der Lust zu lecken.

Olgas Muschi sollte jetzt schon tropfen.

Ich konnte sehen, wie Sveta Olgas Pobacken spreizte, um sie bequemer lecken zu können, und meine Freundin senkte sogar ihren Arsch ein wenig.

Es war offensichtlich, dass Olga so sehr geleckt werden wollte.

Plötzlich erhöhte Olga das Tempo des Schwanzlutschens und wir alle wussten, dass es ihre Reaktion auf Svetas Zunge in ihrer Muschi war.

Meine Freundin benahm sich wie eine läufige Hündin.

Nach ein paar Minuten erstarrte Olga.

Ich dachte, sie hätte einen Orgasmus, aber ich lag falsch.

Sveta bewegte ihren Finger über den Schlitz der Muschi meiner Freundin, streichelte sie und stieß sie dann direkt in ihr schlüpfriges Loch.

Olgas Muschi machte einen Schluck und verschluckte den Finger des Mädchens.

Wir konnten alle dieses Geräusch hören und es bedeutete, dass Sveta meine Freundin weiter fingerte.

Bist du noch Jungfrau?

alle hörten Svetas laute Frage.

?Nein, ich habe ihn aus Versehen mit einem Dildo geknallt, als ich zu geil war,?

Keuchend antwortete Olga, nachdem sie diesen riesigen Schwanz für einen Moment aus ihrem Mund genommen hatte.

„Nun, dann haben wir weniger Drecksarbeit zu erledigen.

Mike, habe ich dir gesagt, dass sie eine Schlampe ist und nicht leben kann, ohne gestopft zu werden!?

Sagte Sveta und lachte.

Nach diesen Worten konnten wir lautere Geräusche hören und das bedeutete, dass Mikes Freundin die Zeit verlängerte, um meine Freundin zu fingern.

Das ließ Olga noch lauter stöhnen und sie konnte kaum murmeln: „Oh ja, das ist so gut!

Es ist zuviel für mich?

Sweta!?

Erschöpft brach Sveta unter Olgas zitterndem Körper hervor und Mike wusste, dass es Zeit war.

Der Typ zog seinen riesigen Schwanz aus dem hungrigen Mund meiner Freundin und stellte sich vor mich.

Sein Schwanz war extrem groß und war reichlich mit Olgas Speichel bedeckt.

Es tropfte auch vom Schwanz.

?Das?

Werde ich der erste sein, der deine Schlampe fickt!?

sagte er und drückte seinen Schwanz in seiner Hand.

Dann ging er um Olga herum und kniete sich hinter ihren einladenden Hintern.

Trotz der Entfernung konnte ich sehen, wie weit Sveta Olgas Pobacken für Mikes riesigen Schwanz spreizte.

Meine Freundin wollte es so sehr, dass sie dafür ihren Arsch hochzog.

Ich beneidete den Anblick, den der Junge sehen konnte.

Anscheinend gefiel Mike, was er sah, und er hatte ein breites Lächeln im Gesicht.

Er drückte seinen Schwanz gegen ihre fast jungfräuliche Muschi und stieß ihre Hüften nach vorne, vergrub seinen Schwanz vollständig in ihrer engen Muschi.

Ich schnappte nach Luft, als Olga aus vollem Halse schrie.

Es war offensichtlich, dass Mikes Schwanz für ihre kleine Muschi extrem groß war.

Von meinem Haus aus sah es so aus, als würde das dünne und zerbrechliche Mädchen gepierct werden und wenn Mike aufstehen würde, würde Olga wie ein Schaschlik auf seinen Monsterschwanz aufgespießt werden.

Es war klar, dass meine Freundin versuchte, sich zu befreien, aber Mike hielt ihre Hüften fest und rammte weiter, ohne anzuhalten.

Der Typ ließ ihr nicht einmal Zeit, sich an ihre Größe zu gewöhnen.

Es schien ihm egal zu sein, dass sein Schwanz der erste war, der in ihrer engen Muschi war, Mike wollte Olga nur tief ficken und es gab keinen Zweifel, dass er dazu in der Lage sein würde.

Grunzend sagte er ständig: „Gute Fotze hast du drauf!

Enger als viele andere habe ich auf diesem Gebiet gefickt!

Aber keine Sorge, es wird richtig locker, wenn ich mit dir fertig bin Baby!?

Seine Worte haben mich schockiert.

Er schien hier mit vielen Mädchen Sex gehabt zu haben und behandelte sie wie eine Art Fleisch, nicht wie Mädchen.

Obwohl ich gestehen muss, dass die harte Fickszene, die Mike meiner Freundin gab, meinen Schwanz wieder hart machte.

Ich warf einen Blick auf Sveta, die langsam meinen Schwanz streichelte, und sie erwiderte den Blick lächelnd.

Mein Schwanz war wieder steinhart und ich war bereit für eine weitere Runde.

Es fiel ihr auch ein.

Ohne ein Wort zu sagen, drückte er meinen Schwanz fest und zog daran.

Ich verstand seinen Vorschlag und musste aufstehen.

Zuerst wusste ich nicht, was das Mädchen wollte, aber bald wurde mir klar.

Olga wurde so hart gefickt, dass sie zu laut stöhnte.

Seine Schreie hätten gedämpft werden sollen, bis sie die Aufmerksamkeit eines Fremden auf sich zogen, und ich wusste, womit.

Sveta hielt meinen Schwanz und brachte mich zu meiner Freundin.

Sveta blieb hinter mir und ich konnte spüren, wie ihr sexy Körper anfing, sich auf sehr erotische Weise an meinem zu reiben.

Die Bewegungen ihres Körpers versuchten, mich noch mehr zu erregen, als ihre zarte Hand meinen Schwanz streichelte und ihn an Olgas Mund rieb.

Das Stöhnen meiner Freundin wurde direkt an der Spitze meines Schwanzes ausgeatmet und es machte mich so verrückt.

Olga war ein kluges Mädchen und sie wusste, was sie zu tun hatte, als sie meinen harten Schwanz vor ihrem Gesicht sah.

Das Mädchen öffnete einfach ihren Mund und nahm es in einem Zug in die Kehle.

Mike hatte sie sicherlich gut trainiert!

Ich denke, Olga hält das für selbstverständlich, weil ihr vor Aufregung schwindelig werden könnte.

Wie in Trance verstand meine Freundin wahrscheinlich nicht, wer und wo sie war!

Es war so erstaunlich, dass ich vor Lust die Augen verdrehte, als mein Schwanz deepthroated wurde.

Olga hörte nie auf zu stöhnen und verbrannte meinen lila Schwanz mit ihrem heißen Atem.

Oh mein Gott, wie sehr ich es liebte, meinen Schwanz ganz in ihrem Mund zu haben, sodass nur meine Eier auf ihrem Kinn lagen!

Vielleicht war Olga bestrebt, es so schnell wie möglich zu schlucken, um den Schmerz zu lindern, den Mikes Schwanz ihr bereitete.

Außerdem sah ich, dass das Mädchen es liebte und ich bemerkte, wie schnell sie sich von einem sehr schüchternen Mädchen in eine sexhungrige Schlampe verwandelte.

Gleichzeitig konnte ich nicht umhin, die Anwesenheit dieses wunderschönen Mädchens Sveta zu spüren, die hinter mir stand.

Ihre frechen Titten und ihre rasierte Muschi rieben sich an meinem verschwitzten Körper.

Ihre Schmolllippen hinterließen nie sehr sinnliche Flecken auf meinem Körper.

Seine nasse Zunge glitt meinen Körper hinunter, entlang meines Nackens und meiner Schultern, aber seine Hände hörten nie auf, meinen Schwanz zu streicheln, der tief in den gierigen Mund meiner Freundin gesteckt wurde, den ich vor kurzem nicht küssen wollte und der jetzt hart von hinten gefickt wurde.

Ich war mir sicher, dass diese Erfahrung für mich und Olga überwältigend war.

Es dauerte nicht lange, bis Mike seinen Monsterschwanz aus ihrer losen Muschi zog.

Ich war mir sicher, dass ihr Loch nach dem brutalen Fick mit so einem riesigen Schwanz ruiniert war.

Als der Schwanz des Jungen ihre Muschi verließ, konnte ich Olgas erleichterten Atem spüren.

Ich konnte meine Augen einfach nicht von seinem geäderten Schwanz abwenden.

Als Mike seinen Schwanz in ihre Arschlücke steckte, fing der Typ an, ihn zwischen Olgas Hinterbacken zu reiben.

Ich dachte, er würde sein jungfräuliches Arschloch ausprobieren, da es noch nicht gekommen war, und ich würde ihn aufhalten.

Die Länge seines Schwanzes erreichte Olgas unteren Rücken.

Ich war überrascht, als Mike für einen Moment erstarrte und stöhnte.

Genau in diesem Moment schossen große Ströme seines Spermas Olgas Rücken hinauf.

Der Körper des Mädchens zitterte bei jedem Tropfen, der fiel.

Die Blutkörperchen waren dick und klebrig.

Als Mike fertig war und wieder zur Besinnung kam, trat er ohne ein Wort von meiner Freundin zurück.

Ich wusste, dass es meine Chance war, ihre Muschi auszuprobieren.

Mein Schwanz verließ Olgas Mund und klatschte gegen meine verschwitzten Bauchmuskeln.

Das Mädchen fiel ohne Kraft in ihr und blieb liegen.

Ich konnte die Samenpfütze sehen, die sich über ihren Rücken ausbreitete.

Ich fühlte das Sperma in meinen Eiern kochen und ich wollte das Mädchen ficken, in das ich schon lange verknallt war.

Also habe ich ihre Müdigkeit nicht geheilt.

Ich beugte mich zu Olga hinüber und drehte ihr den Rücken zu.

Das Mädchen sagte kein Wort darüber, als wäre sie high.

Obwohl ich kaum zu stoppen war.

Ich war spontan auf ihr und meine Küsse bedeckten ihren Körper.

Immer wenn ich küsste, blieben dort nasse Stellen zurück.

Ich küsste ihre Augen, ihre Schmolllippen, die gerade meinen Schwanz gelutscht hatten, ihren weichen und zarten Hals, ihre frechen, frechen Titten mit harten, geschwollenen Nippeln, ihren flachen Bauch und ihre sehr gut getrimmte Muschi.

Als ich endlich auf seinen zarten pfirsichförmigen Hügel zwischen seinen Schenkeln landete, küsste ich ihn.

Zum ersten Mal in ihrem Leben sah ich ihre geschwollenen und roten Schamlippen nach hartem Sex in einer Doggystyle-Position.

Ich wollte zu viel von Olgas Säften trinken und meine Zunge eilte zu ihrer ruinierten Muschi.

Als meine Zunge ihre Schamlippen teilte, fing ich an, ihre geschwollene Klitoris wild zu reiben.

Es machte Olga verrückt, die zitterte und ihren Rücken durchwölbte.

Ich mochte die Art und Weise, wie meine Liebkosungen sie beeinflussten und machte mit Enthusiasmus weiter.

Meine Arbeit mit der Sprache hat meiner Freundin auf jeden Fall gefallen.

Sie legte ihre Hände auf ihren Nacken und drückte ihn fest gegen ihre saftige Muschi.

Ich fing sofort an, sie mit meiner Zunge zu erfreuen und tat mein Bestes.

Meine Freundin war auf dem Gipfel der Welt und ihre Hüften hoben sich ein wenig.

Ihre Muschi pochte um meine Zunge herum und ich wusste, dass Olga kurz vor dem Orgasmus stand.

Die Vorstellung, mit meiner Zunge einen Orgasmus zu bringen, machte mich wahnsinnig und ich fing an, schneller zu lecken.

Ihr Stöhnen war sehr hörbar und ich spürte, wie sich ihre Muschi eng um meine Zunge zog.

Keuchend flüsterte Olya: „Mehr, bitte mehr?“

Hektisch verschlang ich ihren ganzen Saft und versuchte, mich an den Geschmack ihrer Muschi zu erinnern.

Ich fühlte mich berauscht und wollte auch Spaß haben.

Ich zog mich von ihr zurück und setzte mich direkt zwischen ihre Beine.

Das Mädchen war klug genug, um zu verstehen, was passieren würde, und legte ihre Beine auf meine Hüften.

Ich war aufgeregt und überrascht, als Olga die Hand ausstreckte und meinen Schwanz nahm.

Dann drückte er es gegen ihren gut befeuchteten Fotzenschlitz und bewegte es mehrmals entlang des Schlitzes.

Nachdem mein Schwanz mit Saft bedeckt war, wurde Olga langsam von sich selbst aufgespießt.

Ich war überrascht, wie leicht mein Penis hineinrutschte.

Mikes Schwanz hat Olgas Muschi wahrscheinlich bis an die Grenze gedehnt, sodass es sich für meinen Schwanz überhaupt nicht eng anfühlte.

Ich war so geil und konnte fühlen, wie mein Sperma in meinen Eiern kochte.

Ihre Muschi war zu locker für meinen Schwanz und ich wollte mich an mein erstes Mal mit meiner Freundin erinnern.

Außerdem war Sex nicht ungefährlich und wir wollten keine Probleme.

Es bedeutete, dass kein Sperma, um Babys zu machen, in ihre Muschi gepflanzt werden musste.

Es gab den einzigen Ausweg.

Ich zog meine Erektion aus ihrer zerschlagenen Muschi und sie war ganz glitschig von ihren Säften.

Dann senkte ich ihn etwas in das andere Loch, das noch jungfräulich war.

Ich legte ihre Beine auf meine Schultern und legte mich auf Olga.

Sie fing an zu protestieren, als sie die Spitze meines Schwanzes an ihrem Arschloch spürte, aber ich würgte sie und weinte mit meinem tiefen Kuss.

Ich wollte nicht, dass Sveta und Mike uns unterbrechen.

Außerdem würde Mike wahrscheinlich auch Olgas Arsch ficken und es würde schmerzhafter sein als mit ihrer Muschi.

Mit meiner freien Hand führte ich meinen Schwanz in das braune Loch und begann, die Spitze hinein und heraus zu sägen, um sie ein wenig zu dehnen.

Olga versuchte, lauter in meinen Mund zu weinen, als die Hälfte meines Schwanzes in ihrem Arsch war.

Meine Zunge glitt einfach in seinen Mund und nichts war zu hören.

Ich war höllisch geil und fing an, ihr Teenie-Arschloch zu hämmern, als gäbe es kein Morgen.

Sein Rektum zog sich fest um meinen Schwanz, als würde er ihn melken.

Ich spürte, wie sich meine Zehen vor Vergnügen kräuselten.

Es dauerte nicht lange, bis Olga anfing, ihren Arsch zu genießen.

Sie stöhnte und ich unterbrach den Kuss.

Wir hatten beide Schweißtropfen am Körper und konnten nicht genug voneinander bekommen.

Als ich weiter in sein bereits gelockertes Loch schraubte, drehte ich meinen Kopf zu Mike und bemerkte, dass er neben uns mit Vollgas auf Sveta hämmerte.

Der Junge zwinkerte mir zu und gab mir ein High Five.

All unser Stöhnen verschmolz und wurde zu einem Ball aus Stöhnen und Grunzen.

Es machte mich wahnsinnig und ich konnte es nicht mehr ertragen.

Ich hatte den letzten Schubs getan und meinen Schwanz bis zum Anschlag in Olgas Arschloch vergraben.

Dann erstarrte ich.

Ich konnte fühlen, wie unsere Körper vor Orgasmus zitterten.

Mein Sperma bedeckte die Wände meines Rektums und ich dachte, es würde ewig dauern.

Da war kein Platz für mein Sperma und ich fühlte, wie es aus meinem lockeren Arschloch auf meine Eier strömte.

Ich schwebte und fühlte mich ohnmächtig.

Alles wurde verschwommen und ich wurde ohnmächtig.

Als ich aufwachte, konnte ich mich nicht erinnern, was als nächstes geschah.

Das Letzte, woran ich mich erinnerte, war, dass Olga einen Orgasmus hatte wie ich.

Aber ich konnte mir denken, was dann passierte.

Ich war mir sicher, dass Mike zumindest versucht hatte, sie in den Hintern zu ficken, bevor er von diesem Ort kam.

Also legte ich mich allein in die Scheune, meine Kleider verstreut.

Ich fühlte mich so gut, aber ich nahm an, dass es ein Morgen war.

Ich sprang auf, zog mich schnell an und rannte hinaus.

Es war der Tag der Abreise und ich konnte zurückgelassen werden.

Ich rannte um mein Leben in mein Zimmer und beruhigte mich, als ich sah, dass eine Menschenmenge immer noch ging, aber meine Freundin dort oder die Partner von letzter Nacht nicht sehen konnte.

Ich musste nur noch all meine Sachen zusammenpacken und nach Hause gehen.

Was mich so deprimierte, war, dass ich nicht einmal wusste, wo Olga wohnte, und es war so dumm, ein so abenteuerlustiges Mädchen zu verlieren.

Wer weiß, wann ich noch einmal die Chance habe, jemanden wie sie zu finden!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.