Sie ist der boss – kapitel eins

0 Aufrufe
0%

Hallo allerseits,

Für diejenigen, die die Einführung noch nicht gelesen haben, lesen Sie sie bitte, bevor Sie dieses Kapitel lesen!

Es ist wichtig für die Geschichte, aber wenn Sie gerne überspringen, können Sie gerne weiterlesen!

Aber ich bin mir sicher, dass dir das Intro gefallen wird, es hat auch viel Action 🙂

Liebe,

Toller xoxo

??

??

??

?????

????

???

??

?

„Hallo Patrick.“ �

Dies war das erste Mal, dass einer meiner Mitarbeiter meinen Vornamen verwendete, und ich hatte keine Ahnung, was ich davon halten sollte.

Ich starrte sie an und betrachtete ihre schmale Taille, straffe Beine und scheinbar makellose Haut.

Rachel ging zu meinem zitternden Körper und fuhr mit einem Finger von meiner Wange zu meinem Hals, legte ihre Hand auf meine Schulter, als sie sich nach unten bewegte.

Sie ging zu mir hinüber und wir küssten uns, der berauschende Geschmack des Kirsch-Lippenbalsams erregte erneut meine Aufmerksamkeit.

Er muss es über dem Lippenstift getragen haben … ».

„Binde mich los, Rachel.“

Ich bat sie leise.

Seine Zunge berührte meine, als er sie in meinen offenen Mund gleiten ließ.

Ich habe eine Weile mit ihrer Zunge rumgemacht, bis sie sich zurückgezogen und mir in die Augen gesehen hat … ‚

„Nicht heute Nacht Baby.“

Sie flüsterte.

„Heute Nacht gehörst du ganz mir.“ �

Er muss meinen besorgten Gesichtsausdruck gesehen haben, denn er fuhr ruhig fort.

„Ich werde dir nicht weh tun, ich will nur, dass du unter meiner Kontrolle bist.“

Rachel kletterte auf allen Vieren auf das Bett, ihre Hände auf beiden Seiten meines Kopfes, ihre Knie auf beiden Seiten meines Oberkörpers.

Er lächelte freundlich, und das entspannte mich zusammen mit seinen Worten noch mehr.

„Also Patrick, du kannst mich nicht halten“ – er streichelte meine Wange mit seiner Hand – „du kannst mich nicht berühren.“

– sie bewegte diese Hand zu meinem Arm, an der gleichen Stelle, an der sie sie an der Tür gehalten hatte – „und du kannst mich nicht ficken“ – sie senkte ihren Schritt zu meinem Schwanz, und ich spürte ihre reine Feuchtigkeit durch das dünne Tuch hindurch

hat uns getrennt – „es sei denn, ich will“ .�

Es kam mir in den Sinn, dass Rachel sauer auf mich sein könnte, weil ich an diesem Abend in sie eingecremt wurde, aber sie mochte es genauso sehr wie ich.

Ungeachtet der „Kickbacks“, die ich von Rachel erwartet hatte, hätte ich nie gedacht, dass sie dazu fähig wäre.

Wieder einmal fühlte ich diesen immer vertrauteren Wunsch, meinen Schwanz tief in Rachels Muschi zu stecken, aber ich hatte kein Glück.

Ihr Höschen hätte mich davon abgehalten, irgendetwas in sie zu stecken, aber ich konnte nicht verhindern, dass meine Hüften gegen sie drückten.

Ich fluchte leise, als es offensichtlich nicht funktionierte und Rachel lächelte selbstzufrieden über meine Reaktion

„Geduld ist eine Tugend …“, sagte er und beugte sich wieder herunter, um mich zu küssen.

Aber irgendetwas war anders an diesem Kuss.

Er war nicht so hektisch oder hektisch wie unsere anderen, sondern sanft, sanft und entspannend.

Wir benutzten unsere Zungen nicht, das Gefühl und der Geschmack ihrer weichen Lippen auf meinen war ziemlich berauschend.

An einem Punkt während des Kusses spürte ich Rachels Gewicht auf meinem Körper.

Ihre Hände umfassten mein Gesicht, und ich wollte sie so sehr in meinen Armen halten, mit meinen Händen über ihren Rücken streichen, meine Finger in ihrem Haar vergraben.

Unser Kuss wurde tiefer, unsere Lippen trafen sich mit mehr Kraft.

Kleines Stöhnen entkam mir und ich war mir sicher, dass sie meine Erektion gegen ihre Muschi drücken konnte

„Ich brauche dich Rachel.“

sagte ich zwischen Küssen

Sie bückte sich leicht und zog langsam den Stoff herunter, der eine ihrer Brüste bedeckte.

Ihre Brustwarze war groß und braun, und in der Mitte waren kleine steife Beulen.

Sogar ohne die spröde Struktur des BHs, der ihr Fleisch hielt, war er fest zu einer wunderschönen runden Kugel auf ihrer Brust geformt.

Es war so sexy, dass ich ein Stöhnen nicht zurückhalten konnte

„Lass mich lutschen“, bat ich.

Sie schien es für eine gute Idee zu halten und beugte sich mit ihrer Titte über mein Gesicht.

Ich öffnete meinen Mund und sie senkte ihre unglaubliche Titte darauf.

Ich saugte sanft daran und verstärkte den Druck meiner Lippen, als ich sie stöhnen hörte.

„Oh! Ja, Patrick!“

Sein warmes Fleisch drückte sich gegen meine Nase und die empfindliche Haut seiner Brustwarze hatte sich merklich verhärtet.

Vorsichtig knabberte ich an der Spitze, weil ich wusste, dass manche Frauen ihre Zähne an ihren Brustwarzen nicht mochten.

Sie bewegte sich nicht weg, also kaute ich darauf und brachte sie mit einem schrillen „Ah!“ zum Schreien.

Ich nahm ihre steife Titte zwischen meine Zähne und zog sie zurück.

Sie beugte sich ein wenig mehr nach unten und streckte ihre Brüste.

Ich ließ sie los, wollte sie nicht verletzen, und ihre Brüste nahmen wieder ihre perfekte runde Form an.

Als sie ihre Brust wieder an meine Lippen senkte, drehte ich meinen Kopf zur Seite und zeigte auf die andere Brust.

Sie kam auf die Idee und zog das weiche rote Tuch herunter und ließ ihre Brüste frei.

Ich nahm mir Zeit dafür und leckte langsam ihre große braune Brustwarze, bevor ich meine Zunge ihre Brustwarze berühren ließ.

Sie fiel praktisch auf mich, als sie zum Orgasmus kam.

Ich war überrascht, wie empfindlich ihre Brustwarzen waren, und ich fand es toll, dass ich ihr einen Orgasmus verschaffen konnte, indem ich ihre Brüste selbst berührte.

Als sie auf mich fiel, wurden ihre Brüste zurück in mein Gesicht gedrückt.

Ich fing jetzt ernsthaft an, sein Fleisch zu saugen, während er sich über mir wand und stöhnte … ».

Ich wollte es berühren.

Ich wollte ihre andere Titte massieren, an ihrer Brustwarze ziehen, sie kneifen und mit meinen Fingern drehen.

Aber ich musste mich damit begnügen, auf dem herumzukauen, was ich hatte.

Ich nahm ihren süßen Nippel wieder zwischen meine Zähne und zog ihn zur Seite.

Mir wurde allmählich klar, dass Rachel es zwar langsam mochte, sie es aber manchmal auch rau mochte.

Als ich immer wieder an ihrer Titte knabberte und zog, verstärkte sich ihr Orgasmus.

Schließlich stieß er einen langen Freudenschrei aus und erreichte seinen Höhepunkt.

Ich spürte, wie ihr Höschen deutlich nass wurde und mein Schwanz pochte vor Qual.

Ich wollte so sehr mit ihr zum Orgasmus kommen, aber ich brauchte sie, um mich zu berühren, mich zu fühlen.

Fick mich.

Wir waren beide außer Atem, und ich stand schweigend da und wartete auf seinen nächsten Schritt … ».

„Du … du hättest das nicht tun sollen.“

sagte sie, nachdem sich ihre Atmung verlangsamt hatte …

„Nein.“

Ich antwortete: „Aber ich wollte“ .�

Sie setzte sich und lächelte mich dankbar an

„Danke, aber es geht um dich, nicht um mich.“ �

„Dann nimm es weg.“ �

Ich beobachtete, wie sie lächelte und hinter ihren Rücken griff.

In einer Sekunde war der BH von ihrer Brust gefallen und ihre schönen Brüste waren für mich völlig nackt

Wenn ich sie nur berühren könnte, dachte ich wehmütig

„Du hast genug von diesen Spielsachen, oder?“

Er nahm ihre eigenen Brüste in ihre Hände.

Als ich antwortete, beschwerte ich mich halb und halb lachte ich

„Nein! Niemals.“ �

Er lachte und zog einen perfekten Fingernagel um ihre Brustwarze.

„Hmm, dann vielleicht später.“ �

„Und nun?“

Ich wimmerte scherzhaft, was ihr Gesicht zum Lächeln brachte … ».

„Ich glaube, ich kann etwas verstehen.“

und sie brachte mir ein Lächeln

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.