Rund um den block teil 2

0 Aufrufe
0%

[b] Rund um den Block Teil 2: Innocent [/b]

»Soll ich meinen Badeanzug ausziehen?

Weil???

Ich war sehr verwirrt.

Maggie verdrehte die Augen und verschränkte die Arme.

Er stand immer noch tief im Teich um das Kalb herum, Lise sah uns beide nur an und fragte sich, was los war.

Ging es in der Sexualerziehung darum, wie Jungen und Mädchen Sex haben?

Es ist ein männlicher Penis, was ist mit mir?

Nun, ich konnte die Jungs einfach nicht erreichen?

Klasse, also habe ich nichts über einen Jungen gelernt?

Privat.?

Maggie war im Moment wirklich nervös;

Offensichtlich verhielt er sich bei zwei Zehnjährigen merkwürdig.

Ich verstand die Situation nicht wirklich oder was Sex war, aber ich fing an, meine Shorts zu öffnen, weil ich wusste, dass ich mich schlecht fühlen würde, wenn ich mein Ende der Stange nicht halten würde.

Ich ließ die Shorts um meine Knöchel fallen und trat von ihnen weg, um den beiden Mädchen meinen 4-Zoll-Schwanz zu zeigen.

Ich glaube, ich muss die beiden Mädchen beschreiben, von denen ich gesprochen habe.

Lise war nach der Pubertät vielleicht 1,60 Meter groß, ich etwa 1,70 Meter und Maggie etwa 1,60 Meter groß.

Als solche hatte sie halbgroße Brüste, 32 ° C sind vielleicht eine kleine Schätzung, aber für die Zeit klingt es gut.

Sie hatte eine wunderschöne Sanduhrfigur, ein wenig Babyspeck um ihre Hüften und Brüste, der im Laufe der Jahre abgespeckt wurde.

Er hatte blondes Haar, kein schmutziges oder gebleichtes, nur altes blondes Haar.

Maggie trug ihr Haar lang, sodass es ihr im nassen Zustand bis zur Mitte ihres Rückens reichte.

In diesem Moment war ihr ganzer Körper nass und schimmerte, ihr Kleid war dunkelrosa und zeigte alles, was eine großgewachsene Dreizehnjährige zeigen könnte.

Liza, die erst zehn Jahre alt war, war viel weniger entwickelt.

Ihr blau-schwarzes Kleid war ganz flach, nirgendwo Fett an ihrem Körper und keine Brüste zu zeigen.

Ihre Größe bestand nicht nur aus Beinen, aber ihre Beine waren sicherlich nicht winzig oder langweilig (es sei denn, ich sage, es könnte mich umbringen).

Sein dunkel gefärbtes Haar war kurz geschnitten, getreu seiner wilden Natur.

Ihre blauen Augen hatten die Farbe von Elektrizität, ein auffälliger Kontrast zu Maggies Haselnussfarbe.

Seine Augen ließen meinen schlaffen Schwanz nie los, obwohl er gefroren war.

Maggie war eine andere Geschichte.

Er ging zu mir hinüber und kniete sich hin, schaute auf den fünf Zentimeter schlaffen Penis, der in meinem Schritt hing.

Ihre Haare waren noch nicht nachgewachsen.

Ich konnte fühlen, wie ihr Atem in ungleichmäßigen Böen kam, die warme, feuchte Luft von ihren Lippen, die meine feuchte Kindheit in diesem Moment wärmte, begann sich zum ersten Mal überhaupt zu verhärten.

Ich war sehr verwirrt, als ich spürte, wie es zu pochen begann, und war erstaunt, als es anfing, sich zu erheben.

Bald standen alle vier Daumen vor mir wie ein Miniatur-Fahnenmast.

Maggies‘ Augen weiteten sich allmählich, als sie aufstand, ihre Lippen bürstete und ihr Gesicht ein wenig zurückzog.

Er untersuchte es gründlich, legte schließlich seine Hände auf mich und ließ sie auf und ab gleiten.

Lise war schon eine Weile am selben Ort, ihre Hände auf dem Rücken, aber als Maggie meinen Schwanz in die Hände bekam, ging sie weiter.

Ist es so heiß?

es kommt dir seltsam vor, berühre ich es?

Maggie sah mich an, ihre Augen immer noch weit aufgerissen.

?Es scheint?

gut, aber nicht wirklich gut?

Das einzige Mal, dass ich es berühre, ist, wenn ich pinkeln muss, und das tut es nie.

Habe kalte Hände daran ohhhh !?

Als er es komplett mit seiner Hand umwickelte, war es großartig.

Dann fing er an, mich zu masturbieren, pumpte seine Hand an meiner Länge auf und ab.

Ich bin vor Freude fast ohnmächtig geworden.

Maggie verstand den Hinweis und fing an, es schneller zu machen, indem sie ihre andere Hand benutzte, um meine Eier zu fühlen.

Ich war so verloren in meiner kleinen Welt, dass ich nicht bemerkte, wie Lise sich näherte und neben mir stand, mit neugierigen und ängstlichen Augen, die nach unten blickten.

Dann bemerkte ich sie, sah Maggie an und ging zurück zu Liza.

Maggie pumpte jetzt wirklich schnell, ihre Hand wärmte meinen Schwanz und machte mich glücklicherweise unwissend gegenüber Lizas Neugier.

Dann kam ich an, fühlte die Enge in meinen Eiern und ein Brennen in meinem Stich und schloss meine Augen, als Wellen der Lust über mich strömten.

Spermastränge spritzten über Maggies Gesicht und Hand und tropften von ihrem Kinn in ihr Dekolleté.

Ich wachte auf und sah, wie Maggie ihren Finger zwischen ihre Brüste steckte und etwas von meinem Sperma probierte.

Wenn ich vierzehn wäre, hätte ich noch einmal abspritzen müssen.

Ich war zu der Zeit in einem zu großen Schock, obwohl ich ziemlich hart geblieben bin.

Was ist passiert, warum hast du es getan???

Lizas Stimme holte mich aus meinem Koma und zurück in die Realität.

Ich war genauso perplex wie sie.

Wir sahen beide Maggie an, die noch etwas von meinem Sperma schmeckte.

Lise bückte sich und berührte Maggies Lippen mit ihren Fingern, um einen Tropfen zu bekommen und zu schmecken.

„Das ist das Zeug, das in einer Frau Babys macht, obwohl ich nicht glaube, dass Travis im Moment jemanden schwängern kann.

Er hat die Pubertät nicht durchgemacht.

Maggie ging zurück, um aufzuräumen, obwohl wir immer noch ziemlich verwirrt waren.

Wie schafft Maggie ein Baby in einem Mädchen?

Wie kommt er in ein Mädchen??

Schließlich ging Maggie einfach in den Pool und fuhr mit den Händen über sich, um sich zu säubern und das Sperma abzuwaschen.

Nach einer Minute ging sie hinaus und seufzte.

Dann stand sie auf und löste ihre Bikini-Strings.

Als ihr Oberteil herunterfiel, rutschte sie mit ihrem Hintern bis zu ihren Knöcheln.

»Lise, zieh dein Kleid aus, und ich zeige es dir.

Oder noch besser, Travis wird es tun.

Vertrau mir, zieh es einfach aus, niemand sonst wird dich sehen!?

Lise sah besorgt aus, tat aber, was ihr gesagt wurde, enthüllte ihren vorpubertären Körper und verschränkte ihre Hände hinter ihrem Rücken.

Maggie war nicht so schüchtern.

Ihre nassen Brüste waren fest und munter und sackten nicht unter ihrem Gewicht ab.

Ihr Bauch war angespannt von den Muskeln, die sie beim Turnen entwickelt hatte (Liza machte damals auch Turnen, obwohl sie nicht groß genug war, um extrem sexy zu sein).

Maggies Schamlippen zeigten sich zwischen ihren Beinen, tropften ein wenig und erröteten.

Rückblickend merke ich, wie aufgeregt sie war, aber damals dachte ich, sie sei einfach nur gleichgültig.

Maggie setzte sich und spreizte ihre Beine, um uns einen besseren Blick auf ihre Schamlippen zu geben, rieb sie und stöhnte ein wenig, bevor sie mich zu sich rief.

Auf ihren Befehl hin kniete ich vor ihr nieder, meine Augen verließen nie ihr Geschlecht.

Als ich erst zehn Jahre alt war, hatte ich noch nie eine nackte Frau gesehen, und ehrlich gesagt hatte ich nie an nackte Frauen gedacht, aber in diesem Moment tanzten sie in meinen Gedanken.

Maggies Stimme riss mich aus meiner Trance.

?

Travis!

Okay, ich möchte, dass du deinen Penis dort hinlegst und ihn zwischen meine Lippen schiebst.

Gut?

Und sei nett, ich bin da drüben sehr empfindlich.

Lise, komm her und setz dich.

Hast du jemals masturbiert?

Ich tat wie geheißen und blieb stehen, als Lise sich neben mich und Maggie setzte.

N-N-Nein?

Was ist das??

Liza war zu diesem Zeitpunkt Maggie völlig ausgeliefert, da sie von Maggies herrischem Verhalten und ihren Befehlen völlig eingeschüchtert war.

Maggie merkte, dass sie auch ein wenig Angst hatte, und die Tatsache entging mir auch nicht.

»Haben Sie keine Angst, in Ordnung!

Du bist okay, es tut mir leid, dass ich gemobbt habe.

Masturbation ist, wenn Sie sich zum Orgasmus bringen lassen.

Erinnerst du dich, was vorher mit Travis passiert ist?

Es ist ein Orgasmus.

Fühlt es sich wirklich gut an?

wirklich sehr sehr gut!

Hier reibst du deine Brustwarzen so und legst deine andere Hand da drüben hin und reibst, vielleicht sogar einen Finger hinein?

sehen??

Es schien, als würde Lise in Ohnmacht fallen, ihre Hände rieben und tasteten langsam ihren Körper ab.

Maggie wandte ihre Aufmerksamkeit wieder mir zu, mein Dock war an Ort und Stelle, und ihr Kopf berührte gerade ihre Lippen.

»Travis, mach weiter?

schieb es in mich hinein.

Einfach viel sein??

Meine Länge, die in ihren Körper eindrang und in ihren Tunnel eindrang, unterbrach sie, ihre Lippen weiteten sich und wickelten sich um meinen Schaft.

Sie zuckte bei dem Gefühl zusammen und ich wurde fast ohnmächtig, wie gut es war.

Ich drückte so fest ich konnte und schob meine ganze Länge in ihre Fotze, stieß durch eine fleischige Barriere und brachte Maggie zum Weinen.

Lise war in ihrer Welt verloren, ihre Hände zogen an ihren Brustwarzen und rieben ihre Unterlippen, als gäbe es kein Morgen.

Schließlich berührten meine Hüften Maggies, mein Schwanz war vollständig in ihr.

Sie stöhnte, schlang ihre Beine um meine Hüften und zog mich mehr in sich hinein.

Nach einer Weile sagte sie mir, ich solle mich aus ihr herausziehen, das Gefühl ließ uns beide schwer atmen.

Sobald ich draußen war, drückte ich mich wieder hinein und wiederholte den Vorgang immer wieder, bis Maggie sich anspannte, schnell einatmete und es hielt, während ihre Fotze entlang meiner Länge zitterte.

Neben ihr schrie Lise, als sie das erste Mal kam.

Fasziniert von dem Unterschied beobachtete ich die beiden.

Lise wand sich, seine Finger drangen in ihre Fotze ein und flogen genauso schnell davon.

Ihre Lippen versprühten Säfte über Maggie, die schweigend angespannt und still war, obwohl ich fühlen konnte, wie ihre Fotze immer wieder meinen Schaft wie einen Schraubstock drückte.

Das Gefühl ließ mich versteifen, Sperma in Maggies Fotze schießen und so tief wie möglich stoßen, um so weit wie möglich zu schießen.

Die Handlung war nicht wirklich meine, nur ein tiefer männlicher Instinkt, den ich nicht ignorieren konnte.

Als wir drei mit dem Abspritzen fertig waren, bewegte sich Maggie, mein jetzt schlaffer Schwanz glitt mit einem dumpfen Schlag aus ihr heraus.

Wir drei waren erschöpft, gingen in den Teich und spülten uns ab, bevor wir uns verabschiedeten.

»Danke, dass du deinen Teil des Deals gehalten hast, Travis?

Vielleicht können wir drei das nächste Mal etwas Neues ausprobieren.?

Maggie zwinkerte und ging zu ihrem Haus.

Lise lächelte mich verlegen an, bevor wir zu unseren Häusern gingen.

Wir unterhielten uns und vermied wirklich, was passiert war.

Aber als wir bei ihrem Haus ankamen, wurde es ziemlich ernst, oder ernst für uns.

Kann ich bei Ihnen übernachten?

Gehen meine Eltern zum Abendessen?

oder etwas ähnliches?

und weißt du ???

Lise war nervös, als sie fragte, was nicht überraschend war, wenn man bedachte, was vor fünf Minuten passiert war.

Ich war begeistert von der Idee, Sex war völlig aus meinem Kopf.

?Jep!

Meinen Eltern wird es gut gehen und es wird Spaß machen, können wir wie beim letzten Mal eine Festung bauen !!?

Wir haben die Logistik ausgearbeitet, bevor wir zu unserem separaten Haus gegangen sind, um um Erlaubnis zu bitten.

Als feststand, dass die Übernachtung stattfinden würde und Liza in meinem Zimmer bleiben würde (wir waren zu zehnt und nervig, sie erwarteten nicht, dass wir uns gegenseitig wie Kaninchen ficken), ging sie mit ihrer Tasche über einer Schulter hinüber.

Nach dem Abendessen kamen wir zu unseren üblichen Cheats.

Nachdem wir bis halb acht ferngesehen, eine weitere Stunde Verstecken gespielt und weitere zehn Minuten versucht hatten, die böse Katze meiner Mutter zu fangen, mussten wir kichernd ins Bett gehen.

Wir fingen an, eine Festung mit Decken zu bauen, ließen einen kleinen Platz in der Nähe der Tür, um aufrecht zu stehen, wir machten ein Labyrinth aus dem ganzen Raum und breiteten unsere Schlafsäcke wie eine Matratze aus, vier davon machten ein dickes Bett und polsterten und zwei Bettdecken taten es

Wärme.

Jeweils drei Kissen ergänzten das Fort perfekt, und Lise und ich bekamen ein High-Five, bevor wir unter die Dusche gingen.

Meine Eltern hatten uns befohlen, vor dem Schlafengehen zu duschen, aber da wir zehn waren, erwarteten sie, dass wir uns selbst darum kümmern.

Lise ging zuerst ins Badezimmer und sah mich mit einem seltsamen Blick an.

Nach ein paar Sekunden ging sie wieder aus.

»Hey Travis, siehst du, dass wir?

wie habt ihr euch schon einmal nackt gesehen?

warum nicht wir?

ihr wisst schon, gemeinsam duschen??

Natürlich war Lise immer noch nervös, aber der Gedanke daran, was bereits passiert war, ließ mich auf die Idee kommen.

Ich ging mit ihr ins Badezimmer, zog mich aus und legte meinen Pyjama auf die Theke.

Ich drehte mich um und sah Lise in der Dusche stehen, die Hände auf dem Rücken verschränkt.

Ich stieg über die Wanne und zog den Vorhang zu, drehte das Wasser auf und wechselte von Wanne zu Dusche.

Dann drehte ich mich um und reichte Liza das Schaumbad.

?Könntest du es machen?

Ich vermisse immer meinen Rücken.

Sie entspannte sich bei der Vorstellung, nackt und allein mit mir zu sein, obwohl sie sich immer noch Sorgen machte.

Als ich anfing, das Gel auf ihren Körper zu reiben, entspannte sie sich vollständig, meine Berührung war so sanft wie ich konnte.

Ich wich ihren Brüsten und ihrer Muschi aus, drehte sie und packte sogar ihren Arsch, bevor sie sich wieder umdrehte und mir sagte, ich hätte ein paar Stiche verpasst.

Ich rieb sanft ihre Brüste, bedeckte sie mit dem Schaumbad und blieb dann dort.

Lise sah mich an, ohne mit der Wimper zu zucken, das Reiben seiner Brustwarzen erregte sie.

Er schloss seine Augen, als ich sie kniff und zog ihn leicht, seine Beine zitterten, als ich fester zog.

Ich drehte sie um und umarmte sie unter ihren Achseln, damit ich sie aufrecht halten konnte.

Dadurch, dass ich im Juniorenfußball war, war ich nicht schwach und durch Lizas Gymnastik war sie luftig leicht.

Mein Berühren und Ziehen an ihren Brustwarzen brachte Lizas Knie dazu, sich zu beugen, sodass ich das einzige war, was sie hochhielt.

Ihr Stöhnen ließ meinen Schwanz wieder steigen und schnell hart werden.

Schließlich hörte ich auf, ihre Brüste zu reiben, zog sie hoch und senkte meine Hände weiter.

Als ich ihr Geschlecht berührte, biss sie sich auf die Lippe und drehte ihren Kopf zur Seite, um mich anzusehen.

Als ich ihr in die Augen sah, bückten wir uns und küssten uns, meine Hand nahm ihre Muschi und meine Lippen berührten sie so unerfahren, wie es nur zwei kleine Kinder können.

Wir küssten uns eine Minute lang, meine Hand rieb sich immer stärker, bis ein Finger in ihre Fotze glitt.

Dann schnappte sie nach Luft und beendete den Kuss.

Das Wasser floss noch, obwohl wir lange nicht daran gearbeitet hatten.

Der Gedanke an das Klopfen meiner Eltern ließ mich meinen Finger in ihre Fotze schieben und wieder herausziehen.

Lise stöhnte bestürzt, mein Kuss brachte sie zum Schweigen.

Ich nahm das Shampoo und frisierte ihr Haar, schäumte es und meins schnell ein, bevor ich mich mit dem Duschgel bedeckte.

Wir waren Minuten nach unserer Masturbationssitzung aus der Dusche, zogen unsere Pyjamas für die Show an und zogen in die Festung.

Meine Eltern gingen hinein und überprüften uns, bevor sie das Licht ausschalteten.

Sobald die Tür geschlossen war, zogen Lise und ich unsere Schlafanzüge aus und fingen wieder an, uns zu küssen.

Wir lagen auf unserem provisorischen Bett auf unserer Seite, fest umarmt.

Mein Schwanz wurde gegen ihre Schamlippen gedrückt, pochend und bereit.

Schließlich rollte Lise weg, sodass ich auf sie klettern und weitermachen konnte.

?

Sie könnten?

Könntest du mir das antun, was du Maggie angetan hast?

Ich weiß, dass es ihr wirklich gefallen hat, und nun, ich möchte wissen, wie es ist.

Ich sah sie an, ein Gefühl, das ich bei Lise nie gekannt hatte.

Ich muss eine Minute lang nichts getan haben, weil sie verletzt aussah.

?

Ich meine, ich war schon nackt, aber ich meine, was wäre, wenn du ihr das nur antun wolltest?

uff?

Ich küsste sie hart, um sie aufzuhalten, drückte meinen Schritt fester als zuvor gegen ihren.

Aus einem seltsamen Instinkt heraus schob ich meine Zunge in ihren Mund und sie erwiderte es.

Wir küssten uns ungefähr eine Minute lang fest, bevor ich wegging und sie anlächelte.

Ich schob meinen Schwanz in seinen Eingang und drückte hart, öffnete zuerst kaum meine Lippen.

Lise fühlte meine Schwanzspitze zwischen ihren Lippen und stöhnte leise, die Empfindung ließ ihren Körper zittern.

Nach einem Moment gelang es mir, sie in ihre Fotze zu schieben, mein kurzer Schwanz fand sanft seinen Weg in sie.

Als ich diese fleischige Barriere wieder erreichte, versteifte sie sich bei dem Gefühl meines Stoßes.

Ich sah sie fragend an.

Sie nickte und ich drückte stärker.

Die Barriere brach und sie schrie.

Ich hielt sofort inne, weil ich befürchtete, ich hätte sie verletzt und befürchtete, meine Eltern hätten es auch gehört.

Nach einem Moment hörten die Tränen auf und sie küsste mich und sagte mir, ich solle weitermachen.

Ich fing an, das Gleiche zu tun, was ich bei Maggie getan hatte, drückte hart und tief in sie hinein und zog dann langsam.

Ihre Belustigung war bis zu dem Punkt, an dem sie kam, offensichtlich.

Ich war nicht in meiner Nähe, Lise verspannte sich und umarmte mich fest.

Ich drückte meine Lippen auf ihre und schob meine Zunge in meine Kehle, um die Schreie und Schreie zu stoppen, die mit Lizas Sperma kamen.

Ihre Muschi drückte mich fest, die Säfte strömten heraus und bedeckten uns in unserer Umarmung.

Lise erwiderte den verzweifelten Kuss, als wollte sie mehr von mir.

Nach einem Moment kehrte sie in ihren normalen Zustand zurück, zog sich zurück und sah zu, wie ich sie weiter fickte.

Wir drehten uns um, sodass sie auf mir lag, und gingen dann zurück.

Nachdem ich noch ein paar Minuten lang Lizas enge jungfräuliche Fotze gefickt hatte, fing ich an, mich anzuspannen, mein Schwanz spritzte seine Ladung in ihre Muschi.

Ich stieß wieder in sie hinein, stieß meine Länge in ihre Fotze und spritzte tief.

Als sie spürte, wie mein Sperma ihre inneren Wände traf, kam Lise wieder zurück und zwang uns zu einem weiteren hektischen Kuss.

Mein Orgasmus dauerte ein paar Minuten, schließlich beruhigte er sich und Lizas beruhigte sich auch.

Keiner von uns hat es gemerkt.

Wir drehten uns um, sodass sie auf mir lag und friedlich einschlief.

PS

Liza und Maggie haben mir geholfen, einige Lücken zu füllen, ich hoffe es gefällt euch.

Die Geschichten gehen durch die High School.

Tut mir leid, dass die erste Geschichte nicht genug Sex hatte.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.