Petite Ebony Auf Big Facial Cumshot Nachdem Sie Einen Wilden Weißen Schwanz Geritten Hat

0 Aufrufe
0%


Louise und ihre Mutter Rose sind im Januar in das Haus nebenan eingezogen. Rose war alt und bettlägerig und vom Land weggezogen, um näher an den Ärzten und dem Krankenhaus zu sein. Louise war ungefähr 45 Jahre alt, ihr bräunliches Haar fing an grau zu werden. War er ungefähr 5?8 Jahre alt? Sie war groß und wog ungefähr 140 Pfund, sie hatte eine ziemlich gute Figur, aber sie war eine schlicht aussehende Frau im Gesicht. Es gab keine Männer im Haus, und kurz nachdem meine Mutter umgezogen war, erfuhr sie, dass Louise nie verheiratet gewesen war, da sie sich immer um ihre Mutter gekümmert hatten.
Mein Zuhause bestand aus meiner Mutter Angela, meinem Vater Sal, meiner Schwester Grace, die etwa 18 Monate jünger ist als ich, und mir. Ich war noch in der High School und war ungefähr 5-11? Er war groß, athletisch gebaut, wog 170 Kilogramm, hatte dunkelbraune Haare und braune Augen. Ich hielt mich für durchschnittlich aussehend. Grace war ungefähr 5?3? groß, 100 Kilo, eine schöne Figur und eine gute Brust war etwas, was meine Freunde mochten. Sein Haar war lang und braun und seine Augen waren groß und braun. Sie war ein wunderschönes Mädchen, aber sie hatte sich noch nicht geoutet. Soweit ich weiß, war sie noch Jungfrau. Sie war ein wenig schüchtern, 5?7? groß und durchnässt 95 Pfund. Sie hatte blondes Haar und blaue Augen, kleine Brüste und einen straffen kleinen Hintern. Wie Grace verabredete sie sich nicht, bis sie ein bestimmtes Alter erreicht hatte, weil ihre Eltern es nicht erlaubten.
Louise und Rose starben zwei Monate nach ihrem Umzug nach Rose. Meine Mutter besuchte Louise alle paar Tage, um ihr Gesellschaft zu leisten, ebenso wie eine andere Nachbarin, Janet. Janet lebte in dem Haus auf der anderen Seite von Louise, und ich sah sie selten. Ich wusste, dass sie einen Mann hatte, der älter aussah als sie und keine Kinder hatte. Janet sah nicht aus wie ein Filmstar, aber sie hatte einen schönen Hintern, einen schönen Hosenträger und ein hübsches Gesicht.
Eines Abends, als ich mit meinem Vater über Louise sprach, übernahm ich meine Mutter. „Sal, diese Frau trägt kein Höschen. Er sagte, sein Vater sagte, es sei Geldverschwendung. Sie sagte mir auch, dass sie noch nie mit einem Mann zusammen war. Können Sie sich eine 47-jährige Jungfrau vorstellen? Immer noch schön, aber etwas hinterher. Keine Ahnung, ob du deine Kirsche knallen lassen sollst, Sal Rizzo!!?
Eine Woche nachdem die Schule in die Sommerferien ging, verstauchte sich Louise den Knöchel und meine Mutter bot Grace und mir freiwillig an, ihr zu helfen. Normalerweise waren es Grace und Tammy, die meistens mit Louise unter die Dusche gingen und sich anzogen. Ich hörte sie darüber kichern, dass Louise kein Höschen trug.
Eines Abends rief mich Grace bei Louise an und sagte, sie sei gerade mit dem Duschen fertig und liege im Bett, aber Grace sagte, sie wolle ins Kino gehen und ob ich mitkommen und mich zu Louise setzen könne, bis sie eingeschlafen sei. Ich müsste auch seinen Knöchel und sein Bein ein bisschen reiben, weil es weh tat. Ich sagte ihm, ich würde sofort kommen.
Grace öffnete die Tür und führte mich in Louises Schlafzimmer, wo sie mit einem Laken bis zu den Beinen hochgezogen wurde. Wir unterhielten uns und dann ging Grace. „Nun, Louise, lass mich den Fuß und das Bein sehen. Ich habe Erfahrung mit Verstauchungen beim Ballspielen. Er sagte mir, ich solle das Laken verschieben, und er spreizte seine Beine, und verdammt, ich konnte ihn deutlich sehen. ?Es tut vom Knöchel bis zum Knie weh, manchmal höher? sagte Luise.
?Ich versuche dir zu helfen? und ich fing an, ihren Unterschenkel leicht zu reiben.?
?Oh, das fühlt sich gut an?
Ich bückte mich und küsste seine Füße und sagte: „Lass Billy Boo-Boo küssen.“ Louise lachte und ich fing an, ihr Bein nach oben zu küssen. Ich küsste sie bis zu ihren Knien und hob ihren Mantel an, um höher zu gehen. „Wie fühlt es sich an, Louise?“
?Fühlt sich gut an? sagte er mit zitternder Stimme.
Ich ging immer höher, bis ich ihre Lippen erreichte und sie küsste. Louise sprang auf und sagte: „Billy, was bist du?“ sagte.
Und er hörte auf, als meine Zunge seine Klitoris berührte. Er fing an zu stöhnen. Jetzt umkreiste ich ihren Kitzler mit meinen Lippen und begann damit. Louise stöhnte „don?t, don?t“.
, oh mein Gott, oh mein Gott, was machst du mit mir …? Und dann kam der Orgasmus.
Schließlich: „Billy, was hast du mit mir gemacht?“ „Das war das Wunderbarste“, sagte er. Ich weiß, es war schlimm, aber es fühlte sich so gut an.
„Louise, es werden bessere Dinge passieren, wenn du mir vertraust. OK??
Also zog ich meine Shorts aus und kletterte zu ihm aufs Bett und fing an, ihn zu küssen. Sie sagte, sie sei noch nie geküsst worden. Wir haben uns eine Weile geküsst, dann haben wir mit Französisch angefangen? Er lernte schnell, aber mein Rücken schmerzte.
Ich sagte, ich wollte sie ficken und fragte, wann ihre letzte Periode war. Er sagte, es sei vor drei Tagen gewesen. Es war also gut, ohne Sattel zu gehen. Ich erklärte ihm, dass es wahrscheinlich ein bisschen wehtun würde, aber dann fühlte ich mich so gut. Er stimmte zu, es zu versuchen.
Ich richte ihren missionarischen Stil ein und richte meinen Schwanz auf ihre durchnässte nasse Vagina. Er stieß auf Widerstand, sobald er eintrat, und ich sagte ihm, er solle meinen Schwanz dort für eine Minute ruhen lassen und auf ihn klettern. Wir drehten uns herum und ich nahm eine Hand und rieb ihre Fotze, machte sie nass und fing an, ihren Anus zu fingern. Das erregte ihn und jetzt fing er an, meinen Schwanz zu schieben? Dann ging sie, sie quietschte vor Schmerz, aber ich war drinnen. Sein Arsch war zu eng. Ich sagte ihm, er solle sich langsam auf meiner Stange auf und ab bewegen. Ich steckte einen Finger in ihren Arsch und fingerte, als sie anfing zu kommen? Jetzt kämpfte er sich auf und ab und das Bett prallte fast vom Boden ab. Ich spürte, wie das Sperma in meinen Schwanz und seine Vagina schoss. Das Stöhnen die ganze Zeit, wie groß es war und es kam wieder zurück, als sie spürte, wie mein Sperma in sie eindrang.
Wir küssten uns und machten ein Chaos und wieder einmal hatte ich einen Schwanz. Ich fragte Louise, ob sie bereit sei, es noch einmal zu versuchen. Er zog mich auf sich, nahm seine Hand und führte meinen Schwanz wie ein Profi in seine Vagina. Wir fingen wieder an, uns wie verrückt zu lieben. Ich hielt länger durch und jetzt schwitzten wir beide. Louise ejakulierte, aber ich war noch nicht bereit. Ich habe ihn über mich gezogen und jetzt ist er wieder verrückt? Ich glaube, er war gerne verantwortlich. Er saß, während er mein Auto fuhr
Wie weit würden 6 Hähne gehen? Dann fing ich wieder an, auf ihn zu spritzen. Ich schaute zur Tür und sah, wie sich Tammy versteckte. Offensichtlich hat er zugeschaut. Schlaue kleine Schlampe.
Wir entspannten uns eine Weile im Bett, dann ging ich ins Badezimmer, um Wäsche zu waschen und Handtücher zum Reinigen zu holen. Louise sagte mir, sie könne nicht glauben, was ihr die ganze Zeit entgangen sei, und fragte, ob ich zurückkommen könne. Ich sagte ihm, es müsse ein Geheimnis bleiben und er solle es meiner Mutter nicht sagen. Er hat zugestimmt. Aufgeräumt und dann schlafen gegangen.
Ich ging ins Wohnzimmer und sah Tammy dort sitzen. „Tammy, was machst du hier? Ich schrie. Er sagte, er dachte, Grace sei hier. „Stell dir meine Überraschung vor, als ich das Katzengesicht dieser Frau gesehen habe und du sie dann deinen Schwanz reiten lässt. Es ist ein Wunder, dass das Bett nicht kaputt gegangen ist. Warte, bis du es deiner Schwester sagst. Wird sie wütend?
Ich sagte ihm, er würde es niemandem erzählen.
„Was wirst du tun, um mich aufzuhalten?“
Ich sah ihn an und sagte: „Tu es besser nicht.“
Dann sagte er mir, wir könnten einen Deal machen. „Ich bin Jungfrau, aber ich will gefickt werden und ich will meine Muschi lecken. Meine Familie verlässt das Haus nicht, außer um Grace und ein paar andere Mädchen zu besuchen. Wir reden alle davon, gefickt zu werden. ?
?Sogar Grace?
„Ja, sogar Grace und rate mal, in wessen Schwanz sie sich geschlichen hat, während sie geschlafen hat?
?Wer ist??
?dein.?
?du machst Witze.?
„Nein, er will dich unbedingt ficken, großer Junge.“
?Wird es nicht? Ich sagte, sie ist meine Schwester.
Tammy zog sich ständig aus und kam auf mich zu. Er nahm meine Hand und führte mich in das Schlafzimmer, in dem Rose wohnte. Dann zog er mich aus und zog mich auf das Bett und sagte mir, ich solle damit beginnen, seine Zehen zu küssen, und dann zu der Fotze gehen. Dann bat sie mich, sie mit einem Zungenkuss zu küssen, dann ihre Brüste zu küssen und herunterzukommen und ihren Bauch zu küssen. Schließlich erreichte ich den Katzenhaufen, der nur mit wenigen Haaren bedeckt war. Ich öffnete die Lippen, fand die Klitoris und begann zu saugen. Tammy war heiß und in Sekundenschnelle ejakuliert. Er lutschte meinen Schwanz, als gäbe es kein Morgen, und dann kam ich zu seinem Mund. Er schluckte sein ganzes Sperma. Dann schlug ich meine Zunge in seinen Mund und drehte sie herum, er stöhnte und grunzte und jetzt sagte er mir, ich solle ihn ficken.
Dann bewegte ich mich auf ihn zu und rieb meinen Penis überall vor ihm. Sie wollte auf ihn steigen, wir drehten uns herum und wieder benetzte ich meine Hand mit ihrem Muschisaft und legte sie auf ihren engen kleinen Arsch. Ich rieb meinen Finger um die Rosenknospe, dann schob ich meinen Finger in ihren Arsch, während mein Schwanz gegen ihr Jungfernhäutchen drückte. Tammy stöhnte und drückte meinen Schwanz hart und trieb ihn gegen ihr Jungfernhäutchen und ließ ihre Kirsche knallen, als sie in ihre extrem enge kleine Muschi eindrang. Sie fing an zu weinen, bewegte sich aber weiter auf und ab. Ich fragte nach ihrer Periode und sie sagte, sie würde in drei Tagen beginnen. Ich habe heute schon ein paar Mal ejakuliert, also würde es bei Tammy einige Zeit dauern. Schließlich war er Soldat. Sie hüpfte auf und ab und ich küsste ihre kleinen Titten und Schweiß rann an ihr herunter. Sie wurde nass und hatte dann einen weiteren Orgasmus. Er sagte schließlich, er sei müde und wollte es unterkriegen, also rollten wir uns herum und ich zog ihn an die Bettkante, ich stand auf und steckte meinen Schwanz wieder in meine blutige und spermagetränkte Fotze. Ich schaute aus dem Fenster und sah Janet auf der Veranda stehen, ihre Hand auf ihrem Schritt und lächelnd, als sie hineinschaute. Sie gab mir am Ende einen Daumen nach oben und Tammy? s durchnässte nasse Fotze schlug ich mein Pölsterchen.
Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: August 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.