Penelope Kay Penelope Hand Liefert Schule Newsensation

0 Aufrufe
0%


Harry Potter und die schreiende Hütte
(Alle Ereignisse in dieser Geschichte finden in Buch 6, „Der Halbblutprinz“, statt. Es ist ebenfalls im ersten Schulsemester etwa im Oktober.)
Harry wachte erschrocken auf. Er hatte wieder Alpträume von Voldemort. Als sie bemerkte, dass sie schwitzte, stand sie auf und beschloss, in den Gemeinschaftsraum zu gehen, um sich etwas abzukühlen, bevor sie wieder einschlief. Gerade als er vom Schlafsaal in den Gemeinschaftsraum gehen wollte, hörte er zwei Leute streiten. Er schaute um die Ecke und sah Ginny und Dean, die ungefähr 15 cm voneinander entfernt standen, mit wütenden Gesichtsausdrücken.
„Schau Ginny, du willst es zurück, du musst tun, worum ich dich bitte. Es ist also 3 Monate her und du hast mich nicht viel angefasst!?
„Also wirst du mich erpressen, um wegzukommen! Also, warum fickst du dich nicht selbst, denn das ist die einzige Möglichkeit, heute Nacht zu ejakulieren!? Ginny hatte das mit solcher Heftigkeit gesagt, dass Dean wusste, dass sein Plan nach hinten losgegangen war.
„Ich will dich nicht wiedersehen! Bleib mir fern!? schrie Ginny. Harry blickte über seine Schulter und wartete darauf, dass eine Menge Leute hereinkamen, um nachzuforschen, aber zum Glück war niemand da. Harry konnte sehen, dass noch mehr Geschrei kommen würde, also trat er aus der Schlafsaaltreppe und sagte:
„Ihr zwei, beruhigt euch! Geh ins Bett, Dean, bevor du das ganze Haus aufweckst!? Dean funkelte Harry und Ginny an, als er langsam davonging. Als Dean ging, drehte sich Harry zu Ginny um, um mit ihr zu sprechen, und sah, wie sich Tränen in ihren Augen bildeten. Harry eilte nach vorne und umarmte Ginny, um ihn zu trösten. Ginny legte ihren Kopf auf Harrys Schulter und fing an zu weinen. Als er fertig war, sah er Harry an.
„Du warst immer so gut zu mir, Harry. Ich schätze du hast alles gehört??
„Nein, das glaube ich nicht, aber was habe ich mitbekommen, es fühlte sich an, als würde Dean dich erpressen? Gut? etwas für ihn tun? sagte Harry sanft.
„Das kann man auch sagen. Sie nahm die Halskette, die meine Mutter und mein Vater für mich gekauft hatten. Das bedeutet mir die Welt und dieser Bastard hat es neben Snapes Büro versteckt und wird er es nicht zurückgeben, wenn ich es nicht tue? Ich habe etwas für ihn getan, wozu ich nicht bereit war. Nun, nicht für ihn. Wir verstehen uns seit ein paar Wochen nicht mehr. Ginny zog sich zurück. Obwohl Harry es nicht zeigte, war er zufrieden mit den Ereignissen der Nacht und hatte seinen Traum vollständig vergessen.
„Schauen Sie, ich habe meinen Tarnumhang dabei, damit wir zu Snapes Büro gehen und Ihre Halskette holen können. Bei seinen Worten umarmte Ginny Harry fester und Harry griff über Ginnys Gesicht und wischte die Tränen von seinem nun lächelnden Gesicht.
„Danke Harry!“
?Lass uns gehen.?
Sie gingen beide auf das Porträtloch zu und kletterten hinauf. Die fette Dame schlief noch. Harry nahm seinen Umhang aus der Tasche, nur für den Fall, und warf ihn über die beiden, und sie waren weg. Sie stiegen die Treppe hinunter und begannen, die Halle hinunter zum Slytherin-Schlafsaal zu gehen. Harry fiel es schwer, seinen Schwanz unter Kontrolle zu halten, während er Ginny so lange umarmte, aber jetzt, wo er ihr so ​​dicht unter dem Umhang folgte, war es sogar noch schwieriger. Also hatte er seinen Schwanz. Der Geruch von Ginnys Haar war berauschend und es war unerträglich, ihren Hintern in ihrem Umhang so nah zu betrachten. Als sie gingen, konnte Harry spüren, wie sich sein Schwanz zu heben begann und er war sich sicher, dass Ginny es auch spüren konnte, aber sie sagte nichts. Er hielt nicht an und schlug sie, schrie oder beschimpfte sie nicht, aber sie war vorsichtig.
Gerade als sie um eine Ecke biegen wollten, hielt Ginny an und Harry trat hinter sie, stand fest und rammte sie zwischen seine Pobacken.
?Natürlich muss er es gespürt haben!? dachte Harry bei sich.
„Filtch ist am Ende der Halle und kommt auf uns zu.“ Ginny trug ihre Hand hinter ihrem Rücken und griff nach der Spitze von Harrys Schwanz und hielt ihn die ganze Zeit in ihrer Hand, Filtch schritt mit brennender Laterne an ihnen vorbei. Harry stockte der Atem, als Ginny ihn auffing, aber er starrte weiterhin Filtch an, als er auf sie zuging. Harrys Werkzeug zitterte unwillkürlich in seiner Hand, aber er bewegte sich nicht.
Sie zogen ein, nachdem Filtch gegangen war, und als Ginny um die Ecke bog, legte sie ihren Schwanz hin. Sie hatten ein paar Schritte gemacht, als Ginny wieder anhielt und Harry wieder in sie glitt und seinen harten Schwanz zwischen ihren engen Arschbacken klatschte. Wieder ohne zurückzublicken, lag Ginny hinter ihr und Harry nahm seinen Schwanz.
?Was ist das? Fräulein Norris? «, fragte Harry und versuchte zu sehen, ob Filchs Katze auf sie zukam und die Aufmerksamkeit von Ginnys Schwanz auf sich zog.
?Nummer. Ich mag es einfach deinen Schwanz in meiner Hand zu spüren.? Harry begann mit Ginnys Worten und sie drehte sich zu ihm um und begann ihn leidenschaftlich zu küssen, während sie Harrys Schwanz rieb. Ginny rieb sanft seine Glockenspitze und bewegte Harrys Schwanz vor und zurück, auf und ab und begann, ihre Zunge in seinen Mund zu stecken. Harry erwiderte es und bald wanden sie sich in den Armen des anderen und versuchten, sich mit ihren Zungen einen Knoten in den Mund zu binden. Harry trug Ginny zur Wand und lehnte sie gegen die Wand, sein Herz schlug nicht die ganze Zeit, endlich lebte er seinen Traum mit seinem Lieblingsmädchen.
Harrys linke Hand wanderte zu Ginnys rechter Brust und begann, sie durch ihren Umhang zu drücken, was ein anerkennendes Stöhnen verursachte und Ginny holte die Geschwindigkeit ein, mit der sie Harrys Schwanz trocken stieß. Harry hatte Ginnys erigierten Nippel gefunden und drückte und drehte ihn, was Ginny noch mehr zum Stöhnen brachte und ihre rechte Hand zu ihrer Leiste wanderte.
Harry hob Ginnys Robe hoch, sodass seine Hand unter ihre Fotze gelangen konnte, und begann, ihre weiche, süße Fotze an der Außenseite ihrer Unterwäsche zu reiben. Ginnys Hand ging nach unten und bewegte sich über Harry, zog die Unterwäsche beiseite, damit sie ihr jetzt die sehr nasse Muschi bekommen konnte! Harry rieb ihren Schambereich, den er wunderschön rasiert fand, und rieb seine Klitoris sanft über ihre nassen Lippen und in ihr Loch.
Harry schob seinen Finger hinein und Ginny brach ihren Kuss ab und warf ihren Kopf zurück, als ob sie schreien wollte, aber es kam kein Ton heraus. Er sah Harry ins Gesicht und konnte sehen, dass er gerade dabei war, sehr hart zu kommen! Harrys Finger, der seine Muschi leckte, brachte Ginny sofort zum Handeln. Harry legte seinen Daumen auf Ginnys Klitoris und begann Kreise zu ziehen, wobei sein Finger immer noch darin vergraben war. Ginny fing dann an, sehr schwer zu atmen und Harry konnte sehen, wie sie wieder ejakulierte, sich auf ihre Unterlippe biss und Harry verträumt ansah.
Als sie von ihren welterschütternden Orgasmen herunterkam, ließ Ginny Harrys Glied los und entfernte ihre Hand von seiner Fotze.
?Verzeihung. Das hat mir noch nie jemand angetan und ich will auch nicht ohnmächtig werden!?
?Entschuldige dich nicht sexy!? sagte Harry, überrascht von seiner Fähigkeit.
Ginny lächelte Harry böse an und griff nach dem Saum seiner Unterwäsche, zog sie herunter und trat ihn zur Seite. Dann griff er nach dem Saum von Harrys Schlafanzug und ließ ihn bis zu seinen Knöcheln herunter. Als er wieder aufstand, brachte er sein Gesicht absichtlich näher zu Harrys erigiertem Penis. Er streckte seine Zunge heraus und rannte unter dem Hodensack hervor, der bis zum Ansatz seiner Erektion reichte und dann bis zu der jetzt mit Sperma getränkten Glockenspitze. Als sie am Ende angelangt war, sah Ginny in Harrys Augen, beide starrten einander mit solcher Lust an, dass sie seinen Schwanz von unten packte und plötzlich herunterfiel und Harrys gesamte vordere Ejakulationsscheiße leckte.
Harry stieß ein großes Stöhnen aus, als er das tat, und dachte, Ginny würde über sein ganzes Gesicht ejakulieren, aber er schaffte es, es zusammenzuhalten. Ginny sah dann wieder in Harrys Augen und schluckte sehr übertrieben den Inhalt ihres Mundes herunter. In der Hitze der Leidenschaft konnte Harry nicht anders.
„Gott du? du bist eine dreckige Schlampe!“
?Mmm, nur für dich!? Ginny mochte es, von Harry so genannt zu werden, es gab ihr das Gefühl, so sexy und frech zu sein. Dann stand Ginny auf, lehnte sich gegen die Wand und umklammerte Harrys harten Schwanz.
„Bist du bereit, mich zu ficken? Ich bin so nass! Mein Fotzensaft läuft mir am Bein runter!? Tatsächlich konnte Harry, als er nach unten schaute, einen Streifen klarer Flüssigkeit sehen, der sich langsam seinen Weg zu Ginnys Füßen bahnte.
?Oh, ich denke schon!? War es Harrys Antwort?
Ginny zog dann an Harrys Schwanz und brachte ihn dazu, näher zu kommen. Harry machte den kleinen Schritt, der notwendig war, um in das Mädchen seiner Träume einzudringen. Ginny hob ihr linkes Bein, legte ihr ganzes Gewicht auf ihr rechtes und legte ihr linkes Bein auf Harrys Hüfte, wo Harry sie hielt. Ginny schlang ihre Beine so gut sie konnte um seine Taille und zog Harrys Schwanz gegen ihre nassen Schamlippen.
Er berührte sanft ihren Kopf an ihrem Loch und zog sie dann in seine Katze, bis zu einem Punkt, an dem Harry übernehmen und seinen Schwanz den Rest des Weges nach Hause schieben konnte. Ginny stieß ein langes Stöhnen aus und rollte mit den Augen. Als sie beide für eine Sekunde still standen, um sich an dem zu erfreuen, was ihnen widerfahren war, sah Ginny noch einmal in Harrys Augen.
?Brunnen. Wie fühlt es sich an, meine Jungfräulichkeit zu bekommen? fragte Ginny.
?Gott! Wie fühlt es sich an, meine zu bekommen? Ginny sah verblüfft auf die Worte, die aus Harrys Mund kamen.
„Nein Schatz? Keiner? nicht mal?? stammelte Ginny.
?Nummer. Du bist mein erster. Gott sei Dank bist du es! Ich liebe dich Ginny!? Harry konnte nicht anders, als die Worte auszusprechen und wartete auf die Ergebnisse. Ginny sah noch verwirrter aus als zuvor.
„Ich liebe dich auch Harry! Ich denke, es gibt immer!? Ginny beugte sich vor und küsste Harry in einer langsamen und liebevollen Umarmung. Während sie sich küssten, fing Harry an, seinen Geliebten zu schlagen, beide stöhnten sich jetzt gegenseitig in den Mund und genossen die reine Glückseligkeit des Augenblicks. Sie brachen ihre Küsse ab, hörten aber nie mit ihren Bewegungen auf, beide versuchten sich gegenseitig Löcher in die Augen zu stechen, als Harry Ginnys Fotze drückte. Sie starrten weiter, als sich ihre Atmung zusammen mit ihren Bewegungen beschleunigte. Beide konnten ihre Erlösung spüren, und Ginny sprang auf und schlang ihr anderes Bein um Harry. Er fing sie mitten in der Luft auf und fing an, so hart er konnte auf Ginny einzuschlagen. Ginny startete erneut mit ihrem weltbewegenden Orgasmus, der von dem Moment an eskaliert war, als Harry ihr seine Liebe gestand. Lautlos ejakulierte Ginny mehr als sonst und Harry konnte spüren, wie ihr Wasser über ihre Lenden und ihre Beine spritzte. Sie sah Harry an, als Ginny begann, von ihrem Orgasmus herunterzukommen, und konnte sehen, dass er in der Nähe war.
?Wo willst du?? fragte er Harry zwischen den Atemzügen.
? Nun, Sie wollen kein Chaos hinterlassen. Komm lieber in mich rein!? Ginny hatte wieder diesen bösen Ausdruck auf ihrem Gesicht. Als die Worte aus seinem Mund kamen, schob er Harry zur Seite und schob seinen Schwanz so weit wie er konnte in Ginnys und begann, dicke Spermafäden auf seine nackte und ungeschützte Fotze zu ziehen.
?Artikel! Ach du lieber Gott!? stammelte Harry, als er Ginny betrat. Sie küssten sich noch einmal, bevor sie sich verabschiedeten. Harry setzte Ginny wieder ab und begann ihr entleertes Gerät zurückzuziehen. Als sie ihre Pyjamahose zurückzog, warf sie einen letzten Blick auf Ginnys Katze und sie war vollständig angezogen und konnte sehen, wie etwas von dem Sperma anfing, ihre Beine herunterzulaufen.
?Wow! Welchen Dreck hast du mir hinterlassen? sagte Ginny spielerisch.
?Verzeihung. Lass mich dir helfen!?
„Keine Sorge, ich mache mit allen etwas.“ Und gerade als sie es sagte, wischte Ginny eine große Ladung mit ihren Fingern ab, sah Harry an und steckte ihre Finger in ihren Mund und saugte das Ejakulat.
?Mmm! Deine Ejakulation schmeckt gut. Ich muss heutzutage vielleicht noch mehr besorgen, aber ich denke, ich werde es von der Quelle bekommen? Harry grinste dümmlich bei dem Gedanken daran, was dieses heiße Mädchen ihm antun könnte. Ginny nahm dann ihr nasses Höschen und fing an, es wieder um ihre Beine zu wickeln. Als sie sich vollständig erholt hatte, machten sie sich beide wieder auf den Weg, um nach Ginnys Halskette zu suchen, die immer noch unter ihrem Tarnumhang verborgen war.
Als sie sich Snapes Büro neben den Slytherin-Schlafsälen näherten, blieben sie stehen, bevor sie um die Ecke des kurzen Flurs bogen, der zu Snapes Büro führte. Beide sahen sich zögernd um und suchten nach dem verlorenen Gegenstand. Ginny hatte den Handschuh gesehen, der über einer der Rüstungen hing, die die ganze Schule schmückten. Bevor Harry reagieren konnte, hatte Ginny ihren umgebenden Umhang abgeworfen und eilte nach vorne, um ihre Halskette zu holen.
Snape stürmte aus seinem Büro, als er es nahm und in seine Tasche steckte.
?Ah,? „Miss Weasley“, sagte Snape boshaft. Was ist das? Hast du einen Mitternachtsspaziergang gemacht? Ist dir klar, dass es gegen die Regeln verstößt, um diese Zeit draußen zu sein? Aber dann verbringst du Zeit mit Potter, also fällt seine Respektlosigkeit wahrscheinlich auf dich zurück. Es ist kein Persönlichkeitsmerkmal, das Sie bekommen möchten. Snape sagte das alles voller Freude, wissend, dass Harry einen seiner Freunde bestrafen könnte.
Ginny stand mit einem Ausdruck reiner Wut auf ihrem Gesicht da, aber bevor sie sprechen konnte, um es zu erklären, hatte Harry seinen Tarnumhang abgelegt und war um die Ecke gegangen, um es Ginny zu erklären.
„Es tut mir leid, Professor. Es ist meine Schuld, dass Ginny und ich da draußen sind, kein Grund sie zu bestrafen, nur ich?
„Wie edel bist du, Potter? Snape sagte sarkastisch, Ich wollte heute Abend Miss Weasley bei mir festhalten, aber da Sie hier sind und sagen, es ist Ihre Schuld, werde ich Sie beide reinlassen? Samstag.? sagte Snape glücklich.
„Aber Sir, ist das Hogsmeade-Wochenende!?“ Harry weinte vor Ungerechtigkeit.
„Dann wird dir das vielleicht beibringen, herumzulaufen, nachdem die Lichter ausgegangen sind! Aber da ich dich kenne, Potter, bezweifle ich das sehr! Samstag! Sie beide!? Harry kochte vor Wut, als Snape zurück in sein Büro ging. Aber bevor er anfing, Snape wirklich zu hassen, wurde ihm klar, dass er in mehr Schwierigkeiten steckte, als Ginny vor der Bestrafung zu retten.
Sie drehte sich zu ihm um und gerade als sie sich entschuldigen und versuchen wollte, ihre junge Beziehung zu retten, wandte sich Ginny an Harry und sagte:
„Danke, dass du versucht hast, Harry zu helfen! Du bist sehr süß!? Harry war fassungslos und erwartete vollkommen, dass Ginny nie mit ihm sprechen würde, aber hier dankte er ihr.
?Ich verstehe nicht. Habe ich dich in noch mehr Schwierigkeiten gebracht?
„Ist das nur Snape? sagte Ginny, als sie zum Gryffindor-Gemeinschaftsraum zurückgingen. Es war immer schrecklich! Wie auch immer, ich glaube, er wollte mich am Samstag in Gewahrsam nehmen und er sagte das, um mich zu ärgern. Doch sein Plan ging nach hinten los. Ich liebe dich mehr!?
Ginny bückte sich und küsste Harry leidenschaftlich, während sie versuchte, ihre Zunge in Harrys Kehle zu bekommen. »Als sie sich trennten«, sagte Harry.
?Äh? Kein Problem.? Danach kehrten sie leise unter dem Tarnumhang in den Gemeinschaftsraum zurück, um weitere Aufmerksamkeit zu vermeiden.
Als sie zurückkamen, gingen sie durch das Porträtloch und verabschiedeten sich und küssten sich noch einmal. Harry beobachtete Ginnys Hintern, als sie die Treppe zu ihrem Schlafsaal hinaufging, und als sie zurückkam, winkte und winkte sie über ihre Schulter. Obwohl er am Samstag in Gewahrsam war, fühlte sich Harry sehr glücklich und ging ins Bett, um von einem heißen rothaarigen Mädchen zu träumen, das einige der erstaunlichsten Taten vollbracht hatte, die er je erlebt hatte.
Als der Samstag kam, saßen Harry, Ron, Hermine und Ginny alle zusammen beim Frühstück.
„Na dann, sollen wir nach Hogsmeade gehen?“ Er fragte Ron nach den drei Leuten, mit denen er saß.
„Hmm, können wir nicht.“ sagte Harry
?Was meinst du?wir??? Ron warf Hermine einen besorgten Blick zu.
„Hermine kann gehen, aber Ginny und ich haben nach dem Frühstück das Sorgerecht bei Snape und wir können nicht nach Hogsmeade gehen.“ Station Harry.
?Warum? Was ist passiert?? fragte Hermine.
„Harry und ich wurden von Snape nach Einbruch der Dunkelheit im Schloss erwischt.“ Erklärte Ginny.
„Und was habt ihr gemacht, als ihr zusammen um das Schloss gelaufen seid? Zusammen!? stammelte er Ron wütend.
?Das geht dich nichts an! Ich musste die Halskette holen, die meine Mutter und mein Vater mir gekauft hatten, und Harry half mir freundlicherweise dabei.
„Hast du geküsst?“ fragte Ron wütend.
?Das geht dich absolut nichts an!? Ginny antwortete, indem sie ihr gab, was sie hatte.
?Warten! Ich dachte, du wärst bei Dean? Ron errötete.
„Das war ich, aber er ist ein Arsch und ich… ich bin in Harry verliebt!“ sagte Ginny, bevor sie nachdachte.
?L-l-Liebe? mit Harry? stammelte Ron und sah Harry an, der seinen Kopf schüttelte.
?Ja,? sagte Ginny zögernd, aber sie fuhr trotzdem fort. ?Ja wir sind.? Ginny sah Harry an und beide grinsten sich an. Hermine quietschte und gratulierte ihnen beiden, wie Ron sagte.
„Nun, ich schätze du? Du bist besser als Dean?“ sagte Ron widerwillig.
„Danke Alter. Ich wusste, du verstehst!? “, sagte Harry erleichtert. „Wir sollten besser gehen. sagte Harry zu Ginny. Sie standen beide auf, verabschiedeten sich von Ron und Hermine und gingen.
„Dann sollen wir gehen?“ sagte Hermine zu Ron. Sie standen beide auf und gingen nach Hogsmeade.
Als sie ankamen, hatten sie noch keine Lust, zu den Drei Besen zu gehen, also beschlossen sie, gemeinsam in die Schreihütte zu gehen und träumten davon, eine Weile draußen zu sein. Als sie bei der Hütte ankamen, beobachteten sie ihn wie immer aus der Ferne. Sie wussten beide, warum das Cottage als heimgesucht galt, und sie wussten, dass es dort keine Geister gab, aber das nahm immer noch nicht die grundlegende Angst, die jeder vor diesem Ort hatte. Ron und Hermine gingen zum Zaun, der die Grenzen der Screaming Shack umgab, und beugten sich darüber. Hermine legte ihre Hand auf den Draht und Ron legte versehentlich seine Hand auf ihre, ohne hinzuschauen. Sie erstarrten beide und sahen auf ihre Hände und dann einander an.
Ermutigt durch das Liebesgeständnis von Harry und seiner Schwester entschied Ron, dass es an der Zeit war, es anzunehmen. Anstatt ihre Hand wegzuziehen, wie sie es normalerweise tat, sah sie in Hermines Augen, die schönsten Augen, die sie je gesehen hatte, und drückte ihre Hand fester. Hermine war von diesem Schritt schockiert und wusste nicht, was als nächstes passieren würde.
„Hermine. Wir streiten und streiten, seit wir uns kennen, und der Grund war offensichtlich. Es ist schwer, jemandem zu sagen, dass du ihn magst, aber Hermine? Ich liebe dich!? Hermine fühlte sich, als wäre sie unter ihren Füßen weggerissen worden. Dem Verlauf von Rons Rede nach zu urteilen, dachte er, er würde ihm sagen, dass er ihn mochte, aber das tat er nicht!
Ron wurde jetzt nervös, weil Hermine scheinbar seit Stunden nichts gesagt hatte, und sie kroch weiter, bis es ihr wie Jahre vorkam, während sie darauf wartete, dass sie auf ihren Gesichtsausdruck reagierte.
„Ron, ich? und? Ich habe dich immer geliebt.? Er sagte es ruhig, als wäre es die natürlichste Sache der Welt. Sie verschwendeten keine Zeit mehr und warfen sich in die Arme und umarmten sich wie ein Liebespaar, küssten sich leidenschaftlich, als ob es Zeitverschwendung wäre, diese Aktion nicht zu unternehmen. Sie küssten sich einige Minuten lang und sahen aus, als würden sie sich nie trennen, als Hermine sich plötzlich zurückzog.
?Ich habe eine Idee. Komm mit mir!? Er rannte los und zog Ron am Arm, als er ging. Ron folgte ihm durch die Schreiende Hütte und schaute über seine Schulter, um sicherzustellen, dass ihn niemand beobachtete.
Während sie beide drinnen waren, führte Hermine Ron nach oben und in einen leeren Raum. Als sie in der Mitte des Zimmers waren, drehte sich Hermine um und war wieder in Rons Armen, küsste sie so leidenschaftlich wie zuvor. Rons Hände wanderten zu Hermines Hintern und Ron streichelte ihre Wangen, was dazu führte, dass ein zufriedenes Stöhnen den Lippen seiner neuen Freundin entkam. Hermines Hände hatten einen anderen Weg genommen und fanden sich in Rons Schritt wieder, etwas, was sie seit Jahren tun wollte. Er nahm seinen Penis in die Hände und konnte fühlen, wie er wuchs. Als Rons Schwanz aufhörte anzuschwellen, begann Hermine instinktiv, ihn hin und her zu reiben, genoss das Gleiten ihres stahlharten Schwanzes zwischen ihren Fingern.
Sie trennten sich und Hermine sah Ron mit purer Lust in die Augen. Sie zwinkerte ihm zu und begann langsam auf die Knie zu fallen. Sie ruhte sich vor Ron aus, ihr Gesicht auf Höhe seines Schritts, sie blickte zu ihm und dann zurück zu dem harten Schwanz in seiner Hose und biss deutlich auf seine Unterlippe.
Hermine griff nach vorne und schnallte Rons Hose auf, zog den Reißverschluss nach unten und zog sowohl ihre Hose als auch ihre Boxershorts bis zu ihren Knöcheln herunter. Bevor Hermine ihn wieder berührte, sah sie Ron an und griff nach dem Saum ihres Pullovers und zog ihn hoch, bis er sich löste und ihre obere Hälfte ihres Körpers enthüllte, nur ihre C-Cup-Brüste, die in ihrem BH versiegelt waren, in ihrem BH. Immer noch Rons Gesicht ansehend, griff sie hinter sich und öffnete ihren BH, zog ihn von ihrem Körper und warf ihn dorthin, wo ihr weggeworfener Pullover lag. Er schenkte Ron ein solches Lächeln, dass es ihn absolut zum Schmelzen brachte. Das einzige, was an ihm noch aufrecht stand, war der Eisenstangenhahn.
Hermine schaute nun auf ihre Arbeit und hielt Ron an den Eiern in ihrer linken Hand und der Basis seines Schwanzes in ihrer rechten. Sie beugte sich vor und schluckte die Spitze seines Schwanzes, ohne so zu tun. Ron stöhnte so leise, dass keiner von ihnen den ersten Teil hören konnte. Hermine lehnte sich nur zurück, bis die Spitze in ihrem Mund war, und stürmte so weit sie konnte nach vorne, etwas mehr als die Hälfte seines Schwanzes. Ein Rhythmus setzte ein und er schüttelte den Kopf über Rons Schwanz, genoss das Gefühl der dicken Venen neben seinem Schwanz, als er über seine Lippen hin und her glitt.
Sie konnte spüren, wie sein Schwanz sie mit einer hohen Geschwindigkeit vorspritzen ließ, was sie wirklich genoss. Er ließ seine Zunge ein wenig aufbauen, bevor er sie ganz herauszog, die Spitze leckte und dann Ron anstarrte, um all das Vorsperma in seinem Mund zu zeigen. Als sie es sah, schloss sie ihren Mund und schluckte übertrieben und machte sich wieder daran, Sperma aus den Eiern ihres neuen Freundes zu saugen. Ron konnte spüren, wie Hermine mit ihrer Zunge um den Kopf ihres Schwanzes und dann über ihr Pissloch fuhr, das köstliche Vorsperma aufsaugte und es wieder schluckte.
Er entfernte seine rechte Hand von der Basis von Rons Schwanz und begann mit ihren Brüsten zu spielen, rieb und kniff ihre Brustwarzen, Gänsehaut am ganzen Körper. Ron beobachtete fasziniert, wie er ihren Schwanz mit der Kunstfertigkeit eines doppelt so Alters lutschte. Dieses wunderbare feuchte Gefühl deines Mundes und deiner Zunge, wenn du sie über seinen Schwanz ziehst. Ron verdrehte vor Freude die Augen und wusste mit erschreckender Gewissheit, dass er dabei war, seine Last abzuwerfen. Hermine hatte dies, wenn überhaupt, bereits gespürt, seit ihr Schwanz hart geworden war, und sie sah, wie ihre Augen in ihren Schädel rollten und wusste, was passieren würde.
„Verdammt Hermine, ich werde mich scheiden lassen!?
Hermine unterbrach ihre Dienste nicht und zog sich nicht zurück, wie Ron es erwartet hatte, stattdessen fuhr sie fort und hörte nicht auf, bis ihr Mund mit ihrer Sahne gefüllt war. Er schüttelte noch ein paar Mal den Kopf und dann stieß Ron ein langes Stöhnen aus und spürte es sofort. Der erste Schuss flog von seinem Schwanz und traf den Gaumen, den er sofort schluckte, gerade rechtzeitig, um zu spüren, wie der zweite Schuss seinen Platz einnahm. Hermine wehrte sich, aber der dritte und vierte Schuss erbrach sich von Rons Schwanz und schluckte die zweite Kugel, als sie auf ihrer Zunge landete.
Als er fühlte, dass er kein Sperma mehr zu halten hatte, zog er ein letztes Mal an Rons Schwanz, um die letzten Reste von Sperma zu bekommen, und zog seinen sauberen Schwanz aus seinem Mund. Er schloss seinen Mund, setzte sich auf seine Fersen und lächelte dieses schmelzende Lächeln von Ron und öffnete seinen Mund wieder, um zu zeigen, was drin war. Ron sah seine schelmische Frau an und fühlte große Zuneigung zu ihr, als er seinen Mund über seine Zunge rollte, bevor er seinen Mund schloss und den Rest davon schluckte.
Als Hermine aufstand, zog Ron seinen Zauberstab aus seiner Tasche auf dem Boden, umarmte dann seine sexy Freundin und küsste ihren ganzen Mund, erkundete ihren Mund mit seiner Zunge. Ron war sehr überrascht und wich zurück, als er es nicht konnte, in der Hoffnung, er könnte ihre volle Ejakulation schmecken. Mit einer Bewegung seines Zauberstabs, die eine nie zuvor gesehene Beherrschung der Magie zeigte, schuf Ron einen flachen, schrägen, gepolsterten Stuhl und schob Hermine sanft zurück, damit sie es sich bequem machte und sie so sanft küsste, wie Ron es getan hatte. bis Sie sich ganz zurücklehnen.
Ron sah Hermine in die Augen,
?Zeit, sich zu revanchieren!? Ron, der das noch nie zuvor getan hatte, hatte ein seltsames Gefühl, als er darüber nachdachte, was er tun sollte, denn er hätte sich zu jeder anderen Zeit vielleicht nervös gefühlt, aber er war überraschend ruhig und zuversichtlich in seine Fähigkeiten. Er küsste Hermine auf die Wange und fuhr ihren Hals hinunter, hinterließ liebevolle Küsse auf ihrer Brust, bis sie auf ihren wundervollen, dreisten und sexy Brüsten landeten. Er küsste ihre rechte Brustwarze und nahm sie dann in seinen Mund und streichelte ihre linke Brust, leckte sie herum.
Hermine stieß ein leises, zustimmendes Stöhnen aus, als Ron aufhörte, an ihrer rechten Brustwarze zu saugen, und sich ihrer ebenso empfindlichen wie empfindlichen linken Brustwarze zuwandte. Nachdem sie mit ihren Brüsten Platz gemacht hatte, küsste sie ihren perfekt flachen Bauch, bis sie nach ihrer Jeans griff. Sie drehte sich um, um ihren Freund anzusehen, knöpfte ihren Gürtel auf und schnallte ihn auf, dann die Schnalle an ihrer Jeans und zog langsam den Reißverschluss herunter, so wie sie es bei ihm tat. Als sie ihre Jeans aufknöpfte, stellte Ron sie auf und zog den Rest des Weges, ließ Hermine in dem Tanga zurück, der nur ihre Taille schmückte.
?Sehr sexy! Du siehst absolut umwerfend aus!? machte Ron ein Kompliment.
Hermine wurde definitiv zu seinen Worten teleportiert. Ron beugte sich dann hinunter und küsste seinen Schritt, der immer noch von seinem Tanga bedeckt war, und atmete den berauschenden Duft dieses wunderbaren Mädchens ein. Ron schob seine Finger sanft in das dünne Materialband, das als Hermines Höschen diente, und glitt mit seinen Fingern über ihre glatten Beine, bis sie völlig nackt war. Ron spreizte Hermines Beine und küsste die Innenseite ihrer zarten Schenkel, bis sie Hermines sehr nasse Schamlippen erreichten. Als Ron einen flüchtigen Kuss auf Hermines Lippen platzierte, zog er sich plötzlich zurück und sah Hermine überrascht an.
?Was ist das?? sagte Hermine besorgt.
?BEEINDRUCKEND! Ich liebe die Art, wie du dich rasierst!? Ron schrie anerkennend auf.
?Artikel. Vielen Dank! Ich habe es für dich getan. Ich bin so, seit ich dein Freund war, ich hatte gehofft, wir würden an diesen Punkt in der Zeit kommen!?
Ron starrte ehrfürchtig auf Hermines Worte, aber anstatt Zeit zu verschwenden, starrte er auf ihre perfekt rasierte Fotze und tauchte direkt ein, leckte ihre Vaginalöffnung und versuchte, seine Zunge so tief wie möglich zu bekommen. Hermine stöhnte laut und verdrehte die Augen und fragte sich für einen Moment, wo Ron gelernt hatte, wie man das macht, bevor sein Verstand schuppig wurde. Ron ging absichtlich, wissend, dass Hermine zurücklassen musste, was er für sie getan hatte. Er streckte seine Zunge heraus und mit einer langen, langsamen Bewegung seiner Zunge machte er sich auf den Weg zu der Stelle, wo Hermines Kitzler unter ihrer Kapuze steckte. Ron öffnete sanft Hermines Schamlippen und legte ihre summende Klitoris frei und leckte sie herum, während er Hermines Seufzen als Leitfaden für ihren nächsten Schritt zuhörte. Weil ihre Klitoris so empfindlich war, wich Ron von ihrem Angriff auf Hermines Klitoris zurück und begann direkt unterhalb zu klicken, wo ihre Zunge davon profitieren konnte.
Hermine konnte spüren, wie ihr Orgasmus durch die Zungenpeitsche an die Oberfläche kam, die sie von diesem eher ungewöhnlichen jungen Mann erfahren hatte, der ihm gerade ihre Liebe gestanden hatte. Bevor sie etwas anderes als ein unzusammenhängendes Seufzen sagen konnte, kam Hermine mit der Wucht einer Flutwelle auf die Küste eines kleinen Strandes zu. Und genau wie das Gefühl einer Flutwelle gab Hermine eins. Ihre Muschi fing an, Sperma zu spritzen, das in Rons Gesicht schoss und die Innenseite seines Mundes benetzte.
Ron hustete oder spuckte nicht, sondern nahm den kurzen Schock seiner Schritte und schluckte, was auch immer in seinen Mund kam. Er leckte weiter Hermines Fotze, bis ihre ganze Ejakulation durch ihren Speichel ersetzt war. Hermine hob Rons Kopf und in einer Sprache, die sie noch nie zuvor von ihm gehört hatte, sprach Hermine:
„Gott, ich liebe es, dass du meine Muschi isst!“
Bevor Ron auf das, was er hörte, reagieren konnte, sprang Hermine aus ihrer Bauchlage auf und begann, Ron mit all der Leidenschaft zu küssen, die sie zeigte, während sie seine Fotze leckte. Hermine konnte sich selbst auf Rons Zunge schmecken und sie liebte es und machte weiter, bis sie es nicht mehr schmecken konnte. Hermine blickte nach unten und konnte sehen, dass Rons einst herabhängender Schwanz nun die Aufmerksamkeit auf sich zog wie ein Fahnenmast.
Hermine lehnte sich immer noch nach vorne und begann, Rons Shirt über seinen Kopf zu ziehen, bis es sich löste. Ron stand auf und trat gegen seine Jeans, bis er nackt war wie Hermine, hob seinen weggeworfenen Zauberstab auf und verwandelte seinen Stuhl mit einer weiteren Bewegung in ein Doppelbett. Hermine, wieder einmal fasziniert von Rons Magie und seinem Schwanz, begann sich im Bett zu bewegen, bis ihr Kopf auf den Kissen hinter ihr ruhte. Dann ging Ron zum Bett hinüber, bis er auf Hermine lag, und beugte sich hinunter, um ihre weichen Lippen noch einmal zu küssen. Ron kam zwischen Hermines Beine und öffnete sie so weit wie möglich, um ihr Zugang zu ihrer durchnässten nassen Fotze zu geben.
?Das habe ich extra für dich aufgehoben!? sagte Hermine leise und strahlte vor Lust und Liebe.
?Es gäbe niemanden außer dir, mit dem ich diesen Moment teilen könnte!? antwortete Ron.
Hermine packte Rons Schwanz und richtete ihren harten Schwanz auf seine weiche, nasse Fotze, ohne ihren Blick von seinem Gesicht zu nehmen. Hermine nahm ihre Hand von Rons Schwanz und während sie das tat, brachte Ron langsam und liebevoll den Rest des Hauses zum Stehen, als ihre Schambeine aufeinander trafen und Hermines spärliches Haar auf Rons männlichen Mantel traf. Hermine kuschelte sich tiefer in das Kissen und spreizte ihre Beine etwas weiter, damit sie Rons Eier gegen sein empfindliches und unbenutztes Arschloch drücken konnte.
Ron begann, seinen Schwanz halb herauszuziehen, dann schob er ihn langsam zurück, ohne Widerstand zu spüren. Ron fand das seltsam, da Hermine sagte, sie sei Jungfrau. Fast deine Gedanken lesen, erklärte Hermine.
„Ich habe mein Jungfernhäutchen für dich gebrochen, damit wir diesen Moment ohne Schmerzen genießen können. Ich habe mein Jungfernhäutchen, aber du hast meine Kirsche genommen Ron beugte sich vor und küsste Hermine, ohne ein Wort zu sagen.
Das ist großartig, fing wieder an, die Göttin eines Mädchens rein und raus zu schieben, immer noch langsam, und genoss das Gefühl einer frischen engen Muschi in ihrem harten, festen Schwanz. Ron fing an, schneller zu werden, wurde mit jeder Bewegung schneller, bildete allmählich ihre gemeinsamen Orgasmen, drängte sich zusammen und drängte auf das alles entscheidende Ziel zu. Sie gingen jetzt schneller und schneller, holperten und quietschten, gingen immer weiter auf dem Weg zum Orgasmus, schneller und schneller, bis Rons Flattern wie ein verschwommenes Geräusch war, als er den ganzen Weg zurückzog und gegen das krachte, was Hermine akzeptiert hatte. Katze. Sie konnten beide spüren, dass sie den Punkt erreicht hatten, an dem es kein Zurück mehr gab, nicht, dass sie jetzt nicht zurückkehren würden, selbst wenn ihr Leben davon abhinge.
Näher und näher, wenn möglich, konnte Hermine spüren, wie sich Rons Penis verhärtete, als sie sich seiner Ejakulation näherte, und ihre Lippen zitterten, als Funken in ihrem Kopf aufflammten. Dann konnte Hermine mit einem allmächtigen Atemzug spüren, dass dies der Höhepunkt ihrer Bemühungen war, rief Hermine begeistert aus, während sie sich gleichzeitig von ihrem Orgasmus zu den Höhen himmlischer Glückseligkeit tragen ließ, wie Ron es tat. selbst! Ron schrie zur gleichen Zeit und fing an Hermine wild ihr Ejakulat zu saugen, wurde dann aber nach dem Schuss, der ihre enge Vagina hinabregnete, getroffen. Hermines Muschi spritzte wieder so viel Saft, wie Rons dicker Schwanz durchließ, und nachdem sie spürte, wie das Zucken aus ihrer Muschi verschwand, konnte sie plötzlich spüren, wie Rons Sperma aus ihrem Schwanz schoss und spritzte. gegen deinen Gebärmutterhals.
Ihre Atmung war schnell und unregelmäßig, als sie von den Höhen hinabstiegen, ihre Körper verschwitzt, aber es störte keinen von ihnen, als sie sich zum letzten Mal küssten, bevor sie sich trennten. Als sie mit dem Küssen fertig waren, blickte Ron nach unten und sah, wie Hermine in ihrer fruchtbaren Fotze ejakulierte, ohne ein Wort zu sagen, und die Ungeheuerlichkeit ihrer Handlungen traf ihn plötzlich und er sagte in leichter Panik:
?Ach du lieber Gott! Ich bin wirklich traurig! Ich dachte nicht!?
Hermine sah verwirrt aus, als sie fragte.
?Was ist das??
?ICH? nur Sperma drin! kannst du nicht schwanger werden Besorgt darüber, dass Hermine ihre Anstellung in Hogwarts ruiniert haben könnte, beruhigte sich Ron schnell durch Hermines ruhige und zuversichtliche Antwort.
?Natürlich kann ich nicht schwanger werden! Ein Teil davon, eine Hogwarts-Studentin zu sein und einen zu prägen, ist, dass eine Studentin unter 17 Jahren nicht schwanger werden kann. Hast du jemals „Hogwarts: A History“ gelesen?
?Nummer. Aber ich bin froh, dass du es hast! Stell dir vor, du würdest McGonagall erklären, was ich dir angetan habe! Was ist mit meiner Mutter!? «, sagte Ron erschrocken.
„Ja, du kannst mich nicht schwängern, aber sei vorsichtig“, sagt er, und offensichtlich sind die Lehrer da, um zu verhindern, dass irgendjemand die Dummheiten macht, die wir machen. Hermine beruhigte sich wieder.
„Ich liebe es, wie schlau du bist!“
Ron wandte sich von Hermine ab und bemerkte, dass ihr Schwanz immer noch hart und mit Sperma bedeckt war. Als er ganz weg war, drehte er sich herum und nahm seinen Schwanz wieder in seinen Mund und spülte das kombinierte Sperma aus seinem Kopf. Hermine ließ Ron ihren Tanga werfen, damit sie sich anziehen konnte. Ron nahm sein Höschen, schnüffelte schnell und warf es ihm leicht zu. Hermine legte sich hin, hob ihre Füße an, zog ihre Unterwäsche über sich und ließ sie über ihre Schenkel gleiten. Er hob sie dann am Hintern hoch und stand auf, also ihr Freund? Stattdessen zog er an ihrem Tanga, damit er spüren konnte, wie ihr Sperma in ihr Höschen sickerte. Sie zogen sich an und verließen das Cottage, um den Rest des Tages allein zu verbringen.
Am nächsten Morgen gingen Hermine, Ron, Harry und Ginny zusammen zum Frühstück hinunter, um über ihre Tage ohne einander zu sprechen.
„Und wie war dein Nachsitzen bei Snape?“ fragte Ron.
Was er vorhatte, war wirklich beschissen, aber nur mit Ginny zusammen zu sein, machte es zu einem Kinderspiel! Wir mussten alle Schulkessel reinigen, ohne unsere Zauberstäbe zu benutzen. Was habt ihr beide in Hogsmeade gemacht? Habe Spaß?? fragte Harry neugierig.
„Es ist lustig, dass du das erwähnst, aber hmm, Hermine und ich hatten Sex in der Screaming Shack?“ Ron errötete ein wenig und Harry und Ginny sahen fassungslos aus. Harry erwartete, dass Hermine wütend auf Rons offene Erklärung blicken würde, aber als er sie ansah, lächelte er nur und lächelte.
„Ja, wir sind an einem Punkt angelangt, an dem ich es satt hatte, es nicht zu wagen, Hermine zu sagen, wie sehr ich sie liebe.“
?Liebe ihn!? rief Ginny aus. „Du?“ Aber Ginny gab auf und sie war an der Reihe zu quietschen und einen neuen Doppelgänger zu spritzen. Hermine und Ginny falteten ihre Hände auf dem Tisch und kicherten sich an, als Harry und Ron ein High Five gaben.
Als sie aufblickten, sahen sie Posteulen kommen und auf die Tische stürzen. Die Eule mit Hermines täglichem Gewinnabonnement wurde vor sie hingelegt und Hermine nahm ihre Zeitung und bezahlte für die Zeitung. Die Eule flog davon und gerade als Hermine das Papier falten und in ihre Tasche stecken wollte, erregte die Überschrift ihre Aufmerksamkeit. Leser,
Die schreiende Hütte wird wieder einmal heimgesucht!
Hermine wollte aufhören, aber die Überschrift ließ sie weiterlesen. Als er fertig war, blickte er mit leicht gerötetem Gesicht auf und rief:
?Ach du lieber Gott!?
Harry, Ginny und Ron sahen Hermine überrascht an.
?Was ist das?? fragte Harry.
?Äh? Nachdem die Stadt Hogsmead einst dachte, die restlichen Geister seien verschwunden, gibt es Berichte, dass die Screaming Shack wieder heimgesucht wird. Am Samstag (gestern) hatte man deutlich die gespenstischen Schreie der neuen gespenstischen Bewohner gehört, was das Gerücht schürte, dass es in der seit einigen Jahren stillen Hütte wieder spukt. Das sagt der Prophet! Ron! Das waren wir!? Hermine flüsterte den letzten Teil, drückte aber dennoch ihre Verzweiflung aus.
?Aussehen. Es gibt keinen Grund, sich zu schämen. Niemand weiß, wer wir sind. Ron beruhigte sich
„Außer Harry und mir? sagte Ginny spielerisch. Das löste Hermines Anspannung und sie lachten alle.
Trotz der erfrischenden Herbsthitze verbrachten sie den Tag draußen, um zu klatschen und zu diskutieren, was sie sexuell miteinander machten. Harry und Ginny gaben zu, dass sie sich in der Nacht vor Samstag auf den Fluren hingegeben hatten. Sie sprachen darüber, wie sie sich unter dem Tarnumhang an der Wand eines der Korridore geliebt hatten. Hermine und Ron hingegen erklärten, wie Hermine Ron einen Blowjob gab und sein Ejakulat schluckte, bevor sie Hermine erwiderte und aß. Sie machten dann weiter, wie sie fertig waren, indem sie das Bett zusammenstellten und leidenschaftlichen Sex darauf hatten.
Die vier standen auf und begannen, über das Gelände des Schlosses zu wandern, um wieder hineinzukommen, aber bevor sie dort ankamen, erreichten sie die Peitschende Weide, was Harry auf eine heimtückische Idee brachte.
„D“ Ginny weißt du was? All dieses Gerede über unser Sexleben hat mich einfach angemacht! Willst du zur Shriking Shack gehen? fragte Harry mit einem Augenzwinkern.
?Was? Da können wir jetzt nicht hin! Es ist weit weg und jemand wird uns sehen!?
„Oh, ich schätze, wir finden einen Weg!“ Er sagte, er erwarte diese Reaktion von Harry. Er zog seinen Zauberstab aus seiner Robe, hob einen Stock und drückte ihn in den Knoten der Peitschenden Weide, was ihn davon abhielt, jemanden zu verletzen. Harry nahm Ginny an der Hand und zog sie in das untere Loch und führte sie den Gang hinunter. Harry streckte seinen Kopf heraus und rief Ron und Hermine zu:
?Du kommst?? Ron und Hermine sahen sich an und grinsten und sagten zueinander:
?Wir werden.? Sie rannten in den Geheimgang und folgten Harry und Ginny zu der kreischenden Kabine.
Als sie an der Geheimtür der Hütte ankamen, sahen sie nach, ob dort jemand war, und vergaßen, dass der Prophet gerade einen Artikel veröffentlicht hatte, in dem er darüber spekulierte, wie heimgesucht dieser Ort war. Sie gingen in den Raum, den Ron und Hermine benutzten, und die Paare standen sich gegenüber. Ginny konnte sehen, wie Harry sich über das ganze Ereignis aufregte, als er seine Roben in einem Zelt aufbewahrte und seinen Fehler machte. Ginny ging nach vorne und griff nach Harrys Schwanz aus ihrem Umhang und begann ihn lustvoll zu streicheln.
?Oh ja! Du willst etwas Pussy, richtig!? Ginny dachte sexy.
„Mmm, du weißt, dass ich deinen Arsch will!“ Harry widersprach.
?mein arsch?? Ginny sagte, Harry lasse seinen Schwanz los und drehte sich um, um sich zu zeigen? Vielleicht können wir uns einigen!? Ginnys Worte schockierten Harry und Ron, Hermine lächelte nur und trat vor und stellte sich neben Ginny.
„Nun Leute, wir haben uns unterhalten und das sollte nicht für ein paar Tage sein, aber jetzt ist ein besserer Zeitpunkt als je zuvor!“ Sie erklärte Hermine die Situation, als sie und Ginny sich ansahen und begannen, sich auszuziehen. Als die Mädchen gerade auf ihre Riemen stiegen, nahmen sie ihre Zauberstäbe und stellten Stühle hinter die Jungen.
?Streifen.? Er bestellte Hermine bei beiden. Während Harry und Ron Seite an Seite nackt waren und ihre beiden Schwänze herausragten, drehten sie sich um und sahen, dass das Mädchen bis auf ihr Höschen nackt war.
?Sitzen!? Diesmal befahl er Ginny. Harry und Ron saßen auf den von den Mädchen bereitgestellten Stühlen. Ginny und Hermine schwenkten ihre Zauberstäbe und Harry und Ron saßen mit auf den Rücken gefesselten Händen auf Stühlen.
?Jetzt? Zeit für etwas Spaß!? rief Ginny. Er drehte sich zu Hermine um, packte sie an der Hand, zog sie zu sich, und beide beugten sich vor und begannen sich zu küssen, so wie es jeder von ihnen mit seinem jeweiligen Partner tat. Die Mädchen legten ihre Hände auf die Hüften der anderen und begannen sich gegenseitig zu reiben, während sie sich küssten und versuchten, ihre Zungen in die Kehlen der anderen zu senken.
„Ist das der Grund? Du kannst so gut küssen!“ Erkannte Ron.
?Na sicher! Danke Ron!? Strahlte Hermine. Ginny hatte Hermine auf den Hals und ihre Brustwarzen geküsst und angefangen, sie zu küssen und zu lecken. Hermine schauderte angesichts der Aufmerksamkeit, aber nicht so sehr wie Harry, der Ginnys Brüste noch nicht gesehen hatte. Jetzt würde sie ihn mit seinem besten Freund aussteigen sehen und Ginny ordentlich nackt sehen. Ginny war zu Hermines anderer Brustwarze gegangen und hatte alles mit ihrem Speichel aufgesogen. Als Ginny fertig war, küsste sie Hermine erneut und sie begannen sich erneut zu küssen. Später fing Hermine an, Ginny dasselbe anzutun, was Ginny ihr angetan hatte, und als sie fertig war, starrten die Mädchen ihren Freund mit glühenden, durchnässten Brustwarzen an.
Ginny und Hermine griffen nach ihren eigenen Brüsten und fingen an, ihre Brustwarzen aneinander zu reiben und den Sabber zu verschmieren. Sie küssten sich weiter, während sie ihre Brüste zusammenpressten. Ginny und Hermine trennten sich, um die Kinder anzusehen, legten ihre Daumen auf den Bund ihrer Riemen und hoben sie auf die Füße. Sie traten ihre Unterwäsche aus und standen völlig nackt vor Harry und Ron. Harry und Ron konnten spüren, wie ihre Schwänze hart wurden.
?Wow! Ihr habt euch beide gleich rasiert!? sagte Harry aufgeregt. Sowohl Ginny als auch Hermine hatten einen kleinen dünnen Haarstreifen über ihren Schlitzen, wo der Rest ihrer Fotzen völlig kahl war!
?Ja. Wir rasieren uns gegenseitig. Wie das geht, haben wir auch miteinander ausprobiert!? sagte Hermine, als sie sich Ron näherte und Ginny näherte sich Harry. Ginny und Hermine gingen vor Harry und Ron auf die Knie, spreizten ihre Beine, hoben ihre Eier auf und begannen, sie zu streicheln und zu reiben. Dann griffen die Mädchen nach der Basis von Harrys und Rons Schwänzen, beugten sich vor und leckten das Sperma, das sich auf den Köpfen ihrer Schwänze angesammelt hatte. Die Mädchen schluckten Vorsaft und schluckten die Schwänze beider Männer in zwei Hälften.
Harry und Ron stöhnten gleichzeitig, als Ginny und Hermine begannen, ihre Köpfe auf und ab zu schütteln, ihre Zungen fuhren um die Helme der Jungen herum. Ron drehte sich zu Harry um und sagte:
„Das hat Hermine neulich für mich getan. Ich glaube nicht, dass ich davon jemals müde werden kann!? Ginny und Hermine sahen von Harrys und Rons Schoß auf und sagten:
?Wenn dir das gefällt, wirst du das lieben!? Nachdem Hermine das gesagt hatte, tauchten sie und Ginny wieder in den Tauchgang ein und hörten nicht auf, die Schwänze ihres Freundes zu schieben, bis ihre Kiefer auf den Eiern der Männer waren. Dieses Mal stießen Ron und Harry eine schreiende Freude aus, als ihre Schwänze von den Frauen zu ihren Füßen vollständig verzehrt wurden. Als Ginny und Hermine ihre Freunde erwürgten, glitten ihre Hände in ihre Fotzen und begannen, sich selbst zu fingern. Die Kinder konnten sehen, dass Ginnys und Hermines Hände verschwunden waren, aber sie konnten nicht sehen, wo. Hermine und Ginny befingerten sich für ein paar Momente und zogen dann gleichzeitig ihre Hände weg und steckten sie in den Mund ihres Freundes.
Harry und Ron fingen eifrig an, an den nach Katzen schmeckenden Fingern ihrer Freundin zu saugen, bis sie es nicht mehr ertragen konnten, daran zu saugen. Beide Jungen murmelten, dass ihre Freundinnen gleich zwischen ihren Fingern ankommen würden, und Ginny und Hermine wichen zurück, bis die Köpfe ihrer Schwänze in ihren Mündern waren. Die Mädchen saugten weiter, bis sie spürten, wie die Schwänze in ihren Mündern explodierten und ihre Zungen feuerten. Hermine und Ginny schluckten die ersten beiden Nadeln, die in ihren Mund kamen, und ließen dann das letzte Paar auf ihren Zungen fließen.
Ginny und Hermine zogen beide ihre Schwänze aus ihren Mündern und zeigten ihre Zungen-Ejakulation, bevor sie die dicken Ladungen ihrer Freunde schluckten.
?Wow!? rief Harry.
?Ich habe dir doch gesagt, dass es dir gut geht!? Zurück zu Ron. Ginny und Hermine lehnten sich dann zueinander und küssten sich, versuchten aufzuheben, was übrig war, bevor sie ejakulierten.
?Brunnen,? „Über unsere Ärsche?“ sagte Ginny. und sie und Hermine standen auf und drehten sich um, damit Harry und Ron sie besser sehen konnten. Die Mädchen sahen sich dann an, lächelten, als sie ihre Beine spreizten, und beugten sich ein wenig, um ihre Fotze von hinten zu zeigen. Wieder einmal waren Harry und Ron fassungslos und ihre langsam verblassenden Schwänze lenkten erneut die Aufmerksamkeit auf sie. Dann taten die Mädchen etwas wirklich Unerwartetes, sie packten ihre Ärsche an den Wangen und teilten sie, um ihre gekräuselten Arschlöcher zu zeigen.
Harry und Ron verloren fast dort, der atemberaubende Blowjob nur zwei Sekunden, bevor sie sie davon abhielten, zu Boden zu schießen.
?Was denkst du?? Fragte er Ginny, aber noch hatte keines der Kinder etwas gesagt. Beide Mädchen saugten an ihren Fingern und schoben sie in ihre engen Arschlöcher.
?Mmm! Oooh!? Sie stöhnten beide. Ginny nahm ihren Finger heraus und zog Hermines Hand weg und ließ sie Hermines Arsch hinauf gleiten.
?Mmm! Schön und eng! Was würdest du dafür geben, das zu tun, was ich jetzt tue? Wirst du uns zum Abspritzen bringen? Harry und Ron nickten dumm. ?Gut!?
Sowohl Ginny als auch Hermine gingen und ließen den Schwanz ihres Freundes in ihre Muschi und ihre Eier gleiten. Hermine und Ginny schrien vor Freude und fingen an, Schwänze in ihren durchnässten nassen Fotzen zu reiten. Sie griffen nach ihren Klitoris und begannen sich wild zu reiben, um sich schnell selbst zu ejakulieren. Dies hatte den gewünschten Effekt, als sie beide Muschisaft aus ihren Fotzen spritzten und sich auf die Brust ihres Freundes fallen ließen, vor Freude schreiend. Wenn sie sich beruhigt haben, Ginny
?Ist das nur ein Schachzug!? Er nahm seinen Zauberstab und befreite Harry und Ron aus ihrer Gefangenschaft, und er und Hermine drehten sich um und spreizten wieder ihre Pobacken. Ron und Harry knieten sich hinter Ginny und Hermine und fingen an, die Katzen vor ihnen mit ihren Nasen gegen ihr Arschloch zu fressen. Ihre Zungen rollten sich über ihre Lippen, nippten an dem Loch des Mädchens und eilten zu ihrer Klitoris.
Ginny und Hermine fingen an zu stöhnen und warfen ihre Köpfe zurück und verdrehten ihre Augen über ihren Schädeln. Sowohl Harry als auch Ron sahen sich an und nickten, packten die Ärsche der Mädchen an ihren Wangen und öffneten ihre Zungen, um ihre Arschlöcher zu ficken. Sobald sie das getan hatten, rief Ginny:
?ICH? ICH DENKE!? und spritzte sein Sperma auf Harrys Brust und Gesicht. Als sie sah, dass Ginny das tat, tat Hermine dasselbe und überholte Ron. Die Mädchen standen aufrecht mit zitternden Beinen. Hermine nahm ihren Zauberstab und machte eine Tube, die wie Zahnpasta aussah.
?Was ist das?? fragte Ron.
?Du wirst sehen.? sagte Hermine mit einem bösen Lächeln. Sie drehte sich und spritzte etwas von dem Inhalt der Tube in ihre Finger, beugte sich vor und begann, zwei Finger leicht in ihr Arschloch zu reiben. Hermine warf das Röhrchen auf Ginny, die vorgab, sie selbst zu sein. Als sie fertig waren, gingen sie nach vorne, gingen auf Hände und Knie an die Bettkante und traten mit dem Hintern in die Luft.
„Meine Herren, kommen Sie! So langsam kann man doch nicht sein!? sagte Ginny spielerisch. Harry und Ron sahen sich an und grinsten. Sie näherten sich ihren Freundinnen von hinten und steckten ihre steinharten Schwänze in die Arschlöcher der Mädchen. Harry schob sich langsam vorwärts und hielt inne, damit Ginny sich daran gewöhnen konnte, als der Kopf des Hahns hereinkam.
?Halt! Ich will sie alle!? Keiner, der seine Ginny zurückwies, Harry drückte langsam, bis er in den Eiern von Ginnys Arsch war. Ginny sah über ihre Schulter zurück und zwinkerte Harry zu.
„Fick mich, großer Junge! Hart und schnell!? und genau das tat Harry. Er nahm seinen Schwanz halbwegs und rammte ihn zurück in Ginnys hinteren Gang.
?OH FICK DAS? GUT!? Ginny schrie. Harry starrte auf den mit Schwänzen gefüllten Arsch seiner sexy Freundin, schnitt ihn in zwei Hälften und machte sich wieder an die Arbeit.
Ron sah Hermine an, als er sie über seine Schulter ansah und sagte:
?Tun Sie dies! Nicht zurückhalten!? Er informierte Hermine, indem er Harry und Ginny erwähnte. Ron packte seinen Schwanz, packte seinen Schwanz an der Basis und zielte auf Hermines dunklen Hintergang. Er berührte mit der Spitze seines Schwanzes Hermines Arschloch und rammte ihn dann so fest er konnte auf die Eier.
? verdammt!? Hermine schrie aus voller Kehle, ihr Arsch war plötzlich voller Schwänze, der zweite zuvor leer. Bevor Hermine Ron weitere Anweisungen geben konnte, wie sie gefickt werden wollte, zerriss sie seinen Schwanz auf halbem Weg und fing an, rücksichtslos in ihren Arsch zu schlagen, was ihn wie einen Streikpostentreiber trieb. Der ganze Club war erfüllt von den Geräuschen zweier Paare, die sich gegenseitig fickten, vor Vergnügen schrien und stöhnten. Hermine hatte sich darauf verlegt, ihr Gesicht auf ihre Hände zu legen und genoss nur die Art, wie Ron ihr ihren engen Hintereingang gab, wo Ginny darauf zurückgriff, auf Harrys Fluchen zu reagieren und die Luft blau zu färben.
? verdammt! Fick meinen Arsch wie ich? BREITE MICH MIT DEINEM GROSSEN ZIRKUS UND HÖR NICHT AUF, BIS DAS TEIL FÜR DICH VOLL IST! OHHHH! Soll ich dein Ejakulat auspressen und aus meiner Hand saugen? Machst du? Siehst du das Sperma aus meinem Arschloch in meinem Mund wirbeln?
?Oh mein Gott ja!? antwortete Harry verzweifelt.
„Na dann, fick mich in den Arsch!“ Der letzte Teil war eine Bestellung.
Hermine lag immer noch mit dem Gesicht nach unten und wimmerte bei Rons gottverdammter Attacke. Sie konnte spüren, wie ihre Eier gegen ihre Klitoris schlugen, was sie näher an diesen magischen Ort zwischen Himmel und Erde, zwischen Leben und Tod brachte.
?AAH! AAH! HALTE NICHT AN! HALTE NICHT AN! ICH BIN FAST DA! Ich bin fast da!? Hermines Schreie verwandelten sich wieder in Stöhnen, als sie sich ihrem Orgasmus näherte. Sie lag zwischen ihren Beinen und fing an, ihren Kitzler und ihre Schamlippen zu reiben, und dann steckte sie ihren Finger in ihre Muschi.
„Fick Hermine! Ich kann deinen Finger an meinem Schwanz spüren!? Ron schrie bei dieser neuen Emotion auf. Hermine drehte sich zu Ron um und lächelte müde.
Er nahm seinen Finger aus ihrer Muschi und ging zurück zu ihrer Klitoris, rieb sie ein paar Mal und dann,
?AH! AH! AH! RON! ICH? ICH FALLE!? Als Hermine das sagte, platzte ihre Muschi vor Saft über Rons Beine und bei ihrem Orgasmus, klemmte ihre Schließmuskeln um Rons Penis und drückte ihn ebenfalls zur Seite.
? Scheiß drauf, HERMINE! IN DICH spritzen!? Diese Worte verstärkten Hermines Orgasmus von Cumming bis Blind. Ron schüttete seine unglaublich vollen Eier in das Arschloch seiner geliebten Freundin und stopfte sie bis zum Rand. Schüsse regneten einen nach dem anderen, bis ich vor Vergnügen ohnmächtig wurde. Als Ron mit dem Cumming fertig war, lehnte er sich an Hermines Rücken und sagte mit einem müden Murmeln:
„Hermine, ich liebe dich so sehr!“ Aber als Ron keine Antwort bekam, sah er ihr ins Gesicht und sah, dass er zu Boden gefallen war.
Harry hatte Hermines Zeit gesehen, ihren Orgasmus zu stoppen und das schob sie beiseite.
„OH FICK GINNY!“ Das war alles, was Harry sagen konnte, bevor er anfing, Sperma in Ginnys enges kleines Arschloch zu spritzen. Ginny spürte, wie ihre erste Ladung ihren Dickdarm traf und eine Kettenreaktion in ihrem Orgasmus auslöste.
?OH, OOOOOOOOHHHHHHHHHHHH!? Und genau wie Hermines Arschloch klammerte sich Ginny an Harrys Schwanz, was dazu führte, dass ihre letzten paar Bewegungen seinen Schwanz wie einen Penisring packten, und als Ginnys Arsch locker genug war, feuerte Harry ihren Schwanz ab. Die letzten Züge sind zurückgekehrt wie ihr erster Schuss.
„Harry, ich liebe es, dich auf meinen Arsch kommen zu spüren!“ sagte Ginny müde.
?Ich liebe alles an Ihnen!? Es war seine Antwort. Harry bückte sich und sie begannen sich wild zu küssen, immer noch mit seinem Schwanz in Ginnys Arsch.
„Ooo, mein Arsch ist empfindlich.“ Ginny lachte. Harry nahm seinen Schwanz und zog seinen Schwanz heraus. Ginny drehte sich um und lutschte Harrys schleimigen Schwanz in ihren Mund, steckte ein paar Finger in ihren Arsch, um ihn einzustecken. Er wischte alles restliche Ejakulat weg und schluckte, wobei er Harrys Schwanz aus seinem Mund zog. Harry bückte sich wieder und küsste Ginny. Harry saß neben Ginny und wartete auf die letzte Folge der Serie. Ginny stand auf, ihre Finger immer noch an Ort und Stelle, und verbeugte sich vor Harry, zog ihre Finger heraus, um ihm zu zeigen, wie offen sie war, bevor sie ihren Arsch wieder normal werden ließ.
„Gott du? Du bist heiß!?“ Harry schrie auf. Ginny rümpfte anerkennend die Nase über Harrys Kompliment. Ginny ging in die Hocke, legte ihre Hand auf die Rückseite ihres Hinterns und drückte die ganze Ejakulation, die sie bekommen konnte, aus ihrem Hintern. Ein Spritzer Wasser fiel in seine Hand und Ginny steckte ihren Finger in ihren Hintern, um den letzten zu bekommen. Er drehte sich zu Harry und steckte den Inhalt seiner Hand in seinen Mund und da war eine Menge. Ginny musste ein wenig schlucken, bevor sie es Harry wieder zeigen konnte. Er öffnete seinen Mund und Harry sah, wie seine Zunge mit dickem Sperma spielte. Ginny schloss schließlich ihren Mund und schluckte alles, was noch in ihrem Mund war, und zeigte Harry ihren jetzt sauberen und leeren Mund.
Ginny bemerkte später, dass Hermine und Ron übereinander schliefen, also ging sie nachforschen. Harry folgte ihm und stieß seine Frau an, die aufgewacht war und überrascht aus Hermines Arsch kam. Das weckte auch Hermine, aber bevor sie den Inhalt ihres Arsches verschütten konnte, steckte Ginny ihre Finger in ihren Hintern. Hermine zurück in die Realität holend, stand sie auf und nickte Ginny zu, die nickte. Hermine legte ein Bein auf das Bett und Ginny zog ihre Finger heraus und öffnete ihren Mund unter Hermines offenem Hintern. Rons Ejakulation glitt Hermines Arsch hinunter und in Ginnys Mund.
Ginny fiel auf die Knie und Hermine setzte sich auf den Boden und lehnte sich gegen das Bett. Ginny trat näher an Hermine heran, die ihren Kopf nach hinten neigte und ihren Mund öffnete, dann ließ Ginny Ron aus seinem Mund schlüpfen und direkt in Hermine gleiten. Hermine drehte sich zu Ron um und schluckte übertrieben und begann dann, Ginny zu küssen, um die restliche Ejakulation zu bekommen. Nachdem er die Show genossen hatte, schaute Harry auf seine Uhr und erkannte, dass es zu spät war und sagte den anderen, es wäre besser, wenn sie zurückgingen.
Die vier zogen sich an und kehrten müde in den Gryffindor-Gemeinschaftsraum zurück, wo sie sich hinlegten und schnell einschliefen. Bevor Harry jedoch einschlief, konnte er nicht anders, als darüber nachzudenken, wie koordiniert Ginny und Hermine waren, wenn es um Sex ging, und erinnerte sich daran, dass er herausfinden musste, wie. Alle anderen Gedanken verstummten, als er in einen tiefen Schlaf fiel.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.