Natasha Nice Zu Halfsies Gehen Fantasymassage

0 Aufrufe
0%


Ich habe in letzter Zeit von einem Mädchen namens Lucy von der anderen Straßenseite geträumt, und jedes Mal ging es um Sex. Die letzte war über ihre Hände und Knie gebeugt und ich schob meinen Penis in ihre enge Fotze, stellte sicher, dass ich ihren Arsch hart und schnell schlug, pumpte ihre Fotze mit meiner Ejakulation voll und spritzte etwas in ihr Gesicht und ihren Oberkörper. Also dachte ich, ich gehe heute durch die Stadt und versuche, diesen Gedanken aus meinem Kopf zu bekommen. Da ich eine Freundin habe, habe ich nie versucht, etwas Verrücktes zu tun, wie andere Mädchen zu stalken, aber ich war höllisch geil. Außerdem hat meine Freundin noch nie etwas Schmutziges mit mir gemacht.
Ich bin ein durchschnittlich aussehender Typ, ich habe schmutziges blondes Haar, grüne Augen, mein Schwanz ist ungefähr 7 Zoll lang, ungefähr 5 Fuß 10 Zoll groß und wiege 120 Pfund, nicht so gebaut, aber ich versuche zu trainieren. Mein Zuhause und ich überquerten die Straße Als ich dieses Mädchen mit blonden Haaren und kurzen Shorts sah, sah sie so sexy aus mit ihren blauen Augen, sie sah aus, als wäre sie etwa 1,70 m groß. Ich fantasierte mit ihr, seit sie sich umdrehte, wurde mir klar, dass es dasselbe Mädchen war.
Ich verlangsamte meine Schritte ein wenig, um ihren Körper zu beobachten, als sie hinter mir ging. Soweit ich sehen konnte, hatte er einen schönen engen Arsch. Dann hatte ich die Gelegenheit, mir ihr Dekolleté anzusehen, es war eine Ampel, also hielten wir beide an. Ich ging, um sie anzusehen, und ich bemerkte ihre großen D-Brüste, und ich bemerkte, dass sie mich ansah, und ich drehte mich um. Er berührte mich an der Schulter und sagte: „Kenne ich dich woher?“ Sie fragte. Ich sagte: „Ich glaube, ich habe dich hier gesehen“
Wir fingen an zu gehen und zu reden, um uns besser kennenzulernen. Sie arbeitet als Kellnerin in einem örtlichen Restaurant und davor als Zimmermädchen in einem Hotel. Wenn ich ihr zuhörte, konnte ich mir vorstellen, wie sie in einem knappen Dienstmädchenoutfit und einer kurzen, knappen Kellneruniform herumlief. Aus irgendeinem Grund sahen er und ich uns nur zufällig an und erwischten uns unvorbereitet und wir sahen uns in die Augen, er begann rot zu werden und es war mir peinlich, und wir standen uns seitdem viel näher als bei unserer ersten Begegnung Morgen. . Er lud mich ein, mit ihm in seinem Haus zu Abend zu essen, und ich dachte, ich kann das nicht ruinieren!!
Er nahm mich bei der Hand und führte mich zu seinem Haus. Ich half ihr, das Abendessen zuzubereiten, und nach dem Abendessen sagte sie mir, ich solle etwas trinken. Am Ende des Abendessens lachten wir und waren ein wenig betrunken. Wir fingen an, über unser Single-Liebesleben zu sprechen, und ich sagte ihm: „Ich hatte eine Freundin, aber sie hat nichts Sexuelles für mich getan.“
„Warte, ich habe etwas für dich“, sagte er, und ich saß da ​​und dachte darüber nach, was du tust. Sie kam in einem Dienstmädchen-Outfit zurück und war fassungslos, als sie fragte, ob ich sie darin sehen möchte, ich sagte „ja ja“. Sie fing an, sich auszuziehen und zwinkerte mir zu, während ich zusah und ihr Dienstmädchen-Outfit anzog und anfing, sich selbst zu berühren. „Wow Lucy, du siehst so sexy aus“, sagte ich.
Sobald ich diesen Satz beendet hatte, legte er seinen heißen, dampfenden Körper auf mich und fing an, seine Fotze an meinem bereits steinharten Schwanz zu reiben. „Ich möchte von einem netten Typen gefickt werden, der schon eine Weile heiß ist und sich um ein Mädchen wie mich kümmern kann“, sagte sie. „Ich war der Einzige“, sagte ich.
Während wir uns liebten, fing ich an, über ihre Kleidung zu sprechen. Shirt und BH zuerst, dann legte ich meinen Mund auf ihre Brüste und saugte daran wie ein kleines Baby. Dann fing ich an, ihre Shorts und ihr Höschen mit meiner Hand an ihrem Kitzler und ihrer Fotze zu reiben und führte 4 Finger in ihre Fotze ein und schob sie schnell hinein und heraus, weil es so nass war.
Dann zog ich mein Hemd aus und er fing an, meine Hose auszuziehen und mein dicker 6-Zoll-Schwanz kam heraus. Er fing an, sie zu saugen und zu küssen, knallte in ihren Mund und brachte mich dazu, sie ficken zu wollen. „Ich komme bald!“ Ich sagte. „Ich habe in meinem Mund ejakuliert, ich will deinen Samen schlucken und dich schmecken!“ sagte. Ich kam so oft, dass etwas davon auf ihrem Gesicht und ihren Brüsten landete. Es war immer noch hart, ihn so mit Sperma überall zu sehen.
Er ging auf seine Hände und Knie und sagte: „Komm schon, ich will diesen geilen Schwanz in meiner Muschi spüren und ich will, dass du in mir abspritzt!“ sagte. Sieht so aus, als wäre mein Traum wirklich wahr geworden, also schob ich meinen Schwanz in ihre enge nasse Fotze und fing an, sie hart und schnell zu ficken. „YYEEESSS STTEEVWVEEENNNN HARDDDDEERRR FASSSTTTEERRR CUM INSIDE MEEEE!!“ Ich fickte sie weiter und fing an, ihr auf den Arsch zu schlagen, um sie noch mehr zum Stöhnen zu bringen. Ich konnte fühlen, wie mein Schwanz wieder herauskam und ich schlug meine Ladung auf ihre enge Muschi und sie stöhnte so laut, dass ich schwöre, die Nachbarn konnten sie hören.
„MOORRRREEE STEEVWVEEENN MMOOORRREEE!!“ Mein Schwanz bettelte darum zu humpeln, aber es rettete meinen Dirty Talk. „Oh ja, du weißt, dass du diese Fotze willst, Steven.“ Ich drückte sie auf den Rücken und schob meinen Schwanz wieder in ihre Muschi und fickte sie härter und schneller als zuvor. „Oh ja, du weißt, dass du diese Fotze willst, Steven.“ Ich drückte ihn auf seinen Rücken und schob meinen Schwanz noch einmal in seine Muschi und fickte härter und schneller als ich es zuvor getan hatte. „Oh ja, Lucy, du liebst diesen Schwanz in dir, er füllt dich mit meinem Sperma und du fühlst dich so gut.“ „ICH GEHE ZURÜCK ZU STEVEN!!“ begann er zu sagen. Ich packte sie an den Beinen und mein Schwanz war immer noch in ihr und ich drückte sie gegen eine Wand und pumpte sie härter und verfluchte sie so hart und schnell.
„DAS BIN ICH CCOOOMMMEEE STEEEVWVEEENNN!!“ Ihre Muschi wurde mit Sperma bespritzt, auf mich, auf sie, auf den Boden. Ich legte sie zurück auf ihr Bett und ich fragte sie, „ob sie noch gefickt werden muss“, sagte sie: „Steven, ich glaube, ich habe den perfekten Kerl gefunden, um beim Ficken zu helfen “ mich und hab eine gute Zeit.“ Ich lag da und fühlte mich wie ein großer Bastard… bis mein Telefon klingelte und ich sie ansah, sie war meine Freundin!! „Verdammt!“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.