Mission der barmherzigkeit

0 Aufrufe
0%

Becky genoss ihre Nachmittage als Freiwillige in einem örtlichen Krankenhaus.

Manchmal liest er einem Patienten ein Buch vor oder geht im Rollstuhl spazieren.

Seine Aufgaben schienen die ganze Bandbreite abzudecken und er liebte es, Menschen zu helfen.

Heute hatte er einer sechsundachtzigjährigen Dame geholfen, einen Brief an ihre Enkelin in New York zu schreiben, und später einem jungen Mädchen geholfen, das beide Arme in Gips trug.

Wo er helfen kann, da will er sein!

Nachdem sie letztes Jahr Ärzten und Krankenschwestern bei der Arbeit zugesehen hatte, hatte Becky beschlossen, nach dem Abitur im nächsten Frühjahr zur Krankenpflegeschule zu gehen, da sie keinen besseren Weg finden konnte, um sowohl Geld zu verdienen als auch weiterhin Menschen zu helfen.

Zeit.

Unten in der Cafeteria, während Becky einen Snack zu sich nahm, blieb die Oberschwester am Schreibtisch stehen und sagte Becky, dass ein neuer Patient in Zimmer 545 etwas Aufmunterung brauche.

Becky sagte, sie würde sich sofort um sie kümmern, und nachdem sie Zimmer 545 betreten hatte, wurde Becky von all den Schläuchen und Drähten zurückgenommen, die mit dem Patienten verbunden waren!

Er nahm die Krankenakte, die an der Wand hing, und erfuhr, dass der Patient Phil Grove einen Autounfall hatte und mehrere Verletzungen erlitten hatte, darunter viele Knochenbrüche.

Er dachte, er sei eingeschlafen und wollte gerade gehen, als er eine sanfte Stimme rufen hörte.

Sie ging zu ihm und streichelte sanft seine Wange mit ihrer sanften Hand und ein kleines Lächeln erschien auf ihrem Gesicht und sie flüsterte „Danke“ mit einer so leisen Stimme, dass Becky ihn kaum sprechen hören konnte.

Als sie ihre Augen schloss und in einen tiefen Schlaf fiel, verließ Becky leise das Zimmer und versprach sich selbst, dass sie morgen Nachmittag nach Phil Grove sehen würde.

Am nächsten Tag war Becky auf Tour und sie kam endlich in Zimmer 545.

Er ging hinein und sah, dass der Fernseher funktionierte und Phil sich eine Spielshow ansah.

„Mir geht es heute besser, Mr. Grove“, fragte Becky.

„Ja, sehr oft“, antwortete Mr. Grove, „und nennen Sie mich Phil, okay?“

Becky saß auf dem Stuhl neben dem Bett und sie sahen sich den Rest der Show zusammen an.

Beim Smalltalk erfuhr er, dass Phil durch die Stadt fuhr und von einem betrunkenen Fahrer aufgegriffen wurde.

Er hatte sich seine rechte Hüfte, beide Arme und seine Milz gebrochen, aber das Schlimmste war, dass er seine Arme nicht benutzen konnte, weil sie beide eingegipst waren.

Becky bot an, sie mit Abendessen zu füttern, wenn sie wollte, und nachdem sie ihr gedankt hatte, sagte sie, es wäre in Ordnung.

Nach dem Abendessen stand Becky auf, um zu gehen, versprach aber, morgen wiederzukommen.

Später, auf dem Heimweg vom Krankenhaus, musste er unwillkürlich daran denken, was für ein netter Mann Phil Grove war.

Der nächste Nachmittag war ziemlich ruhig für Becky.

Niemand schien viel Hilfe zu brauchen, also ging er direkt zu Zimmer 545, um Phil Grove zu sehen, und als er die Tür öffnete, war sein Zimmer sehr dunkel, also ging er leise hinein und ließ seine Augen sich an das Licht gewöhnen.

Die Decke auf dem Bett war teilweise vom Bett gerutscht, sodass Phil halb entblößt war, und als er nach unten griff, um das Laken und die Decke zu glätten, hatte er etwas sehr Hartes auf Phils Bauch gekratzt.

Nicht sicher, was es war, grub sie ihre Hand unter die Decke, um nachzusehen, und war total überrascht, als sie feststellte, dass ihre Hand in eine riesige Erektion gewickelt war!

Phil schlief, aber seine Berührung weckte ihn auf und ließ Becky erstarren!!!

Während Phil noch zwischen Schlaf und Wachzustand war, legte er automatisch seinen Penis in ihre Hand und während Becky noch nie zuvor einen so großen Schwanz gespürt hatte, spürte sie unwillkürlich ein Flattern in ihrer Fotze!

Jetzt ganz wach, sagte Phil leise: „Becky, bist du das?“

Sie fragte.

„Ja“, flüsterte er heiser!!!

„Wirst du mir helfen?“

Sie fragte.

Er beantwortete ihre Frage nicht einmal, sondern zog stattdessen die Bettdecke zurück und schob sich die riesige Cornflakes in seinen hungrigen Mund, was ein langes, langsames Stöhnen aus den Tiefen von Phil Groves Kehle hervorbrachte.

Seit ihrem letzten Orgasmus waren fast fünf Tage vergangen und sie hatte eine Tonne Sperma angesammelt!

Becky versuchte, die Kehle des großen Schwanzes zu vertiefen, aber es war einfach zu groß, also war der große Schwanz damit zufrieden, an ihrem Kopf zu lecken und zu saugen, und verbrachte viel Zeit damit, ihre Zunge in den heißen kleinen Schlitz zu stecken.

Da sie wusste, dass sie ihn nicht befriedigen könnte, fing Becky an, ihre Klitoris mit ihrer freien Hand zu schütteln, und als ihre Muschisäfte ihr Bein herunterliefen, verhärtete und verhärtete sich ihre Klitoris unter dem ständigen Druck ihrer geschickten Finger!

Phil näherte sich schnell seinem Orgasmus, aber alles, was er wollte, war, dass Becky eine ihrer Brustwarzen in ihren Mund schiebt, sich wirklich „oral“ anfühlt und es unbedingt schmecken möchte!

Als Becky ihre Bitte hörte, öffnete sie ihre Bluse und 34B zog ihren BH aus, um ihre Brüste in die Luft zu lassen, und nachdem sie ihren Körper bewegt hatte, führte sie ihre rechte Brustwarze an ihren Mund.

Sie schnappte nach Luft, als sie spürte, wie ihre Brustwarze von dem bettlägerigen Tittensauger dringend gelutscht wurde!

Seine linke Hand zuckte an seinem harten Penis auf und ab, während seine rechte Hand seine eigene Fotze fickte!

Becky war noch nie zuvor in ihrem Leben so heiß, weil sowohl ihre Brustwarzen als auch ihre Klitoris aussahen, als wären sie mit einem Stromkabel verbunden!

Becky konnte spüren, wie ihre Fotze an Gewicht verlor, als sie stöhnte: „Ich komme“, während sie Phils Schwanz härter und schneller wichste!

Das Ergebnis war eine riesige Ejakulationsexplosion, die überall schoss, und ein kehliges Stöhnen kam aus Phils Kehle, als seine Ejakulation aus seinem zitternden Penis erbrach!

Nach ein paar Momenten der Ruhe ging Becky ins Badezimmer und stand auf, kam dann mit einer Schüssel mit warmem Wasser und einem Waschlappen zurück und sagte: „Sir, möchten Sie ein Schwammbad?“

Sie fragte.

„Ja, bitte“, antwortete sie mit einem leisen Seufzen, das wäre schön!!!“ Nachdem Becky ungefähr zehn Minuten damit verbracht hatte, Phil von Kopf bis Fuß zu säubern, sagte Becky: „Morgen zur gleichen Zeit, Sir?“ „Wetten.“

„Morgen zur gleichen Zeit!“

Sie hat geantwortet.

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.