Lucy Diamond Göttin Arsch

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 615
Es war Papiertütenmaterial
Die Tochter meiner Nachbarin wurde mit einem hässlichen Stock geschlagen. Das Mädchen tat mir leid. Ich kenne ihn seit seiner Geburt. Ich habe sie immer behandelt, als wäre sie meine eigene Tochter. An Halloween war es keineswegs hässlich. Er konnte nicht einmal eine Acht-Tage-Uhr anhalten. Aber im Vergleich zu anderen Mädchen war sie es.
So wurde Virginia isoliert. Ihre Mutter unterrichtete sie zu Hause, weil sie es hasste, zur Schule zu gehen. Ich habe geholfen, so gut ich konnte. Ich wurde tatsächlich sein Englisch- und Mathelehrer. Alle drei von uns machten Exkursionen. Da wir so nah am Wasser wohnen, führten uns diese Ausflüge oft ans Wasser. Nur weil Virginia nicht attraktiv war, bedeutete das nicht, dass sie keinen Körper hatte, und es bedeutete noch lange nicht, dass sie ihn verstecken musste.
Es blühte im Frühjahr ihres dreizehnten Lebensjahres, und ihre Mutter kaufte Virginia einen Bikini mit Kordelzug. Damit sich Virginia nicht wie eine Fremde fühlt, hat sie sich selbst eine gekauft. Ich war damals der große Gewinner. Ich verbrachte einen sehr langen Sommer in Gegenwart von zwei wunderbar aussehenden Frauen. Jetzt könntest du Virginia eine amerikanische Flagge auf den Kopf setzen und sie für Old Glory ficken, aber ich dachte immer noch, dass der Doggystyle besser zu ihr passt. Was ihre Mutter betrifft, ich wollte sie von Angesicht zu Angesicht ficken, das steht fest.
Ihr Mann und Vater waren ihrer in diesem Winter überdrüssig geworden und mit einer nicht so schönen Frau und ihrer Tochter an unbekannte Orte geflohen. Damals war ich der große Gewinner.
Betty war in diesem Winter ziemlich geil geworden und hatte sich in einen attraktiven Schmetterling verwandelt, der wie eine Raupe geblüht hatte. Zumindest um mich herum. Soweit ich sehen konnte, trug sie kürzere Röcke, tief ausgeschnittene Ausschnitte und sexy Unterwäsche.
Jedenfalls suchten wir bei unserem ersten Ausflug ins Wasser nach Algenproben. Es war für den naturwissenschaftlichen Unterricht. Wir reisten zu einem stillgelegten Teil der Küste, um Fremden auszuweichen, Virginia zu schützen und unberührte Küsten zu finden.
Virginia zog ihr Hemd und ihre weiten Hosen aus und ging zum Wasser, um anzufangen. Alles, was ich sah, war ihr wunderschöner Hintern, der sich von mir wegbewegte.
Betty sagte: „Du magst also ihren neuen Bikini, meiner ist der gleiche, aber weiß, sie haben eigentlich die gleiche Größe, also sollten meine Brötchen noch besser aussehen?“
Als ich mich umdrehte, um Betty anzusehen, hob sie ihren winzigen Bikini und lächelte. Er setzte es auf die Motorhaube meines Autos und zog sein Hemd über seinen Kopf.
Ich sagte: ‚Ich komme wieder, wenn du willst.
„Wenn Sie das tun, verpassen Sie die Show, die ich für Sie zu veranstalten gedenke“, sagte Betty.
Unnötig zu sagen, dass ich sie danach nie mehr aus den Augen ließ. Betty zog ihren sexy BH aus und massierte ihre nackten Brüste, wobei sie vorgab, ihren BH für mich zu kratzen. Das hätte ich gerne für ihn getan, aber er hat mich auch nicht gefragt. Seine weite Hose reichte ihm bis zu den Knöcheln und wurde dann entfernt und zu seiner anderen Kleidung hinzugefügt. Dann ließ Betty ihr Höschen über ihre Beine gleiten, drehte sich um, bückte sich und schob es bis zu ihren Knöcheln hoch. Ich sah ihr rehbraunes Arschloch und ihre sauber getrimmten Schamlippen von ihrer besten Seite. Er stand auf und sah mich mit einem Lächeln an. Dann nahm sie das Bikiniunterteil mit Kordelzug und glättete die Saiten, bevor sie hineinkam. Sie band die Seiten zusammen und passte dann Vorder- und Rückseite gleichzeitig an ihre Muschi und ihren Arsch an. Er straffte die Seile und griff nach der Spitze. Ich beobachtete sie, als sie sich bemühte, hineinzukommen, und bot ihr an, ihr zu helfen. Er nahm mein Angebot an und drehte sich um. Ich ließ sie das Material an ihre Brüste halten, während ich die Schnur um ihren Nacken und dann um ihre Taille band. Dann drehte er sich um und erlaubte mir zuzusehen, wie er die kleinen Stofffetzen anpasste, um seinen Warzenhof zu bedecken.
„Ich fühle mich dabei nackt“, sagte Betty.
Ich sagte: „Du sahst sowohl nackt als auch im Bikini wunderschön aus?
Er lächelte, als er meine Kamera aus dem Auto nahm. Er bot mir sogar an, für mich zu posieren. Ich ließ ihn. Er war ein natürliches Vorbild. Alles, was er tat, war elegant und aufregend. Nachdem sie ungefähr eine halbe Stunde lang für mich posiert hatte, gab sie zu, dass sie masturbieren musste. Ich sagte ihm, er solle weitermachen, und ich sah zu. Ich habe mehr als nur zugesehen, denn meine Kamera hat auch Videos aufgenommen.
Schließlich machten wir uns auf die Suche nach Virginia. Er hatte seine Aufgabe erfüllt, fünf verschiedene Algenarten zu finden und zu identifizieren. Er lag auf dem Rücken im Sand, als wir ihn erwischten. Sein Körper glühte vor Feuchtigkeit. Ihre Hand war in ihrem Bikiniunterteil und sie masturbierte.
Ich flüsterte: „Wie die Mutter, so die Tochter.“
Betty fragte: „Können wir es uns ansehen?
Virginia sagte: ‚Er kann es für mich tun, wenn er will.‘
Betty sah meine Besorgnis an und sagte: „Es ist mir egal, ob du ihr hilfst.“ Ich weiß, wie gut es sich anfühlt, wenn mich jemand fingert. Weitermachen.?
Ich näherte mich und kniete auf der einen Seite, während ihre Mutter auf der anderen kniete. Ich griff nach seiner Hand und er zog sie weg. Dann fing ich an, Virginia zu masturbieren. Ich rieb ihren Kitzler, fingerte ihr Loch und ich kitzelte ihr kleines Arschloch. Betty löste die Ränder von Virginias Bikini und zog sie aus dem Weg. Er steckte seinen Finger in das jungfräuliche Loch ihrer Tochter und bewegte sich zu ihrer Klitoris. Ich fingerte ihn weiter. Bald hatte Virginia meinen Schwanz in ihrem Mund.
„Schau mal, erster Blowjob“, sagte Betty. Ist das nicht ein Foto wert??
Natürlich war sie das, also machte ich ein paar Bilder von Virginia, wie sie an meinem Penis lutschte, ihr Loch mit zwei Fingern fingerte und den Kitzler ihrer Mutter kitzelte, bis sie zum Orgasmus kam.
Ich wollte Virginia ficken und ihr die Jungfräulichkeit nehmen, aber ich dachte, ich fange besser mit ihrer Mutter an. Also schob ich Betty neben ihre Tochter auf den Rücken. Ich löste das Unterteil des Bikinis, schob das Oberteil zur Seite und führte dann meinen geschwollenen Penis in ihr nasses Loch ein. Virginia beobachtete genau, wie ich ihre Mutter fickte.
Es scheint eine Weile her zu sein, seit wir beide Sex hatten. Wir stöhnten und stöhnten beide und dann erreichten wir beide gemeinsam den Höhepunkt. Ich traf ihre Spermaklumpen und trank alles in ihre Muschi. Ich konnte fühlen, wie die Scheidenwände jeden Tropfen Sperma aus meinem Schaft melken. So etwas hatte ich in meinen sechzig Lebensjahren noch nie gefühlt.
Ich stürzte mich auf sie und dachte mir, dass ich eine ältere Tochter als sie und ältere Enkelkinder aus Virginia habe und gerade mit beiden Sex hatte. Ich wusste, ich würde nicht aufhören.
Ich auch nicht. Ich habe Betty geheiratet, Virginia zweimal geschwängert und bin an meinem sechsundachtzigsten Geburtstag gestorben, als ich mit Betty geschlafen habe. Was für ein Weg!
Ende
Es war Papiertütenmaterial
615

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.