Lola Sinn Neuenglandneuling Shesnew Teamskeet

0 Aufrufe
0%


Ich habe meinen Mann (nennen wir sie Amy) glücklich geheiratet, als mein Schwager fragte, ob er eine Weile bei uns bleiben könne, da er aus dem Haus ausziehen musste, weil er bei seiner neuen Freundin (nennen wir sie) wohnen wollte Amy) Kim musste aus ihrer Einheit ausziehen. Mein Schwager und ich waren immer sehr gute Freunde und es schien, als hätten wir eine Bindung, aber er fühlte sich in einigen Aspekten seines Lebens viel wohler und ich habe einige seiner Vorstellungen davon, was das Leben sollte, nicht immer geschätzt so sein wie. lebte. Trotzdem war ich froh, dass er und seine Freundin in unser Gästezimmer gezogen sind.
Obwohl ich noch nie zuvor einen Orgasmus hatte, hatten mein Mann und ich ein gutes Sexleben, und ich war während meiner gesamten Kindheit eine relativ naive Person, da meine älteren Eltern ihre Gedanken und Werte darüber, wie sich Mädchen verhalten sollten, weitergegeben haben. Ich dachte, ich würde aus dieser Form ausbrechen und ein Leben führen, das sich erfüllt anfühlt. Kam der Tag, an dem die anderen einzogen, nicht so schlimm, ich dachte, das könnte ganz gut werden? Beide Brüder verstanden sich sehr gut und es wurde ständig gelacht und gescherzt, das Familienleben würde glücklich und aufregend sein, was mir gut tat.
Da ich schon lange nicht mehr verheiratet war, steckten wir in den ersten Fängen unseres neuen gemeinsamen Lebens und Sex konnte jederzeit passieren. Offensichtlich war dies eine kleine Einschränkung, weil ich mir sehr bewusst war, dass es andere im Haus gab und wenn wir uns im Schlafzimmer verirrten, würden sie wissen, was wir taten, besonders wenn wir Lärm machten. Das schien bei meinem Schwager und seiner Freundin nicht so zu funktionieren. Sie gingen früh oder tagsüber stundenlang ins Bett und es gab Geräusche aus dem Zimmer, viel später gingen sie hinaus und gingen ihrem normalen Leben nach, außer dass sie ein breites Lächeln im Gesicht hatten und liebevoll zueinander waren. . Das war alles neu für mich, weil es sich für andere viel weniger unangenehm anfühlte, Geräusche aus dem Zimmer zu hören, wenn das Licht angelassen wurde, während ich im Bett lag.
Mit der Zeit fing ich an, mehr über meinen Schwager nachzudenken und wie sein Körper aussah. stark und schwach, mit schön spitz zulaufenden Hüften, bis hin zu einem Bereich, an den ich nicht zu denken wage. Seine Lippen tauchten in meinem Kopf vor meinen Augen auf, voll und sinnlich, und ich konnte mich an seine Augen erinnern, als sie tief in mir zu einer Person zu sehen schienen, von der ich anfing zu fühlen, dass sie da war, aber nicht sicher war, ob sie richtig war. Frei.
Eines Tages kam ich früh von der Arbeit zurück, mein Mann war noch nicht zu Hause, aber es war offensichtlich, dass die anderen zu Hause waren; Die Schlafzimmertür war geschlossen, aber nicht geschlossen, und ich konnte Stimmen hören, die von dort kamen.
Ich wollte mir keine Sorgen machen, aber es fiel mir den ganzen Tag schwer, mich auf meine Arbeit zu konzentrieren, alles, was ich sah, waren die Augen meines Schwagers, die mich anstarrten, seine Lippen lächelten mich an und sein Körper, die Muskeln angespannt und gebeugt. Recht zu mir.
Ich schob leise die Tür ihres Zimmers ein wenig auf. Sie waren sich überhaupt nicht bewusst, dass ich da war, als sie sich hinunterbeugten und langsam zwischen Amys gespreizten Beinen leckten. Ich konnte hören, wie sie stöhnte, während sie dies tat und sich Zeit nahm, um das Gefühl und den Geschmack auszukosten, bevor sie sich zu ihrem Mund bewegte, um die andere zwischen ihren Fingern zu packen. Er schnappte nach Luft, als er das tat, und ich schnappte plötzlich nach Luft, als ich fast spüren konnte, dass er es mit mir machte, anstatt mit Amy. Ich bemerkte, dass meine Beine nass waren. Als sie sich bewegte, um ihre Finger in sie zu schieben, griff ich leise in meine Jeans und begann, meine bereits nass werdende Katze zu streicheln. Es war ein völlig fremdes Gefühl für mich, aber der Drang war überwältigend.
Als sie weiter ihre Brustwarzen leckte und streichelte und ihre Finger tief in sich hineinschob, stöhnte sie weiter und ich musste mich gegen den Türrahmen lehnen, um mich aufrecht zu halten, meine Katze stärker streichelnd, mein Inneres nach außen drückend, nass werdend. Minute! Ich versuchte verzweifelt, mein Stöhnen unhörbar zu halten. Ich schiebe meine Jeans langsam nach unten und ziehe meine jetzt durchnässte Unterwäsche aus. Meine Finger sahen aus, als hätten sie ihren eigenen Kopf und sie ließen meine Muschi mit einer Dringlichkeit auf und ab gleiten, die ich noch nie zuvor gespürt hatte.
Ich war mir sicher, dass sie mich nicht hörten, also hob ich lautlos mein Top und zog meinen BH aus, ließ mich mit einer Hand auf meiner Katze zurück, die gegen den nackten Türrahmen lehnte, und streichelte mit der anderen meine sich immer steinhart anfühlenden Brustwarzen.
Ich muss einen Lärm gemacht haben, als mein Schwager plötzlich aufblickte und mich an der Tür wütend masturbieren sah. Ein Lächeln glitt über sein Gesicht, als er fortfuhr, was er tat, aber gleichzeitig drehte er seinen Körper, sodass ich sehen konnte, wie sich sein Schwanz hob und verhärtete, ein perliger Saft, der aus seiner Spitze sickerte. Alles, was ich tun wollte, war reinzugehen und deinen Schwanz in meinen Mund zu bekommen und an diesen Saftperlen zu saugen.
Er richtete sich langsam auf, um zu zeigen, wie Amy ihre Brustwarzen leckte und neckte, und ich folgte dem, indem ich stärker streichelte und meine eigenen Brustwarzen kniff. Meine Katze wurde sehr nass und Flüssigkeit quoll aus meinen Beinen. Ich konnte nicht los, seine Augen faszinierten mich, als würde er sich umso mehr amüsieren, je mehr ich mich amüsierte. Sein Schwanz wurde jede Minute größer und alles, was ich tun wollte, war reinzugehen und ihn in meinen Mund zu bekommen und alle Säfte auszusaugen.
Dann richtete er sich auf, ging über seine Freundin hinweg und schob sie hinein, schlug sie tief, während er in der Tür stand und weiterhin Augenkontakt mit mir herstellte. Stattdessen stöhnte ich, als ich mir vorstellte, dass sein Schwanz mich ausfüllte, und es fühlte sich so gut an, meine eigenen Säfte liefen inzwischen an meinen Beinen herunter und ich fühlte mich, als könnte ich mich nicht länger aufrecht halten.
Er ließ meine Hand tief in mich gleiten und begann mit langen, langsamen Stößen tief in sie zu stoßen, was mich im Türrahmen unkontrolliert stöhnen ließ. Ich streichelte ihn härter und schneller und versuchte verzweifelt, kein Geräusch zu machen, während ich weiter tief in ihn hineinstieß. Ich kroch in mein Schlafzimmer und versuchte, mein eigenes Stöhnen zu unterdrücken, als ich einen Höhepunkt erreichte, von dem ich nie wusste, dass er existierte.
Als ich mein eigenes Zimmer betrat, konnte ich meiner Fantasie freien Lauf lassen, wie es sich anfühlen würde, wenn sie tief in mir versank, und ich konnte mich kaum zurückhalten, als ich in eine bettnässende und atemberaubende Flut fiel.
Ich spürte eine Bewegung im Raum und öffnete meine Augen, um zu sehen, wie mein Schwager den Raum betrat. Er lächelte, als er auf mich zukam. Er bückte sich und streichelte mit einer Hand meine Fotze und griff mit der anderen nach ihrer Brustwarze. Hat er mir zugeflüstert? Ich wusste, eines Tages würdest du verstehen, dass das passieren würde? Er bückte sich und hüllte mich in einen Kuss, der aussah, als würde er ein Leben lang halten.
Meine Muschi schmolz und meine Brustwarzen waren steinhart, als er mich berührte und sprach, ich habe mich noch nie zuvor in meinem Leben so gefühlt!
Er streckte die Hand aus und ließ seinen erigierten Schwanz in meine nasse Muschi gleiten, und als er mich küsste, fühlte es sich an, als gäbe es keinen Teil von mir, der nicht von ihm berührt worden wäre. Ich stöhnte, als er sich in mich hineinbewegte und langsam drückte, um anzufangen, dann härter und stärker.
Er baute einen Orgasmus auf, als ich ihn Schlag auf Schlag anpasste, das war mehr, als ich mir beim Liebesspiel vorgestellt hatte, und ich wollte, dass er sein Ejakulat auf mich schleuderte.
Mein Stöhnen wurde lauter, als ich härter und schneller gestreichelt wurde, und es war mir egal, wer es noch hören konnte, es gab nichts in meiner Welt als meine pochende Fotze und ihren treibenden Schwanz, wir stießen beide einen Erlösungsschrei aus, als wir uns trafen und Sie glitt in das Bett, das zuvor mit Sperma nass war.
Ich hoffe, seine Freundin hat nicht gemerkt, dass sie mir geholfen hat, die Bedeutung von Liebe zu verstehen, nachdem sie zufrieden war, und dass wir auch in Zukunft großartige Zeiten haben werden, in denen niemand zu Hause ist.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.