Liv Renewed Tyler Nixon Liv Hat Endlich Ihren Arsch Hart Gebohrt Wildoncam

0 Aufrufe
0%


PS: Dies ist meine erste Geschichte – Teil 1 natürlich und konstruktive Kritik ist immer willkommen. Genießen!
————————————————– ————– ———————————— —————————–
Hallo! Mein Name ist Tiffany oder kurz „Tiff“. Dies ist die Geschichte über den Mann, der mein Leben verändert hat, Chris, und wie ich schließlich sexuell „abgefallen“ bin. Ich denke, Chris war der Mann, der mich endlich dazu gebracht hat, meine Sexualität auszudrücken und „die Schlampe in mir freizulassen“!
Lassen Sie mich Ihnen zunächst ein wenig über mich erzählen. Ich bin 28 Jahre alt und lebe allein in Miami. Ich bin 5’8, 115 lbs, sandblondes Haar mit einer leichten natürlichen Locke und hängt ein paar Zentimeter unter meinen Schultern. Ja, meine Vorhänge passen zu meinem Teppich! Ich denke gerne, dass ich „schmutzige“ blonde Haare habe, weil mein Geist immer ein bisschen schelmischer ist, als die Leute vermuten.
Ich LIEBE meinen Körper absolut! Ich habe immer gut auf mich selbst aufgepasst, unter anderem darauf geachtet, was ich esse, und ein- oder zweimal pro Woche Zeit im Fitnessstudio verbracht, so wie es mein Zeitplan zulässt. Ich blühte in meinen mittleren Teenagerjahren auf, als ich ein Neuling in der High School war, ich verlor meine Jungfräulichkeit im Alter von 15 Jahren nach einem der Schulbälle. Meine Brüste scheinen schneller zu wachsen als ich und ich fühlte mich nicht so wohl mit mir bis zu meinem letzten Jahr, als meine Brüste größer wurden, anstatt dass die meisten Mädchen warten mussten, bis ihre Brüste wachsen.
Ich war schon immer sehr sportlich und machte das Cheerleader-Team zu meinem zweiten Jahr. Meine Mutter war sehr aufmerksam auf mich als ihre einzige Tochter und gab mir immer gute Ratschläge zu meinem Aussehen und wie ich auf mich selbst aufpassen sollte. Ich habe sehr schnell gelernt, dass mein durchtrainierter Körper und meine straffen Brüste mir alles geben können, was ich wollte, aber ehrlich gesagt war ich schon immer etwas schüchtern. Er lehrte mich auch, wie wichtig es ist, „gepflegt“ zu sein, besonders da ich eine Cheerleader-Uniform trage und Männer immer ihr Bestes geben würden, um zwischen meine Beine zu schauen.
Ich war fast immer nass. Während meine Mutter mir gute Pflegegewohnheiten beibrachte, sagte sie, dass auch sie fast ständig unter Nässe „litt“. Es machte viel Spaß beim Sex, aber ich musste mir bewusst sein, dass ich leicht von der Vorderseite meines Höschens durchnässt werden konnte, wenn ich nicht aufpasste. Meine Mutter war unglaublich und hat mir sehr gut beigebracht, wie ich immer gut aussehen kann.
Oh, ich hatte all den Drang und die Neugier, die jedes Teenager-Mädchen hat, und spielte mit Jungs, wann immer ich kann, aber in der High School wussten sie nicht, was sie taten, und ich fantasierte immer von meinem „leuchtenden Ritter“. Rüstung, die mich von den Füßen fegen wird“ würde mir jedes Mal den Atem rauben, wenn wir sie berührten. Das befeuerte meine Fantasien in vollen Zügen, aber mit einer Handvoll Typen, mit denen ich tatsächlich „gemacht“ habe, hat mich keiner wirklich von den Socken gehauen aus.
Ich fühlte mich ständig geil und wie oft ich wichste oder irgendeine „Technik“ benutzte, die meine Freundinnen mir erzählten (einschließlich der Verwendung verschiedener Gegenstände), war nie zufrieden.
Als ich in Gainsville aufs College ging, wurde ich verrückt! Hatte ich mehrmals die Woche Sex und masturbierte ich bei jeder Gelegenheit? manchmal drei- oder viermal am tag! Trotzdem musste ich vorsichtig sein, da ich ein paar Mal von einigen Schwestern angefahren wurde, was höllisch peinlich war. Außerdem wollte ich nicht als Schlampe bekannt oder verzweifelt sein wie manche Mädchen – ich war einfach richtig geil und immer auf der Suche nach diesem besonderen Typen, der wusste, wie er sich um meine Bedürfnisse kümmern konnte. Mir wird auch langsam klar, dass viele Typen Angst vor mir haben und mich nie um ein Date bitten werden, egal wie sehr ich mit ihnen flirte. Ich schätze, sie haben einfach erwartet, dass ich eine dumme Blondine bin, und hatten Angst, dass ich zwar so sexy aussehe, wie ich bin, aber in Wirklichkeit schlauer wäre als sie.
Nachdem ich meinen Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre gemacht hatte (ich wollte eigentlich keine Karriere in der Wirtschaft anstreben, wusste aber nicht, was ich sonst machen wollte), zog ich nach Miami, nachdem mein bester Freund dorthin gezogen war. Er hat seinen Abschluss gemacht. Er erzählte mir andauernd von all den heißen Typen da draußen und ich konnte an jedem Abend der Woche meine Wahl treffen. Das entfachte mehr Fantasie in meinem schelmischen kleinen Kopf, also probierte ich es aus und machte weiter.
Als ich die Stellenangebote durchsuchte, bemerkte ich, wie viele Zahnarztpraxen nach lizenzierten Dentalhygienikern suchen und wie viel sie bezahlt werden, und ich dachte: „Was ist los?“ Außerdem war es wahrscheinlich eine gute Möglichkeit, viele Leute zu treffen, wenn sie zum Einchecken kamen! Junge, war da eine Überraschung!
Ich war 26 Jahre alt und auf der Höhe der Welt, als ich endlich mein Zertifikat bekam. Mein Körper sah toll aus! Ich nutzte jede Gelegenheit am Strand, um den kleinsten Bikini zu tragen, der mir passte, und lernte, dass Männer mich mehr bemerken würden, wenn ich in einen Bikini passte, der etwas zu klein war. Meine Brüste waren noch schön fest (Jungs (und Mädels) sind immer „echt“. Meine Mama hatte Recht – mit der richtigen Ernährung und der richtigen Bewegung kann man verhindern, dass alles zu früh absackt und immer „heiß“ aussieht). Die Jungs am Strand sind ständig auf Frisbee, Fußball, er hat ihn zum Volleyball oder was auch immer zu mir kommen lassen. Wenn sie ihn abgeholt haben, haben sie immer versucht, mit mir zu flirten oder mich anzuglotzen. Es hat mich immer angepisst und manchmal glitt ich mit meiner freien Hand in mein Bikiniunterteil und spielte auf dem Heimweg mit meinem Kitzler, als ich nach Hause kam, masturbierte ich wie ein Verrückter. Ich bin sicher, die Nachbarn konnten mein Stöhnen und Schreien regelmäßig hören, aber ich nicht Vorsicht – ich war heiß, tropfnass von meinen Beinen und ständig geil. Ich hatte „Mr. Right“ immer noch nicht gefunden, aber ich hatte eine GROSSE Zeit damit, es zu versuchen!
DR. Ich begann in Fiskars Büro zu arbeiten, einem sehr modernen Büro in einem gehobenen Viertel von Miami. Er und seine Frau haben vor einiger Zeit mit dem Praktizieren begonnen und sich einen ziemlich guten Namen gemacht. Er war Kieferorthopäde und seine Frau „nur“ Zahnärztin. Sie verdienten leicht eine halbe Million Dollar pro Jahr zwischen den beiden. Es gab fünf „Mädchen“ im Büro: Vier von uns waren Hygienikerinnen und Sandy war die Bürorezeptionistin. Wir verstanden uns alle so gut, sogar die Patienten genossen unser ständiges Lachen und unsere Witze.
Nach ein paar Wochen Arbeit dort habe ich gemerkt, dass wir alle gleich alt sind (die „Mädels“, wie Dr. Fiskar und seine Frau uns gerne nennen) und dass wir sehr attraktiv sind. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die besten Titten habe! Selbst mit 26 waren sie volle und robuste 34B mit wenig Aerola, und abhängig von ihrem BH konnte ich ein C-Körbchen ganz gut ausfüllen. Wie ich bereits sagte, ich LIEBE meinen Körper absolut und bin SEHR stolz darauf, wie gut ich aussehe. Nein, ich bin nicht arrogant, ich liebe einfach meinen Körper!
Sehr zu meiner eigenen Enttäuschung, und obwohl ich im Bett „erfahren“ bin, habe ich mich nie wohl genug mit einem Mann gefühlt, um zu gewagt oder riskant zu sein. Versteh mich nicht falsch – ich LIEBE Sex und bin die meiste Zeit sehr geil (und eifrig!). Aber alles änderte sich, als ein neuer Patient in die Praxis kam.
Ich erinnere mich sehr gut an diesen Tag…
Ich hatte mein eigenes Haus mit zwei Schlafzimmern in einer netten Gegend, etwa 20 Minuten von der Arbeit entfernt. Ich habe viel von einer kleinen „Verbindung“ mit einem Patienten gewonnen, der ein Immobilieninvestor ist. Mit einem der Patienten auszugehen war gegen die Regeln, aber ich war Single und ein SEHR geiles Mädchen, also was hast du erwartet? Ich glaube, Doc war sich einiger meiner Aktivitäten bewusst, aber er sagte nichts, und ich hielt bei der Arbeit immer alles sehr professionell. Einige der anderen Mädchen hatten genau das getan, und wir wussten, dass wir bei der Arbeit nicht plappern sollten (obwohl wir beim Mittagessen in unserem kleinen Pausenraum nie aufhören konnten, darüber zu kichern! Doc und seine Frau schienen das nicht sehr zu stören , verbrachten sie oft ihr „Mittagessen“ zusammen in einem ihrer privaten Büros, a warf ihre Haare nach einer Stunde zurück und bedachte, dass sie manchmal ein oder zwei Knöpfe offen ließen).
Als ich um 6:00 Uhr aufwachte, was nicht so göttlich war wie sonst, ging ich in die Küche, um meinen Kaffee anzumachen, während ich duschte. Ich habe nicht nackt geschlafen; vielmehr zog ich eines meiner übergroßen Nachthemden und Höschen vor. Ich schätze, es war aus meiner Zeit in der Studentenverbindung, wo ich mich schämte, nackt herumzulaufen wie die anderen Mädchen.
Ich ging ins Badezimmer und ließ das Wasser laufen, um mich aufzuwärmen. Während ich wartete, zog ich gedankenverloren mein Nachthemd über meinen Kopf und ließ es auf den Boden fallen. Aber während ich das tat, spürte ich, wie diese unglaubliche Lustwelle mich verschlang und meine Nippel schön hart machte. Ich habe sehr empfindliche Brustwarzen, die von ziemlich kleinen Warzenhöfen umgeben sind und die ziemlich leicht verhärten. Egal wie dick oder gefüttert mein BH ist, ich erwische immer Leute, die zuschauen. Es kann manchmal nervig sein, aber ich mag es, wie ich das Gefühl bekomme, dass mein Aussehen Teil der Fantasie eines anderen sein könnte. Der Nachteil ist, dass meine Fotze normalerweise ziemlich nass wird, wenn meine Nippel hart werden. Ich musste in der Mittagspause tatsächlich ein paar Mal nach Hause kommen, um mich in einen trockenen Doppelgänger zu verwandeln, bevor jemand bemerkte, dass ein nasser Fleck vor meinen Schürzen wuchs!
Ich denke, ich sollte sagen, dass wir alle Arztkittel als unsere „Uniform“ bei der Arbeit tragen müssen. Sie lassen modisch zu wünschen übrig und unterscheiden sich stark von dem, was ich normalerweise trage – was viel aufschlussreicher ist. Genau wie meine Bikinis habe ich gelernt, dass Tops, wenn ich eine Nummer kleiner trage, meine Brüste betonen und in Kombination mit dem richtigen BH ein WIRKLICH gutes Dekolleté zeigen können. Die Hose auf der anderen Hälfte (kein Wortspiel beabsichtigt) lässt zu wünschen übrig. Zumindest ist der Stoff etwas dünn und wenn ich eine Nummer kleiner trage, kommen mein Hintern und meine Rundungen genau an die richtigen Stellen (hinten UND vorne!). Ich liebe das Gefühl auf meiner Haut (wie wenige gibt es!) Bei Kleidern kann man definitiv sagen, welche Art von Unterwäsche – wenn überhaupt – die Mädchen tragen. Selbst mit meinen weißen sieht man vor mir nicht viel (Gott sei Dank, sonst würde meine ständig nasse Fotze wie eine Leuchtreklame aussehen!).
Jedenfalls starrte ich, als ich da stand und nichts als mein „Einfach schlafen“-Höschen trug, auf meine eigenen Brüste und steinharten Nippel, die wie 1/2-Zoll-Bleistiftradiergummis aussahen, und fragte mich, was mich so geil machte. Er muss es getan haben geträumt.“ Obwohl ich mich nicht erinnern kann, wovon ich geträumt habe, sagte ich mir.
Ohne weiter nachzudenken, ließ ich mein Höschen über meine Hüften gleiten und ließ es zusammen mit meinem Nachthemd bis zu meinen Knöcheln fallen. In meinem Unterbewusstsein legte ich meine Hände auf meine Brust und ließ sie langsam über meine Brüste gleiten. Ich drückte nicht und tat nichts anderes – ich ließ meine Hände einfach die harte, runde Form ihrer Haut streicheln. Ich spreizte meine Finger leicht auseinander und ließ jeden Finger über jede der Brustwarzen reiben. Im Spiegel beobachtete ich, wie meine Brustwarze unter jedem Finger „herausragte“ – zuerst mein kleiner Finger, dann mein Ringfinger, Mittelfinger usw. Jedes Mal spürte ich ein unglaubliches Kribbeln, das meinen Rücken hinunterlief und direkt zwischen meinen Beinen. Da merkte ich, wie nass ich war. Ich starrte mich weiterhin an, während ich sanft beide Brustwarzen zwischen Daumen und Finger drückte, was mich dazu brachte, vor Vergnügen leicht nach Luft zu schnappen.
Wieder senkte ich ohne bewussten Gedanken meine rechte Hand und streichelte sanft meinen Bauch. Ich fühlte mich, als hätte ich meinen Bauchnabel durchbohrt (ich habe mich nie getraut, etwas anderes durchbohren zu lassen, aber ich fantasiere oft darüber, wie unglaublich es sich anfühlen – und aussehen würde – wenn meine Brustwarzen durchbohrt würden – oder dass etwas Kleines, Hängendes ständig meine Klitoris necken würde den ganzen Tag) und dann landete ich langsam, gepflegt auf meiner kleinen „Landebahn“ aus Schamhaaren.
Ich habe alle möglichen verschiedenen „Stile“ ausprobiert, wenn es um meine Muskeln geht. Einige Männer, mit denen ich mich verabredet habe, liebten den „natürlichen“ Look, aber ich konnte die blonden Haare nicht ertragen, die unter meinem ungepflegten Bikiniunterteil hervorschauten. Ich trug den „Dreieck“-Schnitt für eine Weile, aber es war immer noch zu viel für mich. Ich bin für eine Weile in die andere Richtung gegangen und habe selbst eine Glatze bekommen, und ich mochte es wirklich, aber es wurde ein bisschen „mädchenhaft“ für mich. In den letzten Monaten habe ich tatsächlich einen sehr kleinen Teil meines weichen Haares in einem kleinen „Streifen“ kurz geschnitten, der nur 2 Zoll lang und 2,5 cm breit ist. Ich habe jedoch darauf geachtet, den Boden gut sauber zu halten. Ich LIEBTE, wie mein Wasser sie nicht nur „glatt“, sondern auch prickelnd machte! Ich wollte, dass mein Mann freien Zugang hat.
Aber in diesem Moment war ich völlig nackt, drückte sanft meine linke Brustwarze und streichelte meine Brust, während meine rechte Hand sanft meine durchnässte Spalte streichelte. Ich spürte, wie meine Nässe tatsächlich in meinen Oberschenkel floss. Ich drehte langsame Kreise um meinen aufrechten kleinen Knopf und war bereit, mich sinnlos zu ficken, als mir klar wurde, dass ich im Spiegel nicht mehr sehen konnte, wie meine Hand meine Katze berührte, da sie vom Duschdampf zu beschlagen begann.
Ich wurde in die Realität zurückgeholt und erkannte, wie lange das heiße Wasser lief und ich wirklich gehen musste, sonst würde ich zu spät zur Arbeit kommen. Ich nickte, drehte mich um und trat widerwillig in die Dusche. Es gab viel Platz, es gab eine schön große Dusche. Es war eine aufrecht stehende Dusche in voller Größe, die komplett gefliest war und tatsächlich eine eingebaute Sitzgelegenheit hatte. Ich habe meinem Immobilieninvestor nie gesagt, dass die „hilfreiche Freund“-Dusche, die „Gartenwanne“ und das große Badezimmer die Hauptgründe waren, warum ich diese Wohnung gekauft habe. Toll mit eigenem Sitzplatz!?
Ich stand ein paar Minuten unter dem Spray und stellte sicher, dass meine Haare schön nass waren, bevor ich sie mit Shampoo einschäumte. Ich trat einen Schritt vom Spray zurück, massierte die Seife in mein Haar und während ich meine Kopfhaut massierte, begann ich darüber nachzudenken, wie hungrig ich von diesem mysteriösen Traum war, an den ich mich unmöglich erinnern kann. Das Gefühl, wie meine Brüste hin und her schaukelten, als ich meine Kopfhaut bürstete, machte mich an. Was für eine Szene soll das sein: nasse Haare, geschlossene Augen, Kopf nach hinten, Arme in die Luft, die die Fülle meiner wippenden und schwankenden Brüste enthüllen? Mmmh!
Ich zwinge mich dazu, mich darauf zu konzentrieren, dass ich morgens nicht wirklich Zeit habe, mit mir selbst zu spielen (das ist normalerweise, wenn ich nach Hause komme, später abends, wenn ich noch geil bin und mich dann wieder hinlege). einschlafen), meine Haare ausspülen und die Spülung nehmen. Ich war wieder aus dem Spray heraus, während ich den Conditioner in mein Haar einmassierte. Als alles vorbei war, kaufte ich meine Pfirsich duftende Körperwäsche. Während die Spülung ein paar Minuten dort saß, wo sie hätte sein sollen, bekam ich endlich alle meine seifigen ?Teile? und Trocknen. Aber heute Morgen, ohne darüber nachzudenken, wie empfindlich ich war, sobald meine glatten Hände meine ohnehin harten und empfindlichen Brustwarzen berührten, ein kleines „Wow!“ Ich sagte. während eine weitere Welle des Vergnügens auf mich herabkommt. Ich hielt inne und genoss die Emotion und ließ meine Hände wieder zwischen meine Beine gleiten. Ich kann sagen, dass ich WIRKLICH nass geworden bin, noch bevor ich mich selbst berührt habe, nicht wegen der Dusche! Kombiniert mit dem glitschigen „Gleitmittel“ meiner Körperwäsche, fing ich an, dort nachzubessern, wo es sich großartig anfühlte! Ich war erstaunt, wie leicht ich sogar zwei Finger in mich hineinschieben konnte. Normalerweise muss ich mit einem anfangen und sicherstellen, dass meine Säfte gut und flüssig sind, bevor ich zwei (oder mehr) in den Mund nehme, aber mit diesen unglaublichen Gefühlen, die ich habe, hätte ich diese große Flasche leicht ausdrücken können. Conditioner bis zu meiner Möse!
Dieser Gedanke brachte mich tatsächlich zum Lachen. Widerwillig entfernte ich meine Finger von meiner Muschi und zwang mich, mit der anstehenden Aufgabe fortzufahren. „Was ist dir heute Morgen passiert, du kleine Schlampe!?“ Ich kicherte, wissend, dass mich niemand hören konnte, als ich das sagte.
Ich trocknete mich so weit ab, dass ich nicht mehr auf den Boden tropfte, wickelte mein Haar in ein Handtuch und ging durch das Hauptschlafzimmer den Flur hinunter in die Küche. Ich trockne mich gerne an der Luft, wenn möglich, und da ich alleine lebe, war es schön, dass niemand nackt herumlief oder über das Handtuch lachte, das um meinen Kopf gewickelt war. Obwohl ich alleine war und wusste, dass die Fensterläden geschlossen waren, war ich immer noch etwas schüchtern und schaute mich immer nervös um. Ich liebe es, nackt zu sein, aber ich hatte schon immer eine ungerechtfertigte Paranoia, dass mich jemand sehen könnte.
Ich kicherte noch mehr, als ich meinen Kaffee einschenkte. Ich lehnte mich an die Theke und begann über den kommenden Tag nachzudenken. Ich konnte immer noch fühlen (und sehen), dass meine Nippel immer noch hart waren (ein kleines „Kribbeln“) und meine Muschi würde nicht sehr lange trocken bleiben und ich wusste, dass es sehr lange dauern würde. frustrierender Tag. Bevor ich in mein Schlafzimmer zurückkehrte, um mich anzuziehen, teilte ich meinen Bagel und warf beide Hälften in den Toaster.
Ich legte die rosafarbenen Schürzen aus. Das Oberteil und das Unterteil hatten die gleiche blassrosa Farbe und das würde keine Punkte von der Modepolizei bringen, aber es war ein Job, kein Schönheitswettbewerb. Ich nahm meine rosa Tanga-Unterwäsche und den dazu passenden BH, der meine Brüste weit genug nach oben drückte, um einen großen tiefen Ausschnitt zu zeigen (schade, dass meine Kleider nicht unter dem Ausschnitt waren, aber wenn ich mich weit genug nach vorne lehne, gibt es genau die richtige Menge an “ necken“) und sie schiebt sie ab.
Ich ging zurück ins Badezimmer und machte mich fertig. Ich beschloss sogar, meine Bauchkette anzulegen, die ich eine Weile nicht getragen hatte, und überprüfte schnell meinen Rücken im Spiegel (man konnte die Umrisse meines Tangas aufgrund des dünnen Materials kaum erkennen, als er sich löste). Auf meinen Arsch), war ich komplett fertig.
Ich schnappte mir meine Tasche, hatte Kaffee in einer Hand und stopfte mir meinen Bagel in den Mund, stellte den Wecker, schloss die Tür ab und stieg ins Auto. Ich habe meinen Bagel in ein paar Minuten aufgegessen und war fast bei der Arbeit. Ich beuge mich vor, um das Radio lauter zu stellen (ein toller Rocksong, den ich gerne spiele) und merke wieder einmal, wie offen ich bin. „Du solltest WIRKLICH ins Bett gehen, Tiff!“ In der Privatsphäre meines Autos, sagte ich mir. Mein Höschen war bereits zwischen meinen Lippen und massierte meinen leise summenden Kitzler. Ich habe schon früher beim Autofahren masturbiert, war aber immer nervös, wenn ein LKW-Fahrer in einem anderen Auto oder ein Passant herausfand, was ich tat, also wartete ich normalerweise, bis ich nach Hause kam, um mich fertig zu machen. Aber um den Spaß aufrechtzuerhalten, drückte ich meine Oberschenkel zusammen oder spannte meine Kegelmuskeln an, was mich warm und unbequem (manchmal kaum!) hielt, bis ich durch die Tür ging. Meine Muschi war feucht und meine Brustwarzen waren fest, wenn auch weniger auffällig als zuvor, und es war nichts, was ich den ganzen Tag über nicht kontrollieren konnte (hoffte ich).
Tatsächlich gelang es mir, etwas früher als geplant zu arbeiten, direkt nach Doc und seiner Frau Alexa. Da wir ihm bereits den Spitznamen „Doc“ gegeben hatten, freute er sich, dass wir ihn wie viele seiner Patienten „Alex“ nennen konnten. Da ich unter den „Mädels“ als Erste auftauchte, half ich beim Anzünden des Lichts und trank im Pausenraum eine frische Kanne Kaffee. Normalerweise bekommen wir unseren ersten Patienten erst um 8:00 Uhr morgens, also hatten wir etwa 10 Minuten, bevor wir offiziell „eröffnet“ haben. Aus Neugier ging ich hinter den Tresen der Empfangsdame und sah mir die heutigen Termine an. Da bemerkte ich einen neuen Patienten, der für 14:30 Uhr mit Doc geplant war. Der Bleistifteintrag lautete einfach: „Chris NP“. Ich wusste, dass NP „Neuer Patient“ bedeutet, aber damals dachte ich nicht, dass Doc neue Patienten annimmt.
Genau in diesem Moment öffnete sich die Haustür und drei weitere Mädchen traten ein, darunter die Rezeptionistin Sandy. Anscheinend kamen sie alle zur gleichen Zeit an und gingen zusammen hinein, kichernd mit ihrem üblichen freundlichen Lächeln.
„Tiff! Du bist zu früh!“ sagte Sandy mit einem Lächeln und ließ ihre Tasche und ihre Schlüssel neben dem Computerterminal fallen.
„Ich glaube, ich habe früh angefangen.“ Ich antwortete ohne viel nachzudenken. „Wie ich sehe, hat Doc heute Nachmittag einen neuen Patienten. Ich dachte nicht, dass er gerade jemanden akzeptiert.“
Sandy beugte sich über die Stelle, wo ich hinsah, und deutete mit meinem Finger darauf. „Oh! Schau dir das an! Es ist seine Handschrift, also drückt er vielleicht jemanden um einen Gefallen, weißt du?“
„Wahrscheinlich. Wenigstens hat er keinen „Gefallen“ nach Feierabend wie den letzten geplant, der bis fast neun Uhr nachts andauerte!“
Sandy kicherte darüber und erinnerte sich daran, wie müde wir am nächsten Tag waren.
Zur Mittagszeit waren wir in ziemlich guter Verfassung, also gab es nicht viel zu denken, außer an die Zähne, die ich putzen musste. Einige der Männer waren gutaussehend, aber nichts Spektakuläres. Es gab die üblichen starren Augen, die auf mein Dekolleté und meine Brüste blickten, und es wurde oft alleine mit dem/den Patienten im Untersuchungszimmer geflirtet, aber wirklich niemand? für mich heute. Zumindest jetzt noch nicht!
Irgendwann habe ich versehentlich eine meiner Brustwarzen an der Seite des Kopfes dieses Mannes gerieben, während ich geputzt habe. Ich glaube nicht, dass er es wirklich bemerkt hat (oder doch? Ich hätte schwören können, dass ich nur die Beule in seiner Hose zucken sah!), aber Heilige Kuh! Diese Welle der Lust traf mich erneut, verhärtete meine Nippel und ließ meine Muschi kribbeln. Wenn die Maske nicht mein Gesicht bedeckt hätte, hätte er sicher gesehen, wie rot ich war und wie ich mir auf die Lippe gebissen habe, um nicht zu stöhnen! Das würde definitiv ein sehr langer Tag werden!
Gleich nach dem Mittagessen räumte ich hinter einem der Patienten auf und kauerte mit dem Rücken zur Tür auf meinen Fersen. Als ich spürte, dass mich jemand beobachtete, versuchte ich tatsächlich, unter den Untersuchungsstuhl zu greifen, um ein loses Stück Müll zu greifen. Ich drehte meinen Kopf leicht nach links und aus den Augenwinkeln sah ich Doc da stehen, seine Augen auf meinen Hintern geheftet. Ich lächelte, als ich einen Blick auf die zunehmende Steifheit in seiner Hose warf. Ich bin mir sicher, dass ich rot werden würde, aber anstatt etwas zu sagen, wandte ich meinen Kopf mit einem breiten Grinsen auf meinem Gesicht wieder dem zu, was ich gerade tat. Er sagte nichts und bemerkte offensichtlich nicht, dass ich ihn dort stehen sah, seine Augen auf meinen Hintern gerichtet. Ich blieb ein paar Minuten so liegen – viel länger als ich brauchte? damit es gut aussieht. Als ich mich schließlich komplett umdrehte, war es weg. Ich hatte keine Ahnung, wann sie Schluss gemacht hat, aber ich habe schnell über meine Schulter zu meinem Hintern geschaut und ich glaube, sie hat auf meine kleine „Walgeschichte“ geschaut, wo die Spitze meines Tangas sichtbar war (ich glaube, als ich mich nach vorne gebeugt habe die Zeit). Position, mein Unterteil war leicht nach unten gezogen und die Rückseite meines Hemdes war leicht hochgezogen, wodurch die Oberseite meiner Unterwäsche sichtbar wurde, wo die Schnur aus meinem Hintern herauskommt und die Träger verbindet, die über jede Hüfte laufen). Ich war unglaublich nass und meine Brustwarzen schrumpften nicht. Ich seufzte und akzeptierte mich wieder als diesen langen Tag. Ich stand auf, strich meine Schürzen glatt und flüsterte mir zu: „Gott, ich kann es kaum erwarten, nach Hause zu kommen!“ … und täusche mich, ich habe es nicht laut hinzugefügt. Ich fühlte mich nicht zu Doc hingezogen, aber ich hatte ihn schon früher dabei erwischt, wie er mich anstarrte, also wusste ich, dass es eine Art sexuelle Fantasie anheizte. Ich schätze, ich hätte ein Exhibitionist sein können, wenn ich wollte, aber ich war schon immer sehr schüchtern, obwohl ich die Vorstellung immer geliebt habe, dass Jungs mich ständig mit ihren Augen ausziehen und sich fragen, was ich bin (oder was ich war ‚t, wie es manchmal ist). Fall) unter dem Tragen.
Ich merkte nicht, wie die Zeit bis genau 14:15 an diesem Nachmittag verging. Von dort, wo ich stand, konnte ich, als ich einen der Untersuchungsräume verließ, deutlich den kleinen Raum sehen, der als Sandys Empfangsbüro diente. Der neue Patient, der an der Theke lehnte, war Chris. Sandy stammelte und ließ tatsächlich den größten Teil des Papierkrams fallen, den sie ihm zum Ausfüllen geben wollte. Er muss gespürt haben, dass ich ihn ansah, denn er sah mich an. Ich war gefroren. Ich war wie ein Reh im Scheinwerferlicht. SEINE Scheinwerfer. Mit einem leichten Nicken und einem schüchternen Lächeln drehte sie sich um und setzte sich auf einen der Stühle im Wartezimmer, um damit zu beginnen, all ihre neuen Patientenunterlagen auszufüllen. Sandy drehte sich um und sah mich an, „zog ihre Augenbrauen hoch“, „Wow“ … mehr konnte ich nicht akzeptieren!
Ich bin mir sicher, dass ich rot angelaufen bin und eine Luftlinie zum Pausenraum gemacht habe und verschwunden bin. Mein Herz sprang fast aus meiner Brust, ich atmete so schwer. Zu sagen, dass ich eine Woge der Lust verspürte, wäre eine Untertreibung. Die Schmetterlinge in meinem Bauch spielten verrückt und das Kribbeln von meinen Brüsten bis zu meiner Klitoris und meinen Schenkeln war unglaublich! Und hier ist der seltsame Teil: Er war nicht einmal ein „fantastisches Model“ oder „Surferboy“, was die Art von Typ ist, zu der ich mich normalerweise hingezogen fühle.
Chris war in VIELER Hinsicht völlig anders, was ich später erklären werde.
Ich muss fünfzehn Minuten dort gewesen sein, denn ich hörte, wie Sandy meinen Namen rief. „Tiff! Dein Date um 2:30 ist fertig!“ Dann hörte ich das vertraute Geräusch, wie der Patient sein Klemmbrett in die Plastikbox fallen ließ, die an der Wand neben der Tür zum Wartebereich befestigt war. Ich schluckte schwer und mit leicht zitternden Knien trat ich nach draußen und griff nach dem Brett. Ich war so nervös, dass ich wirklich zitterte, als ich auf die Titelseite sah.
Ich sah Sandy mit einem breiten Lächeln an, die meine „Begeisterung“ teilte. „Er ist Single!“ Er war kurz davor zu kichern, als er murmelte. und er gab mir mit seinen Händen das „ok“-Zeichen. Ich verdrehte die Augen, versuchte so auszusehen, als würde ich putzen (bin ich irgendwie als „Bürohure“ bekannt geworden?), öffnete die Tür und sah sie an. „Chris? Komm zurück!“ sagte ich und versuchte nicht so auszusehen, als wollte ich von ihren Knochen springen, was genau das war, was ich tun wollte.
Er stand auf und kam mit einem breiten Lächeln auf mich zu. Er war etwas größer als ich und schien ungefähr 170 Pfund zu wiegen. Er war nicht muskulös, aber er war auch nicht zu dünn. Er hatte schmutzig braune Haare. eine leichte Locke. Ihr Haar war fast so lang wie meines, aber es hing ihr über die Schultern, weil es geschnitten war. Er hatte Augen, die dich direkt anstarrten, als ob er tatsächlich sehen könnte, was du dachtest (Oh mein Gott, ich hoffe nicht!). Er hatte einen Ohrring in einem Ohr und einen Spitzbart, der gepflegt war und seine kindliche und charmante Note umrahmte lächeln. Sie war 29 Jahre alt (einige der Unterlagen, die sie als neue Patientin ausgefüllt hatte) laut ihrer Gesichtsseite mit all ihren persönlichen Daten und hatte das Kästchen mit der Aufschrift „Single“ für ihren Beziehungsstatus angekreuzt.
Er trug ein olivfarbenes Strick-Langarmhemd mit einer Art E-Gitarre vorne, schwarze Jeans und schwarze „Biker“-Stiefel. An seinem linken Handgelenk trug er eine wunderschöne Uhr und eines der Gummiarmbänder, die diesem oder jenem gewidmet waren, aber er trug keinen Ring, der (zumindest für mich) seinen Status als Single bestätigte. Unsere typischen Patienten waren NICHT so. Die meisten trugen Anzüge oder Hosen und sprachen über Geschäfte, was sie überrascht erfuhren. und der Spaß meiner Kollegen Doc und Alexa. (Jeder hält eine Blondine mit schönen Brüsten für dumm, und ich beweise ihnen gerne das Gegenteil, aber das hat einigen Jungs geholfen, ins Bett zu kommen).
Ich hielt ihm die Tür offen und konnte nicht anders, als seinen Geruch zu riechen, als er vorbeiging. Oh mein Gott, es roch unglaublich! Welches Parfum sie auch immer benutzte … na ja … es war perfekt! Es war nicht parfümiert oder moschusartig. Es war eher der „saubere“ Duft, den ein Mann riechen sollte, und nicht der überwältigende Scheiß, von dem die meisten Männer denken, dass wir Frauen heutzutage lieben. Er ließ mich nie aus den Augen, als ich an ihm vorbeiging, und hielt mich an Ort und Stelle fest. Da er mir in die Augen sah, musste er bemerkt haben, dass ich lange genug dastand, um die wunderschöne „natürliche“ Wölbung in seiner Hose zu sehen und auf ihn herabzusehen. Er war an mir vorbei, bevor er erröten konnte, aber hätte er sich umgedreht, hätte er mein Gesicht erleuchtet wie ein Freudenfeuer gesehen. Ich überprüfte schnell ihren Arsch und verliebte mich sofort in sie. „Was macht dieser Mann mit mir?“ Ich habe mich auf eine gute Art und Weise gewundert.
Da der Arzt für die Planung einer zahnärztlichen Behandlung ein vollständiges Röntgenbild sehen musste, ließ ich ihn in den Röntgenraum treten. Es war während der ganzen Sache absolut faszinierend, was für die meisten Menschen normalerweise etwas irritierend ist. Er hatte Vertrauen in alles, was er tat – die Art, wie er sprach, die Art, wie er lachte, die Art, wie er handelte, sogar die Art, wie er mich ansah. Er machte sich auf so coole Weise über mich lustig, dass ich wusste, dass er nicht gemein war – nicht nur selbstgefällig, sondern auch lustig. „Schlägt er mich an oder wünsche ich mir nur, dass er an mir hängen bleibt?“ Ich wunderte mich weiter. Ich wusste auch, dass ich es ohne das geringste Zögern tun würde, wenn er mich nur bitten würde, mich auszuziehen und ihn zu ficken – er hatte eine völlig unwiderstehliche Kraft. Ich wollte es und ich wollte es SCHLECHT!
Nach dem Röntgen brachte ich ihn in einen der Untersuchungsräume und setzte ihn bequem auf den Stuhl. Ich stammelte genauso viel wie Sandy, da bin ich mir sicher! Im Büro haben wir eine Richtlinie, die Prüfungsraumtür offen zu halten, es sei denn, wir beide sind es. Sowohl zu unserer Sicherheit als auch zur Sicherheit des Patienten sollte niemand jemanden beschuldigen, etwas zu tun, was er nicht tun sollte, oder versuchen, etwas einzuklagen. Ich bin glücklich mit dieser Regel, denn wenn diese Tür geschlossen gewesen wäre, wer weiß, was ich gesagt oder getan hätte! In dem aufregenden und vollen Zustand, in dem ich mich befinde, kann ALLES passieren! Meine Brustwarzen taten fast weh, sie waren so hart, und ich wusste, wenn ich kein Höschen trug (wie ich es manchmal tue), würde mein Mädchensaft meine Beine herunterlaufen. Ich wollte wirklich mit mir selbst spielen, aber ich war auf der Arbeit und musste ein Profi werden.
Ich lehnte mich in diesem Stuhl zurück und drückte meine Brüste so gut ich konnte gegen seinen Kopf, während ich anfing zu putzen. Ich habe es immer genossen, sogar die Reaktionen einiger Frauen zu sehen. Manchmal konnte ich sehen, wie sich die Brustwarzen von Frauen verhärteten oder sie schwer atmeten (was immer ein wenig kalt war oder ihnen ein unangenehmes Gefühl gab, egal was ich mit ihren Zähnen machte. Obwohl ich sehr genau wusste, dass es nicht so war), war mir dabei kalt Büro, fragte ich immer, weil ich die Rolle der „dummen Blondine“ spielte und hinter meiner Maske hysterisch lachte. Die Männer waren jedoch besser. Manchmal musste ich etwas Erstickendes sagen, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, aber das deutliche Zucken zwischen ihren Beinen sagte mir, wie gut es mir ging. Ich musste nur aufpassen, wohin meine Augen blickten, weil mein Gesicht, das hinter dieser dünnen Tuchmaske und dem Plastik-Augenschutz verborgen war, ihrem so nahe war.
Ob Sie es glauben oder nicht, ich war nicht allzu besorgt über das Zucken von Chris‘ Hose (da bin ich mir sicher, aber ich habe es nie mit Sicherheit gesehen). Während ich versuchte, meine Hand ruhig auf dem Pressluftbohrer zu halten (er wurde als Bürste zum Reinigen und Polieren verwendet), floss ich vor unglaublicher Lust über, meine Brustwarzen geschickt daran zu reiben und ihn unschuldig hin und her zu schaukeln. Kot.
Er enthüllte, dass er der Gitarrist in einer Band ist, die gerade von einem großen Plattenlabel unter Vertrag genommen wurde. Obwohl er etwas älter ist als die meisten Gitarristen in neuen Bands, macht er seit mehreren Jahren Session-Arbeit und spielt auf vielen Alben, die ich kenne, und sogar auf einigen, die ich zu Hause habe. Er sagte, er habe seinen Manager endlich davon überzeugt, dass seine Session vorbei sei und dass er in einer „richtigen“ Band sein wolle, und habe vor etwa sechs Monaten angefangen, mit seiner aktuellen Band zu spielen. Sie liefen so gut, dass sie einen A&R-Typen überzeugten, herauszukommen und sie sich live anzuhören, und eine Woche später wurden sie beim Label unter Vertrag genommen.
„Also, was machst du in Miami?“ Zwischendurch polieren fragte ich.
„Nun, wir waren Ende des Sommers in einem Studio eingeplant, um unser erstes Album aufzunehmen. Das Studio und unser Produzent sind in Miami, also haben wir uns alle entschieden, hierher zu ziehen, um den ganzen Prozess zu vereinfachen.“
„Aber wenn du bis zum Ende des Sommers noch nicht angefangen hast, warum bist du dann jetzt hier?“ (Es war erst Anfang März).
„Wir befinden uns tatsächlich in der sogenannten ‚Vorproduktion‘ für das Album – stellen die Songs fertig, die wir machen werden, und stellen sicher, dass sie alle geschrieben und bis August fertig sind, also müssen wir im Grunde nur Geh ins Studio und nimm auf.“
„Oh! Ich wusste nie, worum es ging – ich bin mir sicher, dass es ziemlich kompliziert ist.“
„Unngh ugh yeua“ war alles, was er antworten konnte, als ich mich wieder zu ihm lehnte und weiter putzte, während er mir unter meiner Maske auf die Lippe biss.
Eigentlich wusste ich, dass es komplizierter war, aber ich versuchte erneut, die „dumme Blondine“ zu spielen, um zu sehen, wohin es führte. Ich war so müde, dass ich ein paar Mal anhalten und so tun musste, als würde ich etwas von der Theke nehmen, nur um meinen kleinen Hocker mit Rädern aus meinen Augen zu bekommen und zu atmen. Ich wusste, dass Doc darauf wartete, dass ich fertig war, also musste ich „lutschen“ und diese geschmackvolle Folter aus dem Weg räumen. Wenn nur Doc oder Chris wüssten, woran ich unbedingt lutschen wollte…
Da ich wusste, dass ich nur ein paar Minuten hatte, bis Doc den Raum betrat, und ich mir immer Sorgen machte, dass jemand, der durch die offene Tür ging, mich etwas gegen die Regeln sagen sehen und hören würde, musste ich einen Weg finden, Chris zu sagen, dass er mich anrufen soll. Sicher, ich kann seine Nummer leicht in seiner Akte finden, aber die Verwendung von Patienteninformationen aus persönlichen Gründen ist gesetzeswidrig und so geil wie ich bin, ich habe Moral!
Weil der Stuhl aus dem Fenster schaute, konnte er nicht sehen, was ich auf der Theke machte. Ich zupfte schnell einen Zettel aus dem Notizbuch auf dem Tisch und kritzelte eine kurze Notiz. Ich faltete es in der Mitte zusammen und steckte es zwischen meine Lippen, was den Eindruck eines leichten Kusses auf dem dünnen Lippenstift hinterließ, den ich trug. Ich ging zu ihm zurück und sah ihm in die Augen. Ich bringe meinen Finger an seine Lippen und sage: „Shhh!“ Ich flüsterte. Er hat den Zettel in seiner Tasche, als ich ihn schnell geklaut habe. Ich zögerte einen Moment, da ich wusste, dass meine Hand nah an seinem Penis war, aber ich wehrte mich. Die Folter brachte mich um! Ich bückte mich und gab ihm einen Kuss auf die Wange und sagte ihm, er solle nicht hinsehen, bis er weg sei. Er lächelte schüchtern und sagte ok. Mein Herz schlug schnell und Dr. Ich bin mir sicher, dass mein Höschen ausgelaufen ist, als Fiskar hereinkam und uns zwang, den Blickkontakt abzubrechen und allem, was uns beschäftigte, ein Ende zu bereiten.
Der Rest des Dates war gefüllt mit der unglaublichsten sexuellen Spannung, die ich je gespürt habe. Es war 4 Uhr als er ging und ich hatte noch eine Stunde bis er ging. Natürlich nutzte ich jede Gelegenheit, sie mit meinen Augen auszuziehen, als ich zu Sandys Schreibtisch ging und sogar sah, wie sie mir ein paar Blicke zuwarf. Wir wurden beide rot, taten aber so, als wäre nichts passiert und blieben freundlich und professionell.
Ich habe versucht, sie so lange wie möglich zu sehen, also stand ich neben Sandy, als sie auf den Kalender sah, um ihren nächsten Termin zu vereinbaren. Ich stand neben Sandys Stuhl und Chris war auf Augenhöhe mit Sandy auf der anderen Seite der Theke. Mit einer Hand auf dem Tisch, „während ich Sandy dabei half, einen Platz im Kalender zu finden“, lehnte ich mich nach vorne und drückte sanft mit meinem Arm auf meine Brüste. Genau wie ich gehofft hatte, waren seine Augen auf mein Hemd gerichtet. Sie konnte nicht viel sehen, das wusste ich, aber ich wusste auch, dass ich ihr Dekolleté voll ins Auge blicken ließ. Meine Brustwarzen waren immer noch steinhart und ich war so nass, dass ich glaubte, mein eigenes Geschlecht riechen zu können (überrascht, dass Sandy es nicht bemerkte oder nichts sagte, wenn sie es doch tat)!
„Bis später“, sagte sie und alles, was ich tun konnte, war zu lächeln und wie ein Schulmädchen „Auf Wiedersehen“ zu winken. Ich bin mir sicher, dass der Ausdruck in meinen Augen ihm alles andere verriet – oder zumindest hatte ich gehofft, dass sie es tun würden! Ich wurde von Sandys Ellbogen zurück in die Realität geholt und traf schnell meine Hüfte.
„Also! Chris wird Tiffanys nächste kleine Eroberung sein?“ Sagte er sarkastisch.
„Hey! Ich bin nicht so schlimm!“ sagte ich spielerisch zu meiner eigenen Verteidigung.
„Ja, das bist du, und es wäre BESSER, wenn du mir die Details erzählst!“ sagte Sandy mit seinem verspielten teuflischen Grinsen.
Ich schwebte auf Wolke neun und konnte nicht glauben, wie schnell die letzte Stunde wirklich vergangen war. Ich hatte Chris sowohl meine Festnetznummer als auch meine Handynummer gegeben, und da wir unsere Handys während der Arbeit nicht benutzen dürfen, nahm ich sie sofort aus meiner Tasche, um nachzusehen, ob es verpasste Anrufe gab. Nichts. Ich war enttäuscht, aber andererseits wusste ich wirklich nicht, dass du anrufen würdest.
Nach Hause zu gehen trug nichts dazu bei, den unstillbaren Hunger zwischen meinen Beinen zu stillen. Tatsächlich vergrub ich auf dem Heimweg die meiste Zeit meine freie Hand unter meiner Kleidung, mit zwei Fingern so tief, wie ich während der Fahrt kommen konnte. Ich schätze, die Hälfte meines Gehirns, die sich auf das Fahren konzentrierte, hinderte die andere Hälfte daran, mich ejakulieren zu lassen. Das erhöhte nur die Gesamtspannung und brachte mich weit über meinen „normalen“ Siedepunkt hinaus. Ich holte tief Luft und erreichte mit unglaublich zitternden Knien meine Haustür, weil ich wusste, dass das Gehen schwierig sein würde. Ich versuchte so schnell, die Schlüssel in die Tür zu bekommen, dass ich sie wirklich fallen ließ. Ich fluchte laut vor mich hin, bückte mich, um sie aufzuheben, und spürte, wie mein Tanga fest zwischen meine Lippen und über meine pochende Klitoris gezogen wurde, was mich dazu brachte, vor Vergnügen leicht zu stöhnen.
Alles, woran ich natürlich denken konnte, war Chris. Ich wollte wissen, wie sich deine Hände auf meiner Haut anfühlen. Ich schloss meine Augen und bat ihn, meinen nackten Körper zu streicheln, während ich jede kleine Beule und Falte erkundete. Ich wollte seinen Atem auf meiner Haut spüren, während er seine Zunge benutzte. Ich wollte ihren Körper mit meinen eigenen Händen erkunden, den größten Teil meiner Haut an ihre pressen. Als ich nach unten schaute und zusah, wie er meine Muschi leckte, wollte ich seine Augen sehen. Ich wollte fühlen, wie es war, meine Hände um sie zu legen, als wir beide ankamen, ihren süßen, muskulösen Hintern zu packen und sie an mich heranzuziehen. Ich wollte die Freude in deinen Augen sehen, während du Liebe machst. Das war zu viel!
Diesmal lehnte ich mich mit einer Hand gegen die Tür, steckte die Schlüssel ins Schloss und ging hinein. Ich schloss schnell die Tür, stellte den Alarm auf „Hause“ und zitterte in mein Schlafzimmer. Links von mir ist das Wohnzimmer, wo ich die meiste Zeit vor dem Fernseher oder am Telefon verbringe. Ich entschied, dass mein Schlafzimmer am Ende des Flurs zu weit weg war, also traf ich eine schnelle Entscheidung und ging zum Sofa. Ich zog mich aus (eher wie ein Sprung) und hinterließ eine Kleiderspur durch die Vordertür. Ich legte mich auf den Rücken und fing an zu reiben.
Meine Muschi war so unglaublich nass, dass ich dachte, ich hätte mir tatsächlich auf die Hose gepisst. Ich brachte meine glitschigen Finger an meine Nase und konnte mein süßes Geschlecht riechen. Ich leckte sie und schmeckte meine wunderbaren Säfte. Die ganze Zeit hatte meine linke Hand meine rechte Hand zwischen meine Beine gelegt und meine Finger machten wunderbare Dinge in meinem engen kleinen Schwanzloch. Ich benutzte meine rechte Hand, um mit meinen Brüsten zu spielen, kniff, zog und drehte meine Brustwarzen, was dazu führte, dass meine Augen schwarz wurden. Ich bin Rechtshänder, also wechselte ich wieder die Hände, ließ meine linke Hand an meiner linken Brust kleben und meine rechte Hand vergrub drei Finger in meiner jetzt pochenden Fotze. Ich zitterte bereits und das Atmen fiel mir schwer. Ich benutzte meine rechte Hand, um in meine Katze hinein- und herauszuschneiden, wobei ich bei jedem Schlag feuchte „Schlürf“-Geräusche machte. Ich ließ ihn meinen Daumen über meine Spalte legen, damit er von meinen durchnässten Lippen rutschte und meine jetzt übermäßig empfindliche Klitoris kratzte und mich zur Seite drückte. Meine linke Hand war damit beschäftigt, meine gesamte Brust zu packen und zu drücken – fast schmerzhaft – bevor sie sie losließ und auf die gleiche Weise meine Brustwarze angriff. Ich dachte darüber nach, wie sexy ich aussehen sollte, machte mich bereit zu ejakulieren und wünschte mir für einen Moment, ich hätte eine Videokamera, nur damit ich mich selbst beobachten könnte. Dies, über all die anderen schelmischen Gedanken an Chris und wie toll es riecht, warf mich von einer Klippe.
Sie sagen, dass der Orgasmus einer Frau etwa 20-30 Sekunden dauert. Ich bin mir nicht sicher, wie lange das gedauert hat, aber es fühlte sich an, als wäre alles in Zeitlupe, bis es zu früh vorbei war.
Ich spürte, wie meine Fotzenmuskeln die Finger meiner rechten Hand ergriffen. Ich fühlte mich, als würden meine Finger von einem unersättlichen Sexmonster eingesaugt. Dann fing ich an zu zittern, als meine Orgasmusschüsse anfingen zu übernehmen. Meine Augen waren offen, aber ich konnte nichts sehen als den großartigen Anblick leuchtender Farben, die um mich herum schwirrten. Ich konnte nicht atmen, aber es war überhaupt nicht besorgniserregend; Ich öffnete meinen Mund weit und wartete darauf, dass er atmete. Meine Beine waren unkontrollierbar, aber sie versteiften sich fast und hoben meine Hüften in die Luft. Ich wurde von meinen Knöcheln und meinen Schultern gestützt, mein Kopf lehnte gegen die Wand hinter mir. Instinktiv griff meine linke Hand (die meine Brustwarzen beugte) über meinen Kopf und drückte gegen die Armlehne, um meine Hüften weiter in der Luft zu stützen. Meine Zehen waren zu Kugeln zusammengerollt, weil sie danach so weh taten. Ich konnte fühlen, wie die Muskeln in meinem Arsch zuckten, als hätte ich ihren eigenen Orgasmus. Mein Arsch hat sich schneller und härter gebeugt als bei jedem Training, das ich je gemacht habe, und ich schwöre, meine Brüste sind um eine Tasse gewachsen. Ich machte ein paar interessante Geräusche, ich glaube, es waren tierische Schreie der Ekstase. Die Geräusche kamen in Schüben, da ich bereits außer Atem war.
Nach einer gefühlten Ewigkeit brach ich zusammen. Ich konnte immer noch keine meiner Bewegungen kontrollieren. Mein Körper zitterte und ich stand nur da und wimmerte und keuchte. Ich bemerkte kurz, dass meine rechte Hand immer noch drei Finger in mir vergraben hatte, aber als ich versuchte, sie herauszuziehen, kratzte mein Daumen an meiner Klitoris und ich kam ein zweites Mal zurück, genauso stark. Diesmal hörte ich mich tatsächlich vor Ekstase schreien: „CHRISSSSSSS!!!“. Das machte mir Angst, weil ich nicht einmal meine eigene Stimme erkennen konnte. Ich hatte nicht vor, den Namen von jemandem zu sagen, aber ich glaube, mein Unterbewusstsein sagte mir, was ich hören musste.
Es dauerte ein paar Minuten, bis ich mich wieder bewegen konnte. Es war, als ob meine immer noch zitternde Fotze meine rechte Hand nicht loslassen wollte, also ließ ich sie dort und spürte, wie der Spermasaft meinen Arsch hinunterlief. Ich zitterte mehrmals, als die „Nachbeben“ durch mich hindurchfuhren. Meine Ohren klingelten und ich war mir sicher, dass ich genug strahlte, um die Nachbarschaft zu erleuchten. Ich wusste, dass ich unordentlich war und ich bin mir sicher, dass auf meinem Sofa eine Pfütze war, aber es war mir egal. Selbst wenn ich Spielzeug habe, glaube ich nicht, dass ich jemals so hart ejakuliert habe. Ich bin total fertig. Stundenlang genoss ich den wundervollen Sonnenuntergang und wollte Chris unbedingt umarmen. Als ich endlich wieder zu Sinnen kam, musste ich eingeschlafen sein, denn draußen war es dunkel.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.