Lesben auf escort und zurück?

0 Aufrufe
0%

Meine Geschichte ist wahr (die Namen sind es nicht), sie ist noch nicht vorbei, während die Reise weitergeht.

Es ist das Tagebuch / Blog eines jungen asiatisch-amerikanischen lesbischen Mädchens (ich), das, gelangweilt vom konservativen Leben in den Vereinigten Staaten, weggeht, um die Welt zu bereisen und sich selbst zu finden.

Die Geschichte ist lang, also kann ich sie hier nicht posten, aber hier ist der Link zu meinem Blog, ich hoffe, du liest ihn.

Es ist kostenlos und kein Spam.

http://www.blogger.com/profile/05948741421379569440

Ein Ausschnitt aus dem letzten Post / Seite:

Zurück in Kunming entspannten wir uns, amüsierten uns und unternahmen „normale“ Dinge.

Eines Abends schenkte uns Gemstone jeweils einen roten Umschlag, Lotus, Flower und Happy Smile, offensichtlich wissend, dass sie glücklich ist.

Ich fragte, was es sei, antwortete er auf ein Geschenk der Organisatoren in den letzten Wochen.

Darin waren 10.000 USD !!!

Ich war schockiert und setzte mich mit Cici und der Kellnerin zusammen, um darüber zu sprechen.

Ich sagte, wenn wir dieses Geld nehmen, sind wir Prostituierte, sie lachten und sagten mir, warum denkst du, dass Frauen wie wir Sex mit Männern haben?

Wir haben am nächsten Tag darüber gesprochen, dann sind wir zu G.stone gegangen, um es auszuprobieren.

Er stimmte zu und sagte, er kenne den Ort genau.

Wir reisten von Kunming nach Süden in eine Stadt namens Xishuangbanna nahe der Grenze zu Vietnam, Laos und Burma.

Cici blieb in Kunming, um ihre Zucht fortzusetzen, also war es nur ich, die Kellnerin, Edelstein, Hanoigrl, Blume und glücklich.

Bei unserer Ankunft richteten wir uns im „Hotel“ ein, duschten und zogen uns um.

Ein ziemlich großer Ort mit Restaurants, KTV, 2 Bars, einer Lounge, Massageräumen, Spa, Themenräumen (BDSM, Krankenhaus, Schule usw.) und Zimmern / Appartements für über 200 Mädchen und anderes Personal.

Auch das Hotel für Gäste.

Die Mädchen arbeiten 4 Tage, 1 auf Abruf und 2 frei und werden in 5 Schichten (Teams) aufgeteilt. Wir wurden Teil von Team B. Jedes Team besteht aus etwa 30 Mädchen.

Die Mädchen vermieten ihr Zimmer / Apartment und möblieren es nach ihren Wünschen und wahrscheinlich leben 95% der Mädchen dort Vollzeit, nur wenige leben „außerhalb des Campus“.

Die Schichten sind so organisiert, dass in Spitzenzeiten mehr als 60 Mädchen arbeiten.

Ich würde sagen, die meisten Mädchen sind in ihren Teenagern / Zwanzigern, aber einige sind viel älter.

G.Stone hat uns die Regeln und Etikette erklärt.

Zu meinem Glück hatten die meisten Mädchen kein Problem damit, fotografiert zu werden, sogar auf Video, sie sahen es als kostenlose Werbung an, lol.

Wir ließen uns in der Bar nieder und unterhielten uns mit den anderen Mädchen, eine sehr freundliche Gruppe, wir wurden schnell Freunde, mit ziemlich vielen.

Die Mädchen waren größtenteils Chinesen (Yi, Hanni, Li und Miao), Vietnamesen oder Burmesinnen, jede Schicht hatte eine Handvoll Laos, Thais, Han-Chinesen und Kambodschaner, also eine interessante Mischung.

Ungefähr 60 % der Mädchen sind heterosexuell (obwohl die meisten bei der Arbeit bi-freundlich sind), 40 % von uns sind echte Lesben / Bisexuelle.

Sanpiexiaojie ????

(die Mädchen der 3 Begleitpersonen) gelten in China aufgrund ihrer sozialen Fähigkeiten und ihrer Kosten als Prostituierte der mittleren Ebene.

Prostituierte in China werden allgemein als „Hühner“ bezeichnet, da sie ihr Fleisch zum Essen verkaufen und die meisten Mädchen hier 3 bis 15 Kunden am Tag bedienen.

Der STD-Test wird wöchentlich durchgeführt und nur saubere Mädchen dürfen arbeiten.

Kondome werden empfohlen, aber viele Kunden werden sie leider nicht verwenden.

Wahrscheinlich 100% der Mädchen rauchen und trinken täglich viel Alkohol (auch wenn sie nicht arbeiten), Drogen (außer Haschisch) sind verboten und jeder, der im Besitz gefunden wird, wird sofort ausgewiesen.

Die Klientel besteht hauptsächlich aus hochrangigen / mittleren Regierungsmännern, Geschäftsleuten und Touristen, da eine Nacht mit 1 Mädchen bis zu 5000 Ymb (800 $) kosten kann, sogar ein Quickie (1 Schuss Ladung) bis zu 1000 Ymb ($ 160), die meisten Einheimischen

sie können es sich nicht leisten und gehen für ihre Mädchen in andere billigere Häuser, Wohnzimmer oder auf die Straße.

Zur Unterstützung dessen, was mir auf den Philippinen gesagt wurde, sind vielleicht 90 % der Klienten verheiratete Männer, 7 % alleinstehende Männer und 3 % Frauen.

Ich gebe zu, ich bin ein bisschen verängstigt und sehr nervös, da ich das noch nie zuvor gemacht habe. Happy ging es genauso.

Die Kellnerin, Flower und Hanoigrl, alle, die es zeitweise tun, sagten, sie sollten sich keine Sorgen machen, und gaben uns viele Tipps und Ratschläge, wie man es richtig macht.

G.Stone hat uns einige Techniken beigebracht, wie man sie schnell fertigstellt.

Mein erster „John“ war ein kanadischer Junge, ungefähr 40 Jahre alt, vielleicht 6 „3“ groß und über 300 Pfund schwer.

Er kam zu mir an die Bar, bot mir einen Drink an, sagte, ich sei sehr hübsch und wie viel zum Blasen, Lecken und Ficken?

Ich antwortete in meinem besten „Chinglish“, er stimmte zu und wir gingen zu meinem Zimmer.

Im Zimmer zogen wir uns aus und ich ging ein Bad nehmen, etwas Gleitmittel einfüllen und ging zurück.

Er lag nackt auf dem Bett und wartete auf mich.

Ich schloss mich ihm an, nahm sein Fleisch und wichste ihn hart, sobald ich hart war, zog ich ein Kondom darüber und fing an, daran zu saugen.

Er hielt mich auf und zog das Kondom aus, worauf ich ihm die Mehrkosten mitteilte, zustimmte und das Geld nahm.

Sein harter Schwanz war klein, vielleicht 4 1/2 Zoll lang und dünn, also ist das okay.

Er spreizte meine Beine mit seinen Fingern und leckte mich ein paar Minuten lang, dann schob er seinen Schwanz in mich hinein und hämmerte mich vielleicht ein paar Minuten lang.

Dann wollte er mich oben haben, also setzte ich mich rittlings auf ihn, steckte ihn ein und ritt auf ihm zu

vielleicht 1-2 Minuten fühlte ich, wie er in mir abspritzte und sobald sein Schwanz aufhörte zu pumpen, kletterte ich auf ihn und ließ sein Sperma so weit wie möglich fallen.

Dann ab ins Bad zum Pinkeln, waschen wie mir gesagt wurde und das Kondom (ihn) in den Müll schmeißen.

Als ich in den Raum zurückkehrte, begann ich mich anzuziehen und bedeutete ihm, dasselbe zu tun.

Nachdem er gegangen war, zündete ich mir eine Zigarette an, öffnete ein Bier, meine Beine zitterten und mir wurde schlecht.

Ich konnte nicht glauben, dass ich mich von diesem fetten, hässlichen Kerl ficken ließ.

Obwohl ich seinen Schwanz in mir spürte, fühlte ich nichts, als er mich ritt, nur taub und wünschte, es würde schnell enden.

Nachdem ich noch einmal geraucht und mein Bier ausgetrunken hatte, zog ich meine High Heels wieder an und ging zurück zur Bar.

Als ich Hanoigrl, Flower und G. Stone an einem der Tische sah, setzte ich mich zu ihnen, niemand sagte etwas, es war, als wäre ich im Badezimmer gewesen, das ist alles.

Kurz nach Happys Rückkehr (wie immer lächelnd) als wir uns zum Plaudern hinsetzten, wurde einer von uns von Zeit zu Zeit von einem John begrüßt, verschwand für eine Weile und kehrte dann zurück.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.