Küken Steht Im Hund Um Ihren Hintern Von Hinten Durchbohrt Zu Bekommen

0 Aufrufe
0%


Entgegen der landläufigen Meinung ist Bettruhe mit einem großen B leider langweilig. Meistens ist es so. Manchmal führt eine Reihe von Ereignissen zu etwas Großem … aber kehren wir zum Anfang zurück.
Ich bin Nick. Ich bin 30 Jahre alt und habe mir mit 21 den Rücken gebrochen. Der Riss war so schwerwiegend, dass ich selbst mit meinen Sinnen und etwas Bewegung unter meiner Taille niemals laufen könnte.
Schneller Vorlauf und 8 Jahre, in denen ich nichts in die Quere kommen ließ, holten mich schließlich ein und der Berater zwang mich zur Bettruhe ins Krankenhaus. Ich meine mit Gewalt, sie haben meinen Rollstuhl beschlagnahmt, um mich am Aufstehen zu hindern!
Ich bin mir nicht sicher, wie gut Ihr Krankenhauswissen ist, aber sie sind ?obs? Sie messen Blutdruck, Temperatur und Blutsauerstoff viermal täglich. In meiner ersten Woche, gerade als ich mich umzog, kam eine Krankenschwester in mein Privatzimmer, um eine Beobachtung zu machen. Ich war nur ohne Hemd, also störte es mich nicht, aber ich bemerkte, dass die Augen der jungen Damen auf meinem muskulösen Oberkörper verweilten.
Ich lächelte und streckte meinen Arm nach dem Blutdruckmessgerät aus und fing an, mit ihm zu plaudern. Ihr Name war Daisy und sie stand auf Videospiele und gute Musik. Er verweilte etwas länger als nötig und plauderte aufgeregt über sein neues Spiel, und ich schlug ihm vor, ein anderes Spiel von mir auszuprobieren.
Daisy war nicht die nerdige Schauspielerin, die man finden würde, wenn man sie googelt. Er ist definitiv ein BBW oder ?Chubster? einzustufen war als Sie war eine ziemlich große Frau, hatte einige große Gasoomers und auf den ersten Blick sah ich einen riesigen Arsch. Ich warf ihm einen schnellen Blick zu, als ich den Raum verließ, und dann verdrängte ich ihn aus meinen Gedanken.
In dieser Nacht war mein Traum erfüllt von Gedanken an Daisy, die mich umarmte, ihre Brüste wackelten frei, als ihre hellhaarige Fotze meinen Schwanz aufnahm. Als ich von einem wütenden Fehler aufgewacht war, schnappte ich mir ein Taschentuch, um die Fantasie zu beenden, und hoffte wirklich, dass er nicht so bald wieder in der Schicht sein würde. Seltsam!
Ein paar Tage vergingen ohne Zwischenfälle, dann kam das Treffen, vor dem ich mich so gefürchtet hatte. Daisy kam ins Zimmer zurück, um meine Beobachtungen zu machen. Ich lächelte höflich und fragte, wie sein Spiel sei. Er hielt inne, als er die Druckmanschette anlegte, um zu reagieren, und legte seine kleinen Hände auf meinen Bizeps. Ich fühlte mich ein wenig schelmisch und spannte die Muskeln unter seinen Händen an. Daisy errötete ein wenig, aber sie bewegte ihre Hände nicht. Ich tat es noch einmal und fing seinen Blick auf. Er lächelte mich schüchtern an und beendete die Beobachtungen.
?Bis später!? Er hat angerufen und ich bin mir sicher, dass sein Hintern gewackelt haben muss, als er gegangen ist.
Da ich dachte, es wäre nichts anderes als ein Flirt, kehrte ich zu meinem Buch zurück. Der Tag verging schnell, und kurz bevor die Nachtschicht übernahm, kam Daisy zurück, um meine Beobachtungen zu machen. Wie gesagt, es hatte einen riesigen Bügel und dieses Mal bemerkte ich, dass der oberste Knopf seiner Tunika aufgeknöpft war. Um ehrlich zu sein, war eines, als Daisy die Tür hinter sich schloss, ein überbetontes ?Keuchhusten? um meine Aufmerksamkeit zu bekommen.
Ich nahm einen nicht ganz so subtilen Hinweis und starrte schamlos auf ihr Dekolleté, als ich – sehr – langsam aufstand. Daisy zwinkerte mir zu und ging weg.
„Hallo Schöne?“ Ich sagte, der Kommentar sollte ihr versichern, dass da ein kleiner Funke war. Im Gegenteil, es ließ sie so sehr erröten, ihr Gesicht wurde so rosa.
Ich hob meine Handfläche und streckte meinen Arm nach ihm aus, an dem er die Manschette angelegt hatte. Ich wartete auf den Fingerclip, aber Daisy nickte.
?Andere Hand? er murmelte.
Ich habe die betreffende Hand bereitgestellt. Während die Maschine ihre Arbeit verrichtete, trat Daisy plötzlich vor und ließ meine Hand zwischen ihre Beine gleiten, um auf dem Zwickel ihrer schwarzen Sporthose zu stehen.
?Mmm. Wirst du meinen Blutdruck erhöhen? flüsterte ich und krümmte meine Hand leicht, meine Finger pressten sich gegen seine bedeckte Fotze.
?mmmm hm? erwiderte sie, ihr Mund drückte sich gegen die Bewegungen meiner Hände.
Ein paar Sekunden später hörte die Maschine auf, die Ergebnisse zu liefern, und Daisy trat von meiner Hand zurück. Daisy sah mich an, als sie die Ausrüstung beiseite legte.
?Wir sollten das nicht tun!? Er zischte.
?Ich weiß, ist das nicht aufregend!? Grinsend zog ich mich zurück.
Daisy nickte schnell, verbeugte sich schnell, ein kurzer Kuss zwischen unseren Lippen, bevor sie ein erschrockenes Quieken ausstieß und hastig aus meinem Zimmer verschwand.
Am nächsten Morgen hörte ich Daisys Stimme im Flur.
?Ich gehe und nehme Zimmer 7 oben!?
Als unabhängige Person hatte ich unter Krankenschwestern Pappeln gezüchtet und ihnen ohne viel Aufhebens bei ihren Pflegebedürfnissen sehr geholfen. Die einzige wirkliche Hilfe, die ich brauchte, war, ein Bett zu machen. Es ist irgendwie schwer zu tun, während man darin liegt! Ich vermutete, dass die heutige Hilfe etwas länger dauern könnte.
Daisy schlüpfte mit einer Handvoll Laken auf dem Arm ins Zimmer und schloss die Tür hinter sich.
?Ich denke, ich kann sicher 20 Minuten hier bleiben? sagte sie und ging direkt zu meinem Bett.
Ich stand auf und rutschte zur Seite, um Platz für ihn auf dem Bett zu machen, und als seine riesigen Arschbacken die Decke berührten, schlangen sich seine Arme um mich und zogen mich in einen Kuss auf seine süßen weichen Lippen. Also hielt ich es, meine langen Arme (nicht ungewöhnlich lang, ich bin 6-4, also gut proportioniert für mich) sorgten dafür, dass es bequem in meinen Schoß passte.
Den Kuss unterbrechend, flüsterte sie,
?Was kann ich machen? Du wirst nächste Woche quer durchs Land reisen und ich werde ihm gehören.
Ich hob sein Kinn und küsste leicht seine Lippen. ?Gib niemals kleine Blume auf.?
Er lächelte über den improvisierten Spitznamen.
„Kleine Blume, gefällt mir das? Er holte tief Luft, bevor er sich für einen weiteren Kuss vorbeugte.
Als sie das tat, wanderten meine Hände an der Vorderseite ihrer Tunika hoch, um ihre Brüste zu halten und das harte Material zu drücken.
Er stöhnte intensiv und leise lehnte ich mich zu ihm und sagte
„Ihre Brüste fühlen sich großartig an, Ihr Körper ist großartig. Verdammt, du bist großartig!?
Daisy errötete bei den Komplimenten und bemühte sich, zu antworten. Ich hatte das Gefühl, dass sie nicht der Typ war, der oft Komplimente bekam, was traurig war.
Er drückte mich sanft auf seine Füße.
„Wir müssen das Bett machen?“ Er seufzte aus Angst, von einem Patienten erwischt zu werden, der ihn wieder in den Arbeitsmodus versetzte.
Ich habe mein Shirt ausgezogen, nicht um unhöflich zu sein oder um Daisy zu verführen, sondern um ihr etwas zum Anschauen zu geben, ich habe es dir bereits gezeigt, wie es ist. Mein muskulöser Oberkörper half uns, das Bett zu machen, als ich mich von der Matratze aufrichtete. Daisy strich das Laken glatt und ich fragte sie.
„Kannst du die Feuchtigkeitscreme auf meinem Rücken einmassieren?
Einen Stuhl zu schieben erfordert viel Schulterkraft, und ich weiß, wie üppig das für Daisy wäre. Er schien Muskeln zu mögen und verpasste die Gelegenheit, meine zu streicheln. Er beugte sich herunter, um zu flüstern, als seine Hand über meine Schulter strich.
?Kann das funktionieren??
„Vielleicht, aber sollten wir vorsichtig sein?
Daisy? nachdem sie mich aufgeweckt hat? Als ich zurückkam, sah ich, dass er noch jemand anderen geweckt hatte. „Nun, kleiner Mann, ist es nicht nur ein Wunsch?“ Ich sagte meinen halb erigierten Penis.
Kurz vor Ende ihrer Schicht kam Daisy wieder herein, nachdem sie seit unserer morgendlichen Begegnung nicht mehr gesehen worden war. Er blickte über seine Schulter, reichte mir ein Stück Papier und raste davon. Es war KiK-Benutzername und Uhrzeit. 22 Uhr.
Um 22 Uhr rief ich den Namen an und schickte eine schnelle Sofortnachricht.
antwortete Daisy.
Mmm. Wie eine mollige Fotze hinter einem so kleinen Höschen zu sehen? Hey, danke für das Kompliment heute. Ich konnte mich nicht daran gewöhnen und wurde verrückt.
Herr Rose: „Das dachte ich auch. Es ist so traurig, dass dir niemand gesagt hat, wie toll du bist?
D@see: ?Danke. Frau? Wie ich.. Normalerweise bekommst du keine Aufmerksamkeit von Leuten.. Wie du?
Herr Rose: Was? behinderte Freunde
D@see: ?Haha. Verpiss dich. Schön, lustig, smart, selbstbewusst?
Mr. Rose: „Ich bin mir nicht sicher, wie Sie wissen. Auch als ich aufwuchs, war ich am unteren Ende des Schulkastensystems. Ich bin keineswegs „cooles Kind“.
D@see: ?Okay. Ich beschloss, darauf zu vertrauen, dass er mich wirklich mochte.
Mr. Rose: „Das tue ich. Meine Träume sind voll von dir. Denkst du gerade buchstäblich an dich?
D@see: ?Ein sehr süßes www. Ich muss gehen, ich habe einen Plan. Ich werde dich informieren.?
So vergingen noch ein paar Tage und dann kam Daisy ins Kinderzimmer und bekam Zettel.
„Nur dieser Unruhestifter.“
Ich lächelte. ?Warten. Gerade??
Ja, sagte die andere Schwester. Andere wurden aus dieser Abteilung entlassen und erst am Montag aufgenommen. Das ist es, worum es bei Reha-Stationen in einem Krankenhaus geht, das keine Notaufnahme hat. Bei geduldigen Bewegungen kann der Tag zwischen 9 und 5 eine gute Zeit sein.
?Brauchst du etwas?? «, fragte Gänseblümchen.
?Nicht jetzt? antwortete ich und meine Augen bewegten sich bedeutungsvoll zu der anderen Krankenschwester. Daisy verstand mich und die Schwestern gingen.
Eine halbe Stunde später kam Daisy zurück in mein Zimmer.
?STIMMT!? Er sagte es leise, aber nicht so sehr wie unser bisheriges Schweigen. ?Nur du und ich.?
?Was ist mit den anderen??
„Oh, ich habe sie überzeugt, dass ich bei dir keine Hilfe brauche, und sie sind in die Personallounge gegangen. Wahrscheinlich hat er schon geschlafen.
Daisy setzte sich auf dem Bett auf, ihr uniformierter Körper umarmte mich fest, ihr Mund drückte sich an meinen, verzweifelte Küsse bedeckten meinen Mund und versuchten, mich so nah wie möglich an sich zu ziehen.
Ich unterbrach den Kuss und glitt mit meinen Lippen ihren Hals hinab, und Daisy seufzte vor Freude, als ihr Kopf nach hinten schwang. Meine Hand ergriff ihr langes, offenes Haar und sie seufzte erneut. „mmmm, würdest du bitte hart sein?“
Meine Augen leuchteten bei der Anerkennung dieser sexuellen Wünsche. Ich griff nach einer Handvoll ihrer Haare, als ich mich hinunterbeugte, um ihren Hals hart zu küssen.
Als ich mich zurückzog, sah ich, wie Daisy auf mich sprang und anfing, meine prall gefüllten Shorts auf und ab zu reiben. Ich streckte die Hand aus und griff nach ihrer Stilltunika und öffnete die Druckknopfnaht, um ihren kurvigen Körper darunter zu enthüllen.
Ich leckte mir hungrig über die Lippen, bevor ich die blaue Tunika über seine Arme zog und hinter seinen Rücken steckte. „Oh Nick, ja? sagte sie sanft, die Kontrolle über sie packte mich noch mehr.
Ich zog sie zu mir hoch und vergrub mein Gesicht zwischen ihren süßen Brüsten, meine Lippen und Zähne wanderten über jeden Klumpen weichen weiblichen Fleisches. ?Oh mein Gott oh mein Gott? Daisy fuhr fort zu murmeln, während sie ihn mit dieser brutalen Liebe bedeckte.
Außer Atem spürte ich, wie sich mein eigenes Verlangen unter den Laken regte. Durch das vollständige Entfernen des oberen ?Streifens?‘ Ich flüsterte. Daisy sprang ihn an, ein Lächeln auf ihrem Gesicht, als ihr gesagt wurde, was sie tun sollte. ?Nur für BH und Höschen? Ich fügte hinzu.
Ich sah Daisy an, die in ihrer schwarzen Spitzenunterwäsche dastand, ihre Farbe kontrastierte wunderbar mit ihrem Hautton, ihr dunkelschwarzes Haar fiel ihr über den Rücken. ?Mmm, du siehst toll aus!? Ich sagte ihm, dass es ihn wütend machte.
Ich bedeutete ihm, sich umzudrehen, damit ich seinen Hintern sehen konnte, und er gehorchte, als ob er gehorsam wäre. Ich war überrascht zu sehen, dass sie einen Tanga trug, aber die Tatsache, dass der Stoff zwischen ihre Pobacken gleitet und sie so schön umrahmt. Ich konnte es kaum erwarten, diesen Arsch zu versohlen und zu beißen.
„Blas langsam runter und zieh dein Höschen runter?“ Ich habe Anweisungen gegeben.
Daisy tat, was ihr gesagt wurde, und sie bekam meinen ersten Blick auf ihre geschwollenen, feuchten Schamlippen, die mich aufforderten, sie zu essen.
„Oh mein Gott, ich will dich? Ich stöhnte, nahm Daisys Hand und führte sie zurück zum Bett. Ich kletterte zwischen ihre Beine, als ich sie hinlegte, küsste jeden ihrer üppigen Schenkel, bevor ich in die weichen, geschwollenen Falten ihrer Rippen eintauchte. Ich war sehr glücklich, dass meine Fantasien wahr wurden. Obwohl sie ihre Fotze rasiert hatte, war immer noch ein leichter, feiner Haarpuder direkt über ihrer Klitoris. Ich fuhr mit meiner Zunge durch ihr Haar und verursachte ihr eine Gänsehaut, bevor ich meine Zunge in ihre tauchte.
„Oh mein Gott Nick! ISS mich!?
Sie stöhnte, ihre Hände klammerten sich an meinen Hinterkopf, als ich mit meiner Zunge nach ihrem Eingang schlug, mich ausstreckte und jeden letzten Tropfen ihrer weiblichen Lust ergriff.
„Schmecken Sie sehr gut? Ich atmete ein und bewegte meine Zunge gegen ihre Klitoris, während sich meine Arme um ihre Beine schlangen, um sie ruhig zu halten. Ich zog es in meinen Mund und Daisy flippte aus, knallte und stöhnte
?Ach du lieber Gott. Oh mein Gott, oh gooooooooooooooooo!?
Sie weinte, als ihr erster Orgasmus sie traf. Ich habe noch nie so leicht ejakuliert und im Laufe der Nacht war Daisy leicht zu finden ?bitte???
Ich fing an, ihre Klitoris zu lecken, ließ sie nie ruhen, genoss es einfach, in ihrer Fotze zwischen ihren Schenkeln zu sein. „Oh Nick. Iss mich bitte noch etwas? Sie schnappte nach Luft, als ich innehielt, um die Position zu ändern, und spürte, wie sie sich zum ersten Mal innerlich anfühlte, bevor sie zwei Finger in ihre durchnässte Muschi grub.
?Du fühlst dich so gut an? Ich stöhnte, der heiße Atem an ihrer Klitoris ließ sie wieder zucken.
Ich bewege meine Finger schnell rein und raus, meine Zunge fährt jeden Tropfen Sperma aus ihrer Muschi hoch, durchläuft einen, dann einen zweiten Orgasmus, bevor ich meinen Finger von ihr nehme.
Ich ließ ihn den Geschmack aus meinen Fingern saugen, bevor ich das Bett anhob und ihm ins Ohr flüsterte: „Du bist dran?
Daisy ging eifrig von meinem Schwanz, nahm meine Dude-Spitze in meine Lippen und streichelte die weiche Haut meines Stocks, bis ihre volle Aufmerksamkeit mich zum Stöhnen brachte und meinen Kopf mit gewölbtem Rücken nach hinten neigte. Er leckte langsam das kleine Auge meines Schwanzes und es machte mich verrückt!
Ich streckte die Hand aus, packte sie an den Haaren und drückte meinen Schwanz in ihren Mund. ?Schau mich an? grummelte ich und liebte es, wie ihre haselnussbraunen Augen aussahen, als sie mich unter diesen langen Wimpern hervor ansah.
Ich bewegte sanft meine Hüften mit ihrem Mund, meine Sicht wurde immer klarer, als ihre wunderschönen Brüste dort knieten. ?mmmm? Er stöhnte, als ich anfing, sein Gesicht härter zu ficken, sein zitternder Kopf kehrte zu meinen Bewegungen zurück. Bald war das Abspritzen nah, das warme Gefühl ihres Mundes, meine Spucke lutschte Eier, ihre Augen und viel Gestöhne schön aber ich musste sie so dringend ficken. Ich schob ihn widerwillig von meinem Schwanz.
?Komm dieser Schwanz sitzt sexy? Ich seufze, meine Hand immer noch in ihrem Haar, als ich sie an meinen Körper ziehe, ihre großen Brüste und ihr Bauch reiben sich an mir, als ich sie zu einem Kuss ziehe.
?Mmm. Lässt du dich von mir ficken?
Sie stöhnte, mein harter Schwanz rieb ihre durchnässte nasse Muschi, ihr Bedürfnis ist offensichtlich.
Ich zwänge meinen Schwanz in ihre Muschi, grunze und schüttle ihren großen Körper. Mit zwei Stößen war ich tief in ihr drin, meine Eier und Laken waren bereits mit ihrem Saft getränkt. Als ich unten ankam, fing er an zu quietschen und eine Ejakulation strömte aus seiner zuckenden Fotze, die Muskeln verkrampften sich extrem und massierten meinen Schwanz.
?P….s…entschuldigung? stotterte, verlegen
„Wirst du nicht? Ich grummele, das sexuelle Verlangen übernimmt die Kontrolle
?Fick mich kleine Blume? Ich stöhnte, als sein riesiger Körper begann, sich auf mir zu bewegen.
?Unhöflich? er war außer Atem.
Ich streckte die Hand aus und packte ihre Brüste, Finger gruben sich in die Haut und hinterließen Spuren, Daisy kam sofort wieder mit dem schmerzhaften Gefühl. Verdammt hart, es kam noch dreimal, bis ich endlich meinen Samen hineingelegt habe.
Die erschöpfte Daisy ließ sich über mich fallen und lächelte.
?mmm ich komme einfach, aber noch nie so oft!? murmelte.
Ich lächelte ihn an und küsste etwas von dem Schweiß auf seinem Gesicht.
? Müssen wir die Bettwäsche wechseln?
Daisy legte sich hin und spürte, wie durchnässt die Laken waren.
„Verdammt, ich bin zu ejakuliert? sagte sie und errötete.
Als ich aus dem Bett stieg, konnte ich sehen, wie das Sperma meine Beine herunterlief, den Samen in meiner kleinen Blume.
„Ich will dich jede Nacht so zum Abspritzen bringen? flüsterte ich, als ich schnell die Laken wechselte.
?Ich auch? Sie hat geantwortet.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.