Ich erzähle meiner frau von meiner leidenschaft, frauen zu pinkeln

0 Aufrufe
0%

Vor einigen Monaten habe ich die Geschichte gepostet, wie ich zum ersten Mal Frauen ausgesetzt war, die absichtlich Urin zur sexuellen Befriedigung zurückhalten und die gerne an schlechten Stellen pinkeln, um sexuell frei zu werden.

Vor diesem Jahr hatte ich keine Ahnung, dass manche Frauen das mögen, und was noch wichtiger ist, ich hatte keine Ahnung, dass mich das so anmacht.

Er ist Rechtsanwaltsfachangestellter in meiner Anwaltskanzlei, Stacey, der das gerne macht.

Mein Freund und Anwalt John zeigte mir eine digitale Aufnahme von Stacey, die vor ihm pinkelte.

Am Ende meiner anderen Geschichte erwähnte ich, dass ich meine Frau mit meiner neuen Leidenschaft für Frauen angesprochen habe, die als sexuelles Ventil stellenweise pinkeln und spritzen.

Dies ist Labor Day Monday, während ich dies schreibe.

Letzten Samstagabend war es so weit, dass ich alles wieder zu Papier bringen musste.

Heather arbeitet als stellvertretende Bezirksstaatsanwältin in einem benachbarten Landkreis.

Wir haben uns vor über sechzehn Jahren an der juristischen Fakultät kennengelernt und sind seit vierzehn Jahren verheiratet.

Wie die meisten Ehepaare hat auch unser Sexualleben Höhen und Tiefen.

Im Allgemeinen gut, ich würde unseren Sex nicht als pervers oder zu verrückt einstufen, aber Heather lässt mich mit ihrem festen runden Arsch spielen, wann immer ich will.

Nachdem ich Staceys Video gesehen und gesehen hatte, wie unartig und sexy sie nur vom Pinkeln war, fing ich an, mir vorzustellen, dass Heather etwas Ähnliches tun würde.

Ungefähr eine Woche, nachdem ich das Video gesehen hatte, schrieb ich Heather eine SMS, als ich an einem Montagmorgen zur Arbeit fuhr.

Ich beschloss, dass ich meine Nachricht einfach als albern auffassen würde, wenn er es zu seltsam oder seltsam fand.

Ich habe ihr folgendes geschrieben.

Hast du jemals darüber nachgedacht, zu pinkeln, während du deine Klitoris reibst?

Ich hatte einige Bedenken, nachdem ich es abgeschickt hatte, weil ich dachte, es könnte nicht sehr angenehm sein.

Fünf Minuten vergingen ohne Antwort und dann klingelte mein Telefon.

Es war Heather, die anrief.

Ich antwortete mit einem ?Hallo?

da konnte ich nach dem schreiben meine vierzehnjährige frau zum pissen abholen.

Er hielt für eine Sekunde inne und fragte dann: „Was ist mit Pipi?“

Ihre Stimme klang nicht verrückt, aber an ihrem Ton konnte ich erkennen, dass sie verwirrt war.

Ich kicherte in dem Versuch, das Gespräch locker zu halten.

?Gut,?

Ich sagte: „Ich habe dir nicht geschrieben, dass du per se pinkeln solltest, aber was ist, wenn du denkst, dass du pinkeln kannst, während du deine Klitoris reibst?“

?Von wo kommt er?

fragte Erika.

?Gar nichts.

Ich hatte letzte Nacht gerade einen verrückten sexuellen Traum und du wurdest dabei an deiner Klitoris geleckt und angepinkelt.

Du hast es in meinem Traum geliebt und bist wirklich aufgeregt aufgewacht.

Das ist alles.?

?Gut,?

Sie sagte.

Dies schien sie zu befriedigen.

»Ich weiß nicht, ob ich es möchte oder nicht.

Muss ich darüber nachdenken, schätze ich,?

sagte Erika.

Wir beendeten unser Gespräch und ich hatte das Gefühl, zumindest einen Samen gesät zu haben.

Ich stellte in den nächsten Tagen fest, dass mein Sperma einen tiefen Griff nahm.

Als ich am nächsten Tag von der Arbeit nach Hause kam, war Heather einkaufen.

Ich loggte mich in unseren Heimcomputer ein und stellte bald fest, dass der Verlauf des Internetbrowsers einige öffentliche Pinkelseiten enthielt.

Fasziniert stellte ich fest, dass Heather diese Seiten früher am Tag überprüft haben musste.

Ich habe mir seine Seiten angesehen;

Sie zeigten Frauen, die an öffentlichen Orten pinkelten und durch ihr Höschen und sogar ihre Hosen pinkelten.

Die Bilder machten mich an.

Als Heather nach Hause kam, verließ ich eine der Seiten, die sich auf Mädchen konzentrierte, die beim Masturbieren durch ihr Höschen und ihre Hose pinkeln.

Er fragte den Computer und sah den Bildschirm.

»Du hast mich erwischt, wie ich sehe?

Sagte Heather mit einem schelmischen Lächeln auf ihrem Gesicht.

Ich lächelte auch.

Was hat Sie dazu gebracht, solche Dinge zu betrachten?

Ich habe gefragt.

Dein Kommentar neulich hat mich nachdenklich gemacht.

Dann wurde ich neugieriger und habe etwas recherchiert.

Die Seiten waren anders als ich dachte.

?Du magst??

?

Diese, ich mache sie.

Ich habe ein paar gesehen, wo Typen Frauen einfach angepinkelt haben, was ekelhaft aussah.

Aber die Seiten von Mädchen, die pinkeln und fingern, scheinen so zu sein.

.

.

ein bisschen sexy und frech.?

Ich fühlte, wie mein Schwanz hart wurde, als ich meine Frau das sagen hörte.

?Möchtest du es versuchen?

Ich habe gefragt.

»Ich denke schon, aber ich möchte noch ein wenig darüber nachdenken.

Es ist alles so unterschiedlich, dass ich sichergehen möchte, dass ich weiß, was ich mag.?

Ich lächelte und nickte und fragte mich, was auf mich zukam.

Ein paar Tage später erhielt ich am Donnerstagnachmittag eine SMS von Heather.

Kommen Sie nach Hause, wenn Sie können, und sagen Sie mir Bescheid, wenn Sie ungefähr zehn Minuten von zu Hause entfernt sind.

Ich ging, sobald ich konnte.

Ich schrieb ihr wie gewünscht etwa zehn Minuten entfernt eine SMS.

Als ich nach Hause kam, war es dunkel und still.

Ich ging zur Rückseite des Hauses und sah, wie die Lichter in unserem Hauptschlafzimmer angingen.

Als ich hereinkam, stand Heather vor dem Bett.

Wir haben einen schönen polierten Betonboden im Schlafzimmer und verwenden Teppiche, um das Aussehen von Zeit zu Zeit zu ändern.

Die Teppiche waren weg und Heather stand in High Heels, einem weißen Baumwollhöschen und einer Brille da.

Nichts anderes.

Ihre Beine waren leicht gespreizt und ihre Hand rieb ihre Muschi an ihrem Höschen.

Sein Mund war leicht geöffnet und er sah mich an, ohne ein Wort zu sagen.

Mein Schwanz wurde schnell hart.

Die Brustwarzen an ihren vollen Brüsten waren groß und aufrecht.

Dann fing Heather an zu pinkeln.

Ein dunkler Fleck explodierte auf ihrem Höschen und ein Strahl Pisse begann durch ihr Höschen zu fließen und auf den Betonboden zu spritzen.

Mein Schwanz begann zu pochen.

Heather rieb sich jetzt schneller und stöhnte ein wenig.

Sie steckte ihre Hand in ihr Höschen und drückte weiter gegen ihre Klitoris, als der Strahl warmen Urins an Kraft gewann und aus ihrem Körper strömte.

Meine Beine waren schwach, ich war so aufgeregt.

Der Pissestrahl verwandelte sich langsam in ein Rinnsal und hörte dann auf.

Unter seinem Körper war eine riesige Pisselache.

Ich stolperte über meine Frau in einem verzweifelten Versuch, sie zu ficken.

Ich hatte keine Ahnung, dass sie so ein böses Mädchen sein könnte.

Heather nahm ihre Hand von ihrem Höschen.

Ich legte meine Hand auf ihren nassen Schritt und rieb Pisse auf ihre Muschi.

Sie stöhnte und presste ihre Hüften gegen meine Hand.

Magst du es, so böse zu sein?

fragte ich sie, meine Stimme leise und voller Verlangen.

?Jep.?

»Gehen Sie auf die Knie.

Sie gehorchte und als sie sich duckte, drehte ich sie um, damit sie vor seinem Pissbecken kniete.

„Beweg deinen Hintern für mich hoch und steck deine Brüste in die hässliche Pfütze, die du gemacht hast.“

Ich zischte.

Heather stöhnte und senkte ihre Brust in ihre Pisse.

Er drückte mir seinen Arsch entgegen.

Ihr weißes Höschen war von ihrer Pisse in ihrem Arsch und teilweise auf beiden Wangen befleckt.

Mir lief das Wasser im Mund zusammen.

Ich fuhr mit meiner Hand über ihren nassen Hintern und schlug ihr auf den Arsch.

„Bedecke deine Brüste mit dieser Pisse,“

Ich habe es bestellt.

Ich öffnete meine Hose und zog meinen pochenden Schwanz heraus.

Ich zog ihr Höschen zur Seite und entblößte ihre vollen Schamlippen, die immer noch von ihrer eigenen Pisse glänzten.

Ich ritt sie und schob sie hinein, steckte meinen Schwanz tief in ihre warme Fotze.

Heather grunzte, als ich zu drücken begann, meine Brust immer noch in der Pfütze.

Ich legte meine Hände um ihren Körper und griff wild nach ihren Brüsten.

Heather hob leicht ihre Brust, damit ich ihre Brüste greifen konnte, während ich sie fickte.

Ich konnte die Pisspfütze an meinen Knöcheln spüren, sie fühlte sich jetzt kühl an, als meine Finger ihre Nippel kniffen und daran zerrten.

Heathers Titten hüpften im Rhythmus der Stöße, die ich ihr gab.

Ihre Titten waren glatt von ihrer eigenen Pisse und ich molk ihre Brustwarzen, drückte und rieb ihre Pisse, während ich sie fickte.

Bist du eine schlechte Pissschlampe??

Ich habe sie gefragt.

?Jep,?

er stöhnte.

Magst du es, gefickt zu werden, während du deine Titten in deiner eigenen Pfütze reibst?

»Gott, ja?

er stöhnte.

?Gut.

Leg deine Brüste wieder in diese Pfütze, während ich meine böse Freundin ficke.?

Ich drückte sie wieder nach unten und sie kam noch tiefer in ihre Pisse.

Diesmal rieb sie ihre Titten mit Pisse ein und drückte die Flüssigkeit herum, während ich ihre Muschi hämmerte.

Das zu sehen, war zu viel für mich.

Ich schoss eine riesige Ladung auf ihre Muschi, während ich meine Frau anstarrte, die sich in einem Pissbecken windete und versuchte, so viel Flüssigkeit wie möglich auf ihre Brüste zu bekommen.

Ich stand.

?Auf dem Bett,?

Ich sagte zu ihr.

Heather stand langsam auf und ich legte ein Handtuch auf das Bett.

Er legte sich auf den Rücken und zog seine Beine zurück.

Ich legte meinen Mund auf ihren Schritt und leckte die Vorderseite ihres nassen Höschens.

Der würzige Geschmack ihrer Pisse kombiniert mit ihrem sexuellen Saft war berauschend.

Ich fing an, ihre Muschi zu lecken, bearbeitete ihren Kitzler und brachte sie zum Stöhnen, als meine Zunge ihre harte kleine Knospe bewegte.

In kürzester Zeit keuchte und keuchte sie, als ich an ihrem Kitzler saugte.

Heather kam ein paar Minuten später zum Höhepunkt und schrie, als meine Zunge ihren harten Knopf weiter zum Arbeiten brachte.

Wir fühlen uns wie in einem Haufen eingeschlafen.

Am nächsten Morgen wachten wir gegen sechs Uhr auf.

Ich ging um neun zum Gericht, also musste ich umziehen.

Heather drehte sich um und lächelte mich an.

»Ich muss dir ein Geheimnis verraten?«

Sie sagte.

Ich erwiderte das Lächeln.

?Was ist das??

„Nun, letzte Nacht war nicht das erste Mal, dass ich beim Sex gepisst habe.“

Heather sah mich genau an.

Ich merkte, dass er meine Reaktion beurteilte.

An diesem Punkt war ich so aufgeregt, dass ich es kaum erwarten konnte, ihre Geschichte zu hören.

Ich lächelte wieder.

?Sag mir,?

Ich sagte.

Heather streckte kurz die Hand aus und ging dann zu mir herüber.

Ich konnte die Hitze spüren, die von ihrem Körper pochte, als sie sich an mich drückte.

• Ich war im College auf einer Strandparty und habe zu viel getrunken.

Billiges Bier und ich musste so dringend pinkeln, aber wir waren zu weit von öffentlichen Toiletten entfernt.

Also beschlossen ein Mädchen und ich, hinter die Büsche hinter einer Sanddüne direkt vor der Party zu gehen.

Ich fing an, mit meinen Fingern auf ihrem warmen und entblößten Rücken nachzufahren, während ich zuhörte.

Also betranken wir uns beide sehr und fanden einen Platz, ließen unsere Shorts fallen und hockten uns hin.

Wir gingen beide lachend in die Büsche.

Wir haben ewig geschwärmt.

Das Mädchen, das bei mir war, ich glaube, ihr Name war Karen, ist es nicht schrecklich, wie schnell wir die Namen der Leute vergessen?

Wie auch immer, Karen oder wer auch immer es war, sagte: „Wir haben kein Papier?“

und da hörten wir das Klicken einer Kamera.

Wir drehten uns um und erwischten zwei Typen von der Party, die uns ansahen und lachten.

Einer hatte eine Kamera.

Wir zogen unsere Hosen hoch und schrien ihn an, aber wir waren nicht wirklich verärgert.

Ich war so betrunken, dass es mir nicht einmal peinlich war, so beim Pinkeln erwischt zu werden.

Am Ende lachten wir alle.

Der Typ mit der Kamera sagte so etwas wie: „Habe gehört, du hast kein Papier.“

Wenn Sie aufräumen müssen, könnten wir Sie lecken.

Meine Hand hörte auf, sich auf Heathers Rücken zu bewegen, als ich diese Worte sacken ließ.

Heather seufzte tief und drückte sich näher an mich, während ihr warmer Atem auf meine Brust fiel, während sie sprach.

Ich schluckte schwer, bevor ich fragte.

? Was als nächstes geschah ??

„Ich glaube, wir waren beide erstaunt, dass er das auch gesagt hat.

Auch betrunken war er sehr aggressiv und ich fühlte mich für eine Sekunde unwohl, aber dann sagte Karen: „Wirst du uns gut lecken?“

und beide Jungen nickten.

Ich werde nicht lügen, ich fühlte mich an diesem Punkt nass.?

Mein Schwanz fing an, schwer zu hören, wie meine Frau mir so etwas gestand, Jahre bevor ich sie überhaupt kannte.

Mein Mund war trocken.

„Haben sie dich gefressen?“

Heather atmete jetzt schwerer.

?Jep,?

Sie flüsterte.

„Ich habe lange nicht darüber nachgedacht, aber sie kamen zu uns und das nächste, was ich weiß, war, dass ich mit gespreizten Beinen im Sand lag und der andere Typ seinen Mund auf mir hatte und mich aß.

Es ging so schnell.

Mir schwirrte der Kopf und ich dachte immer wieder, dass ich gerade gepinkelt hatte und fragte mich, wie es schmeckte.

Ich fuhr mit meiner Hand über Heathers Rücken und verpasste ihr einen kleinen Schlag in ihren nackten Hintern.

?Sie sind böse.

Du hast ihn dazu gebracht, deine pissgetränkte Muschi im Sand zu essen.?

Die Worte waren schwer herauszubekommen;

Meine Kehle war trocken und die Worte klangen schwer.

Hast du dich auch von ihm ficken lassen?

Ich habe gefragt.

Ich schlug erneut auf Heathers Arsch, diesmal härter, als ich spürte, wie mein Schwanz anfing, seine maximale Härte zu erreichen.

Heather griff nach unten und nahm meinen Joint in ihre Hand und fing an, ihn zu streicheln, ließ ihn unter ihre Hände gleiten, bis sie eine Hand senkte und anfing, auch mit meinen Eiern zu spielen.

?Jep,?

Sie flüsterte.

»Sie fickten abwechselnd uns beide im Sand.

Ich war jetzt so hart, dass mein Schwanz brannte.

?Umsatz,?

Ich bestellte.

»Beweg deinen Arsch für mich hoch.

Mein Schwanz tobte bei dem Gedanken, dass eine jüngere Heather so genommen wurde.

Ich stieg aus dem Bett und starrte meine Frau gespannt an, die auf die Knie ging und ihren Hintern hob.

Ich schlug erneut auf ihren Arsch, härter als zuvor, und sah, wie sich ein roter Fleck bildete, wo meine Haut den Kontakt herstellte.

Erika stöhnte.

Ich schlug noch fester auf den anderen Scheck und ein längeres Stöhnen entkam ihrem Mund.

Ich legte mich auf sie und ließ meinen harten Stab in ihre nasse Fotze gleiten.

Ich packte sie an den Hüften und fing an, sie tief zu schieben, meinen Schaft zu melken und so fest ich konnte in ihre Spalte zu pumpen.

Ich hob eine Hand und drückte sie hart auf ihren Arsch, was ein langanhaltendes Stöhnen von Heather auslöste, die meine Stöße mit ihren eigenen tierischen Zuckungen an meinem Schwanz beantwortete.

Ich leckte meinen rechten Zeigefinger und rieb ihn an meinem Arschloch.

„Bist du ein böses Mädchen?“

Ich sagte.

Sehr schlechte Mädchen werden behandelt, aber ich muss jetzt gehen, um vor Gericht zu gehen.

Ich ging plötzlich von ihr weg, mein Schwanz tobte immer noch hart.

?Nein,?

sagte Erika.

?

Ich will, dass du mich fickst.?

Ich werde es tun, aber ich kann nicht?

Es brauchte enorme Willenskraft, sie an diesem Morgen zu verlassen, aber ich musste den Gerichtstermin vereinbaren und war bereits spät dran.

Danach fingen wir an, das Pinkelspiel in unser Sexleben zu integrieren.

Ich habe Heather ermutigt, bei der Arbeit mit sich selbst zu spielen und ihre Blase länger als normal füllen zu lassen.

Heather stimmte bereitwillig zu und berichtete, dass sie ihn mochte.

Sie gestand, dass sie anfing, ihre Klitoris jedes Mal ein wenig zu berühren, wenn sie bei der Arbeit pinkelte, was sie sehr böse und erregend fand.

Natürlich machten mich diese Geständnisse nur wahnsinnig vor Geilheit.

Ich ließ auch John Hopper, meinem Mentor und engen Freund, entgehen, dass wir „unser Sexleben erweitert“ hätten.

nachdem er mir die digitale Aufzeichnung seiner ?Bestrafung?

von Stacey.

John lächelte und vereinbarte für uns vier sofort ein Abendessen am Samstagabend für das Labor-Day-Wochenende.

Ich hob eine Augenbraue und warf ihm einen Blick zu, der sagte: „Nichts Lustiges?

weil ich nicht wollte, dass er etwas tut, was Heather verärgern würde.

John lächelte nur und versprach, dass nichts passieren würde.

Ich war ein wenig überrascht, als ich Heather von den Plänen für das Abendessen erzählte und sie sah aufgeregt aus.

Ich weiß, dass Heather John mag, aber sie findet einige seiner Angewohnheiten nervig, wie zum Beispiel jedes Mal eine andere Frau zu uns zu bringen.

„Wer ist dieses Mal?“

fragte sie stirnrunzelnd.

Ich sagte ihr, sie würde Stacey, eine Rechtsassistentin, ins Büro bringen.

„Er fickt jetzt die Hilfe, nicht wahr?“

fragte Erika.

„Ich schätze, sie verbringen einige Zeit miteinander.

Sie schreiben den Job nicht aus, also weiß ich es nicht genau,?

Ich sagte, das sei die Wahrheit.

Allerdings habe ich Heather nichts von John erzählt, dass er Stacey für ihn pinkeln ließ, oder von ihrem offensichtlichen Pinkelfetisch an schlechten Orten, oder wie das alles dazu führte, dass ich ihn meiner Frau vorstellte.

Ich beschloss einfach, die Klappe zu halten und die Dinge so bauen zu lassen, wie sie wollten.

Außerdem lernte Heather offensichtlich, diese schlechte neue Seite des Sex zu schätzen, und ich wollte, dass sie ihren eigenen Weg findet, ohne die Dinge zu überstürzen.

Als wir uns an diesem Abend für das Abendessen fertig machten, konnte ich erkennen, dass Heather in einer sexy und lustigen Stimmung war.

Sie trug einen kürzeren Rock als sonst und zeigte den größten Teil ihrer sexy Oberschenkel.

Sie trank auch ein paar Gläser Wein vor dem Abendessen, während sie sich anzog und ihr Make-up auflegte.

Das Beste war, als sie mir ihr geschnürtes weißes Höschen zeigte, das sie tragen wollte.

Zu diesem Zeitpunkt war ihr Gesicht ein wenig rot vom Wein und sie lächelte schelmisch, als sie sie ihre Beine hoch und auf ihre Muschi schob.

„Ich habe sie letzte Woche zur Arbeit getragen und während des Mittagessens vor dem Pinkeln im Badezimmer mit mir gespielt.

Ich habe an dich gedacht,?

Sie sagte.

Ich ging hinüber und fuhr mit meinen Händen über ihre Schultern, über die weiche Bluse, die sie trug, und schlug sie dann spielerisch.

„Du bekommst einen ungezogenen kleinen Pipi, nicht wahr?

Ich habe gefragt.

Er lächelte und stöhnte leise, bevor er uns küsste.

Heute Abend würde es lustig werden.

Auch das Abendessen hat Spaß gemacht.

Stacey sah in einem kurzen Rock und einer Bluse wunderschön aus.

Ich konnte nicht herausfinden, ob Stacey und John nur Sex hatten oder ob sie etwas Tieferes zwischen sich hatten.

Sie schienen sich sehr wohl miteinander zu fühlen, aber nicht so, als wären sie verliebt.

Allerdings konnte man an der gelegentlichen Berührung mit der Hand oder einem Blick erkennen, dass sie eine heiße Chemie hatten.

Wir hatten einen Drink vor dem Abendessen und mehr während.

John und ich haben eigentlich nicht viel getrunken, seit wir fahren mussten, aber die Mädchen haben sich an die Arbeit gemacht und etwas bewirkt.

Heather und Stacey schienen, besonders nachdem die Drinks sie geschmolzen hatten, gut miteinander auszukommen und plauderten und lachten wie alte Freunde.

Es wurde spät, als das Abendessen zu Ende ging.

Ich wusste, dass Heather zu Hause Sex haben würde, also wollte ich umziehen.

John sah auch auf seine Uhr, als Stacey aufstand und sagte, sie müsse auf die Damentoilette.

Stacey fragte Heather, ob sie auch gehen sollte, und Heather stand auf und sie gingen zusammen davon.

Inzwischen haben John und ich die Rechnung bekommen und bezahlt.

Die Mädchen waren eine Weile weg gewesen, etwa fünfzehn Minuten, bevor ich sie zurückkommen sah.

Als sie zurückkamen, sah ich, wie Stacey anhielt und einen Moment mit dem Oberkellner sprach, während sie mit einem strengen Gesichtsausdruck auf das Badezimmer zeigte.

Heather kam zum ersten Mal an unseren Tisch zurück und setzte sich neben mich.

Sein Gesicht war sehr rot, mehr als nur vom Wein, und er atmete etwas schwer.

Ich ging hinüber, um sie zu fragen, ob es ihr gut gehe, aber sie unterbrach mich mit einem Lächeln.

Stacey kam rüber und wir standen alle auf, verabschiedeten uns und gingen.

Im Auto angekommen, schwieg Heather einige Minuten lang.

Schließlich fragte ich sie, ob es ihr gut gehe.

?Jep,?

sagte er, holte aber tief Luft und verhielt sich immer noch komisch.

Bist du wirklich betrunken oder wird dir schlecht?

Ich habe gefragt.

„Nein, bin ich wirklich aufgeregt?

Sie sagte.

Ich hatte es nicht kommen sehen.

Ich sah sie an und betrachtete sie genau.

Ich konnte die gleiche Röte auf ihrem Gesicht sehen, mehr als nur Wein, es war ihre Sexröte auf ihren Wangen, und ich sah, dass ihre Brustwarzen erregt und gegen ihre Bluse gedrückt waren.

Es würde ein lustiger Abend werden.

„Was hat dich gebracht?“

Ich habe gefragt.

?Mein Gott,?

sagte Erika.

?Das Bad.?

?Was?

Im Augenblick??

?Jep.?

Heathers Stimme war leise und sie atmete schwer.

?Was ist passiert??

„Stacey und ich haben auf den Boden gepinkelt.

Ich war mir nicht sicher, ob ich es richtig gehört hatte oder nicht.

Habt ihr beide im Badezimmer auf den Boden gepinkelt?

Im Augenblick?

Zusammen??

Heather nickte nur, starrte geradeaus und atmete tief durch.

Mein Schwanz sprang und ich musste das Lenkrad fest zusammendrücken.

Ich wusste nicht, ob ich ihr glaubte oder nicht.

Aber meine Stimme war angespannt, als ich fragte: „Was ist passiert?“

„Wir gingen hinein und ich musste sehr dringend pinkeln.

Ich hatte darüber nachgedacht, zuerst allein auf die Toilette zu gehen und mich beim Pinkeln durch mein Höschen zu berühren.

Das macht mich geil und ich weiß, wie gerne du davon hörst.?

Ich schluckte schwer.

Stacey überraschte mich, denn als wir ins Badezimmer gingen, fragte sie mich, bevor sich die Tür überhaupt schloss, ob ich schon einmal in mein Höschen gepinkelt hätte.

Ich war mir nicht sicher, was das bedeutete, vielleicht ist es ein Unfall, also lachte ich und sagte: „Passieren Unfälle?

oder etwas ähnliches.?

Ich sah Heather an, deren Mund ein wenig offen stand, als sie tief in ihrer Erinnerung nach vorne starrte.

Dann lächelte Stacy mich an und sagte, sie wolle mir etwas zeigen.

Er nahm meine Hand und zog mich in einen Stall, bevor ich überhaupt etwas sagen konnte.

Sie schloss die Tür hinter mir, schloss sie ab und setzte sich dann auf die Toilette.

Nicht auf der Tasse, sie senkte den Deckel, sondern blieb auf der Schüssel und setzte sich tatsächlich hoch oben auf die Rückseite der Toilette und spreizte ihre Beine.

?Nicht sie?

Sagte ich, immer noch nicht sicher, ob Heather sich versöhnte oder nicht, nur um mich aufzuwärmen.

Auch wenn das nicht der Wahrheit entsprach, funktionierte seine Geschichte;

Ich war sehr angestrengt und wollte unbedingt mehr hören.

„Es ging so schnell, dass ich keine Zeit zum Nachdenken hatte.

Sie spreizte ihre Beine, sodass ich ihr Höschen sehen konnte, beugte sich vor und fing an, ihre Muschi zu reiben.

Er drückte seine Füße gegen die Seiten der Schüssel und schob seine Hüften nach vorne, massierte sich.

Und dann fing er an zu pinkeln.

Heathers Stimme war sehr leise, als sie den letzten Satz beendete.

Seine Atmung ist jetzt flach und schnell.

?Was hast du getan??

»Ich habe gerade nachgesehen.«

?Was ist passiert??

»Er hat überall gepinkelt.

Eine riesige Pfütze lief über die Schüssel zwischen ihren Füßen und ergoss sich dann auf den Boden.

?Was hast du gemacht??

»Ich starrte es nur an.

Es war offensichtlich, dass John Stacey gesagt hatte, dass wir das tun würden, nachdem er die digitale Aufzeichnung gesehen hatte.

Warum sonst würde eine Frau, die meine Frau kaum kannte, so etwas vor ihr tun?

Mein Schwanz pochte, als ich daran dachte, wie Stacey ihr Höschen im Badezimmer des Restaurants, das wir besuchten, spritzte.

Und zu denken, dass meine Frau ihn ein paar Meter entfernt ansah.

Mir schwirrte fast der Kopf.

?Magst du das??

fragte ich, es fiel mir schwer, die Worte auszusprechen.

„Es ging so schnell, dass ich so geschockt war.“

sagte Erika.

? Was als nächstes geschah?

Du bist schon eine Weile dabei.?

»Stacey war fertig, sprang heraus und sagte mir, ich solle es versuchen.

?Du hast nicht.?

?Ich tat es.?

Hast du in diesem Badezimmer auf den Boden gepisst?

Im Augenblick??

?Jep.?

Sagte Heather leise.

Jesus.

?Sag mir,?

Ich zischte.

„Ich habe nicht wie Stacey auf der Toilette gesessen, ich bin einfach über die Schüssel gelaufen und habe mich gespreizt und dann gepinkelt.“

?Verlangsamen.

Erzählen Sie mir mehr Einzelheiten.

Hast du in dein Höschen gepisst?

Heather schluckte schwer.

?Jep.?

Hast du dich dabei berührt?

?Jep.

Ich rieb meinen Kitzler und pinkelte dann.?

?Durch diese weißen Höschen?

?Jep.?

Oh mein Gott, machst du mich so an?

Ich sagte.

Wir waren zu diesem Zeitpunkt nur fünf Minuten von zu Hause entfernt und mir schwirrte der Kopf.

Ich konnte es kaum erwarten, meine Frau mit nach drinnen zu nehmen und sie hart zu ficken.

Ich hatte keine Ahnung, dass sie vor jemand anderem, einem Fremden, so schlecht sein konnte.

?Erzähl mir mehr,?

flehte ich.

„Ich war mit dem Pinkeln fertig, drehte mich um und sah, dass Stacey mich ansah.

Sie rieb ihre Muschi durch ihr Höschen.

Das hat mich etwas schockiert.

Ich sah sie nur an und dann lächelte sie und sagte: „War es heiß?

oder etwas ähnliches.

Dann fühlte ich mich ein wenig verlegen, als ich an das Chaos dachte, das wir angerichtet hatten und dass ich es vor ihr angerichtet hatte.

Ich glaube, ich war betrunkener, als ich dachte.

Hat es dir gefallen, so vor ihr zu pissen??

Ich habe gefragt.

?Jep,?

flüsterte Heather.

Hast du eingeschaltet?

?Jep.?

Bist du jetzt nass?

Ich habe gefragt.

?Jep.?

„Berühre deinen Kitzler und reibe dich“,?

Ich bestellte.

Heathers Hand fuhr zwischen ihre Beine und sie begann zu reiben.

Ist dein Höschen noch nass?

Ich habe gefragt.

?Ich weiß nicht,?

antwortete Erika.

?Weil du es nicht weißt??

Ich habe gefragt.

Warum trage ich Staceys Höschen?

flüsterte Heather, als sie die Reibung erhöhte.

Ich schluckte schwer und ließ die Worte in mein sich drehendes Gehirn sinken.

„Trägst du ihr Höschen?“

Ich habe gefragt.

„Äh, äh.“

Wo sind deine?

?Sie?

trägt sie.

Hast du dein Höschen getauscht, bevor du gegangen bist?

Ich habe gefragt.

Heather nickte nur.

Wie zur Hölle ist das passiert??

Meine Stimme war flehend, wollte unbedingt mehr hören.

„Als ich mich umdrehte und ihre Berührung sah, fühlte ich mich nass.

Ich meine wirklich nass.

Es war so schlimm mit ihr zusammen zu sein und ich wusste plötzlich, dass sie geil war.

Zu wissen, dass sie von dem, was wir gerade getan haben, begeistert war, machte mich zu etwas Wildem.

Wir standen ein paar Minuten da und sahen uns nur dabei zu, wie wir unsere Klitoris rieben.

Ich sagte ihr, dass ich ihr Höschen sehr sexy fand und sie sagte mir, dass meins heiß sei.

Dann sagte er, wir müssten zurück, aber er wollte eine Erinnerung an den Abend.

Zuerst war ich mir nicht sicher, was sie meinte, und dann wurde mir klar, dass sie mein Höschen wollte.

Es schien der perfekte Weg zu sein, um es zu beenden, also nahm ich meine heraus und sie zog ihre heraus.

Er sagte mir, ich solle mich abtrocknen, damit wir das Höschen wirklich spüren könnten, sobald wir an waren, also nahmen wir etwas Toilettenpapier und trockneten uns ab und tauschten dann unser Höschen aus.

„Jesus, ich will dich so sehr ficken“,?

Ich sagte.

„Also hast du ihr Höschen angezogen?“

?Jep.?

?Oh.

Wie fühlt es sich an??

?Schlecht.

Sie waren noch ein wenig feucht von seiner Pisse und als ich ging, konnte ich spüren, wie seine Feuchtigkeit an mir rieb.

Machte mich an, als ich zurück zu unserem Tisch zu dir ging.

Wie geht es mir körperlich?

„Wirst du sie gleich sehen?“

sagte Erika.

»Aber ich bin ein süßer kleiner Tanga, etwas, das ich niemals tragen würde.

Es war ein Kampf, aus dem Auto auszusteigen, mein Schwanz war so hart.

Das Betreten des Hauses war verschwommen.

Ich schlug Heather auf den Hintern und zog ihr die Klamotten aus, als wir durch die Küche zum Hauptschlafzimmer gingen.

?Warten,?

sagte Heather, als wir in der Küche waren.

Zu diesem Zeitpunkt trug sie nur einen BH, einen Tanga und Absätze.

?Ich muss pinkeln,?

Sie sagte.

Heather drehte sich zu mir um und spreizte ihre Beine ein wenig.

Ihre Hand berührte Staceys Tanga und sie fing an, ihre Klitoris durch den Stoff zu reiben.

„Pissen Sie gleich hier in die Küche?“

zischte ich und rieb meinen harten Schwanz.

Heather sagte nichts und dann brach ein Urinstrahl aus ihrer Fotze, schoss durch ihren Tanga und ergoss sich zwischen ihren Beinen.

Heather stöhnte und schrubbte schneller, als ihr Wasser auf die Küchenfliesen spritzte und eine Pfütze bildete.

Heather sah mich mit purer Lust auf ihrem Gesicht an.

Sie war mit dem Pinkeln fertig und setzte sich sofort in ihre Pfütze, genau in die Mitte ihres Küchenbodens.

? Fick mich ,?

bettelte er und lag mit seinem Hintern mitten in der Pfütze auf den Fliesen.

Heather zog ihre Beine zurück und ich konnte Staceys dunklen Tanga mit Staceys Pisseflecken und dem kühlen Wasser meiner Frau sehen.

Meine Knie fühlten sich weich an, als ich mich zwischen die Beine meiner Frau kniete und mit meiner Zunge über den feuchten Stoff des Tangas fuhr.

Heather stöhnte, als ich meinen Mund in ihre nasse Muschi stieß und ihren Kitzler rieb, wobei ich den scharfen Geschmack des frischen Urins meiner Frau und die Überreste von Staceys vorherigem Fleck genoss.

Die Kombination war berauschend für die beiden Frauen, die zusammen mit Heathers frischem Muschisaft pinkelten.

Ich zog Staceys Tanga von meiner Frau aus, die immer noch ihren Arsch in ihrer eigenen Pfütze hatte, und schob meinen Schwanz brutal in ihre Muschi, die außen noch glitschig von frischer Pisse war.

Heather grunzte, als ich hineinschlüpfte und anfing, meinen Schwanz in ihre Muschi zu schieben, fühlte, wie ihre Pissepfütze ein wenig herumspritzte, während ich sie rhythmisch schlug, ihren Arsch gegen den Boden und die Pfütze schlug.

Ich streckte die Hand aus und riss ihren BH herunter, dann nahm ich ihre federnden Brüste in den Mund, lutschte an einer und dann an der anderen, während ich weiter zu meiner ungezogenen Frau fuhr.

Heather hielt ihre Augen geschlossen und stöhnte und grunzt ständig, während ich sie schlug.

Nach ein paar Minuten zog ich sie heraus und befahl ihr, auf die Knie zu gehen.

Wie zuvor, und diesmal ohne etwas zu sagen, steckte sie ihre Titten in die Pfütze und hob ihren Arsch für mich.

Ich schlug ihr auf den Hintern, glitschig von Pisse, die sie gerade verlassen hatte.

„Hast schon lange nicht mehr mit deinem Arsch gespielt?“

Ich sagte.

Willst du ein braves Mädchen sein und mich dazu bringen, meinen Hintern zu dehnen?

Als Antwort stöhnte Heather nur und bewegte ihren Arsch.

Fühlen sich deine Möpse in deinem Pissbecken wohl??

Ich habe sie gefragt.

?Jep,?

Sagte Heather, als sie mit ihrer Brust in der jetzt kalten Pisse wackelte.

Ich schlug erneut auf ihren Arsch und spreizte dann ihre Wangen mit meinen Händen.

Ich legte mein Gesicht auf ihre Arschspalte und leckte ihr braunes Loch in einer schnellen Bewegung, wobei ich die Überreste ihrer Pisse in ihrer Spalte genoss.

Heather stöhnte, als meine Zunge dann ein wenig in ihr Arschloch stieß und sie auf meine Finger und meinen Schwanz vorbereitete.

Ich stand schnell auf, verließ die Küche für ein paar Augenblicke und kehrte mit dem Gleitmittel zurück.

Ich schmierte meine Finger ein und fuhr mit meinem Zeigefinger über ihr Arschloch, drückte ein wenig gegen ihren Anus.

?

Reibe deinen Kitzler, während ich deinen Arsch vorbereite?

Ich bestellte.

Heather gehorchte und griff zwischen ihre Beine.

Ich fahre mit meinem Zeigefinger über ihr enges Arschloch bis zum zweiten Knöchel.

Heather entspannte sich fast augenblicklich und ich spürte, wie ihr Schließmuskel um meinen Finger weicher wurde.

Ich fing an, ihr Arschloch zu fingern, während Heather sich rieb.

Ich konnte die Pisselache riechen, in der er immer noch lag, zusammen mit seinem Sexsaft.

Es war trotzdem alles sehr berauschend und ich wollte sie wie ein Tier ficken.

Ich fahre mit einem weiteren Finger über ihr Arschloch und dann noch einen, lasse mir Zeit und spüre, wie sie sich entspannt und sich an jeden neuen Finger gewöhnt.

Ich schlug erneut auf ihren Arsch und steckte dann einen vierten Finger in ihren Arsch.

Ich fing an, ihren Arsch mit meinen vier Fingern zu ficken und hielt sie alle fest zusammen.

Er führte mich zum zweiten Fingerknöchel, grunzte und drückte mir seinen Hintern entgegen.

„Wirst du DP bekommen?“ D ,?

Ich zischte.

Ich hielt meine Finger in ihrem Arsch, brachte meinen Schwanz zu ihrer Fotze und stieß meinen steinharten Schwanz in ihre Muschi.

Heather schnappte nach Luft, als ich den Winkel meiner Hand so anpasste, dass ich meine Finger in ihrem Arsch halten konnte, während mein Schwanz bis zu meinen Eiern in ihre Muschi glitt.

Als mein Schwanz eintrat, konnte ich fühlen, wie meine Finger meinen harten Schaft streichelten, wobei nur eine dünne Membran seine zwei glatten Passagen trennte.

Ich fing an, ihre Löcher rhythmisch zu ficken.

Zuerst meinen Schwanz tief und hart und als mein Schwanz herauskam, stecke ich meine Finger in sein weites Arschloch.

Ihre nassen Löcher fingen bald an, schluchzende Geräusche zu machen, als ich ihren Körper für unser beider Vergnügen melkte.

Nach ein oder zwei Minuten zog ich plötzlich meine Finger aus ihrem Arsch, so dass ihr Arschloch unanständig klaffte.

In diesem Moment konnte ich nicht glauben, dass ich meine Frau auf dem Küchenboden in ihrem eigenen Pissbecken auf den Knien hatte, als sie ihr klaffendes Arschloch zu mir bewegte.

Ich schlug sie hart und hinterließ einen roten Fleck auf ihrer straffen Haut.

?Still,?

Erika zischte.

Ich tat es noch einmal auf der anderen Wange, was dazu führte, dass ihr Arsch unter dem scharfen Stich zusammenzuckte.

Ich trug mehr Gleitmittel auf meine Hand auf und zog meinen Schwanz aus ihrer Fotze.

„Ich will sehen, wie viel du heute Abend verpisst,“?

Ich sagte.

»Wenn es wehtut, sagen Sie?« Rot?

und ich höre auf.?

?Gut,?

sagte Erika.

Seine Stimme war ruhig.

Ich schob meine vier Finger in ihre hässliche Hintertür und arbeitete sie zurück zu den zweiten Fingerknöcheln.

Heather hörte auf, ihre Klitoris zu reiben und blieb bewegungslos auf ihren Knien, während sie meine Hand in meinen Arsch nahm.

Ich hielt meine Finger so fest wie möglich zusammen, zog sie ein wenig heraus, um Platz für meinen Daumen zu schaffen, und begann dann, alle meine Finger sanft in den Hintern meiner bösen Frau zu schieben.

Heather grunzte, als alle ihre Finger in den zweiten Knöchel eindrangen.

Ich hielt für eine Sekunde inne, mein Kopf drehte sich vor tierischer Lust.

Ich schob meine Hand tiefer in ihren Arsch und sie flüsterte: „Rot?

Also habe ich etwas davon zurückgezogen.

Ich nahm meinen Schwanz und schob ihn zurück in ihre Muschi.

Meine Hand so zu drehen, dass mein Handgelenk nach oben zu mir zeigt, erlaubte mir, ihre Fotze weiter mit meinem Schwanz zu ficken, während meine Finger ihr jetzt lockeres und weit geöffnetes Arschloch sodomisierten.

Ich zog meine Hand aus ihrem Arsch und staunte darüber, wie weit ihr Arschloch war, wie hässlich und heiß es war, dass meine Frau mich fühlen ließ.

Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Griff und schob ihn in ihren Arsch.

Heather war so locker und nass in ihrem Hintern, dass sie meinen Schwanz ohne Probleme nahm.

Heather fing an zu keuchen und zu stöhnen, als ich anfing, meinen Stab tief in ihr Arschloch zu führen und ihren Hintern zuzuschlagen, als ich spürte, wie ihre Titten gegen die Pisse klatschten, die immer noch unter ihrer Brust gefangen war.

Ich streckte die Hand aus und griff nach ihren hüpfenden Brüsten, spürte ihre pissglatten harten Nippel, als sie im Takt meiner Hüftstöße durch die Pfütze schaukelten.

Der Orgasmus geschah so intensiv, dass ich gerade Zeit hatte, sie aus ihrem Arsch zu holen, um drei oder vier riesige Ladungen auf Heathers Rücken und Schultern zu schießen.

Ich half Heather aufzustehen und brachte sie ins Schlafzimmer.

Ich nahm ein Handtuch und breitete es auf dem Bett aus.

Ich legte Heather auf das Handtuch und legte mein Gesicht zwischen ihre Beine.

Sie zog gierig ihre Beine für mich zurück und entblößte ihre glatte Fotze.

Ihre kleine Schamhaarsträhne war noch nass von Pisse und Muschisaft.

Ich fuhr mit meiner Zunge über ihre Ritze und begann dann, an ihrer geschwollenen Klitoris zu arbeiten.

Ich fuhr mit meiner Zungenspitze über ihre Knospe, melkte sie und saugte dann an ihrer Klitoris, zog noch mehr Blut hinein und ließ sie aufsteigen.

Heather stöhnte nur und legte ihre Hände hinter meinen Kopf.

Ich blieb ein paar Minuten auf ihrem Kitzler, winkte und führte ihren Klumpen mit meiner Zunge, bis sie keuchte.

Ich konnte spüren, wie sich ihr Orgasmus aufbaute, als sich die Spannung in ihren Oberschenkelmuskeln um meinen Kopf aufbaute, bis sie in meinem Mund explodierte, keuchte und flehte, als der Orgasmus ihren Körper quälte.

An diesem Samstagabend schlafen wir schnell ein.

Am nächsten Morgen reinigte ich den Küchenboden.

Während ich diese Worte am folgenden Montag schreibe, bin ich immer noch schockiert über das, was passiert ist.

Meine Frau ist ein sehr ungezogenes Mädchen geworden, das gerne in der Öffentlichkeit pinkelt und ihr Höschen nass macht.

Ich habe mich nur gefragt, ob sie Stacey den Tanga zurückgibt und ihr Höschen zurückbekommt.

Ich weiß, dass ich vorschlagen werde, dass wir uns bald mit John und Stacey zum Abendessen treffen und Heather sagen, sie soll Staceys Tanga anziehen und John sagen, dass er Stacey eine ähnliche Botschaft übermitteln soll.

Ich weiß, John wird.

Wenn das passiert und wenn die Mädchen etwas sexy oder unanständig machen, schreibe ich es auf, wenn ich kann.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.