Hinter dieser brille_ (0)

0 Aufrufe
0%

Das ist also meine erste Geschichte.

Bitte kommentieren Sie alles, was Sie für notwendig halten, und stimmen Sie fair ab.

Wenn Sie Fragen oder Kommentare haben, zögern Sie nicht, sie zu posten.

DANKE!

: D

Hinter dieser Brille

Prolog

Ich nahm einen tiefen Atemzug.

Ich erinnere mich nicht, wie ich hierher gekommen bin … aber es ist Morgen.

Ich drehe meinen Kopf und suche nach einem Hinweis darauf, was ich letzte Nacht getan habe, und sehe einen Kopf.

?HEILIGE SCHEISSE…wer zum Teufel ist in meinem Zimmer??

Ich setzte mich und betrachtete den Körper neben meinem Körper.

Ich zögerte und fragte mich, wer wohl darunter sein könnte.

Ich zog den Deckel ab und schrie fast …..

Teil 1

Mein Name ist Benjamin, am liebsten Ben.

Ich bin ein sechzehnjähriger Narr.

Ich weiß, heutzutage ist es heiß, dumm zu sein, aber ich war nicht so dumm.

Ich habe World of Warcraft mit Religion gespielt und war seit der sechsten Klasse nie mehr in einem Sprung.

Ich trug eine Brille und war als Verteidiger in der Fußballmannschaft.

Ich war durchschnittlich groß und hatte braune Augen.

Meine Haare waren etwas lockig und wirklich schwer zu bändigen.

Die meisten Leute wenden sich an meinen Zwilling Alex.

Er war eine längere und definiertere Version für mich.

Und er war gut im Fußball.

Also … ja, nicht jedes Mädchen war an meinem Schwanz und das machte meine rechte Hand sehr vertraut mit meinem Schwanz.

Aber ich werde Ihnen sagen … mein Curry ist sehr gut.

Es ist schön und dick und auch lang.

Der Traum eines nassen Mädchens.

Aber ich gehe, meine Freunde haben mich letzte Woche angerufen, um mir zu sagen, dass wir an einer benachbarten Schule Abitur machen.

Ich war nicht wirklich interessiert, weil ich die meiste Zeit ignoriert werde und früh nach Hause gehe.

Wir bestiegen den Standort gegen 22:30 Uhr.

Die meisten von uns kamen ohne Termin, also waren heute Abend freie Wahlen.

Als wir hineingingen, konnten wir nur die Mädels in Höchstform sehen und einige der Outfits riefen: „Ich bin durstig, fick mich!“?

Nun … lass mich sie nicht aufhalten.

Ich interessierte mich sofort für ein Mädchen, das sich in der Ecke ausruhte.

Sie hatte lange schwarze Haare und trug eine Brille.

Die Brille verbarg die hellbraunen Augen vor allen Blicken und sie hatte gewölbte Lippen.

Aber was mich faszinierte, war ihr Kleid.

Es war nicht frech, aber es war wirklich süß.

Die Jacke war wie eine Smokingjacke aus schwarzer Spitze.

Die untere Jacke war aus schwarzem und weißem Satin mit roten Ornamenten.

Das Kleid ging bis zur Mitte des Oberschenkels und hatte an der Seite einen Schlitz.

Hervorgehoben mit Absätzen, roten Nägeln und einem netten kleinen Hut an der Seite, war sie das perfekte kleine Mädchen.

Sie überprüfte ständig ihr Telefon, also wurde mir klar, dass sie auf jemanden wartete.

Das hielt mich nicht davon ab, es für den Rest der Nacht zu überprüfen.

Sie ging herum und ich folgte ihr.

Ich gebe zu, ein kleiner Stalker, aber was soll ich sagen?

Sie hat mich fasziniert.

Als die Nacht voranschritt, begann sie zurückzublicken.

Ich tat so, als würde ich mit jemandem sprechen, der in diesem Moment neben mir war, bis sie weiterging.

Schließlich erhielt sie gegen Mitternacht eine SMS.

Sie sah aus, als wäre es eine Ewigkeit, bis sie schließlich lächelte.

Für ihn war es das erste Lächeln der Nacht.

Es brachte ihn zum Strahlen und ich war sprachlos.

Ich war so damit beschäftigt, der Erinnerung etwas zu geben, dass ich nicht bemerkte, dass sie sich auf mich zu bewegte.

Es traf mich und ich sprang fast vier Fuß in die Luft.

Teil 2

Ich sah normal aus, als sie lachte und sagte: „Hallo, mein Name ist Luci.

Welches ist deins ??

Ich sagte ihm meinen Namen und wir begannen das Gespräch, um uns kennenzulernen.

Es stellte sich heraus, dass sie eine ältere Frau war und siebzehn Jahre alt war.

Sie war eine Dichterin, eine Sängerin, und sie war ein Narr wie ich.

Sie hatte einen Trollschamanen der Stufe 15 namens Voraz.

Es war süß, wie eifrig er darüber sprach, und nach einer Weile erzählte ich ihm auch von mir.

Sie fing an, mein Haar zu berühren und kommentierte das Gefühl.

Die Zeit lief ab und bald stiegen wir aus.

Jemand rief sie an und sie antwortete mit einem Lachen und sagte: „Eine Freundin und ich sind bereit, zum IHOP zu gehen.

Bist du und dein Treffen auch dabei??

Mein Herz klopfte.

Sie war nicht bereit, mich zu verlassen!

Als er auflegte, sah er mich an und lächelte.

Ich war betroffen und ich wusste es.

Als wir unser Treffen fortsetzten, ignorierte sie die Tatsache, dass ich jung war.

Ich erfuhr auch, dass wir auf dieselbe Schule gingen.

Wir gingen zu IHOP und aßen Eier, Speck und Schokoladenpfannkuchen.

Es war gut, noch besser, wenn sie von meiner Gabel aß.

Nach einer Weile rief sie ihre Eltern an und sagte, sie gehe danach mit ihren Freunden zu einer Party.

Ich lächelte, weil ich wusste, dass sie unser Treffen so lange wie möglich verlängerte.

Ich bot an, es mit nach Hause zu nehmen, um meine Manga-Sammlung und mein WOW-Konto zu sehen.

Ich war mir sicher, dass sie nein sagen würde, aber zu meiner Überraschung sagte sie ja.

Die Reise in mein Land war schwierig.

Sie schrieb weiter SMS und errötete wie ein Verrückter.

Ich sah aus dem Fenster auf den Mittelsitz.

Ich war mit meinen wachsenden Gedanken beschäftigt.

Ich bin Jungfrau, was kann ich tun … hat Alex ein Kondom in seinem Zimmer?

Werde ich hierher kommen??

Sie nahm meine Hand und als ich sie ansah, lächelte sie schüchtern.

Mein Herz schmolz.

Wir gingen zu meinem Haus und gingen hinein.

Sie zog ihre Schuhe aus und stellte sie neben die Tür.

Ich schluckte und sagte: Wir können auf mein Zimmer gehen.

Meine Sachen sind da.?

Sie schüttelte den Kopf und folgte mir nach kurzem Zögern die Treppe hinauf.

Als wir in mein Zimmer kamen, setzte sie sich aufs Bett und schlug die Beine übereinander.

Sie schien tief in Gedanken versunken zu sein, also wählte ich, während sie dort saß, mehrere Mangas aus, die sie lesen sollte.

Als ich mich über mein kleines Bücherregal beugte, stand sie auf.

Ich achtete nicht sehr darauf, bis ich den Reißverschluss eines Kleides hörte.

Ich drehte mich um, um sie anzusehen, wie sie langsam das Kleid auszog.

Der Mond erschien leicht durch meine Vorhänge und ich konnte sehen, dass er Körperglühen auf ihrem Körper hatte.

Ich fing an zu stottern: Hey-Hey!

W-w-was machst du ??

Sie antwortete: Sind wir nicht deshalb hier?

Sex haben.

Allerdings müssen Sie sanft sein, da dies mein erstes Mal ist.?

Ich war geschockt.

Dieses Mädchen war hier, um Sex mit mir zu haben.

Ich ließ die Bücher in meinen Händen und ging weg.

Sie trug ein schwarzes Strumpfband mit rotem Satinband.

Ich nahm meine Brille und meinen Hut ab und legte sie auf meinen Schreibtisch.

Ich drehte meinen Kopf zurück und küsste sie leicht.

Sie genoss die Schokolade und wurde schnell süchtig.

Wir schlafen stundenlang miteinander.

Ich zog ihr die Jacke aus und ließ sie neben ihrem Kleid auf den Boden fallen.

Sie verschluckte meine Lippen, was es fast unmöglich machte, mich zu konzentrieren.

Nach einer Weile unterbrach sie den Kuss und fing an, meine Krawatte und die Knöpfe zu lösen.

Seine Hände zitterten und ich versuchte ihn mit sanften Küssen auf seine Hände zu beruhigen.

Sie lächelte und entwirrte sie weiter.

Schließlich zog sie ihren Leisten aus und mein Hemd und meine Krawatte lagen zusammen mit meiner Jacke auf dem Boden.

Sie setzte sich aufs Bett und zog mich neben sich.

Sie fing an, meinen Gürtel zu lösen, und ich entfernte sanft ihre Hände.

Sie hob den Kopf, verwirrt darüber, dass sie ihr Gesicht verschönert hatte.

„Ich muss ein Kondom holen.“

Sie blickte verwirrt auf und wurde dann feuerrot und schüttelte den Kopf.

Ich ging den Flur entlang zum Zimmer meines Bruders Alex.

Er sagte, er würde sich heute Abend ein Hotelzimmer nehmen, also wusste ich, dass er heute Abend nicht zurückkommen würde.

Ich nahm das Kondom aus der obersten Schublade seines Regals.

Ich ging zurück in mein Zimmer und sah Lucin dort liegen, mit einem geilen Ausdruck auf ihrem Gesicht.

Dann bemerkte ich, dass ihr BH ausgezogen war und sie ihre Brustwarzen fixierte.

Wenn mein Curry in den letzten fünfundvierzig Sekunden überhaupt gelandet war, war er wieder stark.

Ich stand einfach auf ihr und beobachtete, wie sich ihre schlanken Finger über ihre entzückenden braunen Kugeln bewegten und ihre Warzenhöfe kitzelten.

Ihre Augen waren jetzt geschlossen, und ihr Atem ging keuchend.

Ich zog meine Hose und meine Boxershorts aus, mit voller Aufmerksamkeit auf meinen Schwanz.

Ich beschloss, etwas Nicht-Originales zu machen.

Ich steckte die Spitze des Currys in meinen Mund.

Sie öffnete schnell ihre Augen und sah fast überrascht aus.

Sie schloss ihre Augen vor mir und fing an zu saugen.

Sie bewegte die Spitze langsam in einer kreisförmigen Bewegung, setzte sich und nahm gleichzeitig mehr von mir in ihren Mund.

Ich stöhnte, als sie summte und ihren Mund um meine Achse vibrieren ließ.

Sie saugte ein paar Minuten lang an meinem harten Glied, bis ich es nicht mehr ertragen konnte und aus ihrem Mund zog.

Ich bewegte meine Hände nach unten zu ihrer Unterwäsche und zog sie sanft nach unten.

Ihre Geheimbox stand mir bereits offen, roch nach oben und brauchte meinen Schwanz in ihr.

Ich legte ihn zurück aufs Bett.

Ich zog das Kondom an und positionierte mich dann darüber.

Als ich die Spitze des Schwanzes mit seinem Schlitz rieb, musste ich fragen: „Bist du sicher?

Ich möchte nicht, dass Sie dies bereuen.?

Sie sah zu mir auf, packte meine Hüften und drückte mich hoch, drückte mich etwa fünf Zentimeter in sie hinein.

Sie keuchte und zitterte, genau wie ich.

Ich bewegte mich weiter vorwärts und hielt inne, um mich an die samtenen Visa-Clips an meinem Schaft zu gewöhnen.

Nach ein paar Zentimetern knallte ich gegen eine Wand und sie fror unter mir ein.

Ich blieb stehen und sagte: Muss ich oder sterbe ich …?

Sie biss die Zähne zusammen und murmelte: Fick mich bitte!

Ben…?

Ich schob mich nach vorne und zerriss ihr Jungfernhäutchen, was sie zum Schreien brachte.

Ich hielt inne und gab ihr wieder Zeit, um über ihre verlorene Reinheit zu weinen.

Nach einer Weile fing sie an, ihre Hüften zu drehen, also zog ich mich zurück und drückte sie wieder hinein.

Sie bückte sich immer noch, aber es war ein Stöhnen damit verbunden.

Wir sprangen weiter im Mondscheingewand, ihr Stöhnen und mein Stöhnen in einer Symphonie bis zum Knarren der Bettfontänen.

Es dauerte nicht lange, bis ich spürte, wie meine Nüsse anfingen, sich festzuziehen, und es sah ganz gut aus.

Bevor ich kam, legte ich meine Hand zwischen uns und bewegte ihren Clip zwischen meinen Fingern.

Sie fing an zu zittern und rief meinen Namen.

B-be-BEN!!

Ohhhh ZOTDDD !!!?

Ihre Muschi drückte meinen Schwanz so fest, dass sie mein Sperma direkt heraussaugte.

Ich stöhnte, als ich mein ganzes Sperma in das Kondom warf.

Nachdem ich meinen Schwanz herausgeholt hatte und langsam weicher wurde, entfernte sie das Kondom und leckte meinen Schwanz.

Ich war erschöpft und mit ihm im Arm eingeschlafen.

Teil 3

Ich war schockiert, als ich zusah.

Sie kam mir bekannt vor und ich wusste nicht warum.

Ihr Name war nicht Luci.

Es war Lily, eine der Seniorinnen meiner Schule.

Sie trug eine dicke Brille und trug immer Pullover und Jeans.

Er starrte sie an.

Sie schlief noch und lehnte sich an meinen Arm.

Ich habe ihn aufgeweckt.

Sie sah mich an und lächelte.

Ich lächelte und sagte: „Guten Morgen.“

Jetzt haben Sie keine Erklärung zu tun.

Sie sah verwirrt aus, wie ich schon sagte?

Warum lügst du über deinen Namen??

Sie sah leicht errötend nach unten und erklärte mir, wie es mir seit letztem Jahr im Chemieunterricht gefiel, aber wie ich es nie bemerkt habe.

(Es ist wahr, ich habe es nie getan.) Als sie mich also beim Abschlussball ihrer Freundin sah, fand sie eine Chance, sich neu zu erfinden.

„Ich hoffe, du bist nicht verrückt.“

Sagte sie mit Tränen in den Augen.

Ich sah sie an und küsste sie.

?

Warum sollte ich mich jetzt über meine Freundin ärgern??

Sie lächelte und lachte, als ich sie sanft küsste.

Es wäre der Beginn einer wunderbaren Beziehung.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.