GrÜndung

0 Aufrufe
0%

Kapitel eins Zwischenstopp

Vito lag auf dem Bett, seine Hose lugte unter seinen hellblauen Boxershorts hervor.

Sein Geist schweift in Fantasie ab.

Er streichelte sanft seine Unterhose.

Legte ihre Hand auf sein warmes Glied.

In seiner Vorstellung stand eine Frau auf.

Nur sein Rücken war zu sehen.

Sie bückte sich langsam, zog ihr schwarzes Höschen aus und trat mit ihrem Fuß dagegen.

Ihr Hintern war birnenförmig, aber üppig.

Ihre Haut war mit Pfirsich gebräunt.

Sie hatte blondes braunes Haar, das ihr bis zur Spitze ihres Rückens reichte.

Das Seidenhemd schien davon zu schweben und enthüllte ihren schwarzen Spitzen-BH, gepaart mit ihrer Unterwäsche.

Er drehte sich um, um den vorderen Riemen zu lösen.

Kurz bevor sie das Kleidungsstück auszog, klopfte sie laut an die Tür.

Vito drehte sich schnell um, verbarg seine Beule und brachte das Kissen an sein Kinn.

Seine Mutter spähte hindurch und fragte sich, ob er schlief.

Um seine Mutter zu täuschen, reagierte Vito nicht.

Seine Mutter schloss die Tür und ließ ihn allein.

Vito drehte sich um, positionierte sich neu, zog sein Glied aus seinem Höschen und begann, seinen Kopf in kreisenden Bewegungen zu massieren.

Er kratzte sein dünnes, grobes Schamhaar und fühlte die Locken.

Seine Fantasie ging weiter.

Die Frau stand da, trug nur einen schwarzen Spitzen-BH, streckte ihre breiten Hüften aus, die mit ihren dicken, glatten Beinen verbunden waren, und starrte ihn in der Mitte an.

Komm her, sagte er und bedeutete Vito, herüberzukommen.

Er legte seine Hände auf ihre breiten Hüften und führte sie durch ihren weichen, glatten Bauch.

Er war groß und rundlich, genau so liebte Vito seine Frauen.

Seine Schultern zogen sich leicht zusammen.

Vito öffnete nervös seinen BH.

Sobald das Klicken zu hören war, sprangen die Körbchen heraus und sie enthüllte langsam ihre großen, prallen Brüste.

Die Brustwarze war rosa und stand heraus und stocherte.

Die Frau führte ihre Hand zu ihrer Brust, während Vito den weichen Warzenhof befingerte.

Als ihre Fantasie ihr durch den Kopf ging, begann sie, seinen pochenden Schwanz zu streicheln.

Vito hebt langsam seine Vorhaut über seinen Kopf.

Der Vorsaft lief aus und schmierte ihre Schüsse.

Allmählich zuckte Vitos Hand immer schneller.

Die Frau begann mit ihrer kleinen Hand Vitos Schaft zu streicheln.

Ihre Nägel waren lang und hatten weiße Spitzen.

Sie sah ihm in die Augen und sagte, Sperma auf mein Gesicht, streichelte immer schneller.

Vito begann zu zucken, als er vor Lust immer heftiger wurde.

Er konnte das Gefühl spüren, das Sperma bereit zu explodieren.

Auf einmal verstärkte sich ihr Orgasmus durch ihren Körper.

Sperma spritzte aus seinem Kopf und spritzte über seinen ganzen nackten Bauch.

Immer mehr tropfte es seinen Baum herunter.

Er hielt langsam an und atmete schwer.

Seine Augen schlossen sich und seine Finger sanken in das klebrige Sperma.

Er rieb es um seinen Körper.

Vito schlief in einem ruhigen Schlaf ein.

Kapitel Zwei Meine Walküre

Am nächsten Tag fuhr Vito mit seinem Fahrrad zum Haus seines besten Freundes, Tylers Haus.

Tylers Mutter begrüßte ihn an der Tür, Oh, hallo Vito.

Hallo, Frau Jones.

Er antwortete.

»Ach, Vito, ich habe dir gesagt, du kannst Melissa anrufen«, sagte sie.

?

Oh, ok.

Du kannst mich auch Vito nennen.

Wie geht es dir?

Vito ging ins Haus und zog seine Schuhe aus.

Oh, nun, John war nicht so oft zu Hause, wie er gesagt hatte.

Also, es war ziemlich einsam in letzter Zeit.

Tyler ist in seinem Zimmer.

Los, er spielt nur, glaube ich.

Vito ging lächelnd an ihr vorbei.

Er wusste, dass Tylers Mutter die Frau in seiner Fantasie von der Nacht zuvor war.

Melissa kam herein, wollt ihr zu Mittag essen?

»Ähm, sicher«, verkündete Tyler und lenkte seine ganze Aufmerksamkeit vom Bildschirm ab.

Okay, was würden meine beiden Kinder wollen?

Sagte er scherzhaft.

Wie wäre es mit Pizzabrötchen?

fragte Tyler.

?Okay Liebling.

Er schloß die Tür.

?Oh und Mama?!

Tyler schrie.

?Jep?

sagte Melissa und spähte durch die Tür

»Macht es Ihnen etwas aus, wenn Vito die Nacht verbringt?

Oh sicher.

Solange er mit seinen Eltern einverstanden ist.

?Gut!?

Vito ging in die Küche, trat ein und spähte nach links, wo Tylers Mutter die Wäsche wusch.

Sie nahm ein Bündel Kleidung aus dem Trockner und legte sie in den Mülleimer.

Als er sich bückte, blickte Vito auf ihren prallen Hintern, der ein Neonstreifenmuster hatte.

Wow, das ist ein Arsch, den ich schlagen könnte.

Vito dachte.

Seine Hand begann zu zittern, wollte nur ihren Körper berühren.

Sie drehte sich schnell um und sah, dass er sie nervös anstarrte.

Hey, was ist los Vito?

fragte Melissa.

Oh, äh, nichts, Vito zögerte.

Bist du sicher?

Wir haben etwas zu essen, wenn du etwas willst, schlug er vor.

Oh, nein, mir geht es gut.

Bist du sicher?

Sagen Sie mir einfach, wenn Sie etwas brauchen.?

Vito schluckte und begann über die Antwort nachzudenken, die er sagen wollte.

Oh, nein, mir geht es gut.

Später am Abend saßen die beiden neben Melissa auf dem Sofa.

Vito stand auf, um einen Blick auf ihre Brüste zu werfen.

Sie sah nach unten, dass sie einen weißen Seiden-BH unter ihrem leuchtend orangefarbenen Hemd mit Kragen trug.

Er stand schnell auf, um das Sofa zu wechseln.

Vitos Herz schlug schnell und er wurde nervös.

Seine Hose wurde etwas enger.

Melissa nahm eine Zigarette aus ihrer Packung Marlboros und steckte sie sich in den Mund.

Hey, kannst du mir mein Feuerzeug geben?

Sie fragte.

Sicher.

Vito antwortete.

Er griff nach dem rosa Feuerzeug auf dem Glastisch neben dem Sofa.

Er schnippte daran, um eine kleine Flamme anzuzünden.

Vito brachte die Flamme zum Ende der Zigarette und zündete sie an.

Melissa nahm den ersten Zug und blies sanft hinein.

Er bedankte sich bei Vito und schenkte ihm ein schwindelerregendes Lächeln.

Seine tiefblauen Augen wuchsen.

Er blies seine Zigarette aus und schleuderte den Rauch verführerisch in die Luft.

Vito positionierte sich neu, um seine Beule zu verbergen.

Nach dem Film kündigte Melissa an, dass sie sich fürs Bett fertig machen würde.

Vito wusste, dass sie nackt schlief und beschloss, zu versuchen, einen Blick auf sie zu werfen.

Willst du noch einen Pop?

fragte Vito Tyler.

Ja sicher.

Tyler reichte Vito seine fast leere Dose.

.

Dann eilte er in das Hauptschlafzimmer am Ende des Flurs.

Die Tür stand weit offen und das Licht strömte heraus.

Seine Hand öffnete die Tür mit einem Knarren.

Melissa trug nur einen weißen BH mit einem feuerroten Höschen.

Er zog sich fürs Bett um.

Vitos Herz hämmerte gegen seine Brust und seine Kehle schloss sich.

Die Tür bewegte sich leicht und ein abgehacktes Knarren ertönte im ganzen Raum.

Vito verschwand im Badezimmer am Ende des Flurs.

Melissa spähte durch die Tür, Tyler, brauchst du etwas?

Schrei.

Nein Mama.

antwortete Tyler.

Vitos Herz pochte in seinen Adern.

Er konnte einen nassen Kreis auf seiner Hose sehen, der den Umrissen seines pochenden Gliedes folgte.

Sie holte tief Luft und setzte sich auf die Toilette, um wieder zu Atem zu kommen.

Vito ging zurück zum Sofa neben Tyler.

Hey, wo ist mein Vater?

fragte Tyler.

Oh, das tut mir leid.

Vito holte Tyler eine Dose Root Beer.

Alter, ich gehe früh ins Bett, erklärte Tyler.

Stellen Sie nur sicher, dass Sie den Fernseher ausschalten.

Es gibt Decken und Kissen neben dem Sofa.

Ein paar Minuten später ging Tyler in sein Zimmer und schloss die Tür.

Vito legte sich auf das Sofa und dachte an Tylers Mutter.

Ihr Körper begann zu zittern bei dem Gedanken an ihren prallen Hintern, der mit einem hellen, engen, roten Höschen bedeckt war.

Sein Penis begann sich zu vergrößern und er spürte es an seinen gebräunten Shorts.

Der Raum wurde vom Mondlicht erhellt.

Vito setzte sich auf und beschloss, Melissa nachzuspionieren.

Er schlich über den Korridor, schlich schweigend auf Zehenspitzen.

Seine Hand auf der Türklinke, langsam, bemüht, kein Geräusch zu machen.

Es ragte durch den 2,5 cm breiten Spalt.

Er sah das helle Licht vom Fernseher aufblitzen.

Melissa lag unter der Decke, ihr Kopf lugte hervor.

Vito öffnete die Tür weiter, um ihm vollständig in den Kopf sehen zu können.

Vitos Herz machte einen Sprung und sein ganzer Körper zitterte.

Vito, ich sehe, du starrst mich an.

Melissa stand ein wenig auf und zog ihre Arme über die Decken.

Ich möchte, dass du hierherkommst.?

Ähm, was?

antwortete Vito nervös.

Ich habe bemerkt, dass du mich ansiehst, sagte sie, und ich fühle mich geschmeichelt, und ich muss wissen, ob du auf deine Gefühle reagieren möchtest.

Uh- ich weiß nicht- Vito zögerte.

Herkommen.

Er streichelte das Bett und schaltete die Lampe neben dem Bett ein, die ein sanftes Leuchten um das Bett erzeugte.

Oh, ok.

Vito näherte sich sehr vorsichtig dem Bett.

Komm schon, setz dich.

Melissa streichelte wieder das Bett.

Mir geht es gut, Vito zögerte.

Kapitel drei Gefahr abgeschlossen

Okay okay.

Ich habe gesehen, wie Sie während des Films auf mein Hemd herabgesehen haben und versucht haben, meine Mädchen anzusehen, und ich weiß, dass Sie mich angesehen haben, bevor Sie sich nach vorne gebeugt haben, um die Wäsche zu waschen, sie lächelte: „Nun, ich denke, Ihr gutaussehender junger Mann, und ich will Sie sich anfühlen

bequem wie möglich.

Vitos Kehle schloss sich und seine Beine fühlten sich an wie Wackelpudding.

Melissas Hände glitten aus Vitos Shorts.

Seine Finger spähten über die Taille und kräuselten das Oberteil seiner Hose.

Du bist nervös?

fragte sie und sah ihn an.

Vito nickte.

Nun, das ist verständlich.

Ich finde dich sehr attraktiv, seit ich dich ohne T-Shirt Fußball spielen gesehen habe.

Eine seiner Hände griff nach seinem Hemd und berührte seine Bauchmuskeln.

Oooh, sehr muskulös.

Sie machte Komplimente.

Sie fuhr mit ihren Händen über ihr weiches Haar entlang ihres Nabels.

Ihre warmen Hände umarmten seinen Oberschenkel.

Sie drückte seine Wangen.

Oh!

Geiler Arsch!

er rief aus.

Seine Finger strichen erneut über die Taille und blieben beim Knopf stehen.

Melissa knöpfte vorsichtig Vitos Shorts auf.

Mit einem prüfenden Blick in ihren Augen öffnete sie sehr langsam seine Shorts.

Vitos Augen weiteten sich und sein Mund klappte herunter.

Speichel tropfte und befeuchtete ihre prallen Lippen.

Vitos Hose fiel zu Boden.

Und seine blau gestreiften Boxershorts ragten heraus.

Mit der Zungenspitze, die von ihren Lippen hing, rieb sie ihre Handfläche an Vitos hartem Schwanz.

In der Nähe des Kopfes hat sich ein nasser Fleck gebildet.

Oooh, rief Melissa. Kommst du schon?

Na, dann sollte ich mich beeilen und dich ficken.

Vitos Herz pochte und sein ganzer Körper pochte vor Angst.

Er stand langsam auf, die Decke rutschte von seinem Körper.

Ihre Brüste schwollen an.

Vito blickte nach unten und sah seinen Bauch, der leicht geschwollen war.

Ihr Nabel war tief und attraktiv.

Melissa ging hinüber und schürzte ihre rosa Lippen.

Vitos Lippen wurden sanft von Melissas berührt.

Sie streichelte seine Oberlippe und befeuchtete seinen Mund.

Nach einem Moment gemeinsamen Glücks fuhr sie fort, Vitos langen Hals zu küssen.

Ihre Hand legte sich um ihr weiches braunes Haar.

Seine Zähne sanken leicht in seine Haut ein.

Melissa legte ihre Hände auf Vitos Rippen und strich mit ihren weichen Händen über seine Arme, als er nach dem Himmel griff.

Greife das Ende des marineblauen Shirts und ziehe es schnell über deinen Kopf.

Ihr Haar fiel wieder an seinen Platz und ihre mäßig definierten Arme senkten sich.

Er starrte verblüfft auf Vitos jungen halbtonigen Oberkörper.

Ihre Haut war leicht verfilzt und kakaofarben.

Ich bringe wieder einmal die Lippen zusammen und mache laute Pops.

Melissa legte Vitos Hand auf ihre Brust.

Sind sie so gut, wie Sie dachten?

Sie fragte.

Ja, stammelte Vito.

Besser, denke ich.?

Mm.

Nun, Vito, dein Körper ist der beste, den ich seit meiner Schulzeit gesehen habe.

Uh, ja, Vitos Wangen sind knallrosa angeschwollen, ich versuche mich fit zu halten.?

Melissa drückte ihn auf das Bett und sprang auf ihn.

Seine Finger glitten von seinen Boxershorts und warfen sie an die Wand.

Vitos Stock war gerade, aufrecht.

Seine Finger fuhren über ihren Bauch, neckten ihn und umhüllten seinen pochenden Schwanz.

Er rieb seine Hand auf und ab und rieb sich den Kopf.

Sein Schamhaar war kurz und kurz geschnitten, was seinen Schwanz noch gigantischer aussehen ließ.

Melissa zog an der Haut und ließ das klebrige Sperma aus der Spitze quellen.

Vitos Gesicht nahm eine humorvolle und zufriedene Form an.

Sie spürte, wie sich ihre warmen Lippen um den Umfang legten.

Melissas Zunge mochte ihren Hinterkopf.

Als er von unten nach oben leckte, spürte er einen süßen und salzigen Geschmack auf seiner Zunge.

Er schmierte weiter und gefiel Vitos gesamter Anatomie.

Melissa schnappte sich ein hellviolettes quadratisches Paket und wickelte es aus.

Er schob das Kondom auf den harten Schaft und rollte es bis zur Basis ab.

Es hatte einen orangefarbenen Farbton und war an der Basis gestreift.

Auf dem Paket stand: Sein Vergnügen: Ekstase.

Er kletterte auf seine Brust und bestieg ihn wie ein Ross.

Er ließ seine steinharte Wurst in ihre feuchte Vagina gleiten.

Sie senkte ihren Körper, setzte sich hin und begann, ihre Hüften hin und her zu schaukeln.

Vito legte seine Hände auf ihre schlaffe Seite und fuhr mit seinen Händen über ihre glatten Beine.

Sein Loch war etwas verlängert, aber es passte perfekt auf seinen geschwollenen Schwanz.

Hellbraunes Haar kräuselte sich aus ihrem Muschischlitz.

Vito fing an, sein Becken gegen Melissa zu drücken, grunzte und zog ihren Körper bis zu ihrer Taille hoch.

Melissa verlor das Gleichgewicht und lehnte sich über Vitos verschwitzte Brust, streckte ihre Arme aus, um seinen schwerelosen Körper zu stützen.

Vito wurde langsamer und beobachtete, wie sein Mund schwer atmete.

Hör nicht auf, keuchte Melissa, du machst das großartig

Sie machten weiter und drückten hart.

Verursacht Klatschgeräusche zwischen den Beinen.

Ihre prallen Brüste hüpften, als sich ihr Körper bewegte.

Vitos Gesicht sah wild aus, als er seinen Schaft in ihre nasse und saftige Muschi bewegte.

Erschöpft blieb er stehen.

Melissa schnappte schwer nach Luft und betastete ihre Brust.

Er ließ seinen Daumen über ihre Brustwarzen gleiten und fing an, sie zu streicheln.

Er griff nach unten und streckte seine warme Zunge heraus und verteilte seinen nassen Speichel über Vitos Körper.

Sie küsste seinen Hals.

Bist du nah?

murmelte Melissa.

Schließen?

Vito antwortete: Zum Cumming ??

Jep,

Er rollte sich auf die Seite und ließ seine Hand auf die Basis seines Penis sinken.

Er legte seinen Daumen und zwei Finger auf den Schaft und fühlte ihr weiches Schamhaar.

Sein harter Schwanz war mit einem hellgelben Überzug geformt.

Sie steckte ihren Fingernagel unter den Kondomring und hob ihn leicht an.

Melissa streckte die Spitze und sah den Ring nur Zentimeter von der Spitze des Helms entfernt.

Schließlich sprang er heraus und wurde zu Boden geschleudert.

Sie streichelte es sanft.

Die Haut lugte über seinen Kopf und zog sich zurück.

Er fuhr fort, verstärkte seinen Griff und wurde immer schneller.

Das Pre-Sperma begann aus der Spitze zu sickern.

Er stoppte die Bewegung, rieb mit seinen Fingern in kreisenden Bewegungen an der Spitze und verteilte die Flüssigkeit.

Vitos Körper zuckte vor Aufregung.

Melissa beugte sich hinunter, um ihn auf die Lippen zu küssen.

Ihr Mund klappte zu und küsste seinen Oberkörper bis zur Hüfte.

Ihre Lippen teilten sich und legten sich um Vitos Schwanz.

Er konnte spüren, wie seine Zunge seine Nerven erregte.

Sie wiegte langsam ihren Kopf auf und ab und trank den Geschmack in ihren warmen Mund.

Vito spürte, wie ein durchnässtes Gefühl durch seinen Körper pochte.

Er konnte die Hänseleien nicht mehr ertragen.

Es war sofort unglaublich.

Sein Mund war nutzlos bei dem Versuch, sie aufzuhalten.

Seine Hände griffen nach den Laken.

Melissa blieb stehen.

An seiner Lippe hängt ein Speichelfaden.

Sie packte seinen Schwanz und wichste ihn heftig.

Vitos Mund öffnete sich und seine Augen schlossen sich.

Weiße Sahne spritzte wie eine Fontäne von seinem Kopf.

Welle um Welle von Sperma spritzte auf Melissas Hand und Vitos Schwanz.

Es tropfte und bildete eine Pfütze aus Sahne auf seinem Bauch.

Melissa lächelte und verlangsamte die Bewegung.

Gut fühlen?

fragte sie leise.

Vito nickte langsam.

Melissa steckte ihren Daumen in den Mund und trank die salzige Flüssigkeit.

Mmm.

Es ist ziemlich süß.

Er grub seine Finger in die Pfütze und führte sie zurück zu seinem Mund.

Vito wurde von einem scharfen Nerv getroffen.

Ihre Zehen spreizten sich und ihr Herz machte einen Sprung.

Melissa leckte den Brunnen.

Er bedeckte seine Lippen mit dem Samen und saugte jeden Tropfen aus seinem Magen.

Melissa ließ ihre Hände über seinen geformten Bauch gleiten.

Läuft an ihren haarigen Beinen herunter.

Sie massierte seine Schenkel und kitzelte Vitos Nerven.

Er kicherte leicht.

Sie drehte sich auf den Rücken und lag neben Vito.

Sagen Sie mir, was Sie wollen.

Sie bestellte.

Wie meinst du das?

antwortete Vito verwirrt.

Du willst mich?

Sie fragte

Ja, stammelte Vito, ich weiß.?

Du weisst, was ich will?

Vito starrte ihn an und ließ fast die Kinnlade herunter.

Ich möchte, dass Sie Ihre Nase genau hier in diesen süßen Punkt stecken.

Melissa rieb zwei Finger zwischen den Lippen ihrer Vagina.

Sie hatte eine weiche Haut, die durch ihr Haar lugte.

Mahagoni-Locken, die in einer dreieckigen Formation bis zur Taille gedreht sind.

Melissa griff nach Vitos Hand und legte sie auf seinen Griff.

Er begann ihr Haar zu streicheln.

Es war grob, aber weich.

Er führte seinen Mittelfinger zu seinen Lippen.

Beim Graben war es feucht und weich.

Er könnte es mit einem nassen, entleerten Ballon vergleichen, der so weich wie Haut sein könnte.

Er fuhr mit dem Finger den Riss hinauf.

Vito wiederholte diese Bewegung und spürte, wie sich Melissas Klitoris ausdehnte und erschien.

Du hast mich umgehauen, Mann.

Melissa schnappte nach Luft.

Ich was?

Stecke deine Nase hinein und lecke sie mit deiner großen Zunge.

Ohne zu zögern positionierte sich Vito und senkte seinen Kopf zu ihrer Vagina.

Er spreizte seine Beine, um Vito hereinzulassen.

Er konnte den süßen Aromasaft von seinen Genitalien riechen.

Er spreizte ihre Lippen mit seinen Fingern und leckte sie an ihrem Kitzler entlang.

Er schmeckte einen süßen und salzigen Saft.

Mit einer kurzen, abrupten Technik stimulierte er ihre Klitoris, bis ihr Herz zu schlagen begann.

Er fühlte Empfindungen durch seinen Körper.

Weiter so, murmelte er.

Vito wurde schneller und streckte die Hand aus, um ihre Brüste zu fühlen.

Sanfte Töne kamen aus Melissas Mund.

Fast ein Stöhnen hallte durch den Raum.

Vito fühlte Flüssigkeit in seinen Mund rieseln.

Es war deutlich und salzig.

Melissa bewegte sich schnell auf ihren Kitzler und drehte ihn herum.

Vito sah, wie sich sein Körper zusammenzog und bewegte.

Beseitigen Sie die Samenflüssigkeit aus dem Loch.

Die Flüssigkeit befleckte die Laken.

Es kam fast eine halbe Minute lang in Wellen.

Er stieß einen langen Schrei aus, gefolgt von einem tiefen Atemzug.

Seine Hand kam langsam zum Stehen.

Sie fuhr langsam mit ihrer Hand über den Schlitz ihrer Muschi und zeigte damit auf Vito.

Sie legte ihre prallen Lippen um seinen nassen, mit Sperma bedeckten Finger.

Er saugte die süße, trockene Flüssigkeit aus ihrer Hand und bewegte langsam seine Lippen, die davon umgeben waren.

Melissa streichelte seinen verschwitzten Körper und zog ihn an sich.

Vito legte sich wieder hin und begann Melissas Lippen leidenschaftlich zu küssen.

Seine große Hand wölbte seinen unteren Rücken.

Die andere Hand fühlte ihren weichen Bauch.

Ihr Körper war ebenso parallel zu ihrem.

Ihre Zungen verschlungen sich und füllten einander die Wangen.

Er küsste ihren Hals, biss sie.

Vito saugte die Schale des Pfirsichs auf und mahlte die Schichten zusammen.

Melissa stöhnte laut.

Er zuckte vor Schmerz zusammen.

Sein Körper pochte vor Schmerz, aber sein Geist fand es angenehm.

Er kicherte über das Schild.

Ich hatte seit der High School keinen Knutschfleck mehr!

Melissa schob Vito auf die Bettkante und legte ihn auf den Rücken.

Sie warf ihre gemusterte Steppdecke über sich und legte ihren Kopf auf Vitos breite Schulter.

Ihre Hand drehte sich ein wenig mit ihrer Brustwarze, als sie das Geräusch ihres langsam schlagenden Herzens hörte, als sie einschliefen.

Und als er aufwachte, lag Vito auf dem Bett, seine Hose lugte unter seinen hellblauen Boxershorts hervor.

Sein Geist schweifte in Fantasie ab ……………….. Mein Traum wurde von einer Mörserexplosion nicht allzu weit von mir gelebt, das Geräusch war verheerend und laut, dass ich es schwierig machte

hören, mein Gehör wurde verstärkt, mein Geist verschwommen, meine Vision verblasste langsam in der Dunkelheit ……………… .

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………… KLICK DARAUF … BEWEISEN SIE IHREN WERT?

ZU

DAMM …..

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.