Du musst mich lieben ~ teil 4

0 Aufrufe
0%

Dies ist Teil 4 von Du musst mich lieben.

Wenn Sie die Idee der Vergewaltigung nicht mögen, lesen Sie bitte nicht!

Nach einem langen Tag an der Bar kann Todd es kaum erwarten, nach Hause zu Lily zu kommen.

Er schließt die Bar schneller als je zuvor, nachdem er ein Abendessen für Lily arrangiert hat, und rennt nach Hause.

Als er dort ankommt, geht er direkt ins Zimmer und findet Lily im Bett liegend vor, die sich ausgerechnet einen ihrer Pornos anschaut und ihre Muschi so schnell wie möglich reibt.

Als sie es sieht, hält sie inne und wird tiefrot.

Todd lächelt und schüttelt seinen Kopf, stellt sein Abendessen ab und sagt: „Böses Mädchen, Lily! Ich kann nicht glauben, dass du dich ohne mich berühren würdest.“

Sie ist so verlegen, dass sie nicht weiß, was sie tun soll, dass sie flüstert: „Das wollte ich nicht!“

Es sagt „Lily, komm her“.

Er rutscht aus dem Bett und nähert sich Todd schüchtern.

Ohne ein Wort zu sagen, nimmt er ihre Hand und saugt an den Fingern, die sie benutzt hat.

Sie schmecken so süß, dass er etwas geschockt sagt: „Warum würdest du lügen?“

Sie zuckt mit den Schultern.

Er zieht sie mit sich, während er auf dem Bett sitzt und zieht sie auf ein Knie.

Sie schreit „Wage es nicht !!!!!“

Er hält sie still und gibt ihr einen harten Klaps auf den Arsch, dann noch einen und noch einen, bis er ihr 10 harte Klaps gibt.

Sobald er sie loslässt, geht sie weinend von ihm weg.

Er streckt die Hand aus, um sie zu umarmen und ihn zu trösten, aber sie ist zu wütend und verlegen, um in seiner Nähe zu sein.

Er sagt: „Baby, ich habe dir Abendessen mitgebracht.“

Er steht einfach da, verschränkt die Arme vor sich und sagt: „Wann kann ich nach Hause gehen?“

Er hatte genug davon, zu ihr nach Hause gehen und sie lieben zu wollen, und jetzt lügt sie und bittet darum, gehen zu dürfen.

Todd sagt „Lily, ich liebe dich und du willst gehen?!“

Sie können sehen, dass er verletzt ist.

Sie löst ihre Arme.

Er bemerkt dies und sagt weiter „Liebling, du bist alles was ich habe, du bist meine ganze Welt“.

Sie kommt rüber und umarmt ihn, sagt „Okay, ich bleibe.“

Er küsst sie, hebt sie dann aufs Bett und sagt: „Vertraust du mir?“

Sie will seine Gefühle nicht noch einmal verletzen und nickt.

Darauf steht „Guten Abend, ich bringe dich hierher“.

Sie reibt ihr enges kleines rosa Arschloch.

Sie zuckt zusammen, er reibt ihren Rücken und sagt: „Wir arbeiten, bis, Baby, entspann dich.“

Er sagt „Todd, ich kann nicht“.

Er tritt zurück und öffnet seine Hose und sagt: „Komm her und lutsche mir eine wirklich gute Prinzessin.“

Sie tut, was ihr gesagt wird, indem sie Analsex vergisst.

Sie geht auf die Knie und nimmt seinen Schwanz in den Mund, um ihn zum Abspritzen zu bringen.

Als sie sich näher fühlt, zieht er aus und spritzt über ihr ganzes Gesicht.

Sie ist nicht glücklich darüber, sie wischt sich die Augen und steht auf, um zu gehen, obwohl er sie niemals gehen lassen würde, der Gedanke kotzt ihn an.

Er packt sie und lässt sie auf das Bett klettern, muss gegen sie ankämpfen und fesselt ihre Hände an das Kopfteil.

Sie schreit und brüllt ihn an aufzuhören.

Er reibt ihre Muschi und flüstert ihr ins Ohr: „Baby, wie immer bist du klatschnass für mich.“

Sie schreit „Nein!“

Er knallt in ihre Muschi, macht sie nervös und reibt dann die Säfte von ihrer Muschi zu ihrem Arsch.

Er macht sie ganz schön nass, steckt dann einen Finger in ihren Arsch und gewöhnt sie daran.

Er fügt noch einen hinzu und dann schiebt sie ihre Finger zurück, sagt aber immer noch genug.

Schließlich entfernt er seine Finger und bewegt seinen Schwanz, um ihren Platz einzunehmen.

Er hört auf, sich zurückzudrängen und kämpft darum, aus den Seilen zu kommen, die an seinen Handgelenken festgebunden sind.

Er ignoriert sie und packt sie an den Hüften.

Er sagt: „Lily, hör mir zu, wenn du dich nicht entspannst, wird dir das wehtun, jetzt hör auf mit diesem Durcheinander!“

Er bleibt regungslos, weint aber ins Kissen.

Er schiebt sich langsam hinein und bringt sie zum Schreien.

Er hält an und reibt ihre süßen Wangen.

Sie hört auf zu schreien und er pusht, bis er all-in ist, dann steht er wieder still.

Sie hebt ihren Kopf vom Kissen und er bewegt sich immer wieder rein und raus.

Er fängt an, ihren Arsch zu hämmern und sie beginnt, es zu genießen.

Sie stöhnt und schreit „Oh Todd, das fühlt sich gut an!“

Sie kommt und ihr Arsch schließt sich ihm an.

Er schlägt ihr auf den Arsch und spritzt in sie hinein.

Er steigt aus und steigt aus dem Bett.

Er nimmt es.

flach und setzt sich neben sie aufs Bett.

Er führt ihr seine Gabel an den Mund und sie sagt: „Todd, ich bin kein Baby, das ich alleine füttern kann.“

Er schüttelt den Kopf und hebt seine Gabel wieder.

Seufzen und essen.

Nachdem er fertig ist, bring den Teller nach unten, um aufzuräumen und Lily etwas Wasser und ein Bier für sich selbst zu holen.

Als er zurückkommt, bietet er ihr Wasser an und trinkt sein Bier.

Er geht ins Badezimmer und nachdem er eine schöne lange Dusche genommen und seine Pläne für Lily und sich verstanden hat, kommt er mit einem warmen Lappen zurück und säubert sie.

Er zieht die Decken hoch und küsst ihre Stirn.

Sie fragt „Willst du mich losbinden?!“

Er streichelt ihr Haar und sagt: „Shhh, geh schlafen, du brauchst etwas Ruhe, und Lily, ich kann es nicht ausziehen, das ist zuerst deine Strafe.“

Sie sys „Todd, du kannst mich nicht immer so fesseln, um zu bekommen, was du willst, ist nicht gut!“

Todd lächelt und sagt: „Wenn ich damit fertig bin, dir all die wunderbaren Möglichkeiten zu zeigen, wie ich deine Muschi nass machen kann, wirst du nicht gehen wollen. Jetzt geh schlafen, Baby.“

Sie ist erschöpft und hat Schmerzen, um wach zu bleiben.

Das Letzte, was er hört, bevor er ohnmächtig wird, ist, dass Todd am Telefon sagt: „Ja, hey Hannah, ich habe einige Fragen an dich …“

Danke fürs Lesen 🙂

Xoxoxo

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.