Devil’s covenant kapitel 10: die falle ist gestellt

0 Aufrufe
0%

Bund des Teufels

von mypenname3000

Urheberrecht 2013

Kapitel zehn: Die Falle ist gestellt

Es klopfte leicht an der Tür, die Blase meines Traums platzte.

»Guten Morgen, Louise?«

Madeleine grüßte, ihre Stimme durch die Tür gedämpft: „Das Frühstück ist fertig.“

?Gut,?

sagte ich aufgebracht und stieg liegend aus dem Bett.

Ich hatte von Susanna geträumt, wieder ihre Sklavin zu sein.

Es war ein gemeinsamer Traum, den ich hatte.

Sie wurde in kleinen Varianten gespielt: Manchmal wurde ich gezwungen, ihr Sklave zu sein, manchmal kroch ich auf meinen Knien und bettelte sie an.

Einige, Suzana wäre meine Sklavin, kriechen vor mir.

Bedauern hat mich erstochen.

Wie wäre mein Leben verlaufen, wenn ich nicht von Susanne dominiert worden wäre.

Hätte ich Kurt geheiratet?

Hätte ich Kinder gehabt, hätte ich sie mit Stolz aufwachsen sehen.

Ein Warlock hat dein Leben gestohlen, deine Träume.

Mark hatte dem Leben dieser Frauen bereits irreparablen Schaden zugefügt.

Ich musste es stoppen, bevor es noch mehr zerstörte.

Mein Körper war verletzt, weil ich den größten Teil des gestrigen Tages in einem Auto verbracht hatte, um Fitzsimmons Haus zu beobachten und Informationen zu sammeln, wie das Militär sagen würde.

Und was ich gelernt habe, war beängstigend.

Als ich gestern ankam, waren Mark und seine Freundin Mary nicht in der Stadt und ließen zwei Thrall zurück;

Teenager Allison und Desiree Fitzsimmons.

Gestern hatte ich das Zena-Gebet zu zwei Frauen gebetet.

Wenn die Zeit gekommen war, würde Mark feststellen, dass seine Sklaven sich gegen ihn wandten.

Danach saß ich wieder in meinem Auto, um zuzusehen.

Warten.

Gegen 20 Uhr kehrte Mark in einem Auto voller nackter Frauen zurück.

Es waren fünf von ihnen, alle eindeutig Marks Leibeigene.

Es war ein Rückschritt.

Der beste Weg, mit einem Hexenmeister umzugehen, insbesondere mit einem männlichen Hexenmeister, war, ihn zu verführen oder ihn glauben zu lassen, er würde dich verführen.

Aber mir wurde klar, dass es trotzdem befriedigender war, seine Tapferen gegen ihn aufzubringen.

Die Schlucht verdient einen kleinen Auftritt.

Aber fünf andere Thralls würden dies viel schwieriger machen.

Ich musste die Chancen zu meinen Gunsten wenden, bevor ich meinen Zug machte.

Und wenn Mark weiterhin seinen Harem hinzufügt, kann es sich noch eine Weile hinziehen.

Vielleicht sollte ich den einfachen Weg gehen und mich von Mark verführen lassen.

Es wäre nicht schwierig.

Obwohl ich einundfünfzig war, entpuppte ich mich als mein attraktives achtzehnjähriges Ich.

Ich hatte die scharfen Titten und den engen Arsch eines Teenagers.

Eine der Gaben, die Gott mir gegeben hat, um das Böse zu bekämpfen.

Ich konnte mich von Mark verführen lassen, aber das war sehr gut für ihn.

Er verdiente es, gedemütigt zu werden, Angst zu kennen.

Ich wusste, dass, wenn er zu meiner Muschi kommt, dies das Ende all seines Spaßes sein würde!

Ich hatte in den letzten dreißig Jahren viel schlimmer mit Warlocks zu tun gehabt und Mark hätte keine Chance.

Gott, betete ich im Stillen, es gibt mir die Kraft, diese Frauen zu retten, es gibt mir den Mut, mich dieser Herausforderung zu stellen, und es gibt mir die Anleitung, dafür zu sorgen, dass es schnell endet.

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen!

Ich fühlte mich besser, nachdem ich mich verabschiedet und angezogen hatte.

Nach dem Frühstück kann ich hier bei Madeleine an ihrem Esszimmertisch sitzen und Warlock zusehen und auf meine Öffnung warten.

Letzte Nacht bot mir Madeleine dank der Vorsehung des Herrn aus Güte ihres Herzens eine Bleibe an.

Ich war auf der Straße vor ihrem Haus geparkt, als sie mit zwei Tassen Tee zum Auto ging und mich fragte, ob ich reden solle.

Die Vorsehung Gottes spürend, erzählte ich die erste Geschichte, die mir in den Sinn kam.

Ich vermutete, dass mein Mann mit Desiree zusammen war, und wollte Beweise.

Ich bin den ganzen Weg von Chicago geflogen, um ihm gegenüberzutreten.

Madeleine hatte ein gutes Herz und bot mir ihr Schlafzimmer an.

„Von meiner Morgenecke aus hat man einen guten Blick auf das Haus dieser Freundin.“

Madeleine hatte es mir in einem sexy, südländischen Lied erzählt.

Klingt das nicht besser, als in deinem Auto zu sitzen, Süßer??

Ich verließ das Schlafzimmer, nachdem ich einen weißen Rock und eine rote Bluse angezogen hatte, ging ich in die Küche.

Madeleine goss eine Thermoskanne mit Kaffee ein und ich blieb stehen, um ihren dünnen Teil unter dem Rand des Geschäfts zu bewundern.

Sie sah gut aus, in den Dreißigern, und hatte sich kürzlich scheiden lassen.

Sie hatte ein einfaches Frühstück mit Joghurt und Müsli für mich zubereitet und zeigte mir eine frische Kanne Kaffee.

Sie entschuldigte sich, aber sie musste früher zur Arbeit gehen.

Kannst du lange genug bleiben, Süßer?

Madeleine sagte, ihr südlicher Klumpen schmilzt meine Muschi.

?

Mein Mann war auch ein nicht so guter Horndog.

Deshalb habe ich ihm am Bordstein in den Arsch gefahren.?

Sie umarmte mich tröstend und küsste meine Stirn, ich wollte, dass sie meine Lippen küsste und aus der Tür ging.

Sie ging mit einem respektablen Rock und einer Bluse in ihr Büro.

Ich seufzte vor Bedauern und sah zu, wie dieser schlanke Arsch von der Küche aus schaukelte.

Schade, dass sie recht hatte.

Ich habe ihr letzte Nacht ein paar subtile Zeichen gegeben und sie hat nicht gebissen, hat nicht einmal bemerkt, dass ich mit ihr geflirtet habe.

Ich hatte es schon vermisst, bei Sarai zu bleiben, aber ich würde sparen.

Ich schaute rechtzeitig aus dem Fenster, um Warlock und Mark zu sehen, die nackt und mit einem Paar Laufschuhen in der Nähe rannten.

Ich bückte mich.

Er war ein übergewichtiger Mann, dessen Fett beim Laufen schwankte.

Er muss sich eine starke Gedankenkontrolle gewünscht haben, um so sicher zu sein, nackt zu laufen.

Irritiert schlug ich mit einem Löffel auf meinen Joghurt.

Du wirst dir noch lange nicht so sicher sein, Prick!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich war außer Atem, als ich vom Laufen und meinem Chaos mit Anastasia zurückkam, die auf der anderen Straßenseite wohnte.

Als ich heute Morgen aufwachte, entschied ich, dass ich für Mary besser in Form sein musste.

Sie war ein so schönes Geschöpf, dass sie es verdiente, dass ein Mann zumindest versuchte, kein übergewichtiger Chaot zu sein.

Nach dem gestrigen nackten Spaziergang durch das Hotel und der Rückfahrt nach South Hill wurde mir klar, dass ich die Freiheit mochte, nackt auszugehen, also fing ich an zu rennen, während mein Schwanz im Wind krachte.

Es war eine interessante Erfahrung.

Ich wurde dreimal von Polizeibeamten aus Puyallup angehalten, einmal von einem stellvertretenden Sheriff aus Pierce County.

Ich hatte lange und intensiv darüber nachgedacht, wie ich mit der Polizei umgehen wollte, also war ich bereit.

Ich gab jedem Polizisten zwei einfache Befehle: „Ich bin Mark Glassner und alles, was ich tue, ist vollkommen legal, und jeder, der auf Sie zukommt und sagt: ‚Ich diene Mark Glassner‘ oder ‚Ich bin Mary Sullivan‘, tut es. die ohne Frage sagen.

.?

Jeder Polizist entschuldigte sich dann dafür, dass er mich belästigt hatte, stieg wieder in seine Autos und fuhr davon.

Während meines Rennens fuhren vorbeifahrende Autos in mich hinein und beleidigten mich, als ich zu schnell fuhr.

Es hat mir nichts ausgemacht.

Sie waren kleinere Männer und Frauen, einfache Ameisen, die ihr Bestes verfluchten.

Andere Läufer überquerten die Straße oder stahlen sich über die Straße, während sie Handys zückten, um mich 911 anzurufen.

Ich griff nach einer hübschen Frau Ende Zwanzig mit einem runden Hintern, der mit engen, schwarzen Leggings und einem rosa Auflauf bedeckt war, Lycra, das ihr wie eine zweite Haut passte.

Ihr Name war Anastasia und ich habe sie eingeladen, dem Naked Running Club beizutreten.

Sie war mehr als glücklich, die erste Anwerberin zu sein.

Unnötig zu erwähnen, dass das Laufen viel einfacher war, wenn der schöne, nackte Hintern einer Frau vor mir schaukelte und tanzte.

Als wir bei ihrem Haus gegenüber von Fitzsimmons ankamen, küsste ich Anastasia in der Küche, während ihr Mann oben duschte.

Als ich mein Haus betrat, führte Desiree die Huren und Maria zu einer Art Fitnessstudio.

Anscheinend wollte Maria sicherstellen, dass die Mädchen ihre Körper schön und straff hielten.

Natürlich wurde das Training für eine Stunde zu einer Orgie, eine bessere Art, ein wenig Cardio zu machen, dachte ich.

Alle waren mit Flüssigkeit und Schweiß bedeckt, also waren die Duschen in Ordnung.

Maria und ich gingen zuerst, wie es sich für unsere Station gehört.

„Wirst du heute diesen Freund treffen, den Immobilienmakler?“

fragte ich, als er mir den Rücken wusch.

»Ja, Alice?«

antwortete Maria.

„Alice, ist das süß?“

? Ja,?

Maria reagierte mit Spiel.

„Und glücklich verheiratet, also bleib weg.“

Maria betonte ihren Standpunkt, indem sie mir auf den Rücken schlug.

Natürlich, Stute?

Ich sagte ihr.

„Es gibt viele Frauen auf der Welt, die ich ficke.“

?Gut,?

sagte Maria.

Wie auch immer, ich hatte eine Idee, ob wir darin ein Herrenhaus bauen könnten.?

?Oh ja, wo ??

Ich habe gefragt.

• Hinter dem Haus am Ende der Straße ist ein großes Feld, auf dem mit dem Bau eines Wohnhauses begonnen wurde.

Wir könnten das letzte Haus abreißen und die Straße verbreitern und es dort wieder aufbauen.

Von dort hat man einen wunderbaren Blick auf den Rainier Mountain und das Puyallup Valley.?

?Gut,?

Ich nickte.

Maria war Künstlerin und hatte viel mehr Wertschätzung für den Atheismus als ich.

»Ich vertraue deinem Urteil, Mare.«

Sie strahlte mich aus und drehte sich um, damit ich ihr den Rücken waschen konnte.

„Also wirst du wirklich eine Bank ausrauben?“

fragte Mary, als ich ihren Rücken mit einem Kampf rieb

.

? Ja,?

Ich sagte.

? Ich wollte schon immer.

Ich denke, ich werde Violet mitnehmen.?

Maria drehte sich um, damit ich anfangen konnte, ihre Vorderseite zu waschen.

„Oh, du willst mehr aus ihrer engen Fotze herausholen,?“

sagte sie mit einem bitteren Lächeln.

Ich konnte nicht leugnen, dass ihre enge, jugendliche Muschi ein Bonus war.

„Nein, dafür gibt es einen Amber Alert“,?

Ich sagte es ihr, als ich anfing, ihren flachen Bauch zu waschen.

Ich wollte mit ihren kleinen, lebhaften Brüsten beginnen, aber ich beschloss, sie ein wenig zu necken.

„Ich habe ihre Mutter angerufen, bevor ich laufen gegangen bin, als ich den Alarm in den Nachrichten gesehen habe, aber es kann ein paar Tage dauern, bis die Polizei aktiv nach ihr sucht.“

Ich hörte auf.

?Und ich.?

Maria nickte.

„Nun, du bist der einzige von uns, der jedes Problem lösen kann.“

Könntest du die gleiche Kraft haben?

Betonung hinzugefügt.

Ich sah ihn an und fragte: Warum nicht?

Ich wollte fragen, aber dann hat mir der Teufel diesen Edelstein gegeben und ??

Mary dachte einen Moment nach und antwortete dann schließlich: „Ich wollte nicht die Verantwortung für so viel Macht übernehmen.“

Sie schluckte.

»Du kannst viel Schaden anrichten, Mark.

Verdammt, du hast eine Menge Schaden angerichtet, und einige davon waren auf meine Bitte hin erfolgt.?

Es gab eine Schwangerschaftspause.

Ich meine, fühlst du dich jemals schuldig wegen dem, was wir Schurken antun??

?Jo,?

sagte ich ohne zu zögern.

»Als ich diese Mächte übernahm, sagte ich mir, dass ich über solche kleinen Sorgen hinweg bin.

Ich fühlte mich einfach schuldig für das, was ich getan hatte.?

Ich sagte.

Dit, ich fühle mich immer noch schuldig.?

Maria rieb meinen Arm.

?Ich vergebe dir,?

sagte sie und beugte sich vor, um mich zu küssen.

Dadurch fühlte ich mich etwas besser.

Aber wie kann man aufhören, sich schuldig zu fühlen?

„Du musst dir nur sagen, dass du besser bist als alle anderen“,?

Ich sagte ihr.

• Wir sind besser als andere Menschen, als Bösewichte.

Wir sind etwas Besonderes, und sie sind es nicht.?

?Das ist??

? Ja,?

Ich antwortete.

Sie seufzte und umarmte mich fest und ihr Körper zitterte und ich merkte, dass sie weinte.

ngriva.

Ich wusste nicht, was ich tun, was ich sagen sollte.

Ich hatte nicht viel Erfahrung darin, weinende Frauen zu trösten.

Ich drückte nur seinen Rücken und streichelte sein nasses Haar.

? ICH?

äh.

Wir können ??

Ich räusperte mich.“ Wir können die Schlampen laufen lassen.

Sag einfach das Wort, Mare.

Wir brauchen sie nicht.

Ich brauche sie nicht.

Wir brauchen einander einfach.

? ICH?

Ich kann nicht,?

Maria Qua.

Es ist diese Stimme, die mir zuflüstert und mir sagt, dass es falsch ist.

Aber mein Körper, meine Muschi, sagt mir, dass es sehr richtig ist.?

Also welche Stimme willst du auch hören??

Sie rief: „Meine Muschi.“

Maria beruhigte sich in meinen Armen, die Anspannung verließ ihren Körper.

Liebe mich, Mark.

Lässt mich vergessen.?

Ihre Lippen waren leidenschaftlich auf meinen, ihre Zunge wirbelte in meinem Mund herum.

Ihr nasser Körper spannte sich um mich, weich und fest.

Mein Schwanz verhärtete sich zwischen uns und meine Hände strichen über ihren schlanken Körper.

Ich fühlte ihren fetten Hintern und griff mit meinen Händen nach einer Wange, als meine Hand eine feste Brust und einen festen Nippel fand.

Ihre Hüften rieben sich an mir und suchten nach meinem starken Schwanz.

Ihre weichen Hände fuhren an meinem Rückgrat entlang zu meiner Seite und fanden meinen harten Schwanz und richteten ihn auf ihre nasse Vulva.

Wir beschwerten uns zusammen, als mein Schwanz extrem langsam in sie glitt.

Unsere Nerven brannten vor Leidenschaft füreinander und unsere Hüften fanden ein langsames und gleichmäßiges Tempo.

?Hamshori im,?

Mary stöhnte: „Mein hübscher Hengst, fick mich härter!“

Ich brauche!?

Ich packte ihre Hüften und fing an, sie hart zu schieben.

Maria stöhnte und drehte mich auf ihren Krallen.

?Mein süßes Verb!?

gulçova.

? Du bist alles was ich brauche.?

?Gib mir dein Sperma!?

befahl sie unabsichtlich.

»Oh, ich brauche es!

Warm und klebrig!

Ich brauche meine Fotze!?

?Hier kommt es, Stute!?

Ich keuchte und entlud mich in meiner Liebe;

ein, zwei, drei kräftige Spermastrahlen.

Marys Muschi zitterte um meinen Schwanz, drückte ihn mit einer samtigen Wärme und sie schnappte nach Luft, als die Leidenschaft sie überwältigte.

Maria kletterte in meine Dusche, ihr Gesicht eng an meiner Brust, mein Schwanz wurde weicher in ihrer Muschi.

Wir sprachen kein Wort, genossen einfach das warme Wasser, das auf uns spritzte, und genossen die Behaglichkeit des anderen.

Halte meine Liebe fest, halte sie fest.

Das war alles, was ich wirklich brauchte.

Die Beulen, die Frauen, die ich zum Lachen gebracht habe, das war einfach nur Spaß, einfach nette Ablenkung.

Das war es, was wirklich zählte.

Irgendwie war Mary in kurzer Zeit zu meiner ganzen Welt geworden.

Am liebsten wäre ich für immer so geblieben, aber der Durchlauferhitzer hatte andere Vorstellungen.

Maria sah besser gelaunt aus, als wir aus der kalten Dusche schlüpften.

Sie schnappte sich ein Handtuch und erzählte mir Spiele.

Dann bestand sie darauf, mich zu rasieren, und schaffte es nur dreimal, mir einen Spitznamen zu geben.

Sie lachte jedes Mal, riss ein Stück Toilettenpapier ab und klebte es an die Schnittwunde.

Aus dem Badezimmer der Freunde konnten wir eine Menge Schreie und Gelächter hören, als die Schlampen gezwungen waren, eine kalte Dusche zu nehmen.

Die Residenz wird definitiv einige schwere Warmwasserbereiter brauchen,?

Ich sagte es Mares, als wir die Schlampen untersuchten.

• Als Hotel.?

Mary nickte und beobachtete, wie Corina unter der Dusche zitterte, als sie sich schnell den Körper wusch.

Als Mary und ich uns darauf vorbereiteten, unsere Hausarbeit zu erledigen, hinterließen wir Anweisungen für die Schlampen.

Xiu, Fiona und Korina brauchten Kleidung, also schickte ich sie mit Desiree, um welche zu kaufen.

Sie mussten Desirees alte Klamotten tragen, die keinem von ihnen passten und keiner war glücklich darüber.

Allison wurde beauftragt, das Haus zu putzen.

Sie sah enttäuscht aus, wahrscheinlich weil sie sie das ganze Wochenende zu Hause behalten hatten.

Also versprach ich ihm, dass ich einige Zeit mit ihm verbringen würde, wenn ich zurückkomme, und das erleuchtete ihn.

Violeta trug dasselbe rosa Kleid wie gestern, und ich beschloss, ihre Kleider zu kaufen, nachdem ich eine oder drei Bänke gestohlen hatte.

?Vorsichtig sein,?

Mary befahl, mich zu küssen.

Hast du deinen eigenen Kristall?

Am Freitagabend, als Maria ihren Pakt geschlossen hatte, hatte uns der Teufel mit einem Kristall überrascht und gesagt: „Wenn Sie jemals in Schwierigkeiten sind, halten Sie diesen Kristall und sagen Sie: ‚Lilith, kommen Sie vor mich.‘

?

Mary und ich machten uns beide Sorgen darüber, was das bedeutete, und ich beschloss, den Kristall bei mir zu behalten.

Als ich heute Morgen laufen ging, drückte ich es in meiner bloßen Hand.

„Ja, es ist genau hier,“?

sagte ich, zog es für einen Moment aus meiner Jeanstasche und zeigte es ihm.

Maria beruhigte sich.

„Ich liebe dich Stute.“

»Ich liebe dich auch, Schatz?«

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich trank meine dritte Tasse Kaffee, während ich gelangweilt auf Fitzsimmons Haus blickte.

Seit Mark von seinem Lauf zurückgekehrt war, war nichts passiert.

Der ekelhafte Perversling war mit einer nackten Frau zurückgekehrt, hatte sie in das Haus auf der anderen Straßenseite gestoßen und war fünfzehn Minuten später mit einem Lächeln im Gesicht gegangen.

Die arme Frau war verheiratet, und ich sah, wie sie in einem lockeren Kleid von der offenen Tür aus ihren Mann zum Abschied küsste.

Hat Mark den Mann gezwungen, hinzusehen?

Hat er sich abgelenkt, indem er den Mann dazu gebracht hat, die Frauen vor sich anzusehen, die er vergewaltigen wollte?

Mark ließ Desirees Ehemann Brandon sehen, wie sie sie verschmutzte.

Verdammte Hexenmeister.

Meine Finger glitten unter den Boden.

Die Frau auf der anderen Straßenseite war ziemlich schön.

Ich wette, Mark hat sie gefickt, sich über einen Tisch gebeugt.

beschwerte ich mich und rieb langsam meinen Schrei in köstliche Armbänder.

Ihr Mann saß traurig und erbärmlich in der Ecke, während seine Frau wie eine Hure zu Mark stöhnte und stöhnte.

Ich fing an, meine Finger langsam in und aus meiner Muschi zu reiben.

Die Frau würde Mark gegenüber eine Schlampe sein.

Das tat er.

Erniedrigte Frauen.

Verwandle sie in seine Eimer.

Ich biss mir auf die Lippe und stellte mir die Brust der Frau vor.

Sie sahen unter diesem Seidengewand wie ein wunderschönes Paar aus.

Mit kräftigen Nippeln.

Und ihr Mund, der unnötigerweise stöhnte.

Sie muss diesen Mund besser benutzen.

Ich kam und fotografierte die Frau zwischen meinen Schenkeln, ihre Finger in meine Muschi eingeführt, während Mark zusah, traurig und erbärmlich aussah, während seine Hure mich befriedigte.

Ich leckte meine Finger ab und drehte mich um, um nachzusehen.

Als sich die Garagentore öffneten, war zwei Stunden lang nichts weiter passiert.

Der silberne Mustang zog zuerst.

Ich konnte Mark und ein junges Mädchen einfach erkennen, als der Mustang auf der Straße schrie, schnell gefolgt von einem der Rothaarigen in einem kastanienbraunen Volkswagen Eos.

Ich eilte nach draußen, um ihm zu folgen.

Das ist vielleicht meine einzige Chance, nur Marks‘ Frau Nummer eins zu erwischen.

Ich stieg in den schwarzen 7er BMW, den ich mir von Brandon geliehen hatte, und stieg in die Schlüssel.

Mary rumpelte über die Straße und fuhr fast so schnell wie Mark, und ein drittes Auto, ein weißer BMW, der von Desiree gefahren und mit drei anderen Frauen bepackt war, kam auf die Straße.

Eos fehlte, hatte aber im zweiten Auto einen roten Kopf.

Vielleicht war sie Maria?

Wahrscheinlich nicht, es ist wahrscheinlich, dass Maria diejenige war, die ihr Auto fuhr.

Ich traf die Entscheidung, vier Damen zu folgen.

Vielleicht kann ich die Gelegenheit bekommen, das Zanah-Gebet in einem oder allen von ihnen zu beten und die Chancen zu meinen Gunsten zu wenden.

Ich wartete darauf, dass der weiße BMW vorbeifuhr und fuhr hinterher, mein Herz hämmerte vor Aufregung.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich beobachtete weiterhin Violets kalte Füße, die unter ihrem rosa Hintern hervorragten, als ich meinen Mustang aus dem Apartmentgebäude in der Shaw Road zog.

Ich legte eine Hand auf ihren Oberschenkel, glitt ihren Hintern hinunter und Violet strahlte über mich, ihr Gesicht war vor Emotionen gerötet.

»Danke, dass ich mitkommen durfte, Meister?«

sagte sie mit fröhlichem Sopran.

Sie war eine entzückende Fünfzehnjährige.

Ihr kastanienbraunes Haar war in zwei Zöpfen über ihre Ohren gezogen und mit einem rosa Band zusammengebunden.

Ihre Brüste waren klein und in Form und ihr schlanker Körper wirkte jugendlich unter dem konservativen Kleid, das sie trug.

Dieses Kleid würde definitiv nicht gehen, meine Huren mussten der Welt zeigen, wie bitch sie waren.

„Hast du jemals einen Schwanz gelutscht, Violet?“

Ich habe gefragt.

Violet schüttelte errötend den Kopf.

Sie war Jungfrau, bevor ich sie gestern im Fahrstuhl gefickt habe.

Ihre Hände streckten sich aus und sie rieb sanft meinen Schwanz und spürte, wie er in meiner Hose steif wurde.

„W-willst du mich lieben, zum Meister?“

fragte sie nervös.

?Natürlich,?

Ich antwortete.

Da war eine Metallscheide, als sie die Kette langsam nach unten zog und dann streckte ihre warme und zarte Hand meine Hose aus und zog meinen harten Schwanz heraus.

Sie beugte sich vor, mit ihrem warmen Atem auf meinem Schwanz, während sie langsam mit ihrer Hand über meinen Schwanz strich.

Sie zog ihre Zunge im Voraus heraus, leckte den Schaft und kämmte ihren empfindlichen Kopf.

? So was,?

Ich sagte ihr.

„Ich mache mehr Druck, aber das ist gut.“

Ihre Zunge fühlte sich unglaublich an, als sie meinen Schwanz schlug.

• Schlagen Sie den Schaft und gießen Sie die Kugeln ein.

Ich ziehe mich zurück, als sie einen Ball drückt.

?

Sanft mit den Eiern.?

Entschuldigung, Meister?

Sie entschuldigte sich.

„Nun, saug die Spitze in deinen Mund, pass auf deine Zähne auf,?“

Ich sagte ihr.

Du kannst deinen Schwanz damit waschen, nur nicht fest zubeißen.

Oh ja, das ist schön.

Mach weiter so mit deiner Zunge.?

Sie hatte die Spitze meines Schwanzes in ihrem Mund und drehte ihre Zunge darum.

Saugen wie ein Lutscher.

Oh verdammt, das ist gut.

Und schau, wie viel du in den Mund stecken kannst.?

Sie schüttelte jetzt ihren Kopf und bewegte sich langsam nach unten, bis mein Schwanz ihre Kehle spülte, und stand dann auf.

Es war nicht der beste Job, den ich je gemacht hatte, aber zu wissen, dass es der erste war, gab ihrer Unsicherheit noch mehr Würze.

Sie saugte stärker und ich beobachtete, wie sich ihre rechte Hand ihren Schenkeln näherte und sie das Kleid hinunter glitt, um ihre Muschi mit ihrem Finger zu berühren.

Kleine geile Schuppe.

Sie verwandelte sich in eine große Schlampe.

Ich war stolz auf sie und streichelte ihr braunes Haar.

Werde ich fertig, Schlampe?

Ich sagte ihr.

»Also nicht wundern.

Versuchen Sie zu schlucken, was Sie können.?

Und dann explodierte ich in ihrem Mund, Sperma strömte aus ihren Lippenwinkeln.

Sie versuchte sich loszureißen, aber ich hielt sie fest.

Als ich fertig war, ließ ich sie sich setzen.

Sie atmete schwer, Sperma war auf ihren Lippen verschmiert und Tränen flossen über ihr Gesicht.

?Es war gut??

fragte sie und wischte ihre Tränen weg.

?Es war wundervoll!?

sagte ich und küsste seine Stirn.

»Du verwandelst dich in eine gute kleine Schlampe.

Ich bin sehr stolz auf dich.?

? Danke Meister,?

sagte sie und lächelte glücklich, während sie immer noch masturbierte.

Als sie zu ihren Fingern kam, zog ich sie in ihren Mund und saugte ihre Flüssigkeiten aus ihren Figuren.

Es hatte ein leichtes, kaum würziges Aroma.

Wir machten einen kurzen Stopp bei Dick’s Sporting Goods in der South Hill Mall, wo ich eine Tüte mit Taschen abholte.

Ich war so aufgeregt, eine Bank auszurauben, dass ich nicht einmal Zeit damit verbrachte, die Kassiererin zur Hölle zu machen.

Ich musste mich daran erinnern, zu Dick zurückgegangen zu sein und Ambrosia oben angesehen zu haben.

Bei einem solchen Namen hoffte ich, dass ihre Muschi großartig schmeckte.

Ich fuhr auf dem Highway 512 zurück und fuhr nach Westen zu Parkland und der Bank of America, die mich vor zwei Jahren auseinanderbrachen.

Als meine Debitkarte gestohlen und meine Konten geleert wurden, reichte ich eine Klage ein.

Aber der Filialleiter, ein Dummkopf namens Ted, versuchte es mit dem Berufungsverfahren, und ich konnte kaum die Hälfte meines Geldes finden.

Ich musste zwei Monate lang gegen das Sofa eines Freundes stoßen, als ich zu meiner Arbeit zurückkehrte.

Als ich 512 hinunterlief, war Violet gezwungen, noch mehr von ihren Blowjobs zu üben.

Dieses Mal gab sie nicht nach, als ich in ihren Mund eindrang.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich folgte Marks Belästigung zu einem Einkaufszentrum und parkte neben ihnen und folgte den vier Frauen diskret über den Parkplatz.

Die einzige, die ich kannte, war Desiree, die ich letzte Nacht gedruckt hatte.

Die anderen drei Frauen trugen Kampfkleidung.

Da war eine schwarzhaarige Frau mit kurzen Haaren und blauen Augen, eine rotblonde Frau, die Marks Freundin Maria hätte sein können, und eine kleine Asiatin.

Bitte Gott, betete ich, gib mir die Gelegenheit, diese Frauen zu retten.

Dann folgte ich ihnen zum Einkaufszentrum.

Ich musste nur geduldig und vorsichtig sein und Gott würde mir die Möglichkeiten geben, die ich brauchte.

Sie brachten mich zu einem Bekleidungsgeschäft, Old Navy, und ich fand heraus, warum sie hier waren.

Die drei jungen Thralls in unpassender Kleidung waren letzte Nacht nackt angekommen.

Wo auch immer Mark diese Frauen fand, er machte sich nicht die Mühe, irgendwelche ihrer Kleider mitzubringen.

Ich blätterte durch die Kleiderregale und beobachtete die Frauen aus den Augenwinkeln, wie sie sich über den Laden ausbreiteten.

Hallo, willkommen bei der Old Navy ,?

fragte mich mit einer scharfen, weiblichen Stimme.

Ich drehte mich um und sah einen schlanken jungen Mann namens „Gabe“.

Ich schloss überrascht meine Augen.

Er hatte eine blasse, blauschwarze Atmosphäre um sich.

Mark muss hier gewesen sein und ihm eine kleine Bestellung aufgegeben haben.

Die Aura verblasste und würde wahrscheinlich innerhalb einer Woche verschwinden.

Er stand weder unter einem stabilen Kommando noch hatte er irgendeine Persönlichkeitsveränderung durchgemacht

?Mir geht’s gut,?

Ich sagte.

Eines der Mädchen, die Rothaarige, ging in die Umkleidekabine, und ich ging an Gabe vorbei und schnappte mir das erste Hemd aus dem Regal.

Gabe protestierte, aber ich ignorierte ihn.

Ich erreichte den hinteren Schichtbereich, aber nicht bevor der Rotschopf die Tür geschlossen hatte.

Schießen.

Ich dachte schnell nach und klopfte an die Tür.

? Ja,?

Sie hat geantwortet.

Hallo, ich bin Louise von Old Navy und ich muss nur mit dir reden.?

Kreukuqja öffnete stirnrunzelnd die Tür.

Ich bewegte mich schnell, legte meine Hand auf ihren Mund und schob sie zurück in den Umkleideraum.

Ich schob meine Hand unter ihre ausgebeulte Jeans und fand ihre haarige Muschi.

Sie wehrte sich und versuchte, meine Hand zu beißen, die ihren Mund bedeckte.

Mein Finger fand ihre Muschi und schüttelte sie, schlug sie hart und schnell mit ihrem Finger.

Von einem Hexenmeister zur Sexsklavin zu werden, machte die Frau normalerweise unfähig, einem sexuellen Übergriff zu widerstehen.

Allerdings nicht diese Frau.

Mein Gesicht brannte, als sie mich schlug, und ich musste meine Hand herausziehen, um den zweiten Schlag abzuwehren.

Sie fing an zu schreien, also schloss ich sie lautlos auf die einzig mögliche Weise und küsste sie fest, während ich einen ihrer Arme an die Wand drückte.

Sie hatte immer noch eine freie Hand und drückte mein Haar, versuchte, mich an den Lippen zu ziehen.

Mein Finger fand ihren Slip, rieb in kleinen, schnellen Kreisen und sie versteifte sich in meinen Armen.

Ihre Muschi wurde nass, als ihr Körper anfing, auf meine Stimulation zu reagieren.

Ich fühlte, wie der Widerstand von ihrem Körper weglief.

Die Hand, die an meinen Haaren zog, beruhigte ihren Griff, die Spannung in ihrem Körper löste sich langsam auf.

Ihre Lippen, die zuerst fest geschlossen waren, beruhigten sich und ich steckte meine Zunge in ihren Mund und genoss die Zahnpasta Minze.

Ihre Hüften begannen sich zu bewegen, als sich die Lust von ihrer Muschi langsam über ihren ganzen Körper ausbreitete.

Sie hat sich mir ergeben.

Ihre Lippen waren heiß auf meinen, sie küsste mich zurück, ihre Hüften umklammerten meine Hand.

Ihre Hand griff nach meinen Haaren und zog mich fest hinter sich, während sie in meinem Mund stöhnte.

Ich ließ ihren anderen Arm los und sie legte ihn um mich und streichelte meinen Rücken durch meine Bluse.

Ich ließ diese Hand in ihr Hemd gleiten und fand eine große Brust, die sie sanft streichelte und ihre Weichheit und Festigkeit drückte.

Ich fand ihr Aerosol und umkreiste sanft ihre Brustwarze, bevor ich schließlich die verschwommene Spitze zwischen meinen Fingern rollte.

Der Schritt zitterte in meinen Armen, als ihr Orgasmus begann, sich durch ihren Körper zu drehen.

Ohne nachzudenken, glitt meine Hand, die ihre Brust berührte, zu meiner Muschi, nass und bedeckte meinen Finger mit meinen Flüssigkeiten.

Immer noch meinen Finger auflegend, meinen Orgasmus verlängernd, zog ich mit meinen Flüssigkeiten schnell Kayins Mal auf ihre Stirn und betete:?Zana!?

Eine nach unten.

Zwei zu gehen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich parkte den Mustang auf dem Parkplatz der Parkland Bank of America, einem Backsteingebäude an der Pacific Avenue, und sagte Violet, sie solle im Auto warten.

Mit einem aufgeregten Schritt in meinem Schritt betrat ich die Bank.

Es gab eine kurze Schlange von Kunden, die sich mit den Bankkassierern befassen mussten, einige andere saßen an Schreibtischen und unterhielten sich mit den Kreditsachbearbeitern und einem dummen Wachmann.

?Ich muss jetzt mit allen Mitarbeitern auf meinem Rücken reden!?

rief ich laut.

Verwirrt brachte mich das Personal zurück zu der Bank in der Nähe des Safes und versammelte sich um mich.

Wer ist der Manager?

Wie sich herausstellte, war Ted immer noch der Manager.

Perfekter hätte es nicht sein können.

Ich sagte ihm, er solle den Safe öffnen.

?Es gibt einen Zeitblock ?

Ted protestierte.

?Ich werde warten,?

Ich sagte.

Ich schnappte mir ein Notizbuch, blond und zog es neben mich.

»Ted, öffne den Safe, und alle anderen gehen wieder an ihre Arbeit und ignorieren alles, was Ted und ich tun.

Außer dir, Monika ,?

Ich sagte es dem Schalter.

„Mal sehen, wie du nackt aussiehst.“

Sie errötete und löste den dekorativen Schal um ihren Hals, der teilweise den Ausschnitt bedeckte, der von ihrer tief ausgeschnittenen blauen Bluse enthüllt wurde.

Ihre großen Titten wurden von einem schwarzen Spitzen-BH gestützt, der dann entfernt wurde.

Ihre Titten glühten noch vor Jugend und ihre hellrosa Titten waren groß, mit fetten Brustwarzen, die stolz herausragten.

Als sie ihren schwarzen Rock aufknöpfte, griff ich nach einer Brustwarze und spürte die gesunde Festigkeit ihrer Brust.

Sie zitterte, als ich ihre Aerobic rieb.

?Ich ficke dich hart, Schlampe,?

Ich sagte ihr: „Und du wirst sie jede Minute davon lieben.“

Monica errötete und leckte sich die Lippen, als sie ihre Strumpfhose und ihr schwarzes Höschen auszog.

Ihr Busch war ein dunkleres Braun, sauber getrimmt und ihre Schamlippen waren groß und verlängert außerhalb ihrer Kneipe.

Ich rollte sie auf einem Tisch zusammen, fuhr mit meiner Hand durch ihre Muschi und spürte, wie sie von meiner Berührung feucht wurde.

Ich steckte einen Finger in ihre Muschi und sie schüttelte vor Vergnügen ihre Hüften.

Ich schmierte ihren Finger mit ihrem Saft und warf ihn dann in ihren Arsch.

Ich rieb ein paar Mal an ihrem Finger, zog sie dann aus ihrem Arsch und ersetzte sie durch einen Schwanz.

Sie schnappte überrascht nach Luft und stöhnte dann vor Vergnügen, als mein Schwanz langsam in die warme Enge ihres Arsches eintauchte.

?Oh mein Gott!?

sie schnappte nach Luft.

? Das ist großartig !?

„Bist du noch nie angeschossen worden?“

fragte ich und hydrierte meinen Darm mit starken Stößen.

?Jo,?

sie schnappte nach Luft.

„Mein Mann will immer, aber ich dachte, es würde weh tun!?

„Wie schlecht ist eine Frau?“

Ich sagte, sie in den Arsch zu schlagen.

„Lass mich deinen Arsch ficken und nicht deinen Mann

?Ich bin,?

Sie hat sich beschwert.

»Ich bin so eine schlechte Frau.

Er will immer, dass ich auch Blöcke für ihn mache, aber ich sage immer nein.?

Von jetzt an, Schlampe, was für schmutzige Sachen will dein Mann von dir?

Ich werde getötet, als ich meine Hand an ihrem Rücken reibe.

?Und mach mit einem Lächeln auf deinem Gesicht Schlampe!?

? Ja,?

sie schnappte nach Luft.

»Von jetzt an werde ich eine gute Frau sein.

Ihr Orgasmus rollte durch ihren Körper und drückte ihren Arsch über meinen Schwanz.

Ich schnappte mir ihre Handtasche und zog ihr Handy heraus, blätterte durch ihr Adressbuch, während ich sie langsam küsste.

Wie heißt Ihr Mann?

Ich habe gefragt.

Jonathon,?

antwortete sie atemlos.

Ich fand ihren Mann und gab ihm einen Ring.

?Hallo Liebes,?

antwortete Jonathan.

»Das ist Mark?«

Ich sagte.

»Ich bin bei Ihrer Frau.

Ich habe ihm geraten.?

Ich lege das Telefon auf den Lautsprecher und setze mich an den Tisch.

»Grüße an Ihren Mann.«

Ein Ausdruck von Panik durchbohrte Monicas Gesicht.

?Hallo, Schatz,?

sagte sie und versuchte, lässig zu klingen, als ich anfing, sie wieder hart hinter ihr zu ficken.

Welche Art von Beratung?

Fragte Jonathan und drückte seine Besorgnis aus.

»Ihre Frau hat mir erzählt, dass sie Probleme hatte, einige Dinge im Schlafzimmer zu erledigen,?

Ich sagte.

Monica biss sich auf die Lippe, um ein Stöhnen zu übertönen.

»Aber ich habe Ihrer Frau geholfen, zu erkennen, dass es ihre Pflicht ist, alles Perverse zu tun, was ihr Mann will.

Po Monika ??

»Ja, Jonathon,?

Monica schnappte nach Luft, ihre Stimme war voller Enthusiasmus, als mein Schwanz ihren Arsch drehte.

„Werde ich dich meinen Arsch ficken lassen oder dir einen blasen?“

? Wirklich ??

fragte er aufgeregt.

? Ja, Liebling !?

Monica holte tief Luft und presste dann eine Hand auf ihren Mund, um ein weiteres Stöhnen zu übertönen.

Mann, Mark, wie kann ich ihn bezahlen?

sagte Jonathan aufgeregt.

?Ihre Frau hat die Zahlung bereits übernommen?

Ich sagte ihr, dass sie den Arsch der Frau an meinem Schwanz genießt.

„Ich liebe dich schön,“

sagte Jonathan.

Oh, ich liebe dich auch, Jonathon?

Monica flüsterte und fing dann an zu stöhnen und drückte ihren Arsch über meinen Schwanz.

Sie schlug schnell ihre Hand über ihre Lippen und als sie zu meinem Schwanz kam.

Ihre andere Hand versuchte, den Hörer aufzulegen.

„Ich bin so eine schlechte Frau!“

Sie stöhnte, als ihr Orgasmus weiter ihren Körper hinunterfloss.

?So eine schreckliche Frau!?

Meine Eier kochten und ich schoss mein Sperma in ihren Arsch, während ihr Körper zitterte.

Ich knirschte mit den Zähnen, als ich ihren engen Arsch und meine Lust genoss, die durch meinen Körper floss.

Schwer atmend zog ich mich von ihrem Arsch zurück.

Monica zitterte weiter, ihr Gesicht in ihren Händen, und ich merkte, dass sie weinte.

Schuldgefühle stachen in mich ein und ich schlug ihn erneut.

Du bist deine Schuld, Mark.

Sie ist nur eine Ameise.

Oh Gott, was habe ich getan?

Sie weinte.

Ich rieb seine Schulter.

„Du hast nichts, um die Schuld zu füllen?“

Ich sagte ihr.

„Du bist zweimal gekommen, nicht wahr?“

Ajo Nuhati.

? Ja.

Ich bin noch nie in meinem Leben so hart gekommen,?

sagte sie, ein Lächeln, das ihre Lippen schürzte.

„Du solltest dich nie schuldig fühlen wegen so etwas Schönem wie dem Sprühen“,?

Ich sagte ihr.

Sie sollten sich niemals schuldig fühlen für alles, was Sie mit einem Mann oder einer Frau tun.

?Eine Frau??

fragte sie und ich sah etwas in ihren Augen.

Verlangen?

Willst du mit einer Frau zusammen sein??

Sie schüttelte verlegen den Kopf.

?Kam?

dachte daran.

Ich Kylie.?

Süße Mohnblume ??

fragte ich und bezog mich auf den anderen Bankkassierer, den ich für schmutzig hielt.

Es gab eine Reihe von Pieptönen, und der Banksafe öffnete sich, und Ted begann, die schwarzen Taschen mit Geldbündeln zu füllen.

Ich habe Kylie angerufen, damit sie hierher zurückkommt, nachdem Monica angefangen hat, sich anzuziehen.

„Kylie, ich möchte, dass du und Monica zum Mittagessen in ein Hotel gehen.“

Von hier aus war ein Motel, das nicht gezeigt werden konnte, Blu Spruce, das Stundensätze hatte.

„Und erkunden Sie alle Wünsche, die Sie beide füreinander haben könnten.

Und wenn es Ihnen gefällt, gehen Sie mit Monica nach Hause und machen Sie ihrem Mann eine besondere Freude.?

?Gut,?

sagte Kylie und lächelte Monica an.

Monica errötete und erwiderte das Lächeln.

Ich zwang Ted, die Gepäcktaschen zu meinem Mustang zu bringen, wo Violet wartete und mit ihrem Smartphone spielte.

Ich warf mein Gepäck und Ted warf seine Taschen hinein.

Ich startete das Auto und Violet begrüßte mich mit einem eifrigen Kuss, wobei ihre Zunge ein wenig schüchtern war, als sie in meinem Mund rumpelte.

Ist es gut gelaufen, Meister?

Sie fragte.

Ich nickte und zog meinen Schwanz schmutzig aus Monicas Arsch.

Violeta wusste, was zu tun war, und bückte sich.

Ihre Nase rümpfte sich, aber sie hielt trotzdem meinen Schwanz fest.

?Das ist dein Geschmack?

Ich sagte ihr.

„Die Guten putzen niemals den Schwanz ihres Herrn, nachdem er im Hurenarsch war.“

Violet wurde im Blocken ziemlich geschickt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

„Wie geht es dir, Maria?“

Alice begrüßte mich mit einer freundlichen Umarmung.

Wir wohnten in ihrem Büro bei Evergreen Realty.

Alice war eine gute Freundin meiner älteren Schwester Shannon gewesen.

Im Gegensatz zu Shannons anderen Freunden war Alice immer höflich und freundlich zu mir und gab mir eine Schulter zum Ausweinen.

Wir blieben Facebook treu, nachdem sie die High School abgeschlossen hatte, und ich war letztes Jahr auch die Begleiterin der Braut bei ihrer Hochzeit.

?Ich bin verlobt,?

sagte ich aufgeregt und hielt den schwarzen Diamantring in der Hand, den Mark mir am Samstagabend gegeben hatte.

„Oh, das ist erstaunlich,“?

Alice guxoi.

Also schlug Mike endlich vor.?

Ich schüttelte den Kopf.

»Undame.

Sein Name ist Mark und ich weiß, dass es Fasten ist, aber er ist der Einzige.

Ich weiß es einfach.?

? Wow,?

sagte Alice ein wenig verärgert.

Sind Sie sicher, dass Sie es nicht eilig haben?

?Ich bin nicht,?

Ich sagte ihr.

Ich war noch nie glücklicher.

Mark ist der größte Junge der Welt.?

Alice umarmte mich erneut und mir wurde bewusst, dass ihr Körper auf mich drückte, die Wölbung ihrer Brust, die Wärme ihres Atems an meinem Nacken, ihre Schenkel drückten gegen meine Hüfte.

Alice umarmte ihn weiter, länger als nötig.

Ist sie in mir?

Alice war schon immer eine Freundin gewesen, aber konnte es mehr sein?

Mein Herz pochte in meiner Brust, als ich über diese Möglichkeit nachdachte.

Alice war schön;

große, haselnussbraune Augen mit langen Wimpern bildeten den Mittelpunkt eines attraktiven, runden Gesichts mit vollen, zum Küssen einladenden Lippen.

Ihr Haar war dicht und voll, eine schwarze Rabenfarbe fiel ihr über die Schulter.

Sie trug einen gestreiften, anthrazitfarbenen Blazer über einem blauen Clip, wobei ihr Ausschnitt entblößt war.

Ihre Hüften und ihr Gesäß ergänzten ihre anthrazitfarbene Hose.

Alice beendete schließlich ihre Umarmung, ihre Wangen glühten vor Emotionen, ihre nassen Lippen.

Alices dünne Finger griffen nach meiner Hand und sie deutete auf ihren Schreibtisch und auf einen seitlich liegenden Stuhl.

Wir setzten uns nebeneinander und sie legte einen Link zu den Immobilienlisten aus.

Sie lehnte sich neben mich, ihr blumiger Duft machte mich mit seinem Duft etwas stur.

Unsere Hände rieben weiter aneinander, während der Ordner untersucht wurde, und jede Berührung entzündete das brennende Feuer in meinem Unterleib.

Wird es hier ein bisschen heiß?

Sagte Alice, knöpfte ihre Jacke auf und zog sie aus.

Ihr Oberkörper war sehr niedrig, ihre schneebedeckte Brust fast vollständig freigelegt.

Der linke Träger eines grauen BHs in Blau, aus dessen Spitze Spitze herausragt.

Alice setzte sich wieder, kam noch näher und lehnte sich vor, sodass ich nicht anders konnte, als ihr Dekolleté zu sehen.

Sie blätterte die Katalogseite um und zeigte auf ein entzückendes Haus im Landhausstil, während ihre andere Hand lässig auf meinem Oberschenkel ruhte.

Das Feuer entzündete sich bei ihrer Berührung, lief meinen Oberschenkel hinauf in meine nasse Muschi und ich verlagerte mich auf meinen Sitz, meine Oberschenkel rieben schön an meiner Klitoris.

„Das ist ein süßes Haus.“

sagte ich und tat so, als würde ich ihre Hand ignorieren.

Wenn Alice mich verführen wollte, ließ ich sie gerne.

?Ich weiss,?

schrie Alice und legte ihre Hand langsam an meinen Oberschenkel.

Es gibt zwei Schlafzimmer und ein halbes Badezimmer.

Das perfekte Zuhause für ein junges Paar.?

Ihre Hand war oben und drückte mich unter den Hintern.

Hast du und Mark schon ein Date ausgemacht?

? Ein Treffen ??

fragte ich und drehte mich zu ihr um.

Sie war nur Zentimeter voneinander entfernt, ihre Lippen feucht und rot.

Es wurde schwer zu denken, als das Feuer durch meine Adern floss.

?Für Ihre Hochzeit.?

Ihre Lippen waren so nah an meinen.

Ihre Hand hob sich hoch auf meinen Oberschenkel, fast bis zu meiner Muschi.

?Jo,?

Ich sagte, wir ??

Ein Feuerwerk explodierte, als Alices Lippen meine berührten.

Sie waren weich und einladend und ihre Zunge drückte in meinen Mund.

Ich öffnete ihr meine Lippen und neigte meinen Kopf zur Seite.

Ihre Zunge schloss sich mit meiner, zog sich dann zurück und lud mich ein.

gab ich zu, erkundete eifrig ihren Mund und spielte mit ihrer Zunge.

Und ihre weiche Hand glitt nach oben, so nah an die Hitze unter meinen Füßen.

Alice unterbrach den Kuss.

Wir waren beide atemlos und gerötet vor Aufregung.

»Da ist dieses Motel?«

sagte Alice vorsichtig.

?Wir können ??

? Ja,?

flüsterte ich laut und ein Schauer der Lust lief durch meinen Körper, als ihre Finger schließlich meine nasse Vulva durch mein Höschen kreuzten.

Wir eilten aus ihrem Büro und versuchten, uns normal zu verhalten, während wir aufgeregt die Straße zu ihrer Arbeit überquerten.

„Zeigst du Mary einfach ein paar Häuser?“

sagte sie ihrem Chef und versuchte, lässig auszusehen.

Unsere Lust muss so offensichtlich sein.

Er würde die Lüge nicht glauben.

Wie konnte er mein Herz nicht vor Verlangen in meiner Brust schlagen hören.

Wir haben das Verlangen förmlich explodieren lassen.

?Gut,?

murmelte er und drehte sich um, um mit der Empfangsdame zu sprechen.

?Süßes Auto,?

machte Alice Komplimente, als sie meinen Eos sah.

»Mark hat es für mich besorgt?

Ich sagte es ihr und sie schenkte mir dieses wissende Lächeln.

„Es ist nicht so, dass ich es liebe.“

Alice blieb stehen.

Vielleicht sollten wir das nicht tun.

Wenn du es liebst, nicht wahr?

„Willst du wirklich aufhören?“

Ich habe gefragt.

?Jo,?

sagte sie mit einem Lächeln.

„Ich bin zu aufgeregt, um aufzuhören.“

Das Motel war eine Einfahrt in die Straße namens Blue Spruce Motel, das „Stundensätze“ anbot.

Die Fassade des U-förmigen Gebäudes war ausgeblichenes blaues Abstellgleis, abgeschabte Farbe an Maistellen.

Ich folgte Alice in die Lobby, wo zwei Frauen;

eine blonde frau in schwarzem rock, blauer bluse, dekorativem schal und rotem kopfschmuck mit hellgrünem kleid, in einen weiten rock gehüllt, zahlte beim motelmanager ein zimmer.

?Zimmer 11?

sagte der Manager verärgert und gab dem Rotschopf einen Schlüssel, nicht eine elektromagnetische Schlüsselkarte, die von den meisten Hotels verwendet wird.

„Wir sind nicht die einzigen Damen, die ein Nachmittagsvergnügen suchen,“

Alice flüsterte mir ins Ohr.

Alice hat drei Stunden bar bezahlt und wir haben den Zimmerschlüssel bekommen 5.

Ich hielt Alices Hand, als sie mich eifrig über den Parkplatz zu Zimmer 5 führte. Das Zimmer war überraschend sauber, wenn auch etwas abgenutzt.

Zerkratzte Teppiche, verblasste Wände und korrodierte Bettdecken in zwei Doppelbetten.

Alice war in dem Moment, in dem sich die Tür schloss, über mir, ihre hohlen Lippen über meinen.

Ich schlang meine Arme um ihre Taille und zog sie nah an mich heran.

Ihr schwarzes, weiches, seidiges Haar streichelte meine Wange und ihre weiche Hand streichelte meinen Arm und hinterließ eine Feuerspur, wo immer ihr Finger sie berührte.

Der Kuss war anders als der mit Mark.

Seine Lippen waren rauer, anspruchsvoller, während Alice weich und sanft war.

Ich liebte Mark, ich liebte die Dringlichkeit seiner Küsse, aber Abwechslung war die Würze des Lebens.

Ihre Hand glitt unter meinen Arm und streichelte sanft meine Hand.

Alice hob ihre Hand und sie unterbrach den Kuss und saugte und leckte an meinem Finger, während sie mich schüchtern anlächelte.

Ihre Zunge war rosa und ich war schockiert von dem Anblick.

Ich presste meine Schenkel zusammen und spürte, wie meine Flüssigkeiten aus der erregten Vulva flossen und mein Höschen in ein scharfes Durcheinander verwandelten.

Wie schön bist du, Maria?

schrie Alice und küsste meine Handfläche.

„Ich möchte den Mut haben, dies bald zu tun.“

Das war überraschend.

Ich dachte, sie würde mich wegen meines Verlangens verführen.

Als ich letzte Woche meinen Bund mit dem Teufel geschlossen habe, wollte ich, dass alle Frauen mich wollen.

Wie lange hatte Alice schon so über mich nachgedacht?

»Du warst so?

strahlend heute,?

Sie grub weiter, „Ich war hilflos vor deiner Schönheit.

Seine Hände zitterten, als er meine weiße, rustikale Bluse über meinen Kopf zog.

Ihre Hand fuhr mit grauer Spitze über den Gürtel des BHs bis zum Körbchen und ließ ihren Finger nach innen gleiten, um meine enge, schmerzende Brustwarze zu reiben.

gulçova.

Ihre vorübergehende Berührung sandte Freude an meinen Körper.

Mein BH zog sich plötzlich vor Verlegenheit an meinem Körper zusammen.

Ich griff hinter mich und mein BH fiel herunter und befreite meine befleckte Brust.

?Wie schön,?

murmelte Alice fast fassungslos.

„Ich habe von deiner Brust geträumt, seit du vierzehn Jahre alt warst.“

Vierzehn?

Aus dem Nebel der Lust stieg eine Erinnerung an Alice auf, die mich dabei erwischte, wie ich nackt aus der Dusche kam.

Ihr Gesicht war gerötet vor meiner Verlegenheit.

Ich denke, es war tatsächlich Verlangen.

Sie packte mich an den Schultern und führte mich zum Bett und drückte mich mit sanftem Druck zurück ins Bett.

Sie kroch und fing an, meine rechte Brust zu küssen, leckte mich überall außer dem Aerosol und den engen Brustwarzen.

Sie leckte die Hänge hinab, den unteren Teil meiner Brust, wo sich gerne der Schweiß sammelte, den Knochen meiner Brust zwischen meinen Hügeln hinauf.

Sie hat mich überall geküsst.

Sie umgab meine Brust und kam meiner Brustwarze immer näher.

Als ich dachte, es würde endlich meine Brustwarze erreichen, fing es von vorne an meiner linken Brust an.

Ich war so geil, so geil, als ihre Lippen schließlich sanft meine starke Brustwarze erreichten, kam ich zum Orgasmus.

Es war kein Orgasmus, der die Erde zerstörte, sondern ein kleiner, lustvoller Orgasmus, der Lust auf mehr machte.

Ihre Lippen und ihre Zunge streichelten und streichelten meine Brustwarze und machten eine sinnliche Liebe mit der starken und sensiblen Spitze.

Sie küsste meine rechte Brustwarze und streichelte sie genauso sanft und sanft wie meine linke.

Ihre Hand glitt langsam und vorsichtig über meinen Oberschenkel, meinen schwarzen Hintern hinunter und fand die klebrige Masse zwischen meinen Beinen.

Ich schnappte nach Luft, als ihre Zehen durch das Zehenloch meines Höschens glitten und die rasierten Lippen meiner Vulva berührten und über meine Lippen rieben.

Alices feuchter Mund hinterließ eine Spur feuriger Küsse auf meiner Brust, meinem Hals, die bis zu meinen Ohren reichten.

Sie leckte und saugte mit ihrem heißen, feuchten Atem an meinem Ohrläppchen.

? So nass,?

flüsterte sie und schob einen Finger in mich hinein.

? Habe ich das getan ??

? Ja !?

Ich schnappte nach Luft, als ihr Finger in meine Muschi eindrang.

Das war Hervorragend.

Das hätten wir die letzten fünf Jahre machen können.

Mein ganzer Körper brannte vor Verlangen, als sie einen zweiten Finger in mich schob und sie langsam rein und raus bewegte.

Ihre Lippen küssten und saugten an meinem Hals und ein leises Stöhnen, während sich ihre Kehle von innen erhob.

Ihr Daumen fand meinen Clip und streifte ihn sanft, sanft.

Ich griff mit einer Hand nach der Bettdecke, während ich mich vor Leidenschaft wand, während die andere Hand sich ausstreckte und ihren Oberschenkel unter der grauen Hose fand.

Meine Hand glitt meinen Oberschenkel hinauf, in meine Leiste.

Ich fand den Clip für ihre Hose und versuchte, ihren Hosenschlitz zu öffnen, wobei ich versuchte, eine Hand zu benutzen.

Schließlich knöpfte ich ihre Hose auf, ihre Kette nach unten und steckte meine Hand hinein.

Sie trug eine Seidenhose über einem Höschen und ich konnte die Hitze und Feuchtigkeit ihres Verlangens spüren.

Meine Finger steckten in ihrer Seidenhose und ihrem Satinhöschen.

Ihr Schamhügel war nackt rasiert.

Ich ging weiter und fand ihre feuchte Leidenschaft.

Alice stöhnte in mein Ohr, als ich leicht ihren engen Slip streichelte, einen Finger über ihre geschwollenen Lippen fuhr, und dann wurde meine Figur von ihrer Wärme verschlungen.

Meine Finger passten zu den zarten Liebkosungen, die Alisa an meiner Muschi machte.

„Oh, das ist eine gute Sache!“

Alice beschwerte sich.

? Deine Finger?

Wie süß!?

Ihre Lippen fanden meine und wir küssten uns wieder und ich trank ihre Leidenschaft.

Ich drehte mich auf meine Seite und drückte meine nackte Brust an ihre Brust.

Der Baumwollstoff ihres Verschlusses rieb grob an meinen festen Brustwarzen.

Unsere Füße rieben sich, als wir uns gegenseitig Vergnügen bereiteten und unsere Köpfe auf den Felsen zuliefen.

Alice ging zuerst, ihr Körper zitterte leicht.

?Ja, Mari!?

Sie keuchte und unterbrach den Kuss.

?Oh Gott ja!?

Ich folgte sofort, mein zweiter Orgasmus schickte köstliche Krämpfe durch meine Glieder und meinen Körper.

Wir hielten uns fest, meine Lippen fanden ihre Lippen, während wir uns für einen weiteren Orgasmus und einen weiteren berührten, jeder intensiver, komplementärer als der vorherige.

Keuchend neben diesem wunderschönen Engel zog ich meine Hand aus ihrem Höschen, klebte an ihren Säften und saugte sie in ihren Mund.

„Du schmeckst so lecker“,?

sagte ich ruhig, setzte mich auf und stand auf.

Ich zog meine Schuhe aus, bequemes Schwarz.

Ihre eleganten Beine sind mit dunklem Nylon bedeckt.

Alice hob ihren Hintern, als ich ihr die Hose auszog, während sie den oberen Teil des Clips entfernte.

Ich entfernte sanft die Strumpfhose und versuchte, kein Laufen zu verursachen, und küsste sie dann sanft barfuß, leckte ihre Zehen, während Alice sich vor Vergnügen traute.

Ihre Brüste waren in Spitzen-BHs hochgezogen und ihr Gesicht war vor Leidenschaft gerötet, ihre Augen strahlten vor Liebe.

Ich küsste ihren knochigen Knöchel, dann ihre wohlgeformte Wade, ihr Knie und dann die Innenseite ihres Oberschenkels, bewegte mich langsam nach oben.

Ich konnte ihre Erregung riechen, ein würziges Moos, durch ihr graublaues Satinhöschen.

Als ich ihr Höschen erreichte, rieb ich meine Wange daran, nahm einen tiefen Atemzug ihres Mooses und genoss das weiche, kalte Gefühl ihres Höschens auf meiner Wange, bevor ich es von ihren Füßen entfernte und den Flüssigkeiten den Schrei einer rasierten und gebratenen aussetzte Muschi.

Meine Zunge leckte ihre Lippen und genoss die moschusartige Würze.

Alice stöhnte vor Vergnügen, als ich mit ihrer Frau aß.

Ich saugte ihre geschwollenen Lippen an ihre Lippen, führte meine Zunge tief in ihre Muschi ein und küsste den engen Stich ihres Kitzlers.

Meine Welt war auf die seidige Wärme von Alices Muschi reduziert.

Ich war ein Entdecker in einem unerforschten Gebiet, suchte nach jeder Ritze und Falte, bis ich ihre Vagina mit all ihrer Schönheit entworfen hatte.

Und als sie zum Orgasmus kam, war ich bereit und trank die Flut der Leidenschaft wie eine verdurstende Frau.

?Ich muss, ohhh Scheiße, schmecken!?

Alice schnappte nach Luft, als ich während ihres Orgasmus weiter ihre empfindliche Muschi leckte.

Ich blickte auf, ihr Gesicht feucht von Flüssigkeiten und sah das Verlangen in ihren Augen.

Ich zog mein Spitzenhöschen aus und ergriff ihr Gesicht, senkte ihre Muschi zu ihren Lippen, während ich meine Lippen zu ihrer Muschi senkte.

Ich umarmte ihre Zunge und sie umarmte meine.

Ihre Sprache war geschickt, sanft und sachkundig.

Sie schien alle Punkte zu finden, die mir Vergnügen bereiteten, und zusammen kamen wir und kamen, bis unsere Fotzen zu empfindlich waren, um mehr zu leisten.

Keuchend legte ich mich eng an sie.

Sie trug immer noch ihre graublauen BHs und ich spielte mit dem Gürtel, während Alice mich umarmte, unsere Beine zusammengebunden.

Unsere Liebe war intensiv und tief und anders als jeder andere Sex, den ich je hatte.

War es besser als mit Mark?

Ich dachte an Mark, sein jungenhaftes Lächeln, wie sanft er zu mir war und wie aufrichtig und offen er war.

Nein, nichts kann Mark in meinem Herzen oder seinen Schwanz in meiner Muschi ersetzen.

Selbst wenn ich ihn hinsetzte, eingetaucht in Alice, schmerzte mein Körper sanft nach Mark, während meine Seele sich danach sehnte, mit allen zu teilen, was in diesem Motelzimmer passiert war.

Ich sah meinen Verlobungsring an meiner Hand glänzen, als ich mit Alices BHs spielte.

Was ich mit Alice erlebt habe, war schön, sogar erfüllend, aber es war keine Liebe.

Zumindest war es nicht die tiefe romantische Liebe, die ich für Mark empfand.

Es war schön, Alice zu umarmen, aber ich wünschte, Mark wäre hier, eng hinter meinem Rücken, seine starken Arme um mich geschlungen, mich zwischen ihn und Alice stellend.

Was empfand ich dann für Alice?

Es war etwas mehr als Lust und Verlangen.

Freundschaft?

Eine tiefe körperliche Freundschaft?

Fühlen Sie sich schuldig ??

fragte Alice und sah mich an, wie ich auf meinen Verlobungsring starrte.

Ich schüttelte den Kopf.

„Es gibt keinen Grund, sich schuldig zu fühlen,“?

Ich sagte ihr.

Mark und ich haben eine offene Beziehung.

Er hat kein Problem damit, mit anderen Frauen zusammen zu sein.

Ich erzähle ihm alles über unseren Spaß.?

Alice hob eine Augenbraue.

„Wow, die schüchterne kleine Mary hat sich wirklich verändert.“

? Schild ??

Ich hielt an, wie soll ich das erklären.

»Er hat die Begierden in mir erweckt.

Es bereitete mir Vergnügen, von denen ich nicht einmal wusste, dass ich sie erleben konnte.?

„Er klingt wie ein großer Junge“,?

Alice sagte, Schnitt.

War es die Bitterkeit, die ich in ihrer Stimme hörte?

Lief ihre Ehe mit Dean nicht gut?

?Alice,?

sagte ich vorsichtig.

„Ist alles in Ordnung mit dir und dem Dekan?“

?Wir sind in Ordnung.

hezitova.

Nun, ähm, Sie schienen mit diesem Motel wirklich vertraut zu sein und ??

Alisa streichelte mein Gesicht.

„Nein, ich bin nicht zum ersten Mal hier.“

Sie seufzte.

»Nachdem Dean und ich geheiratet hatten, wurde er befördert und hat viele Stunden gearbeitet.

Für uns war nicht viel Zeit.

Ich fing an, mit meinem Yogalehrer Esteban zu sprechen und ihm die Probleme in meiner Ehe anzuvertrauen.

Er war so unterstützend und dann haben wir geflirtet und geküsst und ??

Schläfst du mit ihm?

mbarova.

Alice nickte.

»Er war ein wunderbarer Liebhaber.

Dean, er hat es immer versucht, aber Esteban hat mir Dinge angetan, die ich noch nie erlebt habe.“

Ein Lächeln schlich sich über ihr Gesicht.

»Ich dachte daran, Dean bei Esteban zu lassen, aber die Ironie war, dass Esteban mich verriet.

Ihre Stimme war belegt vor Schmerz und ich umarmte sie und dann rief sie: „Das habe ich verdient.“

Dean ist ein wunderbarer Kerl.

Er verdient eine bessere Frau als die, die ihn betrügt.

?Es ist okay,?

Ich tröstete sie und schüttelte sie sanft in meinen Armen.

„Was Dean nicht weiß, kann ihm nichts anhaben.“

Alice bellt lachend.

„Gefällt mir, was du und ich gerade getan haben.“

?Wenn Sie es lieben,?

Ich habe es ihm gesagt, dann sag es ihm nicht.

Kannst du von mir bekommen, was du brauchst, und zufrieden und glücklich zum Ehemann zurückkehren?

Alice wischte die Tränen weg und lächelte mich an.

Das macht dich also aus?

was??

?Ein Freund, der dich tröstet?

Ich sagte ihr.

• Ein Freund, der einige erleichtert?

Spannungen.?

Alice lächelte: „Das gefällt mir.“

Und dann kamen ihre Lippen herunter und wir küssten uns wieder.

Meine Hände streckten sich hinter sie, um ihre BHs auszuziehen.

Diesmal wollte ich mit ihrer Brust spielen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich habe zwei andere Banken ausgeraubt, eine weitere Bank of America und eine Chase-Manhatten.

Mir wurde klar, dass ich, wenn ich ein paar Banken ausrauben würde, nur die nationalen Banken treffen und die örtlichen Kreditgenossenschaften retten würde.

Ich füllte alle meine Taschen mit Bargeld und hatte kaum Platz zwischen meinem Gepäck und dem Rücksitz.

Ich mochte auch zwei andere Bankkassiererinnen: eine wilde Latina und eine Blondine mit Brot, was mich zu einem großartigen Schützen machte.

Violet brauchte Kleidung, also kam ich auf dem Rückweg an der South Hill Mall vorbei.

Ich war wegen des ganzen Geldes im Auto paranoid, also befahl ich einer Gruppe süchtiger Teenager, sich mein Auto anzusehen und es mit ihrem Leben zu schützen.

Ich nahm Violet mit zu Hot Topic und war froh, Lillian hinter der Kasse zu sehen.

Ich habe letzte Woche eine lustige Zeit mit ihr verbracht.

Sind Sie zurück?

Sagte Lillian strahlend.

Kann ich mehr Training gebrauchen!?

Lillian lächelte böse.

Sie trug heute ein transparentes schwarzes Kleid, das mit weißen Blumen verziert war.

Unten trug sie einen schwarzen Unterrock, der das Kleid ziemlich herabließ.

Die oberschenkelhohen Stiefel mit schwarzen Absätzen peppen ihr Outfit auf.

Der schwarze Lippenstift und Eyeliner standen im Kontrast zu ihrem blassen Gesicht und den goldenen Ringen, die auf ihren Lippen und Augenbrauen glänzten.

»Vjollce, geh und hol dir ein paar Klamotten, was willst du?

Ich sagte ihr.

„Ich werde Lillian trainieren.“

Als ich ihren Rock hochhob, trug Lillian kein Höschen.

„Ich muss bereit sein, zu trainieren“

Sie lachte.

Ihre Muschi war nass und eng, als ich in sie glitt und sie hart küsste.

Ihre Muschi fühlte sich in meinem Schwanz gut an.

Lillian biss sich auf die Lippe und versuchte, nicht zu stöhnen und nach Luft zu schnappen, als ich sie wirklich küsste.

Ich habe nicht versucht, vorsichtig und bescheiden zu sein wie beim letzten Mal.

Ich wollte, dass die Leute wissen, dass Lillian mit ihrem Leben zur Hölle kommt.

Ich verlängerte es und steckte ihre vollbusigen Pfoten durch das Kleid und den Slip, fühlte ihre enge Brustwarze durch den Stoff.

Es dauerte nicht lange, bis Mall Security neben einem Polizisten aus Puyallup auftauchte.

Ich gab ihnen die Standardbefehle und sie ließen mich diesen Gothic-Engel in Ruhe ficken.

Wenn ein Kunde hereinkam, sagte ich ihm, er solle einkaufen gehen, und dann genoss ich es, Lillian dabei zuzusehen, wie sie versuchte, sie anzurufen, während ich sie hart fickte.

Ihre vierte Kundin war ein süßes Punk-Rocker-Mädchen, das ein Paar schwarze Tangas kaufte.

Sie trug eine schwarze Bluse, auf der überall ein Totenkopf und ein Kreuz eingeprägt waren, und ein Paar Röhrenjeans mit Stone-Wash-Optik, die geschickt zerrissen waren, um ihre schlanken Innenschenkel zur Geltung zu bringen.

Ihr schwarzes Haar war in einem Irokesenschnitt gefärbt, die Enden rot gefärbt.

Die Punkrockerin lächelte, als sie uns beim Lachen zusah, ihre Brustwarzen waren durch das Shirt deutlich fester.

Als ich spürte, dass meine Eier mich drückten, zog ich mich davon zurück und warf meine Ladung über die Theke und über das Punk-Rocker-Mädchen.

Das Mädchen schrie überrascht auf, als mein weißes Sperma auf ihre enge schwarze Bluse spritzte.

? Verdammt !?

rief sie überrascht aus, mit einem Finger eine Kugel Sperma auf ihrer Brustwarze.

„Du bist ein schmutziger Kunde“,?

Ich habe es Lillian gesagt.

Das war der ganze Schub, den sie brauchte.

Lilian beugte sich über die Theke und fing an, mein Sperma von dem Punkrocker-T-Shirt zu lecken.

Die Punkrocker-Nippel verhärteten sich unter der Baumwolle ihres Hemdes.

Lillian zog die Bluse des Mädchens hoch und enthüllte ein Paar kleiner, schlanker Brüste mit engen Nippeln, die von silbernen Ringen durchbohrt wurden.

Lillians Lippen fanden einen Nippel und fingen an zu saugen, während ich mich wieder daran machte, ihre Muschi zu schießen.

Lillian riss die Punkrocker-Jeans herunter, steckte eine Hand hinein und fing an, sie zu befingern.

Oh Gott ist das schlimm!?

stöhnte der Punkrocker.

Das Punk-Rocker-Mädchen keuchte und klammerte sich an Lillians Finger, als ich Lillian fest von hinten umarmte.

Vor dem Hot-Topic-Eingang hatte sich eine Gruppe Teenager versammelt und uns mit ihren Smartphones beim Ficken gefilmt.

Lilian bemerkte sie auch und ihre Muschi zitterte um meinen Schwanz, als sie kam.

Die Punkrockerin fluchte, als sie an Lillians Fingern zum Orgasmus kam und ich mein Sperma tief in Lillians enges Loch spritzte.

„Wow, das hat so viel Spaß gemacht“,?

Guxoi-Punkrocker.

„Ich bin Zelda,?

sagte sie und bückte sich und küsste Lillian.

„Wann kommst du runter?“

? Fünf,?

Sagte Lillian und leckte sich die Lippen.

„Dann sehen wir uns in fünf“,?

rief Zelda.

»Ich würde gern den Gefallen erwidern.«

Lilian lächelte.

„Ich würde das lieben.“

Zelda zog ihr mit Sperma beflecktes Shirt an und überließ Hot Topic dem Applaus einer Gruppe geiler Teenager.

Sie gab ihnen Küsse und ging.

Ich schob meinen Schwanz in Lillians Arsch.

Ich habe mich gefragt, ob ich Lillian behalten soll.

Ich hätte es vor ein paar Tagen fast geschafft.

Sie war so eine große Schlampe.

?Lillian, du wirst meine Sexsklavin?,?

sagte ich und entschied.

„Und meine Freundin Mary ist auch Sexsklavin.“

„Oh, das klingt lustig“,?

Lilian schnappte nach Luft, als ich ihren Arsch rettete.

• Wenn Sie über Zelda lachen, filmen Sie mit Ihrem Handy.

Wenn Sie fertig sind, gehen Sie zu dieser Adresse ,?

sagte ich und schrieb Fitzsimmons‘ Adresse auf ein Blatt Papier.

?Jawohl,?

Lilian kratzte.

Mary würde die Schlampe lieben.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich wartete im Wohnzimmer von Fitzsimmons‘ Haus darauf, dass Warlock Mark nach Hause zurückkehrte, mein Magen war an Nervenknoten gefesselt.

Ich hatte fünf seiner Thrals unter meiner Kontrolle, immunisiert durch seine Befehle.

Nach der Implantation der rothaarigen Fiona in der Umkleidekabine der Old Navy war es einfach, die anderen beiden zu bekommen.

Fiona verführte Xiun in der Umkleidekabine und wir hielten das asiatische Mädchen leicht fest, als wir sie neckten.

Im Gegensatz zu Fiona kämpfte Xiu nicht.

Von dem Moment an, als wir ihn erwischten, war Xiu aufgeregt.

Anscheinend mochte das Mädchen es sehr, dominiert und verletzt zu werden, und sie kam schnell, als Fiona schmerzhaft an der harten Brustwarze zog.

Nur Korina blieb.

Aber mit Desiree, Fiona und Xiu eingebettet, schlagen wir sie leicht auf der Damentoilette.

Ich hatte jetzt alles, bis auf zwei von Marks Erfindungen, eingebettet und immun gegen seine Macht.

Der Herr hat meine Gebete erhört.

Ich befahl der Frau, zu Fitzsimmons Haus zurückzukehren, und folgte ihnen in meinem geliehenen Auto.

Ich sammelte alle Nervenkitzel, die ich im Wohnzimmer gepflanzt hatte: Allison, Desiree, Xiu, Fiona und Corina, und zeigte ihnen den Plan.

Alison war am Eingang zum Wohnzimmer von dem kurzen Flur, der zur Haustür führte, während die anderen vier Damen im Wohnzimmer lagen, Desiree einen Baseballschläger umklammert und Corina einen Flip drückte.

Ich umklammerte meine pelzigen Handschellen mit verschwitzten Händen.

Als Mark aus der Tür kam, waren wir bereit.

Alison würde Violet fangen und der Rest von uns würde sie verprügeln und Mark am Boden bekämpfen.

Und dann würde ich ihn vertreiben und diese armen Frauen von seinen Begierden befreien.

Ein Auto hielt auf der Straße.

»Es ist Zeit, Ma’am?

Ich sagte, aufstehen.

Ich bekreuzigte mich, mein Herz pochte in meiner Brust.

Bitte, Herr, lass deinen Diener diese Frauen vom Bösen befreien.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich zog meinen Eos die Straße entlang und freute mich darauf, zu Hause zu sein.

Dieser Nachmittag war viel angenehmer, als ich geplant hatte.

Alice und ich hatten uns nach dem Gespräch noch zweimal geliebt.

Das zweite Mal war süß und liebevoll.

Ich tröstete meine Freundin, als sie sich mit den Problemen ihrer Ehe auseinandersetzte.

Sie schien viel glücklicher zu sein, nachdem ich ihr noch ein paar Orgasmen beschert hatte.

Als wir auf den Museumsbögen lagen, erzählte ich ihr von meinem Plan, die Wohnungsentwicklung hinter Fitzsimmons‘ Haus aufzugeben, und Alice hatte gesagt, ich solle den Eigentümer mit einem Angebot kontaktieren.

Sie sah für alle misstrauisch aus und glaubte nicht, dass Mark so viel Geld hatte, aber ich versprach es ihr, indem ich mit ihrer rosa Brustwarze spielte.

Wir waren beide verschwitzt und mit Muschisäften bedeckt, also duschten wir natürlich.

Und natürlich liebten wir uns zum letzten Mal, bevor ich sie zurück in ihr Büro fuhr.

Ich eilte nach Hause.

Ich konnte es kaum erwarten, Mark von Alice zu erzählen.

Am liebsten im Bett, er oben und sein starker Schwanz, der mich so köstlich ausfüllt.

Ich wurde nass, wenn ich nur daran dachte.

Ich musste auf der Straße parken, da ich noch keinen Garagentoröffner hatte, und stieg aus dem Auto.

Ich würde einen der Bösewichte nehmen, um mein Auto in die Garage zu stellen.

Ich habe Marks Mustang nicht gesehen, also zückte ich das Telefon und schrieb ihm eine SMS: „Hun, ich bin gerade nach Hause gekommen.“

Das Treffen mit Alice lief gut, erzähl mir später alle flüssigen Details!

🙂 Wann wirst du zuhause sein?

Liebe, dein Böses!

: -x?

Als ich zur Haustür ging, klingelte mein Telefon und ich bekam eine Nachricht von Mark.

• Haus bei 5, Stute.

Liebe Grüße, dein falscher Hengst!?

es wurde einfach gesagt.

Ich lächelte glücklich.

Ich konnte es kaum erwarten, Mark ins Bett zu bringen und ihm alles über den Spaß zu erzählen, den ich mit Alice hatte.

Ich steckte das Telefon in meine Handtasche, erreichte die Haustür und summte glücklich mit mir selbst.

Geht weiter?

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.