Dafür lebe ich

0 Aufrufe
0%

Dies ist meine erste Geschichte, also hinterlassen Sie bitte hilfreiche Kommentare

„Ich habe dein Sperma in den Kleidern gesehen, die ich zurück in die Regale gestellt habe, und ich dachte, dieses Mädchen sollte abspritzen und hart abspritzen.“

Cara schüttelte den Kopf, sie drehte sich zum Wartetisch und das Mädchen sagte: „Weißt du, wie du die Zahlung vermeiden kannst?“.

„si?“

die Cara

„Wenn du den Klumpen hinter diesem Tisch 10 Minuten lang trocknest“

„Wir haben Vereinbarungen“, sagte Cara

Damit hob Cara ihren Rock hoch und warf ihre bereits nassen Klamotten in die Schulklamottentasche und fing an, ihre Muschi auf die Muschi des Mädchens zu schlagen.

11 Minuten später kam Cara mit ihren Schulsachen und immer noch ohne Unterwäsche aus dem Laden.

Am nächsten Tag wachte Cara auf, sie war immer noch völlig nackt, weil sie so ins Bett gegangen war.

Ihre Eltern waren ungefähr 45 Minuten, bevor sie ihr Haus allein verließen, zur Arbeit gegangen.

Cara ging hinaus in die Küche, genoss immer noch die Freiheit, die sie fühlte, als sie nackt war, und fühlte auch Horney, weil es nichts Geheimnisvolles an dem gab, was sie tat, und jemand konnte sie wahrscheinlich durch die Fenster sehen, wenn sie sie genau ansahen.

Cara fing an, sich eine Schüssel Müsli zu machen.

Als er mit dem Essen fertig war, entschied er, dass er schon lange durstig war und etwas dagegen tun musste, also ging er ins Wohnzimmer und legte sich auf das Sofa vor den Fernseher.

Cara stand dann auf und steckte ihren Laptop in den Fernseher, so dass der Computerbildschirm auf dem Fernseher zu sehen war, dann ging sie zu ihrer Lieblingspornoszene und begann, jemandem Pornos auf ihrem Computer zu übertragen und sah ihn sich im Fernsehen an.

Danach fiel Cara auf die Couch.

Dann fing sie an, ihre Muschi im Takt des Pornostars im Fernsehen zu reiben.

Cara mochte schon immer weibliche Masturbationsvideos, weil sie gerne alle ihre Bewegungen im Takt mit dem Mädchen machte, das in dem Video masturbierte.

Cara leckte dann ihren Zeh und öffnete ihre Beine und führte dann langsam ihren Zeh in ihre Muschi ein.

Sie liebte dieses Gefühl, etwas in sich zu haben.

Nach einer vollen Stunde Selbstbefriedigung war Cara völlig müde.

Am nächsten Tag stand Cara auf und stieg auf ihre Schulsachen, sie hielt kurz inne, die Klamotten fühlten sich komisch an, da sie am Vortag und die ganze Nacht nackt war.

Nach dem ersten Schultag stieg Cara in den Bus, um nach Hause zu fahren, als sie in den Bus stieg, bemerkte sie, dass er die einzige Person dort war.

Cara war traurig und glücklich zugleich, denn der Bus war nicht wie sonst überfüllt, als sie einstieg.

Fünf Minuten nachdem er in den Bus gestiegen war, stieg er in eine andere Station ein, wo ein Typ namens John einstieg.

Cara mochte John sehr, er war immer sehr nett zu ihr und sie fand ihn sehr entzückend.

Sie hatte am Tag zuvor während ihrer Masturbationssitzung mit ihm masturbiert.

John lächelte sie an, während er ritt, sie erwiderte das Lächeln zu ihm.

John saß ihr gegenüber und sah aus dem Fenster.

Genau in diesem Moment bemerkte Cara etwas Nasses an ihrem Bein und fragte sich, wie es war, mit einem kurzen kurzen Blick auf John – der immer noch aus dem Fenster schaute – hob sie ihren Rock und zog ihre Schuhe von der Muschi weg, um zu sehen, wie Sperma rann.

in einem dünnen Dampf aus ihrer Muschi, sie hob ihre Schultern und ließ sie nackt zurück und ihr Kleid fiel zurück in seine Position, sie sah zu John, der schnell wegblickte. „Er sah auf meine Muschi!“

dachte sie, und dann traf sie eine Idee wie ein Blitz.

Cara drehte sich zu John um und sagte: „Willst du?“

John sah ihn einen Moment lang an und sagte dann „verdammt ja, ich liebe ihn!“

Damit sprang er auf und packte ihren Kopf und küsste sie tief auf die Lippe, dann begann er, die Knöpfe auf der Vorderseite aufzuknöpfen.

das Kleid, sah er dann, dass sie keinen BH trug und fing dann an, ihre perfekten engen Titten mit seiner linken Hand und seinem Mund zu streicheln und zu drücken, während er den Rest ihres Kleides mit seiner rechten Hand auszog.

Nachdem er Caras Kleid vollständig ausgezogen hatte, zog er die Enden ihres Kleides von ihrem Körper weg, sodass ihr halbnackter Körper frei zu sehen war.

Nachdem er jeden Zentimeter ihres größtenteils nackten Körpers genommen hatte, zog er ihre Hose von ihren Beinen und bückte sich und fing an, ihre Muschi zu essen.

Cara hatte noch nie zuvor in ihrem Leben etwas so Gutes gefühlt, sogar mit dem Mädchen im Laden, sie umarmte und bewegte sich und begann sich zu beschweren, als John sich ihr näherte, um ihren Orgasmus zu erreichen.

Cara mochte das Gefühl von Johns Lippen auf ihrer Muschi, als er sie aß.

Cara spürte dann, wie er ihre Schamlippen spreizte und anfing, seine Zunge in ihre Muschi einzuführen und sie mit ihrer Zunge zu treten.

Cara beschwerte sich mehr und mehr, als sie ihrem Orgasmus immer näher kam (von dem sie vermutete, dass er großartig sein würde) und dann brach Sperma aus ihrer Muschi und bedeckte Johns Gesicht.

Dann begannen sie beide, sich auf der Couch zu küssen und zu wälzen, und Cara leckte ihr Sperma von Johns Gesicht, während sie ihre Muschi an dem engen Klumpen in seiner Hose rieb, der sein Schwanz war.

Cara trat in eine Position, in der sie Johns Hose ausziehen konnte, nachdem sie seine Hose angezogen und sich ausgezogen hatte. Sie sah Johns 6-Zoll-Schwanz in seiner ganzen Pracht aufsteigen.

Dann stand John auf und zog sein Hemd aus, sodass er ebenfalls nackt dastand.

Dann fragte er „Cara kann meinen Schwanz lutschen?“

damit packte Cara seinen Schwanz und warf seinen Mund nach unten und fing an, seinen Schwanz zu lutschen, als hätte er Pornostars dabei gesehen.

Cara ließ ihren Mund auf Johns 6-Zoll-Schwanz auf und ab gleiten, während sie den Pre-Cum-Flow genoss.

Cara sah John an und sagte „Fick meine schmutzige Muschi, Junge“, worauf John mit „Spreiz deine Beine, geile Schlampe“ antwortete … er packte ihre Schenkel und zog ihre Beine und schob seinen Schwanz für sie, um ihre Muschi zu verengen.

Sie erstarren beide für einen Moment, um die Gefühle zu bekommen, die sie damals fühlten, John sagte: „Oh Gott, du bist eng.“

„Du bist so groß und fett“, antwortete Cara

John fing dann an, es herauszuziehen, indem er seinen Schwanz langsam in und aus ihrer Muschi gleiten ließ, mit einem leisen, gedämpften Geräusch, jedes Mal, wenn John seinen vollen Schwanz nach oben drückte.

Cara fühlte einen Orgasmus, der sich aufbaute und aufbaute, bis schließlich „FUCK OH FUCK YES IM GOING TO CUM !!!“

Cara fühlte ihre Muschi eng an Johns Schwanz und sie hatte einen massiven Orgasmus.

John packte sie, hob sie hoch und führte sie zu dem Sitz im hinteren Teil des Busses und ließ sie so herunter, dass ihre Knie auf dem Boden und ihre Hände auf dem Sitz waren.

Dann schob John seinen Schwanz hinter Caras Vagina und fing an, ihn noch einmal zu pumpen.

Cara hatte gerade angefangen sich zu beschweren „Oh verdammt, dein Curry fühlt sich sehr gut in mir an OH JA! Scheiß auf mich so“.

Cara mochte das Gefühl von Johns Eiern, die sich in ihrer Muschi bewegten, wann immer er die Spitze des Tritts in ihr erreichte.

Nach einem weiteren großen Orgasmus und weiteren fünf verdammten Minuten näherte sich Cara ihrem dritten Orgasmus, ihre beste Freundin Eme stieg in den Bus, sie bezahlte den Fahrer und schaute auf die Insel und sah John mit seinem Schwanz tief in ihrer Freundin und Cara vergraben.

Spermaspritzer aus ihrer Muschi.

Eme schnappte nach Luft und ihre Kinnlade fiel herunter.

John blickte über seine Schulter, ohne dass Emmas Titten sofort stark anstiegen, erkannte er, dass sie die Zukunft sein sollte.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.