Blond im osten

0 Aufrufe
0%

Hillary Bond schaute aus dem Fenster, als die 747 in eine langsame Querneigung bündig mit der Landebahn einfuhr.

Es war 21 Uhr in Tokio, und die Lichter der größten Stadt der Welt erschienen am klaren Nachthimmel wie eine Million Diamanten, Rubine und Saphire.

Dies war ihre erste Reise in den Fernen Osten, und sie spürte, wie die Aufregung zunahm, als der große Jet anhielt und ein Taxi zum Terminal nahm.

Als Hillary aus dem Flugzeug stieg, scannte sie Hunderte asiatischer Gesichter, um zu sehen, ob eines von ihnen sie erkannte.

Hillary nickte und sagte: „Mr. Tanaka?“

Sie fragte.

„Nein, er erwartet Sie in Ihrem Hotel, ich bin Hoito, Mr. Bonds Assistent, ich bringe Sie zurück ins Hotel.“

Hoito nahm Hillarys Koffer und Reisetasche und half ihr in eine wartende Limousine.

Hillary und Hoito tauschten höflich Smalltalk aus, während der Fahrer die große Limousine geschickt durch den dichten Verkehr in Tokio manövrierte.

Während er mit Hoito sprach, dachte er, wie wunderbar es für ihn war, überhaupt hier zu sein!

Erst vor zwei Wochen reagierte sie und inserierte in den New York News über einen Auslandsjob für amerikanische oder kanadische Frauen für Jobs in der Unterhaltungsbranche in Japan.

Hatte die Nummer angerufen und erhielt einen direkten telefonischen Vorab-Screening-Anruf.

Die Mädchen mussten unter sechsundzwanzig sein, mindestens 5 Fuß 5 Zoll groß sein, nicht mehr als 135 Pfund wiegen und von Natur aus blond sein. Hillary war alles oben Genannte und arrangierte für die nächste ein persönliches Treffen.

Eines Tages in einer Hotelsuite in der Innenstadt, als er bei dem Treffen ankam, wurde er von einem Amerikaner begrüßt, der sich Talentscout nannte, und gab Hillary eine Bewerbung zum Ausfüllen und schnappte sich mehrere seiner Polaroids in lässiger Geschäftskleidung.

und nachdem er seine Bewerbung geprüft hatte, wechselte er sofort zu Messingnägeln.Es war kein gewöhnlicher Job, für den er sich bewarb, es erforderte, dass er als Gast eines hochrangigen Geschäftsmanns nach Japan ging und, nun ja, sein Freund war.

Mindestens zehn Tage in Tokio und möglicherweise anderen Teilen Asiens.

Sein Gehalt für diese Art von Arbeit würde $5000,00 pro Tag für jeden Tag seines Aufenthalts bei ihm betragen.

Es stünde ihm frei, jederzeit zu gehen und nach Amerika zurückzukehren, aber

Seine Entschädigung würde in dem Moment enden, in dem er ging.

einen Tageslohn und eine Übernachtung im Hotel unterstellen.

Wenn er dem Arrangement nicht zugestimmt hätte, hätte er sofort gehen und ohne weiteres nach Hause zurückkehren können!

Hillary war fassungslos, als sie die Einzelheiten ihrer „Beschäftigung“ hörte!

Zunächst einmal wollte er wissen, wie sein „Arbeitgeber“ aussah, und Talentscout Johnny Haller malte sofort einen attraktiven 45-jährigen Japaner.

„Dieser Typ“, sagte Johnny, „besitzt sein eigenes Import-Export-Geschäft und ist mindestens hundert Millionen Dollar wert! Er mag amerikanische Blondinen und hat das Geld, um sich zu kaufen, was er will! Ich bin nur einer von vieren.

Agenten, die ihn mit Mädchen versorgten, weil er sich sehr klar darüber war, welche Art von Mädchen er wollte.“

Nachdem sie die Antworten auf die restlichen Fragen erhalten hatte, beschloss Hillary, es zu versuchen, schließlich war er gutaussehend und kostete $5000,00 pro Tag!!!

Die Limousine fuhr vor dem Hotel vor, und ein Portier nahm schnell seine Koffer aus dem Kofferraum und fuhr mit dem Aufzug in den achtunddreißigsten Stock.

Aktualisierung!!!

Hillary hatte noch nie so ein Hotelzimmer gesehen, nein, sie hatte noch nie so eins gesehen!!!

Es war nicht nur ein Zimmer, es war eine Suite mit einem separaten Schlafzimmer, einer Bibliothek und sogar einer Kochnische!

Als er das Badezimmer fand, sah er, dass es ein großer Whirlpool für vier Personen mit einem Whirlpool darin war.

Bisher hatte Mr. Tanaka alle seine Erwartungen übertroffen, persönlich gehofft, dass er genauso gut sein würde!

Genau in diesem Moment hörte er die Glocke und erkannte, dass er gleich herausfinden würde, ob das alles zu schön war, um wahr zu sein.

Nachdem sie die Tür zu ihrer Suite geöffnet hatte, wurde sie in New York von dem Mann begrüßt, dessen Bild sie gesehen hatte.

Mit einer leichten Verbeugung um ihre Taille stellte sie sich als Tominga Tanaka vor.

Hillary trat zurück in den Raum und sagte: „Schön, Sie kennenzulernen, Mr. Tanaka!!!“

Er lud sie ein.

„Bitte“, antwortete er, „nennen Sie mich Tommy, das machen alle meine Freunde so!“

Sie gingen zum Sofa, auf dem Tommy zwei Gläser Sake abgestellt hatte, und setzten sich dann zu einem Gespräch.

Hillary kommentierte ihr ausgezeichnetes Englisch und erzählte ihr, dass sie fünf Jahre in den Vereinigten Staaten verbracht habe, um die Harvard Business School zu besuchen, und nach ihrem Abschluss nach Hause zurückgekehrt sei, um das Familienunternehmen zu führen.

Er ließ sich in der High School von seinen beiden Kindern scheiden und lebte mit seiner Ex-Frau in Kyoto.

Nach ein paar weiteren Minuten des Nippens kam Tommy dazu, warum er hier war.

„Hillary, ich liebe japanische Frauen“, sagte sie, „aber natürlich bin ich mit amerikanischen Mädchen ausgegangen, als ich in Amerika war, und sie waren über meine kühnsten Träume hinaus aufregend! Ich fange an, eine besondere Vorliebe für große blonde Mädchen zu entwickeln .

wie die Filmschauspielerin Marilyn Monroe!

Ich habe das Glück, mich diesem einen Vergnügen hingeben zu können, aber glauben Sie mir, wenn ich sage, dass ich Sie mit größtem Respekt und Freundlichkeit behandeln werde.“

Hillary nickte, stand dann auf und sagte: „Tommy, ich möchte dir etwas zeigen!“

genannt.

Sie hielten ihn an der Hand und gingen vom Schlafzimmer in das große Badezimmer, wobei sie auf den Whirlpool zeigten. „Kannst du mir zeigen, wie das Ding funktioniert?“

Sie fragte.

Hillary rieb sanft Tommys Arm und beugte sich über ihn, als er die Frage stellte.

Er nahm sie in seine Arme und gab ihr einen tiefen Kuss, der ihre Beine zittern ließ.

Als er ihr Verlangen spürte, ließ er seine Hände über ihren Arsch gleiten und spürte, wie die weichen Kugeln nachgaben, als er sie drückte.

„Du bist absolut wunderschön“, schwärmte sie, als sie begann, sie auszuziehen.

Jetzt stand Tommy nur noch in einem BH und Höschen und betrachtete seinen Körper mit offensichtlicher Lust, als er schnell seine eigenen Kleider auszog!

Hillary blickte auf ihren Schritt und konnte sehen, wie sich vor ihren Shorts ein Zelt bildete, als ihr Hahn versuchte, aus dem Baumwollgefängnis auszubrechen!

Hillary griff über ihren Rücken und zog ihren 36D-BH aus und ließ ihn auf den Boden fallen, als Tommy laut nach Luft schnappte und seine volle Brust frei in die Luft sprang!

Sie waren riesig, trotzten aber der Schwerkraft und sackten kaum oder gar nicht ab.

Hillary hatte sehr geschwollene Brustwarzen, die extrem berührungsempfindlich waren, und sie hatte oft einen Orgasmus, wenn ihr Freund zärtlich daran saugte!

Tommy griff eifrig danach, aber Hillary warf ihre Hände hoch und sagte: „Moment mal, ich muss dir erst noch etwas zeigen!“

genannt.

„Bitte beeil dich“, sagte er mit nervöser Stimme!

Langsam, fast wie in Zeitlupe, schob Hillary ihr Höschen über ihre Hüften und legte es um ihre Knöchel auf den Boden, und nachdem sie ausgezogen war, sagte sie: „Magst du Mamas Fotze?“

Sie fragte.

Tommy leckte sich über die Lippen und sagte mit sehr heiserer Stimme: „Oh ja, kann ich dich jetzt bitte berühren?!?“

Er zeigte auf seine weißen Jockey-Shorts und sagte: „Ich weiß nicht, lass mich sehen, was drin ist“!

Wie ein Besessener riss er sie von ihren Beinen und ließ seinen Schwanz in die Freiheit fliegen!

„Kann ich es anfassen?“

fragte er schüchtern.

„Gott, Frau, du machst mich verrückt“, flehte er, nahm ihre Hand und führte sie zu seinem geschwollenen Staubgefäß!

Jetzt war sie wahnsinnig vor Geilheit, ihre Hände und ihr Mund schienen überall zu sein, ihr Mund wechselte zwischen ihren Brustwarzen, und ihre Hand tat allerlei unangenehme Dinge mit ihrer Katze, die inzwischen brannte und immer feuchter wurde um die Sekunde.

!

Sie verspottete ihn weiterhin sanft, stieß ihn weg und sagte mit dem geringsten Vorbehalt: „Tommy, ich habe dich gebeten, mir zu zeigen, wie man den Whirlpool benutzt, nicht, wie meine Muschi und meine Brüste funktionieren!“

genannt.

Jetzt zog er ihn fast ins Wasser und drückte den Knopf, der die Pumpe einschaltete, und sofort füllten Blasen die Wanne und das Wasser begann durch ihre Körper zu zirkulieren.

Jetzt übernahm sie die Kontrolle und sagte: „Jetzt zeige ich dir, wie das funktioniert“, glitt zwischen ihre Beine und drückte ihre Erektion gegen ihre Vaginalöffnung!

Er stieß ein tiefes Stöhnen aus, als er seine Arme um ihre Schultern schlang und seinen Schwanz mit einem harten Schlag tief in ihrer Fotze vergrub, und obwohl sie nicht den größten Schwanz der Welt hatte, konnte sich Hillary nicht erinnern, jemals damit gedreht zu haben weit.

über!

Vielleicht war ihre Muschi ihr zuliebe das auffällige Hotelzimmer, in Tokio zu sein oder zum ersten Mal mit einem neuen Mann zusammen zu sein, was auch immer es war, ihre Muschi war zu einem Hochofen aus Hitze und Leidenschaft geworden!

Hillary bat ihn, sie härter zu ficken, während Tommy jetzt härter grunzte, als er sich seinem Höhepunkt näherte!

Nur zu hören, wie sie das Wort Fluch benutzte, trieb sie in einen Wahnsinn der Leidenschaft!

Amerikanische Mädchen haben dir im Gegensatz zu ihren japanischen Kollegen genau gesagt, was sie wollen und wie sie es von dir wollen!

Ihre Leisten sind jetzt völlig im Rhythmus miteinander und treiben sie beide zum dringend benötigten Orgasmus!!!

Tommy war am Rande und versuchte, sich so gut wie möglich zurückzuhalten, aber er wusste, dass er jeden Moment die Kontrolle verlieren und auf seine Ladung schießen würde!

Heftig begann Hillarys Fotze, Tommys Schwanz immer und immer wieder zu packen und wieder loszulassen!

Beim ersten Krampf konnte sie ihren Schwanz nicht länger halten, als Hillary über ihre ganze Fotze ejakulierte, sie stöhnten beide, als sie sich während des Orgasmus küssten, bekifften ihre Genitalien, zusammen versuchten sie, die Ekstase nur eine Weile zu verlängern.

ein bisschen länger!

Passend zu Hillarys bissigem Humor, als sie Seite an Seite im Wasser lagen, sagte Tommy: „Und Liebling, so benutzt man den Whirlpool!“

genannt.

Sie lachten beide und gaben sich einen langen Kuss.

„Wir brauchen vielleicht mehr als zehn Tage, um zu verstehen, wie die Dusche funktioniert“, lachte Tommy!

„Mindestens zehn“, antwortete Hilliary!!!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.