Wir Überraschen Sie Mit Einem Dreier-Schuhjob Zu Ihrem Geburtstag

0 Aufrufe
0%


Kapitel Achtzehn: Gib bitte das Salz und das Seltsame weiter.
Haftungsausschluss: Mir gehört nichts. Ich verdiene kein Geld.
WARNUNG: Schroffe Sprache, nicht jugendfreie Themen, sexuelle Situationen (z. B. obszön), Rechtschreib- und Grammatikfehler.
Anmerkungen des Autors: Diese Geschichte ist breiter Unsinn mit übertriebenem Humor (meistens vulgär und sexuell) und OOC-Akten (Out of Character, wenn Sie es nicht wissen). Außerdem ist dies meine erste obszöne Fic. Wenn Sie Sex und sexbasierten Humor nicht mögen, LESEN SIE DAS NICHT
Kapitel achtzehn: Doktor, Doktor, lassen Sie es mich wissen …
Nachdem Tonks gegangen war, hatten Harry und Hermine ein sehr interessantes Gespräch.
A-aber ich-ich habe deine Eltern schon getroffen, sagte Harry nervös.
Vor fünf Jahren hast du ihnen auf der anderen Seite ‚Hallo‘ gesagt, korrigierte Hermine. Das nenne ich nicht sie treffen.
W-hätten wir das nicht tun können, nachdem wir V-Voldemort besiegt haben? , schlug Harry stammelnd vor. Ich-ich meine, ich habe so viele Dinge im Kopf; g-zur Schule gehen, Horkruxe finden, s-Voldemort-Gesicht. a-V-Nachdem Voldemort besiegt wurde
In diesem Moment hoffte Harry, dass er den letzten Kampf mit Voldemort verloren hatte. Der Tod war eine viel schönere Option für Harry, als die Familie des Mädchens zu treffen, mit dem er Sex hatte.
Harry, du bist die mutigste Person, die ich kenne, sagte Hermine. Du bist in ständiger Gefahr. Fast jeder Verrückte in England hat versucht, dich zu töten. Um Himmels willen, du bist mit einem feuerspeienden Drachen von Kopf bis Fuß gelaufen Wie könnte es schlimmer sein, meine Familie zu treffen?
Weil ich nicht mit der Tochter des Drachen geschlafen habe Harry zeigte.
Was, du ‚Mama, Dad, das ist Harry. Wir haben uns in einer Besenkammer geliebt, während draußen eine Gruppe Hauselfen trauerte’/oder ‚Das ist Harry. Ich schlucke gerne seine Last‘? «, fragte Hermine.
Bitte nicht, quietschte Harry schwach.
Keine Sorge, Harry, meine Familie wird es nicht erfahren, erklärte Hermine. Es ist nicht so, dass ich ein Schild tragen werde, das besagt, dass wir Sex haben.
Aber deine Augen sind grün, antwortete Harry. Sie werden wissen wollen, warum ihre Augen die Farbe ändern.
Ich werde einen Glamour-Zauber auf sie wirken, damit sie wieder braun aussehen. Außerdem werden sie, selbst wenn sie es bemerken, nie ahnen, wie es passiert ist. Es ist nicht so, dass sie die Änderung der Augenfarbe jemals mit Sex in Verbindung bringen würden .
Trotz Hermines Zusicherung war Harry immer noch nervös, seine Mutter und seinen Vater zu treffen. Also nahm Hermine eine Seite aus Lunas Buch, um ihr Selbstvertrauen zu stärken. Später in dieser Nacht beschlagnahmten Harry und Hermine das Zimmer der Jungen der vierten Klasse – weil Ron und Luna sich bereits wie Hasen in Harrys Zimmer liebten … schon wieder. Was folgte, war eine sehr interessante Szene. Als Harry auf dem Rücken lag, ritt Hermine auf ihm wie auf einem Pony. Sie hüpfte auf und ab, was ihre Brüste ziemlich schön zum Wackeln brachte. Aber was so ungewöhnlich war, war, dass Hermine Harry inmitten des Drängelns und Grunzens Anekdoten darüber erzählte, wie nett und liebevoll ihre Eltern waren.
/Ähm/… mein Vater… /oh/… liebt Modelleisenbahnen… /Merlin, das ist so-o-o-o go-o-ood/… und wann… /ah/. . Ich war acht Jahre alt… /wow/… ich habe es kaputt gemacht… /lecker/… sein Liebling… /ja, genau dort/… zuerst wurde er wütend und schrie… . /uh/… aber dann hat er mir ein Nickerchen spendiert… /grrr/…um zu sagen, dass es ihm leid tut, dass ich geschrien habe.
Harry war sich nicht sicher, ob er zuversichtlicher war, seinen Vater zu treffen, aber er begann sich davon zu überzeugen, dass Hermine es wirklich genoss, an der Spitze zu sein.
/Yeah-s-s-s/… und meine Mutter… /spielt mit meinen Brüsten, Harry/… kocht großartig… /oh verdammt/… Kekse… /heiß und klebrig/… alles heiß und klebrig…
Nachdem sie fertig war, umarmte Hermine Harry, während sie ihre Eltern weiter lobte, als sie einschliefen.
*
Am nächsten Tag ging Hermine frühmorgens los, um ein Geschenk für Tonks und das Baby zu kaufen. Sie sagte Harry, dass ihr Job höchstwahrscheinlich ein ganztägiges Ereignis sein würde und dass sie direkt nach dem Einkaufen unter die Dusche gehen würde, also würde sie erst spät zurückkommen.
Harry langweilte sich ein wenig ohne Hermine. Sie hatte sich in den letzten Tagen an ihre Gesellschaft gewöhnt – besonders wenn sie beide nackt und umeinander herum waren – und es fühlte sich ein wenig unangenehm an, nicht da zu sein.
Glücklicherweise waren Ron und Luna da, um Harry zu begleiten. Luna saß auf dem Sofa und las Harrys Privatbuch, während die beiden Zauberer Schach spielten. Hin und wieder las Luna eine Passage aus dem Buch vor, die sie interessant fand.
Die blonde Hexe sagte: Hier steht, dass es eine Position gibt, die dazu führt, dass die Hexe niest und spontan zufällige Zauber hat. Und hier ist ein Ritual, das Pflanzen und andere Vegetation dazu bringt, schneller zu wachsen, durch etwas, das der Autor /’Double-Dip’/ nennt.
Das ist gut, sagte Ron kühl, als er einen seiner Bauern direkt vor Harrys Läufer bewegte. Es war klar, dass Ron immer noch nervös war, mit seinem neuen Schwiegervater zu Abend zu essen. Wegen dieser Ablenkung (oder, man könnte sagen, lähmender Angst) war Harry in der Lage, Ron zum ersten Mal zu besiegen.
Gegen vier Uhr nachmittags gingen Luna und Ron zu einem Abendessen und ließen Vater Harry für ein frühes Abendessen in die Küche zurück. Leider war eine Sekte von Hauselfen immer noch verärgert darüber, dass Harry Sex mit Hermine hatte, und sie zeigten diese Wut, während sie ihre Mahlzeit zubereiteten. Die Mahlzeit, wenn man sie überhaupt als Mahlzeit bezeichnen konnte, bestand aus einer Art entzündetem Fleisch, einem kleinen Erdklumpen und einem ausgekochten Schuh. Obwohl Harry zugeben musste, dass der Schuh wunderschön mit etwas Rosmarin und Thymian garniert war. Es zeigte, dass die Hauselfen immer noch stolz auf ihre Arbeit waren.
Angesichts seiner Möglichkeiten entschied sich Harry, stattdessen nach Hogsmede zu gehen, um dort zu Abend zu essen. Als sie sah, dass Madame Rosmerta immer noch im St. Mungos war, betrat sie die neu geführten Drei Besen und fand Hagrid und Professor McGonagall an einem Tisch in der Nähe sitzen.
Hallo Harry, rief der Halbriese. Gut, bis dann.
Kommen Sie zu uns, Mr. Potter, bat McGonagall.
Danke, sagte Harry, als er sich auf einen leeren Stuhl setzte. Nachdem er beim Kellner Eintopf und Sahnebier bestellt hatte, fragte Harry McGonagall: Waren Sie nicht auch zu Tonks Dusche eingeladen, Ma’am? Sie fragte.
Ja, das war ich, antwortete McGonagall. Aber um ganz ehrlich zu sein, diese Art von Versammlungen stört mich. Es ist ein Vorwand für Hexen, sich zu versammeln und sich über schmutzige Lumpen und Risse zu beschweren.
Nachdem die drei ihre Mahlzeiten beendet hatten, sprach McGonagall ein interessantes Thema an.
Draco Malfoy ist heute früh aufgewacht, sagte die Schulleiterin. Er behauptet, Todessern entkommen zu sein. Es scheint, dass Mr. Malfoy es einfach nicht ertragen konnte.
Werden sie ihn für das verurteilen, was er getan hat? fragte Harry.
Wahrscheinlich nicht, informierte ihn McGonagall.
Was meinen Sie? Harry schluckte es. Zumindest hat er den Todessern geholfen, Hogwarts anzugreifen und Professor Dumbledore zu töten.
Sobald Malfoy aufwachte, fing er an zu reden, erklärte McGonagall. Er nannte ein Dutzend zuvor unbekannte Todesser, die das Ministerium ausspionieren. Er gab auch den Aufenthaltsort eines Hit-Wizards namens Ross Stone an, der seit fast einem Jahr vermisst wird.
Besser verloren, wenn du mich fragst, sagte Hagrid nach einem großen Schluck Bier. Für das, was E getan hat, ist e ein unglaublich arroganter Schurke.
Es ist nicht sehr nett, etwas über Stone zu sagen, Hagrid, murmelte McGonagall, bevor sie den stämmigen Mann tadelte, obwohl es wahr ist.
Dank dieser nützlichen Informationen von Mr. Malfoy, fuhr die Schulleiterin fort. Ich glaube, das Ministerium plant, Draco nachzugeben.
Harry, McGonagall und Hagrid kehrten zum Schloss zurück, während Harry über die Informationen über Draco nachdachte. Obwohl Draco gute Arbeit geleistet hatte, indem er ein paar Todesser an das Ministerium übergeben hatte, funktionierte es für Harry immer noch nicht. Dumbledore wurde teilweise wegen Dracos Taten getötet. In Harrys Augen musste Draco viel mehr tun, als ein paar Todesser auszuliefern, um Vergebung zu verdienen.
Harry kehrte in sein Zimmer zurück und stellte fest, dass Hermine, Luna und Ron noch nicht zurückgekehrt waren. Harry nahm sein /’Spezialbuch’/ und ging in sein Zimmer, um einige neue Techniken zu lesen.
Ungefähr eine Stunde später hörte Harry Hermine aus dem Gemeinschaftsraum rufen.
Harry, bist du hier? Schrei.
Ja, in meinem Zimmer, rief Harry. Sie konnte ihn die Treppe hochrennen hören und sein Privatbuch auf den Nachttisch legen.
Hermine rannte mit einer großen Papiertüte in der Hand ins Zimmer. Er hatte ein breites Grinsen im Gesicht und seine Wangen waren knallrot.
Ich sehe, du hattest eine gute Zeit? fragte Harry.
Es war toll Hermine applaudierte.
Nein Liebling? fragte Harry. Ich wusste nicht, dass eine Babyparty so viel Spaß machen kann. Tatsächlich hatten ihm sowohl Tonks als auch McGonagall gesagt, dass alles, was bei diesen Treffen passierte, Diskussionen über Schwangerschaft und Babys waren. Es schien ihm keinen Spaß zu machen. Es klang tatsächlich ziemlich beängstigend.
Dank Courtney war es nicht nur eine Babyparty sagte Hermine und drückte glücklich die Tasche an ihre Brust.
Was hat er getan? «, fragte Harry. Courtney hatte schlechte Laune und Harry wusste, dass der Auror im Training einige unanständige Dinge tun konnte.
Nachdem Courtney gesehen hat, wie Remus und Tonks geheiratet haben, hat sie auch offiziell angekündigt, dass es eine Brautparty wird Hermine war so glücklich wie ein Kind am Weihnachtsmorgen.
Was bedeutet das? Harry hatte keine Ahnung, was bei einer Brautparty passierte. Da auf einer Babyparty alle über Babys und Schwangerschaften sprachen, ging sie davon aus, dass eine Brautparty voller Diskussionen über Hochzeiten war. Aber das gab Hermine keinen Grund, so glücklich zu sein. Hat ihn jemand mit einem Jubelzauber getroffen?
Lass es mich dir zeigen Hermine leerte den Inhalt der Papiertüte auf ihr Bett. Als sich der Inhalt auf ihre Laken ergoss, sagte Hermine: Courtney hat allen Partygeschenke mitgebracht er hat angerufen.
Als er sich jetzt die verschiedenen Gegenstände auf seinem Bett ansah, erkannte Harry, dass eine Babyparty nicht wie eine Brautparty war. Es wäre völlig unangemessen, diese Gegenstände der werdenden Mutter oder dem bald geborenen Kind zu geben.
Das erste, was Harry in dem Stapel sah, waren vier Sätze rosafarbener, pelzgefütterter Ledermanschetten. An jeder dieser Manschetten war eine lange dünne Kette befestigt. Hermine versuchte erfolglos zu kichern, als Harry eine der Handschellen nahm. Der nächste Gegenstand sah aus wie ein kurzer Stab, hatte aber eine kleine Kugel an seinem Ende. Harry hatte keine Ahnung, warum Courtney Hermine einen so seltsam aussehenden Zauberstab gegeben hatte. Ein Tischtennisschläger lag neben einem roten Ball, der an einem langen Lederriemen befestigt war. Es gab mehrere andere Geräte in verschiedenen Größen und Formen, aber einer der Gegenstände war leicht zu identifizieren; sehr große und flauschige Feder. Hermine seufzte glücklich, als Harry den großen, flauschigen Flaum aufhob.
Also, was sind das? fragte Harry.
Das sind Spielzeuge sagte Hermine begeistert.
Sie waren anders als alle Spielzeuge, die Harry je gesehen hatte. Als Kind erinnerte er sich an sein Spielzeug: zerbrochene Spielzeugsoldaten und verdrehte Frisbees; Diese Gegenstände hatten nichts mit seinem Spielzeug zu tun. Auch wenn es Spielzeug war, hatte Harry keine Ahnung, warum Hermine so glücklich war. Es war eher ein Buchladen als ein Spielzeugladen.
Hermine schob alle sogenannten Spielzeuge vom Bett, außer den Handschellen und Ketten. Harry sah zu, wie sie sich auf das Bett setzte und fing dann an, eine der Manschetten um ihren linken Knöchel zu wickeln. Dann wiederholte er den Vorgang mit den verbleibenden drei Manschetten an seinem rechten Knöchel und dann an beiden Knöcheln.
Berühre jeden mit deinem Zauberstab, befahl Hermine mit einer fröhlichen Note in ihrer Stimme.
Okay, sagte Harry und gehorchte dann. Eine Sekunde nachdem er das Ende aller vier Handschellen getroffen hatte, erwachten die Ketten zum Leben. Sie schossen in vier verschiedene Richtungen, wodurch Hermine zurück auf das Bett fiel. Als Hermine zurück aufs Bett geworfen wird, ertönt ein ziemlich fröhliches Whee-e-e gemacht. Klang.
Harry schluckte und sah seine Freundin überrascht an. Der Adler lag auf seinem Rücken. Dem nach zu urteilen, wie Ketten gelehrt wurden, nahm Harry an, dass Hermine ihre Arme und Beine höchstens ein paar Zentimeter bewegen konnte.
Steh nicht einfach da, sagte Hermine eifrig. Fang an zu arbeiten.
Soll ich eines davon benutzen? fragte Harry ungläubig und hob zum Beispiel die Feder.
Nein, ich möchte, dass du einen Kuchen backst, sagte Hermine mit einem Glucksen. Jetzt zieh mir diese Kleider aus und kitzle mich mit dieser Feder
Wieder einmal war Harry erstaunt darüber, wie pervers seine Freundin war; Sie bat ihn, es abzuziehen und es dann mit einer Feder zu necken. Glücklicherweise überwand das Glück, einen so abenteuerlustigen Liebhaber zu haben, seine Überraschung und ergriff seinen Zauberstab.
/Vestimentum// Abripio/ Harry sprach einen Zauber und alle Kleider von Hermine verschwanden mit einer Explosion. Alles, was er trug, waren Socken und Turnschuhe.
Hermine hob ihren Hals und starrte auf ihre entblößte Haut. Nun, ich dachte, du würdest es langsam machen.
Tut mir leid, ich dachte, du hättest es eilig, spottete Harry. Wenn du willst, kann ich die Klamotten wieder anziehen und wir können von vorne anfangen?
Zum Teufel damit, zischte Hermine. Ich bin so geil, dass ich fast tropfte.
Um Hermines Wort zu testen, hielt Harry ihre Hand an ihre Blume. Ihre Wärme strahlte in ihre Hand, als sie weniger als einen Zentimeter von den Blättern entfernt stand.
Noch nicht, kommentierte Harry seinen Erregungszustand. Aber du gehst dorthin.
Harry griff nach der Feder in Hermines Gesicht und senkte sie langsam, um ihre Nase und Lippen zu bedecken. Mit einem bewussten, gemächlichen Schritt zog Harry das Spielzeug sein Kinn hinunter, über seinen Hals und hielt in dem Tal zwischen ihren Brüsten an. Harry begann einen kleinen Kreis zwischen der Spitze der Feder und ihren Brüsten zu zeichnen. Überall auf Hermines Haut bildeten sich winzige Knoten und ihr Körper zitterte, als die Feder sie kitzelte. Nach ein paar Sekunden bewegte Harry die Spitze um seine Brust. Harry schloss langsam den Kreis, bis er Carmella überschattete. Die Knospe erhob sich und ragte aus den haarähnlichen Strähnen der Feder heraus. Harry beschloss, Carmella mit einem Kuss dafür zu gratulieren, dass sie die Fasern der Feder gebrochen hatte. Ihre Lippen bedeckten ihre Brustwarze und Hermine stöhnte. Harry wiederholte diesen Vorgang bei /’Natasha‘, weil er dachte, es wäre unfair, die andere Brustwarze wegzulassen.
Hermine zitterte, als die Feder ihren Bauch hinabglitt und ihren Bauchnabel umkreiste. Er stöhnte erwartungsvoll, als Harry mit der Spitze über sein haarloses Schambein fuhr. Dann berührte sie kaum ihre Blume und fuhr die Feder an der Innenseite ihrer Schenkel entlang. Hermine drückte ihre Hüften auf den Boden und bat Harry im Stillen, fortzufahren. Er fuhr mit der Spitze der Feder über seine Schamlippen und stöhnte.
Ein stechender Schmerz lenkte Harrys Aufmerksamkeit auf seinen eigenen Unterleib. ‚Harry jr.‘ Er war so begierig darauf, die Orgel zu spielen, dass sie versuchte, durch Harrys Hose zu kommen. Harry hielt für eine Sekunde inne, um seine Hose neu zu justieren, damit sein Penis etwas mehr Platz zum Ausdehnen hatte.
Harry wandte seine Aufmerksamkeit Hermine zu und setzte seine Taktik, ihre Blume zu necken, für eine Weile fort. Er staunte darüber, wie Hermine stöhnte und gegen ihre Fesseln ankämpfte.
Nimm mich, Harry, stöhnte Hermine. Ich brauche dich in mir.
Normalerweise wäre Harry mehr als bereit, ihrer Bitte nachzukommen – tatsächlich Harry, Jr.. Er flehte sie an, seinem Befehl zu gehorchen – aber sie war so aufgeregt, ihn zu verspotten, dass sie weitermachen wollte. Die sanften Geräusche, die er machte, und die Art, wie er sich bewegte, erregten ihn wirklich. Er musste mehr sehen. Also kitzelte Harry ihre Fotze weiter mit der Feder. Harry amüsierte sich über ihre Reaktion, Hermine genoss den Flaum, aber das war nicht genug. Sein Körper wollte es unbedingt loswerden.
Har-r-r-ry Er miaute vor Frustration und Lust, was Harrys Erregung und Entschlossenheit, ihn zu verspotten, nur noch steigerte. Seine Blüte leuchtete, und die Fasern der Feder begannen zusammenzuklumpen und zusammenzukleben.
Beschließend, ihr noch mehr lustvolle Frustration zu bereiten, begann Harry sanft die Blätter von ihrer Klitoris zu reißen, indem er sie mit zwei Fingern freilegte. Hermine versuchte schnell, ihre Hüften zu bewegen, in der Hoffnung auf eine Art Durchdringung und Erleichterung, aber Harry weigerte sich. Sie öffnete ihre Lippen und enthüllte den Knopf. Hermine schrie auf, als die nasse Feder ihre Klitoris berührte. Sie zitterte und folgte liebevoll der Knospe. Es war etwas, das sie stundenlang tun konnte … und sie hatte die feste Absicht, es zu tun, als Hermine ihn mit ihren wunderschönen braungrünen Augen ansah.
Bitte Harry, rief Hermine mitleidig. Ich brauche dich…
Harry legte die schmutzige Feder beiseite und konzentrierte sich auf das Schlangenbild in seinem Kopf. Er senkte sich und legte seine Lippen auf die Weiblichkeit der Frau und fand seine Liebe zu Hermine. In dem Moment, als die Kraft der verliebten Parslet-Sprache in ihn eindrang, ergoss sie sich in seinen Mund und auf die Laken. Ihre Säfte tropften über ihr Kinn und sie leckte und saugte daran.
Sie sah ihn an, während sie ihre Magie ausführte. Sein ganzer Körper glühte vor Schweiß und seine Haut war rot und hell. Ketten waren das einzige, was Hermine davon abhielt, an ihren Haaren zu greifen. Harry konnte sehen, wie sie ihre Finger in die Luft kniff und nach etwas suchte, woran sie sich festhalten konnte.
Süßes Baby Maeve schrie Hermine und Harry schlug ihr Honig, als sie zum Orgasmus kam. Seine Beine hatten es satt, sich an Harrys Kopf zu klammern, aber die Fesseln hielten sie fest. Er aß es weiter, als es seinen Höhepunkt erreichte.
Bring das Ding jetzt zu mir Hermine grunzte und schnappte nach Luft.
Bevor Harry sich überhaupt dazu herabließ, sich vollständig auszuziehen, zog er seine Hose weit genug herunter, um seine steinharte Fotze zu zerreißen. Harry glitt in ihre durchnässte Gerissenheit und sie drückte ihn.
Fick mich hart, Harry, befahl er.
Harry gab nicht vollständig auf; Sie bezweifelte, dass sie es schaffen würde, aus Angst, ihn zu verletzen, aber sie ließ sich zurückwerfen. Sie kuschelte sich in ihren Geliebten, was dazu führte, dass ihre Hüften gegen seine stießen.
Tun schrie Hermine. Fick mich
Aufgrund der Geschwindigkeit seiner Stöße hielt Harry nicht lange durch. Er pumpte es hinein und grunzte, als er den Samen auf sie goss. Es pumpte weiter, auch nachdem es aufgehört hatte zu ejakulieren. Seine Arme waren schwach und sein Körper wollte sich ausruhen, aber Harry ignorierte es. Der Ausdruck auf Hermines Gesicht sagte ihm, dass er bald wieder seinen Höhepunkt erreichen würde und dass seine Müdigkeit nichts im Vergleich zu seinem Verlangen war, Hermine zu genießen.
Es machte kein Geräusch, als es ihn traf, aber Harry fühlte es und sah, wie sich sein Körper anspannte. Seine Wände verengten sich um seine Orgel.
Nachdem er fertig war, legte sich Harry auf sie und küsste ihre Lippen.
Ich liebe dich so sehr, Hermine, flüsterte er liebevoll.
Ich… ich liebe dich… ich liebe dich… Harry. Hermine seufzte, als sie einschlief.
Harry blieb dort über und in ihr. So sehr sie es genoss, ihm beim Schlafen zuzusehen, genoss er es auch, sie um sich herum zu spüren. Er war sehr stolz darauf, sie vollständig zufrieden zu stellen. Ein leises Schnarchen entkam Hermines Kehle und Harry lächelte. Er wusste nicht, wie viel Zeit vergangen war, als hinter ihm eine Stimme zu hören war.
Weißt du, es gibt einige sehr zuverlässige Türschloss-Zauber da draußen, sagte Luna.
Über seine Schulter zurückblickend, ohne sich von seinem schlafenden Geliebten loszureißen, sah Harry Luna und Ron in der Tür stehen. Luna hatte den verträumten Blick, den sie immer hatte, als Ron seine Hand fest über ihre eigenen Augen drückte.
Wenn du es nicht wüsstest, könntest du einen einfachen ‚Bitte nicht stören‘-Zettel schreiben und ihn an die Tür kleben, fügte Luna hinzu.
Okay, quietschte Harry. Er stellte sich vor, wie Luna von dort, wo sie stand, eine sehr interessante und chaotische Show ablieferte. Wenn er ihr gegenüber vernünftig war, konnte er sagen, dass er das praktizieren musste, was Luna predigte, weil er auch auf sie stand.
Wir wollten nur kurz vorbeikommen und sagen, dass wir vom Abendessen mit deinem Dad zurück sind, informierte Luna Harry.
Okay, quietschte Harry erneut. Es störte ihn, dass es Luna nicht störte, ihn auf einer gefesselten und bewusstlosen Hermine liegen zu sehen.
Dad und Ronald haben sich sehr gut verstanden, sagte Luna glücklich. Warst du nicht Ronald?
Ja, antwortete Ron mit monotoner Stimme, seine Hand immer noch über seinen Augen. Harry war zumindest froh, dass es Ron störte, Harry auf einer gefesselten und bewusstlosen Hermine liegen zu sehen.
Ich wollte euch beiden gerade eine gute Nacht wünschen, sagte Luna. Aber es ist klar, dass du bereits einen hast.
Okay, jammerte Harry.
Als Luna aufhörte, begann sie sich zu drehen, als würde sie endlich den Raum verlassen. Ihre großen blauen Augen waren auf den Spielzeughaufen fixiert, den Hermine aus der Dusche mitgebracht hatte. Luna ließ ihren Freund an der Tür zurück und rannte zu Harrys Bett. Die blonde Hexe bückte sich – Harry bemerkte dabei, dass ihr Kopf unangenehm nah an seinem und Hermines zusammengewachsenen Hüften lag – und hob den kurzen Zauberstab auf. Er stand auf und hielt das Gerät vor Harrys Gesicht.
Kann ich mir das heute Abend ausleihen? fragte er aufgeregt.
Okay, murmelte Harry. Er hatte immer noch keine Ahnung, wofür der Gegenstand verwendet wurde, aber Lunas aufgeregter Gesichtsausdruck machte deutlich, dass sie wusste, was es war.
Luna drehte sich noch einmal zur Tür, blieb aber stehen. Harry sah, wie ihre Augen die nassen Laken untersuchten und zeigte ihm das Daumen-hoch-Symbol.
Großartige Arbeit, Harry, kommentierte er. Ich weiß, dass Ron kein Parslemouth ist, aber du musst ihm einige Techniken beibringen.
Okay, murmelte Harry.
Bevor er ging, gratulierte Luna Harry zu seiner Aufgabe, Hermine bewusstlos zu machen. Natürlich war der Klaps auf Harrys nackten Hintern. Dies führte dazu, dass sie versehentlich ihre Hüften in Hermines Hüfte steckte und vor dem Schlag zurückschreckte, der sie laut schnarchen ließ. Glücklicherweise war Hermine völlig erschöpft. Er hielt es für sicher anzunehmen, dass Hermine verärgert sein würde, wenn Harry im Gespräch mit Luna aufwachte und Harry immer noch drinnen vorfand.
Gute Nacht, Harry, murmelte Ron mit offensichtlicher Verlegenheit in seiner Stimme.
Wir werden das benutzen und ich habe es mir aus dem Gemeinschaftsraum ausgeliehen, nur damit du es weißt, sagte Luna zu Harry, bevor sie den Flur entlang verschwand.
Harry lag noch eine Weile in und auf Hermine. Immer noch unter Schock, als Ron und Luna auf die Nachfackel gingen, um sich zu bewegen. Ein paar Augenblicke später erholte sich Harry von seiner Überraschung und verließ seine Freundin. Er murmelte ein paar Reinigungszauber und entfernte die Handschellen von Hermines Füßen und Knöcheln. Harry zog das Laken über sie und umarmte Hermine. Als Harry einschlief, hörte er in der Ferne ein leises Summen, das Lunas Kichern begleitete.
*
Als Harry am nächsten Morgen aufwachte, war das erste, was er sah, Hermines lächelnde Augen. Er dachte, wenn er nicht um ihre Lippen gewickelt worden wäre, hätten seine Lippen auch gelächelt.
Anscheinend Harry, Jr. Er wachte vor Harry auf. Auch Hermine wollte der Orgel und damit Harry ganz offen dafür danken, dass sie ihm am Abend zuvor so gute Arbeit geleistet hatten.
Guten Morgen Liebling, stöhnte Harry.
Hermine hob ihren Mund von Harrys Körper, um auf die Begrüßung zu antworten. Guten Morgen, sagte sie, und ein dünner Speichelfaden verband ihre Lippen mit ihrem Scheitel. Nachdem sie zu Ende gesprochen hatte, wich Hermine zurück und fing an, Harrys Thema zu murmeln.
Harry wünschte, er könnte jeden Morgen damit aufwachen; Es war viel besser als der Wecker. Er hatte Mitleid mit den anderen Zauberern, die durch den Klang der Glocke aus ihrem Schlummer geweckt werden mussten. Das Summen und Schlürfen war besser als das Läuten irgendwelcher Glocken.
Oh, übrigens, Harry. Hermine hielt bei dem Blowjob inne. Ich habe gestern vor der Dusche bei meiner Familie vorbeigeschaut.
Oh wirklich, Harry versuchte so zu klingen, als ob es ihn interessierte, aber alles, was er wollte, war, dass Hermine weitersaugte. Vielleicht konnte er sprechen, während er in seinem Mund war? Nein, dies kann zu versehentlichen Bissen führen.
Glücklicherweise kehrte Hermine sofort nach dem Sprechen auf ihren Posten zurück. Er taumelte noch ein paar Mal und Harry konnte spüren, wie seine Eier sich zu füllen begannen. Als er sah, wie nah er war, dachte Harry, dass Hermine angefangen haben musste, an ihm zu saugen, lange bevor er aufwachte.
Hermine blieb noch einmal stehen und hob ihren Kopf.
Ich bin vorbeigekommen und habe mit meinen Eltern gesprochen, bevor ich unter die Dusche gegangen bin und sie etwas gefragt habe, sagte sie und streichelte ihren Hals.
Das ist nett, murmelte Harry. Um ehrlich zu sein, war es ihm egal, ob er zum Tee mit der Queen in den Buckingham Palace kam. Alles, was er wollte, war, dass sein Geliebter beendete, was er begann, und es so schnell wie möglich beendete. Es war nicht fair von Hermine, in einer Zeit wie dieser mit ihm zu streiten. Er muss gewusst haben, dass er, als er es in die Luft jagte, keine zusammenhängenden Gedanken mehr als Worte formulieren konnte.
Hermine machte sich wieder daran, Harry zu gefallen. Irgendetwas beschäftigte ihn im Hinterkopf. Es war, als ob sein Unterbewusstsein versuchte, ihm etwas zu sagen, was ihn beschäftigte. Er wusste, dass es schrecklich wichtig war, aber offensichtlich nicht so wichtig, wie Hermine ihm einen Kopf gab.
Er war so nah dran, dass er jeden Moment ein glücklicher Zauberer sein könnte. Aber ihre Freude verzögerte sich erneut, als Hermine aufhörte zu sprechen.
Ich habe dieses Abendessen mit meiner Familie arrangiert, sagte er.
Sauber, Harry zwang sich zu murmeln. Was er wirklich sagen wollte, war: Wen interessiert das? Ich komme gleich war.
//Hermine steckte ihr Organ wieder in den Mund. Er machte sie verrückt mit all dem Smalltalk. Wenn er reden will, warum damit anfangen? Er benutzte seinen Mund für andere Dinge als zum Reden. Und als er sprach, verzögerte er nur sein Vergnügen. War das eine Vergeltung für all die Neckereien, die er ihr in der Nacht zuvor angetan hatte? Harry erkannte, dass das nicht der Fall war, denn er hatte das Gefühl, dass Hermine viel besser damit umgehen würde, sie zu necken und das Gespräch zu unterbrechen. Vielleicht hatte er Hintergedanken.
Dieses nagende Gefühl wuchs in seinem Kopf. Allmählich erkannte Harry, dass es etwas mit Hermines Eltern zu tun hatte. Er wusste, dass Hermine einen Grund hatte, mit seiner Familie zu sprechen, und das war irgendwie wichtig für Harry, aber er hatte vergessen, was es war. Hermines wunderbarer Mund auf seinem Penis vertrieb ihn und alle anderen Gedanken.
Er war am Rande des Abspritzens. Er würde in ein paar Sekunden fertig sein.
Hermine, ich-
Harry begann seinen Geliebten vor seiner bevorstehenden Ejakulation zu warnen. Aber Hermine sah auf und sagte schnell: Wir essen heute Abend mit meiner Familie zu Abend sagte.
Dann schluckte er sein Organ, bevor er realisierte, was Harry ihm gesagt hatte. Er schluckte und saugte. Harry grunzte, als er sich in ihren Mund fallen ließ. Der schwarzhaarige Magier lag keuchend auf dem Rücken. Er war sehr glücklich.
Dann trafen ihn Hermines Worte; Er würde seine Familie in ein paar Stunden treffen
Harry setzte sich auf dem Bett auf und sah seine Freundin mit erschrockenen Augen an.
B-b-aber was-w-was? stammelte er.
Wir essen heute Abend mit Mom und Dad zu Abend, wiederholte er mit einem teuflischen Grinsen im Gesicht.
Harry starrte Hermine mit seinen immer noch feuchten Genitalien verwirrt und ungläubig an. Hast du das gesagt, als du mich herausgefordert hast?
Ja, antwortete er und sein süffisantes Lächeln wurde breiter. Du würdest in Panik geraten, wenn ich das Thema ansprechen würde. So habe ich dich an die Information gewöhnt.
Indem du mir einen Kopf gibst?
Ich denke, es läuft gut, sagte Hermine. Wenn ich dir keinen Blowjob gegeben hätte, hättest du versucht, deine Mom und deinen Dad nicht mehr zu treffen.
Harry war dabei, seine Einwände zu äußern. Hermine hatte etwas Reines und Wunderbares – Oralsex – in etwas verwandelt, das mehr war als nur ein Werkzeug, um ein Gespräch zu verschleiern. Aber Hermine stand auf und sagte: Wir müssen dir ein paar anständige Klamotten besorgen, also lass uns duschen gehen. Dann verließ Hermine den Raum.
Harry saß auf seinem Bett. Er senkte den Kopf und runzelte die Stirn. Er würde die Eltern der Hexe treffen, die er liebte und mit der er liebte. Sie fragte sich, ob es ihr weniger peinlich gewesen wäre, sie zu treffen, wenn sie noch keinen Sex mit Hermine gehabt hätte.
Nach ein oder zwei Minuten betrat Harry das Badezimmer. Sein mürrischer Geist stieg plötzlich, als er eine nasse, nackte, schaumbedeckte Hermine sah, die auf ihn wartete. Normalerweise konnte Harry in weniger als fünf Minuten duschen, aber da Hermine ihm beim Abwaschen helfen sollte, brauchte er dafür etwas mehr als fünfzehn Minuten. Natürlich musste sie sie nach dem Haarewaschen mit Zunge und Fingern zum Orgasmus treiben; es war eine nette Sache zu tun.
*
Harrys Frühstück bestand aus einem großen Teller mit dampfendem Thestraldung. Er dachte, es wäre geflügelter Pferdekot, weil er es sehen konnte, aber Hermine konnte es nicht. Die beiden Liebenden stehlen die Hälfte von Hermines Essen und gehen in die Winkelgasse.
Zuerst mussten sie bei Grinrotts vorbeischauen, um etwas Geld zu holen. Als sie sahen, wie sie seine Familie treffen konnten, stellten sie fest, dass sie Harrys Kleidung nicht in der Winkelgasse kaufen konnten. Dafür musste er angemessene Muggelkleidung tragen. Also mussten sie ein paar Galeonen durch Pfundnoten ersetzen.
Harry war nicht mehr Klamotten einkaufen gegangen, seit er seine erste Schuluniform kaufen musste (es war auch sein erster Klamotteneinkauf). Es versteht sich von selbst, dass Harry völlig verloren war, als Hermine ihn zu einem Muggelladen brachte. Es gab Hunderte von Stilen zur Auswahl.
Hermine beschloss, Harry seine eigene Kleidung auswählen zu lassen. Es war ein Fehler, den viele Frauen machen, wenn sie zum ersten Mal ausgehen; Sie glauben, dass ihre Freunde ohne ihren Beitrag die geringsten Spuren von Geschmack und Stil haben können. Hermine bemerkte ihren Fehler, als Harry ihr einen schlichten weißen Pullover zeigte – vier Nummern zu groß – und eine Jeans – wieder vier Nummern zu groß. Hermine schleifte Harry fast körperlich durch den Laden, als sie über ein Dutzend Hemden und Hosen für Harry zum Anprobieren auswählte. Dann brachte er sie in die Umkleideräume und ließ sie jeden ausprobieren. Hermine bat Harry, jedes Outfit vor ihr zu zeigen. Nachdem er Harry dazu gebracht hatte, ihm den Rücken zuzuwenden, um die Kleider zu zeigen, lehnte er alle seine Entscheidungen ab. Entweder passten sie ihm nicht, oder die Farbe war plötzlich falsch für ihn. Dann führte er Harry durch den Laden und wählte ein Dutzend weitere Outfits aus. Harry musste dann jedes probieren und Hermine würde ihn untersuchen und dann entscheiden, ob Harry es kaufen würde. Er wiederholte diesen Vorgang unzählige Male in den nächsten vier Stunden und drei Läden, bis er mit drei Hemden und zwei Hosen für Harry zufrieden war. Vor diesem Tag hatte Harry nicht bemerkt, dass Einkaufen so ein zermürbender und ermüdender Prozess war.
Nach einem leichten Mittagessen in einem Muggelrestaurant kehrten sie zum Schloss zurück. Als sie ankamen, sah Hermine zu, wie Harry sich anzog.
Nein, kein Polo, sagte er. Versuchen Sie den mit dem blauen Knopf … nicht den roten.
Harry brauchte eine halbe Stunde, um sich anzuziehen. Hermine änderte ständig ihre Meinung darüber, was sie anziehen sollte. Als sie das blaue Hemd zum siebten Mal anprobierte, merkte sie, dass er genauso nervös war wie sie.
Nachdem sie sich erfolgreich angezogen hatte, fertigte Hermine einen Schlüssel aus einem alten Stück Pergament an. Harry stieg anmutig in den Hinterhof des Granger-Hauses hinab. Hermine schwenkte ihren Zauberstab und reinigte Harrys Kleidung.
Sind Sie bereit? «, fragte Hermine.
Ja, sagte Harry laut, Sprich nicht über Sex. Sprich nicht über Sex.
// Hermine wollte gerade die Hintertür öffnen, als Harry sie aufhielt.
Hermine, deine Augen er zischte. In all der Aufregung hatten sie vergessen, ihre jetzt größtenteils grünen Augen zu verbergen. Harry wusste, dass Hermine Recht hatte, als sie sagte, dass ihre Eltern den Grund für diese Veränderung nicht erraten konnten, aber sie wollte es nicht riskieren. Hermine wedelte mit ihrem Zauberstab vor ihrem Gesicht und das Grün wurde durch Braun ersetzt.
Die Hintertür öffnete sich mit einem Knall, als Hermine ihren Zauberstab hob. In der Tür stand ein kleiner Mann mit lockigem braunem Haar, dem gleichen Haar wie Hermine. Er sah Harry wütend an.
Sind Sie Potter? fragte er streng.
Ja, Sir, antwortete Harry leise.
Was haben Sie mit meiner Tochter vor? verlangt.
Vati schimpfte Hermine.
Richard Eine Stimme, die der von Hermine sehr ähnlich war, war aus dem Haus zu hören. Lass den armen Jungen in Ruhe
Eine Frau mit einer Nase und einem Mund, die Hermine sehr ähnlich waren, führte den Mann von der Tür weg.
Aber Fiona, das ist mein Job, protestierte er, als er verschwand.
Hermine brachte Harry nach Hause. Seine Eltern standen vor dem Ofen.
Mama, Papa, das ist Harry Potter. Harry, das sind meine Eltern, Doktor Richard Granger und Doktor Fiona Granger. Hermine stellte sie vor.
Du kannst uns Fiona und Richard nennen, sagte Hermines Mutter herzlich. Harry war klar, dass Fiona alles tat, um es ihm bequem zu machen.
Nein, kann er nicht, protestierte Hermines Vater. Harry konnte sicher annehmen, dass Richard nicht die Absicht hatte, dass Harry sich wohl fühlte.
Macht nichts, sagte Fiona. Dann schüttelte er Harrys Hand und sagte aufrichtig: Hallo Harry.
Hallo Ma’am, erwiderte Harry auf die Begrüßung.
Richards Begrüßung war nicht so herzlich und einladend wie die seiner Frau. Tatsächlich, als Harry seine Hand nach Hermines Vater ausstreckte, sah der Mann ihn an, als ob es etwas Irritierendes wäre. Eine gefühlte Ewigkeit lang stand Harry mit ausgestreckter Hand da und wartete darauf, dass Richard ihn schüttelte.
Harry sah, wie Hermine ihrer Mutter einen besorgten Blick zuwarf. Es war klar, dass Hermine wegen des Verhaltens ihres Vaters sowohl besorgt als auch verlegen war. Fiona zog den Blick ihrer Tochter auf sich und brach die peinliche Stille.
Sollen wir zu Abend essen? sagte Fiona und führte alle aus der Küche ins Esszimmer.
Es war ein wunderbar zubereitetes Gericht mit Brathähnchen und Kartoffeln. Während sie aßen, würde Fiona Harry eine höfliche Frage über sich und Hermine stellen. Zum Beispiel: Teilen Sie sich viel Unterricht?, Magst du Hogwarts? und Weißt du, was du mit deinem Leben anfangen sollst, nachdem du die Schule beendet hast?
Harry beschränkte seine Antworten auf Ja, Ma’am oder Nein, Ma’am. Er hatte Angst, dass er etwas Unangemessenes sagen würde, wenn er mehr als das sagte. Zum Beispiel; Ich kann aus dem Gedächtnis eine exakte Kopie der Vagina Ihrer Tochter zeichnen Harry dachte, es wäre nicht angemessen.
Natürlich starrte Richard Harry während des gesamten Essens drohend an. Das trug zu Harrys bereits überwältigender Nervosität bei. Der junge Magier schwitzte die Kugeln.
Als Hermine und Fiona mit ihren Mahlzeiten fast fertig waren, bemerkte Harry, dass sie ihr Essen kaum angerührt hatte. Er aß nicht viel, weil er sehr nervös war. Aber Richard fand, dass sein Appetitmangel etwas Beunruhigendes war.
Ist unser Essen nicht gut genug? fragte Richard, während er Harry böse anstarrte.
Richard, was denkst du, was du tust? fragte Fiona.
Das ist mein Job, sagte Richard, als ob diese beiden Worte seinen Standpunkt klar bewiesen hätten.
Also, was genau ist deine Aufgabe? «, fragte Hermine. Harry konnte sehen, dass seine Freundin über das Verhalten seines Vaters verärgert war.
Es ist meine Aufgabe als dein Vater, erklärte Richard. Es ist die Pflicht aller Väter, Jungs, die sich um ihre Töchter kümmern, das Leben schwer zu machen.
Komm schon, Richard, schimpfte Fiona. Mein Vater hat dir dasselbe angetan, als ich dich nach Hause gebracht habe. Ich erinnere mich sehr gut, dass mein Vater es hasste, wie er dich behandelt hat.
Das hier ist anders, argumentierte Richard. Dein Vater war unrealistisch. Ich beschütze die Tugend unserer Tochter vor diesem geilen Hormonsack. Dies wurde vervollständigt, indem ein Finger in Harrys Richtung gesteckt wurde.
Hermine rollte nur mit den Augen.
Außerdem setze ich nur eine Tradition fort, argumentierte Richard. Jeder Vater sollte denken, dass der Typ, der mit seiner Tochter ausgeht, ein sexbesessener Dämon ist. Es ist unsere Pflicht als Eltern, unsere Tochter vor ihnen zu schützen.
Füllen Sie es, Richard. Fiona zog sich zurück. Hermine hat einen guten Kopf auf ihren Schultern und kennt Harry seit Jahren. Es ist klar, dass sie sich sehr umeinander sorgen. Dann lass das Kind in Ruhe
Richard grummelte etwas, bevor er traurig den Kopf senkte.
Nach dem Abendessen half Harry den Grangers, den Tisch abzuräumen. Die vier gingen dann ins Wohnzimmer, um etwas zu trinken. Fiona setzte sich auf das Sofa, während Harry und Hermine zwei bequeme Stühle gegenüber vom Sofa nahmen. Richard schenkte sich, Fiona und Hermine ein Glas Wein ein. Allerdings bekam Harry von Hermines Vater ein Glas warme Milch. Die Botschaft war für Harry klar; Richard sagte, dass Harry noch kein Mann war und den Wein nicht verdiente. Trotz der umwerfenden Blicke von Hermine und Fiona war Richard stolz darauf, Harry eine Stufe tiefer zu schlagen.
Oh, fast hätte ich es vergessen, rief Fiona. Ich habe meine hausgemachten Kekse gemacht Ich werde sie holen.
Als Fiona in die Küche ging, erinnerte sich Harry daran, dass Hermine ihm erzählt hatte, dass seine Mutter wunderbare Kekse backte, aber er konnte sich nicht genau erinnern, wann sie ihm das gesagt hatte. Harry hatte das Gefühl, dass es eine glückliche Zeit war, als er ihm von diesem kleinen Geschwätz erzählte. War es, als er und Hermine Seidenschnabel bestiegen, um Sirius zu retten? Oder war es, nachdem er in der zweiten Mission des Triple Wizard Tournament aus dem See gekommen war?
Einen Moment später kam Hermines Mutter mit einem Teller Schokoladenkekse zurück.
Ich weiß, dass Kekse nicht die besten Weine sind, aber sie sind meine Spezialität, sagte Fiona stolz. Er hielt den Teller zuerst vor Harry und er nahm einen. Es war immer noch heiß.
Ich habe sie gerade aus dem Ofen geholt, informierte Fiona Harry, als sie das Tablett zu Hermine trug. So sind die Kekse am besten, sie sind alle heiß und klebrig
Dann traf es Harry; Hermine hatte ihm neulich von Keksen erzählt, während sie in der Fernsehserie /’Harry, Jr.’/ auf und ab gesprungen war. Sie kündigte an, dass die Kekse ihrer Mutter beim Sex heiß und klebrig seien Diese Offenbarung beschwor in Harrys Geist das glückliche Bild von Hermine während dieses Gesprächs herauf; hüpfende Brüste und alles Harry erinnert sich daran, Hermine vor seinen Eltern gefickt zu haben Er brach die erste Regel, die Familie seiner Freundin zu treffen; Denk nicht an deine Freundin – geschweige denn beim Sex – nackt vor Mama und Papa / DO NOT THINK
Harry versuchte verzweifelt, die glückliche Erinnerung zu verdrängen, aber es erinnerte ihn an den Vorfall in der Besenkammer. Winzige Schweißperlen schossen wieder über Harrys Gesicht. Sie presste die Kiefer zusammen aus Angst, nicht zu wissen, wie weit die beiden in ihrer Liebe gekommen waren.
Nun, ich weiß, dass ich hier vielleicht voreilig bin, aber habt ihr zwei an die Kinder gedacht? fragte Fiona fröhlich. Glücklicherweise hatte er Harrys Unbehagen nicht bemerkt.
Aber Fionas Frage warf ein düsteres Konzept auf: Hatte Hermines Mutter verstanden, dass sie versuchten, Babys zu bekommen? Harry fühlte sich plötzlich sehr krank.
Mama, stöhnte Hermine. Ich bin erst siebzehn.
Das weiß ich, ich habe jahrelang darüber nachgedacht. Vielleicht, nachdem ihr beide Karriere gemacht habt, korrigierte Fiona und setzte sich neben Richard auf das Sofa. Ich möchte Enkelkinder, aber nicht jetzt.
Ja, aber wie du schon sagtest, in Jahren, sagte Hermine errötend und Harry konnte sehen, dass Richard sehr genervt und verärgert über die Vorstellung war, dass seine Tochter Sex hatte; selbst wenn es darum geht, Enkelkinder zu zeugen. Oh, das erinnert mich, fügte Hermine hinzu. Unsere Freunde erwarten bald ein Kind.
Wer wirklich? fragte Fiona.
Remus und Tonks.
Wann werden sie kommen?
Ein paar Wochen später, antwortete Hermine. Am Anfang fühlt es sich komisch an, denn als Harry und ich sie dazu brachten, ein Ritual durchzuführen, das wir neulich in einem Buch gefunden hatten, wurden sie schwanger. Hermine kicherte, als sie sich an den Witz erinnerte. Wir wussten damals nichts davon, aber der Nebeneffekt des Rituals ist, dass es die Schwangerschaft beschleunigt, sodass es nur zwei Monate dauert.
Was für ein Buch hätte ein solches Ritual? fragte Fiona mit offensichtlicher Neugier.
Ein tantrisches Buch… Hermine hielt abrupt inne und schluckte vor Angst. Es war klar, dass er mehr sagte, als er wollte.
Harry hatte angenommen, dass Fiona genau wusste, was Hermine meinte, wenn sie das Wort tantrisch in ihrem Gesichtsausdruck benutzte. Sein Gesicht war eine Mischung aus Wut und Ekel.
Tantrisch Fiona erstarrte. Ein Buch über tantrische Rituale Bitte sag mir, dass du nie praktiziert hast?
Hermines und Harrys schuldbewusstes Schweigen beantwortete Fionas Frage.
Während Fiona eindeutig wusste, was der Begriff tantrisch bedeutete, schien Richard ein wenig hinterher zu sein.
Tantrisch, das habe ich irgendwo gehört, sagte Richard laut. Ist das nicht das, was Sting tut?
Ja, das macht Sting Fiona zischte. Und anscheinend tut das deine Tochter
Richard warf Harry einen verwirrten und wütenden Blick zu, bevor er mit sanfter, aber ominöser Stimme sagte; Hast du meine Prinzessin berührt?
Ich kann nicht glauben, dass du Sex hast, junge Dame Fiona schrie.
Mama, du hast gerade aufgehört zu fragen, ob wir Kinder haben wollen Hermine zog sich zurück.
Nun, ich hätte nicht gedacht, dass du so früh in deiner Beziehung üben würdest
Wie Mutter und Tochter argumentierten, hatte Harry Angst vor Richard. Der alte Mann hatte die Hände im Schoß zu Fäusten geballt und zitterte sichtlich. Für einen Moment fragte sich Harry, ob Hermine ihren Vater betäuben müsste.
Mama, ich kenne Harry seit sechs Jahren, protestierte Hermine. Erzähl mir nicht, dass du so lange gewartet hast, bevor du Sex mit meinem Dad hattest
Nicht dasselbe, Miss Ihr Vater und ich hatten bereits das College beendet und übten unser eigenes, als wir uns trafen. rief Fiona. Wir waren reifer als jetzt, als wir zum ersten Mal Sex hatten
Richard stand auf und Harry begann nach seinem Zauberstab zu greifen. Er hoffte, dass Hermine ihm verzeihen würde, dass er seinen Vater verzaubert hatte.
Reifen? «, fragte Hermine. Wie könnte es ein Zeichen von Unreife sein, dass Harry und ich miteinander geschlafen haben?
Du hast meine Prinzessin berührt knurrte Richard.
Du bist zu jung für so eine Beziehung, sagte Fiona.
Zu jung? Wie kannst du ausgerechnet sagen, dass ich zu jung für Sex bin? «, fragte Hermine.
Weil ich deine Mutter bin
Dann hättest du mir vielleicht nicht die Internatstagebücher geben sollen, als ich nach Hogwarts ging, sagte Hermine drohend.
Was soll das bedeuten? fragte Fiona.
Der Tumbleweed-Tanz …, sagte Hermine kryptisch. Zuerst schien Fiona von Hermines Antwort verwirrt zu sein, also fügte Hermine zwei Namen hinzu. Jakob und Charlotte.
Plötzlich wurde Fionas rotes, wütendes Gesicht bleich und sie atmete beruhigend ein.
Richard, setz dich, befahl Fiona.
Aber er hat meine Prinzessin berührt, protestierte Richard. Es war klar, dass sie dem Jungen, der ihr die Jungfräulichkeit ihres kleinen Mädchens genommen hatte, unbedingt schaden wollte.
Hermine ist eine dumme, intelligente junge Dame, sagte Fiona. Es war klar, dass Fiona immer noch verärgert über die Tortur war, aber aus irgendeinem Grund drängte sie sich, es durchzustehen. Sie springt mit keinem Typen ins Bett. Außerdem, wie sie sagte, kennt sie Harry seit sechs Jahren.
Hermine stand auf und sagte mit ruhiger und emotionsloser Stimme: Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir uns trennen.
Harry stand auf und ging hinter seine Freundin in Deckung. Hermine hätte vielleicht den Zorn ihrer Mutter entgleisen lassen, aber ihr Vater war immer noch ein Pulverfass, das darauf wartete zu explodieren. Hermine wünschte ihrer Familie eine gute Nacht und führte Harry aus dem Haus.
Hermine und Harry benutzten den Schlüssel, um nach Hogwarts zurückzukehren, und als sie zum Schloss gingen, fragte Harry: Was war das? Sie fragte.
Was, mein Vater oder meine Mutter? Sie fragte.
Ich verstehe deinen Vater. Er hat deutlich gemacht, dass ihm die Idee nicht gefällt, dass ich seine ‚Prinzessin‘ berühre, antwortete Harry. Was hast du deiner Mutter gesagt, damit sie nicht mehr redet? Wer sind Jacob und Charlotte?
Oh, das, ein verwirrtes Lächeln erschien auf seinem Gesicht. Ich war etwas nervös, nach Hogwarts zu gehen, erklärte Hermine. Weißt du, es ist das erste Mal weg von zu Hause oder so. Also gab mir meine Mutter ihre Tagebücher, die sie führte, als sie ins Internat ging. Sie sagte, es würde mir helfen, mich zu beruhigen, wenn ich sehe, dass sie ähnliche Nerven durchmacht.
Mir ist aufgefallen, dass einige Ihrer Einträge verschlüsselt sind, fuhr Hermine fort. Ich konnte das Passwort bis zu meinem dritten Jahr nicht knacken – das sollte Ihnen sagen, wie schwer es war, den Code zu knacken. Ich habe gelernt, dass dies hauptsächlich Einträge über Männer und Liebhaber waren.
Und warum ist er verrückt geworden, als er diesen Tanz erwähnt hat? fragte Harry.
Sagen wir einfach, ich habe meine Haare von meinem Vater, antwortete Hermine. Alles Seltsame an mir kam von meiner Mutter.
Was soll das bedeuten?
Meine Mom hat … Hermine hielt inne und versuchte, die richtigen Worte zu finden. Sie hat beim Tanz mit einem Jungen und einem Mädchen etwas Unangemessenes getan … zur gleichen Zeit.
Harry stand auf seine Weise tot da.
Drei Wege? er murmelte. War deine Mutter dreifach?
Er war jung, begründete Hermine. Und das war in den Siebzigern.
Ein warmes, glühendes Gefühl durchfuhr Harry. Hermine hatte gerade zwei Dinge zugegeben. Zuerst scherzte er, dass er sein wildes und seltsames Verhalten von seiner Mutter geerbt habe. Letztere gab zu, dass ihre Mutter einen Dreier hatte Hermine hatte unabsichtlich angedeutet, dass sie vielleicht jemandem ihre kleinen Sex-Tolle schenken wollte
Du hast keine Ahnung, wer sich uns anschließt, Potter, schimpfte Hermine und entzifferte ihren Blick. Ich bin die einzige Hexe der Zauberin.
Wer jemals etwas über einen Zauberer gesagt hat, sagte Harry glücklich.
Hermine sah Harry zwei volle Sekunden lang mit Tränen in den Augen an, bevor sie sagte; Sieht so aus, als würde heute Nacht jemand alleine schlafen.
Getreu seinem Wort verbrachte Harry die Nacht allein in seinem Zimmer. Er war so wütend auf sie, dass Harry bezweifelte, dass sie so geneigt sein würde, ihn zu wecken, wie er es an diesem Morgen wieder getan hatte.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert