Von Den Bällen Gefangen

0 Aufrufe
0%


Hey Emily, das ist deine kleine Schwester. Ich habe diese Geschichte geschrieben, nur damit du weißt, wie sehr ich meinen Schwanz in deine Kehle und in dein Arschloch bekommen will. Ich habe gehört, dass du und deine beste Freundin ihr von eurem harten Sex erzählt habt, also hier ist eine Fantasie für dich.
Dies ist eine Geschichte für meine Schwester Emily, eine schlechte Prostituierte, die harten, harten und bösen Sex genießt. Manchmal schreiben Emily und ich Geschichten zusammen, aber das hier habe ich nur für sie geschrieben. Emily ist eine schmutzige Fickspielzeughure, die die Art von Sex genießt, die in dieser Geschichte beschrieben wird
Meine Schwester/Sexsklavin Emily
Gestern Nachmittag ging ich zum Haus meiner Schwester Emily, um ihren Mann zu begleiten, da er geschäftlich eine Woche lang nicht in der Stadt war. Wir beschlossen, gegen acht Uhr zu Abend zu essen. Nach dem Abendessen sagte Emily, sie würde duschen, und wenn sie fertig sei, solle ich mir einen Film aussuchen, den ich mir ansehen würde. Während er in der Dusche war, ging ich ins Schlafzimmer. und nachdem ich einen Hardcore-Pornofilm abgespielt hatte, den ich mitgebracht hatte, rief ich meine Freunde an und sagte ihnen, sie sollten zum Haus meiner Schwester kommen und mir helfen, sie zu ficken. Ich schaltete die DVD wieder ein, zog mich dann komplett aus und ging ins Badezimmer, um Emily aus der Dusche zu holen. Bist du das?, fragte er, als ich das Badezimmer betrat. Ich dachte, du brauchst vielleicht Hilfe beim Abwaschen da drin. Er lachte und sagte scherzhaft: Ja sicher, komm rein. Dann schob ich die Duschtür auf und zu Emilys Überraschung stand meine Schwester nackt da eine große Erektion und ich duschte mit ihm Ich habe nur Spaß gemacht Was machst du? Oh mein Gott Du machst dich besser bereit, Emily zu ficken, weil ich erwartet hatte, dich so alleine zu erwischen, du gottverdammte Schlampe. Sagte ich, als ich sie an den Haaren packte und ihr ins Gesicht schlug.
Dann, bevor ich etwas sagen konnte, drückte ich ihn auf die Knie und schob meinen Penis in seine Kehle. Ich stand da und verfluchte ihren Mund, bis alle Shampoos, die meine Schwester benutzt hatte, weggespült waren. Dann schleppte ich sie auf allen Vieren ins Schlafzimmer und sagte ihr, sie solle ihr Hochzeitskleid anziehen. Nachdem sie ihr Hochzeitskleid angezogen hatte, stellte ich eine Videokamera auf ihr Bett, damit ich unseren schmutzigen, inzestuösen Sexakt aufnehmen und filmen konnte. Sag der Kamera deinen Namen, Schatz, befahl ich ihr. Mein Name ist Emily, ich bin dreißig Jahre alt und die Sexsklavin meines Bruders, sagte sie, genau wie ich es ihr gesagt hatte. Richtig, dein Name ist Emily, du bist meine Schwester Emily. Ich liebe dich mehr als deinen Mann. Sag du liebst mich du Scheißhure. Ich liebe dich mehr als meinen Ehemann, kleiner Bruder; bitte fick mich in mein Arschloch und meine Muschi. Ja, du magst es, in deinem Hochzeitskleid aus deinem Arschloch gefickt zu werden, nicht wahr, du dreckige Hure, sagte ich, während ich spuckte und meiner Schwester ins Gesicht schlug. Ja, ich liebe es, wenn du mich fickst, während ich mein Hochzeitskleid trage, ich fühle mich wie eine schlechte Schlampe. sagte. Ich sagte gut. Denn meine Freunde werden bald hier sein und wir alle werden ‚dich ficken und in deinen Mund ejakulieren, du Pennerfotze‘. Sie hatten Namen wie ‚billige Schlampe‘ und ‚eine Müllhure‘, als wir uns abwechselten Sie fickte sie in den Mund. Sie wusste, dass sie ihr Hochzeitskleid trug. Drinnen wurde sie von ihrem Bruder und acht Freunden in Arschloch, Mund und Muschi gefickt.
Wir haben ihr ins Gesicht geschlagen und auf sie gespuckt, während sie auf ihren Arsch, ihre Fotze und ihren Mund geschlagen und ihr so ​​abfällige Namen gegeben hat. Nachdem alle damit fertig waren, in Emilys Mund zu ejakulieren, sagte ich meinen Freunden, sie sollten gehen, und ich sagte: Du musst gehen, damit meine Schwester und ich eine gute Zeit mit meiner Familie haben können, ich denke, wir sollten jetzt allein sein. Ich habe Emily einmal gesagt, sie solle ihr Hochzeitskleid ausziehen und nackt bleiben. Ich ging in ihren Schrank und zog eines der T-Shirts ihres Mannes aus und zog es an, nachdem ich Löcher in ihre Brust gestochen hatte, um ihre großen Brüste aufzuhängen. außen. Dann ihr Mann 146; Ich trug ein Paar weiße Strumpfhosen und Strümpfe. Sie waren also meine Brüder, sie zog die Unterwäsche ihres Mannes an und wurde von mir, ihrem jüngeren Bruder, gefickt. Zuerst fesselte ich ihr die Hände auf den Rücken und schrieb ihr mit einem Lippenstift Abschaum um den Mund. Dann schrieb ich Brüste auf ihre Brust über ihren Brüsten, dann schrieb ich Arsch auf ihr Kreuz und Fotze direkt über ihre Fotze. Ich fing an, sie in den Mund zu ficken und fing an, sie zu schlagen und sagte: Liebst du diese große Schwester? Sag mir, wie sehr du es liebst, eine dreckige Spielzeughure für deinen kleinen Bruder zu sein, während dein Mann nicht in der Stadt ist, Fotze. Ich lasse mich gerne von meinem Bruder ficken, weil ich eine Hure bin Sagte er, während er sie an ihren Haaren hielt und auf ihre Brüste schlug.
Ich verbrachte die nächste Stunde damit, Emily in den Mund zu scheißen und über ihr ganzes Gesicht und ihren ganzen Körper zu ejakulieren, dann band ich sie los und wir lagen zusammen im Bett, schmutzig, demütigend, hart lutschend und die ganze Nacht fickend.
Wir schliefen ungefähr zwei Stunden lang ein, dann fesselte ich, während Emily schlief, ihre Hände hinter ihrem Rücken und ihre Beine in der Mitte, sodass ihre Knie gebeugt und ihre Schenkel offen waren. Dann habe ich meine Schwester bösartig geweckt, indem ich ihr ins Gesicht schlug und sie anspuckte und sie Punk-Muschi und Hurensohn nannte. Sie fing an zu weinen, also zog ich sehr fest an ihren Haaren und schlug sie, damit sie noch mehr weinte, und dann fing ich an, sie in ihr Arschloch zu schieben. Ich zog an seinen gefesselten Händen, ließ meinen Hintern auf ihn gleiten und schlug so hart wie ich konnte auf seinen Hintern, bis er knallrot wurde. Je mehr sie weinte, desto mehr fickte und schlug ich sie, spuckte sie an und beleidigte sie, denn meine Schwester Emily ist meine Sexsklavin und ich liebe es, sie zu ficken und sie liebt es, wenn ich es tue, so sehr, dass sie weint. Was ist los, Fotze? Weinst du du kleine Schlampe? Ich dachte, sie liebt dich so, du verdammte Hure, sagte ich, als ich an ihren Haaren zog und ihr ins Gesicht schlug. Ich löste Emilys Hände und Beine und sagte ihr, sie solle ihr Hochzeitskleid anziehen. Nachdem ich mich angezogen hatte, sagte ich: Wir Wenn wir zu meinem Haus gehen, lass mich da drüben wichsen. Als wir bei meinem Haus ankamen, brachte ich meine Schwester in ihr neues Haus. Dies ist ein Unterschlupf, den ich unter meinem Keller gebaut habe.
Ich brachte ihn in sein neues Zimmer und kettete ihn mit einem Kragen um seinen Hals an die Wand. Dann, während sie in ihrem Hochzeitskleid an die Wand gekettet war, spuckte ich sie aus, schlug ihr ins Gesicht und sagte: Hier wirst du den Rest deines Lebens verbringen, du Dreckskerl. Bei jeder Gelegenheit werde ich dich in dieser kleinen Gefängniszelle ficken, die ich für dich gebaut habe, damit du vergessen kannst, dass dein Name Emily ist, dein neuer Name ist cumrag sexslave cuntbitch. Die Spiele waren jetzt vorbei, und Emily wusste, dass ich es ernst meinte und würde sie halten. Wir ficken seit mehreren Jahren hinter dem Rücken ihres Mannes und ich war in meinem Keller und habe darauf gewartet, ihn zu entführen und zu versklaven. Ich schlug ihm ins Gesicht, dann schob ich ihm meinen Schwanz in den Hals und sagte: Du magst diese Sperma-Sexsklavenfotze? Alles, was sie tat, war zu weinen, also schlug ich sie wieder und sagte: Weine weiter um mich, du verdammte Punkfotze, ich liebe es, dich weinen zu hören, wenn ich deinen Mund ficke. Dann drehte ich sie herum und schob meinen Schwanz in ihre Muschi und sagte: Ich bin dein Ehemann, du versaute Schlampe, jetzt bist du mit deiner Schwester verheiratet, du Arschloch. Emily trug immer noch ihr Hochzeitskleid, als ich das sagte Worte zu ihr, zog sie an den Haaren, spuckte sie an und schlug ihr ins Gesicht. Je mehr sie weinte, desto mehr fickte ich sie, schlug sie und zog an ihren Haaren.
Mach deinen verdammten Mund auf Emily sagte ich, während ich meiner Schwester ins Gesicht schlug. Emily gehorchte und öffnete ihren Mund und ich schob meinen Schwanz in ihren Hals. Ich habe sie eine Weile in den Mund gefickt, dann habe ich sie herumgedreht und meine Schwester heftig in ihr enges Arschloch gefickt, vor Schmerz geschrien und sie um Gnade betteln lassen. aber ich gab nicht auf und schlug meine Schwester so fest ich konnte in den Arsch, zog sie an den Haaren, schlug ihr auf den Hinterkopf und nannte sie einen Hurensohn.
Meine Sexsklavin/Schwester Emily: Teil 1 Missbrauch
Meine Schwester Emily ist 30 Jahre alt und glücklich verheiratet, eigentlich glücklich verheiratet, bis wir ihr einen sicheren Ort geschaffen haben, an dem sie jederzeit eingesperrt ist. Ich verbrachte einige Zeit damit, den Unterstand zu machen, um ihn darin zu halten, und es stellte sich als wirklich schön heraus. Dort hat er alles, was er braucht, einen Käfig zum Schlafen und eine schöne Wand, an die er sich ketten kann. Ich war gestern bei meiner Schwester/Sklavin und das erste, was ich tat, als ich sie sah, war: Hey Emily, bist du bereit für etwas Belästigung? Er nickte ja, weil er die Strafe dafür kennt. Ich sagte fein und spuckte ihm ins Gesicht und schlug ihn. Dann öffnete ich ihren Latex-Mumienanzug und fesselte ihre Hände und Knie in einer Doggy-Style-Position an den Boden. Gleich danach steckte ich meinen Schwanz in ihre Muschi und fing an, sie gnadenlos zu ficken. Ich ging zwischen ihrem Mund und ihrer Muschi hin und her, knallte sie und nannte sie ein Stück Scheiße, Hure, während ich ihr ins Gesicht schlug und auf sie spuckte. Sie weinte zu mir Wie konntest du mir das antun? Ich bin deine Schwester Halt die Klappe, Emily, du bist jetzt meine Sexsklavin, sagte ich. Dein Hauptanliegen im Leben ist es, meinen Schwanz in deinen Hals, deinen Arsch und deine Fotze zu bekommen, also je eher du dich daran gewöhnst, desto besser. Ich fuhr fort, sie von hinten in die Muschi zu ficken, während ich mit meiner rechten Hand an ihren Haaren zog und ihr mit meiner linken ins Gesicht schlug. Plötzlich zwang ich meinen Schwanz in ihren Arsch und brachte sie zum Schreien und ich fühlte die Vibrationen ihrer Schreie in meinem Schwanz Sie war in ihrer Fotze. Lebe den Rest deines verdammten Lebens. Ich war erstaunt, wie viel sie weinte. Je mehr sie weinte, desto härter schlug ich sie in ihr Arschloch und sagte ihr, sie sei nichts als eine Sexsklavin. eine Ladung traf seinen Mund und seine Kehle.
Meine Sexsklavin/Schwester Emily: Punkt 2 Komfort
Jetzt, da ich damit fertig war, Emily zu misshandeln, war es an der Zeit, sie zu trösten. Ich öffnete ihren Latex-Mumienanzug und hielt sie aufrecht, band ihre Füße an den Boden und hob sie an den Schultern hoch. Ich schloss die Gesichtsmaske, öffnete aber seinen Mund und seine Augen, damit er atmen und sehen konnte. Ich rief meine Sklavin Kristen herbei, um mir zu helfen, meine Schwester zu trösten. Kristen betrat lächelnd den Raum und fragte mich: #148; Was macht deine kleine Sexsklavin hier? Gut, sagte ich. Sie braucht nur etwas Trost, damit sie sich entspannen kann. Nun, ich denke, ich kann dir dabei helfen, sagte sie. Kristen ist sehr gut darin, Sklaven zu trösten, weil sie so eine beruhigende, süße Stimme hat. Jetzt beide Seiten von Kristen und Ich bin sanft zu Emily zu ihren Ohren. Während wir uns irgendwie unterhielten, sagte ich zuerst: Okay Emily, wir sind hier, damit du dich wohl fühlst. Wir haben die Kontrolle und es ist in Ordnung, Emily, du bist Schwester und ich bin hier, um auf dich aufzupassen, sagte Kristen mit ihrer süßesten Stimme. Kristen und ich streichelten ihren ganzen Körper, während sie sang, damit sie sich besser fühlte. #148; Ich bin deine Schwester Emily und es ist alles in Ordnung, sagte ich, während ich ihre Fotze massierte. Emily, wir lieben dich, sagte Kristen mit ihrer Engelsstimme, als sie unsere Sklavin umarmte. Wir machten stundenlang weiter und sagten Emily, dass es ihr gut gehe und sie die Kontrolle habe. Als Emily einschlief, zogen Kristen und ich sie aus dem Kleiderbügel und banden sie fest ihr Bett, um nachts zu schlafen. Kristen und ich gingen in unser Schlafzimmer, um Sex zu haben, und ich schlug vor, Emily als Spielzeug zu benutzen, während wir Liebe machten, und Kristen stimmte zu.
Meine Sexsklavin/Schwester Emily: Teil 3 kontrollierter Missbrauch
Mehrere Stunden waren vergangen, seit wir unseren Sklaven eingeschläfert hatten, und als wir den Raum betraten, war es sehr still. Kristens Verhalten hatte sich jetzt geändert, weil sie so erregt war, dass es nicht mehr so ​​beruhigend war wie vor Stunden. #148; Steh auf, du verdammte Hure, schrie er meine Schwester an. Als ich Emilys laute Stimme hörte, die den Befehl rief, sah ich, wie sie einen Ruck gab. Komm, zeig deinem Bruder, wer sein Meister ist, sag ihm, dass du die Kontrolle hast, sagte er dass ich vortrat und meinen Schwanz in den Hals meiner Schwester schob und anfing zu reden. Pump dein Gesicht richtig hart. Du Fotze, magst du es, vom Schwanz deines Bruders in deinen Mund gefickt zu werden? sagte ich, während ich seinen Mund missbrauchte. sagte Kristen und schlug meiner Schwester ins Gesicht. Dann holten wir Emilys Mumienanzug heraus, um ihr in den Arsch und in die Muschi zu treten. Während Emily immer noch ans Bett gefesselt war, saß Kristen auf ihrem Gesicht und ich hob die Knöchel des Sklaven an, damit ich ihr Arschloch und ihre Pussycats erreichen konnte. Ich fing an, meine Schwester in die Fotze zu ficken, Kristen knallte ihr Gesicht mit ihrem triefend nassen Abschaum und sagte Meine Fotze, Schlampe, das ist keine Trostzeit mehr. Sie waren in der 69er Position, also stellten wir meine Schwester auf alle Viere mit Kristen unter ihr.
Als ich meine Schwester brutal ins Arschloch fickte, drückte Kristen Emilys Kopf in ihre Fotze. Es ist mir egal, ob es ihm gefällt oder nicht Für mich ist er nur ein Hurensohn #148; sagte ich, während ich meinen Bruder belästigte … Ich will seinen Schwanz aus ihrem Arsch lutschen, sagte Kristen. Also ging ich direkt an Emilys Arsch hoch zu Kristens Mund. Mein Schwanz ging hinunter zu Kristens Kehle und sie liebte das Gefühl, mich zu lutschen, als sie meine Schwester zwang, uns zu gefallen. Kristen Dann kam er unter dem Sklaven hervor und stellte sich vor ihn. Er ging vorbei und fing an, Emily ins Gesicht zu schlagen, während ich weiter in ihr Arschloch hinein und wieder heraus ging. Um ihr in den Mund zu saugen und zu spucken? Ja, ich werde dein Sperma aus dem Arsch deines Bruders saugen und dir nur für dich in den Mund spucken. Als sie sagte, ich würde meine Last auf den Drecksack meiner Schwester schlagen, und Kristen ging mit einem Ausdruck auf ihrem Gesicht, der sagte, dass sie bereit war, Mut zu saugen und in die Münder unserer Sklaven zu spucken, und sie tat genau das. Nachdem sie mit dem sexuellen Missbrauch fertig war Meine dreißigjährige Schwester, sie sagte mir mit sehr sanften und süßen Stimmen, dass alles in Ordnung sei, weil wir sie etwa eine Stunde lang trösteten und sagten, dass sie die Kontrolle habe und dass wir sie liebten. Kristen und ich gingen dann zu einem schönen Essen und sind zusammen im Elternschlafzimmer eingeschlafen…..
Als ich in meinen Keller hinabstieg, konnte ich meine zweiunddreißigjährige Schwester Emily in ihrem Käfig weinen hören. Sie war immer noch ziemlich aufgewühlt, da es erst der zweite Tag ihrer sexuellen Fesselung war, also war es an der Zeit, sie an ihr neues Leben zu gewöhnen und ?zerbrochen zu werden? Lass ihn rein. Als ich mich dem Käfig näherte, sagte ich: Weine nicht Emily, ich liebe dich und werde ich auf dich aufpassen? Während ich einen gefalteten Ledergürtel auf meine Handfläche schlage. Ich öffnete Emilys Käfig und sagte ihr, sie solle raus und auf die Knie gehen. Seine Hände und Füße wurden mit kurzen Ketten an schwere Eisenkugeln gefesselt, um ihn an der Flucht zu hindern. Dann, als sie auf Händen und Knien schluchzte, spuckte ich sie an und sagte: Du bist so ein Idiot? Ich sagte. dann packte ich sie an den Haaren und schlug ihr ins Gesicht und sagte: ‚Mach deinen verdammten Mund auf Ist es Zeit, deinen Bruder zu lecken? Deine schwanzfickende Schlampe? jedoch steckte ich meine Erektion in den Mund meiner Schwester Emily und zwang sie zu saugen. Sie weinte, als mein Penis in ihren Mund ein- und ausging, also verprügelte ich sie und sagte ihr, sie solle den Mund halten. Nachdem ich Emilys Mund missbraucht hatte, bereitete ich sie auf ihre erste Party vor. Ich ließ dreißig Typen zehntausend Dollar pro Stück zahlen, um abwechselnd meine Schwester in ein Hochzeitskleid zu vögeln, also musste ich meine Schwester/Sexsklavin Emily für die Firma fertig machen. Nachdem ich es fertig hatte, sagte ich Kristen, sie solle die Männer reinlassen. Kristen öffnete die Tür und sagte: Geh und hol deine Männer und alle brandmarkten meine Schwester Emily, indem sie fluchen, spucken und schlagen. Emily weinte, als wir sie mit Riemen schlugen und ihr Arschloch, ihren Mund und ihre Fotze fickten. Du lernst besser, es zu lieben, so gefickt zu werden, Emily Hat meine Schwester eine verdammte Wendung genommen? Ich sagte heiße Muschi. Emily hat nur geweint, als wir den Zug angelassen und sie verprügelt haben. Wir beschlossen alle, in sein Arschloch zu ejakulieren, dann beschlossen wir, ihn in eine große Schüssel zu blasen und ihn zu trinken. Kristen betrat den Raum mit einer großen Glasschüssel und stand dort mit meiner Schwester, während sie abwechselnd auf Emilys Arschloch schoss. Ein paar von uns hoben sie hoch, nachdem wir alle auf meine Sexsklavin gespritzt hatten, während Kristen die Glasschüssel unter ihren Arsch stellte und das Sperma von allen hineinfallen ließ. Nachdem das ganze Sperma aus Emilys Sauerei kam, zwangen wir sie, alles aus der Glasschüssel zu trinken, dann steckten wir sie zurück in ihren Käfig und ließen sie allein im Dunkeln, bedeckt mit Sperma, Speichel und ihren eigenen Tränen.
Ein paar Stunden später betrat ich den Raum mit einem Schlauch und wusch meine Schwester/Sexsklavin Emily, damit ich sie zu meinem eigenen Vergnügen benutzen konnte. Nach ungefähr fünfzehn Minuten, in denen kaltes Wasser über sie lief, war sie bereit, belästigt zu werden. Ich öffnete ihren Käfig, schleppte sie nach draußen und entfernte ihr Hochzeitskleid aus ihrer ersten Charge. und er fing an, sie zu ficken. Ich hüpfte zwischen dem Arschloch meiner Schwester und ihrem Mund hin und her, als meine andere Sklavin Kristen sie verprügelte und schlug. Gefällt dir das, Emily? Magst du es, wenn dein kleiner Bruder dich in dein Arschloch schiebt und dich wie eine Hure behandelt? Ich sagte, ich habe sie so hart gefickt, wie ich konnte. Sie hat nur geweint, also habe ich sie weiter gevögelt und ihr gesagt, sie sei ein wertloser Sexsklaven-Dreckskerl. Nachdem meine Schwester damit fertig war, Emily zu schlagen, steckte ich ihr eine Ladung in den Mund und Kristen brachte sie zum Schlucken. Dann steckten wir die Sexsklavin wieder in ihren Käfig und aßen schön zu Abend.
Meine Schwester/Sexsklavin Emily: Valentinstags-Special
Fröhlichen Valentinstag
Da heute Valentinstag ist, dachte ich, ich mache meiner Schwester/Sexsklavin Emily etwas Nettes. Ich öffnete die Tür zu meinem Keller und ging die Treppe hinunter zu dem Kerker, den ich für meine 32-jährige Schwester/Sexsklavin gebaut hatte. Mir folgten fünfzig Typen, die mir fünfzehntausend Dollar bezahlten, um mich zu ficken, meine Schwester/Sexsklavin Emily, in der Reihenfolge Mund, Arschloch und Muschi. Sobald wir die Gefängniszelle betraten, weckten wir ihn mit einem Eimer kaltem Wasser und fingen an, ihn zu belästigen und zu demütigen. Ich ging zu ihr und packte sie an den Haaren und zog sie auf die Knie und sagte: ‚Emily, bist du bereit für eine Party? bist du bereit gefickt zu werden?? Er schüttelte wild den Kopf und sagte: Ja, Meister, ich bin bereit, dass mein Bruder und seine Freunde mich ficken, bitte fick mich hart und bring mich zum Weinen. ?das?das ist, was ich hören will, Schlampe, Schlampe? Ich sagte. Dann steckte ich meinen Penis in ihren Mund und fing an, ihr Gesicht zu pumpen, während ich an ihren Haaren zog. Jeder würde sich um meine Schwester/Sexsklavin Emily versammeln und auf sie spucken und sie Schlampe, Müllhure, Fotze, Schlampe und Stück Scheiße nennen? Er fing an, Namen wie zu tragen Ich habe allen erklärt, dass sie zu meiner Schwester/Sexsklavin Emily unhöflich sein dürfen, sie aber nicht verletzen, weil sie mein Eigentum ist und mein Eigentum nicht beschädigt werden darf. Ich habe meinen Kunden erzählt, wie er neulich in den Kerkerraum gefallen ist und sich das Steißbein gebrochen hat und sie ihn ins Arschloch ficken ließen, während er eine Wendung machte. Wir banden seine Hände und Füße an den Boden und in einer vierbeinigen Doggy-Style-Position, sein Arsch wölbte sich und wir begannen abwechselnd, seinen Mund und sein Arschloch zu nehmen. Da ich meine Schwester/Sexsklavin Emily meinen Schwanz lutschen ließ, war ich die erste, die zu ihrer Fotze zurückkehrte, als ein Kunde ihr in den Mund drehte. Emily schrie vor Schmerz, als ich ihr in den Arsch schlug und sie so hart wie ich konnte fickte. Wenn du weiter so weinst, werde ich dich noch mehr ficken, Schwester? Ich sagte es, während ich meinen Schwanz in sein Arschloch steckte und auf sein gebrochenes Steißbein schlug. Als ich das tat, schrie sie, also fickte ich sie mehr und ?Siehst du, was du bekommst, wenn Emily so weint? Er konnte nicht antworten, weil sein Mund für die männliche Nachfolge benutzt wurde, während er gleichzeitig meine Sexsklavin Emily verprügelte, beleidigte und bespuckte. Nachdem wir alle meine Schwester/Sexsklavin Emily in Fotze, Mund und Fotze gefickt hatten, wechselten wir uns mit dem Abspritzen in ihren Mund ab und ließen sie alles in den großen 64-Unzen-Krug spucken. Als wir alle mit dem Abspritzen fertig waren, ließen wir meine Schwester das ganze Sperma aus dem Krug trinken und alles, was verschüttet wurde, musste geleckt und dafür geschlagen werden. Dann verabschiedeten wir uns alle von Emily, indem wir auf ihr gebrochenes Steißbein spuckten, Fotze und Klatschen und sie in ihrem Käfig zurückließen. Bevor ich dann meine Schwester/Sexsklavin Emily vor ihrem nächsten Gebrauch ausruhen ließ, goss ich einen weiteren Eimer mit kaltem Wasser hinein, um sie abzuwaschen, und ‚alles Gute zum Valentinstag, Emily, ich liebe dich und danke, dass du uns ein guter Liebhaber bist? .

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert