Vollbusige Liebhaber Können Es Kaum Erwarten Die Langbeinige Sexbombe Angela White Nach Mehr Schreien Zu Hören

0 Aufrufe
0%


Elric stand drei Dächer entfernt und konnte Francis immer noch perfekt hören, riechen und sehen. Sie hatte Körbchengröße B, einen ausgebeulten, aber nicht fetten Hintern. Ihre Hüften würden heiß sein. Seine Augen sind dunkelbraun mit kohlschwarzen Haaren. Sie hatte weiße Haut und trug immer schwarzen Lippenstift und lächelte sanft. Er war perfekt. Es war dunkel und geheimnisvoll.
Elric stand nackt da, die Brust weit offen, seine Muskeln glänzten im Mondlicht. Seine Haut war von einem kränklich tiefen Marineblau. Seine Augen waren von einem attraktiven Grün. Mit seinen langen spitzen Ohren und langen Eckzähnen breitet das Wesen seine Flügel aus. Kraftvolle Beine brüllen kraftvoll vom Dach in die Nacht seiner neuen Herrin entgegen. Er hat 300 Jahre gelebt, er hat sich in den letzten 30 Jahren seiner Gefangenschaft nicht von Menschen zurückgezogen, keine Vergewaltigung, kein Mord, dieser eine Mensch hat es verdient, er hat es gebraucht.
In einem schwarzen Höschen und einem schwarzen BH kletterte Francis unter die Decke und legte seinen Kopf zur Ruhe.
Er bemerkte nicht, dass das Schlafzimmerfenster aufglitt, als der Meistervampirlord hereinkam. Er sah das 20-jährige Mädchen an, das auf dem Bett lag. Seine Hände waren ausgestreckt, seine Nägel scharf und spitz.
Ihre Hände gleiten über ihre Hüften. Sie spreizte gewaltsam ihre Beine und zog ihn in ihr Becken. Ihr großer aufrechter 10-Zoll-Schwanz ruht auf ihrem Körper.
Francis keuchte beim Anblick des Monsters.
Die Tür öffnete sich abrupt, als Männer in Feindseligkeiten und Maschinengewehre auf den Vampirfürsten zuschossen. Der Vampir zischte, als er auf die Männer zulief. Sie legten ihre Waffen nieder und feuerten neue ab. Der Vampir brüllte außer Kontrolle, als er zu Boden fiel. Während der Vampir still lag, traten die Dartdrogen ein. Einer der Männer zog eine Waffe und erschoss das Mädchen auf dem Bett. Er schrie und sah auf den Pfeil auf seinem Arm. Es fiel dann zurück.
„Was war das, Herr?“ Einer der Soldaten fragte:
„Morning wird sich an nichts davon erinnern. Nimm Elric und lass uns gehen.“ Er befahl, als die feindlichen Männer eintraten.
Venessa betrachtete sich im Spiegel. Um allen „Kunden“ zu gefallen, trug sie einen einheitlichen Leopardenhaut-Einteiler mit einer einzigen Schnur zum Binden an der Rückseite des Einteilers, einem Teil zum Halten des Dings und Beinlöchern, die umwickelt waren, um einen G-String zu schaffen, um ihren Arsch zu bedecken . Ihre Vagina war komplett geschlossen und aus Elasthan. Das Einteiler teilte sich weit zwischen ihren Brüsten und hatte viele rosa Gurtbänder, die verhinderten, dass ihre Brüste enthüllt wurden. Es zeigte jedoch eine gewisse Spaltung. Sie war blond mit schmutzig blonden Haaren und hatte eine leichte Bräune. Sie hatte volle Lippen, die gut zu ihren großen C-Cup-Brüsten passten. Sie trug schwarze High Heels und sah durch ihre Socken. Ihr G-String war durch ihren Apfelarsch kaum sichtbar. Er rieb seine langen wässrigen Beine.
Ihr Job war nicht gerade der Modeljob, den sie wollte, aber ihr Gehalt war unglaublich.
Sie wurde dafür bezahlt, vor den gezeigten gruseligen Monstern schön auszusehen. Einige werden genetisch hergestellt, andere werden gefangen.
Es war klar. Eine große, dicke, durchsichtige Kunststoffzelle wurde abgesenkt. Ein Mann mit einem Rasiermesser im Gesicht. Er war ein kränklicher weißer Mann mit Pistolenkugeln als Zähne. Er trug dicke Latexwickel und schwere Stiefel.
Es war Venessas Aufgabe, die Monster zu zeigen und den Typen zu erklären, was sie waren, die kleine „Spiele“ aufstellten, um zu sehen, wie sich die Menschen ihnen gegenüber verhalten. Wer wird leben, wer wird sterben.‘
„Diese Herren sind Razorhead. Er kann extreme Bestrafungen aushalten und ist immun gegen Kopfwunden. Er ist stark und kann Menschen mit bloßen Händen in zwei Hälften schneiden.“ sagte er lächelnd
Er drehte sich um und sah, dass das Monster ihn angrinste.
Er versuchte sicherzustellen, dass er sie respektvoll und gut behandelte. Also wechselte er sich ab und zwinkerte dem Monster zu. Er wusste, dass sie ihn auf lange Sicht sowieso in Stücke reißen würden. Aber er war erleichtert bei dem Gedanken, dass sie ihm verzeihen würden, wenn er freundlich wäre.
Die Zelle wurde bewegt, während jemand anderes mit einem Team von Zombies ihren Platz in der Zelle einnahm.
„Alte, aber unvergessliche Zombies, diese Kreaturen, die Viren verwenden, sind nichts als primitive Impulse, und der grundlegendste Impuls ist natürlich zu essen, aber das tun sie nicht, sie erhalten ein Pheromon, das sie rund um die Uhr wütend macht, die einzige Möglichkeit sei froh, dich diesen Impulsen hinzugeben. Wie üblich wie Kopfschüsse.“
Entfernt, weil es durch jemand anderen ersetzt wurde.
„Diese Typen waren in letzter Zeit der letzte Schrei. Slenderman. Ein sehr dünner Mann, neun Fuß groß, trägt einen Anzug, kein Gesicht oder Ohren, nur eine leere Flosse. Die Kreatur entführt der Legende nach Menschen, und Gott weiß was, aber Unsere Schlankheit wird dem Tod geopfert: „Es hat Tentakel, um diejenigen zu ersticken, die gehen, es wächst aus seinem Körper heraus. Es stirbt offensichtlich nicht durch Schüsse, es stirbt nur durch Feuer.“
Er zog sich zurück und wurde durch einen anderen ersetzt.
„Wir nennen es den Schakal, einen Mann mit großen Klauen und blauen Flecken am ganzen Körper und Zähnen. Er geht nur mit einem Lendenschurz und ist in einem Kampf äußerst kämpferisch. Er ist stark, kann durch Schüsse und alle konventionellen Mittel sterben, aber diese Dinger passieren so schnell, dass die Opfer sich wirklich darauf verlassen können, dass sie die Arbeit erledigen.
Die Kreatur wanderte mit Muskeln im Gesicht und großen, dicken, scharfen Zähnen durch seine Zelle. Ihr Haar bedeckte ihr Gesicht, als sie schwer und wild atmete.
„Als nächstes kommt ein Serienmörder-Clown namens Mr. Pepper, ein Serienmörder-Clown, den wir nicht sterben lassen. Wir haben ihn wieder aufgeweckt und ihm ein widerlich böses Messer zum Kämpfen gegeben. Ein weiterer Gentleman. Die neueste Ausgabe unseres süßen Teams. Der Grinsender Mann Ein Anzug tragender und geliebter Mensch. Der Grinsende Mann mit einem Zylinder kann nicht sterben, soweit wir wissen. Wir kennen keinen Weg, ihn zu töten. Er hatte Pech, es hat nicht funktioniert wie es hätte getötet werden sollen. Aber extrem zivilisiert und doch auf der Pirsch. Kein Tier ist ihm je entkommen. Schneller als alles, was wir geschaffen oder gefangen haben, und extrem gefährlich. Aber er ist am vorsichtigsten. Du sagst ihm, er soll etwas tun und er wird bis zu einem gewissen Grad nachgehen Er hat einen Fluchtversuch unternommen und als wir ihn erwischt haben, ist er glücklich in seine Zelle zurückgekehrt und hat gesagt: „Ich hatte Spaß, ich bin bereit, jetzt zurückzugehen.“ Er liebt Sport und ist bereit, wenn er mitmacht Er hat es. Stimmen Sie jetzt ab, Leute. Startangebote sind Orks und nur 500 pro Person ist Dollar. Ork.“
Die Zelle wurde zurückgezogen, während das Tier eines Mannes friedlich saß.
Venessa betrat den Raum, in dem alle Kreaturen aufbewahrt wurden. Grinsender Mans setzte sich neben seine Zelle.
„Sehr gut gemacht Venessa, du bist wirklich sehenswert, Schatz.“ *Klick*, sagte er, sprach jede Silbe aus und endete damit, dass er seine scharfen Zähne zusammenpresste, um das Klicken zu machen.
„Danke, grinsender Mann. Nun, denkst du, es wird gekauft?“
„Ach, das glaube ich nicht.“ *klick* er kicherte.
„Warum?“
„Weil die liebe Venessa, halb Mensch, halb Fledermaus, vor einer Weile entkommen ist. *klick* sagte
Sie rollte ungläubig mit den Augen.
„Ja, jedenfalls, wir reden später mit dir, okay?“
Der grinsende Mann nickte ihr zu.
Er sah sich all die Monster an. So viele Geister, Monster, Kreaturen, eine Sphinx, ein Bigfoot, ein Dämon aus New Jersey, sogar Riesen und Drachen.
Endlich erreichte er die Zelle der Human Bats.
Leer.
„Du hast nur ein paar Minuten, Liebes.“ *klick* Eine Stimme war von der anderen Seite des Raumes zu hören.
Angst packte sie, als sie anfing zu laufen, immer noch in ihrem Fenstermorgenmantel, sie konnte kaum in Absätzen laufen. Er kam an einem untoten Piraten vorbei, der ihn mit einem lächelnden Schwert anstarrte. Er kam auch an einem Wasserspeier vorbei, der ihn anstarrte. Er rannte zur „Dungeons and Dragons“-Sektion, ging durch die „Sci-Fi-Sektion“, durch die „Serienmörder“-Sektion, dann durch die „Nightmare Monster“-Sektion, rannte so schnell er konnte durch die Monster. Er sah auf seinen Lauf. Er hielt einen Moment inne und trat ein wenig zurück, um eine schleimige, weiße, humanoide Kreatur zu sehen, die auf ihre Brüste starrte und ihren Penis rieb. Es war in der Rubrik „Sonstiges“ und hieß „Höhlenbewohner“. Die Kreatur hatte dämonische Reißzähne und spitze Ohren mit blauen Adern. Seine Kinnlade klappte herunter, als das nackte Biest fortfuhr. Er musste laufen.
Fortsetzung.
Er erreichte die Fahrstuhltür und zuckte zusammen, als er sah, wie sich die Zellentüren zu heben begannen. Das erste, was er auftauchen sah, war ein großer Schlamm, der aus seinem Gehege tropfte, dann schlossen sich die Türen. Er ging in den Keller, um zu entkommen. Ein Alarm stöhnte, als er oben Schüsse hörte. Er rannte in die Garage und rannte zu seinem Auto, tot, als er abrupt mit einem Pfeifen, gefolgt von einem lauten Knall, anhielt. Langsam begann er seinen Körper zu drehen, aber seine Füße blieben am Boden festgefroren. Eine Kreatur aus der Episode „Dungeons and Dragons“.
Ein Mindflayer. ��
Ein humanoider Körper mit vier Tentakeln, die einen kreisförmigen Mund umgeben, der Tentakel speichelt immer mit einem klebrigen Schleim. Dunkelblaue Haut, muskulös und unerbittlich. Aber Mindflayer hatte Flügel, um die Dinge interessanter zu machen.
Ein schrecklicher Gedanke kam ihm in den Sinn. Die Dinge, die er darüber sah, wozu diese Kreaturen fähig waren, keine von ihnen war schwächer als ein Mensch. Dann fiel ihm noch etwas ein. Das weiße Wesen reibt seinen Penis. Er erinnerte sich, dass sie alle von menschlicher DNA geschaffen wurden und alle männlich waren, also konnten sie sich nicht kreuzen oder die Periode reproduzieren, wenn sie entkamen. Wenn er etwas tut, von dem er nie gedacht hätte, dass er es tun würde. �
Er lächelte charmant, als er langsam seine Hand über ihren Arsch gleiten ließ.
„Hey, willst du dabei sein?“ “, fragte er und leckte sich über die Oberlippe.
Die nackte Kreatur begann sich zu verhärten, als er sie anstarrte.
„Herkommen.“ sagte sie und wandte ihm ihr Gesicht zu.
Die Kreatur kam auf einen Fuß, während ihre starken Hände ihre Brüste umfassten und ihre Tentakel sich um ihren Hals wanden. Er griff sanft nach einem der Tentakel, saugte an der Spitze und schob sie in seinen Mund. Lächelnd zog er sich zurück. Das Monster begann ihn misstrauisch anzusehen.
„Ich möchte, dass du mich in einem dieser Autos fickst.“ Sagte sie mit einem Lächeln und legte ein Stück des Outfits zurück in ein Auto, weg von ihrer Katze. Sie rannte plötzlich nach vorne und spreizte ihre Beine, schob ihr Glied zu ihrer Katze und saugte an einer ihrer Brüste. Er packte Venessas‘ Hüften und rammte sie. Sie schrie vor wahrem Vergnügen auf, als ihre Tentakel um ihre Brüste und ihren Hals glitten. Das ganze Auto schwankte, als er sein Glied hinein- und herausschob.
Nachdem sie alle rosa Bänder abgerissen und den Schulterteil des Kleides zur Seite gezogen hatte, spürte sie ihre Zähne auf ihren nackten Brüsten.
Er stöhnte ein wenig und zog seinen Hinterkopf an seine Brust. Schleife deinen Körper nicht. Sie schrie vor Orgasmus auf und fuhr mit ihren zarten Fingern durch ihr Haar.
Ihre Brustwarzen waren geschwollen und mussten gekniffen werden. Ein lautes „Ja!“ Sie stöhnte und spürte, wie die Zähne in ihre Brustwarze bissen. Er spürte, wie die Kreaturen in und aus dem harten Schwanz glitten, deren Kraft seine Beine zum Zittern brachte.
Alles an dieser Begegnung machte sie an, ihr Greifen und Umklammern ihrer Hüften, der Schwanz drin, die Tentakel auf ihrer Brust, die Gefahr von allem.
Die Kreatur holte ihr Glied heraus und fiel auf das Mädchen.
Ihre Augen platzten fast, als sie einen Tentakel in die bereits nasse Muschi steckte. Er schrie vor Freude auf und rieb sich mit beiden Händen den Kopf. Ein Tentakel rieb ihren geschwollenen Kitzler, ein anderer war in ihrer Fotze, ein anderer war unter ihrem G-String und rieb ihr Arschloch, und der letzte glitt über ihren Bauch. Seine Hände umfassten ihre wohlgeformten Hüften. Er stöhnte, wie er noch nie zuvor gestöhnt hatte. Er liebte jeden Moment dessen, was ihm passierte. Es sprang in die Gesichter der Kreaturen. Mind Flayer fickte die Frau, die ihren Mund wie eine Flasche Wasser trank.
Er hob sie in die Luft und schob hastig seinen G-String zur Seite und schlug ihm einmal auf den Hintern.
Er schrie mit einem Lächeln, als er auf seinem Hintern stand und sie ansah. Seine breiten Schultern heben sich, seine Augen starren.‘
Er fing an, seine Hüften zu drehen, sein Hintern war rund, sein Bogen war schön.
„Komm schon, großer Junge, fick meinen Arsch, du weißt, was du willst. Steig in mich ein, bring mich dazu, wie eine kleine Schlampe zu schreien, lass mich fallen.“ sagte sie fast verzweifelt.
Die Kreatur packte ihre Arschbacken mit beiden Händen und zerschmetterte sie zwischen ihren Fingern. Er steckte sein Glied in sein Arschloch und drückte nach vorne. Zuerst passierte nichts, dann wich er zurück und ging energisch nach vorne und schob alles in seinen Arsch. Sie schrie vor Schmerz und Lust, ihn zu lieben.
Mind Flayer schlug ihm wiederholt auf den Arsch und zwang seinen Phallus rein und raus. Sie stöhnte laut, drehte ihre Hüften und wand sich im Auto, leckte die Oberfläche. Er biss sich auf die Unterlippe und spürte, wie sie seinen Arsch so stark und vollständig ausfüllte. Er konnte die Intensität des Sex nicht glauben. Er spürte, wie Tentakel um seinen Rücken wirbelten. Es machte es nur schwieriger und schneller zu drehen. Sie schüttelte ihren Arsch ein wenig, während sie ihren Schwanz auf und ab bewegte. Plötzlich fühlte er Sperma in ihr. Heißes Sperma füllt ihr Arschloch und schreit gleichzeitig zum Orgasmus. Er zog langsam die Verlängerung von seinem Arsch, sein Bein zuckte ein wenig, und er fiel zurück und starrte ungläubig an die Decke.‘
Sie beugte sich über den Hintern des Autos, Sperma tropfte langsam von ihrem Hintern, es war so heiß und es blieb heiß und sickerte ihren Oberschenkel hinunter.
„Beeindruckende Show.“ *klick*�
Er stand auf und drehte sich entsetzt um, der grinsende Mann lehnte an einem Auto.
„Froh…“
„Natürlich nicht, ich werde dich nicht töten, weil du mein einziger Freund bist und aus Respekt vor dir werde ich dich nicht ficken, selbst wenn ich es unbedingt will.“ *klicken*
„Gehst du?“
„Warum ja, ich bin es.“ *klick* wegen seines Grinsens ist er kein einziges Mal gegangen.
Sie stand auf und ging auf ihn zu, bedeckte ihre Brüste und schob die Schultern ihrer Kleidung wieder an ihren Platz.“
„Kann ich dich umarmen, bevor ich gehe?“ *klick* gefragt,
Sie lächelte, als sie ihre Arme öffnete und der grinsende Mann sie umarmte. Er ließ sie los und begann wegzugehen.
„Lachen?“ er hat angerufen,
Er blieb stehen und drehte sich um
„Etwas anderes?“ *klicken*
Sie biss sich auf die Lippe, lächelte, hob einen Finger und rief ihn zurück.
Er ging zurück und öffnete seine Hose, während er seine Hand auf seine Brust legte und sie langsam herunterzog. Dann flüsterte er ihr ins Ohr und masturbierte langsam seinen harten Penis.
„Bis jetzt hat noch niemand den Notschlüssel erreicht, also haben wir wohl noch etwas Zeit.“ flüsterte er leise und ging auf die Knie.
Er leckte den Penis von Kopf bis Fuß und führte ihn langsam zu seinem Mund. Er saugte hart an seinem Penis, als das Grinsen des Grinsenden Mannes breiter wurde, und legte eine Hand auf seinen Kopf, als er das gesamte 10 Zoll lange Werkzeug in seinen Mund und seine Kehle gleiten ließ.
Er holte tief Luft, bevor er alles wieder in seinen Mund stopfte. Er schüttelte seinen Kopf schnell hin und her, landete auf der Basis und wich zurück, bis sein Kopf auf seinen Lippen lag.
Er liebte es, einen Fick zu geben.
Er liebte seine Lippen, die einen harten, heißen Penis umschlossen, er liebte das Gefühl, das seine Kehle hinunterlief, das Gefühl von heißem Sperma, das seine Kehle hinunterlief, als er ejakulierte, während er tief in die Kehle zog. Der grinsende Mann stieß einen unmenschlichen Schrei aus, der mitten aus einer tiefen Kehle drang. Er rollte seinen Mund über seinen Penis, spürte den Samen in seiner Kehle, zog ihn heraus und schluckte jeden Tropfen davon.
„Das ist mein Abschiedsgeschenk, Grinny.“
Der Grinsende Mann zog sie zu sich und leckte sich über die Lippen, weil er wusste, dass es ein Abschiedskuss war, da er keine eigenen Lippen hatte.
„Sehr lange Venessa, ich hoffe wir sehen uns wieder.“ *klick* Er ging zum Garagentor, und plötzlich begannen sich die Türen mit unglaublicher Geschwindigkeit zu schließen. Er rannte zur Tür, konnte es aber nicht schaffen, aber der Grinninganer bewegte sich schneller als alles, was er je gesehen hatte, und augenblicklich erkannte er, dass er auf der anderen Seite war und verschwunden war.
Venessa blieb drinnen. Er musste den Manuel-Pass im obersten Stockwerk erreichen, oder er musste warten, bis Verstärkung eintraf, um das Gebäude zu räumen. Die Verstärkung würde nicht rechtzeitig da sein, damit die Monster das Gebiet füllen konnten. Es sollte an den Handschalter gehen.
Seine Nacht hatte gerade erst begonnen. � ��

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.