Sexuelle Masturbation Muschi Und Tiefen Dildo Saugen

0 Aufrufe
0%


Dies ist die Geschichte der Verurteilung einer jungen Frau als Terroristin und was mit ihr geschah, als sie zu krimineller Sklaverei verurteilt wurde. Kriminelle Sklaverei ist nicht unmöglich. Die dreizehnte und vierzehnte Änderung der Verfassung der Vereinigten Staaten verbieten die Sklaverei NICHT. Sie BESCHRÄNKEN die Sklaverei auf die Bestrafung nur für Verbrechen. Mit anderen Worten, die Verfassung erlaubt kriminelle Sklaverei.
Nach der Verurteilung der Frau soll ein ?krimineller Schlichter? Seine Strafe wird auf einen öffentlichen Bußtag reduziert, gefolgt von elf Tagen öffentlicher Bestrafung. Danach wird er ein Jahr krimineller Gefangenschaft verbüßen.
Diese Geschichte handelt von nicht einvernehmlicher Bestrafung, Leiden und unfreiwilliger Sklaverei. Wenn Sie solche Themen stören oder verärgern, empfehle ich, dieses Buch zu überspringen.
Diese Geschichte hat dreizehn Kapitel. Die Kapitel können einzeln gelesen werden, aber die Geschichte wird viel besser verstanden, wenn die vorherigen Kapitel gelesen wurden. Die ganze Geschichte hat die volle Buchlänge. Ich habe darüber gesprochen, es zusammen mit meinen anderen Büchern zu veröffentlichen, aber ich habe mich entschieden, es in einer Fortsetzung zu veröffentlichen und es hier zu veröffentlichen.
Die Beschreibung der dreizehn Kapitel folgt dem Ende jedes Kapitels. Der siebte Tag ist für die Sklavin ein Tag der Elektrostrafe. Sklavin, ?Wheel of Pleasure / Wheel of Pain?
== == == == == == == == == == == ==
WARNUNG Alles, was ich schreibe, ist NUR für Erwachsene über 18 Jahre alt. Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.
Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder in einem Staat, einer Provinz, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, das das Lesen der in diesen Geschichten dargestellten Handlungen verbietet, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und handeln Sie. zu einem Ort, der im einundzwanzigsten Jahrhundert existiert.
Die Archivierung und Neuveröffentlichung dieser Geschichte ist erlaubt, jedoch nur, wenn der Artikel eine Urheberrechtsbestätigung und eine Erklärung zur Nutzungsbeschränkung enthält. Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2015 The Technician.
Einzelne Leser können einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken. Die Reproduktion mehrerer Kopien dieser Geschichte auf Papier, Disc oder einem anderen festen Format ist strengstens untersagt.
== == == == == == == == == == == ==
* * * * * * * * * * *
Kapitel Nin – Die Sklavin ?Wheel of Pleasure / Wheel of Pain?
Missy erwachte vom Geruch von Kaffee. Überrascht sah er sich um. Er konnte sich nicht erinnern, gestern Abend zu Abend gegessen zu haben. Und jetzt konnte er den Kaffee riechen, aber nicht den Speck. Er lebt, rief William, als er sich langsam zur Vorderseite des Wohnwagens bewegte. er hat angerufen.
Sie schenkte ihm ein schwaches Lächeln.
Du hast dein Handtuch vergessen? sagte. Ich habe es, rief er, als er begann, sich umzudrehen und sich umzudrehen, um eins zu holen. Ich habe gestern Abend eins für dich zum Abendessen reingelegt, aber ich konnte dich nicht wecken.
Er drehte sich noch einmal um und stolperte in die Küche. Als sie sich hinsetzte, reichte ihr der Mann eine große Tasse Kaffee und sagte: Das wird deine Brust federleicht machen.
Er betrachtete seinen haarlosen Körper und lachte. Dann: Nun, zumindest weckt es dich auf.
Er wandte sich wieder dem Herd zu und sagte über seine Schulter: Da Sie das Abendessen verpasst haben, dachte ich, ich sollte heute Morgen Steak und Eier essen. Ich verwende ein dünnes, in kleine Stücke geschnittenes Flankensteak und rühre es ins Rührei. Ich fing etwas an, als ich hörte, dass es anfing, sich zu rühren. Ist das mein Frühstück für den besonderen Tag? er fügte hinzu.
Ist heute ein besonderer Tag? fragte.
?Gut,? Es kommt nicht jeden Tag vor, dass Sie eine besondere Episode in einem Vidshow-Stück haben, antwortete William.
?Welche Show??
?Rad des Vergnügens / Rad des Schmerzes? er antwortete. ?Nicht nur, dass sie heute gesponsert werden, ich habe die verbleibende Garantie gesperrt, damit wir bei der Neuveröffentlichung einen kleinen Prozentsatz der Werbeeinnahmen erhalten.?
?Ich habe noch nie davon gehört? sagte. ?Wie funktioniert es??
?Ah,? Wird das die heutige Überraschung sein? sagte er mit einem breiten Grinsen.
Als sie ihn anschmolz, fügte sie hinzu: Außerdem gibt es vier Kandidaten, die vor dir gehen werden. Wenn du an der Reihe bist, wirst du genau wissen, was los ist.
Etwa fünfzehn Minuten später waren sie beide fertig und nippten an ihrem Kaffee. Er seufzte tief und sagte: Es ist Showtime. Zeit zum Schmieren, Verriegeln, Montieren und Bewegen.
Missy kicherte leicht über ihre Beschreibung ihrer morgendlichen Routine, trank den Rest ihres Kaffees aus und führte ihn zur Tür hinaus. Leichter Nebel lag in der Luft, als wir die Paraden durch die Stadt führten. Es hatte sich in einen leichten Nieselregen verwandelt, bevor er zum Rummelplatz zurückkehrte. Missy blieb mehr oder weniger trocken, selbst nachdem sie über die Bühne gehoben wurde, da es windstill war, da sie einen großen Plastikreifen um sich hatte.
Als sie sich umsah, nachdem sie ihre Position eingenommen hatte, fragte sich Missy, warum die Requisiten nicht damit beschäftigt gewesen waren, die Ausrüstung für den heutigen Satz aufzubauen. Dann bemerkte er rechts auf der Bühne einen großen Gegenstand. Es war mit einer schweren Plane bedeckt, die zwei der Bühnencrew fest auf dem Bühnenboden befestigten.
Da es wirklich nichts zu sehen gab, beschloss sie, in ihre Morgenroutine einzusteigen, indem sie sich selbst streichelte, um sich in einen angenehmen Erregungszustand zu versetzen. Zumindest war das seine Absicht, aber kurz nachdem er sich an die Stangen gelehnt hatte, fiel er in einen tiefen Schlaf.
Geweckt von lauter Musik und einer jubelnden Menge. Eine männliche Stimme? Ist es nicht Wilhelm? Willkommen, rief er fröhlich zur Begrüßung. Meine Damen und Herren.?
Das Publikum applaudierte seiner Reaktion und sagte: Bist du bereit zu spielen? Schrei.
Alle standen jetzt auf, klatschten unisono und sagten: Dreh, dreh, dreh, dreh, dreh, dreh, dreh…?
Die Stimme spricht lauter, um im Lärm der Menge gehört zu werden, und fährt mit den sanften Tönen des professionellen Ansagers Wheel of Pleasure / Wheel of Pain fort.
Einen Moment später erschienen zwei schöne blonde junge Frauen in glänzenden schwarzen Kleidern links und rechts der Bühne und bedeuteten dem Publikum, Platz zu nehmen. Als sich alles beruhigte, rief der Ansager aus: Und jetzt willkommen bei Ihrem Gastgeber, Bobbie Barker.
Eine große, umwerfend schöne schwarze Frau, gekleidet in ein strahlend weißes Kleid, trat in die Mitte der Bühne. Er winkte der Menge zu und lächelte, als er über die Bühne ging. Als er sich setzte, dröhnte die Stimme des Ansagers erneut. Unsere ersten Kandidaten sind Marcus und Leona McCleary aus New Chicago. Heißen wir sie herzlich willkommen? Einmal auf der Bühne, jubelte die Menge wieder wild, bis die Blondinen ihnen sagten, sie sollten leise sein.
Missy hatte noch nie gesehen, wie ein Spiel aufgezeichnet wurde. Er erschrak plötzlich, als ihm klar wurde, dass er keine Ahnung hatte, was aufgezeichnet wurde. Bedeutung. Tatsächlich wusste niemand genau, was es war? Bedeutung, aber so haben sie es genannt, als sie das Rohvideo für Vidshows aufgenommen haben.
?Können Sie uns etwas über sich erzählen? sagte Bobbie freundlich.
Leona trägt eine Art dunkelblaue, flauschige Robe? und anscheinend sonst nichts, seit er barfuß auf der bühne steht? Sie antwortete: Ich arbeite von zu Hause aus als freiberuflicher Speicherreiniger. Ich verbinde mich mit den Geräten der Leute und entferne redundante und unnötige Programmierung.
?Gibt es dafür keine Bots? fragte.
?Ja da ist,? Leona antwortete mit einem Lächeln, aber wie wir alle wissen, entfernen diese Roboter oft Programme, die wir behalten wollen, und hinterlassen Programme, die wir nicht wirklich brauchen. Nach all den Jahren des Fortschritts ist es immer noch unschlagbar, dass ein menschliches Gehirn Ihr überfliegt Erinnerung.
?Gut,? Das ist nah genug, dass sie uns für einen Job reinlassen, sagte Bobbie und hielt Marcus ihr Mikrofon hin. Also, Marcus, wo arbeitest du?
Ich bin der Koordinator der Verkehrsleittechnik, antwortete Marcus, gekleidet in eine schwarze Hose und ein hellblaues Hemd im Polo-Stil. Einige Städte sind zur vollständigen elektronischen Kontrolle übergegangen, aber New Chicago hat vor langer Zeit gelernt, dass es eines Menschen bedarf, um die akzeptable Entscheidung zu treffen, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten.
?Egal wie viel Verkehr ist, der Bürgermeister kommt pünktlich nach Hause? sagte Bobbie lachend.
Oder zum Mittagessen? fügte Marcus lachend hinzu. Einige der alten Chicagoer Wege sind nach New Chicago umgezogen.
?Mal sehen,? Wenn diese alten … oder New-Chicago-Methoden dich heute zum Gewinner unseres Glücksrads machen könnten, sagte Bobbie. Ich nehme an, Leona wird sich zurückhalten und Marcus wird am Rad drehen. Ist das wahr? ?
?Ja genau so,? Die McClearys antworteten gemeinsam.
Dann lass uns Leona an ihre Stelle setzen? Dann können wir das Rad drehen, sagte Bobbie aufgeregt.
Leona ließ ihren Morgenmantel fallen, um ihren nackten Körper zu enthüllen. Auf der Haut klebte bereits ein Satz schwarzer Elektroden. Unmittelbar unter seinen Achselhöhlen beginnend, schien er an der Außenseite seines Körpers alle vier Zoll Reihen schwarzer Quadrate zu haben. Ein ähnlicher Kampf folgte auf beiden Innenseiten seiner Beine direkt unter seiner Leiste. Außerdem hatte er ein halbes Dutzend oder mehr Elektroden in seinem Bauch und ein halbes Dutzend oder mehr in seinem Arsch. Es sah fast so aus, als wären Pasteten auf ihren Brustwarzen, da etwas die Vorderseite ihrer Brüste bedeckte. Drähte, die von den pastetenartigen Flecken baumelten, zeigten jedoch, dass es sich um Elektroden handelte.
Er trug auch etwas, das auf den ersten Blick wie ein kleines schwarzes Lederband aussah, an dem Drähte baumelten. Regelmäßige Zuschauer der Show wussten, dass es sich tatsächlich um ein Dildogeschirr handelte, das die Kombination aus Vibrator und Elektrodendildo in ihrer Fotze und ihrem Arsch hielt.
Rechts von der Mitte war ein großer, quadratischer Rahmen aufgestellt worden, um ihn in Szene zu setzen. Er kam zwischen die Pfosten und hob die Arme, damit die Mannschaft die Handschellen um ihre Handgelenke binden konnte. Dann beobachtete er, wie sie knöchelähnliche Manschetten banden, die Beine weit auseinander. Ein lautes Klicken war zu hören, als die oberen Ketten festgezogen wurden und sein Körper zwischen den Pfosten gestreckt wurde.
Ein junger Mann aus dem Produktionsteam trat mit einem Bündel Drähte vor und begann, sie mit verschiedenen Pads und Elektroden zu verbinden. Es dauerte ein paar Minuten, bis alle Pads verbunden waren. Während ihrer Arbeit schaute ihr ein Kameramann über die Schulter und zoomte auf die verschiedenen miteinander verbundenen Teile von Leonas Körper. Nachdem die Pads angebracht waren, nahm der Techniker ein langes Kabel und verband die Kabel mit den Vaginal- und Analdildos. Er griff in seinen Werkzeugkasten, zog einen Kugelstopfen heraus und befestigte ihn an Ort und Stelle. Es war die Art, die eine hohle Kugel mit vielen Löchern darin war, sodass er bei Bedarf immer noch durch den Mund atmen konnte. Das Letzte, was er tat, war, Leona knallorangene Tennisbälle in die Hand zu drücken.
Sie zog sich zurück, betrachtete ihre Arbeit, sah Bobbie an, der in der Nähe stand, und sagte: Sind wir bereit für das Spiel? sagte.
Bobbie kehrte in die Mitte der Bühne zurück, wo Marcus neben dem zehn Fuß hohen Rad stand, das der Show ihren Namen gab. Er blickte auf die Menge und sagte: Die meisten davon werden vor der Übertragung abgehalten.
Er wandte sich an das Team, als er etwas sagte, was Missy nicht hören konnte. Seine Stimme wurde viel lauter, als er sich dem Publikum zuwandte und beinahe rief: Leona ist bereit. Markus ist bereit. Sind Sie bereit??
Noch einmal ?Drehen, drehen, drehen, drehen, drehen? hallte in der Arena wider.
Augenblicke später brachten die Damen von nebenan die Menge wieder zum Schweigen und Bobbie fragte Marcus: Bist du bereit, zurückzukommen?
Ja? und er antwortete: Zuerst müssen wir sicherstellen, dass Sie die Regeln verstehen. Das Rad ist in zwölf Teile geteilt. Vier Segmente ?Schmerz? oder ?genießen.? Vier davon waren ?Mäßiger Schmerz? oder ?Mäßiges Vergnügen.? Und vier davon, ?Extreme Pain? oder extremes Vergnügen.? Während er sprach, zeigte er auf jede Art von Teil am großen Rad.
?Jedes Mal, wenn Sie das Rad drehen? Der Betrag, den Sie verdienen können, erhöht sich, aber auch die Dauer des Pulszyklus. Was ist, wenn Leona während des Pulszyklus eines ihrer Sicherheitssignale fallen lässt? oder Orgasmus? Das Spiel ist vorbei und Sie haben noch nichts gewonnen. Sie haben die Möglichkeit, vor jedem Spin zu bleiben oder zu gehen, aber sobald sich das Rad zu drehen beginnt, sind Sie … oder zumindest Leona … für diese Runde bestimmt. Unsere erste Drehung ist $5000. Der Impulszyklus beträgt fünf Sekunden. Wenn Sie bereit sind, Marcus, drehen Sie das Rad.
Marcus drehte das Rad leicht nach oben und drückte es dann mit aller Kraft nach unten. Wieder die Menge ?Turn, turn, turn, turn…? wenn der Cursor von Segment zu Segment geklickt wird und Lichter außerhalb des Rads blinken. Als das Rad langsamer wurde, schaltete es auf Extreme Pleasure. und dann ?Extreme Pain? Genießen. bevor er schließlich aufhörte.
Fast sofort fing Leona an, in ihren Fesseln herumzuzappeln. An der Außenseite des Rahmens angebrachte Lichter blitzten auf, als Impulse durch ihre Haut rasten, und die Dildos in ihrer Fotze und ihrem Arsch vibrierten sanft. Ein großer Bildschirm über seinem Kopf zählte die Sekunden in Zehntelsekunden herunter. Als es Null erreichte, seufzte er leise und stand schweigend zwischen den Pfosten.
Waren das einfache fünftausend? sagte Bobby. Sie können Ihre fünftausend nehmen und nach Hause gehen oder das Rad für weitere zehntausend Dollar drehen. Denken Sie daran, dass sich der Pulszyklus diesmal auf zehn Sekunden erhöht. Was sagst du Marcus?
Er sah Leona an, die zwischen den Pfosten stand. Sein Körper glühte vor Schweiß, aber er schüttelte den Kopf. ?Ich werde kommen,? antwortete er, als er das Lenkrad noch einmal anhob, bevor er es mit aller Kraft nach unten drückte.
Die meisten Zuhörer sagten leise: ?Dreh, dreh, dreh? Das Klappern ging von Teil zu Teil, als sich das Rad schnell drehte. Als Missy von oben zusah, bemerkte sie, dass das Rad immer von gut nach schlecht geordnet war. Das Schmerzsegment folgte immer den Lustsegmenten, also gingen Sie von Vergnügen zu Schmerz, von mäßigem Vergnügen zu mäßigem Schmerz und natürlich von extremem Vergnügen zu extremem Schmerz. Man könnte aber auch sagen, dass Pleasure immer auf Pleasure folgt, denn die Folge nach Extreme Pain hat die Serie noch einmal mit Pleasure begonnen.
Das Rad verlangsamte sich. Von Extreme Pain auf Extreme Pleasure geklickt. Er blieb fast stehen, hatte aber noch genug Bewegung, um ein letztes Mal zu klicken. Der Stachel zitterte ganz am Anfang der Pain-Episode.
Leona begann sofort im Rahmen zu tanzen. Sein Körper zitterte und drehte sich. Aus dem Ballknebel kam kein richtiger Schrei, aber sein Grunzen war sehr laut. Missy bemerkte, dass das Grunzen der Frau mit den Lichtblitzen außerhalb des Rahmens korrespondierte. Er bemerkte auch, dass die Lichter viel heller blinkten als beim ersten Mal.
Die Uhr begann langsam von zehn rückwärts zu zählen. Ungefähr vier Sekunden später hörte die angebundene Frau auf zu murren und begann laut und anhaltend zu heulen, fast wie eine Sirene aus der Ferne. Schließlich zeigte die Uhr Null und die Lichter hörten auf zu blinken. Leona war jetzt schweißgebadet und atmete schwer.
Du hast jetzt fünfzehntausend Dollar? Bobbie schwärmte. Und du musst eine Entscheidung treffen. Nimmst du die fünfzehntausend Dollar und gehst … oder riskierst du es für weitere zwanzigtausend Dollar?
Marcus sah seine Frau an, um zu sehen, ob sie mit Ja oder Nein nickte. Beides tat er nicht, sondern hing locker an den Zügeln.
?Ich erinnere dich,? Wenn Leona in zwanzig Sekunden einen der Sicherheitsbälle fallen lässt, verlierst du alles, sagte Bobbie in gemessenem Ton.
Ich bin mir nicht sicher, antwortete Marcus. Wir hatten beschlossen, auf mindestens fünfunddreißigtausend Dollar zu steigen, aber es sieht nicht sehr gut aus. Er holte tief Luft und hielt sie für einen Moment an. Dann atmete er langsam aus und sagte: Ich komme wieder.
Das Rad begann sich wieder sehr schnell zu drehen. Als es langsamer wird und mit den letzten Segmenten klickt, ertönt ein leises ?Oooohhhhh? kamen aus dem Publikum Sie konnten sehen, wo das Rad stehen bleiben würde. Er klickte auf Moderate Pain, dann Extreme Pleasure. Es sah so aus, als würde es auch extreme Schmerzen überstehen, hatte aber nicht genug Schwung, um mit dem Clicker zu klicken. Der Zeiger blieb bei der Unterscheidung zwischen den Segmenten stehen.
?Ah,? sagte Bobbie langsam. Marcus sah geschockt auf das Lenkrad.
Währenddessen grunzte und flatterte Leona wild mit jedem Pulsschlag. Die Lichter um den Rahmen herum blinkten sehr hell. Zusätzlich zu den Lichtern, die an den Enden der Dildos zu sein schienen, begannen die Lichter vor den Pasteten zu blinken. Es scheint, dass diese Elektroden nur in der Extremschmerz-Episode aktiviert werden.
Die Uhr begann von zwanzig herunterzuzählen. Vierzehn Komma zwei markierte zwei, als ihnen beide leuchtend orangefarbenen Tennisbälle aus der Hand fielen.
Ooooh, es tut mir so leid? Was sagte Bobbie, als er seinen Arm um Marcus schlang? Schulter. Das heißt, du hast alles verloren.
Marcus begann langsam von der Bühne zu stolpern. Die vier Crewmitglieder zogen Leona schnell den Stecker heraus und entfernten sie, nachdem sie ihre Hand- und Fußfesseln gelöst hatten, mehr oder weniger von der Bühne.
Bobbie sah die Menge an. ?Sehr wenig,? begann er: Sie können die Extreme Pain-Episode aushalten. Er zuckte mit den Schultern und fügte hinzu: Aber wenn du am Rad drehst, akzeptierst du das Risiko.
Er lächelte warm und sagte dann: Schließlich ist dies das Rad des Vergnügens / Rad des Schmerzes. Er blickte in eine der Kameras und fügte langsam hinzu: Wir sind nach diesem Wort gleich wieder da.
Die Mitglieder der Bühnencrew eilten zur Bühne, um sich auf die nächsten Teilnehmer vorzubereiten. Sie wischten den Bereich unter dem Rahmen. Offenbar hatte Leona die Kontrolle über ihre Blase verloren. Sie entfernten auch die Ledermanschetten von den Krawatten und ersetzten sie durch ein neues Set. Als alles bereit war, ging Bobbie in die Mitte der Bühne und wandte sich der Menge zu. Ein Ton aus den Lautsprechern wird als ?Drei, zwei, eins…?
Die Stimme des Ansagers dröhnte: Unsere nächsten Kandidaten sind Harold und Cindy Zimmerman aus Bend City, Kalifornien. Heißen wir sie herzlich willkommen?
Das Publikum applaudierte pflichtbewusst, als das Paar die Bühne betrat. Cindy trug ein Bleistiftkleid aus Leder, das fast ihre Haut bedeckte und ihren perfekten Körper zeigte. Dazu trug sie weiche, kniehohe Lederstiefel, die perfekt zum Kleid passten. Harold war barfuß und trug ein blaues, flauschiges Gewand.
Bobbie lächelte sie an und sagte: Willkommen am Rad, Harold und Cindy. Können Sie uns etwas über sich erzählen?
Harold sah nach unten, als Cindy sprach. ?Wir sind beide Lehrer im Schulsystem von Bend City? sagte er fröhlich. Harold kann SO VIEL Schmerzen ertragen, also glauben wir, dass wir eine wirklich gute Chance haben, die fünf Drehungen aufrechtzuerhalten, die für den Jackpot benötigt werden.
?Wow,? antwortete Bobbie. ?Ich schätze, Sie sind das erste Paar, das sagt, dass es von Anfang an auf den Bonus gesetzt hat?
Er hielt inne und sagte dann: Es ist ziemlich klar, dass Harold die Zügel in der Hand halten wird und Cindy das Steuer drehen wird. Ist das wahr? ?
?Ja genau so,? Sie antworteten zusammen.
Dann lass uns Harold in seine Schranken weisen. Dann können wir das Rad drehen, sagte Bobbie aufgeregt.
Als Harold seinen Umhang fallen ließ, war klar, dass auch er Leona sehr ähnlich sah. Der einzige Unterschied schien zu sein, dass die Brustwarzenelektroden von einem breiten Gummiband gehalten werden, das sich um die Brust wickelt, und die Vorderseite des Dildogeschirrs eine Tasche für den Hodensack anstelle des Vaginalvibrators / der Elektrode hat. Sein ohnehin schon leicht verstopfter Penis durchbohrte ein Loch im Geschirr.
Er ging schnell auf den Rückhalterahmen zu und positionierte sich in Form eines großen X. Bald war es mit allen Drähten festgeklemmt.
Bobbie stand mit Cindy am Steuer. ?Bist du bereit zum Spielen?? fragte.
Natürlich, antwortete Cindy.
Bobbie erklärte die Regeln und sagte dann: Unser erster Dreh kostet 5.000 $. Der Impulszyklus beträgt fünf Sekunden. Wenn du bereit bist, Cindy, dreh am Rad.
Das Publikum ?Dreh, dreh, dreh, dreh?? Cindy griff so weit sie konnte nach dem Lenkrad und zog es hart herunter. Das Laufrad drehte sich in den ersten ein bis zwei Umdrehungen sehr schnell, wurde danach aber schnell langsamer. Der Cursor klickte auf Extreme Pleasure und dann auf Extreme Pain. Bei Pleasure hätte er fast aufgehört, hatte aber genug Schwung, um in das Pain-Segment zu klicken.
Harolds Bänder zuckten leicht, aber er schrie überhaupt nicht, als die Uhr von fünf auf Null herunterzählte.
Ich habe dir gesagt, du kannst mit dem Schmerz umgehen, richtig? sagte Cindy mit einem Lächeln.
Heißt das, Sie wollen die fünf Riesen riskieren und für weitere zehn Riesen drehen? fragte.
Ich wette auf deinen süßen Arsch? antwortete Cindy.
Zuschauer ?Drehen, drehen, drehen, drehen,? und Cindy zog das Lenkrad wieder mit aller Kraft nach unten.
Das Rad arbeitete wieder sehr schnell, verlangsamte sich aber bald fast bis zum Stillstand, klickte zwischen Moderate Pleasure, Moderate Pain, Extreme Pleasure und stoppte schließlich bei Extreme Pain.
Harold zuckte und zuckte in seinen Zügeln, als Lichter auf seinem Analdildo, Hodenkäfig und Brustgurt aufblitzten, der Elektroden über seinen Brustwarzen hielt. Er schrie nicht, aber überraschenderweise begann sich sein Penis nach zwei Sekunden zu heben.
?Vom Schmerz kommend? sagte Missy laut von oben. Derselbe Kommentar war in der Menge zu hören.
Als die Uhr auf Null stand und alle Lichter ausgingen, ließ Harold die Arme locker hängen.
Du hast jetzt fünfzehntausend Dollar? Bobbie schwärmte. Du kannst ihn sofort nach Hause bringen… oder du kannst alles riskieren und für zwanzig Riesen extra zurückkommen.
Er hielt inne und grinste das Publikum an. Natürlich? fuhr er fort, das heißt, die Countdown-Uhr beginnt bei zwanzig Sekunden. Wenn es wieder um Extreme Pain geht, glaubst du wirklich, dass du mit Harolds Double fertig wirst?
Cindy lachte und sagte: Du hast noch gar nichts gesehen. Harold kann mit jedem Schmerz umgehen und weint nie.
Bevor das Publikum jedoch mit dem Gesang beginnen konnte, griff er nach unten und drehte das Rad noch einmal. Es drehte sich ein paar Mal, bevor es langsamer wurde. Er klickte auf Mäßiges Vergnügen, Mäßiger Schmerz, Extremes Vergnügen und fing an, Extremer Schmerz anzuklicken. Laut, ?Oooh,? Ahhhh, kam das wechselnde Publikum. Die Nadel bleibt immer noch im Abschnitt Extreme Pleasure, wenn das Rad zurückschwingt.
Die Lichter an Harolds Körper gingen wieder an, aber dieses Mal leuchteten sie langsam und wurden langsam dunkler. Die Mikrofone direkt über der Stelle, an der er stand, nahmen das Geräusch des Vibrators auf, der laut in seinem Arsch summte.
Leichte elektrische Impulse bewegten sich an Harolds Beinen und Bauch auf und ab, als die Lichter ein- und ausgeschaltet wurden. Er bewegte sich wieder in seinen Krawatten, aber diesmal wehrte er sich nicht, er tanzte in einem fast ekstatischen Zustand. Als die Uhr langsam die Sekunden von Zwanzig herunterzählte, begann Harold, sich immer mehr mit seinem Puls zu winden. Und während er sich bewegte, stieg sein Penis höher und höher.
Bald fing die Menge an zu heulen, als die Leute auf Harolds wachsende Erektion aufmerksam machten. Dann begann die Menge, die letzten Sekunden herunterzuzählen: Neun, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei …? Um drei Uhr stand die Menge auf und jubelte. Harold verlor die Kontrolle und stürmte hektisch auf die Bühne.
Cindy rief ihre Spitznamen, als sie beide von der Bühne entfernt wurden. Bobbie blickte direkt in die Kamera, die ihm folgte, und sagte: Wir sind nach diesen Nachrichten gleich wieder da.
Als das Team für die nächsten Teilnehmer zurücksetzte, gingen sie zum vorderen Teil der Bühne und fragten: Haben alle eine gute Zeit?
Die Menge rief ihre Reaktion. Danach: Wir haben noch einen Stammkandidaten und dann kommen wir zu unserem besonderen Gast des Tages. Denken Sie daran, dass Sie auf seine Leistung mit Ihrem Mobiltelefon bieten können oder indem Sie die Wettfenster besuchen, die sich unter den Tribünen befinden.
Missy sah von ihrem Käfig herunter. Auf wen setzen sie? sagte er langsam. Dann sah Bobbie ihn an. ?Artikel,? er sagte: ?er hat mich gehört? Dann zeigte Bobbie auf ihn und grinste. ?Artikel,? sagte er noch einmal. ?Artikel? Dann legte Bobbie einen Finger an ihre Lippen, um ihr anzuzeigen, dass sie still sein sollte.
Die Stimme des Ansagers erklang: Unsere letzten Stammgäste heute sind Madam Beauchamp und Slutpuppy aus New Orleans, Louisiana. Heißen wir sie herzlich willkommen?
Das Publikum begann als Reaktion auf das Stichwort des Ansagers höflich zu applaudieren, aber dies verwandelte sich in laute Rufe und Jubel, als das Paar die Bühne betrat.
Madame Beauchamp war eine sehr muskulöse Negerin. Ihre Haut war von dunklem Ebenholz, wodurch Bobbies Mokka-Farbton fast weiß wurde. Sie trug ein glänzendes schwarzes Lederoutfit, dessen Beinöffnungen, wenn es aus Stoff wäre, wie ein altmodischer Badeanzug mit französischem Schnitt aussehen würden. Sie trug eine Netzstrumpfhose und kniehohe, weiche Lederstiefel mit hohen Absätzen. Seine Handschuhe aus ellbogenlangem Leder passten zu den Stiefeln.
In ihrer rechten Hand hielt sie einen langen silbernen Kettenkragen, der in der Mitte des Kragens gebunden war, der von einem sehr, sehr blassen blonden Mädchen getragen wurde. Das einzige, was das Mädchen namens Slutpuppy trug, war ein Halsband.
Bobbie wartete, bis sich der Lärm der Menge endlich gelegt hatte, und sagte dann: Nun, Madam Beauchamp, können Sie uns etwas über sich und … äh … Ihre Begleiterin erzählen? sagte.
Die stämmige schwarze Frau starrte Bobbie einige Sekunden lang intensiv an. Die normalerweise Alpha-Moderatorin der Show schien unter diesem strengen Blick zu schmelzen. ?Ich bin eine professionelle Domina? endlich beantwortet. ?Slutpuppy kam vor ein paar Jahren als Kunde zu mir.? Er streckte die Hand aus und streichelte das lange Haar des blonden Mädchens. Leider hatten sie Bedürfnisse, die das überstiegen, was sie mit Geld bezahlen konnten. Aber wir konnten einen Deal machen, der für uns beide von Vorteil war.
Madame Beauchamp richtete ihren Blick wieder auf Bobbie und sagte: Ich kann jederzeit eine Kostprobe arrangieren, wenn Sie wissen möchten, wie eine Sitzung mit mir aussehen könnte. Er lachte. Ich versuche, einen Deal für eine Reality-Show zu bekommen. Ein erkennbarer Name könnte ein großer Anziehungspunkt für die erste Folge sein?
Bobbie starrte ihn ein paar Sekunden lang an. Sein Mund war offen und seine Augen schienen etwas unscharf zu sein. Er nickte und blickte hinter die Bühne. ?bearbeiten,? Bevor ich anfange, muss ich schnell die Regeln durchgehen.
Nachdem die Regeln erklärt wurden, wurde der Schlampenwelpe zum Bindungsrahmen gebracht und in eine straffe, weiße, nackte X-Form gebracht. Zuerst sah er aus, als hätte er keine Haare am Körper, aber bei näherer Betrachtung war ein sehr feiner Knoten zu erkennen. flauschiges, blondes Haar, das die Vorderseite bedeckt.
Das Publikum ?Dreh, dreh, dreh, dreh, dreh, dreh?? Madame Beauchamp streckte die Hand aus und drehte fast mühelos das Lenkrad. Die Beschriftungen auf den Segmenten waren verschwommen, und das Ticken der Anzeige klang wie ein schrilles Summen, als sich das Rad wild drehte. Schließlich wurde es langsamer und hielt bei Moderate Pain an.
Alle Augen waren auf Slutpuppy gerichtet, als die Lichter um den Rahmen und auf seinem Körper flackerten und blitzten und die Intensität der elektrischen Impulse anzeigten, die an seinen Körper abgegeben wurden. Trotz der offensichtlichen schweren Schocks starrte das blonde Mädchen passiv in die Menge.
Bevor Bobbie den in der ersten Runde gewonnenen Betrag preisgeben konnte, streckte Madam Beauchamp die Hand aus und drehte das Rad noch einmal. Es summte wieder für viele Umdrehungen wütend, bevor es langsamer wurde. Diesmal landete er wieder in Orta Ararat.
Die Lichter blinkten wie zuvor. Slutpuppy schwieg die meiste Zeit der zehn Sekunden, aber als nur noch zwei Sekunden übrig waren, stieß er ein kurzes Grunzen aus.
Diesmal trat Bobbie zwischen den Kandidaten und das Rad und konnte sagen: Sie haben jetzt fünfzehntausend Dollar. Willst du das für eine 20-Sekunden-Drehung riskieren? Wenn Sie gewinnen, haben Sie zwanzigtausend extra. Wenn du verlierst, verlierst du alles.
Dominatrix lachte nur leicht und drehte das Rad noch einmal. Diesmal hörte er bei Extreme Pain auf. Diesmal konnte Slutpuppy nicht schweigen. Die Lichter blitzten heller und blieben etwas länger an, was bedeutete, dass die Pulse selbst stärker und länger waren. Die Blondine konnte nicht verhindern, dass ihr Körper mit den Pulsschlägen zitterte und pochte. Er konnte auch das intermittierende Grunzen nicht unterdrücken, das jeden Puls begleitete. Aber am Ende von zwanzig Sekunden hielt er beide Bälle sicherer Wörter fest.
Du hast jetzt fünfunddreißigtausend Dollar? Bobbie schwärmte. Wirst du jetzt aufhören oder alles riskieren, in der Hoffnung, noch einmal zurückzukehren und dreißig Riesen extra zu verdienen?
Bevor Madame Beauchamp antworten konnte, fügte sie hinzu: Slutpuppy sieht so aus, als könnte es eine Menge Schmerzen ertragen, aber denken Sie daran, Harold und Cindy wurden durch Extreme Pleasure ruiniert.
Ich habe ihm beigebracht, Schmerz ODER Vergnügen zu ertragen, antwortete sie und griff nach dem Lenkrad. Beim Wort Vergnügen machte er seine stärkste Raddrehung aller Zeiten.
Dieses Mal blieb er schließlich bei Pain stehen. Die Lichter waren viel schwächer und der Schlampenwelpe stand schweigend innerhalb des Rückhalterahmens. Das einzige Geräusch, das er von sich gab, war ein leises Stöhnen, das eher nach Vergnügen als nach Schmerz klang. Als die dreißig Sekunden um waren, atmete der Blonde schwer. Er war offensichtlich von Schmerzen erregt.
Oh oh,? Bobbie schimpfte. Slutpuppy scheint dem Orgasmus so nahe zu sein. Sie lächelte Dominatrix an und fügte hinzu: Ist es möglich, dass du deine FÜNFUNDSISCHTAUSEND DOLLAR nimmst und nach Hause gehst?
Er verschwand schnell unter dem finsteren Blick von Madame Beauchamp.
?Oder,? Du kannst es zum fünften Mal versuchen und zweihundertfünfzigtausend Dollar mit nach Hause nehmen, stammelte er. Denken Sie daran, die Hündin muss vierzig Sekunden voller Lust oder Schmerz durchstehen, ohne einen Orgasmus zu haben oder aufzugeben.
?Ich werde kommen,? Sagte die große schwarze Frau schroff, als sie die Felge des Rades ergriff. Dann blickte er auf die Menge und wartete auf den Ruf Dreh, dreh, dreh, dreh, dreh, dreh. anfangen. Nachdem er sich auf die Zehenspitzen gestellt und das Rad so hoch wie möglich bewegt hatte, senkte er seinen Arm und seinen ganzen Körper fast heftig und warf fast um, als er das Rad drehte.
Das Summen war sehr schrill und sehr laut, als sich der Clicker hektisch von Segment zu Segment bewegte. Die meisten der Menge hielten den Atem an, um zu sehen, wo es landen würde. Es gab ein kollektives Keuchen, als man zwischen Moderate Pleasure und Moderate Pain klickte, bevor man bei Extreme Pleasure stoppte.
Alle Augen waren auf Slutpuppy gerichtet, als die Lichter um ihn herum aufblitzten. Das Summen der Vibratoren vor und hinter ihr war leicht zu hören, auch wenn es nicht von den Mikrofonen aufgenommen wurde. Slutpuppy pulsierte. Seine Atmung kam in immer kürzeren Abständen. Lichter, die von der Innenseite ihrer Beine reflektiert wurden, als reichlich Saft über ihre Schenkel lief.
Als noch zehn Sekunden übrig waren, begann das Publikum mit der Uhr herunterzuzählen. Zehn, neun, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei, eins.
Eine Glocke ertönte und zwei Konfettikugeln wurden auf beiden Seiten der Bühne abgefeuert. ?Wir haben einen Gewinner des Hauptpreises? rief Robbie. Die Menge schrie und pfiff minutenlang weiter. Dann bedeutete die Domina ihnen, still zu sein.
Das taten sie, und Madame Beauchamp stellte sich vor ihre Unterwürfige. ?Sehr gut,? sagte. Dann stand er neben dem Halterahmen und sah die Menge an und sagte sehr laut: Du kannst jetzt einen Orgasmus haben.
Ein lauteres Heulen vom frühen Abend hallte durch die Arena. Slutpuppy schwang und zog so heftig an seinen Fesseln, dass der Rahmen aussah, als würde er sich biegen. Dann verdrehte er seinen Körper, so dass seine Füße vom Boden weggefegt wurden, er schauderte und schrie laut auf: ? es schien eine Ewigkeit zu dauern, bis es langsam verblasste wie ein Kessel, dem der Dampf ausgeht.
Die Bühnencrew befreite das blasse, blonde Mädchen schnell aus dem Rahmen der Fesselung. Er machte einen Schritt auf seine Herrin zu und begann nach vorne zu fallen. Madame Beauchamp nahm ihn in ihre Arme und trug sie von der Bühne, während die Themenmusik aus den Lautsprechern rumpelte.
Wheel of Pleasure / Wheel of Pain-Moderator Bobbie Barker trat dann in die Mitte und wandte sich an das Publikum. ?Normalerweise,? begonnen haben, haben wir vier Kandidaten in unserer Show. Aber wir haben heute Abend einen besonderen Gast. Unsere vierte Kandidatin heute Nacht wird die reuige terroristische Sklavin sein.
Missys Käfig begann sich auf den Bühnenboden zu senken. ?Natürlich müssen wir das Spiel für diesen speziellen Konkurrenten ein wenig optimieren,? sagte William, zog Missy aus ihrem Käfig und entfernte ihre Ketten.
Als die Crew Missy in den Rückhalterahmen legte, fuhr Bobbie fort: Sklavin Missy wird wie üblich angeschlossen … und sie wird zwei Bälle haben, die sie als Sicherheitssignal werfen kann.
Er blieb stehen und ging zum vorderen Bühnenrand. Aber er spielt heute Abend nicht um Geld. Er spielt mit der Zeit. Was ist, wenn er die Bälle fallen lässt? oder ein Orgasmus? Der heutige Tag wird nicht auf eine reduzierte Strafe angerechnet.
Er zeigte auf William, der neben dem Lenkrad stand, und fuhr fort: Und es wird sechs Drehungen in der Serie geben. Die Top 5 sind Standard 5, 10, 20, 30 und 40. Die sechste Kurve dauert 46 Sekunden. Das ist eine Sekunde für jedes Geschäft, das unser Terrorist zu zerstören versucht.
Er ging auf das Rad zu. ?Auch an unserem Lenkrad gibt es eine Modifikation? sagte er mit einem Grinsen. Alle Segmente wurden in Schmerzsegmente geändert. Die Optionen sind Schmerz, Mäßiger Schmerz und Extremer Schmerz. Es gibt keinen Spaß am Steuer, es sei denn, unser kleiner Terrorist kann sich über einen heftigen Stromschlag freuen.
Missy wehrte sich gegen ihre Fesseln, als sie das hörte, beruhigte sich aber, als ihr klar wurde, dass sie auf keinen Fall entkommen konnte.
Herr Wilson,? Bobbie, Wirst du das Rad zum ersten Mal drehen? er hat angerufen.
Die Menge skandierte Turn, turn, turn, turn. Missy konnte das Geräusch des Rades hören. Aber er konnte es nicht sehen Im Rahmen gehalten, nahm die Hälfte des konkurrierenden Paares an, dass sie wüssten, was passieren würde, aber sie wussten es nicht. Sie wussten nicht, ob es Freude oder Schmerz war, wie schwer es war. Er wusste, dass es schmerzhaft sein würde. Das einzige, was er nicht wusste, war, wie schlimm es war.
Dann hämmerten die Pulse. Sie sind verletzt. Es war, als hätte eine Wespe ihre Haut gestochen und sie dann mit ihren kleinen Kiefern gepackt und gekniffen … Sie schrie so laut sie konnte, aber in sich hinein: Halten Sie diese gottverdammten Eier fest Er sagte.
Fünf Sekunden sind eine lange Zeit, wenn Sie geschockt sind, und noch länger, wenn Sie die Uhr nicht sehen können, um zu sehen, wie viel Zeit vergangen ist. Laut Missy dauerte ihr Schreien und Zittern eine Minute oder länger.
?Mäßig musste es sein? sagte sie zu sich selbst, als sie außer Atem hing. [/i]?Es tat sehr weh, aber meine Brustwarzen waren nicht geschockt.?[/i] Seltsamerweise war er sich nicht sicher, ob der Schock auf seinen Arsch und seine Fotze ausgeübt worden war.
Er konnte hören, wie Bobbie mit William oder vielleicht mit der Menge sprach. Normalerweise würde ich William und Sklavin Missy fragen, ob sie weitermachen wollen, aber es ist auf keinen Fall vorbei, bis Missy alle sechs Runden absolviert hat und die letzten sechsundvierzig Sekunden Schmerz, mäßiger Schmerz oder extremer Schmerz erlitten hat. Das ist die einzige Wahl, und diese Wahl ist Schmerz, er macht das Rad.
Bobbie lachte drohend, Auch wenn Missy zwei Bälle fallen ließ? oder unmöglich, wenn der Sklave einen kleinen Orgasmus hat? Die Schläge dauern sechs Runden lang.?
?Scheisse? sagte er laut. William sah ihn an. ?Wenn es egal ist? fuhr laut fort: Auf keinen Fall lasse ich den gottverdammten Ball fallen. Drehe das Rad?
Die Menge jubelte und begann sofort mit ihren Gesängen. ?Drehen, drehen, drehen, drehen, drehen.?
Als sie die Hymne sangen, sang Missy leise vor sich hin: Schmerz, aber tu nicht weh, weh, aber tu nicht weh, weh, aber tu nicht weh.
Er hörte das Geräusch des Rades. William drehte es nicht so schnell wie die echten Teilnehmer. Missy konnte fast die Klicks zählen, als sie sich umdrehte. Die Klicks verlangsamten sich schnell und hörten dann auf. Kaum ist das letzte Klicken zu hören, erfolgt der erste Schlag.
Es war nicht mehr so ​​schlimm wie vorher. Die Wespen waren noch da, aber sie haben nicht mehr gebissen, sie haben nur gekniffen. Ich hatte Schmerzen, aber Missy konnte leicht in den Schmerz geraten. Diesmal fühlten sich die Sekunden wie Sekunden an, bevor der Puls aufhörte.
Missy hörte jetzt Bobbie rufen: Sklavin Missy hat fünfzehn Sekunden von den einhunderteinundfünfzig Sekunden ausgehalten, die sie heute ertragen musste, um zu zählen.
Das Klickgeräusch des Rades setzte wieder ein. Diesmal war es etwas schneller und es dauerte etwas länger, bis es bei Extreme Pain endlich anhielt.
Ein langes, lautes ?Aiieeeee? hallte auf der Rennstrecke rund um die Jahrmarktsszene wider. Für Missy gab es keinen Zweifel, dass dies die extreme Episode war. Das waren keine Wespen. Es waren riesige Hornissen, die gleichzeitig stechen, beißen und kneifen. In seiner Fotze und seinem Arsch lebte ein riesiges Wespennest. Außerdem zogen sich seine Muskeln so stark zusammen, dass er das Gefühl hatte, er würde seine Arme und Beine aus ihren Gelenken ziehen. Er versuchte zu singen: Es tut weh, aber tu nicht weh. Pulsschläge überkamen ihn, aber in Wirklichkeit war er sich nicht sicher, ob es seinen Körper nicht ruiniert hatte.
Bevor zwanzig Sekunden um waren, klang seine Stimme etwas heiser. Bobbie sprach, aber Missy konnte es nicht verstehen? oder war es ihm egal? Was hat er gesagt. Sie war damit beschäftigt, mit den Fingern zu wackeln und die Beine zu strecken, um zu sehen, ob noch alles funktionierte. ?Es tut höllisch weh,? Aber es hat mir nicht geschadet, sagte er sich. Wenn ich das durchstehen will, muss ich William vertrauen.
Er hörte das Rad nicht drehen. Er hat dich nicht anhalten hören. Er spürte, wie die Pulse zurückkehrten. Aber jetzt hatte er die Schmerzen unter Kontrolle. Die Pulse fühlten sich an wie Mittelsegment und schmerzten. Aber sie waren regelmäßig. Er wusste, wann jeder Impuls beginnen würde. Und er wusste, dass sie ihn trotz der Schmerzen nicht verletzen würden.
Die Sklavin öffnete sich dem Schmerz. Er hat es in seinen Körper aufgenommen. Sein Verstand sagte seinem Körper, dass die Botschaft, wie schwer sein Körper verletzt war, falsch war. Diese Wespenschwärme oder gar Hornissen schaden ihm letztlich nicht.
Bobbie sprach zu der Menge. ?Ob die Sklavin eine echte Konkurrentin wäre? sagte. ?Anstelle eines Strafsklaven, der Tage der Strafe gegen Jahre der Sklaverei eintauscht. Er hätte bereits fünfundsechzigtausend Dollar verdient. Viele unserer Kandidaten, die so weit gekommen sind, sagen, genug ist genug und nehmen ihr Geld und gehen nach Hause. Er lachte. Die Sklavin hat keine solche Möglichkeit. Noch zwei Abbiegungen nach links.
Die Menge dachte, dass Bobbie die Sklavin verspottete, aber ihre Worte waren eigentlich Worte der Ermutigung. Zumindest hörte Missy sie so. Wenn er Tage der Bestrafung gegen jahrelange Versklavung eintauschte, dann bedeutete jeder Puls mindestens Monate der Sklaverei, die aus seinem Körper entfernt wurden. Und obwohl es sechsundachtzig Sekunden Schmerz zu ertragen war, hatte er bereits fünfundsechzig Sekunden überstanden. Er konnte dies tun. • Tut weh, aber tut nicht weh, tut weh, aber tut nicht weh, tut weh, aber tut nicht weh, tut weh, aber tut nicht weh, tut weh, aber tut nicht weh.
?Aiiieee? Die Menge applaudierte, als Missy aufschrie. Dies war eine weitere extreme Episode. Der erste Puls kam unerwartet. Missy hatte sich darauf nicht vorbereitet. Der Schrei kam automatisch. Aber jeder aufeinanderfolgende Puls war weniger Schmerz und mehr ein überwältigendes Gefühl, das sein Körper absorbieren konnte. Endlich hörten die Schläge auf.
?Kannst du das glauben?? Bobbie schwärmte. Wenn Sklavin Missy eine Kandidatin gewesen wäre, hätte sie unseren Hauptpreis von zweihundertfünfzigtausend Dollar gewonnen. Ich denke, er verdient dafür eine Hand, auch wenn er nur ein verurteilter Terrorist ist.
Die Menge applaudierte höflich. ?Aber jetzt,? Bobbie fuhr fort: Wir haben noch eine letzte Runde. Handelt es sich um Schmerzen, mittlere Schmerzen oder extreme Schmerzen?
Menge? Rotieren? weniger als ein Dutzend Mal, bis das Rad langsam zum Stehen kommt. Es kam auf Pain an, den leichtesten der drei.
Missy wusste vom ersten Schlag an, dass ihre endgültige Bestrafung die niedrigste war. Sie war bereit für den ersten Schlag und antwortete nur mit einem leisen Grunzen, als die Lichter an ihren Brüsten und ihrem Dildogeschirr schwach aufblitzten. Die Menge sah, wie Missy schmerzhafte Elektroschocks erhielt, aber Missy fühlte nur Empfindungen.
Missy hatte es geschafft, den Schmerz zu kontrollieren und extreme Schmerzen erträglich zu machen. Mäßiger Schmerz, der es schafft, nicht zu schmerzen. Es gelang ihm, diese niedrigste Schmerzebene in Lust umzuwandeln. Plötzlich NEIN Jeder Puls fühlte sich besser und besser an, bis er aufschrie.
Die Menge dachte, er hätte die Grenze des Aushaltens von Schmerzen erreicht und war kurz davor, die Sicherheitsbälle fallen zu lassen, um all dies zu stoppen. Das Gegenteil war der Fall. War er dem Orgasmus zu nahe? und Orgasmus war dasselbe wie Bälle fallen zu lassen. Wer weiß, wie viele Jahre Sklaverei seine Haftstrafe verlängert hätte.
?Nein nein Nein Nein Nein,? Er schrie bei jedem Schlag. Er hatte keine Ahnung, wie lange er gegangen war. Kann nicht stehen und Orgasmus? Das Publikum begann die letzten zehn Sekunden herunterzuzählen. Er stand am Rande des Abgrunds und rutschte mit jeder gezählten Sekunde immer weiter in den Abgrund.
Die Menge Eins schrie sie, ihr Körper zitterte vor dem Orgasmus. Er holte sehr zitternd Luft und hielt sie an. Williams Fertig er hörte sie schreien.
Das Publikum reagierte mit leichtem Applaus. Tatsächlich waren sie enttäuscht. Sie hofften, ihn scheitern zu sehen.
Missy atmete aus, als sie William schreien hörte. Mit diesem Atemzug löste er auch den Orgasmus aus, der zu explodieren und ihn zu disqualifizieren drohte. Mit sehr lauter Stimme? Aaaaahhhh? und die Menge erkannte schnell, dass es kein Schmerzensschrei war.
Missy schrie und flatterte mit einem Orgasmus, der all die unterdrückten Gefühle freisetzte, die sie in den drei Minuten elektrischer Folter absorbiert hatte. Die Bälle fielen ihnen nicht aus der Hand, sie wurden geworfen… …mit genug Wucht, um von der Bühne auf das Publikum zu prallen.
Jetzt begann die Menge zu stampfen und zu jubeln. Sie wollten diesen reumütigen Terroristen auf die schlimmste Weise scheitern sehen. Sie hatten es im Sinn. Sie hatte sich als ebenso schmerzhaftes Miststück erwiesen, wie das Miststück für Madame Beauchamp war.
Irgendwie wusste Missy auch, was ihr Orgasmus bedeutete. ?Was ist aus mir geworden?? fragte er sich immer wieder. Er murmelte immer noch: Was ist aus mir geworden?? während die Crew ihn von seinen Fesseln befreit. Er spürte, wie William ihn hochhob und zurück in seinen Käfig trug. Als sie ihn in seinen Käfig setzte und sich an die Gitterstäbe lehnte, sah er ihr in die Augen und fragte ein letztes Mal: ​​Was ist aus mir geworden?
Die Stunde, die er nach der Vorstellung in seinem Käfig hing, kam ihm besonders lang vor. Vielleicht lag das daran, dass ein viel größerer Teil des Publikums anhielt, um Fotos zu machen. Sind manche sogar auf die Knie gegangen? sogar auf dem Boden liegen? So konnten sie das Lenkrad ins Bild bringen, während es über ihnen hängt. Ein paar Leute machten noch Fotos, als William mit seinem ATV die Bühne betrat und sein Käfig in seinen Anhänger gesenkt wurde.
Als sie zum Wohnwagen zurückkehrten, reichte William ihr eine kleine Flasche, die wie Babyöl aussah, und sagte: Du siehst aus wie ein lausiges Leoparden-Halloween-Kostüm. Ms. Barker sagte, dies werde helfen, die Elektroden zu entfernen. Er sagte, es wäre am besten, eine lange, heiße Dusche zu nehmen und sie auszuziehen, während sie noch unter Wasser sind?
Die Dusche war sehr gut. Das Ding in der Flasche war kein Babyöl, oder zumindest hatte es einen ganz anderen Geruch und sah viel dezenter aus. Es half jedoch wirklich, die Elektrodenpflaster von seinem Körper zu entfernen. In der Mitte jeder Elektrode befand sich ein gelartiger Klebstoff, der sich ziemlich leicht ablöste, aber an den äußeren Rändern befand sich ein Klebeband, das fest auf der Haut haftete. Ein Paar Elektroden, die er ohne Öl zu entfernen versuchte, fühlte sich an, als würden sie die oberste Hautschicht mitnehmen.
Als sie aus der Dusche kam, wartete William auf ihr Abendessen. Nachdem sie die Küche geputzt hatten, sahen sie und William bis zur Schlafenszeit fern. Auf der Flasche steht, dass ich dieses Öl über Nacht verwenden muss, damit meine Haut heilt, sagte sie, als sie zu ihrem Schlafzimmer gingen. Kannst du es für mich einreiben, wie du es normalerweise mit Salbe machst?
William wusste, dass nichts auf der Ölflasche stand, aber er nickte nur und folgte ihm ins Schlafzimmer. Er lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett und der Mann massierte das Öl vorsichtig in seinen Rücken und seine Beine ein. Ich schätze, es muss auch vor mir sein? sagte er und drehte sich auf den Rücken.
?Artikel,? Er sagte, er habe eine kleine Menge auf seinen Bauch gegossen und angefangen, ihn zu reiben. Dann machte sie ihre Beine und bewegte sich dann zu ihren Brüsten. Ihre Nippel waren hart und lang, als sie anfing, ihr Öl in ihre Brüste zu massieren. Er stöhnte ein wenig, als er ihre Brüste zum ersten Mal berührte.
Wenn du mich brauchst, um dich zum Orgasmus zu bringen? sagte er leise, alles was du wirklich tun musst, ist zu fragen. Sie müssen keine falschen Anweisungen aus einer Flasche erfinden, die ich sehr sorgfältig gelesen habe, bevor ich sie Ihnen gebe.
Sie sah ihn mit großen, feuchten Augen an und sagte mit zittriger Stimme: Bitte. Ich brauche jemanden, der mich nicht verletzt, um mich zu berühren. Ich brauche dich, um mir echte Freude zu bereiten. Ich muss vor Lust ejakulieren, nicht vor Schmerz.
William sagte nichts, stattdessen goss er etwas mehr Öl auf seinen Bauch und begann es zwischen seinen Beinen einzumassieren. Sie spreizte ihre Beine für ihn und hob sichtbar ihre Knie. Das Öl war sehr glitschig und seine Hände waren sehr sanft, als seine Finger ihre Vorderseite rieben. Ihre eigene Glätte trug zu der Glätte bei, als die Finger einer Hand vor sie drückten und die Finger der anderen Hand um ihre pochende Klitoris kreisten. In kürzester Zeit flatterte Missy mit einem intensiven Orgasmus im Bett? was er später einen echten Orgasmus nennen würde.
Als sein Körper aufhörte zu zittern und sich in seinem Bett wieder entspannte, wandte er seine Augen wieder William zu und sagte: Danke, Meister. Dein Sklave hat das sehr, sehr gebraucht. Dann schlossen sich seine Augen und er schlief schnell ein.
== == == == == == == == == == == ==
ENDE VON KAPITEL 9 VON 13
== == == == == == == == == == == ==
Kapitelzusammenfassungen
Erster Teil: Vicki LeClaire wird in allen Anklagepunkten verurteilt. Eine Strafvereinbarung wird von William Wilson ausgehandelt, einem professionellen Verhandlungsführer für Sklavenstrafen. Dieses Kapitel bereitet zunächst den Rest des Buches vor. Sobald dies erledigt ist, dreht sich die Aktion am Ende um öffentliche Nacktheit und öffentliche Demütigung.
Zweiter Teil: Vickis ?Reuetag? und ihr demütigender Abstieg in die Sklaverei, einschließlich ihrer Umbenennung in Sklavin. Dieser Abschnitt konzentriert sich hauptsächlich auf öffentliche Nacktheit und öffentliche Demütigung.
Teil Drei: Die erste von Missys 11-tägiger öffentlicher Haftstrafe. An diesem ersten Tag der Bestrafung zeigt Meister Hiroya Takahashi die richtig trainierten Ponymädchen und bringt Missy bei, wie man die Bestrafung richtig überwindet. Der Fokus dieser Folge liegt auf Ponygirls und Spanking in der Öffentlichkeit.
Kapitel 4: Der zweite Tag der Urteilsverkündung beginnt mit einem Peitschenwettbewerb einer Firma namens Judicial Placements Incorporated. Ihr Vermittler… und ihr neuer Meister, William Wilson, peitscht Missy sechsundvierzig Mal aus, um ihre Strafe zu erfüllen. Dieser Abschnitt konzentriert sich ausschließlich auf das nicht einvernehmliche Auspeitschen.
Fünftes Kapitel: Der dritte Tag der Strafe der Sklavin. Wieder einmal, dieses Mal einen Schlag auf den Kopf eines besonderen Mädchens bekommen? Besserungsanstalt. Bevor sie verprügelt werden, werden mehrere junge Frauen in der Besserungsanstalt auch öffentlich bestraft. Dies ist die Spanking-Folge mit bloßen Händen, Pantoffeln, Federball und Ledergürtel.
Kapitel Sechs: Der vierte Tag. An diesem Tag der Bestrafung wird er von einem Roboter, besser gesagt einer mechanischen, computergesteuerten Spanking-Maschine, mit einem Stock geschlagen. James Madison demonstriert die Maschinen seiner Firma, bevor er verprügelt wird. Dieser Abschnitt konzentriert sich auf mechanisches Auspeitschen, Rudern und Schlagen. Es erforscht auch Selbstbindung und Lust am Schmerz.
Kapitel Sieben: Der fünfte Tag. Sklavin Missy wird mit Wasser zusammen mit heiß, kalt und Strom bestraft. Dieser Abschnitt konzentriert sich auf verschiedene Arten von Bußgeldern.
Folge 8: Missy wird am sechsten Tag ihrer Haftstrafe dem Peitschenmeister vorgestellt. Bevor er ihn bestraft, präsentiert er eine Demonstration seiner Fähigkeiten. Diese Episode konzentriert sich auf öffentliche Nacktheit, öffentliche Demütigung und öffentliches Auspeitschen in der einen oder anderen Form.
Neuntes Kapitel: Der siebte Tag für die Sklavin ist ein Tag der Elektrostrafe. Sklavin, ?Wheel of Pleasure / Wheel of Pain?
Kapitel 10: Bringt der achte Tag eine einzigartige Bestrafung? Bestrafung durch Kampf. Es gibt auch eine Unterkarte des Ringens mit Demütigung und Schmerz für den Verlierer.
Elftes Kapitel: Der neunte Straftag ist eine Lotterie. Die Öffentlichkeit erhält die Chance, einen reuigen Terroristen zu rudern. Jeder der acht glücklichen Gewinner gibt ihm fünf Schläge mit einem speziellen Schläger. Ein glücklicher Gewinner landet Missys Hintern mit sechs Ruderschlägen und beendet die sechsundvierzig, die für ihre Bestrafung erforderlich sind. Die unterste Karte ist auch Teil der Lotterie. Drei strafbedürftige Sklaven erhalten je 20 Klatschen und wiederum ein Lottogewinner 5 dieser Klatschen. Es gibt auch zwei weitere Freiwillige. Einer ist ein männliches Mitglied der Bühnencrew, der sich als Schmerzschlampe entpuppt. Die andere ist eine Frau, die bisher in jeder Vorstellung dabei war und Bestrafung und Demütigung in der Gesellschaft erleben möchte. Ihr ist ein besonderer Anlass und ihr Ehemann wird so viel schlagen, wie es nötig ist, um sie zu leeren. 25 Gewinner wurden zur Teilnahme ausgewählt. Sie wurden jeweils gebeten, einen kurzen Aufsatz zu schreiben, in dem sie erklärten, warum sie die letzten sechs an den reuigen Terroristen übergeben sollten. Der Gewinner beendet Missy.
Kapitel zwölf: Dies ist der zehnte Tag, an dem eine altmodische Prügelstrafe Missy zu ihrem altmodischen Satz zurückbringt. Unter den Sklaven findet auch ein Wettstreit statt, wer den meisten Rohrstockschlägen standhält.
Kapitel dreizehn: (Schlusskapitel) Die Sklavin erreicht endlich den letzten Tag ihrer Strafe. Nachdem sie mit Hand, Pantoffel, Schaufel, Spazierstock, Wasser und Strom bestraft wurde, wird Missy genüsslich bestraft. Er wurde an ein hochtechnologisches Verleugnungs-/Teasing-/Kantenkorrekturgerät angeschlossen und 46 Mal an den Rand des Orgasmus gebracht.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert