Schlechte Krankenschwester

0 Aufrufe
0%


Wie man einen Liebhaber auswählt, kann ein langer und verwirrender Prozess sein, der sogar das eigene Selbst verwirrt. Wie man einen Kandidaten für einen One-Night-Stand auswählt, ist viel einfacher; Sie haben den Drang, Liebe zu machen, Sie finden einen akzeptablen Mann und wenn er geil ist und die meisten heterosexuellen Männer sind, dann haben Sie Glück. Ein Mädchen muss sie nur wissen lassen, dass sie verfügbar und ein wenig zu eifrig ist. Sie müssen sich keine Sorgen machen, ob er schlau oder dumm, arrogant, laut, Lügner ist oder bei seiner Mutter lebt; Du baust keine Beziehung auf, du suchst nur etwas Spaß. Die einzige Pause, die die Natur Frauen Männern gibt, ist, dass wir normalerweise einen Spielkameraden finden können, wenn wir es wirklich wollen. Und ich wollte einen an diesem besonderen Abend.
Ich hatte vorhin einen Streit mit meinem Freund. Es ging nicht um etwas Großes, aber es war eines dieser Dinge, die für eine Weile gebaut wurden. Er war kein schlechter Kerl, aber er konnte langweilig sein, und ich war nicht in der Stimmung, mich zu langweilen, und es war Zeit für eine Veränderung. Am besten zogen wir beide weiter, die Zeit war gekommen. Ich war in einem Hotel in der Nähe, das einmal im Monat einen Abend für Singles in der Banketthalle veranstaltet, worüber ich mich immer gewundert habe, und heute Abend schien die Nacht zu sein, um diese Aufmerksamkeit zu bekommen.
Als ich ankam, bezahlte ich den Eintrittspreis, kaufte zwei Tickets für die kostenlosen Getränke und ging hinein. Der Raum erinnerte mich an einen Highschool-Abschlussball voller älterer Schüler. Ich war Ende dreißig, selbst kein Kind, sondern eine der jungen Frauen da draußen. Verstehen Sie mich nicht falsch, die meisten der über fünfzigjährigen Menge waren attraktiv aussehende Frauen, aber die Männer in der Menge waren oft jünger, nicht viele altersgerechte Matches. Es war nur ein erstklassiger Treffpunkt, aber das war für mich in Ordnung; Dafür war ich da.
Zu den zwanzig Prozent Jüngeren zu gehören (vielleicht zehn Prozent, ich bin mir nicht sicher) hatte hier einen Vorteil; sprechen. Ich ging zur Bar und tauschte eine meiner Getränkekarten gegen ein Glas Chardonnay ein, und ich wusste, dass die Haie bald zurückkehren würden, und der Gedanke erregte mich. Außerdem hatte ich Recht, mehrere Jungs, alt und jung, kamen und baten mich zu tanzen, also tat ich es? und andere boten an, mir etwas zu trinken zu kaufen, was ich höflich ablehnte. Es war in Ordnung für mich, etwas enger zu werden, aber ich wollte mich nicht so sehr verausgaben, dass ich eine Entscheidung treffen würde, die ich später bereuen würde, wenn ich könnte.
Nachdem ich mit einem älteren Herrn getanzt hatte und zur Bar zurückgekehrt war, sagte eine Stimme hinter mir: Haben Sie Platz für eine weitere Person auf der Tanzkarte? Ich hörte dich fragen.
Ich drehte mich um und sah einen nett aussehenden Mann, der mich anlächelte und er hatte ein umwerfendes Lächeln. Er sah jünger aus als ich, Ende zwanzig, glaube ich. Ich wusste sofort, dass ich bereit wäre, mit ihm zu schlafen, wenn ich keine Persönlichkeitsfehler oder größere Launen entdecken würde. Es ist schwer zu erklären, warum, er war nicht unglaublich gutaussehend oder so, es war nur mein Instinkt, der mir sagte, dass er Potenzial hatte. Ohne ein Wort rutschte ich vom Barhocker und ging auf den Boden, schaute über meine Schulter, um zu sehen, ob er mir folgte; Er; Ich bin glücklich.
DJ spielte langsame Musik, was für mich in Ordnung war. Ich dachte, dass nichts auf meinen jungen Fremden einen besseren Eindruck machen könnte als ein warmer Frauenkörper, der sich eng an ihn schmiegt. Anscheinend hatte ich Recht, denn innerhalb von Minuten merkte ich, dass seine Erektion zwischen uns eingeklemmt war. Ich wusste, dass meins bereit war zu packen, wenn ich es sofort wollte. Es war ein schönes Gefühl. Ich lege meinen Kopf auf seine Schulter, um ihn wissen zu lassen, dass ich wirklich interessiert bin.
Als die Musik endete, hielt ich die Position für ein paar Sekunden, bevor ich einen Schritt zurücktrat. Als ich mich zurückzog, sah ich ihn mit meinem unschuldigsten Lächeln an.
?Warum suchen wir uns keinen Tisch, anstatt an der Bar zu sitzen? Ich schlug vor zu wissen, dass ich die Kontrolle hatte, wenn er mit mir ging.
?Ja,? etwas überrascht antwortete sie: Das wäre natürlich toll.
Wir gingen zurück zur Bar, um unsere Sachen zu packen und noch ein paar Drinks zu bestellen. Sein Arm war um meine Taille geschlungen, nicht zu aggressiv, gerade genug, um mich wissen zu lassen, dass er interessiert war. Als wir Getränke bestellten, bestand sie darauf, dafür zu bezahlen, und ich widersprach nicht. Ich sagte ihm, ich trinke Chardonnay, und er nickte.
Chardonnay ist gut, aber Sie verdienen etwas Besseres. Ich habe gehört, dass sie hier einen schlechten Bellini machen. Willst du es versuchen?
Ich sagte, ich würde es lieben. Sie verdienen besser? Linie, die es tut. Dieser Mann war irgendwie glatt, aber nicht übermäßig, nicht übermäßig selbstbewusst. Ich kann sagen, dass er kein guter Schauspieler ist; Ich hatte keine Lust zu spielen. Meiner Erfahrung nach besteht das Problem bei einem Spieler darin, dass er oft aggressiv egoistisch und arrogant ist; alles sollte ihr Weg sein. Nun, das ist bis zu einem gewissen Grad und zu bestimmten Zeiten in Ordnung, aber es macht nicht immer Spaß, am empfangenden Ende ihrer kleinen Fantasien zu sein. Sie scheinen darauf zu bestehen, dass sie besser wissen, was du sexuell magst als du.
Nun, ich weiß nicht wirklich, ob Bellini tatsächlich besser ist als Chardonnay, aber es hat Klasse und sie waren gut. Er wusste offensichtlich, wie man einem Mädchen das Gefühl gab, etwas Besonderes zu sein. Ich fing wirklich an, diesen Kerl zu mögen. Wie ich schon sagte, da war eine faszinierende Unsicherheit in seinem Verhalten, ich konnte sagen, dass er mich nicht unterschätzen würde, egal was in dieser Nacht passierte. Sex sieht für mich immer besser aus, wenn es sich gewollt anfühlt, im Gegensatz dazu, wenn du dich wie eine zufällige Fotze fühlst, die darauf wartet, wahllos gefickt zu werden.
Während wir uns hinsetzten und an unseren Getränken nippten, plauderten und flirteten, fragte er mich, ob ich schon oft dort gewesen sei. Nun, die Wahrheit ist die Wahrheit, und das ist immer die beste Antwort, aber wenn Sie drei Viertel der Frauen an diesem Abend fragen, ob sie schon einmal dort waren, werden sie nein sagen, selbst wenn sie Stammgäste sind. Einen Moment lang versuchte er, eine gegenteilige Antwort zu finden. Wenn ich einfach nein sagen würde, würde es klingen, als würde ich mich schüchtern verhalten, wie eine Frau Ende dreißig, die versucht, sich unschuldig zu verhalten. Wenn ich sagen würde, dass ich es hätte, wäre es nicht wahr, und was würde das bedeuten? Also ging ich mit dem Real mit einem Qualifier.
Nein, noch nie, aber ich wollte es immer einfach, es war mir immer peinlich, eine Freundin zu bitten, mit mir zu kommen, und der Gedanke, alleine zu kommen, hat mich nie gestört. Heute Abend habe ich einfach beschlossen, es zu tun und zu sehen, wie es läuft.
Nun, ich bin froh, dass du das getan hast, froh, dass ich hier bin, um dich zu treffen? sagte er zu mir und lächelte schüchtern. Dann hob er sein Glas in meine Richtung. Hier ist mein Glück.
Ich hob mein Glas und klopfte leicht auf zischen. Ich weiß nicht, ob Sie es bemerkt haben, aber wir haben die Vereinbarung in diesem Moment unterzeichnet. Bis dahin war ich bereit, danach wollte ich es tun. Der Grund, warum ich auf ihr Glück angestoßen habe, war, dass sie heute Abend großes Glück haben würde und ich ins Bett gehen würde, wenn nichts schief gehen würde; ein Gewinn für uns beide.
?Wie geht es dir,? Ich habe gefragt, ob Sie zum ersten Mal hier sind.
Nein, ich war schon ein paar Mal hier. Ich habe noch nie jemanden getroffen, aber aus irgendeinem Grund möchte ich es noch einmal versuchen.
?Ah,? Alt, sagte ich leise, wenn es dir nicht auf Anhieb gelingt, versuche es, versuche es,? Nochmal Philosophie Wie funktioniert es für dich?
Es ist ziemlich gut heute Nacht, fügte er zögernd hinzu: Ich denke schon.
Es gab eine gewisse Unsicherheit, die ich liebenswert fand. Ich streckte die Hand aus und legte meine Fingerspitzen auf seinen Handrücken, sah ihn an, als würde er nach etwas suchen, und sprach mit zerstreuter Stimme.
?Das denke ich auch,? Dann sah sie ihn mit einem koketten Lächeln an.
Von da an war alles eine Formalität, ein höflich koketter Walzer, wir wollten nicht zu eifrig oder ängstlich wirken, während wir um das herumtanzten, von dem wir beide wussten, dass es jetzt passieren würde. Als wir zum Tanzen aufstanden (um zu tanzen im Gegensatz zu dem metaphorischen Walzer, den ich gerade erwähnt habe), kam ich ihr so ​​nahe wie ich konnte, schlang meine Arme um sie, ließ meine Arme senkrecht über ihren Rücken gleiten, meine Hände auf ihren Schultern. Ich legte meine Wange auf seine Schulter, mein Hinterkopf ruhte auf seinem Nacken. Ich weiß nicht, ob ein Mädchen ein stärkeres Signal geben kann.
Es muss wirklich funktioniert haben: ein Arm auf meinem unteren Rücken, der andere quer über meinen Rücken, mich festhaltend. Alles war so bequem, ich konnte jeden seiner Atemzüge spüren, ganz zu schweigen von dem harten Schwanz, der sich zwischen uns drückte. Ich hatte ein unangenehmes, angespanntes Gefühl der Erwartung in meinem Bauch, das ich bekam, wenn ich bereit für Sex war. Ein leichter Schauer lief mir über den Rücken, so stark, dass er es gespürt haben musste. Es war eher ein öffentliches Vorspiel als ein Tanz; langsames, intimes, sinnliches Vorspiel.
Als die Musik aufhörte, nahm ich ihre Hand und führte sie zurück zum Tisch. Als wir dort ankamen, blieb ich stehen und drehte mich um, um ihn anzusehen, wobei ich immer noch seine Hand hielt. Es war an der Zeit, ernst zu werden, und ich dachte, mein nächster Schritt läge bei mir.
Willst du hier raus, willst du an einen etwas privateren Ort gehen? Ich fragte.
Er hob leicht die Augenbrauen und schüttelte den Kopf. Er stellte die Frage, während wir unsere Sachen packten.
Kennst du einen Ort, wo wir hingehen können?
Drei, deine Wohnung, meine Wohnung, oder können wir hier ein Zimmer bekommen? Wie ich schon sagte, wir wussten beide, wohin das führen würde, aber mit dieser Antwort habe ich alles offiziell gemacht.
Auf dem Parkplatz bot er mir an, mich zu seinem Haus zu bringen, sagte, es sei klein und ungepflegt. Ich stand vor ihr, stellte mich auf meine Zehenspitzen und küsste sie, einen langsamen, sanften, anhaltenden Kuss.
Dein Haus ist in Ordnung, Schatz, ich habe schon Männerwohnungen gesehen, ich wäre nervös, wenn es nicht ein bisschen chaotisch wäre. Mach dir keine Sorgen.?
Er bot an, mich dorthin zu bringen, aber ich sagte ihm, dass es mir unangenehm wäre, mein Auto hier zu lassen. Er könnte den Weg weisen und ich würde ihm folgen, wir könnten über unsere Handys in Kontakt bleiben, falls ich ihn jemals aus den Augen verlieren sollte. Er gab mir seine Nummer und wir stiegen in unsere Autos und machten uns auf den Weg. Es gab nicht viel Verkehr, also war es einfach zu folgen, wir wurden ein paar Mal durch Ampeln getrennt und ich musste anhalten und ihm sagen, er solle warten, aber ansonsten lief es reibungslos.
Unterwegs hatte ich Zeit, alles zu überdenken, ich war überrascht, wie leicht sich alles zusammenfügt. Welche Möglichkeiten gab es? Ich ging buchstäblich durch die Tür und traf jemanden, der genau so aussah, wie ich gesucht hatte. Plötzlich kam er auf mich zu und forderte mich auf zu tanzen, dann fegte er mich von den Füßen und das Beste daran war, dass er nicht einmal zu bemerken schien, dass er es tat. Jetzt gab es eine besondere Aufregung, ich folgte definitiv einem Fremden zu seiner Wohnung, ich hoffe, wir würden uns dort umhauen.
Sogar meine Unterwäsche war genau richtig, meine zarte Unterwäsche und Socken mit Spitzengummibündchen. Ich habe sie nicht getragen, um Männer zu kitzeln, ich habe sie zu meinem eigenen Vorteil getragen. Wenn ich solche Dinge unter einem konservativen Kleid trage, fühle ich mich immer sexy, und wenn du dich hinterhältig und begehrenswert fühlst. Jetzt, da ich sicher bin, dass ich mein Kleid bald ausziehen werde, war es schön zu wissen, dass ich heiß und verführerisch aussehen würde.
Als ich sein Auto auf dem Bürgersteig halten sah, stellte ich mich hinter ihn. Es war neben meinem Auto, als ich die Scheinwerfer und den Motor ausschaltete und meine Tür öffnete. Er half mir aus dem Auto auszusteigen, indem er meine Hand hielt. Wie ich bereits erwähnte, war er ein erstklassiger Spieler mit der Fähigkeit, einem das Gefühl zu geben, etwas Besonderes zu sein.
Mit seinem Arm hinter mir, seiner Hand auf meiner Hüfte, gingen wir schweigend auf ein Haus zu, das aussah wie ein Einfamilienhaus, das in eine Wohnung umgewandelt wurde. Wir gingen durch die Vordertür zu einem kleinen Eingang und stiegen eine schmale Treppe hinauf, die zu seinem Platz führte. Als wir drinnen waren, sah ich mich um und schaute in die Küche. Der Tisch war unordentlich, aber der Rest war nicht so unordentlich, wie er geglaubt hatte. Ich erwartete hochgerollte Strümpfe und auf den Boden geworfene Unterwäsche. Es sah so aus, als wäre die einzige Unterwäsche, die auf den Boden geworfen wurde, meine, und um ehrlich zu sein, ich freute mich darauf.
Ich zog meinen Pullover aus; Er hob es auf und wollte es aufhängen, als ich das Wohnzimmer betrat. Ich stellte meine Tasche neben dem Sofa auf den Boden und setzte mich dann hin und wartete darauf, dass sie zurückkam. Als er das tat, fragte er mich, ob ich etwas trinken möchte.
Ich habe nicht die Ausrüstung für einen Bellini, aber ich habe Scotch, Canadian Whiskey und Wodka. Bier gibt es auch, aber für mich klingst du nicht wie ein Biertrinker.
?Wenn Sie ein Ginger Ale haben, wäre es ein Highball? Ich sagte ihm.
Ich saß da ​​und wartete, bis sie mit Getränken kamen. Er saß neben mir und ich lehnte mich an ihn, als er seinen Arm um meine Schultern legte. Wir saßen da, nippten an unseren Getränken und unterhielten uns über das Wetter. Als er schließlich beschloss, seinen Zug zu machen, begann ich mich zu fragen, ob ich die Situation falsch interpretiert hatte. Er beugte sich zu mir, um mir einen Kuss zu geben. Ich legte meine Hand auf seine Brust, um ihn zu halten. Ich glaube, er dachte, ich wollte ihn aufhalten; weit davon entfernt. Ich nahm einen Schluck von meinem Drink, beugte mich dann vor und stellte mein Glas außer Sichtweite ab. Als er das sah, tat er dasselbe.
Als wir uns beide aufrichteten, drehte ich mich leicht um, als er seinen Arm wieder um meine Schultern legte. Als er sich dieses Mal nach unten beugte, um sie zu küssen, konnte ihn keine Hand aufhalten, im Gegenteil, ich legte einen Arm um seinen Rücken und eine Hand auf seinen Nacken; der Beginn einer netten Umarmung. Ich neigte meinen Kopf ein wenig, während ich darauf wartete, dass er mich küsste.
Sobald sich unsere Lippen trafen, verschwendete ich keine Zeit, ich glitt mit meiner Zunge nach vorne und suchte nach ihrer. Ich hielt sie fest, als unsere Zungen sich liebten, streichelten, untersuchten und übereinander glitten. Ich konnte spüren, wie sich mein Herzschlag beschleunigte und meine Brüste spürten ein gespanntes Gefühl, als meine Brustwarzen anfingen, sich zu verhärten. Und dann war da dieses seltsame kleine Zittern, das ich während der Erregung in meinem Bauch fühlte. Ich wusste, ich war bereit, alles von hier an würde reines Gold sein.
Als sich unsere Lippen trennten, spürte ich, wie seine Fingerspitzen sanft über meine Wangen und meine Stirn strichen und mein Haar leicht zur Seite strichen, bevor sie meinen Nacken küssten. Es begann an meinem Kinn, dann bis zu meinem Nacken, bis es schließlich seine Lippen in meine Kehle drückte und mir bei jedem Schritt Schauer über den Rücken jagte. Dann fing er an, sanft an meinem Ohrläppchen zu knabbern, woraufhin ich mich laut stöhnen hörte. Als Reaktion auf diesen Reiz begann ich unwillkürlich, meine Hüften und Beine leicht zu krümmen.
Ich spürte seine Hand, die zuerst mein Knie rieb, sich dann langsam zu meinem inneren Oberschenkel bewegte und mich streichelte. Vor lauter Erwartung wand ich mich ein wenig mehr. Seine Hand strich über die Spitzenstrümpfe und ich spürte, wie sich mein Magen zusammenzog, als er meine nackte Haut berührte. Ich war froh, dass ich Strümpfe anstelle meiner üblichen Strumpfhosen trug, das Gefühl war elektrisierend. Seine Hand verweilte dort und streichelte das zarte Fleisch meines Oberschenkels, bevor er fortfuhr. Ich keuchte scharf, als er anfing, meine Fotze durch den Schrittstoff meines Höschens zu reiben. An diesem Punkt war ich so erregt, dass es allein fast ausreichte, um mich zu retten; fast, aber nicht vollständig.
Er nahm seine Hand von meinem Schritt, griff um mich herum und zog mir das Oberteil meines Kleides aus. Ich beugte mich vor, um ihr das Öffnen meines Reißverschlusses zu erleichtern. Er schob das Kleid sanft von meinen Schultern zurück und half mir dann, meine Ärmel zurückzuziehen. Ich hob mich leicht an und glitt auf meine Knie. Setzen Sie sich dann wieder hin und heben Sie zuerst ein Bein an, dann das andere. Sie nahm das Kleid aus meinen Händen und faltete es unbeholfen zusammen, streckte die Hand aus und legte es auf einen Tisch in der Nähe. Ich fand es nett, dass er versuchte, auch in Zeiten wie diesen respektvoll mit meiner Kleidung umzugehen.
Als sie sich zu mir umdrehte, versuchte ich, so kokett wie möglich zu posieren. Ich habe nie behauptet, umwerfend zu sein, aber als ich nur in High Heels und Strümpfen und Höschen und BHs da saß, wusste ich, dass ich ein verführerisches Bild abgab. Ich griff über meine Schulter und öffnete meinen BH, schob die Träger zu und ließ ihn in meinen Schoß fallen. Ich warf ihn zu Boden. Wie ich bereits sagte, wusste ich, dass meine Unterwäsche dort eingewickelt werden würde, bevor die Nacht vorbei war.
Er legte seinen Arm wieder um mich und küsste mich. Seine freie Hand griff nach meiner Brust, als unsere Zungen einander sanft streichelten, seine Handfläche presste sich gegen meine erigierte Brustwarze, massierte und schaukelte sie leicht. Langsam wurde ich glücklich von einer Welle erotischer Emotionen verschluckt. Er küsste sich in einer Spur; meine Unterlippe, mein Kinn, meine obere Kehle, meine untere Kehle und erreichte schließlich meine Brüste.
Seine Zunge fing an, meine Brustwarzen eine nach der anderen köstlich zu provozieren, sie zu umkreisen, sie zwischen ihnen hin und her zu bewegen und sie einfach zu lecken. Dann fing er an, sie zu küssen und daran zu saugen, seine Zunge war immer noch ziemlich aktiv. Eine seiner Hände glitt an meinem Höschen hinunter, streichelte meine Fotze, glitt zwischen meine Lippen, fand meine Klitoris und drückte leicht darauf. Ich ließ mich zurück auf das Sofa fallen und stöhnte langsam, fast hilflos unter seinen Diensten. Ich fuhr mit meiner Hand über seinen Rücken, über sein Hemd. Irgendwo in meinem Kopf fragte ich mich, warum er immer noch sein Hemd trug, aber ich hörte auf, mir Sorgen zu machen, als sein Finger weiter meine Klitoris manipulierte und immer mehr erregt wurde, indem ich mich in den sinnlichen Freuden verlor, die ich erlebte.
Er begann sich nach oben zu küssen und folgte der Spur, die zuvor nach unten gegangen war; Dekolleté, Hals, Kinn, Lippen.
Ich erwachte wieder zum Leben, als er meine Lippen küsste, meine Arme um ihn schlang und ihn kurz aggressiv umarmte. Dann, während unsere Zungen in ein erotisches Spiel verwickelt waren, immer noch mit meinen Lippen verbunden, zog ich meine Arme zurück und schob sie zwischen uns. Ich zog an seinem Gürtel, schnallte ihn auf, schnallte die Vorderseite seiner Hose auf und knöpfte sie so gut ich konnte auf. Ich streckte die Hand aus, packte seinen harten Schwanz und drückte ihn fest. Jetzt war es an ihm, sich zurückzulehnen, während ich begann, meine Hand langsam auf und ab zu bewegen. Als er aufhörte mich zu küssen und sich zurücklehnte, sah ich ihn zum ersten Mal in echt. Aufrecht, stark und sauber aussehend, war ich aufgeregt. Es war wie eine Art Magnet, der mich zu sich zog. Ich ging zurück zum Sofa, dann drückte ich wortlos ihre Hüften und bedeutete ihr, sich zur Seite zu bewegen, um Platz für mich zu machen. Nachdem ich dies getan hatte, drehte ich mich zur Seite und bückte mich und küsste das Objekt meiner Begierde.
Als meine Lippen seinen Kopf berührten, konnte ich nicht aufhören. Ich neigte meinen Kopf zur Seite und begann, meine Lippen den Schaft auf und ab zu bewegen, küsste und leckte dabei und rieb meine Wange, wie es gelegentlich eine Katze an etwas tut, das sie liebt. Als ich sie stöhnen hörte, wusste ich, dass es an der Zeit war, ernst zu werden.
Ich halte lange genug inne, um seinen Kopf noch einmal zu küssen, dann nehme ich ihn so tief wie möglich in meinen Mund, ohne zu würgen, und beginne, meinen Kopf langsam auf und ab zu schütteln. Meine Zunge floss wild, als sich mein Mund auf und ab bewegte, die Verhärtung streichelte seine Länge. Ich spürte seine Hand auf meinem Rücken, dann bewegte sie sich nach oben, über meinen Nacken zu meinem Hinterkopf. Für einen Moment dachte ich, er würde entweder eine Handvoll meiner Haare packen oder versuchen, meinen Kopf in seinen Schwanz zu stecken. Ich hasse beides und bin dafür bekannt, Druck auf meine Zähne auszuüben und zu beißen, wenn jemand versucht, mich zu ficken. Wenn es um Oralsex geht, denke ich, dass die Person, die lutscht, verantwortlich sein sollte. Aber er hat mich ausgetrickst, indem er mit seiner Hand sanft durch mein Haar gefahren ist und gelegentlich heruntergekommen ist, um meine Wange zu streicheln. Dann pochte es, als ein paar gesunde Ficksahne in meinen Mund schossen. Ich schluckte schnell.
Ich weiß, dass viele Frauen nicht gerne schlucken, aber das habe ich nie verstanden. Wenn du deinen Schwanz in den Mund steckst, kannst du ihn hineinlassen, und wenn er in deinen Mund kommt, kannst du ihn auch schlucken; macht einfach Sinn. Ich war noch nie übermäßig aufgeregt, außer zu wissen, dass die meisten Typen es mögen, und da ich jemanden nicht ficken kann, wenn ich ihn nicht mag, warum sollte ich es nicht so aufregend wie möglich für ihn machen?
Ich setzte mich und streckte die Hand aus, um mein Getränk zu holen. Zum Spülen nahm ich einen Schluck in den Mund und schluckte den Rest in einem großen Schluck. Als ich das leere Glas abstellte, griff er nach unten, legte seine Hand auf meinen Hals und küsste mich. Es ist großartig, dass dich ein Typ küsst, nachdem du ihn fertig gebumst hast. Ich fing an, ihn immer mehr zu mögen. Es war kein Fehler, mich von ihm von der Bar abholen zu lassen.
Ich sah zu, wie er seine Hose zuknöpfte, einen Moment lang enttäuscht, dass er fertig war, aber ich hätte es besser wissen sollen. Sie zog weder den Reißverschluss noch den Gürtel zu, sondern stand einfach auf und streckte mir ihre Hand entgegen. Ich nahm es und es half mir aufzustehen. Als er dort stand, legte er seine Hände auf meine Schultern, beugte sich vor und küsste mich. Es war eine andere Art von Kuss, bei dem die anderen ein unbändiges Gefühl der Lust verspürten, diesmal eines, das eine nichtjüdische Leidenschaft widerzuspiegeln schien. Ich hatte das Gefühl zu schmelzen, mein Bauch war voller Schmetterlinge und ein Schauer überkam mich. Obwohl ich zehn Jahre älter war als er, war es genau umgekehrt. In diesem Moment fühlte ich mich, als wäre er ein Junge und ich ein Mädchen; komisch aber wahr. Er übernahm die Verantwortung und das gefiel mir.
Warum gehen wir nicht in den anderen Raum? fragte nach dem Kuss. ?Es wird bequemer.?
Außer Atem konnte ich nur den Kopf schütteln. Er legte seine Hand auf meinen Rücken und führte mich, wie gesagt, ins Schlafzimmer, wo ich mich allmählich jünger fühlte als wir beide, wie der alte Mann und die junge Frau. Er öffnete die Schlafzimmertür und führte mich hinein, während er das Licht anknipste. Er kam hinter mich, als ich die Tür schloss und schlang seine Arme um meinen Bauch. Er küsste meinen Nacken, bevor er mir leise ins Ohr sprach.
?Sind die Lichter an oder aus?
?Abgeschlossen,? Ich antwortete.
Die Wahrheit ist, ich mag es im Dunkeln, wenn ich Liebe mache. Das Tasten und Fühlen unsichtbarer Hände hat etwas, die heißen Lippen, die aus dem Nichts auftauchen, etwas, das ich aufregend finde. Ich habe das Liebesspiel immer vom schnellen Rollen im Heuhaufen getrennt. Ich werde es schnell ficken, die Beleuchtung ist mir egal, es ist alles körperlich. Liebe machen ist eine Sache, eine spirituelle, sinnliche; Ich wollte an diesem Abend geliebt werden.
?Können wir uns einigen?? Die Lampe auf dem Tisch neben dem Bett hat eine sehr schwache Glühbirne. Ich würde dich gerne sehen.
Wie kann man mit einer solchen Logik argumentieren? Ich nickte nur. Er ging, schaltete die Lampe ein und dann die Deckenlampe aus. Er hatte Recht, die Lampe war schwach und blau gestrichen, fast ein verherrlichtes Nachtlicht, aber das blaue Leuchten bot eine erotische Atmosphäre. Als ich mich umsah, sah ich, dass die Idee, das Bett zu machen, darin bestand, die Decke beim Aufstehen über das Kissen zu ziehen. Er hat es nicht gemerkt, wir wollten sie sowieso auf den Kopf stellen, aber eine Frau bemerkt sie.
Er fing an, sich auszuziehen (ENDLICH) und ich half ihm, sein Hemd und Tanktop auszuziehen. Als ich seine Hose wieder öffnete, sah ich, dass sein Penis oben war, er war nicht vollständig erigiert, aber ich wusste, dass es in Ordnung sein würde, wir waren noch lange nicht fertig. Er führte mich zurück zur Bettkante und ich setzte mich hin und startete meine Pumpen. Er setzte sich neben mich und fing an, seine Schuhe und Socken auszuziehen. Er richtete sich auf und schob seine Hose und Unterwäsche herunter und ich wusste, dass wir bereit für die Arbeit waren. Dann sprang er aus dem Bett und fiel vor mir auf die Knie. Ich konnte vorhersagen, was als nächstes passieren würde.
Er legte seine Hände auf meine Hüften und küsste mein Marineblau, seine Zungenspitze kitzelte mich subtil. Mein Magen zog sich zusammen, als ich versuchte, mein Lachen zu unterdrücken. Dann fing er an, den Gürtel meines Höschens herunterzuziehen. Ich stütze mich auf meine Ellbogen und hebe meine Hüften, damit er sie mir abnehmen kann. Als sie zu meinen Knien kamen, setzte ich mich wieder hin und hob meine Beine an. Als die Unterwäsche weg war, bevor ich meine Beine senken konnte, bückte sie sich, küsste mich leicht auf meine nackten Schenkel, dann bahnte sich ihre Zunge ihren Weg zu meiner wartenden Fotze. Er küsste jede äußere Lippe, bevor er seine Zunge in den Raum zwischen ihnen gleiten ließ, und dort bewegte sie sich nach oben zu meiner Klitoris. Als er Kontakt aufnahm, stieß ich eine kurze Reihe flacher, plötzlicher, erschütternder Seufzer aus. Ich stützte mich auf meine Ellbogen und legte mich auf den Rücken, jetzt packten und klammerten meine Hände die Laken fest.
Ich lag auf meinem Rücken, meine Knie so weit wie möglich nach hinten gezogen, atmete ungleichmäßig und wurde köstlich von seiner Zunge gequält. Während seine Zunge wirbelte und mich streichelte, steckte er regelmäßig seinen Finger in mich, drehte ihn und bewegte ihn in kreisenden Bewegungen und zog ihn dann zurück. Aber er interessierte sich immer entweder für meine Zunge oder meine Fingerklitoris und brachte mich erotisch voran. Ich konnte spüren, wie sich etwas in mir aufbaute, etwas, das befreit werden musste, und diese Befreiung kam in Form eines wirbelsäulenschüttelnden, hüftschüttelnden, arschzerreißenden, überwältigend intensiven Orgasmus.
Ich biss die Zähne zusammen, stöhnte wie ein verwundetes Tier und stieß dann eine Reihe keuchender Schluchzer aus, als wäre der untere Teil meines Körpers von einer Welle von Krämpfen zerstört worden. Ich bückte mich und nahm seine Hand, zog sie nach oben und drückte sie fest gegen meinen Bauch. Es war, als ob ich wollte, dass er diesen wunderschönen Orgasmus teilt, den er geschaffen hat. Ich schätze, in Momenten wie diesem haben wir nicht immer Sinn. Wenn die Nacht dort geendet hätte, hätte ich mich riesig gefreut.
Als alles nachzulassen begann, lag ich locker da, tief durchatmend, für einen Moment erschöpft, immer noch seine Hand haltend. Ich spürte, wie sich seine Hand in meinem Griff bewegte, hob meinen Kopf und öffnete meine Augen. Er stand vor mir, sein Instrument war jetzt perfekt gerade und ragte heraus wie eine Fliege auf einem Segelschiff. Ich wusste, dass die Nacht noch nicht vorbei war, das Beste kam noch (oder sollte ich Sperma sagen?). Ich drehte mich auf dem Bett und glitt in die Mitte der Matratze. Ich streckte meine Arme nach ihm aus.
Er setzte sich auf die Bettkante, fuhr mit seinen Händen über meine Brüste, dann beugte er sich herunter und küsste mich. Ich konnte mich auf seinen Lippen und seiner Zunge schmecken, und das machte es noch interessanter. Ich wischte mit einer Hand und fing an, seinen Schwanz und seine Eier zu streicheln. Er antwortete, indem er herunterkam, um meine Brüste zu küssen. Dieselbe Zunge, die so geschickt an meiner Klitoris arbeitete, tat jetzt dasselbe für meine Brustwarzen, drückte sie zwischen sich hin und her und erweckte die verblassenden orgastischen Empfindungen wieder. Eine seiner Hände rieb meine Muschi; Ich war reif zu empfangen.
Er hielt für einen letzten Kuss inne und nahm seinen Platz ein. Dann hielt er das Werkzeug an einem Ellbogen, den er mit Unterstützung von einem seiner Ellbogen an die richtige Stelle gelenkt hatte. Zu fühlen, wie dein Schwanz gegen den Kopf reibt und meine Fotze untersucht, hat mich erregt. Als sie an ihrem Ziel ankam, stieß sie mir ihr Gerät entgegen und bewegte ihre Hüften nach vorne; Ich sehe Penetration als ein wunderbares Gefühl, und es schien sogar noch mehr.
Sobald wir hereinkamen, schob er seine Arme unter meinen Rücken und stützte sich auf seine Ellbogen, während er mich umarmte. Er fing an, lange, langsame, leichte Bewegungen zu machen. Ich hebe meine Beine hoch und schlinge sie um mich und kreuze meine Knöchel hinter ihm. Ich beugte meine Hüften von einer Seite zur anderen, konterte jede Bewegung, die er nach vorne machte, mit meiner eigenen quietschenden Bewegung und übte ständig wechselnden Druck auf meine Fotze und meine geschwollene Klitoris aus. Der wiederbelebte Orgasmus wurde schnell wiederbelebt und sammelte sich in mir, bereit, befreit zu werden.
Als es mich weiter durchbohrte, fühlte ich zuerst ein Zittern, dann ein schlüpfriges, ekelerregendes Gefühl in mir. Dann, als der zweite Orgasmus der Nacht durch mich fegte, gab es einen unbeschreiblichen Ansturm ekstatischer Empfindungen. Meine Arme und Beine legen sich reflexartig um ihn, als ich meinen Kopf zurückwerfe. Ich hörte mich selbst etwas Unverständliches, aber definitiv Obszönes murmeln.
Sie stärkte ihr Selbstvertrauen, indem sie auf meinen Orgasmus reagierte und wütend rummachte. Trotz der glückseligen Momente, die mein Gehirn trübten, wusste ich, dass er zum großen Finale ging und verzweifelt versuchte, mich bei meinem Höhepunkt zu begleiten. An diesem Punkt war ich zu sehr damit beschäftigt, dort zu liegen und glücklich aufzunehmen, mehr zu tun, als es nur vollständig zu genießen. Sein Tempowechsel, seine heftigen Stöße trugen dazu bei, meinen Orgasmus bis zum unvermeidlichen Ende zu verlängern. Er gab mir mehrere plötzliche, harte, tiefe Stöße, jeder unterbrochen von dem pulsierenden Gefühl seines Schwanzes, das signalisierte, dass er in mich hineinströmte.
Wir lagen einfach da, hielten uns immer noch fest und versuchten, unsere Atmung zu regulieren. Meine Arme und Beine waren immer noch um ihn geschlungen, eine Hand rieb seinen Rücken. Er küsste meinen Hals, dann ging er zu meinen Lippen und wir küssten uns. Es war ein harter, nasser, schlampiger Kuss, tief und forschend, der einen zukünftigen Abschied versprach, aber jetzt war es vorbei. Es war die Art von Kuss, die mir klar machte, dass du mich nicht nur als ein normales Stück Arsch siehst; dass du mich für etwas Besonderes hältst. Es war ein fast perfekter Abend für mich gewesen.
Als er sich von mir entfernte, drehte ich mich auf meine Seite und schlang seinen Arm um mich. Seine Vorderseite war an meinem Rücken, meine Hand hielt seine. Er bückte sich und küsste mich auf die Wange, dann setzte er sich wieder hin.
Und zu denken, dass ich nur mit dir tanzen will und das zu all dem geführt hat? er murmelte.
?Bist du enttäuscht?? Ich fragte.
Oh mein Gott, nein? antwortete sie sofort, dann nach einer Pause: Ich habe mich nur gefragt, ob wir uns wiedersehen werden?
Seltsamerweise drehte ich mich auf den Rücken. Immer noch ihre Hand haltend, brachte ich sie an meine Lippen, küsste sie und lächelte sie an.
Es liegt alles an dir, Schatz, aber ich hoffe es.
Er antwortete, indem er mich noch einmal leidenschaftlich küsste. Ich hatte die Antwort. Ich drehte mich auf meine Seite und drehte mich zu ihm um. Ich habe meine Entscheidung getroffen; Mein Dreckskerl-Freund war aus, ich würde morgen offiziell mit ihm Schluss machen.
Jetzt ist mir klar, dass es für mich keine wirkliche Zukunft mit einem Mann gibt, der zehn Jahre, fast elf Jahre jünger ist als ich, aber wir hätten eine Zeit lang eine ziemlich gute Zeit zusammen haben können. Das ist nicht so absurd oder sinnlos, wie es scheinen mag, sondern schlichte Tatsachen; Eines Tages wird einer von uns, oder hoffentlich beide, jemanden in unserem Alter finden, und es ist Zeit, weiterzuziehen. Bis dahin hat jeder von uns einen Spielgefährten gefunden, der uns glücklich befriedigt.
An diesem Abend ging ich hinaus und suchte nach etwas, das mich ablenkt, nach jemandem, der mir ein gutes Gefühl gibt. Ich glaube, er war aus dem gleichen Grund dort und wir haben uns gefunden. Es ist erstaunlich, wie das Leben manchmal funktioniert.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert