Meine Pussy Angel Fowler Fruits

0 Aufrufe
0%


James‘ Routine war, dass er jedes Mal, wenn er zu Alicia ging und etwas tat, nach Hause kam und seine Schwester aß. Er fühlte sich schuldig, aber er liebte seine Schwester und Alicia. Tief im Inneren wusste er, dass Alicia bald mit ihm zusammen sein wollte und dass er, wenn er es nicht konnte, mit ihr Schluss machen würde. Und das wollte James nicht, er wollte, dass Kayla seine Erste war, und er wusste es.
Kayla und James hatten immer noch Spaß an den Tagen, als James nicht zu Alicias Haus ging. Sie würden Alicia genauso viel antun wie sie, küssen, lecken, saugen, fühlen. Monate vergingen und sie würden bald wieder in der Schule sein. Eines Tages, bevor das Schuljahr begann, konnte Kayla ihre kleine Schwester zu Alicias Haus bringen und den Tag dort verbringen, das Auto war zwanzig Minuten entfernt, aber sie fuhr langsam. Er hasste es, sie nach Hause zu bringen, aber er musste. Diesmal spürte James jedoch ihren Schmerz, teilweise wäre er lieber bei seiner älteren Schwester gewesen, aber er hatte Alicia seit über einer Woche nicht mehr gesehen.
Sie wollte jedoch das Beste aus dieser Zeit machen, denn sie blieben nicht lange, da Kayla einen Job bekam. Also löste sie ihren Sicherheitsgurt und ging zu Kayla, ihre Beine schmerzten seltsam genug, aber es war ihr egal. Er warf ihr einen kurzen Blick zu und beide lächelten. Er hob langsam sein Shirt hoch, sodass es ein paar Zentimeter über ihren Brustwarzen war, und trug keinen BH. Er küsste sie leicht, bevor er sanft an einer saugte. Die Brustwarze mit der Zunge beim Saugen wie ein Baby spüren. Nach ein paar Minuten fing sie an, an der anderen Brustwarze zu arbeiten, und machte das Gleiche auf die gleiche Weise. Wir sind fast da, sagte er und küsste ihren Bauch.
Er blieb stehen und zog sein Hemd aus. Kurz bevor er um die Ecke von Alicias Haus bog, hielt er an und küsste sie innig. Sie öffnete ihren Mund, um zu sprechen, aber Alicia legte ihren Finger auf ihren Mund, als sie vor Alicias Haus hielt.
James stieg aus dem Auto und ging die Auffahrt hinunter, während Kayla langsam davonfuhr. Alicia rannte aus dem Haus und sprang auf ihn. Er hielt sie fest und küsste sie fest auf die Lippen, bevor er sie absetzte. Ich habe den Film und alles vorbereitet, sagte Alicia mit einem Augenzwinkern, als sie hinein rannte. James folgte schnell. Nachdem James die Treppe heruntergekommen war, schloss Alicia die Kellertür ab und sie begannen sich wild zu küssen. Lust begann James zu übernehmen und ließ ihn vergessen, dass er wollte, dass seine Schwester sein erstes Kind war.
Ein paar Minuten später lag James auf der Seite auf dem Sofa und Alicia startete den Film. Sie legte ihn vor ihn und positionierte sich so, dass sie mit ihrem Hintern gegen seinen bereits steifen Schwanz wackeln konnte. James machte es nichts aus und er glitt schnell mit seiner Hand über ihr Höschen und begann leise zu trinken. Nur wenige Minuten nach Beginn des Films, als sie hier ankam, war sie wie so oft von Lust besessen. Können wir es schon machen? flüsterte ihm ins Ohr. Seine Reaktion war ein leichtes Kopfschütteln.
Er drehte seinen Kopf und küsste sanft ihre Lippen. Lass mich dir trotzdem sagen, was wir tun können, du, ich und jemand anderes, hehe, sagte er, als er aufstand. Bevor er antworten konnte, ging er nach oben und kam wenige Sekunden später mit seiner elfjährigen jüngeren Schwester wieder nach unten. James öffnete seinen Mund, um zu sprechen, aber Alicia legte ihren Finger darauf. Er weiß, was zu tun ist, wir haben geübt, hehe. Alicia zog sich aus und fing an, James auszuziehen. James Gedanken rasten, aber seine jüngere Schwester, erst elf Jahre alt, wollte es nicht aufhalten. Die Sache ist, wir werden irgendwie ficken. Sein Schwanz geht zwischen meine Beine und reibt direkt unter meiner Fotze, sie fing an, deine Fotze zu reiben, um ihn zu verärgern, es wurde härter, und Mindy wird dich lutschen, okay?
Wo findest du diese Dinger Alicia?
Alicia gluckste und kuschelte sich vor James, ihre Beine fest um seinen Schwanz geschlungen, stöhnte ein wenig, als sie sich gegen seine Klitoris drückte. Instinktiv begann sie, seinen Schwanz hin und her zu schieben, die Wärme und Nässe ihrer Muschi gegen ihre, brachte sie auf ein neues Maß an Festigkeit, als sie ihre Hände nach oben gleiten ließ und sanft ihre Brüste umfasste. Mindy platzierte langsam ihren Mund auf James‘ Schwanzkopf und leckte ihn vorsichtig ab. James stöhnte bei dem Gefühl und Alicia stöhnte leicht, weil Mindys Mund auch in ihrer Leistengegend war.
James begann, seinen Schwanz schneller zu bewegen und Alicias Brüste fester zu drücken. Mindy fing an aufzuwachen und fing an, intensiver an James‘ Schwanz zu saugen. Alicia begann, Mindys Rücken zu massieren und landete langsam auf ihrem weichen, jungen Arsch. Schon bald streichelten ihre Hände die Wangen des Arsches ihrer kleinen Schwester. Mindy bewegte sich so, dass ihr Arsch Alicias Gesicht nahe war, und versuchte immer noch ihr Bestes, um James Schwanz und Alicias Fotze zu saugen und zu lecken.
James fing an, an Alicias Hals zu saugen, während Alicia Mindy half, ihre Hose und ihr Höschen auszuziehen. Alicia fing an, die Wangen ihrer Schwester zu küssen und zu lecken. Das Gefühl ihrer Zunge im Arsch ihrer Schwester brachte Mindy zu neuen Höhen. Er fing an, James‘ Schwanz hart zu lutschen und seine eigene Fotze und Brust zu reiben. Bald stöhnte James und spürte die Wärme von Muschi und Mund in seinem Schwanz, Sperma floss durch ihn. Er fühlte sich, als hätte er einen Zentimeter Sperma und Speichel in seinem Schwanz, als er ihn hart vor und zurück drückte.
Zu fühlen, wie James‘ Schwanz hart gegen ihre Klitoris schlug, war Alicias Orgasmus. Ihre Beine zitterten schnell, Sperma lief aus ihrer Muschi in James‘ Schwanz. Er merkte, dass seine Schwester dadurch mehr saugte. Sie spreizte Mindys Arschbacken und fing an, ihr Arschloch und ihre Fotze zu lecken.
Jame drückte Alicias Brüste besonders fest und schob ihren Schwanz so weit er konnte, vergrub sich in Mindys Mund, als er besonders hart explodierte. Sein Sperma schoss in großen Mengen in den Mund des elfjährigen Jungen. Ihren Mund von dem riesigen roten Fleck auf Alicias Hals hebend, begann sie schnell zu atmen. Mindy schluckte einmal und fing an, Alicia zu küssen, wobei sie Alicia den Rest ihres Spermas gab. Er stöhnte, als er das Sperma nahm und es in kleinen Schlucken trank.
Nach ein paar weiteren Küssen von Alicia zog sich Mindy an und rannte grinsend nach oben. Alicia fing an, ihren Arsch an James‘ Schwanz zu reiben und spielte den Film noch einmal ab. James‘ Schwanz war weich und müde, aber er drückte weiterhin sanft ihre Brüste und küsste ihre Wange.
Eine halbe Stunde später wackelte sie noch mehr mit ihrem Hintern gegen ihn, sprang über ihn hinweg, während er noch immer betrunken war, und zwang ihn, sich zu setzen. Er fing langsam an, ihre Fotze zu küssen und zu lecken. Sein schwaches Stöhnen wurde lauter, als seine Zunge die Falten und Schlitze der Katze erkundete. Sie schob es ein paar Mal hinein und spürte, wie ihre Fotze ihre Zunge drückte. Es dauerte nur ein paar Minuten, bis er hart in ihrem Mund ejakulierte. Sie schluckte das meiste davon, aber Alicia küsste es und benutzte ihre Zunge, um etwas von ihrer eigenen Ejakulation aus ihrem Mund zu stehlen.
Während ihres Abendessens war ihr Penis in seinen starren Zustand zurückgekehrt, und Alicia bemerkte es schnell. Sie presste ihre Brüste zusammen und legte sich auf das Sofa. James wusste, was sie wollte, er legte sich schnell mit seinem Schwanz zwischen ihre Brüste auf sie und drückte sie um ihre, als er anfing zu drücken. James fing an zu stöhnen, fühlte die Weichheit und Wärme von Alicias Brust um seinen harten Schwanz.
Als sie spürte, dass er nah war, begann sie ihre Lippen zu lecken und erwartete das Gefühl des heißen Samens, der über ihr ganzes Gesicht schoss. Sie presste ihre Brüste fester zusammen, stöhnte vor sich hin und hob ihre Brust. Er versuchte, das Gefühl für sie beide zu verstärken.
Nicht lange danach zuckte sein Schwanz einmal, ein Tropfen Sperma traf sein Kinn, sein Schwanz zuckte mehrere lange Sekunden lang weiter, sein Sperma traf sein ganzes Gesicht, wobei nur sehr wenig tatsächlich in seinem Mund landete.
Alicia leckte sich über die Lippen. Leck es und gib es mir, stöhnte sie. Er lag auf ihr, ihr Schwanz war jetzt wieder weich. Mindy streckte ihre Zunge heraus, um den ersten Tropfen abzulecken, als sie an die Kellertür klopfte. Das bedeutete, dass Alicias Vater zu Hause war. Sie schlugen ihr schnell mit einem Laken ins Gesicht und zogen sich gerade rechtzeitig an, damit sie herunterkam.
Sie sah sich schnell um, dann schloss sie die Tür und ging nach oben. Sie beendeten den Film und aßen zu Mittag, dann gingen sie nach oben in Alicias Zimmer, um Videospiele zu spielen. Gegen fünf kam Kayla und holte James. Unterwegs behandelte er sie genauso, aber er zog sein Hemd zurück und küsste sie auf die Wange und sagte: Ich liebe dich, Schwester. Sie errötete und lächelte, als sie die Einfahrt betrat. Er ging in sein Zimmer hinunter, um zu lesen. Beth las ein Buch.
Etwa eine Stunde später rannte Beth zum Abendessen nach oben. James ging nach unten, um Kayla abzuholen, aber Kayla lag auf ihrer Seite, ihr Gesicht abgewandt. Er schüttelte sie ein wenig, aber sie bewegte sich nicht, also küsste sie seine Wange und ging nach unten. Kayla schlief nicht wirklich, sie war deprimiert und wollte allein sein, und sie weinte, als James nach dem Abendessen die Treppe herunterkam.
Schwester…, fragte er, schloss die Tür und berührte seine Schulter. Er schluchzte und ergriff fest ihre Hand. Er wusste, dass sie um ihn weinte, und er lehnte sich zurück und schlang seine Arme um ihre Taille. Er küsste sie einmal sanft auf die Wange und hielt sie fest, bis die Tränen verschwunden waren. Dann drehte sie sich lächelnd zu ihm um, ihr Gesicht immer noch rot und ihre Augen verschwommen. Er küsste ihre Lippen sanft, dann leidenschaftlich.
Sie rollten, sodass der Mann auf ihr lag und sie immer noch küsste. Ihre Hände erkundeten den Rücken des anderen, als er sein Shirt auszog. Er stoppte den Kuss kaum, damit sein Hemd vorbeiging, er begann, ihres hochzuheben. Er stoppte den Kuss, um herunterzukommen und vorsichtig an ihren Brüsten zu saugen. Ihre Brüste verhärteten sich bald und ihr war jedes Mal kalt, wenn sie ihre Brüste wechselte. Seine Hände liefen über seinen Rücken. Sie zog sie darunter und zog ihre Hose und ihr Höschen aus, während sie dasselbe tat.
James fing an, ihre Muschi mit langen, langsamen Licks zu lecken, während Kayla ihre Beine spreizte. Durch einen Orgasmus schwingend, wurde es bald zu einem Essrausch. Seine Gedanken rasten und er wollte, dass sie dabei war. Sie kannte das Risiko, es war erst ein paar Tage nach ihrer Periode, aber sie wollte es. Er spreizte seine Beine auseinander und hob seinen Kopf an. Er griff nach seinem Penis und hielt ihn fest, während er ihren Körper abtastete.
Da sie wusste, was sie wollte, fühlte sie die Wärme ihrer Fotze auf der Spitze seines Schwanzes. Er wollte es auch, genauso sehr wie er es tat. Dennoch war er sich des drohenden Risikos nicht ganz bewusst. Nach einer kurzen, aber langen Pause spürte sie, wie das Werkzeug sie gegen ihre Muschi und ihr enges Loch drückte. Er biss sich auf die Unterlippe und schnappte nach Luft. Das Gefühl überwältigte sie beide, als er hart drückte, bis er plötzlich eintrat.
Die Wirkung der Hitze, die ihn sofort fühlen ließ, wie das Sperma durch ihn strömte, verbrauchte all seine Kraft, um es drinnen zu halten. Er griff nach ihrem Arsch und genoss nach so langer Zeit wieder das Gefühl eines Penis in ihr. Das tat ihm ein wenig weh, er war nervös. Sie schlang ihre Beine um seine Hüften und schlang ihre Arme um ihren Rücken. Er kam langsam heraus, der exponierte Teil seines Schwanzes wurde plötzlich kalt, also drückte er zurück und spürte, wie die Enge und Wärme ihn überwältigten. Sie wollte die Muschi ihrer Schwester nie verlassen.
Sie lächelte und fühlte dasselbe, da sie ihre Gefühle kannte. Langsam, Bruder. Ich weiß, was passieren wird, ich möchte, dass du kommst, Bruder. Geh einfach langsam und mach so lange weiter, wie du kannst, sagte er und küsste ihre Lippen.
Er schüttelte nur den Kopf, zog ihn halb heraus und schob ihn langsam zurück. Kayla ließ ihn das eine Weile tun, aber als sie anfing zu beschleunigen, fing sie an, ihre Hüften in seine Richtung zu schwingen. Und innerhalb von Sekunden waren sie im Einklang, er trat auf ihre Hüften, um sie zu treffen.
James keuchte die ganze Zeit, die Nässe, Nervosität und extreme Hitze brachten ihn zu einem neuen extremen Vergnügen. Bald schob er seine Hände ganz unter die Schultern seiner Schwester. Ihre Brust schmetterte gegen ihre Brüste und er drückte hart gegen ihre, als ihre Lippen zu ejakulieren begannen. Als sie die erste leichte Kontraktion ihrer Muschi und ihrer zitternden Beine spürte, schoss sie einen Spermastrahl ab. Je härter sie sich fühlte, desto mehr kam sie in ihre heiße Muschi und spürte, wie sein pochender Schwanz in sie schoss. Seine Nägel gruben sich in seinen Rücken, er schien es nicht zu bemerken. Die Kraft ihrer Orgasmen war unübertroffen und dauerte minutenlang. Ihr Schwanz zieht eine Ladung heißes Sperma nach der anderen in ihre fesselnde Muschi.

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert