Juwel Juwelen Creampied

0 Aufrufe
0%


Liegen am nächsten Morgen Seite an Seite da. Ich wache lächelnd mit verschränkten Armen und Beinen auf. Du nimmst einen tiefen Seufzer, während du dich von mir löst. Da ich nicht helfe, fangen wir wieder an zu lachen und zu küssen, lassen dich aufstehen. Die Erinnerung an den Vorabend ist noch frisch in unseren Köpfen.
Gib mir einen schnellen Kuss und renn ins Badezimmer. Ich laufe hinter dir her. Ich komme gleich nach dir auf die Toilette. Ich stehe da und lächle dich an. Sehnsucht nach der Wiederholung der sexuellen Freuden vergangener Abende, als wir uns gegenseitig genossen. Dann drehte ich mich um und ging in die Küche, um eine Kanne Morgenkaffee zu machen, damit wir ihn genießen konnten. Ich frage dich, wie du grüßt und du sagst es mir so schroff und schroff wie letzte Nacht. Ich sagte, ich meine Kaffee. Wir lachen beide über deinen kleinen Witz. Ich bringe Ihren Kaffee nach Ihrer Bestellung zubereitet, ich bekomme eine klare Antwort von Ihnen.
Du nimmst ein paar Schlucke und stellst es beiseite. Du ziehst mich hinein und gibst mir einen weiteren deiner langen sinnlichen Küsse. Ich fing an, ein bisschen herumzuspielen, ich wollte meinen Kaffee austrinken. Du nimmst meine Tasse und stellst sie beiseite. Du beginnst etwas zu sagen, bevor ich mich neben dich lege und dir einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss gebe und dich unterbreche.
Mein Arm greift nach dir, zieht dich zu mir. Die Wärme deiner nackten Haut an meiner. Mein Mund geht zu seinem Hals. Küsse und Knabbereien. Bei diesem Gefühl bekommt man Gänsehaut und ein leises Luststöhnen.
Du packst meine beiden Wangen mit deinen Händen und fängst an, unsere Hüften mit einem teuflischen Lächeln auf deinem Gesicht zusammen zu pumpen. Dann drückst du mich auf meinen Rücken und fängst an, meinen Hals zu küssen und zu nagen. Du stehst nicht da. Du gehst weiter bis zu meinen Nippeln. Ihr Mund und Ihre Zunge umgeben und nagen nacheinander. Als du das getan hast, stieß ich ein tiefes Stöhnen aus. Sie lächeln glücklich über die Ergebnisse Ihrer Bemühungen. Deine Brüste gleiten über mein Fleisch, während sie meinen Körper hinunterlaufen. Deine Hände finden mein wartendes Glied, das sich bereits verhärtet, während es zu der maximalen Festigkeit verhilft, die du zuvor genossen hast.
Jetzt nimmst du meinen harten Prügel in den Mund, du Knebel. Du bewegst deinen Kopf wild auf und ab und würgst alle paar Schläge. Nach ein paar Minuten packst du den unteren Teil meines Schwanzes und drückst ihn wieder fest. Es verhindert, dass ich durch das Saugen zu früh ejakuliere. Du schaust auf und siehst mir in die Augen: Jetzt werde ich das tun, was ich will.
Du schlingst deine Hüften um meine Taille und schüttelst sie mir entgegen. Mit meinem Schwanz noch in deiner Hand schiebst du mich in deine wartende Katze. Ich stöhne vor Vergnügen, als er mich hineinstößt. Ich fange an, aufzustehen, um Widerstand zu leisten, aber du schubst mich energisch zurück und sagst mir, ich soll bleiben. Das ist mein Schwanz, nicht wie deiner letzte Nacht. Also hinlegen und genießen? Du erzählst. Ich kann nichts tun, außer zu gehorchen.
Ich greife nach dir, halte meine Hände und streichle sie auf deinem Rücken auf und ab. Er zieht dich ein bisschen herunter wie ich, zieht dich zu mir. Bückst dich, um deine Lippen zu meinen zu bringen. Wir küssen uns immer wieder. Dann lass mich dich ein wenig verbeugen. Ich nehme eine ihrer Brustwarzen in meinen Mund. Ein Stöhnen kommt aus dir heraus, als du mich enger an deine nackte Brust ziehst und mich weiter in meinen wartenden Mund zwingst.
Unten kann ich fühlen, wie deine immer noch empfindliche Fotze um meinen Schwanz pulsiert, während du hektisch deine Hüften nach unten drückst und deine Feuchtigkeit fest um mich herum drückst. Befreien Sie mich aus Ihrem Griff und fangen Sie sich, wenn Ihr Körper von Ihrer Fotze nach oben vibriert, während Ihr neuer Orgasmus durch Ihren Körper zirkuliert. Dort sankst du aufs Bett, wieder schweißgebadet von deinem orgastischen Zittern.
Du liegst keuchend da, sagst kein Wort, aber es ist nicht so, weil du es versuchen willst. Das kannst du vorerst nicht.
Du legst deinen Kopf auf meine Schulter und hältst unsere immer noch nackten Körper zusammen. Du siehst mir in die Augen und flüsterst keuchend: Fick mich, fick mich hart, mach es jetzt
Ich schiebe dich auf den Rücken. Du breitest deine wartenden Beine aus und schwankst immer noch leicht von deinen vorherigen Orgasmen. Ich lege die Spitze meines Schwanzes in die Falten meiner durchnässten Fotze. Er macht sich gnadenlos über dich lustig, indem er es dort hält. Du seufzt nur und sagst: Nicht jetzt? Seine Beine schlingen sich schnell um meine Taille und zwingen mich, vollständig in dich einzudringen.
Meinen Schwanz da drin zu halten, ist total deine Fotze. Du bist sauer, weil ich dich nie geschlagen habe. Jetzt schaue ich tief in deine tränenden Augen. FICK MICH, FICK MICH HINTERGRUND. FICK MICH? Als er anfing, seine Hüften in alle Richtungen zu bewegen, um mich in Bewegung zu bringen.
Beginnend in einem moderaten Tempo, fange ich an, meinen Schwanz in deine harte Muschi hinein und wieder heraus zu pumpen. Du bringst meine Stöße mit dem Aufwärtsstoß deiner Hüften in Einklang. Es zwingt mich, tiefer in dich einzutauchen. Ein Wimmern entkommt seinen Lippen. Es tut ein bisschen weh, aber hör nicht auf. FFFFFFAAAAASSSSTTTTTEEEERRRRR, HHHHAAAARRRRDDDDDEERRR? du schreist. Jetzt ficke ich deine eklig nasse Fotze. Dein Körper fängt wieder an, im ganzen Bett herumzuzappeln, während der neue Orgasmus deinen ganzen Körper im Sturm erobert. Du schreist, ?POP WITH MEEEEEEE, SPREAD WITH MEEEEE…..? Ich warte nur ein paar Minuten, während ich weiter mit meinem Schwanz auf das Innere deiner Muschi schlage.
Als die nächste Welle deines Orgasmus zu ihrem Crescendo ansteigt, schreie ich: ICH FALLE … während meine Last in deiner Muschi explodiert. Verschwitzt, außer Atem und erschöpft lagen wir da. Ich bringe langsam mein böses Grinsen und senke meinen Mund zu deiner spermatriefenden Muschi. Die Tropfen lecken, die frei aus dir fließen. Den salzigen Geschmack meines Spermas gemischt mit dem Saft meiner süßen Fotze schlucke ich gierig. Ihre geschwollene Klitoris mit meiner Zunge zu berühren und leicht daran zu saugen und ihren bereits zerstörten Körper in einer weiteren Orgasmuswelle zu ertränken.
Während du dein morgendliches Vergnügen abschüttelst, nimmst du meinen Kopf in deine Hände und ziehst ihn an deine wartenden Lippen. Den gleichen Geschmack und das Gefühl der Mischung aus meinem Sperma und deinen Säften mitzumachen, überwältigt mich. Unsere Zungen kommen aus dem Mund des anderen. Es verwandelt sich in unsere kombinierten Säfte. Dort fallen wir auf einen Haufen zusammen. Während sie in einen kurzen und angenehmen Schlaf fallen, genießen zwei verschwitzte nackte Körper die Wärme des anderen.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 16, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert