Junger Student Dildo Hart Lutschen

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 506
Ich wusste nicht, wer es war
Eines Nachts hielt ich an meiner Lieblingspfütze. ?Fuc Kit.? Es war ein Tauchgang. Wie Sie sehen können, ist dies ein Wortspiel. Ich konnte nicht glauben, dass dieser Name so öffentlich auf einer großen blinkenden Leuchtreklame angezeigt werden durfte, besonders mit dem kleinen K-Buchstaben und dem großen I hoch oben auf dem Dach. Allerdings war alles außerhalb der Stadtgrenzen. Obwohl der Parkplatz innerhalb der Stadtgrenzen liegt, sind es zwei Meter.
Diese Samstagnacht war Amateurnacht, etwas, das am Ende eines jeden Monats passiert. Ein glückliches College-Mädchen würde um dreihundert Dollar reicher nach Hause gehen. Der Eintritt kostete an diesen Amateurabenden zwanzig Dollar für Männer, aber es war jeden Cent wert. Damen kamen umsonst herein und tranken umsonst, uns Männern wurden unsere Getränke doppelt berechnet. Es hat sich wieder einmal total gelohnt.
An diesem Abend meldeten sich dreizehn Mädchen an, um zu unserer Unterhaltung auf der Bühne zu tanzen und sich auszuziehen. Jeder Kandidat musste ein Fuc-Kit-T-Shirt und ein Fuck-It-Höschen tragen. Der Besitzer bestand darauf, dass das Höschen ein Druckfehler sei, er sagte auch, dass es zu klein für das eigentliche Logo sei, aber wir alle wussten, worum es ging.
Dreizehn Teilnehmer betraten die Bühne nur mit Höschen und T-Shirts für ein Gruppenfoto. Der Vorhang auf der Rückseite zeigte stolz das Logo von Amateur Night und Fuc Kit über den Köpfen des Mädchens, und das Datum stand auf einer weißen Karte zu ihren Füßen. Die dreizehn Mädchen wurden mit dem Gesicht zur Kamera aufgereiht, dann nach rechts, mit dem Gesicht zur Seite und schließlich nach links. Fünf-mal-sieben-Kopien konnten später für nur zehn Dollar mit nach Hause genommen werden, aber wir alle wussten, dass acht-mal-zehn identische Gemälde für zwanzig Dollar verkauft würden, nachdem sie nackt auf der Bühne standen. Diese Nacktfotos verkauften sich immer besser. Am Ende bekam der Gewinner meist ein Bild mit den Männern für fünfzig Dollar. Das waren Dinge, die ich gelegentlich kaufte, besonders wenn es das Mädchen war, das ich gewinnen wollte.
Eine Frau sah an diesem Abend älter aus, aber sie sah auch viel besser aus. Als die Mädchen nacheinander die Bühne betraten, wurde ihnen eine Auswahl von zwei Liedern präsentiert. Die College-Mädchen hatten alle den gleichen Musikgeschmack und schienen das gleiche halbe Dutzend zu mögen, das wir immer und immer wieder hörten. Sie sahen alle gut aus, konnten aber nicht wirklich tanzen. Ich schätze, es war egal, solange sie ihre Brüste schüttelten und sich auszogen.
Das große Mädchen war das letzte. Später erfuhr ich, dass es eine Wahl war. Sie kam heraus, trug ihr Höschen, hielt aber ihr T-Shirt über ihre Brüste. Sie würde sich beim Ausziehen niemals wie die anderen Mädchen den Rücken brechen. Als Künstlernamen wählte er Dominique. Es war ziemlich offensichtlich, dass Dominique tanzen konnte. Das T-Shirt flog über mich hinweg, aber ein Mann sprang mir in den Weg und packte es zuerst. Er sah enttäuscht aus, dass ich es nicht verstanden hatte. Jedenfalls konnte er beim Tanzen ein Bein zu seinem Körper strecken, wobei seine Zehen zur Decke zeigten. Er tat dasselbe mit dem anderen Fuß und tat das alles ohne die Stange zu benutzen. Nach diesem ersten Stück begann die Musik endlich und diese Frau wandte sich Elvis Presley zu, der Little Egypt sang. Es war ein altes Lied über eine Stripperin und es hatte einen sehr guten Rhythmus. Dominique wurde Little Corn definitiv gerecht, als sie in dieser Szene ihre Sachen ausschüttete und jedem Mann im Raum eine Erektion bescherte. Dominiques zweite Songauswahl war Wipe Out. Der Besitzer schaltete Stroboskoplichter ein, die seit Jahren nicht mehr benutzt worden waren, und das Publikum drehte durch. Dominique wurde jede Sekunde in der Zeit eingefroren. Sie zog an ihren Nippeln, öffnete ihre Beine und öffnete sogar ihre Fotze. Jeder Typ hier wollte Dominique ficken.
Es war sicherlich keine Überraschung, dass Dominique die anderen Mädchen gewonnen hatte. Es war so weit vorne, dass es wirklich schwer war zu sagen, wer die Zweit- und Drittplatzierten waren. Er posierte nackt mit den anderen Mädchen, posierte nackt mit den Mädchen der zweiten und dritten Reihe und posierte dann nackt mit mir. Trotz zahlreicher anderer Anfragen war ich die Einzige, die alleine posierte. Er legte sein Fuck It Höschen auf meinen Arm und er legte seine Hand auf eine seiner festen Brüste. Dann legte er seine Hand auf meinen Schritt und sagte dem Fotografen, er solle das Foto machen. Er sah sogar zu, wie sie acht mal zehn Exemplare ausdruckte und dann das Bild löschte. Er unterschrieb es für mich, steckte es in den Umschlag und versiegelte ihn, bevor ich ihn sehen konnte.
Wenn du mich nach Hause bringst und tust, was auf dem Slip in deiner Tasche steht, gehört alles dir, sagte er und reichte mir den Umschlag. Es entstand eine kurze Pause, dann fügte er hinzu: Zweimal heute Nacht und einmal morgens nach dem Frühstück.
Ich lächelte und fragte: Was möchtest du zum Frühstück?
Er lächelte und sagte: Du?
Ich habe Dominique nach Hause gebracht. Er nahm ein Taxi zur Bar und parkte sein Auto auf einem Parkplatz in der Innenstadt, falls er zu betrunken zum Fahren war. Da wurde mir klar, dass ich ihn die ganze Nacht nicht einen einzigen Drink trinken gesehen hatte.
Dominique war im Bett genauso aufgeregt wie in dieser Szene. Er ließ mich die meiste Arbeit machen, aber das hielt ihn nicht davon ab, mitzumachen. Er wollte zum ersten Mal reinen Missionarssex, damit wir beim Sex den Gesichtsausdruck des anderen sehen konnten. Ich konnte sagen, wann ihr Orgasmus kam, weil ihre Augen unter ihren Augenlidern rollten, ihre Augen schlossen und dann anfingen zu keuchen, wenn ihre Katze sich meinem Schwanz näherte. Ich konnte es nicht mehr ertragen und besuchte ihren dritten Orgasmus.
Er wollte mit ihr zum zweiten Mal ganz oben Analsex. Kurz darauf lehnte sie sich zurück und spielte mit ihrer Klitoris, und ich schob sie in ihren Arsch und sah zu. Nachdem sie sich zwei manuelle Orgasmen verschafft hatte, ritt sie auf mir, als würde sie versuchen, meinen Fickstock in ihrem Rektum zu knacken. Nachdem er ihn ziemlich gut mit dem gestopft hatte, was ich ihm hinterlassen hatte, leckte und lutschte er meinen schmutzigen Schwanz mit seinem geschickten Mund und seiner Zunge. Er bat um Erlaubnis, meine Zahnbürste benutzen zu dürfen, damit ich seinen Arsch nicht schmecken musste. Ich zog ihn zu mir und küsste ihn innig. Ich hörte einmal einen Mann sagen: Ich würde eine Meile von seiner Scheiße essen, nur um zu sehen, woher sie kommt. Ich war schon dort und habe gesehen, wenn es gut genug für ihn ist, ist es auch gut genug für mich. Es war
Wir schliefen die ganze Nacht in den Armen des anderen und ich wachte morgens auf, als er meinen Schwanz lutschte. Ich hatte den süßesten Traum kurz bevor ich aufwachte, aber zu wissen, dass Dominique wirklich mit mir im Bett war, war noch besser.
Nach ihrem Frühstück umarmten wir uns, bis sie wieder zäh wurde. Zum vierten Mal wollte Dominique, dass ich ihr Arschloch mit jedem Schlag und so schnell wie möglich ficke. Er wollte, dass ich ihm das Gefühl gebe, doppelt penetriert zu werden. Ich habe mein Bestes gegeben Dann duschten wir, zogen uns an und riefen ein Taxi.
Während ich darauf wartete, dass sein Taxi vor der Haustür ankam, fragte ich ihn, ob ich ihn jemals wiedersehen würde.
Dominique: Wenn mein Mann mich noch einmal betrügt, können wir diese Situation dauerhaft machen.
Ich antwortete: Ich hoffe es.
Er lächelte, küsste mich und ging zu seinem wartenden Taxi.
Am Nachmittag öffnete ich den Umschlag mit unserem Bild und nahm es heraus. Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Liebe Fran, mein richtiger Name ist Sally und ich bin die Frau von Bruce Levy. Er hat mich mit seiner Sekretärin betrogen, also habe ich dich für meinen Rachesex ausgewählt. Ich hoffe, wir haben alles getan, und ich meine alles. Bitte halten Sie das zwischen uns beiden geheim. Wenn er mich wieder betrügt, kannst du es der Welt erzählen, angefangen bei ihm. In Liebe, Dominique, alias Sally Levy.?
Bruce Levy arbeitete in derselben Abteilung wie ich. Sie war eine echte Dame. Bei der Arbeit prahlte er oft mit seinen Eroberungen. Ich müsste anfangen, ein Tonbandgerät anzuschließen. Ich wollte Dominique oder Sally mehr als sie, und ich würde sie auch bekommen.
Ende
Ich wusste nicht, wer es war
506

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert