Heiße Ehefrau Lutscht Schwanz Und Wird Von Sexy Sissy Gefickt Und Tief Anal

0 Aufrufe
0%


WERDE DER PERFEKTE Kumpel
Einige Wochen vor seiner Hochzeit willigt Mark ein, an einem Forschungsprojekt teilzunehmen. Gleichzeitig verändert sich seine Beziehung zu seiner Verlobten auf seltsame Weise. Alles nur Zufall?
Nicht von mir geschrieben. Von Joe Burante.
ABSCHNITT 1: FORSCHUNGSPROJEKT
Mark Jones genoss den reichen Geschmack seines Kaffees, als frühmorgens sein Telefon klingelte. Er schaute auf die Anrufer-ID und erkannte die Nummer nicht. ?Wahrscheinlich ein Verkaufsgespräch? er dachte. Trotzdem entschied er sich zu antworten.
Eine fröhliche Frauenstimme erfüllte seine Ohren. Guten Morgen, Mr. Jones. Mein Name ist Isabella und ich arbeite für die Northstar Research Group. Wir führen ein Forschungsprojekt durch und Ihr Name wurde als möglicher Kandidat für eine Mitarbeit bei uns nominiert.
Mark wollte sich nicht auf ein Forschungsprojekt festlegen, aber er war fasziniert. Isabella war sehr nett und dachte, sie würde ihm ein paar Minuten Zeit geben, um es zu erklären und dann eine Ausrede finden, nicht zu kommen. ?Ist es ein Forschungsprojekt? Was für eine Recherche??
Wir untersuchen die Auswirkungen von Hypnose auf Menschen und die Entscheidungen, die sie treffen. Die Studie wird über einen Zeitraum von drei Wochen durchgeführt und Sie erhalten 250 USD pro Woche.
Jetzt hatte sie seine Aufmerksamkeit. Mark sah auf seinen Kalender. Er heiratete zwei Wochen später. Wahrscheinlich wäre letzte Woche viel los gewesen, aber es hätte 250 Dollar pro Woche gekostet. Er hatte kürzlich mit seiner Verlobten ein Haus gekauft, und neben den Hochzeitskosten konnte er das zusätzliche Geld definitiv gebrauchen.
Bevor sie antworten konnte, sagte Isabella: Mr. Jones. Ich würde Ihnen das Projekt gerne näher erläutern. Warum kommen Sie heute Abend nicht in mein Büro?
Er war bereits süchtig und wurde daher bereitwillig angenommen. Natürlich gerne.
Mark traf sofort um 6:00 Uhr in Isabellas Büro ein. Es befand sich in einem Firmenkomplex nicht weit von Marks Arbeitsplatz entfernt. Der Parkplatz war leer, da die meisten Geschäftsleute für den Tag aufbrachen. Er fand seinen Weg zur Mark Suite 250 und öffnete die große Milchglastür.
Das Foyer sah sehr modern aus. Die Wände waren tiefviolett gestrichen und die Decke tiefschwarz. Das Foyer war mit kleinen kegelförmigen Lichtern geschmückt, die an langen Balken hingen, die bis zur Decke reichten. Eine Empfangsdame saß unter den großen silbernen Lettern, auf denen Northstar Research Group stand. Die Empfangsdame setzte ein Telefon-Headset auf und setzte sich hinter einen einfachen Schreibtisch mit Glasplatte. Alles, was auf dem Tisch erschien, war ein Flachbildschirm und eine Tastatur. Es gab keine Papiere, Stifte, Akten oder Tafeln. Es war klar, dass ihre einzige Aufgabe darin bestand, Gäste zu begrüßen, Anrufe entgegenzunehmen und sexy auszusehen.
Er war für den sexy Teil überqualifiziert. Mark konnte deutlich ihre bestrumpften Beine unter dem Tisch sehen. Der Rock, den sie trug, war so kurz, dass sich die Besucher zu fragen begannen, ob sie etwas unterhalb der Taille trug. Mark konnte ihr Parfüm riechen, als er sich dem Tisch näherte. Sie fand, dass es gut und einladend roch. Das blonde Mädchen lächelte und begrüßte ihn fröhlich.
?Guten Abend. Sie müssen Herr Jones sein. Fräulein Kiersten wartet auf Sie?
Mark wollte etwas Schlaues zu dem süßen Mädchen sagen, aber stattdessen stammelte er leicht und sagte: Oh ja, das bin ich?
Von der Seite des Zimmers hörte Mark eine sanfte, beruhigende Stimme, die er von dem Telefonanruf kannte, den er zuvor geführt hatte. ?Danke, dass Sie Mark Chrissie hosten.? Als Mark sich umdrehte, sah er eine schlanke Frau auf sich zukommen. Er war überrascht, wie jung er war. Er stellte sich einen Hypnotiseur als eine ältere, etwas seltsame Person vor.
Er näherte sich Mark und streckte seine Hand aus. ?ICH? Isabella. Es ist nett von Ihnen, so kurzfristig zu kommen, Mark.
Mark schüttelte ihm die Hand. Es ist okay. Klingt nach einem interessanten Projekt.
Es ist ein interessantes Projekt und ich weiß, dass Sie es auch lieben werden. Es wird eine lustige Erfahrung für Sie sein.
Isabella führte Mark durch einen kleinen Flur zu ihrem großen Büro. Auf der einen Seite des Zimmers, vor einem großen Bücherregal, das mit verschiedenen Zeitschriften gefüllt war, stand ein kleiner Tisch. Der Rest des Büros erinnerte Mark an eine Suite in einem Hotel. Es gab ein Sofa und zwei Plüschsessel. Ein beruhigender blauer Orientteppich bedeckte die Mitte des Sitzbereichs. Isabella bedeutete Mark, sich auf das Sofa zu setzen.
Mark brach auf dem Sofa zusammen, als Isabella ihm gegenüber saß. Das bequeme Sofa und das gedämpfte Licht beruhigten Mark. Während Mark sich entspannte, war Isabella völlig beschäftigt. Er setzte sich gerade auf den Stuhl und schlug die Beine übereinander. Ihr blondes Haar hatte sie zu einem Knoten über ihrem Kopf zusammengebunden. Das Schreibtäfelchen und die runde, dünnrandige Brille, die er trug, verliehen ihm ein fleißiges Aussehen. Mark schien tiefer in das Sofa einzusinken, was den Eindruck erweckte, dass Isabella sich über ihn erhob. Es war Mark ein wenig peinlich, aber das schöne Aussehen von Isabellas Beinen machte die Peinlichkeit wieder wett.
Isabella begann: Danke, Mark, dass Sie sich bereit erklärt haben, an der Studie teilzunehmen. Die Arbeit dauert zwei Wochen, in denen Sie zwei- bis dreimal pro Woche in mein Büro kommen müssen. Passt das für dich??
Das sollte kein Problem sein.
Ihre Diskussion wurde von Chrissies Input unterbrochen. Er kam mit zwei Bechern in der Hand herein. Als er durch den Raum ging, konnte Mark sehen, dass sie tatsächlich einen Rock trug. Es war ein sehr kurzer Lederrock. Die Spitzenenden ihrer Strümpfe waren sichtbar und Mark konnte deutlich die Träger ihres Strumpfgürtels sehen. Er fand, dass sie unglaublich sexy aussah, fragte sich aber, wie Isabella es sich erlaubt hatte, sich bei der Arbeit so aufreizend zu kleiden.
Chrissie verkündete: Tee ist fertig, Miss Kiersten. Er stellte die Tassen auf dem kleinen runden Tisch neben Isabellas Stuhl ab.
Isabella reichte Mark eine Tasse. Probier mal diesen Tee, Mark. Sehr gut und sehr entspannend.
Mark trank normalerweise keinen Tee, aber er nahm höflich den Becher und nippte an der warmen Flüssigkeit. Es war genau die richtige Temperatur und es war glatt und voller Geschmack. Mark sagte: Ich liebe den Geschmack. Ich bin kein großer Teetrinker, aber dieser Tee schmeckt köstlich.
Isabella lächelte über sein Kompliment. Dann feuerte er Chrissie. ?Danke, dass Sie so großartigen Tee machen. Mark ist mein letztes Date, also kannst du jetzt nach Hause gehen?
Chrissie beugte sich hinunter, um Isabella zu küssen. Gute Nacht, Fräulein Kiersten.
Mark war sehr überrascht, als er eine schöne Aufnahme von seinem Arsch bekam. Das einzige sichtbare Tuch war ein kleiner schwarzer Tanga. Das schnelle Aufflackern seines Arsches hinterließ einen erotischen Eindruck auf Mark. Er war noch überraschter, als Chrissie sich über ihn beugte und ihm einen Kuss auf die Wange gab. Ihre heißen Lippen schickten Mark erotische Schauer. Er beugte sich vor und sah schnell den Saum seines Hemdes. Sie trug keinen BH, also hatte Mark das Glück, einen Blick auf ihre Brustwarzen zu erhaschen. Schön dich kennenzulernen, Mark, sagte Chrissie süß. Genießen Sie den Rest Ihres Abends.
Ein wenig überrascht von seiner Offenheit sagte Mark: Ja, ah … schön, Sie kennenzulernen. Gute Nacht.?
Als Chrissie wegging, ging Isabella wieder an ihre Arbeit. Mark, wie ich schon am Telefon sagte, diese Arbeit beinhaltet Hypnose. Sie erhalten jeden Abend Aufnahmen zum Anhören und ich werde Sie mehrmals hypnotisieren. Während des gesamten Projekts werde ich Ihnen Fragen zu einigen Produkten stellen und Sie werden auch gebeten, einige Produkte auszuprobieren. Wurden Sie schon einmal hypnotisiert?
?Nummer.?
?Kein Problem. Es ist wirklich einfach.
Mark hatte ein paar Fragen zur Hypnose und Isabella hat sie hervorragend beantwortet. Es geht nur darum, sich zu entspannen und seinen Geist zu öffnen, sagte er schließlich. Möchten Sie eine einfache Entspannungsübung ausprobieren?
?Sicherlich,? Vereinbarte Marke. Er war bereits vom Tee befreit.
Schließen Sie die Augen und atmen Sie tief ein.
Mark folgte seinen Anweisungen und holte tief Luft. Isabella führte ihn dazu, tief durchzuatmen und sich zu entspannen. Schwer atmend begann er zu denken, dass alles dumm war. Er war skeptisch gegenüber der wahren Wirkung von Hypnose.
Ihre Stimme war so beruhigend, als sie Isabella in Trance versetzte. ?Entspannen Sie sich und denken Sie an etwas, das Sie glücklich macht?
Mark dachte an seine Verlobte Amy und wie aufregend es wäre, sie zu heiraten. Bald darauf verschwand Isabellas Stimme und ihre Gedanken drifteten ins Nichts ab. Schließlich verschwand das Nichts und Mark konnte schwach Isabellas Stimme in seinem Kopf hören. Zuerst schien es wie ein Traum, aber bald erkannte Mark, dass seine Stimme echt war und schlief ein. ?Ich sollte besser vorsichtig sein? er dachte. Das nächste, woran Mark sich erinnert, ist, dass er Isabella von 10 bis 1 zählen hörte.
Es dauerte ein paar Sekunden, bis er wieder zu sich kam. ?Wie fühlen Sie sich,? fragte Isabella.
Absolut erleichtert. Ich schätze, ich habe mich ein wenig hinreißen lassen, als du versucht hast, mich zu hypnotisieren. Mark entschuldigte sich dafür, dass er nicht aufgepasst hatte. ?Ich bin traurig. Es war ein langer Tag und ich schätze, ich war müde.
Isabella lächelte freundlich. Mark fand, dass sie sehr sexy aussah, wenn sie lächelte. Entschuldige nicht, Mark. Es bedeutet, dass Sie sich wirklich entspannen. Auch wenn Sie mich nicht gehört haben, Ihr Unterbewusstsein hat es getan. Funktioniert so Hypnose?
?Oh, ich verstehe,? sagte Mark und glaubte nicht, dass es wirklich funktionierte.
Obwohl er an Hypnose zweifelte, verspürte er dennoch den starken Wunsch, an der Studie teilzunehmen. Die ganze Idee der Hypnose hatte ihn fasziniert, aber es gab auch ein egoistisches Motiv. Je mehr er mit Isabella sprach, desto beeindruckter wurde er. Er fand es aufregend, in ihrer Nähe zu sein und ihren sexy Körper anzustarren. Tatsächlich bemerkte sie, dass ein Knopf an ihrem Hemd aufgeknöpft war und ein bisschen von ihrem Dekolleté enthüllte. Sein Hahn wackelte, als er die Aussicht genoss.
Isabella legte kurz ihre Hand auf ihre Brust und Marks Aufmerksamkeit richtete sich auf seine knallroten Nägel. Er hob seine Hand und berührte kurz ihre Lippen. Marks Augen folgten ihr und hoben den frischen roten Lippenstift auf, den Mark noch nicht einmal getragen gesehen hatte. Er hob die Hand und strich über das blonde Haar, das ihm seitlich ins Gesicht gefallen war. Als Marks Augen ihren wunderschönen Nägeln folgten, fingen Isabellas dunkelblaue Augen ihre ein und konzentrierten ihre Aufmerksamkeit. Inzwischen ist Marks Hahn vollständig aufrecht. Er wusste nicht, warum er so aufgeregt war. Isabella hatte etwas extrem Sinnliches an sich, das Mark verrückt machte. Seine Augen waren gefesselt und er konnte nicht wegsehen, während er sprach.
Mark, was denkst du, was dich glücklich macht? fragte Isabella.
Ich dachte an meine Verlobte Amy. Wir heiraten in ein paar Wochen.
Isabellas Gesicht hellte sich auf. Das ist großartig Markus. Herzliche Glückwünsche?
?Vielen Dank. Frau Kiersten. Ich freue mich so auf die Hochzeit. Mark bemerkte nicht einmal, dass er Isabella förmlich und mit ihrem Nachnamen ansprach. Es schien ihm selbstverständlich, dies zu tun.
Es ist so schön, dass er dich glücklich macht. Du musst ihn wirklich lieben. Sie müssen es lieben, ihm zu gefallen.
?Ja, ich will,? Vereinbarte Marke.
Du bist ein kluger Mann. Ein guter Mann weiß, dass es das Wichtigste ist, seiner Frau zu gefallen. Ist es nicht das, was du tun willst, um Amy zu gefallen?
Mark stimmte erneut zu, Ja, Miss Kiersten.
?Guter Junge,? Er beglückwünschte Isabella auf die gleiche Weise und im selben Tonfall, in dem eine Mutter ihrem Kind Komplimente dafür machen würde, dass es etwas Gutes getan hat. Mark war von ihrem mütterlichen Ton nicht beeindruckt. Dieser Ausdruck ließ ihn tatsächlich gut und stolz fühlen, da er Isabella berührte.
Isabella fuhr fort: Mark, du wirst ein großartiges Thema für mein Forschungsprojekt sein. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mitmachen.
Mark hatte keine Fragen zu dem Projekt im Kopf. Nachdem er Chrissie und Isabella getroffen hatte, verspürte er den starken Wunsch, daran teilzunehmen. Er sah ihr immer noch in die Augen. Sie wollte ihm wirklich eine Freude machen und erwiderte: Natürlich, Miss Kiersten. Gerne nehme ich teil.
?Fantastisch?
Isabella reichte ihm einen silbernen MP3-Player und sagte: Das ist mit einer Hypnose-Datei gefüllt. Wenn Sie heute Abend ins Bett gehen, möchte ich, dass Sie Ihre Kopfhörer aufsetzen, sich entspannen und diese Datei abspielen. Sie wird ungefähr zwei Stunden lang abgespielt und dann es schaltet sich ab. Du musst nicht wach sein, während du zuhörst. Wenn du dich auf Entspannung konzentrierst, geht es wahrscheinlich ziemlich schnell. Irgendwie schläfst du ein.
?Nummer. Ich kann damit umgehen.
?Gut. Den Rest der Woche machst du jeden Abend das Gleiche. Ich möchte, dass Sie am Freitagabend ins Büro kommen. Können Sie um 6 Uhr hier sein?
?Sicherlich. Das ist in Ordnung, Fräulein Kiersten.
?Guter Junge,? Er machte Miss Kiersten ein Kompliment. Wieder einmal machte das Kompliment Mark glücklich und stolz, dass es Isabella beeindruckt hatte.
Mark verließ Isabellas Büro, ungeduldig darauf, sich den MP3-Player anzuhören. Er ging an diesem Abend früh ins Bett. Sobald Isabellas Stimme ihre Ohren füllte, wurde ihr Schwanz härter. Während er ihr und Chrissie zuhörte, konnte Mark nicht widerstehen, ihren Schwanz zu streicheln und von ihr und Chrissie zu träumen. Er war sehr neugierig, was er sagen sollte, und deshalb entschlossen, während der gesamten Sitzung wach zu bleiben.
Er sprach mit einer langsamen und beruhigenden Stimme. Schließe deine Augen und ruhe dich aus, Mark. Tief durchatmen. Rein und raus? Mark konnte hören, wie Isabella tief und langsam Luft holte. Er ahmte ihren Atem nach und begann sich zu entspannen. Seine Stimme fuhr fort: Hör auf mein Haustier. Öffne deinen Geist für mich. Richtig, Pet, konzentriere dich auf meine Worte. Lass sie in deinen Geist eindringen. Lass meine Worte deine Gedanken kontrollieren, während du dich entspannst und in einen tiefen Schlaf fällst.
Mark fand es seltsam, dass er sie als Haustier bezeichnete. In seiner tobenden Stimmung gefiel ihm die Vorstellung, ihr Haustier zu sein. Er streichelte ihren Penis und stellte sich vor, wie er vor ihr kniete. Seine Stimme tröstete sie weiterhin und versetzte sie in Trance. Ihre Liebkosung verlangsamte sich, als sie müde wurde. Er schlief bald ein. Er wachte morgens mit seinem Wecker auf. Er stand mit einem heftigen Seufzen aus dem Bett auf. Mark versuchte, sich an die Aufnahme von Isabella zu erinnern, aber sein Kopf war leer. Er schätzte, dass er ziemlich schnell eingeschlafen war, nachdem er die mp3 geöffnet hatte.
TEIL 2: FALLEN IN ISABELLAS TRANS
Mark war den ganzen Tag bei der Arbeit geil und konnte seine Gedanken nicht von Isabella und Chrissie abwenden. Er tätschelte den ganzen Tag heimlich ihren Schwanz durch seine Hose und stellte sich vor, sowohl Chrissie als auch Isabella verbal zu befriedigen.
Später am Tag rief seine Verlobte Amy an und erkundigte sich nach der Aufnahme. ?Wie war Ihre erste Hypnosenacht? Bist du jetzt ein wandelnder Zombie? Sie machte einen Witz.
Ich habe das Gefühl, dass ich ziemlich schnell einschlafe, also erinnere ich mich nicht an viel von dem, was gesagt wurde. Mir geht es nicht anders. Es ist zwar etwas albern, aber das Geld ist gut.
Nicht so dumm, Mark. Es freut mich sehr, dass du das machst. Mit dem Geld kannst du mir ein schönes Hochzeitsgeschenk kaufen, oder?
Marks Gedanken wanderten zu seiner Sitzung mit Isabella am Vorabend. Ihre Worte hallten in seinem Kopf wider: Ist es nicht das, was du tun willst, um Amy zu gefallen? Plötzlich verspürte er den starken Wunsch, Amy zu gefallen. Sie nahm seinen Vorschlag an, Ja, das ist eine großartige Idee.
?Fantastisch,? sagte Amy. Sein verschmitztes Lächeln war bei seinen Worten zu spüren.
Mark wollte ihr noch mehr gefallen und war sehr geil, also schlug er vor: Warum komme ich heute Abend nicht und gebe dir eine schöne Massage?
Ohhh. Das ist eine tolle Idee, Mark, aber leider muss ich passen. Ich habe viel zu tun für die Hochzeit. Das wird eine arbeitsreiche Woche. Ich werde das Angebot später annehmen.
?OK.,? Mark sagte, er sei enttäuscht, dass er sie nicht früher gesehen habe.
Für den Rest der Woche hörte sich Mark jeden Abend wie angewiesen die Aufnahme an. Isabellas Stimme war so sexy und jedes Mal, wenn Mark ihre Stimme hörte, blitzten Bilder von Isabella und Chrissie in seinem Kopf auf. Sein Penis würde sich erigieren und er würde anfangen, sie zu streicheln, während sie zuhörte. Mark hatte vor, sich jeden Abend die gesamte Aufnahme anzuhören. Isabellas Stimme war einfach beruhigend und hypnotisierend. Er schlief immer innerhalb weniger Minuten nach der Aufnahme ein und wachte immer geil und ohne sich zu erinnern, was auf der Aufnahme war, auf.
Als der Freitag kam, war alles, woran Mark denken konnte, sein Treffen nach der Arbeit mit Miss Kiersten. Er rannte nach der Arbeit in sein Büro. Er wollte so früh wie möglich dort sein, damit er vor dem Termin ein bisschen mit Chrissie flirten konnte.
Als Mark das Büro betrat, sprang Chrissie sofort hinter ihrem Glasschreibtisch hervor und ging nach draußen, um ihn zu begrüßen. Willkommen, Mark, sagte er mit einem fröhlichen Lächeln. Es ist so schön, dich wiederzusehen. Sie umarmte ihn fest und Mark genoss es, wie ihre arroganten Brüste ihre berührten.
?Hallo,? , murmelte Mark, begeistert von der wunderbaren Begrüßung von einem so heißen Mädchen. Sie war so aufreizend gekleidet wie bei ihrer letzten Begegnung. Sie trug ein dünnes schwarzes Kleid, das ihren wohlgeformten Körper umarmte. Das Oberteil war tief ausgeschnitten und enthüllte verführerische Berge von Dekolleté. Mark war sich sicher, dass er wieder ohne BH war. Ein einfacher weißer Seidenschal war locker um seinen Hals drapiert. Es war einfach und auffällig.
?Bitte hinsetzen,? sagte Chrissie und deutete auf ein schaumiges Sofa in der Ecke des Wartezimmers. Frau Kiersten hat mir erzählt, wie sehr Sie ihren besonderen Tee mögen. Soll ich dir ein Glas bringen?
?Vielen Dank,? antwortete Mark, als er sich auf die harte Couch setzte.
Chrissie verschwand hinter einer Wand und tauchte dann ziemlich schnell mit einer heißen Tasse Tee in der Hand wieder auf. Er reichte Mark die Tasse und setzte sich Mike gegenüber auf das Diagonalsofa. Mark nahm einen kleinen Schluck Tee und genoss das reichhaltige beruhigende Aroma.
Chrissie sagte: Und hast du dir jeden Abend Miss Kierstens Aufnahme angehört?
?Oh ja,? sagte Mark, unfähig, seine Augen von seinem Schal abzuwenden. Der glänzende und glatte Stoff faszinierte Mark. Er stellte sich vor, wie weich es sich auf seiner Haut anfühlen würde. Dieser Gedanke löste in ihm erotische Gefühle aus.
?Wie geht’s? , fragte Chrissi.
?Gut. Um ehrlich zu sein, ist die Stimme von Frau Kiersten so sanft und beruhigend, dass ich immer ziemlich schnell einschlafe, wenn ich ihre Aufnahme höre.
Ein kokettes Lächeln füllte Chrissies Gesicht. Markus, ich weiß, was du meinst. Er berührte sein Knie mit der Hand, während er sprach. Seine Berührung jagte einen Schauer durch seinen Körper. ?Mir passiert dasselbe?
?Hören Sie sich die Aufnahmen an? , fragte Markus etwas verblüfft.
?Na sicher. Das ist einer der Vorteile hier zu arbeiten. Ich kann mir alle Aufnahmen von Miss Kiersten anhören. Ich mag seine Stimme. Manchmal ruft er mich nur zum Spaß in sein Büro und hypnotisiert mich. Chrissie berührte erneut ihr Knie und beugte sich zu ihm. Seine Stimme sank. Eigentlich finde ich ihre Stimme ziemlich sinnlich. Normalerweise werde ich sehr erregt, nachdem ich ihr zugehört habe.
Diese Information ließ Marks Penis in seiner Hose anschwellen. Er fühlte sich wie ein Teenager, der seine Erregung nicht kontrollieren konnte. Chrissie, ‚Sind Sie auch von ihren Aufnahmen erregt?‘ sie sah aus, als würde sie auf ihre Leiste schauen, als sie fragte.
Nun, ich bin in letzter Zeit so klein gewesen, akzeptiert Markus. Ich dachte, es wäre mehr, weil? Weißt du, ich hatte während der Woche nicht viel Sex?
Chrissie kicherte spielerisch. Aufzeichnungen müssen Mark sein. Die Stimme von Miss Kiersten hat eine solche Wirkung auf alle.
Chrissie bemerkte, dass Mark auf ihren Schal starrte. ?Gibt es ein Problem mit meinem Schal? Sie fragte.
Plötzlich wurde Mark klar, dass er beim Starren erwischt worden war. ?Ach nein. Ich bin traurig. Wirklich nett. Ich war einfach erstaunt.
?Vielen Dank.? Chrissie fuhr mit den Fingern durch den seidigen Schal. ?Sehr weich und seidig. Ich liebe es einfach? murmelte. ?Es fühlt sich sehr gut auf meiner Haut an.? Seine Stimme wurde wieder leiser. Ich muss zugeben, ich liebe das Gefühl, an meinen Brustwarzen zu reiben.
Mark konnte die Informationen, die sie ihm mitteilte, nicht glauben. Er richtete den Hahn vollständig auf, als er sich vorstellte, dass sie mit einem Schal an ihren Brustwarzen spielte. Er schien benommen zu sein. Er stellte sich vor, wie es sich anfühlte, seinen Schwanz zu reiben.
?Willst du fühlen? , fragte Chrissi.
?Sicherlich,? erwiderte Markus. Er streckte die Hand aus und berührte den glatten Stoff. Es schickte Kälte in seinen Körper. Er sah Chrissie in die Augen und verliebte sich in ihre Schönheit. Ihre roten Lippen öffneten sich leicht und ihr Kuss schien unvermeidlich. Mark beugte sich zu weichen Lippen. Ihr Körper erwärmte sich in Erwartung, seine sexy heißen Lippen zu spüren.
Dann zog sich Chrissie plötzlich zurück und stand auf. Aufgeregt: Mark, jetzt erinnere ich mich sagte. Es ist verbrannt. Er stand auf und ging zu der Schublade hinter seinem Schreibtisch.
?Der Kragen? , fragte Markus überrascht.
Chrissie nahm ein schwarzes Nietenhalsband aus der Schublade und hielt es hoch. Ja, du brennst. Frau Kiersten möchte, dass alle ihre Haustiere während ihrer Sitzungen Leinen tragen.
?Artikel,? erwiderte Markus. Seine Erklärung machte für ihn Sinn.
Chrissie ging zu ihm hinüber und legte das Lederhalsband um ihren Hals und legte es an. Ihr Trost war tröstlich für Mark. Steh auf und lass mich sehen, wie es für dich aussieht? Chrissie bestellt.
Mark stoppte, bevor er seine Erektion verbergen konnte. Chrissie lächelte. ?Wow. Es sieht sehr sexy an dir aus. Perfekter Sitz. Frau Kiersten wird sich sehr freuen. Setz dich Mark.?
Mark war froh zu hören, dass Miss Kiersten zufrieden sein würde. Er ging auf die Knie, als Chrissie ihm sagte, er solle sich setzen. Haustiere sollen so sitzen. Mark wusste nicht warum, aber er wusste, dass Knien das Richtige war.
In ihrer knienden Position konnte sie Chrissies Höschen deutlich sehen. Das war ein durchsichtiges weißes Spitzenhöschen und Mark konnte die Umrisse ihrer Schamlippen von der Vorderseite des Höschens deutlich sehen. Sie waren von ihrer Erregung durchtränkt, und so konnte sie die rosa Farbe ihrer Schamlippen sehen, die sich gegen das dünne Tuch drückten. Marks Mund schien bei diesem wunderbaren Anblick zu sabbern. Er wollte unbedingt ihre Fotze schmecken.
?Guter Junge,? sagte Chrissie und streichelte ihren Kopf. Fräulein Kiersten ist bereit, Sie jetzt zu sehen.
Er befestigte ein Stahlhalsband vorne an seinem Kragen und zog daran. Mark folgte ihr auf Händen und Knien. Ihr Höschen war im Tanga-Stil, so dass sie einen tollen Blick auf ihren Hintern hatte, der vor ihr lief.
Isabella saß auf ihrem üblichen Stuhl und wartete auf ihre Ankunft. Chrissie brachte Mark zu Isabella und fragte: Ist dein nächstes Date fertig? sagte.
Mark kniete vor Isabella und beobachtete, wie Chrissie sich vorbeugte, um Isabella einen süßen Kuss auf die Lippen zu geben. Isabella hatte andere Pläne im Sinn. Er packte Chrissies Kopf und stieß seine Zunge in Chrissies Mund. Die beiden Mädchen teilten einen tiefen und leidenschaftlichen Zungenkuss direkt vor Mark. Mark beobachtete, wie Isabellas Finger ihre Schamlippen durch Chrissies nasses Höschen streichelten. Dann gruben sich zwei ihrer Finger in das Höschen und schoben es langsam in die Katze hinein und wieder heraus.
Chrissie stöhnte vor Vergnügen. Er konnte die zentimeterlange Show wegen Mark nicht glauben. Vor Aufregung bildete sich vorne auf seiner Hose ein nasser Fleck. Isabella zog ihre Finger zurück und fragte Chrissie: Ist das jetzt alles, Schatz? sagte.
Ja, Fräulein Kiersten? Chrissie stöhnte aufgeregt. Er nahm Marks Leine ab und stolperte mit der Leine in der Hand aus dem Raum.
Isabella hielt zwei Finger tief in Chrissies Fotze. Mark konnte die Säfte im Licht leuchten sehen. Isabella wackelte mit den Fingern und bedeutete ihm, sich zu nähern. Komm her, mein Haustier. Ich weiß, das ist, was du willst.
Isabella hielt zwei Finger vor Mark und Mark wusste, was zu tun war. Mark leckte und saugte Chrissies Saft gierig von Isabellas Fingern. Isabella schob ihren Finger rein und raus, fickte ihren Mund. ?Mmm. Ist das nicht ein gutes Haustier? Chrissie’s Spezialsauce ist köstlich und macht süchtig. Du kannst davon nicht genug bekommen, oder? Die Fotze einer Frau zu lecken ist eine wunderbare Form des Vergnügens für eine Frau. Du kannst nicht genug bekommen, oder? Sie werden immer Pussy Mark probieren wollen.
Mark leckte und saugte weiter an Isabellas Fingern. Sein Verstand war schwach und absorbierte seine Worte wie ein Schwamm. Isabella schnippte mit den Fingern und Mark hörte sofort auf zu lecken und sah Isabella an.
?Mark, bist du jetzt bereit, dir die Produkte anzusehen? fragte sie mit einer Stimme wie Isabella.
Mark hatte so viel Spaß, dass er den wahren Grund für seine Anwesenheit vergaß. Er war enttäuscht, dass der Spaß nicht weitergehen konnte, aber er wusste, dass er Isabella gehorchen musste. Ja, Fräulein Kiersten? Mark beantwortet
?Gut. Ich zeige Ihnen Herrenunterwäsche und stelle Ihnen dann ein paar Fragen. Ihre ehrliche Antwort ist sehr wichtig für meine Forschung. Verstehst du??
?Ja.?
Isabella führte Mark zu einem Tisch. Auf dem Tisch lagen drei Paar Unterwäsche. Es war ein schlichtes weißes Baumwollhöschen, ein Paar schwarze Seidenboxer und ein weißes Satinhöschen, akzentuiert durch mehrere Reihen weißer Spitzenrüschen, die die Unterwäsche umgaben.
Isabella, ?Welches Paar hat deine Aufmerksamkeit zuerst erregt??
?weißes Paar? akzeptiert Markus.
?Und warum ist das? fragte Isabella.
Mark betrachtete seine weiße Unterwäsche. Er dachte, sie seien eher weiblich als männlich. Nun, sie sehen nicht wirklich wie Männerunterwäsche aus.
?Und warum ist das? Er fragte Isabella noch einmal.
Sie sind so seidig und schön. Sie erinnern mich an Höschen.
?Du sagst also, Seide sei weiblicher? Haben Sie jemals Seidenboxer getragen?
Mark konnte seine Augen nicht von seiner Unterwäsche nehmen, während er sprach. Ja, aber waren sie nicht spitze?
Mädchen mögen Spitze, oder?
?Ja,? antwortete Mark und fragte sich, wohin das führen würde.
Nun, wenn Mädchen Spitze mögen, denkst du nicht, dass es Sinn macht, wenn ein Mann Spitze für sie trägt? Kann sie es sexy finden?
So hatte Mark noch nie gedacht. Ja, denke ich? Du hast recht.
?Gibt es sonst noch etwas, das dich zu dieser Unterwäsche hinzieht?
Mark war wirklich fasziniert von dem glänzenden Seidenstoff. Es war genau wie Chrissies Schal. Sie stellte sich vor, dass sich die Seide unglaublich auf ihrer Haut anfühlen würde. ?Ganz ehrlich, der Stoff sieht sehr glatt und sexy aus.?
?Ja, ich stimme zu. Die Innenseite ist noch seidiger. Es ist doppelt mit einem extrem glatten Satinstoff gefüttert. schnappt sie. Fühlen Sie sich selbst?
Mark nahm seine Seidenunterwäsche und schaute hinein. Es war glänzender Satin. Sein Penis zuckte bei dem Anblick. Probier sie an Mark aus, sagte Isabella. Ich möchte, dass du sie trägst und siehst, wie sie sich anfühlen.
Mark blickte auf, überrascht von dieser Bitte. ?Du meinst jetzt? Soll ich sie jetzt tragen?
Ja, Haustier. Sei nicht schüchtern. Jetzt kannst du deine Klamotten auf das Sofa legen. Mach weiter, Haustier. Zieh deine schöne Unterwäsche an.
Mark wusste, dass er ihr zuhören musste. Er zog seine Schuhe und sein Hemd aus und zog dann seine Hose und Unterwäsche aus. Sein harter Schwanz wurde freigegeben. Isabella war mit der Größe ihres harten Schwanzes zufrieden. Er half ihr, ihre Unterwäsche anzuziehen. Marks Körper zitterte, als Silk seine Beine hinauf glitt. Bevor sie sie ganz nach oben zog, löste Isabella die Klettverschlüsse an beiden Seiten ihrer Unterwäsche und ein Seidenärmel fiel nach vorne.
erklärte Isabella. ?Diese Unterwäsche ist nur für einen Mann bestimmt. Diese Hülle ist für deinen Schwanz. Zu Marks Überraschung griff Isabella nach seinem Penis und richtete ihn nach unten. Sie schob ihre seidige Unterwäsche hoch und führte die Spitze ihres Schwanzes in die Öffnung des Ärmels in ihrer Unterwäsche. Marks ganzer Körper zitterte, als sein Penis, sein Arsch und seine Eier vollständig von Seide umgeben waren. Sein Schwanz wurde noch härter, als er über das seidige Material glitt. Sein harter Schwanz passt bequem in den gepolsterten Arm.
Das fühlt sich unglaublich an. Ich glaube, ich bin gestorben und in den Himmel gekommen? scherzte Mark.
Isabella kicherte. Ich bin froh, dass es dir gefällt, denn deine Hausaufgabe ist es, sie das ganze Wochenende zu tragen.
Nein Schatz? Sie fragte Mark, ein wenig aufgeregt und ein wenig nervös, weil sie seltsame Unterwäsche trug. So beruhigend sie auch waren, sie fühlte sich ein wenig albern, sie zu tragen. Miss Kiersten hat großartige Arbeit geleistet, um sie davon zu überzeugen, dass Spitze etwas ist, was Mädchen mehr mögen würden, aber sie fand, dass sie immer noch feminin aussahen. Er fand auch, dass er albern aussah, als er mit seinem engen Seidenärmel vor Isabella stand.
Die ganze Anspannung verschwand, als Isabella seinen Schwanz fest an ihrem Arm ergriff. Der Ärmel war gepolstert und mit Seide gefüttert und fühlte sich unglaublich an, als er beim Drücken zu einem Schwanz geformt wurde. Er pumpte seinen Penis ein paar Mal und Mark dachte, er würde einen Orgasmus bekommen, als das glatte Tuch an seinem Schwanz rieb. Seine Knie wurden weich und er stöhnte: Das fühlt sich unglaublich an.
Ja, ich kenne das Haustier. Ich wollte ein Beispiel geben, wie Sie diese Unterwäsche genießen können. Isabella zwinkerte ihm spielerisch zu und streichelte noch ein paar Mal seinen Schwanz. ?Wie Sie sehen können, ist dies großartig zum Masturbieren oder für Ihren Liebhaber, um Sie zu necken und mit Ihnen zu spielen. Du liebst diese Unterwäsche jetzt, nicht wahr?
?Oh ja,? zugelassene Marke. Ich weiß nicht, wie ich mich mit diesen auf irgendetwas konzentrieren soll.
Sie konzentrieren sich nur darauf, sie zu genießen. Chrissie wird eine Aufnahme auf deinen MP3-Player laden, von der ich weiß, dass du sie lieben wirst. Stellen Sie sicher, dass Sie es sich dieses Wochenende mindestens einmal anhören. Wenn du am Montag zurückkommst, werden wir darüber sprechen, wie es ist, sie das ganze Wochenende über zu tragen?
Ja, Fräulein Kiersten? Mark antwortete gehorsam.
?Sie können es jeden Abend von Hand waschen. Da du sie von Hand wäschst, kannst du anbieten, Amys Feinwäsche ebenfalls zu waschen. Ich bin sicher, Sie werden erfreut sein, wenn Sie das für ihn tun. Finden Sie es nicht gut, Ihrer Verlobten vor der Hochzeit eine Freude zu machen?
Mark gefiel, dass es Amy gefiel. In letzter Zeit hatte sie den starken Wunsch, Amy mit sich selbst glücklich zu machen. Je näher die Hochzeit rückte, desto mehr schien ihr klar zu werden, dass ein guter Ehemann ein Ehemann ist, der seiner Frau gefällt. Er stimmte Miss Kiersten von ganzem Herzen zu: Ja, Miss Kiersten, ich möchte Amy wirklich eine Freude machen. Danke für diese tolle Idee.
?Willkommen Haustier. Chrissie wird sich jetzt um dich kümmern.
Bevor Isabella ihren Satz beenden konnte, hörte Mark Chrissies Absätze auf dem Holzboden klicken. Sie fühlte sich in ihrer Seiden- und Spitzenunterwäsche vor ihm sehr befangen, und ihre Augen fielen auf den Boden und sie errötete leicht deswegen. Er ging auf sie zu, die Leine hing an seiner Hand. Mark kniete sich hin und ließ ihn die Leine an seinem Halsband anlegen. Wieder einmal konnte sie deutlich das weiße Höschen unter ihrem Rock sehen. Sie liebte es, wie sich der Spitzenstoff an ihre Schamlippen schmiegte und ihre geschwollene Form enthüllte. Ihr Mund begann zu wässern, als sie auf den nassen Fleck auf ihrem Höschen starrte. Er erinnerte sich, dass Isabella ihren Saft von ihren Fingern geleckt hatte. Isabellas Worte hallten in ihrem Kopf wider: Chrissies spezielle Sauce ist köstlich und macht süchtig. Sie können nicht genug bekommen?
Alles, woran Mark denken konnte, war, wieder seine Fotze zu probieren. Er wollte ihr unbedingt gefallen, indem er ihre Muschi leckte. Mark sprang aus seiner Vorstellungskraft, als Chrissie an der Leine zog. Komm schon, Haustier, sagte sie mit süßer Stimme.
Mark kroch hinter sie, unfähig, seine Augen hier von ihrem Hintern zu nehmen. Als sie hinter ihn kroch, rutschte ihre Seidenunterwäsche über ihren ganzen Arsch, ihre Hoden und ihren Penis und erzeugte erotisches Zittern in ihrem ganzen Körper. Er hätte nie gedacht, dass Krabbeln so viel Spaß machen kann. Der glatte, seidige Stoff war ein schmerzlicher Hohn für Mark, da er so leicht über seinen Körper strich. Es war gerade genug Reibung, um überall in seinem Penis und seinen Eiern ein Zittern der Lust zu erzeugen, aber nicht genug Druck, um ihn zum Orgasmus zu bringen. Als sie den Wartebereich erreichten, war Mark bereit, alles in Sichtweite zu tun.
Chrissie zog an ihrer Leine, um aufzustehen und ihre Unterwäsche zu bewundern. Ich liebe die Unterwäsche, die du ausgewählt hast. Ist es so schön und sexy an dir? kommentierte er, als er mit seiner Hand über die Seide und Spitze fuhr. Sie griff nach dem Hosenbund und zog ihre Unterwäsche hoch, richtete sie so ein, dass sie schön und anschmiegsam war. Der Stoff streichelte noch einmal seine empfindlichen Stellen und Marks Beine wurden von dem plötzlichen Ansturm der Lust geschwächt.
Chrissie zog am Griff des Hahns und schwächte Mark noch mehr. Er benahm sich schlecht und sie wussten es beide. Marks Beine wurden so schwach, dass er sich an Chrissie festhalten musste, um das Gleichgewicht zu halten. Er stöhnte: Das fühlt sich unglaublich an.
Chrissie kicherte. Er sagte spielerisch und verführerisch: Ich weiß. Es macht mich so heiß. Meine Muschi tropft. Was wirst du dagegen tun?
Mark sah sie an, überrascht von dieser Frage. Er wusste, was er tun wollte, und er wusste es auch. Er drückte auf ihre Schultern und ermutigte sie, nach ihren Wünschen zu handeln. Mark fiel auf die Knie und Chrissie zog ihren Kopf in seinen nassen Schritt. Für einen Moment erstickte sie an seinem nassen Höschen. Sein Katzenduft füllte seine Nasenlöcher und er war im Himmel.
Chrissie lockerte ihren Griff gerade so weit, dass Mark seinen Mund öffnen und seine Zunge herausstrecken konnte. Er leckte die Vorderseite seines Höschens und stöhnte zustimmend. Chrissie schob ihr Höschen nach unten und gewährte vollen Zugang zu Marks rasierter Katze. Mark attackierte ihre geschwollenen Lippen mit seiner Zunge und seinem Mund. Er konnte nicht genug von ihr bekommen. Er war hungrig nach seiner geheimen Soße.
Während Mark sie verbal befriedigte, packte Chrissie ihren Hinterkopf und rieb ihre Fotze an ihrem Gesicht auf und ab. ?Oh ja,? er stöhnte. Leck meine Muschi. Ist es tiefer? Ist es tiefer? Schwerer. Vergnügen mich Schlampe.?
Seine Worte machten Mark verrückt. Er leckte sie hart und tat sein Bestes, um ihre Forderungen zu erfüllen und sie zum Orgasmus zu bringen. Sein Stöhnen wurde lauter und sein Stoß wurde härter und schneller. Mark schob sie tief in ihre Fotze und half ihr, immer wieder auf den Orgasmuswellen zu reiten.
Ihre Beine waren schwach, als ihr Orgasmus schließlich endete. Er drückte sein ganzes Gewicht nach vorne, wodurch Mark auf seinem Rücken landete. Chrissie saß mit ausgestreckten Beinen zu beiden Seiten ihres Kopfes auf seiner Brust. Sie starrte auf ihr Katzengesicht, während sie nach Luft schnappte. Mark konnte nicht glauben, wie toll es schmeckte. Der Duft ihres Geschlechts war stark und machte Mark Lust auf mehr. Siki zuckte in ihrem neuen Seidenhaus.
Das war großartig. Ich bin so geil? rief Mark und hoffte, dass Chrissie noch nicht mit ihm fertig war.
Er lächelte zufrieden. Ja, das war unglaublich. Wir hören jetzt besser auf. Wir möchten nicht, dass Sie mit Ihrer neuen Unterwäsche einen Unfall haben, oder?
Es ist mir egal. Bitte, lass uns nicht aufhören Er bat Mark.
Chrissie lachte und drückte ihren Schwanz. Diese Unterwäsche macht dich sehr schwach. Du verwandelst dich schon in eine Schlampe. Ich mag dieses Markus. Ich sehe dich gerne so hilflos, aber ich will dich nicht erschöpfen. Spar dir heute Nacht besser deine ganze Wut für Amy auf. Er ist derjenige, dem du wirklich gefallen musst.
Chrissie stand auf. Versuch dich ein bisschen zu beruhigen, während ich dir deine Klamotten kaufe?
Sie verschwand für einen Moment in Isabellas Büro und kam in ihren Kleidern zurück. Bevor sie sich anzog, befestigte sie die Klettverschlüsse an ihrem Penisärmel wieder an den Seiten ihrer Unterwäsche. Was hat diese Markierungen verursacht? der schwanz wird vor die unterwäsche gepresst. Sie verbarg ihre Erektion, indem sie sich mit all ihrer Spitze und Polsterung in ihre Unterwäsche einfügt.
Während Chrissie sich anzog, lud sie eine neue Datei auf ihren MP3-Player. Als er fertig war, reichte er ihr den MP3-Player. Du wirst diese Datei lieben, Mark. Hört dieses Wochenende mindestens einmal zu, okay?
?OK.,? Vereinbarte Marke.
Chrissie gab ihm eine kleine Schachtel. ?Diese Box enthält zarte Seife, um Ihre Unterwäsche jede Nacht zu waschen. Darüber hinaus befindet sich in der Box ein zusätzlicher Arm, falls Sie tagsüber einen Unfall im Arm haben. Die Manschette wird mit Klettverschluss befestigt. Ziehen Sie es einfach heraus und waschen Sie es.
Mark war wütend bei dem Gedanken, dass sie einen Unfall hatte. Er wusste, dass er schon kurz davor war, es zu haben. ?Vielen Dank.?
Chrissie bückte sich und gab Mark einen Kuss. Seine Zunge streichelte sanft seine Lippen und jagte einen Schauer durch seinen Körper. Er zog sich leicht zurück, sah ihr in die Augen und lächelte teuflisch und sagte. Bis Montag, lieber Junge.
KAPITEL 3: WILLKOMMEN AMY
Am Freitagabend traf sich Mark mit Amy und ein paar Freunden in einem örtlichen Nachtclub. Mark trank Bier und tanzte die Nacht durch. Freitagabend war ein weiterer Spaß für jeden mit ihm. Aber es war nicht der übliche Spaß für Mark. Unter seiner Hose war spezielle Seidenunterwäsche versteckt. Sie war sich bewusst über Unterwäsche, die feminin aussah. Er hoffte, dass niemand sein Geheimnis entdecken würde.
Das ständige Reiben seines Penis und seiner Hoden mit Seide hielt ihn in einer rasenden Stimmung. Amy fügte ihrer Folter hinzu, indem sie ihren Körper beim Tanzen an ihm rieb. Mark war sich sicher, dass er ihren harten Schwanz spüren konnte. Während der Nacht schwoll sein Schwanz an und wurde weicher, schwoll an und wurde weicher. Er fühlte sich wie ein geiler Teenager.
Mark hatte viel Spaß im Club, war aber erfreut, als Amy vorschlug, auszugehen, denn alles, woran er in seinem geilen Zustand denken konnte, war, nach Hause zu gehen und ihn umzuhauen.
Sie beschlossen, zu Amys Wohnung zu gehen. Sobald Mark die Tür geschlossen hatte, beugte sich Amy zu ihm und gab ihm einen dicken Kuss. Seine Hand drückte seinen Schwanz durch seine Hose. Es ist ein bisschen geil, nicht wahr? sie machte Witze mit Amy.
?So geil? akzeptiert Markus. ?Erinnern Sie sich an das Forschungsprojekt, an dem ich teilgenommen habe?
?Ja. Sie hatten heute ein Meeting, bei dem Sie einige Produkte testen mussten. Wie ist es gelaufen??
?Es ging gut. Ich teste gerade ein Produkt und es macht mich geil.?
Nein Schatz? Was ist das, eine Art Sexspielzeug?
Ob du es glaubst oder nicht, nur Unterwäsche?
?Unterwäsche? Es muss eine besondere Unterwäsche sein. Lass sie uns sehen. Amy fing an, an ihrer Hose zu ziehen.
?Sie sind wirklich ein bisschen dumm? sagte er und versuchte, Amy wegzustoßen.
Amy wollte unbedingt ihre neue Unterwäsche sehen. Es gelang ihm, seine Hose zu öffnen und sie herunterzuziehen. Mark errötete, als sie in Unterwäsche aus Seide und Spitze vor ihm stand. Er erwartete, dass sie ihn auslachte. Überraschenderweise war er von diesem Anblick entzückt.
?Oh. Sie stehen dir so sexy, Mark. Ich liebe sie?
Nein Schatz? , fragte Markus überrascht.
Amy umarmte ihn fest und rieb ihre Hände an ihrem seiden- und spitzenbedeckten Hintern. Das weiche Seidensandwich, das ihren Schwanz und ihre Eier bedeckte, war unglaublich. ?Oh ja. Diese sehen sehr cool an dir aus. Ich liebe schöne Seide und Spitze.?
Amy gab ihm einen tiefen Zungenkuss, als sie sein Hemd auszog. Bald trug sie nur noch weiße Seide und Spitzenunterwäsche. Er drückte seinen Penis durch das weiche Tuch.
:?Es sieht so aus, als wäre hier eine Füllung? sagte er neugierig.
Mark erklärte den Hahnärmel und löste die Klettbänder, die seinen Hahn nach vorne fallen ließen. Amy war von dieser neuen Entdeckung begeistert. Jetzt weiß ich, warum du so geil bist. Ich wette, Seide fühlt sich überall auf deinem Schwanz toll an?
?So unglaublich? Amy drückte und Mark stöhnte, während er seinen Schwanz pumpte
?Mmm. Werden wir heute Abend Spaß haben? kicherte Amy.
Bei dir fühle ich mich so gut? stöhnte Mark.
Amy wusste, dass sie kurz vor einem Orgasmus stand. Er wurde feucht, als er zusah, wie sich ihre Muschi vor erotischem Vergnügen windete. Er neckte weiter seinen Schwanz. Komm jetzt noch nicht zum Orgasmus, Markey. Ich möchte etwas Spaß mit diesen haben. Warum reißt du nicht einen Scheißkopf ab?
Amy drückte ihn auf die Knie. Mark knöpfte seine Jeans auf und half ihr heraus. Dann kam ihr schwarzer Tanga heraus. Mark zögerte nicht, in seine ordentlich getrimmte Muschi einzutauchen. Seine Zunge stieß tief in die wartende Katze und sie war sofort mit Säften bedeckt. Er war feuchter als sonst, was Mark zeigte, dass er extrem erregt war.
Amy legte ihre Hände hinter ihren Kopf und drückte sie gegen ihre Katze. Leck mich, Mark?.ooooh?ja?leck meinen Arsch.leck mich, Höschenjunge?.
Mark leckte es schnell und tief. Sein Dirty Talk machte ihn wahnsinnig. Er fand es seltsam, dass er sie als Höschenjunge bezeichnete, aber er hielt nicht viel davon. Sie war heiß und erregt, und das war alles, was für Mark zählte.
Er fuhr mit Marks Zunge über die Klitoris. Jedes Mal, wenn sie den geschwollenen Klumpen kitzelte, begann Amys Körper mit purer Begeisterung. Amy stöhnte. Hör auf? Hör nicht auf? Leck meinen Schlüssel.
Sie drückte ihren Kopf fest an ihre Katze und schmetterte ihre Hüften gegen ihn. Mark konnte spüren, wie der Orgasmus durch seinen Körper strömte. Sie war aufgeregt, ihm zu gefallen.
Amy befreite schließlich Marks Kopf. Sie kniete sich vor ihn und hielt den Atem an. Amy liebte die Erregung ihres harten seidenbedeckten Schwanzes, der auf und ab hüpfte. Er rieb seinen Fuß an der Unterseite des Arms und sein Schwanz zuckte noch mehr. Mark war kurz vor dem Orgasmus.
?Mmm. Ich kann sagen, dass Sie ein wenig aufgeregt sind. Fühlt sich das gut an?
?Alles fühlt sich gut an? stöhnte Mark.
Amy lachte. Ja, wir werden Spaß damit haben. Lass uns etwas versuchen. Amy setzte sich auf einen Stuhl und ließ Mark vor sich knien. Dann drückte er seinen Schwanz mit seinen Füßen und fing an, auf und ab zu gehen.
Die Glätte im Inneren des Hahnennests schickte Schauer durch Marks Körper. Er fing an, mit den Füßen zu schlagen. ?Das macht Spaß,? akzeptiert Markus.
Glaubst du, du kannst so einen Orgasmus haben?
?Oh ja. ich bin so nahe sagte Mark und stampfte stärker mit den Füßen auf. Er schloss die Augen und genoss das Vergnügen.
Amy zog ihre Füße. ?Was machst du,? , fragte Markus enttäuscht.
Amy lächelte teuflisch. Es war derselbe dämonische Schlag, den er an jenem Tag bei Chrissie gesehen hatte.
? Leg dich auf den Rücken? Er bestellte.
Mark hatte nicht vor, ihn zu befragen. Er hatte zu viel Spaß. Auf dem Rücken liegend stellte sich Amy auf ihn und legte ihren Fuß auf ihren Schritt. Seine Ferse ruhte auf dem Boden und sein Fuß und seine Zehen drückten gegen die Länge seines Schwanzes. Sein Schwanz drückte nach unten und Mark stöhnte vor Vergnügen.
Amy genoss es, ihn sich unter ihren Füßen winden zu sehen. Er rieb seinen Schwanz an seinen Füßen auf und ab. Mark stampfte mit dem Fuß auf den Boden und drückte ihre Hüfte nach vorne. Er war kurz vor dem Orgasmus, aber so sehr er es auch versuchte, er schaffte es nicht. Es fühlte sich unglaublich an, aber sie konnte keinen Orgasmus erreichen.
Amy konnte seine Enttäuschung sehen und genoss es. Sie hatte ihn noch nie zuvor so verletzt. Er war überrascht, wie heiß es war, als er beobachtete, wie sie ihre Füße hochzog und versuchte zu ejakulieren. Er beschloss, etwas Spaß mit ihr zu haben. Du bist ein sehr schwaches Kind, du landest auf meinen Füßen. Das Tragen dieses wunderschönen Höschens hat Sie ganz aufgeregt, richtig? Du willst so unbedingt ejakulieren, oder??
Mark war so erregt, dass sein Verstand vor Lust getrübt war. Die Art, wie Amy redete und ihn verspottete, machte ihn verrückt. Er hatte ein Selbstbewusstsein und eine dominante Natur, die er noch nie zuvor erlebt hatte, und er liebte es. Er fühlte sich schwach und gefügig, wenn sein Fuß gehänselt wurde. Sie war verwirrt darüber, wie aufgeregt sie war, als sie mit ihm sprach und ihre Unterwäsche als Höschen bezeichnete. Alles, was ihn im Moment interessierte, war, freigelassen zu werden.
Mark antwortete Amy: Das fühlt sich unglaublich an. Ich möchte so viel ejakulieren
Dann kommst du für mich? Ami bestellt.
Auf ihren Befehl hin hatte Mark plötzlich einen Orgasmus. Sein Schwanz schwoll an und er pulsierte, als ihn ein Orgasmus durchfuhr. Sein ganzer Körper genoss das plötzliche und intensive Vergnügen. Sperma füllte den Schwanzarm und machte ihn glatt und angenehmer.
Als Marks Orgasmus vorbei war, hockte sich Amy über sein Gesicht. Ihr Katzengeruch war überwältigend. Mark konnte sehen, dass seine Lippen vor Stimulation geschwollen und feucht waren. Amy bestätigte, was sie sah: Ich bin so sexy, wenn ich sehe, wie du dich windest und in deinem wunderschönen Höschen abspritzt. Fickst du mich mit deiner Zunge? Ami bestellt.
Mark hatte keine Chance zu antworten. Amy setzte sich auf sein Gesicht und rieb ihre Fotze an ihm. Die Katze war um ihren Mund und ihre Nase geformt und erstickte sie fast. Mark fühlte sich neben seiner Verlobten machtlos. Sein Gewicht drückte ihn fest auf den Boden, und seine Beine umklammerten seine Arme. Er leckte so gut er konnte und saugte an seiner Fotze. Der Orgasmusausbruch dauerte nur wenige Sekunden. Amy stöhnte vor Freude und schrie: Yeah Halt. leck meine Fotzenschlampe?
Als sie fertig war, glitt ihr Gesicht und beugte sich hinunter und gab ihm einen tiefen Zungenkuss und sagte dann glücklich: Das war großartig
Ja, es war großartig? Vereinbarte Marke.
Mark konnte die Feuchtigkeit des Spermas spüren, das aus den Armen seines Schwanzes lief, also wollte er seine Unterwäsche ausziehen und waschen. Sie erinnerte sich auch an Miss Kierstens Vorschlag, Amys empfindliche Wäsche zu waschen, und stellte Amy die Idee vor.
Amy, ich muss die mit der Hand waschen. Ich kann auch etwas von deiner Arbeit machen. Haben Sie empfindliche Artikel, die von Hand gewaschen werden müssen?
Amy lächelte über das Angebot. ?Ja. Es wäre toll. Stöbern Sie in meinem Wäschekorb und nehmen Sie alle meine Höschen und Seidenkleider heraus, Sie können sie waschen. Nachdem Sie den Warenkorb gemischt haben, können Sie meine anderen Artikel sortieren. Machen Sie viel Weiß und viel Dunkel.
?OK.? Vereinbarte Marke.
Als Mark mit dem Sortieren der Stapel fertig war, bat Amy ihn, einen der Stapel in die Waschmaschine zu werfen, während er in die Waschküche ging. Mark stimmte glücklich zu. Mark benutzte das große Waschbecken in der Waschküche, um Unterwäsche und Amys empfindliche Sachen von Hand zu waschen.
Der Umgang mit Amys Höschen war ein unerwarteter Nervenkitzel für Mark. Sie konnte nicht widerstehen, ein paar ihrer seidigen Höschen und Nachthemden an seinem Schwanz zu reiben. Sie schnüffelte sogar an ein paar Paaren ihrer Unterhose und genoss den Duft ihrer Fotze. Als sie mit dem Waschen fertig war, war Amy eingeschlafen. Mark hatte nichts anzuziehen, also schlüpfte er leise neben Amy ins Bett, nackt.
Am Morgen weckte Amy Mark. Sie war bereits aufgestanden und angezogen und hatte ihre Unterwäsche aus der Waschküche geholt. Sie warf ihre Unterwäsche nach ihm. Gut gemacht, dein Höschen zu putzen, Mark. Schön trocken. Zeit, sie für einen weiteren Tag voller Spaß zu tragen?
Mark antwortete abwehrend und etwas verlegen: Sie? Das ist kein Höschen, Amy. Es ist speziell für Männer konzipiert.
Amy lachte. Ich weiß, Schatz, aber sie sind so süß und schön, genau wie Mädchenhöschen.
Amy schien die Wirkung zu genießen, die die abfälligen Bemerkungen auf Mark hatten. Er war passiv und unsicher, wie er reagieren sollte. Er ermutigte sie, sie zu tragen. ?Es ist egal. Schild. Ich mag sie wirklich. Ich finde, du siehst darin unglaublich sexy aus. Du hast gesehen, wie heiß ich letzte Nacht war. Komm, lass mich dir helfen.
Amy zog die Decke von Mark und streifte ihre Unterwäsche über ihre Beine. Silk verursachte Zittern in seinem Körper, was dazu führte, dass Mark die Kontrolle über seinen Schwanz verlor. Es begann zu schwellen und blieb von Amy unbemerkt.
Amy kommentierte fröhlich: Siehst du, du magst dieses Höschen genauso sehr wie ich, nicht wahr?
?Ja ich glaube schon,? akzeptiert Markus.
Amy half dabei, ihren Schwanz in die Penishülle zu schieben und drückte und streichelte dann mehrmals seinen Schwanz am Arm. Mark schloss die Augen und genoss die erotischen Empfindungen.
Amy sagte: Ich liebe es, dich damit zu necken, Schatz.
Es brachte ihn schnell an den Rand des Orgasmus. Dann sagte sie: Mark, ich muss heute ein paar Besorgungen erledigen. Ich würde es schätzen, wenn du hier bleibst und die Wäsche fertig machst. Glaubst du, du kannst das für mich erledigen?
Mark wusste, dass er Amy nur gefallen musste, also akzeptierte er ihre Bitte. Natürlich möchte ich das wirklich.
?Fantastisch Ich bin am Nachmittag zurück.
Nachdem er die erste Wäsche gefaltet und entfernt hatte, beschloss Mark, sich die neue Aufnahme anzuhören, die er am Freitag von Isabella erhalten hatte. Sie lag auf Amys Bett, nur mit Seidenunterwäsche bekleidet, und schaltete den MP3-Player ein.
Isabellas sanfte, beruhigende Stimme tröstete ihn. Hallo, mein Haustier. Ich hoffe, Sie genießen Ihre weichen, seidigen und Spitzen-Dessous. Der glatte Stoff fühlt sich so gut auf Ihrer empfindlichen Haut an, oder? Gehen Sie voran und reiben Sie Ihren Schwanz für mich. Genießen Sie das seidige Gefühl. Du liebst İpek. Seide und Spitze machen so süchtig? Seide und Spitze machen süchtig? Sehr gut um deinen Penis und Eier???
Die Kopfhörer hatten einen Nachhalleffekt, der Mark in Trance versetzte. Sie rieb seinen Schwanz und genoss dabei das wunderbar seidige Gefühl. Isabellas Stimme hallte weiterhin in ihren Ohren wider. Je mehr Sie die Seide reiben, desto erregter werden Sie. Es schwächt dich. Je mehr Seide du bedeckt bist, desto mehr willst du mir gehorchen? willst du mir gefallen?. will Seide dir gehorchen? willst du gefallen?.. reibe die Seide über deinen ganzen Penis und fühle, wie schwach und unterwürfig macht es dich. Spüren Sie, wie süchtig es macht. Willst du gehorchen und Amy gefallen?
Isabellas Worte hallten weiterhin in Marks Ohren wider, als er seinen Penis durch die Seidenhülle schob. Ohne sich der Suggestionen und Auslöser bewusst zu sein, die die Frau in seinen Geist eingebrannt hatte, fiel er in eine hypnotische Trance. Mark war etwa 30 Minuten lang in einem Trancezustand. Dann wachte Mark plötzlich auf und spürte, wie sein Schwanz zuckte. Er fühlte sich, als würde er jemanden vögeln. Es war das seltsamste, unglaublichste Gefühl und er konnte es nicht kontrollieren. Ein Orgasmus füllte seinen Arm mit seinem Schwanz und seinen zerrissenen Schwanz mit heißem Sperma.
Mark lag keuchend auf dem Bett, erstaunt über das, was gerade passiert war. Der Orgasmus war unglaublich. Er wusste nicht, was auf dem Band war, aber er wusste, dass er sie liebte. Er schämte sich ein wenig dafür, dass er einen Traum hatte, der wie ein feuchter Traum aussah. Sie wollte nicht, dass Amy es herausfand, also wusch sie schnell ihr Hahnhalfter und zog das Ersatzholster an, das Chrissie ihr gegeben hatte.
An diesem Nachmittag war Amy dankbar für all die Wäsche, die Mark erledigte. Er belohnte sie mit ein paar Zügen an seinem Schwanz und ließ sich von ihm bis zum Orgasmus lecken. Er wusste, dass sie geil war und brachte ihn dazu, dem Orgasmus sehr nahe zu kommen. Sie gab Mark gegenüber zu, dass es sie heiß machte, sie mit ihrem Seidenhöschen zu necken, also wollte sie ihren Orgasmus noch nicht zulassen.
Irgendwie wusste Mark, dass er in dieser Angelegenheit keine andere Wahl hatte, also stritt er nicht mit Amy. Er genoss es tatsächlich, sich über sich selbst lustig zu machen. Obwohl sie vorher einen Orgasmus hatte, war sie immer noch sehr geil. Mark begann zu begreifen, wie angenehm es war, ständig in Wut zu sein. Er war süchtig. Er liebte auch die Wirkung auf Amy. Er hatte in ein paar Tagen noch nie so viel Fotze geleckt. Je mehr er daran leckte, desto mehr wollte er es. Er konnte nicht genug von ihr bekommen.
In den Clubs verbrachte Amy an diesem Abend viel Zeit damit, Mark zu ärgern und zu foltern. Am Ende kam es ähnlich wie in der Nacht zuvor. Amy erstickte Mark mit ihrer Muschi und brachte ihn dann mit ihrem Fuß zum Orgasmus.
Mark machte am Sonntagmorgen Frühstück für Amy und ging dann zurück in seine eigene Wohnung. Das Wochenende war vorbei und alles, woran er denken konnte, war sein nächstes Date mit Miss Kiersten. Er konnte es kaum erwarten, sie und Chrissie wiederzusehen.
TEIL 4: IHRE PERSÖNLICHE SEITE ENTDECKEN
Am Montagabend wurde Mark von der spärlich bekleideten Empfangsdame wie üblich enthusiastisch begrüßt. Chrissie küsste ihn kurz auf die Wange und umarmte ihn fest, was es ihm unmöglich machte, seine Erektion zu verbergen. ?Jemand vergnügt sich mit seidiger Unterwäsche, oder? sagte Chrissie schelmisch, als sie mit ihren Hüften gegen seinen harten Schwanz wackelte.
Es war definitiv ein Schwanzstreich, dachte Mark. Sein Gesicht war rot vor Scham. ?Ja tut mir leid. Ich kann nicht helfen. Diese Seide macht mich geil.
?Es tut mir leid mein Engel. Ich liebe es, harte Schwänze zu spüren und geil zu sein macht immer Spaß, oder??
?Verstehst du richtig? Er genoss Marks Voraussicht und versuchte, die Situation auf die leichte Schulter zu nehmen, und stimmte zu.
Nun, lass uns einen Blick auf deine Unterwäsche werfen. Zieh Dich aus.
Chrissies Befehl kam Mark nicht seltsam vor. Im Wartezimmer zog sie sich bis auf die Unterwäsche aus. Chrissie musterte ihn von oben bis unten. Sie fuhr mit der Hand über die Spitzenrüschen. Oh, die sind so süß und schön, Mark. Dreh dich um, damit ich alles sehen kann.
Mark drehte sich langsam um, damit Chrissie die Aussicht genießen konnte. Seine Hände waren überall auf ihr, drückten ihren Arsch, hielten ihre Eier und hielten ihren Schwanz. Er war völlig wach, als er vor ihr stand. Mag Amy sie? Sie fragte.
?Ja. Tatsächlich liebte er sie. Ich bin überrascht, wie sehr du sie liebst.
Ich bin sicher, du hattest Spaß damit,? sagte Amy, griff nach oben und drückte und streichelte mehrmals den Arm des Hahns. Es war klar, dass er Mark gegenüber verspielt und schelmisch war.
Marks Knie wurden vor Vergnügen weich. Chrissies Flirten und Hänseleien machten Mark verrückt. Sie konnte ihm nicht antworten. Alles, was er tun konnte, war vor Lust zu stöhnen.
?Mmm. Ich nehme das als ja,??? sagte Chrissie mit einer langsamen, sinnlichen Stimme. Setz dich hin und entspann dich Mark. Ich hole dein Halsband und heißen Tee.
Zuerst brachte Chrissie ihr Halsband und ihre Leine. Als Mark es um seinen Hals legte, fühlte er sich so erleichtert. Er legte das Halsband an und zog daran und sagte: Down boy. Haustiere sind auf Möbeln nicht erlaubt.
Mark fiel direkt vor ihr auf die Knie. Seine Worte ergaben so viel Sinn für Mark. Schließlich war sie das Haustier von Frau Kiersten und Haustiere sollten nicht auf Möbeln erlaubt sein. Er wusste nicht einmal, warum er überhaupt auf den Möbeln saß. Sie kniete gerne vor Chrissie, weil sie so einen guten Blick über ihren Minirock hatte. Mark war überglücklich zu sehen, dass sie kein Höschen trug. Ihre Muschi war glatt rasiert und Mark lief bei diesem Anblick das Wasser im Mund zusammen.
Chrissie tätschelte ihren Kopf. ?Guter Junge. Lass uns jetzt deinen Tee trinken.
Anstatt den Tee in ein Glas zu bringen, brachte Chrissie eine Schüssel mit heißem Tee. Er stellte die Schüssel vor seinen Schreibtisch, damit Mark trinken konnte. Das kam Mark überhaupt nicht seltsam vor. Er kroch zur Schüssel und begann es mit seiner Zunge zu üben.
Chrissie machte ihm noch einmal ein Kompliment, streichelte seinen Kopf und sagte guter Junge.
Chrissie saß an ihrem Schreibtisch und begann auf dem Computer zu tippen, während Mark mit seiner Zunge an seinem Tee nippte. Denn die Front seines Schreibtisches war komplett offen. Mark sah sich ihre Beine und Fotze genau an, während sie an dem Tee nippte. Chrissie war ein schelmisches Mädchen, wie sie war, und setzte sich auf, die Knie weit auseinander, wie es ihr enger Rock zuließ.
Mark konnte sehen, dass er nicht die einzige geile Person im Raum war. Ihre Schamlippen waren geschwollen und glänzten vor Nässe. Er wollte unbedingt die Nässe auflecken und die Säfte schmecken.
Genieße die Aussicht meines Onkels, Es ärgerte Chrissie.
?Definitiv.?
Frau Kiersten sagte, sie sei am Freitag verrückt geworden, als sie mein Wasser von ihren Fingern geleckt hat. Mmm. Ich habe das ganze Wochenende an Mark gedacht. Meine Muschi wird richtig feucht, wenn ich nur daran denke, wie aufgeregt du bist, sie zu lecken. Ich liebe es, wie dich meine Muschi anmacht. Willst du es jetzt lecken???
Bitte, ja? Er bat Mark. ?Du machst mich verrückt?
?Vielleicht ein bisschen? sagte Chrissi. Beeilen Sie sich, bevor Miss Kiersten geht.
Mark kam unter den Tisch und stieß seine Zunge in die warme und nasse Muschi.
Chrissie stöhnte und flüsterte: Ja, das fühlt sich unglaublich an.
Er griff mit beiden Händen nach unten und drückte seinen Kopf fest gegen seine Katze. Mit atemloser Stimme sagte er: Beeil dich. Nicht aufhören?
Mark steckte seine Zunge in ihr Loch und leckte und saugte wie verrückt. Er war überrascht, wie schnell und schnell es kam. Ihr Stöhnen war leise, aber voller Leidenschaft und Vergnügen. Sobald er fertig war, stieß er sie weg. Gutes Haustier und gerade noch rechtzeitig. Es ist Zeit für Sie, Miss Kiersten zu sehen.
Chrissie nahm ihre Leine und brachte sie zu Miss Kierstens Büro. Mark hatte kaum eine Chance, seine Aufregung zu überwinden. Sein Schwanz war hart wie Stein und er konnte immer noch die Feuchtigkeit von Chrissies Geschlecht auf seinem Gesicht spüren.
Isabella Kiersten erwartete ihn in der Sitzecke ihres Büros. Er saß mit gekreuzten Beinen auf seinem Stuhl. Sie trug auch einen Rock, aber ihre gekreuzten Beine hinderten sie daran, etwas über Marks geformte Hüften hinaus zu sehen. Chrissie brachte Mark zu Isabella und ließ sie direkt vor ihr knien.
Sie ist bereit für Sie, Miss Kiersten? sagte Chrissi.
Chrissie beugte sich vor und platzierte einen Kuss auf Isabellas Lippen. Genau wie bei ihrem letzten Besuch beobachtete Mark mit großen, aufgeregten Augen, wie Isabellas Finger unter Chrissies Rock tauchten und ihre Fotze erkundeten. Chrissie wand sich und stöhnte vor Vergnügen. Schließlich ließ Isabella Chrissie frei.
Chrissie gewann langsam ihre Fassung zurück und flüsterte dann: Danke? bevor Sie den Raum verlassen.
Isabella streckte ihre nassen Finger aus. Komm schon, Liebling. Kommen Sie und holen Sie sich Ihre Leckerei.
Mark kroch hinüber und leckte ihre Finger. Chrissies Säfte waren köstlich.
Ami macht sehr süchtig, nicht wahr? kommentierte Isabella. Er schob seine Finger in einer langsamen, gottverdammten Bewegung in seinen Mund und wieder heraus. Das ist richtig, Haustier. Leck ihre Säfte. Sauge an meinen Fingern. Ich liebe es, deinen Mund zu ficken.
Seine Finger waren frei von Chrissies Säften, aber er drückte damit Marks Mund zusammen. Isabella sprach mit einer langsamen und sexy Stimme. ?Mmm. Guter Junge. Du magst es, in deinem seidigen Spitzenhöschen gefickt zu werden, oder? Das ist wirklich schön. So heiß. Sie sind ein sehr gehorsames Haustier und ich freue mich, dass Sie gehorsam sind. Es ist gut, gehorsam und gehorsam zu sein.
Mark wusste es nicht einmal, aber er war in einer hypnotischen Trance. Miss Kierstens Worte durchbohrten ihr Gedächtnis und verzerrten ihre Gedanken. Vor ihm zu knien erregte ihn. Ihr Haustier zu sein war aufregend und anregend. Sein Schwanz war hart und bereit zu explodieren. Er wollte ihr nur gefallen.
Nachdem er ein paar Minuten mit dem Mund und dem Verstand seines Haustieres gespielt hatte, hörte er auf. Er setzte sich auf seinen Stuhl, nahm die Schreibtafel von dem kleinen Couchtisch neben dem Stuhl und fragte: Also Mark, wie war deine Unterwäsche? Erzähl mir von ihr?
Mark erzählte ihr ausführlich von dem Wochenende. Sie sagte, wie sehr sie Amys Unterwäsche mochte und machte sich mit ihren Füßen über sie lustig und brachte sie dazu, darin zu kommen. Isabella war damit zufrieden. Mark sagte ihr auch, dass Amy dachte, Unterwäsche sei eher wie ein Höschen, und sie bezeichnete sie immer als Höschen.
Und wie hast du dich dabei gefühlt? fragte Fräulein Kiersten.
Nun, ein bisschen albern, denke ich. Es ist irgendwie peinlich, Höschen zu tragen. Ich bin definitiv nicht schwul oder Hausfrau, oder? , sagte Mark abwehrend.
Du trägst sie gerne, nicht wahr? Seide ist so weich und glatt auf Ihrer Haut, nicht wahr? Ich muss sagen, Spitze sieht an dir unglaublich sexy aus?
Mark genoss ihr Kompliment. ?Ja, ich trage es gerne? akzeptiert Markus.
Hast du nicht gesagt, dass Amy sie liebt? Das Tragen von Höschen schien sie zu erregen.
?Ja. Tatsächlich sah er geiler aus als sonst. Das Wochenende war ziemlich wild.
Du scheinst seine Reaktion wirklich zu mögen. Kannst du sagen, dass du dieses Wochenende Spaß mit ihm hattest? fragte Isabella.
?Wir hatten ein grossartiges Wochenende. Er war das ganze Wochenende so heiß und sexy. Es war unglaublich.
Dann sehe ich keinen Schaden darin, dass du Höschen trägst. Wenn es für dich aufregend ist und es Amy gefällt, solltest du es weiter machen, oder?
Mark konnte seine Ansichten nicht argumentieren. Er hatte sie davon überzeugt, dass alles in Ordnung sei. Höschen tragen. Ja, ich denke du hast recht? akzeptiert.
?Guter Junge,? Er machte Isabella ein Kompliment. Sie tätschelte den Kopf ihres Haustieres und sie strahlte vor Anerkennung. Dann sagte er: Ich habe heute noch ein paar Dinge für dich, die du dir ansehen kannst.
Isabella zog an ihrer Leine und Mark kroch hinter ihr in die Ecke des Zimmers, wo vier Paar Unterwäsche auf den Boden gelegt worden waren. Er ließ Mark vor ihnen niederknien. Nachdem sie sie ein paar Sekunden lang angestarrt hatte, sagte Isabella: Wenn du dich für eines entscheiden müsstest, welches würdest du wählen? Sie fragte.
Mark starrte ihn ein paar Sekunden lang an. Sie trug ein rotes Spitzenhöschen, das vor ihr auf dem Boden lag, einen weißen Satin-String, Herrenslips aus Baumwolle und eine rosafarbene Seidenunterwäsche, die genau der gleichen war wie die, die sie trug. Miss Kiersten muss gewusst haben, dass es ihr schwer fiel, Entscheidungen zu treffen, denn sie sagte: Denken Sie laut nach, Mark. Sag mir was du denkst?
Isabella machte sich Notizen, während Mark sprach. Ich mag das Höschen, das ich gerade trage, wirklich, also dachte ich daran, dasselbe Paar zu nehmen, aber dieses ist rosa und es lässt es sehr feminin aussehen.
Fräulein Kiersten lachte innerlich darüber, wie absurd ihr Gesichtsausdruck war. Sie war besorgt darüber, dass Rosa feminin sei, trug aber immer noch Unterwäsche aus Satin und Spitze, die sie jetzt für Unterhosen hielt. Miss Kiersten war entzückt darüber, wie gut sie ihren Verstand verdreht hatte.
Er schrieb einige Notizen in sein Notizbuch. ?Mach weiter. Was denkst du noch? Sie fragte.
?Satin Tanga sieht sehr sexy und aufregend aus und Spitzenhöschen sind auch schön. Ich denke, es würde Spaß machen, beides zu tragen, aber ich schätze, ich stehe mehr auf Pink?
Isabella war froh, dass sie nicht einmal daran gedacht hatte, den Männern Baumwollhöschen zu geben. Er zeigte auf sie und fragte: Was ist mit diesen?
?Artikel,? sagte Mark, als hätte er sie nicht bemerkt. ?Ich weiß nicht. Sie sehen sehr langweilig und unbequem aus.
Frau Kiersten schrieb noch ein paar Notizen in ihren Schreibblock und sagte dann: Ihre Augen sind auf Mark gerichtet und ich denke, das rosa Paar ist die perfekte Wahl. Es ist nichts falsch daran, Rosa zu tragen. Es ist großartig, Ihre weibliche Seite hervorzuheben. Es zeigt, dass Sie mitfühlend und fürsorglich sind. Ein guter Ehemann. So sollte es sein. Ich denke, Amy wird mit Ihrer Wahl sehr zufrieden und aufgeregt sein. Sie wollen ihr gefallen, nicht wahr??
?Ja. Na sicher. Ist das alles, was mich interessiert?
?Guter Junge. Lassen Sie mich Ihnen helfen, sie anzuziehen. Steh auf, Haustier.?
Mark stand auf und ließ Miss Kiersten ihre Unterwäsche ausziehen. Sein harter Schwanz schwang vor ihm. Miss Kiersten konnte nicht widerstehen, ihn festzuhalten. Sein warmer fester Griff um den Schwanz, den er erregte, fühlte sich unglaublich an. Er drückte und streichelte sanft ihren Schwanz. Die vordere Spermaspitze leckte heraus.
?Schild,? Sagte er in einem fragenden Ton, während er weiterhin sanft ihren Schwanz streichelte. Hast du dieses Wochenende meine mp3 gehört?
?Ja. Ich habe es tatsächlich zweimal gehört. Ich mochte es?
Ich wusste du würdest. Ich habe das für dich als besonderen Leckerbissen gemacht, da du so ein gutes Haustier bist. Können Sie uns etwas über Ihre Hörerfahrung erzählen?
Mark konnte sich nur schwer konzentrieren, als Isabella seinen Penis streichelte. Seine langen, langsamen Stöße ließen Spermatropfen aus seinem Schwanz fließen. Isabellas Finger malten mit der klebrigen Flüssigkeit kleine Kreise auf die Spitze ihres Penis. Das Lichtgefühl in ihrem empfindlichsten Bereich nahm ihr den Atem und machte ihre Beine schwach.
Marks Beine beugten sich leicht und er stöhnte: Miss Kiersten, das fühlt sich so gut an. Kann ich kaum stehen?
Ich weiß, Süße. Ich habe diese Macht der Männer. Ich mache dich sehr schwach, oder??
Ja,? Ein Flüstern entkam Marks Lippen.
Komm schlafen, Liebes. Isabella zog an ihrem Schwanz und führte ihn zu dem langen, gepolsterten Tisch in der Mitte ihres Büros.
Mark lag auf dem Rücken auf dem Tisch. Isabella stand über ihm und fing wieder an, seinen Schwanz zu necken und zu streicheln. Wo waren wir jetzt, Liebes? Woran erinnern Sie sich, wenn Sie sich meine Aufnahme anhören?
?Artikel. Nun, ich erinnere mich nicht an viel. Ich erinnere mich, wie ich meinen Schwanz mit meinem Seidenhöschen streichelte und es fühlte sich unglaublich gut an. Dann glaube ich eingeschlafen zu sein. Das nächste, woran ich mich erinnere, ist ein unglaublicher Orgasmus. Es war, als ob mein Höschen lebendig wurde und die Seide sich um mich wickelte und mich zum Orgasmus brachte. Ich habe mir die Aufnahme zweimal angehört und es passierte dasselbe. Das soll es doch gewesen sein??
?Ja, Schatz. Ich habe einen schönen Gedankenfick nur für dich vorbereitet. Ihr Verstand ist darauf programmiert, Sie am Ejakulieren zu hindern, bis ein bestimmter Befehl gegeben wird. Als dieser Auslösebefehl gegeben wurde, reagierte Ihr Körper sofort mit einem Orgasmus.?
Inzwischen hatte Isabella die klebrige Flüssigkeit zu Marks Schwanz verarbeitet. Seine Hand glitt mit gleichmäßigem Tempo an seinem geölten Schaft auf und ab. Mark war kurz vor dem Orgasmus. Er stöhnte und sagte dann: Ich liebe es, Miss Kiersten, und ich glaube, ich werde jetzt einen weiteren Orgasmus haben?
Isabella verlangsamte ihre Liebkosung nicht. Er antwortete selbstbewusst: Nein, du? Du bist kein Haustier. Der Auslösebefehl ist noch in Kraft. Ich schaue nach, wenn es leer ist. Du bist mein Haustier und du wirst nicht ejakulieren, es sei denn, ich sage es. Du bist schwach und unter meiner Kontrolle.
Der Drang zu schieben überkam Mark. Er stieß seinen Penis in und aus Isabellas geölter Hand und das Gefühl war unglaublich. Er wollte seinen Worten nicht glauben. Sie hatte das Gefühl, kurz vor einem Orgasmus zu stehen, und hob ihre Hand, in der Hoffnung, dass jemand kommen würde.
Das ist richtig, Haustier. versuchen zu leeren. Du willst wirklich kommen, oder? Du willst so sehr ejakulieren, aber du kannst nicht. Das kannst du nicht, weil du mein Haustier bist und ich dich kontrolliere. Isabella lachte, als sie seinen Schwanz streichelte und zusah, wie Mark frustriert zustieß. Versuchen Sie es weiter mit dem Haustier? Er sagte, er mache sich über sie lustig.
Endlich erkannte Mark, wie wahr das war. Sie bat: Bitte, Miss Kiersten, lassen Sie mich kommen.
?Ich liebe es, meine Haustiere betteln zu hören? Er machte sich über Isabella lustig. Er hörte auf, ihren Schwanz zu streicheln und rieb langsam mit seinem Zeigefinger die Unterseite ihres glitschigen harten Schwanzes auf und ab. Sein Schwanz schwankte spöttisch wie eine Feder.
Mark atmete tief durch. Er stöhnte leise, Gott, das fühlt sich unglaublich an.
?Wir sollten Ihrem kleinen Hahn besser ein ruhendes Haustier geben?
Bitte halten Sie Miss Kiersten nicht auf. Er bat Mark.
Jetzt, jetzt Liebling. Wir haben noch Arbeit vor uns. Isabella nahm ihre rosafarbene Satinunterwäsche und schob sie Marks Beine hoch. Er führte seinen harten Schwanz ins Cockpit. Mark zitterte, als sich das seidige Material um seinen Penis und seine Hoden formte.
Isabella war extrem erregt, als sie Mark neckte und kontrollierte. Ihr Flehen und Leugnen ihres Orgasmus machte ihre Muschi heiß und feucht. Auch als Profi konnte Isabella ihre sexuellen Bedürfnisse nicht zurückhalten. Er brauchte deine Befriedigung, und er wollte Mark dazu bringen, sie zu liefern.
?noch liegendes Haustier? Er bestellte.
Isabella drehte einen Hebel unter dem Tisch, wodurch dieser abgesenkt wurde. Er hörte auf, den Hebel zu drehen, als sein Kopf seine Knie berührte. Dann setzte er sich an den Tisch über seinem Gesicht.
Mark genoss den Rock-Look seines Höschens. Er konnte sehen, dass sie nass waren. Der Duft des Sex, den sie erregte, kam unter ihrem Rock hervor und erfasste sie. Sein Mund begann zu wässern, als er wusste, dass er süchtig nach dem Geschmack von Muschis war.
Isabella sah ihn an. Siehst du, wie sehr es mich anmacht?
Isabella zog ihr Höschen ihre Beine hinunter, bis es fest gegen ihr Gesicht gedrückt war. Er spreizte seine Beine weit und hielt sie an sein Gesicht. Mark konnte ihre Feuchtigkeit auf seiner Haut spüren. Sein Duft füllte seine Nasenlöcher. Er war wie ein Hai, der Blut roch. Er wollte es unbedingt kosten. Mark leckte den Boden seines Höschens und genoss einen leichten Geschmack der Säfte.
Miss Isabella lachte über seine Bedürftigkeit. Er setzte sich auf sein Gesicht. Ihre nasse Muschi drückt ihr Höschen gegen ihr Gesicht. Willst du meine Muschi lecken?
?Ja,? sie bettelte um ihn.
Isabella stand auf und zog ihr Höschen aus. Er setzte sich wieder an den Tisch. Jetzt starrte Mark auf die nackte Muschi seines Rocks. Seine Lippen waren geschwollen, geschwollen und nass. Isabella senkte sich, sodass ihre Muschi direkt über ihrem Mund war.
Dann lecken? Er bestellte.
Mark senkte seinen Kopf und steckte seine Zunge in ihre Fotze. Seine Zunge öffnete seine Lippen und tauchte in die süße Nässe ein. Isabellas Stöhnen ermutigte sie. Er fuhr mit seiner Zunge ein paar Mal auf und ab und stöhnte noch mehr. Dann senkte sich Isabella zu seinem Gesicht. Er lehnte sich leicht nach vorne und hob seine Füße vom Boden ab. Das ganze Gewicht seines Körpers drückte gegen Marks Gesicht.
Kaum atmend leckte und saugte Mark an seiner Fotze. Seine Zunge neckte und spielte mit ihrer Klitoris. Er konnte fühlen, wie sich ihre Fotze um ihn herum anspannte und zitterte. Er konnte fühlen, wie ein Orgasmus durch seinen Körper strömte. Er drückte fester auf ihr Gesicht. Mark schob seine Zunge in und aus ihrer Muschi, fickte sie mit seiner bedürftigen Zunge. Der Orgasmus fegte immer wieder durch seinen Körper.
Danach war Isabella zu schwach, um zu stehen. Er glitt einfach an Marks Körper herunter und ruhte auf seiner Hüfte. Jetzt drückte das Gewicht seines Körpers durch seine Seidenunterwäsche gegen ihren Schwanz. Mark war extrem geil und nervös von all dem Necken und der Aufregung. Er beugte seine Hüften leicht, um Isabella abzutrocknen.
Kann ich jetzt ejakulieren? bat Mark.
Isabella lächelte teuflisch. Du warst ein gutes Haustier. Sie haben dem Besitzer ein gutes Gefühl gegeben. Es ist jedoch sinnlos, im Gegenzug einen Orgasmus zu erwarten. Eines der größten Dinge, die Sie für eine Frau tun können, ist, ihr einen Orgasmus zu verschaffen und keine Gegenleistung zu erwarten.
Es tut mir leid, Miss Kiersten. Ich bin einfach so geil. Ich muss wirklich dringend ejakulieren?
Ich kenne das Haustier. Ziemlich lustig, nicht wahr? Versuchen Sie jetzt, ruhig zu bleiben, während ich Ihre Hausaufgaben durchgehe.
Isabella wischte Mark und ihr Schwanz kam direkt heraus. Er setzte sich auf seinen Stuhl und befahl Mark, sich vor ihn zu knien. Sobald er in Position war, fuhr er mit den Anweisungen der Woche fort.
?Chrissie lädt Ihren MP3-Player mit einer neuen Datei. Wie beim letzten Mal hörst du es jeden Abend, bevor du ins Bett gehst. Es entfernt auch die Datei vom Wochenende. Ich möchte nicht, dass du in deinem schwachen und geilen Zustand davon abgelenkt wirst.
Diese Woche wird Spaß machen, weil Sie jedes Höschen tragen werden, das Sie sehen. Wir überspringen Baumwollhöschen, da Sie überhaupt nicht interessiert sind. Wenn du mich am Freitag wieder siehst, trage das Paar, das dir am besten gefällt. Ich überlasse es auch Amy zu entscheiden, wann sie ejakulieren soll.
Mark sah sie an, überrascht von dem, was er gesagt hatte. Er reagierte auf ihren überraschten Blick. Das ist richtig, Haustier. Amy wird prüfen, wann sie ejakulieren soll. Sag ihm nichts davon. Ich schicke dir einen Umschlag nach Hause, in dem du alles erklärst. Du gibst es ihm wie ein gutes Haustier, richtig?
Ja, Fräulein Kiersten?
?Guter Junge. Bericht hier am Freitag. Ich weiß, dass Samstag Ihr großer Hochzeitstag ist, also wird die Sitzung am Freitag kurz sein.
Genau in diesem Moment betrat Chrissie den Raum. Sind Sie fertig, Miss Kiersten? , fragte Chrissi.
?Ja, Schatz. Wir hatten heute Abend eine gute Sitzung. Du kannst ihn jetzt auf den Weg schicken.
KAPITEL 5: BULK SUCHEN
Als wir den Parkplatz verließen, klingelte Marks Handy. Amy überprüfte, wie ihr Date lief. Als er hörte, dass es einen Umschlag für ihn gab, bestand er darauf, dass Mark ihn sofort brachte.
Mark tat wie ihm geheißen und saß ruhig da, während er die Notiz las. Amy lächelte über die Notiz. Er wusste bereits von Marks Zustand und kannte bereits die Auslösephrase, um seinen Orgasmus auszulösen. Die Notiz von Isabella lautete einfach: Amy, sie? Es geht ihr gut. Es liegt ganz bei Ihnen zu spielen. Habe Spaß?
Amy faltete den Zettel zusammen und lächelte Mark an. Er zeigte seine besten schauspielerischen Fähigkeiten und gab vor, überraschende Informationen zu erhalten. Oohh. Das ist aufregend Mark. Es sieht so aus, als hätte Isabella Sie hypnotisiert, nicht zu ejakulieren, bis ich einen bestimmten Satz sage.
?Ja, ich weiß,? sagte Markus. ?Dann was? fragte er in der Hoffnung, dass er es freigeben würde.
Amy lachte nur. ?Guter Versuch. Dachtest du ich würde so schnell aufgeben??
Bitte, Amy. Ich bin so geil.?
Amys Stimme senkte sich in einem verführerischen Ton. ?Mmm. Und ich werde verrückt, wenn ich dich so betteln höre. Hast du diese Woche neue Slips gekauft?
?Ja. Diesmal habe ich ein paar Paare zu tragen.
Geh und hol sie. Wenn du die Möglichkeit haben willst zu ejakulieren, wirst du eine Mode für mich machen?
Mark wusste, dass er nicht streiten sollte. Er nahm seine Unterwäsche aus dem Auto. Amy zwang ihn, sich auszuziehen und es vor ihr zu versuchen. Sie probierte jedes Paar an und modelte es für Amy. Sie war sehr zufrieden mit jedem Paar und kommentierte, wie schön und sexy jedes von ihnen für sie aussah.
Nachdem Amy Mark in all seinen Höschen gesehen hatte, sagte sie Mark, welches Paar sie jeden Tag tragen würde. Sie wollte, dass sie am Dienstag den Tanga, am Mittwoch das Spitzenpaar und am Donnerstag das rosa Paar trug. Gemeinsam würden sie entscheiden, welches Paar sie am Freitag tragen würden.
Er überprüfte auch seinen Wochenplan. Denken Sie daran, wir haben am Mittwoch einen Termin im Schönheitssalon.
?Wohnzimmer,? Er befragte Mark.
?Ja. Erinnerst du dich, wir lassen uns Nägel für die Hochzeit machen???
?Oh ja,? erwiderte Markus. Er hatte vor ein paar Wochen widerwillig zugestimmt. Es schien für Männer in Mode zu sein, an ihrem Hochzeitstag Maniküre zu bekommen. Er war dagegen, aber Amy überzeugte ihn. Die Idee schien jetzt nicht so schlecht zu sein. Sie möchte, dass ihre Nägel schön getrimmt und poliert werden.
Am Donnerstag kommen die Zofen meiner Braut, um mir bei der Hochzeitsarbeit zu helfen.
?OK. Ich werde mich rar machen.
Im Gegenteil, Mark. Ich möchte dich hier haben. Wir werden damit beschäftigt sein, etwas zu tun. Du kannst beim Abendessen helfen und sicherstellen, dass wir Getränke und Snacks haben.
Amy sagte: ‚Ich freue mich, wenn du das für mich tust.‘ Mark wollte gerade protestieren.
Plötzlich wurde Mark klar, dass er am Donnerstag helfen musste. ?Befriedigung,? sagte.
Amy lächelte anerkennend. Dann sagte er mit gehässiger Stimme: Jetzt wollen wir mal sehen, ob Isabellas Hypnose wirklich funktioniert. sagte.
Amy legte Mark nackt auf das Bett. Dann zog er sich aus und ging über Mark. Er senkte ihre Muschi auf ihren Schwanz. Sein Schwanz glitt mühelos in ihre nasse Muschi. Sie war es gewohnt, oben zu sein, aber jetzt war klar, dass Amy die Angreiferin war. Seine enge, pulsierende Muschi fühlte sich großartig an seinem übermäßig erregten Schwanz an. Er hüpfte auf ihr auf und ab und genoss ihre Härte. Mark packte ihren Arsch und schlug damit den Takt.
Sie fickten schnell und hart. Mark fühlte sich, als würde er gleich einen Orgasmus bekommen. Amy schlug ihn. Ihre Schamlippen packten sich und sein Schwanz strich fest um sie herum, als ihr Körper wie ein Orgasmus errötete. Sein Orgasmus kam und ging, aber Mark drängte sich immer noch.
?Halt,? befahl er Amy streng.
Mark hörte auf zu drücken. Ihr Schwanz pochte und pulsierte weiter in ihrer Muschi. ?Oh. Der arme Junge kann nicht ejakulieren. Ich denke, diese Hypnose funktioniert. Vielleicht sollte ich diesen Satz jetzt ausprobieren. Was denkst du, Liebling, denkst du, ich sollte dich jetzt kommen lassen?
Ja bitte lass mich abspritzen? Er bat Mark.
?Ich weiß nicht. Das macht Spaß. Ich denke, du solltest noch ein bisschen weitermachen.
Mark flehte sie noch mehr an, aber das schien Amy noch mehr zu erregen. Schließlich sagte sie: Mark, ich schätze, ich sollte bis zu unserer Hochzeit warten. Wenn du bis dahin ein guter Junge bist, lasse ich dich vielleicht in unserer Hochzeitsnacht abspritzen?
Markus traute seinen Ohren nicht. Sie bat ihn noch mehr, aber Amy überzeugte ihn schließlich davon, dass es das Richtige war. Dann zog er sie an und schickte sie nach Hause. Auf dem Weg zur Tür sagte sie, Sie können versuchen, unter der Woche zu ejakulieren. Ich höre dich gerne betteln. Ich kann nur meine Meinung ändern. Man weiß nie.
Gemäß Amys Anweisungen trug Mark am Dienstag Tangas. Er konnte nicht anders, als er sie stibitzte. Während sie den ganzen Tag bei der Arbeit war, kitzelte und kitzelte ihr dünner Tangariemen ihren Arsch, was dazu beitrug, sie in einem erregten Zustand zu halten. Sie fragte sich, ob andere erkennen könnten, dass sie einen Tanga trug. Er konnte es kaum erwarten, seinen Arbeitstag zu beenden, weil sein Verstand in einem rasenden Zustand war und er sich nicht auf die Arbeit konzentrieren konnte. Es war auch der letzte Arbeitstag der Woche. Er hatte sich den Rest der Woche freigenommen, um die Dinge für die Hochzeit zu regeln.
Mittwoch war ihr Nageldate. Holte Amy von zu Hause ab. Bevor Amy ihre Wohnung verließ, öffnete sie ihre Hose und schaute hinüber, um sich zu vergewissern, dass sie ihr rotes Spitzenhöschen trug. Sie schob ihre Hose bis zu den Knien herunter und rieb ihren Schwanz durch den Spitzenstoff. Sein Penis schwoll sofort an.
Amy neckte weiter ihren Schwanz und sagte: ? Das rote Spitzenhöschen ist so nuttig. Du wirst heute meine kleine Schlampe sein, nicht wahr?
Mark antwortete mit einem geflüsterten Stöhnen: Ja. Die Vorstellung, seine Schlampe zu sein, erregte ihn.
Amy bückte sich und küsste ihn heftig. Er packte ihren Schwanz fest mit beiden Händen und sagte: Warum nennst du mich nicht ‚My Lady‘? heute. Braucht eine ungezogene Schlampe eine Herrin, die sie diszipliniert und kontrolliert?
Markus gefiel seine Idee. Ja, gnädige Frau? er antwortete.
Amy neckte ihn noch ein paar Minuten, bis Mark direkt an der Seitenlinie stand. Dann zog er seine Hose hoch und sagte: Lass uns deine Nägel machen lassen.
Mark errötete und sagte: Ja, Ma’am.
Mark war ein wenig unbehaglich und schüchtern, als er einen Schönheitssalon betrat. Er war schließlich ein Mann, und Männer gehören nicht zum Friseur. Er war froh, Amy an seiner Seite zu haben, und versicherte sich weiterhin, dass es normal sei, dass Männer sich für eine Hochzeit die Nägel machen lassen.
Amy und Mark saßen nebeneinander, während zwei schöne asiatische Mädchen vor ihnen saßen, um ihre Nägel zu machen. Amy war Stammgast beim Friseur und kannte ihre beiden Töchter Lei und Kimmie. Er plauderte kurz mit den Mädchen und sah dann Mark an und sagte: Wir werden schöne Nägel für unsere Hochzeit haben.
Was Mark nicht weiß, sind schöne Nägel. Es war ein Auslösesatz, den Isabella während ihrer Hypnosesitzungen in ihren Kopf einpflanzte. Immer wenn dieser Satz zu ihm gesagt wurde, wurde er extrem erregt und geil. Die Erregung baute sich ziemlich schnell in Mark auf. Sein Schwanz richtete sich auf, als er sich hinsetzte und seine Krallen senkte. Jedes Mal, wenn sie seine Finger berührte, fühlte es sich an, als würde sie seinen Schwanz berühren. Mark konnte ein leichtes Streicheln an der Spitze seines Schwanzes spüren, als er die klare Politur auf seine Nägel rieb. Er verstand nicht, was es war, aber er liebte es. Er hätte nie gedacht, dass eine Maniküre so aufregend sein kann.
Als ihre Nägel fertig waren, zeigte Amy sie Mark. Sie machte lautstark Komplimente, wie schön und hübsch Marks Nägel aussahen. Möglicherweise musst du regelmäßig hierher kommen, Mark? kommentierte Amy. Mark wurde rot, weil er wusste, dass alle Frauen im Raum von Amy gehört hatten.
Amy sagte dann zu dem asiatischen Mädchen: Kimmie, tu mir einen Gefallen und dünn deine Augenbrauen ein wenig. Sie sind sehr buschig.
?Definitiv. Ich werde sie besser aussehen lassen.
Kimmie hat Marks Brauen genommen und sie sogar gewachst, um sie zu verdünnen und zu formen. Als er fertig war, hatte Mark schmale, leicht gewölbte Augenbrauen.
Dann wurden sie zu zwei bequemen Stühlen geführt. Mark war noch wach und konnte seine Erektion nicht verbergen. Amy flüsterte ihr ins Ohr: Ich glaube, du magst diese verwöhnende Prinzessin wirklich.
Mark wusste nicht, was er antworten sollte. Er schämte sich zuzugeben, dass es ihm Spaß machte. Er wusste nicht warum, aber die ganze Erfahrung war anregend für ihn. Mark setzte sich und wurde aufgefordert, seine Schuhe und Socken auszuziehen und seine Füße in die Wanne mit warmem Wasser zu legen, die vor dem Stuhl stand. Mark sah Amy an und flüsterte: Wofür ist das?
Amy lachte und sagte fröhlich: Oh, während ich hier war, dachte ich, es würde uns beiden Spaß machen, eine Pediküre zu bekommen. sagte.
Mark hatte gehört, dass Männer Maniküre bekommen, aber keine Pediküre. Er fing an zu protestieren. Amy, das weiß ich nicht.
Amy unterbrach ihn. »Keine Sorge, Markey, sie werden Klarlack verwenden. Wenn du aber weiterhin unartig bist, kann ich sie bitten, deine Nägel rot zu lackieren wie dein Höschen. Jetzt sei still und kannst du schöne Nägel haben?
Amys Worte verursachten eine Welle der Erregung in Marks Körper und sein Schwanz zuckte in seiner Hose. Amys Kommentare brachten sie vor asiatischen Mädchen und Kunden in Verlegenheit, aber sie war immer noch so geil wie immer. Mark war überrascht von ihrer Stimulation. Je entschlossener und dominanter Amy ihm gegenüber war, desto erregter wurde sie. Je länger sie sich im Schönheitssalon aufhielt, desto stärker schien ihre Erregung zu sein. Kimmie fing an, an ihren Zehennägeln zu arbeiten und fand es so provokativ wie eine Maniküre. Marks Erektion blieb während der gesamten Pediküre intakt. Sie bemerkte sogar einen nassen Fleck, der sich von ihrem übererregten Schwanz auf der Vorderseite ihrer Jeans bildete.
Als Amy und Mark saßen und darauf warteten, dass ihre Nägel trockneten, streckte Amy vorsichtig die Hand aus und drückte Marks Penis durch ihre Hose und flüsterte: Vielleicht sollte ich jetzt den Orgasmus bestellen. Ich denke, all diese Mädchenkrams sind so aufregend für dich willst du jetzt gleich kostbar ejakulieren? ?
Mark sah Amy mit flehenden und unsicheren Augen an. Sie wollte unbedingt kommen, würde aber definitiv eine Szene vor anderen Kunden machen. Er war verwirrt von all dem Necken und konnte nicht klar denken. Sein Geist und seine Gedanken waren in einer seltsamen erotischen Zone und das Bedürfnis in seinem Schwanz überwältigte sein gesundes Urteilsvermögen. Willenskraft ergriff und flüsterte ja.
Amys leises Lachen war von einer bösen Note erfüllt. Er drückte erneut seinen Schwanz und sagte: Du verwandelst dich in eine Schlampe, Mark. Du willst unbedingt ejakulieren, dass du dein Höschen hier in der Öffentlichkeit nass machen kannst. Versuchen Sie, sich zu kontrollieren, Schlampe?
Mark seufzte enttäuscht. Er schämte sich dafür, wie hilflos er war, und war froh, dass Amy ihn davon abgehalten hatte, sich in der Halle zu blamieren. Amy hingegen war begeistert von ihrer Hilflosigkeit und ihrer Macht über ihn. Er konnte nicht glauben, wie aufregend es für ihn war zu sehen, wie sie sich vor Erregung windete, als sie vor ihren Augen feminisiert wurde.
Sie hatte immer davon geträumt, Mark zu einer Frau zu machen und ihn zu kontrollieren. Zuzusehen, wie ihre Fantasie wahr wurde, war eine surreale Erfahrung. Sie war entzückt darüber, wie fügsam und fügsam Mark geworden war. Jedes Mal, wenn sie ihre Männlichkeit herausforderte und sie in eine tiefere weibliche Stimmung versetzte, zuckte ihre Muschi und wurde nass. Zu sehen, wie er sich langsam in ein gehorsames Weichei verwandelte, ohne es wirklich zu merken, erwies sich als viel aufregender, als er es sich vorgestellt hatte. Er war sehr wütend, als sie die Halle verließen.
Amy konnte es kaum erwarten, sich dem Feuer ihrer Katze anzuschließen. Als sie in ihre Wohnung zurückkamen, ließ sie Mark sich bis auf sein Spitzenhöschen ausziehen. Dann bewunderte sie ihre Nägel. Oh Mark, sie haben bei dir großartige Arbeit geleistet. Du hast sehr schöne Nägel. Amy fuhr mit dem Finger über ihre Brauen und Kimmie machte deine Brauen wunderschön. Du siehst so sexy aus mit deinen schmalen Augenbrauen, schönen Nägeln und rotzigen Spitzenhöschen. Mmm. Ich will dich jetzt so sehr ficken.
Jedes Mal, wenn Amy den Auslösesatz sagte, zuckte Marks Schwanz und sein Körper rötete sich vor Erregung. Er mochte die Art, wie Amy mit ihm sprach. Es erregte und erregte ihn ungemein. Er wollte nicht, dass Amy ihn fickte. Er wollte verdammt werden. Er wollte sie ficken.
Als Amy nackt ausgezogen war, trat Mark auf sie. Amy küsste ihn innig mit ihrer Zunge und dann warf sie ihn mit ihrem ganzen Körpergewicht um. Mark war überrascht und aufgeregt darüber, wie er sie geschlagen hatte. Amy setzte sich auf ihn und bestieg dann ihren Schwanz. Ihre Muschi war so heiß und nass, dass Mark seinen Schwanz nicht in sie stecken musste. Er drückte es fest nach unten und genoss die Fülle darin. Amy sprang schnell auf und ab. Der schnelle Rhythmus fühlte sich unglaublich an. Mit jedem Sprung drückte er sie härter und härter nach unten und versuchte, ihren Schwanz tiefer zu schieben. Marks harter, dicker Schwanz berührte die Nerven tief in ihm. Seine Muschimuskeln klammerten sich um seinen Schaft und zogen ihn hinein. Amy schrie vor Ekstase, als Kräuselungen und Wellen der Lust über ihren Körper rollten.
Als Amy aufhörte zu springen, konnte sie immer noch fühlen, wie Marks Schwanz in ihr zuckte. Mark wollte ihn wegstoßen, aber er wusste es besser. ?Bitte lass mich abspritzen? bat.
Amy neckte seinen Schwanz, ihre Muschi presste ihre Lippen zusammen. Marks Augen schlossen sich und er stöhnte. Er bat erneut: Bitte Amy. Ich kann das nicht bekommen.?
Amy schimpfte: Ich habe nicht gehört, dass du mich richtig ansprichst.
Bitte, gnädige Frau, lassen Sie mich kommen.
Amy drückte und ließ ihre Schamlippen wieder los. Er fühlte, wie Marks Schwanz in ihm zuckte. Das macht so viel Spaß, Mark. Nur noch wenige Tage bis zu unserer Hochzeit und dann lasse ich dich abspritzen?
Mark gab nicht auf, Komm schon Herrin. Bitte lass mich abspritzen. Ich werde tun was immer du willst. Lass mich einfach abspritzen.
Amy war begeistert von ihrer Hilflosigkeit. ?Ich kenne Sie? Ich mache alles, was ich will. Du verwandelst dich in eine freche Schlampe. Ich liebe es. Ich höre dich gerne betteln.
Amy ließ Mark noch ein paar Mal betteln, und schließlich ließ Mark sie los und wechselte das Thema. Morgen trägst du deinen seidigen Slip mit Penisärmeln. bist du nicht aufgeregt??
?Seide wird mich in meiner jetzigen Situation verrückt machen.?
?Ich weiss. Ich liebe es. Es macht so viel Spaß, sich über dich lustig zu machen. Ich wette, Seide fühlt sich so unglaublich an, wenn du deine Eier rasierst?
?Du hast wahrscheinlich Recht,? Vereinbarte Marke.
Na dann, mach es morgen früh. Rasiere deine Eier für mich. OK. Hunne??
Mark konnte Amy nicht zustimmen. ?OK.?
Amy belohnte Mark mit einem Kuss und drückte seinen Schwanz. Dann brachte sie ihren MP3-Player und erinnerte sie daran: Vergiss nicht, dir die Aufnahme von Isabella anzuhören.
Mark setzte seine Kopfhörer auf, als Amy unter die Dusche ging. Als Amy ins Schlafzimmer zurückkehrte, war Mark bereits in einem schläfrigen, hypnotischen Zustand. Amy schaltete das Licht aus und glitt auf das Bett, glücklich darüber, wie gut ihre Verwandlung voranschritt.
KAPITEL 6: DIENSTMÄDCHEN
Am Donnerstagmorgen wachte Mark steif und geil auf. Sie duschte, rasierte ihre Eier und zog ihr rosafarbenes Seidenhöschen an. Es war ein fast orgasmisches Gefühl für Mark, als sein Penis in die glatte, seidige Penishülle eindrang. Der Tag fing gerade erst an und er war schon ganz wach.
Mark hoffte, dass Amy es am Morgen genießen würde, aber Amy hatte einen anstrengenden Tag geplant. Die Trauzeugen der Braut würden am Abend eintreffen, und sie hatte Arbeit vorzubereiten. Sie schickte Besorgungen an Mark, um Blumen zu sammeln und Gegenstände für Tafelaufsätze herzustellen. Er ging zum Markt, um Snacks und Vorspeisen für die Mädchen zu kaufen. Amy schickte ihn auch, um Wein und Schnaps zu kaufen.
Bevor die Mädchen ankamen, machte Amy klar, dass sie da sei, um Mark Getränke zu servieren und die Tabletts und Schalen mit Vorspeisen und Snacks voll zu halten. Als er mit seinen Befehlen fertig war, sagte er zu Mark, dass er sich freuen würde, wenn sie ihm gehorche und die Mädchen gut bediente. Als Mark das hörte, war er zu eifrig zu gehorchen, weil er sich nur darum kümmerte, Amy zu gefallen.
Als die Mädchen ankamen, begrüßte Mark sie alle und bot ihnen einen Drink an. Insgesamt waren es vier Brautjungfern. Es servierte Wein, Martini und Mojito. Die Mädchen genossen es, ihre eigenen Barkeeper und Kellner zu haben, und alle sagten, wie zufrieden sie mit Mark waren. Das weckte Mark und brachte ihn dazu, ihnen noch mehr gefallen zu wollen.
Später am Abend, nachdem alle ein paar Drinks getrunken hatten, warf Amy Mark einen Curveball zu. Es begann mit einem einfachen Schritt. Mark, erzähl allen von dem coolen Forschungsprojekt, an dem du beteiligt bist, sagte Amy beiläufig, während Mark allen die Getränke einschenkte.
Mark hielt einen Moment inne und versuchte herauszufinden, wo er anfangen sollte. Aus Angst vor Verlegenheit wollte er nicht zu viel verraten. Er fing an, allgemein zu erklären. ?Nun ja? Ein zweiwöchiges Projekt zur Erforschung der Wirkung von Hypnose. Ich muss mir einige Aufnahmen anhören und dann meine Meinung zu den Produkten abgeben.?
Janice, die Brautjungfer, fragte: Welche Art von Produkten?
Mark, Oh, na ja … äh … Unterwäsche.
Hypnose und Unterwäsche, sagte Carol, die sich neben Janice setzte. Das ist eine ziemlich gute Kombination.
Amy intervenierte. Das ist nicht irgendeine Unterwäsche. Erzähl ihnen mehr, Mark.?
Die Mädchen sahen Mark interessiert an. Sie errötete ein wenig, unsicher, wie sie es erklären sollte, ohne sich in Verlegenheit zu bringen. Nun, äh. Sind sie seidige Unterwäsche?
Amy lachte. ?Seidige Unterwäsche? Ich würde sagen, sie sind eher wie Höschen.
Alle Mädchen lachten über Amys Kommentar. Hier traf der gekrümmte Ball Mark. Amy sah Mark mit einem bösen Grinsen an und sagte: Mark? Er trägt gerade ein Paar. Warum zeigst du es den Mädchen nicht?
Mark wandte ein: Äh, ich glaube nicht, Amy.
Dann sagte Amy die magischen Worte: Würde Mark sehr erfreut sein, wenn du allen dein Höschen zeigen würdest?
Alle Augen waren auf Mark gerichtet. Die Mädchen sahen Mark aufmerksam an, um zu sehen, ob er gehorchen würde. Mark konnte Amys Befehlen nicht widerstehen. »Ja, Madam«, antwortete er.
Die Mädchen kicherten bei seiner Antwort. Mark senkte langsam seine Hose und enthüllte seine rosa Seiden- und Spitzenunterwäsche. Er richtete den Hahn vollständig im Hahnenstock auf. Es gab mehrere Atemzüge und gedämpftes Kichern. Amy befahl ihm, sein Hemd auszuziehen, damit jeder ihn nur in seinem Höschen vollständig sehen konnte.
Janice war die erste, die einen Kommentar abgab. Sie streckte die Hand aus und rieb ihre Hand an ihrem seiden- und spitzenbedeckten Arsch. Ich finde sie sehr sexy, Mark. Ich liebe sie.?
Die anderen Mädchen folgten ihrem Beispiel. Bald hatte Mark mehrere Hände, die seine Unterwäsche aus Seide und Spitze rieben. Die Mädchen zögerten nicht, ihn zu berühren, da sie gut tranken. Janices Hand war die erste, die den Ärmel des Hahns rieb. Er fühlte seinen harten Schwanz und drückte ihn. ?Was ist das,? fragte sie in einem schelmischen Ton.
Amy kam herein und sagte: Das ist mein Lieblingsteil. Schau dir das an.? Amy öffnete die Klettverschlüsse und Marks Schwanz fiel voll von ihrem aufrechten Schwanz nach vorne und zeigte gerade nach außen.
Janice packte den Griff und drückte ihn mehrmals. ?Oh. Das ist gut. Das muss sich so gut anfühlen, Mark.
Markus war außer Atem. Er konnte nicht glauben, dass Amys Braut sich von ihren Zofen streicheln ließ. Er stöhnte, Ja, es fühlt sich unglaublich an.
Jedes der Mädchen wechselte sich ab und drückte seinen Schwanz am Arm des Schwanzes. Die Mädchen genossen es, Mark zu ärgern, und Mark liebte die Aufmerksamkeit, die er bekam. Dann schürte Amy die Aufregung, indem sie Mark bat, den Mädchen seine wunderschönen Nägel zu zeigen. Dieser Satz versetzte sie in eine tiefere erotische Trance. Er zeigte seine Nägel und wurde total erregt und unterwürfig, als die Mädchen Amy beglückwünschten, wie schön und sexy ihre Nägel aussahen. Tatsächlich sagte Carol, die einzige verheiratete Person in der Gruppe, sie wünschte, ihr Mann hätte einen Tag im Wohnzimmer wie Mark.
Amy war stolz darauf, wie sehr die Mädchen Mark bewunderten. Mark war zu erotisch, um zu erkennen, dass Amy sich seinen Freundinnen zeigte. In der Nacht ging es nicht nur darum, Mittelstücke für die Hochzeit herzustellen. In den letzten Wochen hat Amy vor den Mädchen damit geprahlt, wie sie ihren zukünftigen Ehemann in die perfekte Sissy verwandelt hat. An diesem Abend kamen die Mädchen, um zu sehen, wie wahr Amys Worte waren. Sie waren alle überrascht und eifersüchtig auf Amys Macht über Mark.
Amy fuhr fort, auf Mark hinzuweisen, als sie sagte: Mark ist auch sehr gut darin, Fußmassagen zu geben. Mark, ich möchte, dass du jedem der Mädchen eine Fußmassage gibst.
Mark kniete sich gehorsam vor jedes Mädchen und massierte ihm die Füße, während er mit der Arbeit an den Mittelstücken fertig war. Zwischen den Fußmassagen füllte er Getränkebestellungen nach. Die Mädchen nutzten jede Gelegenheit, um ihr Höschen zu fühlen und zu streicheln, während sie die Getränke servierten. Marks Hahn hat sich die ganze Nacht nicht ausgeruht.
Einmal wurde er auf dem Weg aus dem Badezimmer von Janice in die Enge getrieben. Janice zog ihn in Amys dunkles Schlafzimmer. Da Janice Amys beste Freundin war, hatte sie viel darüber gehört, was mit Mark passiert war. Janice drückte den Arm des Schwanzes und sagte mit halb betrunkener Stimme: Mark, Amy hat mir erzählt, wie diese Hypnose dich in einen großartigen Muschifresser verwandelt hat. Ich wette, du stehst gerade auf eine Fotze, oder?
Amy hatte ihm nie gesagt, wie gut es war, deine Muschi zu essen. Es war ermutigend zu wissen, dass er von ihr beeindruckt war. Mark, ?Wirklich? Das ist gut zu wissen.
Janice rieb ihre Hände an seinem Hintern und zog ihn zu sich. ?Dieser Slip sieht für dich sehr sexy aus. Ich weiß, dass du all die Aufmerksamkeit und das Necken magst. Ich glaube, ich genieße es genauso sehr. Meine Muschi ist tropfnass Mark. Warum zeigst du mir nicht deine Fotzenleck-Fähigkeiten für mich?
Janice trat zurück und knöpfte ihre Jeans auf. Mark starrte überrascht an, als Janice ihre Hose herunterzog und ihr weißes Spitzenhöschen enthüllte. Die Feuchtigkeit seiner Muschi machte den Stoff durchsichtig, sodass Mark sein dunkles Schamhaar sehen konnte.
Mark wollte ihre Fotze lecken, machte sich aber Sorgen um Amy. Er widersprach schwach: Ich glaube nicht, dass es eine gute Idee ist. Glaubst du, Amy wird wütend sein?
Janice wusste, dass Marks Testament an einem seidenen Faden hing. Obwohl Amy seine beste Freundin war, war er zu betrunken und geil, um sich im Moment um die Konsequenzen zu kümmern. Janice zog ihr Höschen aus und schlang ihre Arme um Marks? Nacken. Das Höschen war immer noch an ihren Fingern und Mark konnte ihr Geschlecht riechen. Er sah ihr in die Augen und sagte: Amy wird es gut gehen. Schließlich lässt sie sich von uns necken und streicheln, oder?
Mark wurde schwächer, hielt sich aber immer noch fest. Ich kenne Janice nicht?
Janice war geil und entschlossen. Es war auch eine schnelle Arbeit. In den frühen Stunden der Nacht, Amys ?Wird es mir gefallen? Er dachte, es sei eine Art hypnotischer Befehl.
Noch bevor sie ihren Satz beenden konnte, unterbrach sie Mark. Ich bin gerade so geil, sagte Mark verführerisch. Du würdest mich sehr glücklich machen, wenn du meine Fotze leckst. Du willst mir gefallen, nicht wahr?
Mark konnte Janices Worten nicht widerstehen. Sein Verlangen, ihre Fotze zu lecken, verstärkte sich plötzlich, und alles, was ihm wichtig war, war, sie zu erfreuen. Ja Janice, ich möchte dir gefallen.
Janice lächelte, entzückt darüber, wie dieser Ausdruck bei ihr wirkte. Er drückte seine Schultern und sagte triumphierend: Dann leck meine Fotze?
Mark kniete sich hin und tauchte in seine nasse Muschi ein. Er genoss die Säfte. Er war berauscht vom Geruch ihres Geschlechts. Janice ermutigte ihn. ?Oh. Guter Junge Markus. Ja?.lecke meine Muschi?..muss ich mich gut fühlen?..tiefer?.tiefer?.lecke meinen Kitzler?.mmmm?.ja?
Janice hatte sehr schnell einen Orgasmus. Mark war im Himmel, als er sein Gesicht in seine Muschi drückte, während er zum Höhepunkt kam. Als sie fertig war, sah Janice ihn an und sagte: Du hast Mark gut gemacht. Du wirst Amy ein guter Ehemann sein. Das wird unser kleines Geheimnis sein. Vielleicht müssen wir das irgendwann noch einmal machen, Schatz Badezimmer und mach dich sauber.
Janice zog ihre Jeans wieder an, ließ aber das Höschen für Mark. Sie drehte sich schweigend zu den Mädchen um, als Mark das Badezimmer betrat, um aufzuräumen.
KAPITEL 7: DER TAG VOR DER HOCHZEIT
Freitagmorgen war das letzte Mal, dass Mark Amy vor der Hochzeit sah. Amy beschließt, bei ihrem letzten Besuch bei Isabella wieder rote Spitzenhöschen zu tragen. Er wählte diese, weil sie die Schlampe in ihm zum Vorschein brachten. Amy bewunderte ein letztes Mal ihr glatt rasiertes Oberteil, zog ihr Höschen an und schickte sie auf den Weg.
Tagsüber war Mark damit beschäftigt, die Hochzeit vorzubereiten. Er sprach mit seinen Trauzeugen, holte seinen Smoking und erledigte weitere Besorgungen. Trotz seines vollen Terminkalenders blieb er in einem wütenden Zustand. All die Hänseleien der letzten Tage hatten ihn wirklich beeindruckt. Er konnte nur daran denken, wie viel Spaß und aufregende Dinge zwischen ihm und Amy vor sich gingen. Er genoss es, für all die Aufmerksamkeit, die er erhielt, gehänselt und zurückgewiesen zu werden. Sie war so viel sexyer, als Amy mit ihm pleite war. Als ich darüber nachdachte, hielt die Erektion den ganzen Tag an. Er war auch sehr aufgeregt wegen seiner Verabredung mit Isabella und Chrissie an diesem Abend.
Wie ein gutes Haustier erschien sie früh zu ihrem Termin. Als sie ankam, gab Chrissie Mark ihre übliche feste Umarmung und einen Kuss. Mark kannte die Routine jetzt. Er zog sich bis auf sein Höschen aus, kniete sich auf den Boden und wartete darauf, dass Chrissie ihn packte. Bevor sie Mark das Halsband umlegte, machte Chrissie Mark ein Kompliment darüber, wie sexy er in roten Höschen aussah.
Markus antwortete: Danke. Amy wollte, dass ich diese trage, weil sie dachte, dass sie die Schlampe in mir zum Vorschein bringen.
Chrissie antwortete: Mmm. Ich liebe es. Ich trage auch rote Höschen. Ich denke, wir werden Schlampen zusammen sein. Chrissie rückte näher an Mark heran, damit sie ihr rotes Höschen leicht sehen konnte. Mark gefiel die Idee, dass sie zusammen Schlampen waren. Er hatte das Gefühl, Chrissie sei zur Komplizin geworden.
Chrissie legte die Leine an und legte die Leine an. Egal wie viele Halsbänder er trug, jedes Mal, wenn er das Geräusch des Halsbandes um seinen Hals hörte, durchfuhr Mark ein frustriertes, unterwürfiges Gefühl. Mark war bereits in einem erotischen Subraum, als Chrissie ihre Leine löste und ihn zu ihrem Schreibtisch führte.
Wie beim letzten Besuch stellte Chrissie ihren heißen Tee in einer Schale vor ihren Schreibtisch. Mark packte sie gierig mit seiner Zunge und genoss den Anblick ihres roten Höschens unter ihrem kurzen Rock. Sie hoffte, dass er noch eine Chance bekommen würde, ihre Fotze zu lecken.
Ihre Hoffnungen erfüllten sich nicht. Miss Kiersten rief Mark ein paar Minuten früher als gewöhnlich an. Mark führte Chrissie gehorsam zu Miss Kierstens Büro, während sie hinter ihr herkroch. Sie kniete vor Miss Kiersten in ihrem roten Spitzenhöschen. Er zeigte seine Erektion auf unhöfliche Weise.
?Guten Abend, Haustier? Er begrüßte Isabella, indem er Marks Kopf streichelte.
?Hallo Fräulein Kiersten? erwiderte Markus.
Du hast dich also für ein rotes Spitzenhöschen entschieden. Sag mir warum?
Eigentlich dachte Amy, ich sollte sie tragen. Er dachte, sie brachten die Schlampe in mir zum Vorschein und es gefiel ihm?
Isabella lachte. ?Sehr gutes Haustier. Ich wusste, die Schlampe in dir würde herauskommen. pass auf dein Haustier auf? Du kannst deinen Schwanz nicht kontrollieren. Du kniest vor mir und es ist hart und tropft. Ich kann sehen, wie sie ihr Höschen von vorne nass macht. Bist du wirklich eine ungezogene Schlampe?
Es tut mir leid, Frau Kiersten. Ich kann nicht helfen. Amy lässt mich nicht ejakulieren, seit du mich hypnotisiert hast. Er wartet auf unsere Hochzeitsnacht, um das Wort zu sagen. Er mag es wirklich, solche Kontrolle über mich zu haben. Ich bin gerade so geil.
Isabella war zufrieden mit dem, was sie hörte. Sie bückte sich und streichelte seinen Schwanz. Awww, du armer Junge. Sind wir alle betrogen? Ich denke, es ist eine gute Idee, bis zur Hochzeitsnacht zu warten. Ich bin froh, dass du gerne deinen Schwanz unter die Lupe nimmst, und ich finde es großartig, dass du Amy das Höschen aussuchen lässt, das du anziehen kannst. Ein starker Ehemann sucht immer den Rat seiner Frau. Ein guter Ehemann weiß, was seine Frau am besten weiß. Ein guter Ehemann gehorcht seiner Frau. Bist du bereit, ein guter Ehemann für Amy zu sein?
Isabellas Worte machten für Mark Sinn. Er hat von ganzem Herzen akzeptiert. Ja, Fräulein Kiersten. Ich möchte Amy ein guter Ehemann sein.
?Sehr gutes Haustier. Sag mir, wie war deine Woche?
Mark ließ die Ereignisse der Woche Revue passieren, beschrieb Amys Hänseleien, ihren aufregenden Ausflug zum Friseur und die Nacht, in der sie die Bräute bediente. Den Vorfall mit Janice ließ er bewusst aus.
Isabella machte sich Notizen und war begeistert von all ihren Erlebnissen. Sie bewunderte ihre wunderschönen Nägel, die Mark noch geiler und anmachender machten. Dann versetzte Isabella Mark in eine hypnotische Trance. Er verbrachte eine gute halbe Stunde damit, sie mit sanften Gedanken und Vorschlägen unter Druck zu setzen. Er goss auch Informationen und Befehle über die besonderen Ereignisse, die am Hochzeitstag stattfinden werden, in sein Unterbewusstsein ein. Wenn die Zeit gekommen war, würde dieses Wissen an die Oberfläche kommen und ihm selbstverständlich erscheinen.
Als Mark aus seiner Trance erwachte, fühlte er sich erfrischt. Bevor sie ging, informierte Isabella Mark, dass sie maßgefertigte Unterwäsche für sie anfertigen ließ, die sie an ihrem Hochzeitstag tragen sollte. Die Kleider waren noch fertig, und er sagte Mark, dass Chrissie morgen früh mit ihnen in seine Wohnung kommen würde. Mark dankte Isabella für ihre Aufmerksamkeit. Er ging aufgeregt, Chrissie wiedersehen zu können.
KAPITEL 8: HOCHZEITSTAG
Am Tag ihrer Hochzeit stand sie früh auf, um sich auf ihren großen Tag vorzubereiten. Sein Wunsch, Amy zu heiraten, war stärker denn je. Er mochte die Art, wie er sie neckte und kontrollierte, und er fand es unglaublich sexy. Mark hoffte, dass er sie nach ihrer Hochzeit weiterhin dominieren würde. Er wurde abhängig von seiner Herrschaft.
Mark begann den Morgen damit, seine Beine mit einer dicken weißen Creme zu bedecken, die Chrissie ihm gegeben hatte, als er am Abend zuvor Isabellas Büro verlassen hatte. Sie sagte, dass die Creme ihre Beine für den Hochzeitstag glatt und weich machen würde, und es wäre eine angenehme Überraschung für Amy. Chrissie sagte ihm, er solle ihre Beine vollständig mit Sahne bestreichen und sie dann waschen. Als Mark die Creme abwusch, stellte er überrascht fest, dass die Haare an seinen Beinen mit der Creme gewaschen worden waren. Chrissie verstand nicht, was sie mit weich und geschmeidig meinte.
Seltsamerweise geriet sie nicht in Panik oder regte sich auf. Tatsächlich bewunderte sie ihre Beine und fand den glatten, sauberen Look sexy. Er wusste, dass Amy es lieben würde. Mark beschloss, seine Eier nach hinten zu rasieren, damit sie zu seinen Beinen passten.
Als Mark seine Arbeit beendete, hörte er ein Klopfen an der Tür. Er wusste, dass es Chrissie war. Sein Schwanz wurde hart bei dem Gedanken an ihn. Mark zog sich schnell einen Bademantel an und ging zur Haustür.
Mark öffnete die Tür und Chrissie war sein übliches fröhliches Selbst. Guten Morgen Schlampe Kumpel? sagte er mit zwitschernder Stimme.
Mark lachte und ließ ihn herein. Sie trug ihre spezielle Kleidung auf einem Kleiderbügel, der mit weißem Plastik bedeckt war. An seiner Schulter hing ein Seesack. Sobald er sich von ihnen befreit hatte, drehte er sich um und umarmte Mark fest. Sein harter Schwanz drückte gegen sie. Mark konnte den blumigen Duft ihres Parfüms riechen. Es roch schön und sexy.
Chrissie nahm die Umarmung, wackelte mit ihren Hüften gegen ihren harten Schwanz und sagte: Ich sehe, du bist morgens genauso geil wie abends.
Mark genoss den Druck seines Körpers auf seinen Schwanz. Sie trug eine weiche Baumwollhose und war sich sicher, dass sein Schwanz sie gegen ihre Muschi drückte. Sie gab zu: Ja, ich glaube, ich bin wirklich eine Schlampe.
Mark wollte ihre Arme nicht loslassen, aber Chrissie löste sich schließlich aus der Umarmung. Sie trug keinen BH, und Mark konnte ihre Brustwarzen durch den dünnen Baumwollpullover sehen, als sie zurücktrat. Der Pullover hatte einen tief ausgeschnittenen V-Ausschnitt. Mark bekam einen guten Blick auf ihr Dekolleté, als Chrissie sich bückte, um ihre Sachen aufzuheben.
?Lasst uns beginnen,? sagte Chrissi.
Mark brachte sie ins Schlafzimmer. Chrissie entfernte das Plastik vom Kleiderbügel, um ihre individuelle Unterwäsche zu enthüllen. Mark sah viel weißen Satin und Spitzen.
?Wird es dir gefallen? sagte Chrissie aufgeregt. Er rieb mit der Hand über das glatte, glänzende Material. ?Dies ist aus feinster Seide und fühlt sich unglaublich an Ihrem Körper an. Hol deine Robe, Mark.?
Chrissie bemerkte sofort ihre Beine. Deine Beine sehen unglaublich aus, Mark. Er konnte nicht widerstehen, sie zu berühren. Chrissie legte die Kleider auf das Bett und kniete sich dann vor Mark und rieb mit ihren Händen an seinen Beinen auf und ab. Du hast sehr sexy Beine Mark.
Ein Schauer lief durch Marks Körper, als Chrissie seine Beine streichelte. Sein Gesicht war Zentimeter von seinem Schwanz entfernt. Mark hoffte, er würde es nehmen. Seine Hände wanderten zu den Rasierkugeln und er drückte und streichelte sie sanft. Mark stöhnte vor Vergnügen. Chrissie kommentierte: Deine rasierten Eier sind auch wunderschön, Mark. Amy wird sich sehr freuen.
An der Spitze seines Schwanzes bildete sich eine kleine Menge Vorsaft. Chrissie bemerkte dies und streckte ihre Zunge heraus. Er legte seine Hand auf die Basis ihres Schwanzes, streichelte und drückte. Ein kleiner Tropfen Sperma tropfte auf seine Zunge. Chrissie brachte ihre Zunge mit und genoss den Geschmack. ?Mmm.?
Mark wollte, dass sie seinen Schwanz leckte. Er wollte, dass sie weiter mit ihm spielte. Sein Körper brannte vor Aufregung. Aber Chrissie war an diesem Morgen nur ein Hohn-Spott. Sie starrte ihn mit dem sexy und bösen Lächeln an, das sie schon so oft benutzt hatte. »Ich höre besser auf, damit ich an deinem Hochzeitstag keinen Ärger bekomme.
Chrissie ließ ihren Schwanz los und stand auf. Er fing an, Sachen vom Kleiderbügel zu nehmen und aufs Bett zu legen. Chrissie sagte zu Mark: Du wirst mit Spitze und Satin bedeckt sein, Mark, und du wirst so sexy aussehen.
Mark betrachtete die Möbel auf dem Bett. Es sah eher aus wie die Unterwäsche der Braut als die des Bräutigams. Mark wusste nicht warum, aber er war aufgeregt, sexy Outfits zu tragen.
Chrissie begann mit weißen Socken. Marks Körper zitterte, als der zarte Stoff über seine Beine gezogen wurde. Er genoss die Festigkeit um seine Beine. Die Spitzen der Socken waren aus weißer Spitze mit einer großen Satinschleife auf der Vorder- und Rückseite jeder Socke. Dann legte Chrissie ein Strumpfband um ihre Taille und band die Träger an die Strümpfe.
Chrissie trat zurück und genoss den Anblick von Marks dickem, hartem Schwanz, umgeben von weicher und sexy Kleidung. Die Strümpfe stärkten seine muskulösen Beine. Er machte Mark ein Kompliment. Wow Mark. Du hast schöne Beine. Können Ihre Beine in diesen Strümpfen die Beine eines Mädchens übertreffen?
Dann half sie Mark, ein weißes Seiden-T-Shirt anzuziehen. Die Ärmel und die Taille des Shirts sind mit weißem Spitzenmaterial akzentuiert. Das seidige Material sandte Schauer über ihren Körper, als es über ihre Brust glitt und ihre Brustwarzen neckte. Das Material schmiegte sich eng an ihre Brust und die Festigkeit ihrer Brustwarzen war deutlich sichtbar. Chrissie überraschte Mark, indem sie ihre Brustwarzen durch den Stoff steckte. Er keuchte in dem plötzlichen Ausbruch von Schmerz und Lust. Chrissie kicherte und sagte Schlampe?
Das letzte Kleidungsstück, das getragen wurde, war ein kleines weißes Höschen. Chrissie hob sie für Mark hoch. Die Vorderseite war mit weißem Satin und kleinen Seidenrosen und -schleifen bedeckt. Der Rücken war ein breiter Tanga-Riemen. Am oberen Ende des Riemens befand sich eine ziemlich große weiße Schleife. Mark war begeistert, sie zu tragen.
Sind die nicht sexy? rief Chrissie.
?Ja. Sehr sexy,? erwiderte Markus.
Das ist anders als alle anderen, die du getragen hast, Mark, sagte Chrissie. Sie verbergen Ihre Erektion nicht. Wir können Sie doch nicht einfach vor Ihrer ganzen Familie und Ihren Freunden auf der altertümlichen Erektion stehen lassen, oder?
?Nummer. Ich glaube nicht, dass das gut sein wird. Ich weiß nicht, wie ich mich beruhigen soll.
?Mach dir keine Sorgen. Frau Kiersten hat an alles gedacht. Es wird dich gerade lange genug in Trance versetzen, damit ich mich um dich kümmern kann. Chrissie reichte Mark einen MP3-Player. Er lächelte und wusste, was zu tun war.
Er wurde von Isabella bereits gut konditioniert und fiel daher schnell in eine hypnotische Trance. Im Gegensatz zu früheren Trancezuständen, in denen sie eingeschlafen war, war sie sich dieses Mal bewusst, was um sie herum vor sich ging. Sein Körper schien wie erstarrt, aber seine Gedanken und sein Verstand arbeiteten. Innerhalb von Minuten ließ sein Hahn nach.
Er beobachtete, wie Chrissie Latexhandschuhe anzog und mit einer seltsam aussehenden Waffe vor ihm kniete. Er hielt einen kleinen silbernen Ring hoch, damit sie ihn sehen konnte, und lächelte. Dann fühlte er einen Zug direkt hinter seinen Eiern. In seiner hypnotischen Trance spürte er nicht den Schmerz der Waffe, die seine Haut durchbohrt hatte. Chrissie hielt einen weiteren kleinen Ring hoch, damit sie ihn sehen konnte. Diesmal konnte er sehen, was er tat. Er steckte eine kleine Menge Haut unter die Spitze des Hahns, in den Kopf des Hahns direkt unter der Kapuze. Dann hielt er die Waffe an die eingeklemmte Haut und drückte ab. Sein Körper zitterte in seinem Kopf. Draußen blieb er regungslos stehen. Mark sah zu, wie er den Ring an seinen frisch gepiercten Hahn anlegte.
Chrissie sah ihm in die Augen. Seine Stimme war hallend und fern. Keine Sorge Schatz. Ihre Frau kann sie nach der Hochzeit entfernen oder sie für die zukünftige Verwendung hinterlassen, wenn sie dies wünscht.
Mark war verwirrt über den Zweck des Piercings. Er lernte bald ihre Bedeutung. Chrissie zog ihren Penis zurück und band dann mit einem anderen Verschlussring den Ring an ihrem Penis an den Ring auf der Rückseite ihrer Eier. Jetzt wurde sein Schwanz fest zwischen ihren Beinen gehalten.
Chrissie erklärte: So nennt Miss Kiersten gerne den eingebauten Keuschheitsgürtel. Wird es Sie davon abhalten, hart zu werden?
Chrissie wies Mark an, seine Jungfräulichkeit als normalen Teil seines Hochzeitstages zu akzeptieren, bevor sie Mark aus seiner Trance holte. Dann zählte er rückwärts von 5 bis 1. Mark erwachte aus einer Trance, war sich dessen bewusst, was geschah, war aber dankbar dafür.
Seine ersten Worte waren: Danke Chrissie, dass du mir geholfen hast, an meinem Hochzeitstag eine Erektion zu vermeiden.
?Es war mir ein Vergnügen. Lassen Sie uns jetzt Ihren sexy Look vervollständigen. Chrissie schob das Höschen auf Marks Beine. Sie passen gut und passen eng um seinen zurückgeklappten Schwanz. Der Riemen drückte fest gegen ihren Arsch. Chrissie sagte: Schöner Mark. Du siehst wunderschön aus. Dreh dich für mich um.
Mark drehte sich langsam um. Als sie sich bewegte, spürte sie, wie die Socken an ihren Beinen rieben und das Seidenhemd über ihre Haut glitt. Sie spürte, wie der Tanga gegen ihren Arsch gedrückt wurde und sogar die Satinschleife auf ihrem Rücken ihre Arschbacken kitzelte. All die Emotionen weckten ihn auf. Sein Penis begann anzuschwellen, wurde aber schnell durch seine unnatürliche Position zwischen seinen Beinen gestoppt. Marks Gesicht verzerrte sich leicht, weil sein Penis am Wachsen gehindert wurde.
Mach dir keine Sorgen, Mark, sagte Chrissie. Man gewöhnt sich daran. Jetzt lass mich ein paar Fotos vor der Hochzeit machen.
Chrissie ließ Mark für sie posieren, während sie Fotos von ihrem neuen femininen Look machte. Er posierte für sie in sexy und femininen Posen. Als er mit dem Fotografieren fertig war, sagte Mark: Was ist, wenn ich auf die Toilette muss? Sie fragte.
Chrissie antwortete: Setz dich hin und pinkel wie ein dummes Mädchen. Genau wie eine Muschi zu haben. Chrissie umfasste ihren Schritt und rieb ihre Hand zwischen ihren Beinen. Mark genoss das Gefühl, wie seine Hand an seinem verdrehten Schwanz rieb. Chrissie kicherte: Es klingt sogar wie eine Fotze.
Marks Körper zitterte bei diesem Kommentar. Der Gedanke, wie ein Mädchen zu pinkeln und eine Fotze zu haben, war seltsam aufregend für ihn.
Es gab noch einen letzten Gegenstand, den Chrissie für Mark hatte. Sie zwang Mark, sich vorzubeugen, und zog dann den Tangariemen zur Seite. Chrissie drückte das Gleitmittel in ihre Finger und schob die beiden Mark in den Arsch.
Mark war von der Invasion überrascht. ?Was machst du,? fragte er mit überraschter Stimme.
Beruhige Mark einfach. Dies ist eine besondere Anfrage von Miss Kiersten. Fühlt sich gut an, oder??
Mark konnte das neue Vergnügen in seinem Arsch nicht leugnen. So etwas hatte sie noch nie erlebt. Es ist ein bisschen komisch, aber es fühlt sich gut an? akzeptiert Markus.
Du bist eine gute Schlampe Mark. Sich beruhigen. Du wirst es lieben.
Mark spürte, wie Chrissies Finger aus seinem Arsch ragten. Dann spürte er, wie etwas zurückgeschoben wurde. Bevor er etwas sagen konnte, schob Chrissie das Objekt fest in seinen Arsch. Es rutschte leicht mit der ganzen Schmierung. Mark spürte, wie sich sein Hintern ausdehnte und um das Objekt schloss. Sein Kopf war für kurze Zeit leer. Alles, was er tun konnte, war vor plötzlicher Lust zu stöhnen.
Marks Geist war so von erotischem Vergnügen getrübt, dass er Chrissies Stimme kaum hören konnte. ?Ist das ein Analplug? er erklärte. Du bist die Schlampe Mark. Wir Bitches spüren gerne etwas in unserem Arsch. Ich finde es toll, dass Miss Kiersten mich gebeten hat, einen für sie zu tragen. Wirst du das während der Hochzeit drinnen behalten? Chrissie schob den Tanga wieder an seinen Platz, um ihn eng an ihrem Arsch zu halten.
Marks Beine fühlten sich schwach und wackelig von all der sexuellen Erregung und Emotionen an. Er hatte noch nie eine so tiefe und intensive Erregung erlebt. Er hat Chrissie angefleht? Bitte lass meinen Schwanz los und lass mich abspritzen. Ich will dich so sehr ficken. Bitte Chrissi. Ich werde tun was immer du willst.
Es war aufregend für Chrissie, Mark in einem so schwachen und hilflosen Zustand zu sehen, und es machte sie sehr geil. Es brauchte ihren ganzen Willen, ihn zurückzuweisen. Entschuldigung Markus. Mistress Amy ist die einzige, die ihren Schwanz jetzt befreien kann?
Mark hatte noch nie jemanden gehört, der Amy als seine Geliebte bezeichnete. Er mochte seine Stimme. Chrissie hätte ihn leicht mit einem beruhigenden Auslösewort beruhigen können, aber sie genoss es, ihn in einer aufgeregten und rasenden Stimmung zu sehen. Er ging zu seinem Smoking und nahm seine Hose vom Kleiderbügel. ?Es ist Zeit, dich auf deinen großen Tag vorzubereiten.?
Chrissie half ihm, seinen Smoking anzuziehen. Als er fertig war, sah er aus wie ein gutaussehender Bräutigam, bereit für seine Hochzeit. Niemand hätte den ganzen Satin und die Spitze vermutet, die sich unter dem Smoking verbergen.
Die Trauung verlief reibungslos. Es war eine traditionelle Zeremonie in einer Kirche. In dem Moment, als er seine Braut am Ende der Insel sah, wusste Mark, dass er die richtige Wahl getroffen hatte. Es sah hell und schön aus. Er war bestrebt, ihr zu dienen und ihr zu gehorchen.
Der Empfang war wie jeder andere Empfang, abgesehen davon, dass Mark seinen Schwanz zwischen seine Beine gesteckt und einen Plug in seinen Arsch gesteckt hatte. Er trank, tanzte mit seiner neuen Frau und hatte viel Spaß. Gegen Ende der Zeremonie war er überrascht, Miss Kiersten zu sehen. »Hier ist Miss Kiersten«, sagte Mark zu Amy. hast du ihn eingeladen
Natürlich habe ich es gesehen. Lass uns gehen und ihn begrüßen.
Amy nahm Marks Hand und führte ihn zu sich. Als sie sich Isabella näherten, schwoll Marks Schwanz an und er versuchte zu knurren, aber er wurde fest zwischen seinen Beinen gehalten, damit er sich nicht aufrichtete. Mark konnte nicht glauben, wie geil er neben ihr war.
Isabella begrüßte Amy zuerst mit einem Kuss und einer Umarmung. Dann tat er dasselbe mit Mark. Zum Glück? Herzlichen Glückwunsch. Ihr zwei seht toll zusammen aus.
Danke, dass du gekommen bist und danke für alles, was du mit Mark machst, antwortete Amy.
Oh, es war mir ein Vergnügen. Isabella berührte Marks Wange, als wäre sie ein Kind. Es war ein sehr gutes Thema.
Dann sagte Amy: Du hast dein Versprechen gehalten, Isabella. Mark ist der perfekte Ehemann. Es wäscht meine Wäsche, wäscht meine empfindliche Kleidung von Hand. Er gibt mir eine Fußmassage und vor allem hat er sich beim Oralsex hervorgetan.?
?Das ist toll,? antwortete Isabella.
Amy fuhr fort: Ich liebe sogar das sexy Höschen, das sie trägt. Ich habe ihm neue gekauft, um unsere Ehe zu beginnen. Langweilige Altherrenunterwäsche darf er nicht mehr tragen.
Das war Mark neu, aber er fand es aufregend. Er war verwirrt, als er versuchte zu verstehen, worüber die Mädchen sprachen. Er stellte das Gespräch zusammen und versuchte langsam zu verstehen, dass das Forschungsprojekt nicht wirklich ein Forschungsprojekt war.
Amy sagte zu Isabella: Ich habe Mark sogar meinen Freundinnen gezeigt und sie liebten, was sie sahen.
?Ja, ich weiß,? sagte Isabella. Ich habe heute Abend mit einigen von ihnen gesprochen. Wird Carols Ehemann nächste Woche an dem Forschungsprojekt teilnehmen? Sie zwinkerte Amy zu und lächelte.
Als Mark klar wurde, dass er manipuliert worden war, um eine Hausfrau zu werden, sagte Isabella seinen Namen. Mark sah auf und sie warf ihm sanft einen Kuss zu. Es war ein magischer, hypnotischer Kuss, den sie explodierte. Mark spürte den leichten Wind ihres Atems auf seinen Wangen. Sein Körper zitterte und er fiel sofort in Trance.
Es ist Zeit für die Abschlusszeremonie, sagte Isabella. Sind Sie bereit??
Amy antwortete mit Ja, und Mark wusste, dass er genauso antworten musste. ?Ja,? sagte.
Isabella nahm ihre Hände und führte sie von der Empfangshalle zu den Korridoren des Hotels. Schließlich blieb er in Zimmer 2235 stehen. Er klopfte zweimal an die Tür und die Tür öffnete sich. Mark war begeistert, Chrissie an der Tür zu sehen. Isabella schob ihn vorwärts. Chrissie wird dich fertig machen. Ich bereite Amy im Nebenzimmer vor.
Die Tür schloss sich hinter ihm, als Mark den Raum betrat. Er fing an, seinen Smoking auszuziehen, weil er wusste, dass er nichts als seine Unterwäsche tragen sollte. Chrissie, Wie hältst du den Stecker? Sie fragte.
Ich kann es jedes Mal spüren, wenn ich mich bewege. Es ist ein seltsames Gefühl. Es ist schwer, sich mit ihm zu konzentrieren.
Chrissie antwortete: Ich sehe es gerne als ständige Erinnerung daran, dass du deiner Herrin unterwürfig bist.
?Ja, ich fühle mich definitiv sehr gehorsam, wenn ich es trage.?
?Gut. Knie jetzt für mich nieder, Pet. Ich habe ein ganz besonderes Halsband für Ihre Zeremonie.
Mark kniete nieder und Chrissie trug ein weißes Lederhalsband um den Hals. Es war mit funkelnden Strasssteinen besetzt. Dann legte sie einen strassbesetzten Kragen an ihren Kragen. Der Kragen ist ebenfalls mit rosa auf weißen Satinschleifen verziert. Sie sah sehr feminin und Braut aus. Chrissie sah Mark an und sagte: Du wirst Amy eine tolle Weichei machen. Ich bin sicher, Sie werden es als sehr lohnend und befriedigend empfinden, einer schönen Frau zu dienen.
Mark hatte sich noch nie zuvor als Hausfrau vorgestellt. Doch als sie in Strümpfen, Strapsen, Strings und einem Seidenshirt vor Amy kniete, ihren Schwanz zwischen ihren Beinen und einen Analplug in ihrem Arsch, machte es ihr schwer zu leugnen, dass sie sich in eine Sissy verwandelt hatte. Er wusste nicht, wie es mit ihr so ​​weit gekommen war. Seltsamerweise schien sich die Hausfrau als Butler wohl zu fühlen. Sein Verstand sagte ihm, dass dies sein Platz im Leben sei.
Chrissie band das Ende ihrer Leine an das Fußende des Bettes. Dickes Haustier. Ich muss fertig werden.?
Mark beobachtete, wie Chrissie sich auszog. Es war das erste Mal, dass er sie völlig nackt gesehen hatte. Sie hatte einen schönen, schlanken Körper. Ihre Brüste waren proportional. Brustwarzen waren lang und spitz. Die kalte Luft im Raum ließ sie aufrichten und anschwellen. Sie sahen köstlich aus. Mark wollte sie lutschen. Sein Blick landete auf ihrem. Mark war aufgeregt, seine vor Aufregung geschwollenen Lippen zu sehen. Ihre entblößte Fotze zu sehen, erinnerte sie daran, dass er sie viele Male geleckt hatte. Er dachte sogar daran, wie er zum ersten Mal ihre Spezialsoße gekostet hatte, als er sie von Miss Kierstens Fingern abgeleckt hatte. Der Gedanke machte ihn verrückt. Sein Mund begann zu wässern. Er war hungrig nach ihr.
Ich möchte deine Muschi ein letztes Mal schmecken, sagte Mark leise zu Chrissie. Kann ich dich bitte lecken?
Chrissie ging vor Mark, ihre Muschi nur wenige Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt. Er konnte sehen, wie es vor feuchter Erregung glühte. Er konnte ihren wunderbaren Duft riechen. Mark warf Chrissie einen Blick zu, während er auf Erlaubnis wartete. Er sah sie an und nahm ihr Gesicht fest in seine Hände und sagte: Du hast dich wirklich in eine Schlampe verwandelt. Du bist eine sehr, sehr ungezogene Schlampe, die immer Sex und Muschi will. Du bist genau wie ich, Mark. Der einzige Unterschied ist, ich gehöre Miss Kiersten und du gehörst Amy. Ich kann ejakulieren, wann immer ich will, aber du brauchst Amys Erlaubnis?
Chrissie warf einen Blick auf die Uhr in ihrem Zimmer. Er dachte, er hätte ein paar Minuten Zeit, um Mark vor der Zeremonie zu ärgern. Chrissie trat zurück und steckte ihren Finger in ihre Fotze und kam mit Muschisaft bedeckt heraus. Mark leckte sich die Lippen, um seine spezielle Soße zu probieren, aber Chrissie schob ihren Finger zurück in ihre Muschi und verspottete sowohl sich selbst als auch Mark. Er schob sanft zwei Finger vor ihr in ihre Katze hinein und wieder heraus.
Chrissie stöhnte, Mmm. Das fühlt sich so gut an. Schade, dass Miss Kiersten mich heute nicht meine Muschi lecken lässt. Ich würde jetzt wirklich gerne deine Zunge an meiner Katze sehen.
Ich werde es nicht sagen. Das wird unser kleines Geheimnis sein, richtig? Er bat Mark.
Chrissie lachte. Schlampe, die alle Willenskraft verloren hat. Deshalb brauchst du Amy, die dich kontrolliert und diszipliniert. Du bist ein ziemlich unartiger Sklave.
Gerade als Mark es für hoffnungslos hielt, sagte Chrissie: Du kannst mein Katzenhaustier nicht lecken, aber ich denke, du kannst einen kleinen Vorgeschmack auf mein Höschen bekommen. sagte. Chrissie war genau wie Mark eine bedürftige Schlampe. Er versuchte immer, die Regeln zu seinem eigenen egoistischen Vergnügen zu beugen.
Chrissie trug ein durchsichtiges schwarzes Höschen. Mark konnte ihre Fotze deutlich sehen. Chrissie schob ihre Hand vor das Höschen und drückte sie gegen die Muschi, sodass sie die Feuchtigkeit des Höschens aufsaugen konnte. Dann deutete er mit dem Finger auf Mark und winkte ihn nach vorn. ?Nur ein bisschen,? sagte. Schließlich beginnt Ihre Zeremonie bald.
Mark leckte die Vorderseite seines Höschens. Der durchsichtige Stoff war dünn genug, um Wasser von ihrer Zunge fernzuhalten. Mark schaffte es, seine Zunge in ihre Spalte zu drücken. Das einzige, was zwischen seiner Zunge und seiner Fotze war, war ein dünnes Stück Stoff. Er war im Himmel und Chrissie auch. Chrissie griff nach ihrem Kopf und drückte ihre Hüften nach vorne. Sie kam lautlos durch den Druck ihres Gesichts auf ihre Katze zum Orgasmus.
Nach einem sehr kurzen Moment stieß Chrissie Mark weg. Er wusste nicht einmal, wie viel Vergnügen er ihr bereitete. Ungezogen genug, Hausfrauenjunge, sagte Chrissie. Wir müssen vorbereitet sein.
Chrissie trug ein schlichtes schwarzes Nachthemd. Der Satinstoff wickelte sich wunderschön um ihren schlanken Körper. Dann löste er seine Leine vom Fußende des Tisches und führte ihn zu einer Tür, die zum Nebenraum führte. Chrissie klopfte zweimal an die Tür und die Tür öffnete sich.
Mark konnte sehen, dass der Raum dunkel war, aber im Kerzenlicht leuchtete. Wer klopft an die Tür?, fragte Isabella mit starker Stimme, bevor sie eintrat. sagte.
Chrissie antwortete, Eine Schwester mit einem bedürftigen Sklaven. Ein Sklave, der sich einer Herrin hingeben will.
Isabellas Stimme war wieder zu hören, Gibt es eine Dame, die in Erwägung ziehen würde, diesen Sklaven zu kaufen?
Amy? Sie rief: Ja, ich suche ein Dienstmädchen. Bring es voran.
Chrissie flüsterte: Viel Glück? dann zog sie an der Leine und führte ihn ins Zimmer.
Mark folgte Chrissie auf Händen und Knien. Er hatte nicht erwartet, alle Brautjungfern im Zimmer zu sehen, aber sie waren da. Carol und Janice standen auf der einen Seite der Tür, die anderen beiden auf der anderen. Mark musste den Gang hinunterkriechen, den sie geschaffen hatten. Seine Frau wartete schließlich mit Isabella.
Jedes Mädchen hielt eine Kerze in der Hand. In dem schwachen Licht konnte Mark sehen, dass sie alle gleich gekleidet waren und elegante schwarze Satinhosen und ein passendes Satin-Trägertop trugen. Dünne Träger, die im Nacken und in der vorderen Mitte des Halfters gebunden sind, bilden ein V auf der exponierten oberen Brust. Jedes Mädchen trug ellbogenlange Satinhandschuhe und schwarze Absätze. Ihr Haar hatte sich seit der Hochzeitszeremonie nicht verändert. Zu einem festen Knoten verdreht. Ihre Outfits schimmerten im Kerzenlicht und gaben einen Anschein von purer Sexualität, Kraft und Dominanz.
Die Mädchen trugen jeweils eine silberne Halskette, einen Strass-Talisman aus zwei miteinander verbundenen Reifen. Es war ein Geschenk von Amy an sie für die Teilnahme an der Abschlusszeremonie. Später würde Mark erfahren, dass Halsketten die Autorität jedes Mädchens über ihn und ihre Akzeptanz von von Frauen geführten Beziehungen symbolisieren.
Amy blieb am Ende des Mädchenkorridors stehen, mittendrin. Sein Herz machte einen Sprung, als er sah, wie heiß und dominant Mark aussah. Ihr weißes Hochzeitskleid wurde durch ein enges schwarzes Mieder, passende Spitzenhöschen, schwarze Strümpfe und High Heels ersetzt. Auch ihr Haar war straff zurückgebunden.
Mark kroch in den Raum zu seiner Geliebten Frau. Die Mädchen schlossen sich hinter ihm. Isabella, Amy und die Brautjungfern bildeten einen Kreis um ihn. Chrissie löste ihre Leine und schloss sich dann dem Kreis an. Mark kniete vor Amy und Isabella. Er fühlte ein überwältigendes Gefühl der Unterwerfung und Einschüchterung.
Isabella las aus einem kleinen Buch. Heute haben wir alle die erstaunliche Vereinigung von Amy und Mark miterlebt. Wir stehen jetzt hier als Zeugen von Amy und Marks Engagement für die von Frauen geführte Ehe. Es ist eine Freude, Mark vor Amy knien zu sehen, bereit, die Rolle ihres Dieners anzunehmen.
Isabella wandte ihre Aufmerksamkeit Mark zu, Mark, willst du ihm immer dienen, ihn verwöhnen und ihm gehorchen?
?Ja, ich will? erwiderte Markus.
Dann musst du ihn anflehen, dich als deinen Sklaven zu akzeptieren?
Die Worte schienen Mark in den Sinn zu kommen. Er wusste sehr gut, was er sagen sollte. Miss Amy, ich knie vor Ihnen, um Ihnen zu dienen. Ich werde immer versuchen, dir zu gefallen und dir zu gehorchen. Mein Körper gehört dir. Mein Schwanz gehört dir, mach was du willst. Willst du mich als deinen Diener annehmen?
Amy lächelte und tätschelte Mark den Kopf und sagte: Ja, das werde ich. sagte.
Isabella sagte: Wenn du Mark als deinen Sklaven nimmst, kannst du seinen Schwanz als Zeichen deines Eigentums an ihm freigeben.
Amy befahl Mark, zu ihr zu gehen. Komm schon, Sklave. Steh auf, damit ich mich nicht bücken muss.
Mark kroch auf Amy zu und stand dann auf. Er hatte sie über das Bett im Zimmer gebeugt, so dass ihr Hintern den Mädchen zugewandt war. Sie schob ihr Höschen nach unten. Mark hörte ein paar Keucher und Glucksen, als die Mädchen sahen, wie sein gepiercter Schwanz zwischen seinen Beinen steckte. Er fühlte sich verlegen und verletzlich, wenn sein nackter Arsch Mädchen ausgesetzt war. Er wusste, dass sie den Plug in seinem Arsch sehen konnten, und es demütigte ihn noch mehr.
Amy entfernte vorsichtig den Ring, der ihren Schwanz an Ort und Stelle hielt. Als er freigelassen wurde, richtete sich Marks Schwanz sofort auf. Dann brachte Isabella Mark auf die Knie und stand den Mädchen von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Sie las es noch einmal aus ihrem Buch vor: Mädchen, versprichst du, Amy bei ihren Bemühungen zu unterstützen, Mark zu einem guten Diener zu erziehen?
Jeder,?Wir tun?
Isabella forderte Mark auf, zu jedem Mädchen zu kriechen und ihre Zehen zu küssen, als Zeichen ihrer Wertschätzung für ihre Unterstützung und Dominanz. Mark krabbelte gehorsam um den Kreis herum und küsste jeden Zeh im Raum. Die Mädchen genossen diesen Teil der Zeremonie.
Als sie fertig war, sagte Isabella: Es ist Zeit, fertig zu werden.
Auch hier wusste Mark genau, was zu tun war. Er lag auf dem Bett und legte sich auf den Rücken und wartete. Isabella und Amy verließen für einen Moment den Raum. Während sie weg waren, gab Chrissie jedem Mädchen einen weißen Seidenriemen mit einer Schlaufe an beiden Enden. Die Mädchen näherten sich Mark. Janice streifte den Ring über Marks Hand und zog am Riemen. Der Riemen straffte sich um sein Handgelenk. Carol schob ihren Ring von ihrem Fuß und wickelte ihn fest um ihren Knöchel. Die anderen beiden Mädchen wiederholten den Vorgang auf ihrer rechten Seite.
Die Mädchen legten dann die Schlaufe am anderen Ende des Riemens über ihre eigenen Handgelenke. Als Amy und Isabella das Zimmer betraten, entfernte sich jedes Mädchen ein paar Schritte vom Bett und zog an den Gurten. Mark wurde in eine Spread-Eagle-Position gezwungen. Mark wachte heftig auf, weil er vor all den Mädchen hilflos war.
Amy rückte näher an das Bett heran, zwischen ihre Beine. Sie konnte sehen, dass er eine Schlinge trug. Isabella las ein weiteres Kapitel aus ihrem Buch vor.
In einer traditionellen Ehe werden Mann und Frau dadurch vervollständigt, dass der Mann mit seiner Frau Liebe macht. In einer von Frauen geführten Ehe ist es jedoch die Frau, die mit dem Mann liebt. Es ist ein Symbol seiner Souveränität und Macht. Zusätzlich wird der unterwürfige Ehemann als Teil der Vollendung feminisiert. Mark hat eine echte Wertschätzung und Abhängigkeit vom Tragen von Höschen und sexy seidigen Dessous gezeigt. Dies zeigt deutlich seinen Wunsch, Frauen zu vergöttern und anzubeten. Schließlich sind die engsten Freundinnen der Braut nicht nur hier, um die Vollendung der Braut mitzuerleben, sondern auch, um ihren Sissy-Ehemann zu zügeln, während er den Schwanz ihrer Lady nimmt. Mark wird wahre Verzweiflung erleben und sich der weiblichen Macht ergeben. Lasst uns beginnen.?
Mark spürte, wie die Mädchen die Riemen fester zogen und ihre Beine und Arme auseinander zogen. Chrissie stürzte herein und zog den Stecker aus Marks Arsch. Es war nur einen Moment lang leer. Sobald Chrissie weg war, kam Amy zwischen ihre Beine und steckte ihren Riemen in ihren gestreckten Hintern. Der Riemen war gut geschmiert und ließ sich leicht einschieben.
Marks Verstand wurde leer und sein Körper zitterte. Amy fing an, ihn mit langen, langsamen Stößen zu ficken. Sein Atem ging tief vor Erregung. Mark sah ihr ins Gesicht und sah einen Ausdruck voller Lust und Kraft. Marks Geist war von Isabella darauf programmiert worden, durch den Riemen ein orgasmusähnliches Vergnügen zu bekommen. Er fickte ihre Fotze. Er stöhnte vor Vergnügen.
Mark drehte den Kopf zur Seite und sah, wie Janice mit einer Hand den Riemen um ihr Handgelenk und mit der anderen Hand in ihre Hose zog. Er sah zu, wie Amy ihn fickte, und es war für Mark so offensichtlich, dass er sich selbst fingerte.
Die Trauzeugen der Braut hatten bis zu diesem Punkt einen wunderbaren Job gemacht, die Ruhe zu bewahren. Isabellas Worte und die erotische Szene, die sich vor ihnen abspielte, waren selbst für die konservativste Person zu viel. Die Zeremonie gab den Mädchen das Gefühl, nicht nur über Mark, sondern über alle Jungen ermächtigt zu sein. Diese Kraft erzeugte eine erotische Energie im Raum, die sich wie ein Lauffeuer von Mädchen zu Mädchen ausbreitete.
Marks Augen suchten den Raum ab, während sein Körper vor Lust überfloss. Er konnte sehen, dass die Mädchen um ihn herum alle erregt waren. Im Schein des Kerzenlichts konnte sie harte Brustwarzen sehen, die an den schimmernden Seidentops stocherten. Er konnte die Diener der Braut in verschiedenen Lustzuständen sehen. Einige rieben ihre Brustwarzen in glattem Satin, andere rieben ihre Leisten.
Mark sah seine Frau an und genoss es, wie ihr Schwanz in ihren Kater hinein und wieder heraus kam. Er hielt ihre Beine und zog sie auseinander, während er sie fickte. Ihre Arme wurden von den Mägden der Braut gehalten. Mark fühlte sich völlig hilflos und Amys Gnade ausgeliefert. Er fühlte sich vor der ganzen Gruppe schöner Frauen völlig machtlos und wehrlos. Sie konnte sich keinen besseren Weg vorstellen, um ihre Ehe zu beginnen. Er fühlte sich glücklich, sich vor einer so heißen und wunderbaren Lady zu verneigen.
Amys lüsterne Augen fixierten Mark. Mit einer starken und kraftvollen Stimme befahl er? Sperma für mich, feiger Ehemann?
Amys Schwanz tauchte in sie ein und ein intensiver Orgasmus erschütterte ihren Körper. Heißes Sperma erbrach sich auf ihrer Brust und ihrem Bauch. Mark hatte einen seiner lustvollsten Orgasmen aller Zeiten. Nachdem sie ihren Orgasmus hinter sich gebracht hatte, war ihr Körper schwach. Seine Augen waren geschlossen, aber er konnte immer noch fühlen, wie Amy in seinem Schwanz ruhte.
Schließlich öffnete Mark seine Augen. Amy sah zufrieden und zufrieden aus. Markus ging es ähnlich. Er war aufgeregt, Amy so zu sehen. Alles, was ihn interessierte, war, seine Geliebte zu befriedigen. In diesem Moment versprach er sich, dass er sein Bestes tun würde, um seiner Frau zu gehorchen und der perfekte Ehemann zu sein.
ENDE
Vielen Dank für das Feedback [email protected]

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert