Hardcoredoppelpenetration Und Doppelanal

0 Aufrufe
0%


In ein paar Minuten kommt noch ein Mann, um mir bei der Arbeit zu helfen, sagte der Arbeiter, ist das eine Tasse Kaffee?
Ja, sagte die Hausfrau, willst du einen? Er reichte ihr den Kaffee und lehnte sich mit dem Rücken gegen die Tür. Sie trug Caprihosen und eine schlichte Button-down-Bluse mit kurzen Ärmeln. Er trug schmutzige Jeans und ein T-Shirt, das sich an seinen straffen, muskulösen Körper schmiegte; Er war kein gewöhnlicher Klempner. Genau in diesem Moment klingelte es an der Haustür.
Jetzt wird er es sein, sagte der Arbeiter und ging, um die Tür zu öffnen. Während er weg war, holte er ein kleines Päckchen aus seiner Gesäßtasche und leerte seinen Inhalt in ihren Becher. Er rührte um und nippte wieder an seinem eigenen Kaffee, als er mit dem Assistenten zurückkam. Er war nicht so schwach wie der Arbeiter, aber er war stark und hatte einen kurzen, steifen, hübschen Bart.
Hier ist er, sagte er, nahm wieder seinen Kaffee und nahm einen Schluck. Glaubst du, du schaffst es heute?
Ich hoffe es, sagte der Arbeiter und sah seinen Assistenten an. Wir werden eine lange, harte Arbeit leisten und Sie hoffentlich bis zum Ende des Tages fertig machen. Die Assistentin antwortete mit einem wissenden Grinsen, und die Hausfrau, die spürte, dass ihr irgendein Witz entgangen war, lächelte höflich und drehte sich zum Gehen um.
Können Sie uns eigentlich bei etwas helfen? fragte der Arbeiter, und der Helfer drehte sich um.
Ja?
Wo gehen die Rohre im Keller hin? , fragte er und deutete unter die Spüle. Ich will einfach nicht rumalbern.
Nun, sagte er und dachte kurz nach, ich weiß nicht viel darüber, aber ich kann Ihnen den Keller zeigen.
Er führte sie durch den staubigen Keller, deutete auf die Rohre, die unter den Dielen verlaufen, und wurde immer schläfriger. Sie sahen ihm zu, während er den Rest des Kaffees trank, und nach ein paar Augenblicken sagte der Arbeiter: Danke, ich denke, das wird es schaffen.
Sicher, was auch immer Sie brauchen, sagte er hilfsbereit, stand plattfüßig und breitschultrig da und sah den Klempner nach Anweisungen an.
Ziehst du dein Top für uns aus? fragte der Arbeiter. Es ist ein paar Tage her, seit sie ihre Brüste gehalten hat, und meine Freundin hier hat sie noch nie gesehen.
Er lachte melodisch und berührte ihren Arm. Schmeichelhaft, sagte sie liebenswürdig und begann dann, die Vorderseite ihrer Bluse aufzuknöpfen. Den Wünschen dieses netten Mannes nachzukommen schien das Richtige zu sein. Sie hatte ihre Bluse schon tausendmal ausgezogen, wenn sie sich fürs Bett angezogen hatte, und es fühlte sich nicht richtig an, eine so einfache Bitte abzulehnen. Sie ließ es von ihren Schultern gleiten und hängte es an einen Kleiderbügel in der Nähe, während sie versuchte sich zu erinnern, ob das normal war. Da war ein anderer Mann, war es ihr Ehemann? Und sie zeigte ihm ziemlich oft ihre Brüste. Was war dieses Mal so ungewöhnlich?
Ihr fiel nichts ein und sie griff hinter sich, um ihren BH auszuhaken. Er hängte es sich von den Armen, hängte es mit seinem Hemd auf den Kleiderbügel, sah die Männer an, straffte die Schultern und lächelte wieder. Um zu sehen? Gut, nicht wahr? Sie streckte ihre Hände zu ihren Brüsten, umfasste sie eifrig und ließ geduldig die nackte Brust der Arbeiterin, dann ihrer Assistentin streicheln.
Schön, schon gut, stimmte der Assistent zu, aber das Licht hier unten ist sehr schlecht.
Lass uns in die Sonne gehen, damit wir sie besser sehen können, sagte der Klempner zur Hausfrau. Du kannst uns deinen Garten zeigen
Oh, gute Idee, stimmte er fröhlich zu und führte sie oben ohne durch das Haus in den Hinterhof. Als sie barfuß über das Gras ging, hatten beide Männer ihre Augen auf ihre Brust gerichtet und ihre Brüste schwankten bei jedem Schritt, ohne auf ein Wort zu hören, das sie sagte. Die heiße Sommersonne tat ihrem nackten Körper so gut, und sie fragte sich, warum sie es nicht öfter tat. Während er ging, erzählte er mir, was ein paar Pflanzen waren, wie gut er sich fühlte und wie glücklich diese Männer sich um ihn kümmerten. Ich wünschte, ein paar Nachbarn wären zu Hause, sagte er und blickte auf die umliegenden Gärten. Du kannst sie treffen.
Oh, das würde mir nichts ausmachen, sagte der Arbeiter, sagen Sie, Sie haben keine Statuen in Ihrem Garten.
Nein, antwortete er, denkst du, wir sollten welche haben?
Ich glaube, wir haben hier die perfekte gefunden, sagte der Assistent, du bist so schön wie eine Statue.
Ach, das meinst du doch, erwiderte die Hausfrau und errötete bei dem Kompliment ein wenig.
Nein, das sind Sie wirklich, antwortete der Arbeiter. Es ist nur so, dass Statuen normalerweise keine Hosen tragen. Wenn du sie ausziehst, kannst du für uns posieren und wir wissen, ob es wirklich wie eine Statue aussieht.
Das macht Sinn, sagte die Hausfrau, knöpfte ihre Laune auf und versuchte zu überlegen, ob es wirklich Sinn machte, als sie sie in ihren Arsch gleiten ließ. Er schob seine Daumen durch sein Höschen und kniff seine Hüften, um sie an seinen Beinen hinabzugleiten, und ließ sie um seine Knöchel gestapelt und nackt in seinem Hinterhof zurück.
Wie eine Statue, stimmte der Assistent zu. Es hat sogar einen Sockel, sagte er und deutete auf den Kleiderhaufen an seinen Knöcheln.
Zwei Männer näherten sich ihr und begannen, ihren Körper zu streicheln, ließen ihre Hände auf ihren Brüsten und Hüften verweilen, während sie versuchte, so still wie eine Statue zu bleiben. Sehr schön, sagte der Arbeiter, aber deine Haut ist schön weich, nicht wie eine Statue.
Oh, danke, lächelte sie, dankbar für das Kompliment. Sie dachte: Diese Jungs sind so nett. Mein Mann hat mir seit unserer Verabredung keine Komplimente mehr wegen meiner Haut gemacht.
Weißt du, was so hart wie Stein ist? Der Arbeiter fuhr fort: Unsere Schwänze. Kannst du sie lutschen, bis sie hart sind? Sie öffneten beide ihre Hosen und brachten sie herunter, wobei sie ihre wütende Hure enthüllten, die stolz im Freien stand.
Oh, sicher, sagte er und fragte sich, warum er nicht daran gedacht hatte, wo sind meine Manieren? Dann ging sie auf die Knie, legte ihre Finger um jeden der Hähne und fing an, ihnen um 10 Uhr morgens in ihrem Garten einen runterzuholen. Da der Assistent neu war, dachte er, dass er ihn zuerst bedienen sollte, und bückte sich, um den Kopf seines geschwollenen Gliedes mit seinen Lippen zu verschlingen.
Sie fing an, ihre Lippen an ihrem Schaft auf und ab zu schieben und zog ihr Glied näher und näher zum Abspritzen. Er ergriff die Kugeln mit seiner Hand und streichelte sie abwechselnd mit seinen Nägeln und hob die Basis seines Werkzeugs mit seinen Fingerspitzen auf. Seine andere Hand hob die Arbeiterin in langen, sanften Bewegungen an, bis sein geschwollener purpurroter Kopf vorfruchtbare Knospen zu bilden begann. Dann zog sie ihren Mund von der Assistentin weg, schüttelte ihre Brüste, um sie der Arbeiterin anzusehen, und legte ihre Lippen um ihren Schwanz, um ihn zu reinigen.
Ihre Zunge klingelte auf dem vorstehenden Rücken des Mannes und leckte den Kern ihrer Zunge, als sie glitt, bevor sie ihre Aufmerksamkeit auf die Unterseite ihrer Spitze richtete. Ich wette, wir wären schneller ejakuliert, wenn Sie uns höflich gebeten hätten, für Sie zu ejakulieren, sagte der Arbeiter in einem Ton.
Oh, bitte komm für mich ohne einen Schlag zu überspringen, antwortete sie: Bitte, ich möchte, dass du abspritzt. Ich möchte es wirklich. Gib es mir bitte. Als sie sah, wie ihre Brüste hüpften und schwankten und sowohl die Arbeiter als auch ihr Sperma anflehten, überwand die Assistentin und blies ihre Ladung genau dann und dort. Mit einem Schaudern von Kopf bis Fuß drückte sie seinen Schwanz in ihren Griff und startete den ersten Spritzer Sperma in ihr Gesicht, der es auf ihre Wange schmierte.
Ah Sie glitt mit ihrer Hand an die Basis ihres Schwanzes und drehte ihren Kopf, um zu versuchen, das Sperma in ihrem Mund zu halten, um es nicht zu verschwenden. Der nächste Schuss seines Schwanzes traf seine Stirn und kulminierte, als der Arbeiter beobachtete, wie sein Assistent seinen Mund öffnete und seine Zunge herausstreckte, um zu versuchen, seine Ejakulation aufzufangen.
Ein triumphierendes Ahh Es gelang ihm, die nächsten beiden Explosionen von seinem Vertragsmitglied abzufangen. bevor der erste Spermastoß des Arbeiters ihn auf die andere Wange trifft. Jetzt im Kreuzfeuer gefangen, schüttelte er seinen Kopf hin und her in einem völlig erfolglosen Versuch, seinen Samen zu schlucken. Sie überschütteten sein Gesicht und seinen Hals mit ihren wollüstigen Ausdünstungen und beobachteten, wie ihre Brüste in ihrem ernsthaften Versuch, sie zu bekommen, hüpften und schwankten.
Als sich seine Schwänze beruhigten, zog er seine Hände zurück und berührte vorsichtig sein Gesicht mit seinen Fingern. Oh mein Gott, sagte er unschuldig, ich habe es vermasselt Ihr Sperma tropfte von ihrem Kinn zu ihrem Schlüsselbein und begann zwischen ihren Brüsten zu fließen.
Warum gehst du nicht nach oben und räumst auf, schlug der Arbeiter vor, als er und sein Assistent ihre Schwänze wieder in ihre Hosen steckten.
Okay, sicher, sagte die Hausfrau und erhob sich mit der zurückhaltenden Anmut und Haltung einer ehrgeizigen Stewardess von ihren Knien. Sie hielt ihre Schultern gerade und ihre Arme zurück, und als sie sich umdrehte und nach Hause ging, begannen sich beide Männer wieder zu versteifen und betrachteten ihre Kurven.
Vergiss deine Kleider nicht, sagte der Arbeiter und wandte sich verlegen ab, wobei er sich die Hand vor den Mund hielt.
Oh, sicher, schalt er sich, machte ein paar Schritte über den Rasen und bückte sich, um sie aufzuheben. Sie beugte ihre Knie halb, als sie ihre heruntergefallenen Klamotten aufsammelte, und die Assistentin schlang ihren Arm um ihren Arsch, um ihre Fotze zu fingern. Ja? Hast du etwas gebraucht?
Nein, nein, es ist okay, antwortete er. Als er aufstand, hob er seine Finger zum Schnüffeln und ein wölfisches Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus. Okay, es war nass und er warf dem Arbeiter einen Blick zu, während sie beide überlegten, wie sie die Situation ausnutzen könnten. Sie machte keinen Versuch, sich zu bedecken, als sie nach Hause zurückkehrte, ihr Kleiderbündel in einer Hand hielt und mit den beiden Männern hinter ihr baumelte.
Sie folgten ihm ins Schlafzimmer, wo er seine Kleider in den Korb warf und unter die Dusche trat, um sich zu waschen. Sie öffneten die Badezimmertür und zogen den Duschvorhang zurück, wobei sie ihrem neugierigen Blick eine einfache Antwort gaben: Oh, mach dir nichts aus. Ohne einen zweiten Gedanken machte sie sich wieder daran, sich zu waschen, und beide Männer zogen sich aus, während sie zusahen, wie sie von ihrem Gesicht und ihren Brüsten abspritzte. Sie streichelten sich hart, während sie zusahen, wie seine Hände zuerst die Oberseiten ihrer leuchtenden Kugeln rieben und dann herumgingen, um ihre Unterseiten zu reinigen, um sicherzustellen, dass sie auch ihre Brustwarzen bekamen.
Ihre Arme pressten sich gegen ihre Brüste, während sie ihren Hals und ihr Gesicht wusch, und sie glitt mit ihren eingeseiften Händen über ihre glatten, leuchtenden Beine. Als er endlich fertig war, drehte er das Wasser ab und ging nach draußen, um seine Haut mit einem weichen Handtuch abzutrocknen. Ihre Augen genossen lustvoll jeden Zentimeter ihres nackten Körpers, und als sie das Handtuch in ihr Haar wickelte und fertig war, sagte die Arbeiterin: Wenn Ihr Mann Sie am liebsten sieht, warum tragen Sie dann nicht etwas Schönes? sagte.
Okay, antwortete sie und ging nach draußen, um ihre Unterwäsche anzuziehen. Sie folgten ihr, jetzt war sie wieder nackt mit wütenden Hähnen, und sie saßen auf dem Bett, während sie sich anzog. Sie trug einen BH ohne Körbchen und ein Höschen ohne Schritt und band schenkelhohe Strümpfe mit Strumpfbändern daran. Sie beobachteten aufmerksam ihre nackten Brüste und ihren Hintern, während sie vorsichtig ein gefährlich hohes Paar Riemchenabsätze trug und mit kleinen, vorsichtigen Schritten auf das Bett zuging. Etwas wie das? fragte er unschuldig.
Das ist perfekt, sagte der Arbeiter und nahm sie an der Hand. Warum kommst du nicht mit uns ins Bett? fragte er und fixierte seinen Arm, als er mit ihnen kletterte. Sie dachte daran, wie sanft und sanft diese Männer waren, als sie sie zwischen sich beugten und ihre Hände sanft ihre Haut massierten. Sie fragte sich, ob sie zum Tee bleiben würden, als sich ihre Lippen öffneten, um das pochende Staubblatt der Arbeiterin zu schlucken, und die Assistentendaumen ihren Arsch öffneten und das geschwollene Ende ihres Schwanzes in ihre durchnässte nasse Fotze gleiten ließen.
Sie schnappte nach Luft, als ihre Weiblichkeit ihren langen, harten Schaft verschluckte und begann, ein Klischee zu äußern, unterdrückt von dem Penis, den sie lutschte, entschied aber, dass es nicht höflich war, mit vollem Mund zu sprechen. Beide Männer drückten gleichzeitig hart und erreichten den Tiefpunkt, um die Hausfrau zwischen sich in ihr eigenes Bett zu quetschen. Er quietschte vor Überraschung und der Arbeiter warf seinen Kopf zurück und genoss das Vergnügen, von dieser schwanzlutschenden Hure erwürgt zu werden. Sein Assistent hielt ihren Hintern fest und begann immer wieder zu bohren, als sie überrascht ihre Arme schwang und versuchte, nicht zu atmen und den Mann zu würgen, der ihre Kehle drückte.
Es gelang ihm, ein Gleichgewicht herzustellen, indem er Luft holte, als der Arbeiter sich zurückzog, und ihn hielt, als der Schaft bei jedem Stoß über die Zunge glitt. Das Gefühl in ihrer Muschi war unglaublich und sie hatte viel Spaß daran, sich zu fragen, wann ihr Mann nach Hause kommen und sich diesen netten Typen anschließen würde, die ihr ein so gutes Gefühl vermittelten. Der Raum war jetzt ein wenig heiß, und obwohl es die Männer anscheinend nicht störte, war sie ein wenig verlegen, als sie anfing zu schwitzen.
Ein paar Minuten später zog der Assistent seinen Schwanz heraus und positionierte ihn neu an ihrer Fotze, wobei er eine Hand zu ihrer Fotze ausstreckte, um ihre eigenen Säfte zum Schmieren hochzubringen. Der Mann begann, sie hineinzuquetschen, und sie wand sich vor Unbehagen, als müsste sie mitten auf einer Teeparty die größte Scheiße einstecken. Versuch dich zu entspannen, versicherte sie ihm und drückte ihren Hintern tiefer, das wird gleich einfacher.
Die Dinge werden normalerweise einfacher, je öfter du es tust, dachte sie bei sich und versuchte, sich darauf zu konzentrieren, sich zu entspannen, als der Mann in ihren Arsch eindrang. Er kam bald auf den Boden und begann sofort zu drücken, ein Keuchen kam aus seiner Kehle und fror seinen Körper mit peinlicher Intensität, als er versuchte herauszufinden, warum er das Gefühl hatte, dass er kacken würde und warum es seinen willkommenen Gästen egal war. Die Assistentin begann, ihre Geschwindigkeit zu erhöhen, zuerst langsam und dann in einem gleichmäßigen Rhythmus, und ließ sich den ganzen Weg in den Arsch ficken.
Der Arbeiter schnaubte und sagte zum Assistenten: Du hattest Recht, keuchte, Es ist einfacher mit Übung. Der Arbeiter brachte ihn in eine kniende Position und sein Assistent lehnte sich zurück, um sich seinem Manöver anzupassen, wobei er die Wellenkugeln tief einsenkte. Zusammen, mit nackten Brüsten und einem steinharten Penis in ihrem Arsch, kuschelten sie sich zurück in die Mitte des Bettes, bis sie leicht gestützt saß. Dann kniete sie sich zwischen ihre breiten Hüften, drückte ihr wütendes Staubblatt gegen ihre ausgestreckte Katze und drückte sich hinein.
Seine Augen weiteten sich und sein Mund öffnete sich vor Erstaunen über das Gefühl, doppelt mit dicken Schwänzen gestopft zu sein. Als sie sich mit ihrem Körper zwischen sich auf dem Bett zurücklehnten, konnte sie sich nicht erinnern, warum sie sich mit niemandem außer ihrem Ehemann so wohl fühlte. Und er konnte sich sicher nicht erinnern, dass sich ihr Arsch so unangenehm angefühlt hatte.
Können Sie für uns auf und ab springen? Eine Bitte des Mannes kam und er erfüllte sie gerne wie eine gute Wirtin. Zuerst löste sie sich langsam von den Schultern der Arbeiterin und hob ihre Hüften ein paar Zentimeter an. Dann sprang er außer Atem auf die Stangen und begann sich wieder zu erheben. Seine Hände umfassten ihren Arsch und ihre Brust, und sie war dankbar für Hilfe, als sie ihre Schritte beschleunigte. Aus irgendeinem Grund war es schwer, sich zu konzentrieren, und sie errötete, als Gedanken an Schwänze und ihre tropfende Muschi ihre Gedanken erfüllten.
Er wurde plötzlich von einem Orgasmuskörper überwältigt, der in seiner Leistengegend explodierte und sich sofort über seinen nackten, hüpfenden Körper ausbreitete. Peinlich berührt von ihrer Unanständigkeit biss sie sich auf die Unterlippe und versuchte ihren üblichen Lustschrei zu unterdrücken, sodass ein Knurren aus ihrer Kehle kam. Die Männer drückten noch ein paar Mal und versenkten schließlich ihre überfüllten Gliedmaßen in den Griff seines Körpers, erstarrt vor Vergnügen. Ihre Ausbrüche bewirkten, dass der Höhepunkt ihre Anstrengungen verdoppelte, und sie alle warfen ihre zitternde Begeisterung zusammen.
Seine Bemühungen waren nicht genug und Freudenschreie brachen aus seiner zitternden Gestalt mit jedem Impuls von Sperma, sie feuerten Raketen in die tiefsten Teile seines Körpers. Es war ihr härtester Orgasmus aller Zeiten, und das Pulver löste ihre Hemmungen, damit sie ihre ungezügelte Lust voll erleben konnte. Sie behielten ihren immer noch harten Schwanz in ihr, nachdem sie mit der Ejakulation fertig war, damit sie ihre Lust aus ihnen herausnehmen konnte. Nach ungefähr einer Minute zogen sie es ab und rieben ihre Beine aneinander, als ihr Orgasmus sich langsam von ihrem Körper löste und sie sich vor Freude auf dem Bett wand. Mit einem Glucksen ließen sie ihn dort und gingen zum Aufräumen.
Als sie zurückkamen, lag sie bewegungslos da, ihr Gesicht gegen die Decke gepresst und ihr sich erholender Körper keuchte von der letzten Anstrengung. Warum gehst du nicht und räumst es auf? Der Arbeiter sagte: Und wechseln Sie diese Laken, sie sind schmutzig Er schüttelte schwach den Kopf, stieg aus dem Bett und ging schamlos nackt ins Badezimmer, um noch einmal zu duschen. Sie hatten Recht; Die Laken waren mit ihren gemischten Emissionen befleckt, und die Arbeiter grinsten vor Bewunderung für ihre Handarbeit. Dann machten sie einen Sprung zurück zu ihrer Arbeit unter der Küchenspüle.
Die Hausfrau wachte von den Geräuschen ihres Mannes auf, der den frisch reparierten Wasserhahn im Erdgeschoss erfolgreich testete, und setzte sich schläfrig auf. Sie war vollständig angezogen und lag offensichtlich von einem leichten Kater in ihrem frisch gemachten Bett. Er versuchte, nicht an den verschwommenen Traum zu denken, den er hatte, weil er zu obszön war, um zu träumen. Woher kommen diese Träume? dachte sie und versuchte den Kopf zu schütteln um ihre Gedanken zu klären. Aber als sie ging, um das Abendessen vorzubereiten, hatte sie eine unbestreitbare Sexualität, die durch ihre Adern floss, und ein albernes Grinsen auf ihrem Gesicht. Diese Arbeiter waren gute Menschen, dachte er, nicht sicher warum, aber ich glaube, ich mochte sie.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert