Geheime Kamera. Versaute Freundin Fickt Meinen Ehemann

0 Aufrufe
0%


Wie immer sind Ihre Kommentare sehr willkommen. Bitte nehmen Sie sich auch die Zeit, um abzustimmen. Nur ein paar Negative machen meine Geschichten undurchsichtig. Danke. Jetzt die Sendung fortsetzen…
Angela bedeutete mir, näher zu kommen. Als ich das tat, zog er mich an sich und küsste mich mit offenem Mund. Unsere Zungen verbanden sich und teilten die Feuchtigkeit, die meine Lippen bedeckte. Er schmeckte sein eigenes Sperma und ich schwöre, er liebte es.
Jetzt fick mich, sagte er.
Ich wandte mich an Angela. Dies war sowohl mein erstes Mal als auch ihres, also waren wir beide etwas unbeholfen. Er öffnete seine Beine und erlaubte mir, zwischen sie zu kommen. Ich war bereit.
Warte, sagte Angela. Küss mich, während ich es reinstecke.
Ich beugte mich vor und ließ unsere Lippen leicht berühren. Der Kopf meines Schwanzes glitt in die Samtkatze. Plötzlich begannen wir uns leidenschaftlich zu küssen. Ich musste nicht darüber nachdenken, was ich als nächstes tun sollte. Die Natur übernahm. Als sich unsere Zungen verhedderten, ging mein ganzer fester Schwanz in meine Schwester. Wir stöhnten alle gleichzeitig.
Ich erstarrte für einen Moment und ließ Angela meinen Schwanz ganz nehmen, bis ich spürte, wie sich ihre Hüften auf und ab bewegten. Ich habe ihn nicht gefickt, er hat mich gefickt.
Da ich wusste, dass meine schöne Schwester alles in mich aufgenommen hatte und sich wohlfühlte, fing ich an, sie ernsthaft zu ficken.
Wir schlafen. So kann ich es beschreiben. Es war, als wären wir füreinander geschaffen. Als ich anfing zu tauchen, hob er seine Hüften, um mich zu treffen. Ich streckte meinen Hals, um an ihrer Brust zu saugen, und sie hob meinen Mund, um ihn zu treffen. Er hielt meine Eier in seiner Hand, während mein Mittelfinger sein Arschloch studierte.
Oh, das fühlt sich wirklich gut an, sagte er. Leg es tiefer.
Ich ließ meinen Finger von ihrem Arsch zu meinen Knöcheln gleiten und sie kam.
Angelas Muschi packte meinen Schwanz, ihr Arsch packte meinen Finger. Er öffnete den Mund, aber es kam kein Ton heraus. Es war ein lautloser Schrei, den nur ich hören konnte. Ich näherte mich meinem eigenen Orgasmus.
Kannst du wieder kommen?
Er schüttelte energisch den Kopf. Sag mir einfach wann.
Jetzt fange ich an, Angels enge Muschi mit allem, was ich habe, zu ficken. Jedes Mal, wenn ich darin eintauchte, traf es auf die gleiche Stärke wie ich. Meine Eier hingen lose und er schlug ihm jedes Mal auf den Arsch, wenn ich ihn fickte. Es war an der Zeit.
Ich komme gleich, schrie ich fast. Ich spürte, wie es in meinen Schwanz kochte und hoffte, dass ich ihn nicht zu spät gewarnt hatte.
Angela schlingt ihre Beine um mich und bringt meinen Kopf ungefähr einen Zentimeter zu ihrem. Fülle meine Muschi mit dir, sagte er kurz bevor er mir seine Zunge in den Mund steckte. Das ist alles, was ich hören musste.
Als der erste Strahl meiner Ficksahne spritzte stieß ich meine Schwester an. Die zweite Strömung war genauso heftig. Ich fühlte, wie Angelas Beine sich um mich schlossen und zitterten. Es leerte sich auch. Heißes Sperma füllte ihre überquellende Fotze, als ihre eigenen Säfte an unseren beiden Beinen herunterflossen. Wir kamen für eine gefühlte Ewigkeit, bis sie völlig erschöpft waren. Nach dem Erdbeben, das wir gerade hatten, legte ich mich auf sie und ließ sie ihren Orgasmus mit kleinen Nachbeben beenden. Angela öffnete ihre Augen, als ich mich umdrehte. Es waren keine Augen der Leidenschaft, sondern Augen der Angst.
Ich schaute, wo es gebannt war.
Zieh dich an und komm nach Hause, sagte Tante Millie. Das Abendessen ist fast fertig. Er drehte sich um und trat zurück in den Wald.
Verdammt Oh verdammt… Angela fing an zu weinen.
Ich wollte etwas sagen, um ihn zu beruhigen, aber ich wusste, dass er recht hatte. Verdammt, das war eine Untertreibung.
Wir fingen beide an, uns anzuziehen, obwohl wir noch nass und klamm waren. Und Angela weinte weiter. Mir war auch zum Weinen zumute.
Der Wald, der vor ein paar Stunden noch so schön ausgesehen hatte, stand nun in starkem Kontrast, als er sich Tante Millie zuwandte. Bald standen wir im Vorgarten.
Eine Stimme kam von drinnen. Steh nicht nur da, komm rein.
Ich holte tief Luft, nahm die Hand meiner Schwester und ging auf das Haus zu.
Geh und wasche dein Gesicht. Wir essen Pizza zum Abendessen, sagte Tante Millie lächelnd.
Einen Moment lang dachte ich, Sie hätten nicht gesehen, was Angela und ich taten. Aber natürlich tat er es. Er sagte, wir sollten uns anziehen und nach Hause kommen. Wir gingen waschen.
Die Pizza war gut, aber das Gespräch war es nicht. Tatsächlich gab es kein Gespräch, bis wir unser Essen beendet hatten.
Also wie war es? sagte Tante Millie.
Angela sah auf ihren Teller.
Gut, sagte ich. Wir mögen Pizza.
Das ist in Ordnung, aber ich habe über deinen Fick gesprochen
Angela brach erneut in Tränen aus.
War es so schlimm? fragte Tante Millie. Sie sah ziemlich gut aus, wo ich stand. Du musst eine Menge Spaß gehabt haben, Honey. Deine Muschi war überall undicht.
Endlich sah Angela von ihrem Teller auf. Er wandte sich an mich um eine Antwort, aber ich hatte keine Antwort. Warum wurden wir nicht bestraft? Warum hat er nicht unsere Mutter oder die Polizei oder sonst wen angerufen?
Tante Millie hat uns angelächelt. Jetzt weißt du, dass sich hier etwas ändern muss.
Ich weiß, sagte ich. Es tut uns leid, was passiert ist, Tante Millie.
Tante Millie lächelte immer noch. Zuallererst kannst du aufhören, mich Tante Millie zu nennen.
Angela fing wieder an zu weinen.
Heißt das, du hast uns verleugnet? Ich fragte.
Er lachte laut auf. Nein, überhaupt nicht. Wenn wir eine sexuelle Beziehung haben, möchte ich nicht alte Tante genannt werden.
Ich sah meinen Bruder an, der aufgehört hatte zu weinen. Wir waren beide überrascht.
Lass es mich in einfachen Worten erklären. Ich lebe hier alleine. Du kommst zu Besuch und gehst zum Spielen in den Wald und ich bin nicht eingeladen. Ich bin mittendrin. Jetzt Angela, geh dir das Gesicht waschen, während deine Schwester und ich den Tisch abräumen. Komm gleich wieder, wenn du fertig bist.
Als der Tisch abgeräumt war und Angela in den Raum zurückkehrte, sagte Millie: Okay. Ihr hattet vorhin Spaß, jetzt bin ich dran. Er stand auf und begann sich auszuziehen.
Ich konnte nicht glauben, dass sich mein Schwanz nach all dem, was passiert war, in meiner Hose bewegte.
Millie zog ihr Hemd aus, knöpfte ihre Jeans auf und ließ sie zu Boden fallen. Sie trat dagegen, als sie hinter sich griff und ihren BH öffnete. Sie war älter als Angela, also waren ihre Brüste nicht so eng, aber sie machten ihren Mangel an Festigkeit in der Größe wett. Sie hingen herunter wie ein Paar schwere Melonen mit riesigen Aureolen und harten Nippeln. Wortlos grub sie ihre Finger in ihre Unterwäsche, zog sie herunter und trat sie beiseite. Er sah mich an.
Ich möchte, dass du meine Muschi isst, während deine Schwester an meinen Brüsten lutscht. Er stand auf und legte sich auf den Tisch.
Bevor ich mich darauf konzentrieren konnte, was los war, nahm meine Schwester eine von Millies Brustwarzen und saugte die Brustwarze tief in ihren Mund. Was konnte ich tun, außer zwischen Millies Beine zu kommen und ihre Fotze zu lecken? Als ich das tat, hob er seinen Hintern vom Tisch und stieß ein verspätetes Stöhnen aus.
Angela kam in eine Position, in der sie Millies große Brüste zusammenziehen und beide Brustwarzen gleichzeitig in ihren Mund stecken konnte. Ich leckte weiter Millies Schamlippen, während ich meinen Mittelfinger in ihr Loch steckte.
Millie zog meinen Kopf immer näher an ihre Klitoris heran, aber ich hielt mich zurück, weil ich ihn noch nicht vollständig entfernen wollte. Als meine Schwester und ich daran arbeiteten, stöhnte, keuchte und schluchzte sie manchmal fast. Ihre Muschi spuckte ihre Säfte schneller auf mich, als ich sie lecken konnte. Und dann geschah etwas Bemerkenswertes.
Meine Schwester ließ Millies Brüste los und glitt neben mich. Er zog meinen Kopf von Millies durchnässter Fotze und küsste meine nassen Lippen, dann drückte er meinen Kopf zurück in Millies Fotze. Aber dieses Mal gesellte sich Angela zu mir, als ich anfing zu lecken und zu saugen.
Wir platzierten unsere Zungen auf beiden Seiten von Millies Kitzler und begannen, uns gegenseitig mit Zungenküssen zu küssen, während dieser große harte Kitzler in der Mitte blieb. Millie war elektrisiert. Wir konnten sie kaum an einer Stelle halten, damit wir an ihrer Klitoris saugen und kauen konnten. Ich blickte auf und sah, dass sie jetzt ihre Brüste zusammenhielt und wie Angela an beiden Brustwarzen saugte.
Angela hörte für einen Moment auf zu saugen und nannte mich Clit Knutschfleck. Ich habe sofort verstanden, was du meinst.
Wir positionierten unsere Lippen auf beiden Seiten des großen Kitzlers unserer Tante und begannen, ihr einen doppelten Knutschfleck zu verpassen.
Millie wurde verrückt. Er schwang herum und flatterte, während er immer noch an seinen eigenen Brustwarzen saugte. Plötzlich steckte ich meinen Mittelfinger in Millies Arsch, und gleichzeitig kratzte Angela mit ihrem Finger über die Spitze von Millies Kitzler. Das war alles, was es brauchte.
Millie schrie und hob ihre Fotze hoch. Angela und ich machten mit, ohne dass unsere Lippen abrutschten oder unsere Finger von den Knutschflecken abfielen, die wir ihm gegeben hatten.
Millie fing an, heißes Muschiwasser auf unsere Gesichter zu spritzen. Ich saugte und schluckte so viel ich konnte, aber ich glaube, meine Schwester schluckte mehr. Wir haben es ausgehalten.
Schließlich wurde Millie lockerer und stieß uns weg. Er war außer Atem.
Meine Schwester zog aufgeregt ihre Hose herunter und steckte zwei Finger in ihre Muschi. Um nicht überholt zu werden, ließ ich meine Hose fallen und fing an zu wichsen.
Innerhalb von dreißig Sekunden fühlte ich, wie das Sperma an die Oberfläche stieg. Ich konnte meine Schwester kaum erreichen, bevor sie auf einen riesigen Bach traf, der den größten Teil ihrer Hand und ihrer Katze bedeckte. Er stieß ein kehliges Stöhnen aus, als ihn sein eigener Orgasmus erfasste. Wir fielen unserer Tante zu Füßen…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert