Er Neckte Meinen Cousin-Arsch Und Drang Schließlich In Mich Ein

0 Aufrufe
0%


*** Basierend auf einer PM und einigen Kommentaren in einem Forenthread. Ich schreibe noch eins für mich. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dies reine Fiktion/Fantasie ist. Jeder hat sexuelle Fantasien, und wenn man nicht darüber schreiben oder darüber nachdenken kann, welche Freiheit gibt es dann wirklich? Bitte eine PN schicken oder einen Kommentar hinterlassen. Ich liebe es, Feedback zu bekommen … und es gibt mir Ideen, wie Sie hier sehen können.
Ich hoffe euch gefällt diese Geschichte. Ich hoffe, dass meine Bemühungen diesem Genre gerecht geworden sind.***
Hübscher Vergewaltiger
Wenn Ihnen das wöchentliche Managementteam-Meeting wirklich gefällt, war es ein weiterer guter Tag im Büro. Das war ich, und ich nahm meine Karriere sehr ernst. Diese spezielle Tagesordnung des Treffens war wichtig. Ich hatte zehn Tage lang geplant, was ich tun würde.
Ich schätze, man muss mehr über meine Vergangenheit wissen, um zu verstehen, was mich motiviert, bestimmte Dinge zu tun.
Ich habe im College die richtigen Schritte gemacht. Sicherzustellen, dass ich mich freiwillig für alle Wohltätigkeitsveranstaltungen der Business School gemeldet habe, in der Studentenvereinigung aktiv war und ein Varsity-Schwimmer wurde, war nur ein Teil des Plans. Die andere war, Teilzeit in einer Bank zu arbeiten und einen Mann zu treffen, der sehr gut zu meinen Zukunftsplänen passen würde. Nach meinem MBA-Abschluss war ich bereit für eine glänzende Karriere. Ich hatte die richtigen Kontakte geknüpft, hatte ein tolles Netzwerk an Kontakten und nutzte sie, um mich zu verbessern.
Schön zu sein machte es einfach. Mein 5’5?, 115lbs Körper ist fit, schlank und kurvig an den richtigen Stellen. Meine Brüste sind ein C-Körbchen und voll und fest und passen perfekt zu meiner Brust. Mein Arsch hat sich von meiner langen Zeit im Fitnessstudio entwickelt und ich weiß, dass er Aufmerksamkeit erregt. Männer können so gelassen sein, sie lächeln fast immer, wenn sie mich auf sich zukommen sehen, selbst wenn sie mit einer anderen Frau gehen. Normalerweise erwische ich einen Typen, der meinen Arsch untersucht, nachdem ich an ihm vorbeigegangen bin. Tragen Sie immer eine Jacke, einen Rock, feminine Blusen, Nylonstrümpfe und 3? High Heels. Meine langen schwarzen Haare waren schon immer konservativ gestylt. Ich bekomme regelmäßig Maniküre und meine Spa-Tage sind zweimal im Monat. Ich versuche immer, konservativ mit nur einem Hauch von Sexiness zu sein. Japaner zu sein gibt mir einen exotischen Faktor, der zu meinen Gunsten ist, aber es stößt die Leute auch ab, weil sie zu Recht annehmen, dass ich ein Workaholic bin. Meine Erziehung macht es mir sehr leicht, in der Öffentlichkeit unter allen Umständen ein ruhiges Gesicht zu bewahren. Ich kann sofort feierlich handeln.
Ich werde bei der Arbeit als unerreichbar angesehen. Ich gehe nicht mit Typen aus, mit denen ich arbeite, und wenn sie mich um ein Date bitten, unterbreche ich sie nicht. Ich mag es, wegen meines Aussehens unterschätzt zu werden. Es führt dazu, dass diejenigen, die mich als Objekt sehen, in die Falle tappen, die ich ihnen stelle.
Ich bin ins Management gegangen, indem ich meinen beiden früheren Chefs ein falsches Gefühl der Sicherheit vermittelte und ihnen dann den Rücken kehrte, ihre Verstöße mit Beweisen und immer auf die unschuldigste Weise meldete.
Dabei war ich immer sehr nett zu meinen Kollegen. Ich habe mir Zeit für sie genommen und versucht, ihr Vertrauen zu gewinnen. Es hat mir geholfen, zu wissen, was sie vorhaben, Dinge zu meinem Vorteil zu nutzen und sie immer ein wenig zu übertreffen.
Kurz gesagt, ich bin ein politisches Tier und rücksichtslos. Es hilft tatsächlich, dass ich meinen Job sehr gut machen kann. Damit war ich der jüngste Manager im Unternehmen. Mir und dem Audit-Team unter mir waren über 100 Personen unterstellt. Ich antwortete dem Einsatzleiter. Zugegeben, ich hatte seine Position im Auge, aber damals dachte ich, wenn er keinen großen Fehler macht und ich ihn ausknocken könnte, sollte ich das Spiel noch ein Jahr spielen.
Den Typen, mit dem ich auf dem College ausgegangen bin, habe ich verlassen. Er wollte alle seine Qualifikationen mitnehmen und für eine gemeinnützige Gruppe arbeiten. Keine Anreize, keine Beförderung, kein akzeptables Vergütungspaket. Trotz seines familiären Hintergrunds und der Brutalität und des Reichtums seines Vaters entschied er, dass er wollte, dass wir in ein bürgerliches Viertel ziehen, zu dem ich nicht gehören wollte. Er sprach über die Ehe und dass ich zu Hause bei den Kindern blieb. Mein damaliges Grundgehalt betrug 125.000 pro Jahr ohne Boni. 60 Tausend pro Jahr. Wenn er dachte, ich würde meine Karriere aufgeben und zu Hause bleiben, hat er offensichtlich nicht aufgepasst. Ich konnte meinen MBA nicht dazu bringen, mit einem knappen Budget in der Heimpuppenfabrik zu leben, da mein Mann bei seiner Berufswahl nicht klug genug war, keine Motivation hatte und keine Nanny für die Kinder einstellen konnte.
Meine Eltern haben mich bewusst dazu gedrängt, Erfolg zu suchen und jede geschäftliche Situation als eine Form der Kriegsführung zu betrachten.
Als ich aufwuchs, verbrachte meine Mutter Stunden damit, Strategien, Politik und Manipulation zu erklären. Er half mir zu lernen, wie man das Schlachtfeld erkundet, und nutzte alle Aspekte dieser Umgebung zu meinem Vorteil. Er brachte mir alle Feinheiten und Nuancen des Krieges an der Geschäftsfront bei und wie ich meinen Gegner verstehen und erkennen kann. Es war eines der besten Dinge, die er für mich getan hat. Es war, als hätten sich Sun Tzu, Miyamoto Musashi und Nicollo Machiavelli versammelt.
Er gab mir ein doppelt eingerahmtes Zitat, das noch heute in meinem Haus steht.
Die erste, die Miyamoto Musashi zitiert, lautet: Das Wichtigste in der Strategie ist es, die nützlichen Aktionen des Feindes zu unterdrücken, aber ihre nutzlosen Aktionen zuzulassen.
Zweitens, Niccolo Machiavelli zitierend: Wenn einem Menschen Schaden zugefügt werden muss, muss es so schwer sein, dass man seine Rache nicht zu fürchten braucht.
Ob im Krieg, in der Politik oder im Handel, sie haben mir gute Dienste geleistet.
Ich wusste immer, was ich wollte, und bereitete mich darauf vor, sicherzustellen, dass ich wusste, wie ich es bekommen konnte.
Ich habe nie den Tag kommen sehen, der mein Leben verändert hat, ich hätte nie gedacht, dass es mir so schnell passieren könnte. Natürlich wusste ich, dass mein schneller Fortschritt Gefühle der Eifersucht, Zweifel an meinem Charakter und sogar Wut bei anderen hervorrufen würde. Ich wusste immer, dass jemand das Bedürfnis verspüren würde, mich zu Fall zu bringen, aber ich wusste, dass ich bereit war, mich allen meinen Gegnern zu stellen, und verbrachte viel Zeit mit Meditation und Vorbereitung.
Da saß ich bei der Besprechung. An diesem Tag zog ich mich sorgfältig an, da ich wusste, dass der CEO selten zu dem Meeting kommen würde. Wir haben eine wichtige neue Weisung bezüglich unseres neuen Leitbildes und seiner Umsetzung erhalten. Ich kannte bereits die Einzelheiten dessen, was besprochen werden würde, und war bereit zu glänzen.
Ich wählte einen konservativ gestylten blauen Rock, aber er war eng genug, um nur meine schmale Taille und meinen runden Hintern zu zeigen. Es hatte die richtige Länge, aber in Kombination mit meinen hellbraunen, transparenten Nylons zeigte es das Versprechen und die Schönheit meiner straffen Beine. Meine Bluse war aus weißer Seide mit einem runden Ausschnitt und war durchscheinend genug, um etwas von meiner Spitzenunterwäsche zu enthüllen. Der BH ließ mein Dekolleté wunderschön aussehen, aber er zeigte es nicht deutlich, es sei denn, ich entschied mich, mich vorzubeugen und meine weiche und weiche Haut zu enthüllen. Der Blazer war maßgeschneidert und gab mir einen insgesamt konservativen Look. Ohne sie wäre mein Look so sexy und doch elegant.
Als die Präsentation vom CEO gehalten wurde, bat er um unseren Input. Ich habe mich gut vorbereitet und meine Ideen perfekt präsentiert. Es scheint, dass ich über die Themen nachgedacht habe, die wir derzeit diskutieren, aber ich habe anscheinend vorher nichts gesagt. Natürlich wurde mir gesagt, dass es ein romantisches Interesse geben würde. Alle Statistiken, die ich verwendet habe, habe ich darauf geachtet, sie genau zu verfolgen oder ausdrücklich auf die Selbstberichte meiner Kapitel zu verweisen, die sorgfältig für dieses Treffen vorbereitet wurden.
Mein Schauspiel war einwandfrei. Mein Boss hat es mir nicht übel genommen, aber ich kann sagen, dass er wünscht, er könnte einige meiner neu gefundenen Komplimente teilen. Der andere Manager unterstützte mich wirklich und jemand bedankte sich sogar dafür, dass ich die Aufmerksamkeit des CEO erregt hatte, weil dieser Manager nicht einmal richtig darauf vorbereitet war, an einem regulären Meeting teilzunehmen.
Ich bin generell misstrauisch gegenüber weiblichen Managern, da sie tendenziell intuitiver sind als meine männlichen Kollegen, aber selbst sie sind darauf hereingefallen. Es lief viel besser, als ich es für möglich gehalten hätte.
Als das Meeting vorbei war und wir zum Mittagessen in einen Country Club gingen, wurde ich gebeten, mich an den Schreibtisch des CEO zu setzen. Ich habe das Mittagessen wunderbar gemeistert, und der CEO sagte meinem VP of Operations und meinem Director, dass er möchte, dass ich in den Ausschuss berufen werde, der die Änderungen umsetzt. Sie stimmten zu und unterstützten mich beide, aber ich sah, wie mein Manager erschrocken war, als er das hörte.
Ich wusste, was er dachte, er würde auf seinen Rücken aufpassen müssen. Wenn du deinen Gegner im Kampf erschreckst, hast du bereits gewonnen, sagte Musashi. Ich würde es rechtzeitig fertig machen. Er hatte das Ausmaß der Bedrohung, die ich darstellte, noch nicht bewusst erkannt oder verstanden.
Nach dem Mittagessen sprach ich mit meinem Manager und erzählte ihm alles, was er brauchte, um sich besser zu fühlen. Außerdem deutete ich an, dass ich, wenn ich ihm etwas Nützliches übermittle, dafür sorgen würde, dass wir beide Erfolg haben und unsere Division besser dasteht als die anderen. Er glaubte an mich und schätzte es. Ich wollte, dass er ruhig ist und glaubt, dass ich keine Bedrohung bin, dass er sein Freund ist. Sein größter Fehler ist, dass er nie einen Feind erkennen konnte.
Als mich der CEO und Vice President in einen privaten Raum einluden, begleitete ich sie natürlich. Ich konnte in beiden Augen Wertschätzung für mein Aussehen sehen. Ich setzte all meinen Charme ein und drückte meine Dankbarkeit dafür aus, mir eine so prestigeträchtige Gelegenheit geboten zu haben.
Der CEO erklärte, dass er meine Akte zwischen der Besprechung und der Mittagspause durchgesehen habe und ziemlich zuversichtlich sei, dass ich perfekt für den Job sei. Er sagte, er wünschte, er hätte mich schon einmal gehört. Mein Vizepräsident bot mir alles, was ich brauchte.
Dann begannen sie eine Diskussion über die institutionelle Struktur und meine Platzierung darin. Sie kamen zu dem Schluss, dass meine derzeitige Berufsbezeichnung und Ernennung aufgrund verschiedener Richtlinien und Memoranden problematisch sein würden. Wo sie mich beförderten, gaben sie mir den Titel eines stellvertretenden Managers, dem die Position eines Sonderassistenten des Planungsausschusses zugewiesen wurde.
Dies war enorm, da dieses Komitee für die Umsetzung der Mission, unsere Geschäftspläne und die Kapitalplanung verantwortlich war und ein bedeutendes Mitspracherecht beim Budget hatte. Ich habe genau gefragt, was zu tun ist. Ich wurde gebeten, ihre reisenden Augen und Ohren zu sein, Informationen in jeder Region zu sammeln, in die ich entsandt werde, und Vorschläge zur Prüfung durch das Komitee vorzubereiten. Im Grunde hatte ich jetzt Zugriff auf den gesamten Vorstand und dessen Einfluss hinter mir. Das bedeutete auch einen engen Kontakt zum CEO. Ich bezweifle nicht, dass dies bei seiner Entscheidung eine Rolle gespielt hat. Ich kannte seine Frau, eine mürrische Spitzmaus, die sie nur auf Kosten der Scheidung in Gefangenschaft hielt. Selbst wenn er dachte, er hätte die Chance, meinen Körper in die Hände zu bekommen, wusste ich, dass es für ihn einfach sein würde, damit umzugehen.
Das Entschädigungspaket war grob und wichtig. Ich musste viele Stunden arbeiten und viel reisen, aber dies war eine riesige Chance und ich nahm sie an. Der CEO fragte, ob mein Mann und ich darüber sprechen wollten: Ich bin nicht verheiratet oder derzeit verlobt. Die Antwort lautet Ausgezeichnet. Ich sah einen Ausdruck in seinen Augen und ich wusste, dass er einige sehr nette Ideen hatte.
Ich ging mit dem Vizepräsidenten, der meinem Vorgesetzten im Büro die Neuigkeiten überbrachte. Natürlich stellte ich meine Empfangsdame ein, sie war sehr loyal und die Versetzung bedeutete ihr etwa 20.000 Dollar mehr pro Jahr. Megan war fast unterwürfig in ihrer Hingabe an mich, und sie bestand immer und oft auch die Selbstvertrauensübungen, mit denen ich sie auf die Probe stellte. Eine junge blonde Frau, die nur zwei Jahre jünger war als ich, war sehr stolz darauf, für mich zu arbeiten.
Das neue Eckbüro war im 19. Stock und hat eine tolle Aussicht. Megan hat mich mit fanatischem Eifer gut platziert. Besonders gefallen hat mir die Auswahl der Möbel und die Möglichkeit, meine Umgebung zu gestalten.
Ich beschloss, dass es an der Zeit war zu feiern, und lud Megan mit den Führungskräften ein, von denen ich wusste, dass es von Vorteil sein würde, wenn ich in Zukunft als Direktorin zurückkehren würde. Wir gingen in eine sehr schöne Executive Bar und hatten eine tolle Zeit.
Diese Nacht veränderte mein Leben. Ich habe nie von einem völlig Fremden geträumt, der meine Rüstung brechen und Dinge preisgeben würde, die sich als Offenbarung über mich erweisen würden.
Ich werde selten betrunken und ich bin nie in der Nähe der Leute, mit denen ich arbeite. Ich hatte meine Jacke ausgezogen und genoss es, meine Bindungen zu diesen Menschen zu lockern und zu festigen. Es war interessant zu sehen, wie sie um meine Aufmerksamkeit buhlten, denn jetzt war ich jemand geworden, den sie so verzweifelt auf ihrer Seite haben wollten.
Am Ende der Nacht gingen Megan und ich hinaus, um ihr ein Taxi zu holen. Er war nicht betrunken, aber er war ziemlich gut unterwegs. Er umarmte und dankte mir weiter, als ich vor der Bar stand. Er küsste mich zum ersten Mal auf die Wange und sagte mir, wie dankbar er sei und was für eine wundervolle Frau ich bin. Ich war überrascht, als er mich auf den Mund küsste, ohne zu bemerken, dass er Frauen mochte. Ich ließ den Kuss ein paar Sekunden verweilen, während meine Hand sanft seinen Hinterkopf hielt, und als er vorbei war, lehnte ich mich zurück und sagte: Du bist so betrunken …? Ich lachte weiter? … und Sie belästigen Ihren Chef?
Er zwinkerte mir zu und sagte: Ich mache noch viel mehr, wenn du willst. mit verführerischer Optik. Ich gebe zu, dass ich sie sehr attraktiv finde und es sicher nicht meine erste Begegnung mit einer Frau wäre, aber dafür war jetzt nicht der richtige Zeitpunkt.
Ich bückte mich und küsste sie auf die Stirn, umarmte sie und sagte: Das ist süße Megan, aber darüber reden wir ein anderes Mal, okay?
Ein besorgter Ausdruck huschte über ihr Gesicht und sie sagte: Sind Sie sauer auf mich? Es tut mir so leid, Miss Tanaka.
Ich sagte, ich lächle immer noch? Wie kann ich wütend sein? Ich glaube nicht, dass dies die Zeit oder der Ort ist. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob es angemessen ist, aber bist du wütend? Niemals, nicht mit dir. Ich umarmte ihn erneut und sagte: ‚Du hast getrunken, mach dir keine Sorgen oder versuche zu analysieren.‘ Ich sagte.
Als sie ihr in die Augen sah, sah sie erleichtert, aber auch ein wenig besorgt aus. Ich bückte mich und küsste sie leicht und sagte: Ist deine Reise hier? Der Kuss beruhigte ihn sehr und ich winkte ihn ab, nachdem ich ihn ins Taxi gesetzt und die Tür geschlossen hatte.
Ich drehte mich um, um in die Bar zu gehen, und da stand ein Mann in der Nähe, den ich nicht bemerkt hatte. Er lächelte mich an und sagte: Das war so heiß. Ihr zwei seid unglaublich zusammen.
Ihn nur ansehen und sagen? Danke? Ich war allein und ging wieder los.
?Wo gehst du hin?? Er kam auf mich zu und fragte, während er seine Zigarette hinstellte und darauf trat.
Er war ungefähr 6 Fuß groß und trug eine Lederjacke, die aussah wie die Uniform eines Barkeepers aus diesem Lokal. Er war sehr fit, deutlich durchtrainiert, hatte kurzes braunes Haar, durchdringende blaue Augen und war, um ehrlich zu sein, sehr gutaussehend. Sein Verhalten zeigte, dass er eine starke Persönlichkeit war, wahrscheinlich ein sehr entschlossener Mensch. Ich konnte auch eine große Beule in seiner Hose sehen.
Ich hielt wieder an und sagte: ‚Drinnen? mit meiner Hand zeigen.
Er stand neben mir und lächelte mich an. Seine Augen sahen auf meinen Körper und ?Warum?
?Meine Jacke liegt noch auf dem Tisch und ich brauche sie.? antwortete ich leise.
?In Ordnung? er sagte: ‚Nimm deinen Mantel und komm raus.‘ Ich sah ihn an und sagte nichts, drehte mich nur um und ging ihn holen. Was habe ich getan? Das könnte eine wirklich schlechte Idee sein, aber ich wollte nicht zu viel darüber nachdenken.
Ich ging nach draußen und er lehnte am Gebäude. Ich blieb stehen und sah ihn an. Er hob eine Augenbraue und ging zu ihm hinüber. Lächelnd nahm er mir meine Jacke aus der Hand und half mir beim Anziehen.
?Wie heißen Sie?? Er hat gefragt.
Saya, Saya Tanaka. sagte ich leise. Die Art, wie er mich ansah, der unwiderstehliche Ausdruck in seinen Augen, ließ mich so klein fühlen.
Kommst du mit mir, Saya? sagte sie und legte ihren Arm um meine Schulter, als sie mit mir die Straße hinunterging, weg von der Bar. Mein Herz fing an zu klopfen, ich war albern, das war wirklich unklug. Was habe ich mir dabei gedacht?
Wir gingen vorbei und er fragte mich, ob ich verheiratet sei, lebst du oder triffst du jemanden? Die Antwort auf alle Fragen ist ?Nein? mit ruhiger Stimme.
Wir überquerten eine Gasse, als er mich am Arm packte und mich halb herunterzog. Als wir an einem abgelegenen Ort ankamen, lehnte er meinen Rücken gegen die Wand und lehnte sich zu mir.
Mein Herz schlug in meiner Brust und ich fühlte ein echtes Zeichen von Angst. Es gab keine Möglichkeit, das zu verhindern, was passieren würde. Er bewegte sich wie ein Tiger, und ich entdeckte, dass seine Muskeln wie Drähte aus Stahl waren.
Er legte mir eine Hand an die Kehle und bückte sich. Er hat mich nicht geküsst, sondern an meinem Dekolleté geschnüffelt, meinen Hals hinauf und in mein Haar.
Ist es gefallen? Mmmmmmmmm? Stimme und sagte? Schmeckst du so gut wie dein Geruch? Lass es uns herausfinden.
Seine andere Hand zog meinen Rock hoch und seine Finger glitten meine Hüften hinauf und als er nach meinem Höschen griff, Mag ich keine Unterwäsche? und er zerriß die Schnürsenkel und zerriß sie. Er nahm sie in seine Hände und sagte: Öffnen? als würde ich sie aus meinem Mund halten.
Als ich zögerte, schlug er mir mit seiner Hand, die sie festhielt, ins Gesicht und packte meine Kehle fester. Ich schrie und er sagte leise und bedrohlich? Es wird eine von zwei Möglichkeiten sein, Cunt. Du kannst entweder eine gute Hündin oder eine schlechte Hündin sein. Böse Huren erliegen deinem Arsch. Was wird es sein… bist du eine gute Hündin oder eine schlechte Hündin?
Ich sah ihn an, als Tränen in meine Augen stiegen und sagte kleinlaut: Mir geht es gut? Ich sagte.
Was für eine gute Hündin? als er mit seinem Zeigefinger meine Stirn berührte.
Ich flüsterte und? Eine gute Hündin?
Dann mach das verdammte Maul auf, Schlampe. er knurrte.
Ich tat es sofort und er steckte mir das Höschen in den Mund.
Er fuhr mit seiner Hand über mein Gesicht und meine Brust und schlug auf meine immer noch bekleideten Brüste? Lag das daran, dass Sie gezögert haben zu antworten? sagte. Er zog seine Hand zurück und schlug ihn wieder hart und sagte: Weil ich es wollte? böses Lächeln.
Ich weinte und meine Brüste schmerzten. Ich lehnte meinen Kopf gegen die Wand und konnte nichts tun. Ich atmete durch meine Nase, weil er mich mit meinem zerrissenen Höschen gestopft hatte, und jetzt hatte ich solche Angst und fragte mich, was passieren würde.
Er bückte sich und leckte mein Gesicht, schmeckte meine Tränen. Ich konnte wegen seines Griffs nicht zurückgehen. Er lehnte sich zurück und sah mir in die Augen und sagte: Ich mag den Geschmack deiner Tränen … Du bist so schön, wenn du weinst.
murmelte ich und er küsste meinen Hals.
Seine freie Hand ist jetzt zwischen meine Beine gerutscht und hat grob zwei Finger in meine Katze geschlagen. Ich weinte und wimmerte, als er meine Muschi grob mit seinen fleischigen Fingern fickte.
Als er anhielt, brachte er sie vor uns, damit wir sie beide sehen konnten. Sie waren mit meinen Säften bedeckt, ich wurde von ihrer Behandlung nass.
Schau dir das an, du verdammte Hure? gelacht? Es macht dich an. Du bist ernsthaft eine abgefuckte kleine Fotze, nicht wahr? Sehen Sie, wie nass es ist?‘
Er leckte sich die Finger und sagte: Das ist eine wirklich süße Fotze. Du wirst heute Nacht mein süßes kleines Fleisch sein.
Er griff nach hinten und fing wieder an, mich grob mit den Fingern zu schlagen, diesmal kräuselte er seine Finger und stellte sicher, dass sein Daumen meine Klitoris hart traf. Ich stöhnte immer noch, als er damit anfing, und dann hörte ich mein Stöhnen, als mein Körper zitterte.
Wow, du verdammte Hure Du bist wirklich eine verdammte kleine asiatische Muschi. Du magst es, Schlampe, kleine rasierte Muschi, Fingerfick in einer dreckigen Straße? Er sagte mir das ins Ohr und leckte immer noch mein Gesicht, sammelte meine Tränen.
Mein Körper hat mich total verraten und ich wusste, dass dieser Vergewaltiger mich über seine Finger werfen würde. Mein Körper zitterte, als ich ankam, und das einzige, was mich aufrecht hielt, war seine starke Hand an meiner Kehle. Er lachte mich aus und biss mir ins Ohr, als ich mich kraftvoll durch meinen Orgasmus schaukelte. Es war mir so peinlich, dass er mich zum Abspritzen brachte.
Er nahm seine Finger von meiner durchnässten Fotze und führte sie zu meinem Mund. Er rieb sie auf meine Wangen und sagte mir, ich solle daran riechen. Ich konnte meine Säfte riechen, während ich sie rieb.
Er griff nach hinten und schlug hart auf meine Fotze. Sie schrie in mein zerrissenes Höschen, als sie meine Muschi und meinen inneren Oberschenkel versohlt. Die Tränen, die er so gerne schmeckte, flossen weiter, als er gierig mein Gesicht leckte.
Als er wieder anfing, mich grob mit den Fingern zu ficken, tat er es so hart, dass er mich mit seiner Kraft fast vom Boden hochhob. Tränen flossen ungehindert und rannen über mein Gesicht. Ich wurde gedemütigt, weil ich so ejakulieren musste. Er benutzte meinen Körper für das, was er wollte.
Er ließ mich durch einen weiteren Orgasmus zittern und hob seine Hand. Er befreite meine Kehle, klemmte seinen Oberschenkel zwischen meine Beine, damit ich nicht hinfiel, und zertrümmerte meine Fotze. Mein nackter Arsch streifte den Ziegel hinter mir.
Er riss mit einer Hand den Knebel aus meinem Mund und drückte seine dicken Finger, die mit meinem eigenen Saft bedeckt waren, damit ich ihn schmecken konnte. Saug sie, sagte er und drückte meinen Mund mit seinen Fingern. Ich wusste, ich hätte nicht versuchen sollen, ihn herauszufordern, und ich tat, was mir gesagt wurde. Er lachte mich aus und streckte seine Finger aus. Ich hielt sie mir vor den Mund und ?Leck?
Ich streckte meine Zunge aus und fing an, sie zu lecken, als er seine Hand drehte, damit ich sie für ihn sauber machte.
Er senkte seine Hand und brachte sie beide zu meiner Brust, zertrümmerte meine Brüste durch meine Bluse und meinen BH. Mein Schluchzen war jetzt hörbar.
Du bist eine ernsthafte Schlampe. sagte sie, während sie fortfuhr, meine Brüste zu belästigen. Du bist wahrscheinlich heiß bei der Arbeit, richtig, Hure? Ich nickte und sagte: Du benutzt Worte, Fotze? er knurrte.
?Ja? Ich sagte.
Du hast wahrscheinlich ein schönes Büro. Alle haben dir heute Abend den Hintern geküsst. Bist du eine reiche Muschi?
Nein, nicht reich. sagte ich kleinlaut und brachte mich zum Weinen, als er brutal meine Brüste zerquetschte.
Verdammter Lügner. Alles an dir schreit nach Geld. wie viel machst du verlangt.
?175 pro Jahr? Ich schaffte es, vor Schmerzen zu stöhnen.
Du leckst deinen Schwanz bei der Arbeit, um voranzukommen, oder bist du eine verdammte Neckerei?
Ich habe bei der Arbeit noch nie einen Schwanz gelutscht. sagte ich ein bisschen zu stolz.
Er schlug mir auf die Brust und brachte mich vor Schmerz zum Schreien. Wer war die kleine Schlampe, die du geküsst hast?
Meine Empfangsdame Megan? Ich stöhnte.
Hast du das schon mal gefickt? Er hat gefragt.
Nein, haben wir das zum ersten Mal gemacht? Ich stöhnte, schlug und knetete, als der Schmerz in meinen Brüsten zu stark wurde.
Er packte meine Bluse und riss sie auf, riss das teure Kleidungsstück in zwei Hälften, zerrissene Fäden hingen herunter. Sie sah auf meine mit BHs bedeckten Brüste und sagte: Sind das verdammt heiße Brüste? sagte. und holte ein kleines Messer aus seiner Tasche.
Ich schrie und er schlug mir ins Gesicht und schlug meinen Kopf gegen die Wand. Ich war wie betäubt vor Schmerz, als er das Messer nahm und meinen BH aufschnitt. Durch das Klingeln in meinem Kopf fühlte ich, wie er meine Brustwarzen packte und sie drehte, sie fast auseinander riss, so hart. Oh ja Fotze. Deine verdammten Nippel sind perfekt. Kann ich dir das die ganze Nacht antun?
Er drehte sie weiter und es brachte mich zum Weinen und fing an, zwischen den Drehungen wieder zu schlagen. Ich war ein Wrack und fing an, zur Seite zu fallen. Meine Brüste brannten und meine empfindlichen Brustwarzen schmerzten so sehr, dass ich erwartete, Blut an ihren Händen zu sehen. Er packte mich fest mit einer Hand an der Kehle, hob mich auf die Füße und drückte meinen Kopf gegen die Wand. Wenn ich keine dicken Haare hätte, würde ich sicher in Ohnmacht fallen.
Er hörte auf, meine Brüste zu belästigen und lehnte sich zurück, um sie anzusehen. Er lächelte, als er anfing, sie sanft zu streicheln. Nach ihrem Missbrauch tat es immer noch weh, aber obwohl es schmerzhaft war, hatte ihre neue Berührung ein neues Element und ich genoss es. Es war sehr schwer, die Demütigung zu ertragen.
?Du musst das nicht tun? Ich sagte unter Tränen? Ich werde tun was immer du willst.
Er sah mir in die Augen und sagte: Ich mache, was ich will. Von dem Moment an, als ich dich sah, wollte ich deinen süßen Körper missbrauchen. Du bist die verdammt schöne Saya und der Schmerz brennt so für dich … Ich liebe deine verdammten Tränen, einfach wie du wie eine gute asiatische Schlampe stöhnst. Deine großen ausdrucksstarken Augen. Diese vollen Lippen, die nur darum betteln, geküsst und gefickt zu werden. Ich habe viele Frauen vergewaltigt, aber du bist deine Slut Queen. Dein sehr leckeres kleines Fickspielzeug. Deine Brüste sehen so gut aus, ich wette, die blauen Flecken werden dich ausbrennen. Ich glaube, ich bin süchtig nach dir?
Als er fertig war, beugte er sich hinunter und küsste mich leicht. Er lehnte sich zurück und sah mir in die Augen, und ich wusste, was er wollte, und ich gehorchte. Als er mich erneut küsste, öffnete ich meinen Mund und küsste ihn zurück, glitt mit meinen Händen nach oben und legte sie sanft auf seine harte Brust. Ich wusste, was er tun würde, wenn ich ihm nicht geben würde, was er wollte, ich hatte keine Wahl. Ich war darüber so zwiegespalten und hasste die Tatsache, dass mir klar wurde, dass er ein wirklich guter Küsser war. Nach ein paar Minuten heißen Küssens lehnte er sich zurück und sah mich an. Ich konnte sehen, dass er zufrieden war.
Das war so gut, meine süße Schlampe. Deine Lippen waren so schön, wie ich dachte zu küssen. sagte er sanft.
Er bückte sich und begann meine Brüste zu lecken und die sanfte verbale Aufmerksamkeit fühlte sich gut auf meiner Haut an. Ich hätte es besser wissen sollen. Er fing an, meine Brustwarzen leicht zu lecken, sanft daran zu saugen, und dann biss er mich plötzlich hart und schlug auf meine andere Brust. Ich schrie vor Schock auf und er tat dasselbe mit der anderen Brust, indem er mit seiner Zunge auf die Brust schlug, die er befeuchtet hatte. Er fing an, so viel er konnte, an meinen Brüsten zu saugen und sie schmerzhaft zu beißen. Er zog sich zurück und sagte? Verdammt tolle Brüste. sie anzuschauen. er bestellte.
Ich sah nach unten. Meine schönen Brüste waren das Objekt der lüsternen Blicke der Männer und eine Quelle des Stolzes für mich, ein flammendes Rot. Ich konnte die Zahnabdrücke auf ihnen sehen und ich konnte die Andeutungen von Blutergüssen von ihrem Missbrauch sehen.
?Hat es Ihnen gefallen? Magst du ihr Aussehen?? fragte er und sah sie bewundernd an.
Egal was ich denke, magst du sie so? Ich sagte. Ich dachte, wo kommt das her und fühlte eine Welle der Demütigung in mir.
Er schüttelte meinen Hals, ließ mich ihm in die Augen sehen und sagte: Das ist das Romantischste, was ich je gehört habe, und es ist so heiß. Bist du eine gute Schlampe?
Er bückte sich und küsste mich herzlich, bewegte seine Hände und schlang seine Arme um meine Taille, drückte mich fest an sich. Ich war da, meine Jacke offen, meine zerrissene Bluse darunter heraushängend, mein Rock gewaltsam um meine Taille gewickelt, mein zerrissenes Höschen neben uns auf dem Boden liegend. All dies und ich lutschten leidenschaftlich an meinem Vergewaltiger und aßen seine Zunge. So gedemütigt ich mich auch fühlte, dachte ich auch, ich sei jetzt eine böse Schlampe. Ich konnte nicht glauben, wie ich mich dabei fühlte. Ich hatte keine Ahnung, wie verdorben es mich machen würde.
Er beendete unseren Kuss und lächelte mich an. Du verstehst nicht einmal, wofür er ist, oder?
?Nummer? Ich sagte ehrlich.
Er setzte mich sanft ab und lächelte süß, seine linke Hand streichelte sanft mein Gesicht und fuhr durch mein Haar. Fast peinlich, aber nicht ganz.
Ich war überrascht, als seine rechte Hand mir direkt ins Gesicht schlug und zur Seite und nach hinten fiel, gegen die Wand schlug und auf meinem Bauch zu Boden fiel.
Du bist nur eine verdammte Hure, eine Schlampe und ich werde dich wie sie benutzen. Er sagte, ihm sei von dem Schlag schwindelig gewesen, als er auf dem Boden lag. Ich wusste, dass Blut aus meinem Mund kam. Ich versuchte, mich aufzurichten, aber die Welt drehte sich. Meine Knie schmerzten und ich wusste, dass meine Nylons ruiniert waren. Er schlug mich so hart, dass ich meinen linken Schuh verlor.
Als ich versuchte aufzustehen, spürte ich eine Faust in meinem Haar und er zog mich auf meine Knie und drückte dann meinen Kopf zurück auf den Bürgersteig.
? Dieser Arsch ist ein Kunstwerk. Wow, wunderschön. Du hast eine tolle Körperschlampe. Danke für das Teilen. und er fing an, meinen Arsch zu schlagen, meine Wangen und manchmal meine Fotze zu verändern. Ich weinte und stöhnte und fing an, ihn zu bitten, damit aufzuhören. Als ich das tat, steckte er seine Finger wieder in meine Fotze.
Halt die Klappe, ich habe es dir gesagt, das ist es, was ich will, Schlampe? Als er mich grob fingerte.
Ich kann nicht glauben, wie nass du bist, du perverse kleine Schlampe. Dabei lachte er. Er zwang mich, wieder zu ejakulieren, und es war wieder Regen, der meinen armen, zarten Arsch hinunter strömte. Meine Position bot keinen Schutz und er schlug mich, bis meine Kehle vom Weinen knackte und ich nur noch stöhnen konnte.
Verdammt, es ist so heiß. Ich wünschte, du könntest deinen Arsch sehen, die Ränder sind dir zu heiß? sagte er mit sanfter Stimme.
Ich bin ein Idiot, wenn er sich vorbeugt und mein Arschloch küsst.
?Artikel. Was ist los Schlampe? Hast du diesen schönen Arsch noch nie gefickt?? Er hat gefragt
?Nummer. Niemals.? Ich sagte es ihm schnell, in der Hoffnung, dass er mir so etwas nicht antun würde. Analsex tut mir weh. Ich hatte seinen Schwanz nicht gesehen, aber das letzte Mal, als ich seine Beule sah, sah sie riesig aus.
Ich merkte nicht, dass ich hinter mir nackt war, bis ich seinen ungeschützten Schwanz am Eingang meiner Muschi spürte.
Bist du eine Pillenschlampe? Er hat gefragt
Nein, es macht mich krank? Ich sagte
Wirklich… lass uns etwas Babyteig hineingeben und sehen, was dabei herauskommt.
?Nummer? Das war alles, was ich sagen konnte, bevor ich einen Schwanz ritt, fühlte es sich an, als wäre meine Fotze so groß wie ein tiefer Schwanz. Er schlug mir auf den Arsch und sagte? Du bist eine enge Schlampe. Wann hattest du das letzte Mal einen Schwanz in der Fotze??
murmelte ich? 5 Monate.?
?Ist das eine riesige Schmutzverschwendung? sagte er und fing an in und aus mir heraus zu gehen. Als mein Gebärmutterhals meinen Mund berührte, weinte ich und es tat weh. Er hielt sich drinnen und folterte sie, während er dieses Gefühl liebte. Ich weinte und flehte sie an, aber hör auf, aber sie ignorierte mich. Er fuhr fort, mich zu verfluchen, meine Brüste streiften schmerzhaft unter mir auf dem Bürgersteig.
Ich werde dich töten, Schlampe. sagte mein anonymer Vergewaltiger.
Er wimmerte, als er mich fickte, und schien sich nicht darum zu kümmern, wie laut ich war. Sie hat meine kostbare Muschi gründlich gefickt und benutzt, ein süßes, enges kleines Loch, das nur wenige Männer erlebt haben. Als ich spürte, wie sich ein Orgasmus aufbaute, fing ich an zu weinen mit Schluchzern, die meinen ganzen Körper erfüllten, weil ich total betrogen und gedemütigt, gedemütigt und besiegt war. Ich genoss es, und es war so falsch.
Als hätte ich dich sagen hören: Fick du Schlampe, bin ich wirklich gut für dich? Er packte meine Hüften und drückte seinen Schwanz in mich, bis ich wusste, dass sein Kopf in meiner Gebärmutterhalsöffnung saß. Er zog mich zurück, so gut er konnte, und ich schaffte es zu schreien, als er seinen Kopf in meine Gebärmutter zwang, sein großer Schwanz schwoll an, als er den heißen Strom seines mächtigen Spermas direkt in meine Gebärmutter zog. Der Orgasmus kam und mein Vergewaltiger weinte, als meine Muschi gähnte, ihn melkte und versuchte, jeden Tropfen Sperma aus seinen Eiern zu bekommen.
Ich fiel vollständig zu Boden, aber er hielt immer noch meine Hüften und hielt sich in mir eingeschlossen. Ich weinte und sie sagte: Das ist die beste Fotze zum Abspritzen aller Zeiten. Wow. Das ist kein Unsinn.
Er keuchte und er nahm eine Hand von meiner Hüfte und streichelte sanft meine Arschkugeln.
Plötzlich sagte eine männliche Stimme: Wow Ich hörte dich sagen. Hast du die japanische Hündin gefangen? Ich wollte diesen Onkel vergewaltigen, seit ich ihn das erste Mal gesehen habe?
Mein Vergewaltiger antwortete: Es war einfach, sie war so süß und sie ist so eine gute Schlampe.
Der andere Mann ging an uns vorbei und näherte sich meinem Kopf. Mann, hast du seine Scheiße wirklich versaut, Mann? sagte. Hast du nicht dein Gesicht gefickt?
?Nummer. Diese Schlampe wird mein ganzes Sperma nehmen und einfach deine Fotze nehmen. Er nimmt keine Pillen.
Der zweite Mann lachte und sagte: Du willst sie schwängern?
Mein hübscher Vergewaltiger tätschelte mich sanft und sagte: Hey, er ist so sexy und der Junge wird umwerfend aussehen, ich werde es genießen, ihn schwanger zu sehen. Ich hoffe, sie ist ein Mädchen.
Als ich das hörte, lag ich da und starb innerlich. Ich glaube, mein Verstand war gebrochen, ich konnte nicht arbeiten, ich hörte auf zu fühlen und fühlte keine Emotionen. Worauf hatte ich mich gestürzt?
Ich reagierte nicht, als der Neuankömmling mich an den Haaren packte und mich auf alle Viere zog und mir seinen stinkenden Schwanz in den Mund schob. Ich erinnere mich, ihn ein paar Mal in der Bar gesehen zu haben, ich glaube, er ist ein Busjunge. Es war hässlich und Hygiene war für ihn eindeutig optional. Sobald es gut platziert war, packte er meinen Kopf fest und vergewaltigte meinen Mund.
Das mit anzusehen, muss den Handsome Rapist abgewiesen haben. Sein Schwanz wurde nicht weicher und ließ die Kraft meines Mundes nicht vergewaltigen, er bewegte meinen Körper auf seinem Schwanz hin und her, sein Kopf immer noch in meiner Gebärmutter. Er stöhnte und kommentierte, was für ein toller Fick ich war.
Der Typ, der mein Gesicht ficken kann, fragte, ob er meine Muschi ausprobieren könnte, und ich hörte? Verdammt nein, sie wird mir gehören. Es ist alles meins. Kann er gut Schwänze lutschen??
Oh ja, Hündin hat sich wirklich gut geöffnet. Ich schätze, seit ich getrennt bin, hat mein kaputter Geisteszustand ihm erlaubt, in mich einzudringen. Ich glaube nicht einmal, dass ich es geöffnet habe. Als er meinen Mund mit Sperma füllte, konnte ich nicht alles schlucken und es tropfte auf mein Kinn.
Der hübsche Vergewaltiger nahm alles und weckte ihn gewaltig. Er schrie: Oh verdammt, ich werde wieder verrückt nach dir, Schlampe. während ich seine zweite heiße Ladung einatme.
Ein paar Minuten später ließ er mich los und ich fiel seitlich zu Boden. Meine zerrissenen Kleider hängen keuchend um mich herum. Ich versuchte nicht einmal aufzustehen.
Sie standen auf, und ich sah aus der Ferne zu, wie sie sich beide Zigaretten anzündeten und etwas über den Arbeitsplan des Stinkmanns besprachen. Smelly Guys ?Hey, kann ich deinen Arsch ficken? Ich habe nicht viel darauf geachtet, bis ich dich das sagen hörte.
Mein erster Vergewaltiger sah mich an und schien nachzudenken. Ja, okay, aber wenn du ihrer Muschi zu nahe kommst, schwöre ich, dass ich dich verprügeln werde.
Beruhige dich, Mann, das erste Mal, als ich dich gehört habe.
Der Scented Man kam auf mich zu und hob mich hoch und zwang mich aufzustehen, beugte mich über einen stinkenden Mülleimer und spuckte mir auf den Arsch. Er bückte sich und leckte eine Weile, dann führte er zwei Finger ein und begann sich zu dehnen. Mein Stöhnen störte ihn nicht, meine Beine zitterten schwach. Es war ihm egal, ob ich weinte oder ob er im Begriff war, etwas zu tun, was sonst niemand tat.
Er nahm seinen Finger heraus, richtete seinen Schwanz aus und zwang ihn hinein. Ich fühlte mich, als würde ich auseinander brechen, aber ich hatte nicht einmal die Kraft zu schreien. Es war nichts Schönes daran, mein Arschloch brannte, als hätte er angefangen, sie zu vergewaltigen, er verletzte mein letztes Loch, er benutzte mich wie ein Analfickspielzeug. Ich habe nur dort geschlafen. Ich weiß nicht, wie sehr er mich gefickt hat, aber als er kam, zog er meine Haare in mein Gesicht, als sein Schwanz in meinen tiefen Eingeweiden ejakuliert hatte, schüttelte er meinen Kopf, als er mich hochzog. Danke Fotze, schöner Arsch. und auf meine geschwollene Wange spucken.
Er ließ mich los und ich fiel zu Boden. Ich hatte solche Schmerzen und war so kaputt, dass ich mich nicht bewegen konnte. Ich habe nur dort geschlafen. Ich habe nicht einmal geweint. Ich hatte keine Tränen mehr.
?Hier? Ich habe gehört, was Smelly Guy gesagt hat. Als ich nachsah, sah ich, dass du meinem Handsome Rapist etwas Geld gegeben hast. ?Du bekommst immer die besten Nutten? Er ging und ließ uns allein.
Mein hübscher Vergewaltiger kam auf mich zu und kniete sich auf den Boden. Er hob sanft meinen Oberkörper an und studierte meine geschwollene Wange, streichelte sie.
Er sah mir in die Augen und sagte: Du nimmst wirklich keine Antibabypillen?
murmelte ich? Ja? sehr ruhig.
Ich dachte, du machst Witze darüber? sagte
?Nummer. Aber keine Sorge.?
?Kann ich dir eine Frage stellen?? sagte er und küsste sanft meine Stirn.
?Sicherlich.?
?Warum… warum haben Sie unseren Service genutzt? Als ich also die Lernkarte las und dein Bild sah, konnte ich es nicht glauben. Du bist eine der schönsten Frauen, die ich je gesehen habe. Ich habe mich noch nie schuldig gefühlt, weil ich bezahlt wurde… aber ihr saht aus wie… ich weiß nicht, zusammen.?
Ich warf meinen Kopf zurück und küsste sein Kinn. Ich antwortete? Ich wollte wissen.?
?Wissen Sie?? sie sah besorgt aus.
Wie ist es, vergewaltigt zu werden? Ich wollte wissen, wie es ist, keine Kontrolle zu haben, keine Entscheidungen zu treffen. Es ist, als würde man sich hingeben, um benutzt zu werden, anstatt benutzt zu werden. Lass mich von einem Mann benutzen, ohne mich wie eine kleine Prinzessin anzubeten. Ich musste es wissen
Er küsste mich sanft und sagte? Nun… was hast du gedacht? Ich habe mein Bestes gegeben, wirklich.
Ich fühlte mich gedemütigt, gedemütigt. Ich fühlte mich wie ein Opfer… ein gottverdammtes Sexspielzeug. Ich hatte keine Kontrolle und du hast alles getan, worum ich dich gebeten habe und noch mehr. Du hast mir geholfen, mich selbst zu entdecken. Ich wusste nie, dass ich es genießen könnte. sagte ich leise und umarmte ihn. Ich fügte hinzu: Es ist morgen und ich habe übers Wochenende frei. Bis Montag sollte es mir gut gehen.
Saya, ich bringe dich nach Hause. Ich kann bei dir bleiben, wenn du willst. Brauchen Sie nach all dem etwas TLC? sagte sie und streichelte sanft mein Haar.
Ich möchte keine Bindung, also bleiben Sie professionell. Wie viel für drei Tage TLC? Ich fragte.
Das werden dreitausend. sagte
?Das ist gut. Etwas anderes. Ich will nicht, dass du mir deinen Namen sagst. Ich nenne dich entweder Handsome oder Mr. Smith, verstanden?
?Ja.? sagte.
Wissen Sie, Mr. Smith, wenn ich gesund bin, wird es eine Prostituierte.
?Was?? sagte.
Ich habe vor, Sie an einem anderen Abend einzustellen. Es gibt noch etwas, das ich ausprobieren möchte. Ich möchte einen Mann an meinen Händen weinen sehen. Es gibt Dinge, die ich dir antun möchte, Dinge, die zusammengenommen nicht angenehm für dich sein werden. Kannst du damit umgehen?? Ich sagte.
Damit du unter deiner Kontrolle bist… würde ich definitiv eine Ausnahme von meinen üblichen Regeln machen. er antwortete.
Nachdem du dich entschieden hast, mich zu meinem Mercedes zu bringen. Wir gingen zu mir nach Hause und ich gebe zu, mein Handsome Rapist war auch eine sehr talentierte Krankenschwester.

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert