Die Heiße Blondine Kenzie Taylor Hat Ein Winziges Arschloch In Den Hintern Gefickt

0 Aufrufe
0%


Kapitel 13
Beliebt
Michael beobachtete die Wirkung von Alices Worten. Seine Frauen bewegten sich wie in einem synchronisierten Ballett.
Shoshana und Rafaela, die noch nie bei Harem Night waren? sie waren verzaubert. Beth stand am Fußende des Bettes und winkte Shoshana zu.
Pssst, ich denke, diese Position könnte dir gefallen. Ich schließe mich Rafaela an.
Rachael und Lynn halfen Alice, in Michaels geilen Schwanz zu kommen. Obwohl Alices und Michaels Schwanz schon nass war, rieb Lynne sanft etwas Heizöl in Alices Mund. Sie positionierten es so, dass es Michaels Füßen zugewandt war, und ließen dann der Natur ihren Lauf.
Er landete langsam auf seinem Hahn. Es fühlte sich riesig an Er hielt ein paar Mal inne, spürte Hände an seinem Körper, konzentrierte sich aber darauf, seinen Penis hineinzustecken. Endlich saß er auf seinem Becken.
Rachael und Lynne halfen ihr, sich zurückzulehnen, ohne ihre schmerzenden Beine zu verletzen. Sein stählerner Arm schlang sich um Michaels Taille, während sein Rücken auf Michaels Brust ruhte.
Nun viel Spaß. Er flüsterte ihr ins Ohr.
Michaels Schwanz drückte gegen die Spitze ihrer Fotze direkt unter ihrem Beckenknochen. Jede Bewegung, die er machte, veranlasste sein Instrument, dieses weiche, zarte Gewebe zu streicheln, und sandte Wellen der Lust durch seinen Körper.
Zwei saugende, gierige Münder bedeckten ihre zarten Heiligenscheine.
Alice stöhnte und schnappte dann nach Luft, als Shoshanas scharfe Zunge ihre Klitoris erreichte. Shoshanas Zunge senkte sich wieder, streichelte Alices innere Lippen und streckte sie um Michaels Schwanz. Seine Zunge tanzte Michaels Eier hinauf, vom Schaft bis zur Klitoris.
?BEN?M CUMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM? Alice schrie.
Michael hielt sie einen Moment lang fest, gab Lynn und Rachael Zeit, sich zurückzuziehen, ließ dann Alice aufrecht sitzen und vergrub ihren Schwanz tief in ihrer Fotze. Alice sagte: Zu viel? murmelte und schob Shoshana zurück.
Außer Shoshana kam jede Frau an die Reihe, und Michael ejakulierte immer noch nicht.
Endlich war es soweit. Alice legte sich auf den Rücken und akzeptierte ihn. Es begann langsam.
Fick mich Liebling. Ich gehöre dir.?
Ihr Becken begann nach oben zu klettern, als sie ihre Klitoris rieb. Es spiegelte seinen Rhythmus wider. Er sah in ihre vertrauensvollen, bedürftigen Augen.
?Komm auf mich?.?
Er war ganz nah dran, aber zuerst brauchte er sie, um zum Höhepunkt zu kommen. Sie brauchte ihn, um zu wissen, dass sie auf ihn warten würde.
Rafaela verstand und biss sich auf die Lippe, um Michael zu bitten, zu warten.
Schließlich begann Alice, ihren Kopf hin und her zu schütteln und Michaels Namen zu rufen. Ihre Beine schlangen sich um ihn und zogen ihn tiefer, Gleitmittel sickerte aus seiner gedehnten Fotze.
AAAAAAAAAAIIIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE Alice schrie unzusammenhängend, als sie ihren Höhepunkt erreichte.
Die kräuselnden Wände ihrer Fotze ließen Michael tief im Inneren ejakulieren, eine Flut von Sperma und Sperma.
Die fünf Frauen sahen mit Bewunderung zu.
?Ich will das,? Shoshana flüsterte Lynne zu: Kiddo, war das auch für dich?
Lynne nickte. Besser.?
Geputzt und für das Abendessen angezogen, befahl Rafaela vorsichtig, das Bett zu wechseln.
Alice saß mit einem leichten Abendessen vor ihnen am Esstisch, schlug mit ihrem Messer auf das Champagnerglas und stand auf, um ein Glas zu heben.
Zu Michael.
Sie alle tranken.
Sie hielt inne, als sie sich hinsetzte. Oh, habe ich vergessen, Ihnen zu sagen, dass ich ein Baby bekommen kann und keine Verhütung verwende?
Beth warf ihm die Stoffserviette zu.
Aber ich hoffe, ich bin noch nicht schwanger? Sieht Michael an: Ich liebe es, Babys zu machen. Er hob seine rechte Hand, nahm den Verlobungsring ab und legte ihn auf seine linke Hand.
Alle applaudierten.
Michael sah Shoshana mit Liebe in den Augen an.
Shoshana bewegte sich, während Lynne ihm beim Rasieren half und liebevoll seinen Oberschenkel streichelte. Michael hatte das nächste Schlafzimmer für heute Nacht reserviert. Der heutige Abend gehörte Shoshana. Jede der anderen Frauen war ein wenig eifersüchtig auf ihn, aber jede wollte, dass seine Nacht voller Staunen und Vergnügen war. Beth und Rafaela waren de facto die Anführer, während Shoshana ihr Herz und ihre Seele war. Eine atemberaubende Schönheit mit einem freundlichen, starken Herzen.
Ihre Ärzte und Schwestern Alice verstanden, dass Shoshana sich nie vollständig erholen würde, vermuteten jedoch, dass die Liebe zu Michael ihr Leben erfüllt hatte. Ein Kind wäre toll, aber nach seinem Missbrauch war er zu gefährlich. Vielleicht wäre Lynne ein Ersatz. Er hatte einen Antrag gemacht, aber Alice hatte andere Gedanken.
Michael klopfte leise an die Tür des Hauptschlafzimmers, Ich bin im anderen Zimmer.
Drinnen nickte Beth und schickte Alice ins Badezimmer, um Shoshana abzuholen.
Michael trug seinen Bademantel, während er in einem von Kerzenlicht beleuchteten Raum ein Glas Champagner trank, als Shoshana an die Tür klopfte. Michael stellte die Flöte auf den Nachttisch und öffnete die Tür.
Vor ihm stand die schönste Frau, die er je gesehen hatte. Bekleidet mit einem dünnen Morgenmantel, schwarzen Haaren, die ihr unter die Schultern fallen, warmen braunen Augen voller Leidenschaft.
Er nahm ihre Hand und führte sie hinein. Er bemerkte Lynne, die sich in der Ecke des Wohnzimmers versteckte. Er gab ihr ein Daumen-hoch-Zeichen. Er bedeckte seinen Mund, um sein Kichern zu unterdrücken.
Michael schloss die Tür.
Shoshana stand vor ihm und wartete.
Er hob sein Kinn, um in seine Seele zu schauen. Seine Arme schlangen sich um ihren Hals. Seine Lippen trafen auf Leidenschaft, die sich wie flüssiges Feuer anfühlte. Ihre Körper pressten sich aneinander, Shoshana wand sich gegen ihren harten Schwanz. Zurückgezogen? Bitte? eine Bitte und eine Bitte. Seine Hand löste ihre Robe, als seine Hand ihre losließ. Ihre Arme waren um seinen Hals geschlungen. Er griff hinter ihre Beine und hob sie hoch. Er legte sie auf das Bett und folgte ihr, um sich neben sie zu legen.
Meine Liebe, ich habe noch nie jemanden so schön wie sie gesehen, sagte sie ehrlich, immer noch verwirrt.
Michael, verwandle diese Nacht in einen Traum. wollen wir unseren Kindern sagen
Er streichelte sanft ihren Hals und hinter ihren Ohren mit ihren Fingerspitzen. Er zitterte merklich. Sie streichelte sanft seine Schultern, während sie sanfte Schmetterlingsküsse auf die Seite ihres Halses pflanzte, aufsprang, um leicht ihre Zunge zu lecken und ihre Haut zu schmecken. Eine sanfte ?Klavierberührung? erstellt. entlang des oberen Teils der Brust. Es fühlte sich seltsam und exotisch an.
Seine Augen waren offen, aber unkonzentriert. Er war verloren in einem Quell der Freude und in seinen privaten Träumen. Sein Mund folgte seinen magischen Fingern. Anstatt direkt auf ihre Brüste und harten, langen Nippel zu zielen, streichelte sie ihre Armrücken.
Er stöhnte.
Michael hat es jetzt verstanden. Shoshana brauchte jemanden, der all die Liebe zurückgab, die sie anderen geschenkt hatte. Er musste empfangen, nicht geben. Es ging nicht um Vergnügen oder Technik. Es ging um Liebe. Alice bezweifelte dies.
Michael brauchte lange, um sie zu streicheln und zu küssen. Er drehte es um und tat dasselbe mit seinen Schultern, seinem Rücken, seinen Beinen und Füßen.
Er drehte sein Gesicht nach oben und küsste sie sanft, aber er murmelte nur sein Verlangen. Er schwamm in einem schützenden Meer der Liebe.
Sein Mund griff nach ihrer linken Brustwarze und er saugte langsam daran. Ein sexuelles Stöhnen. Die Trance wird aber gerne gebrochen. Er saugte stärker und peitschte mit seiner Zunge daran. Ein fröhliches Quietschen. Er bewegte sich zu seiner anderen Brust und wiederholte seinen Angriff. Seine Atmung wurde unregelmäßig.
Seine Hände ruhten auf ihren Brüsten, kneteten sie, verspotteten und erfreuten sie. Sein Mund senkte sich, er platzierte Schmetterlingsküsse auf seinem Bauch, seine Zunge glitt über den marineblauen Ring zu seinem Bauchnabel und ging dann nach unten.
Sie bewegte sich, hob ihr Bein und starrte ihre nackte Katze mit einem glänzenden Klitorisring an.
Es war unglaublich nass. Er blies heiße Luft in den undichten Schlitz, küsste aber die Innenseite ihres linken Oberschenkels und fuhr mit seiner Zunge über ihr farbiges Inneres. Sie wiederholte mit der Rechten, brachte ihre Zunge jedoch näher an ihre Weiblichkeit. Dann wendet er sich nach links und verspottet sie grausam. Schließlich packte er ihren Kopf und zog sie zu ihrer Katze.
Michael wusste, dass er es nicht mit Alice oder Rafaela aufnehmen konnte, wenn es darum ging, einer Frau zu gefallen, aber es ging um Liebe.
Er zeigte mit seiner Zunge und leckte langsam von dem geschrumpften Seestern zu ihrer Klitoris, öffnete ihre inneren Lippen, als sie das Wasser schmeckte. Er blieb direkt neben dem Kitzlerring stehen. Die Katze erinnerte sich, dass sie beim Öffnen ihrer Lippen sehr vorsichtig gewesen war.
Sie begann vor Freude zu schreien, als ihre Lippen ihre Klitoris streiften. Er führte langsam zwei Finger mit der Handfläche nach oben in ihre Muschi ein.
Er fing an, seine Zunge auf eine Weise zu schlagen, die es ihm schwer machte, sie an Ort und Stelle zu halten. Er tippte mit seiner Zunge auf den Klitorisring und krümmte seine Finger, um seinen G-Punkt zu erreichen.
Michael? wieder und wieder.
Michael hatte keine Erfahrung mit der Intensität ihres Orgasmus. Er drückte sein Gesicht an seine Katze und verschränkte seine Beine, um sie an sich zu drücken. Er steckte seine Zunge in seinen Arsch. Er beugte sich wild. Er schüttelte den Klitorisring. Sie schrie, ihr Körper faltete sich vor Krämpfen. Er ölte seinen Finger an seiner linken Hand ein und begann, den Seestern zu streicheln. Er rief noch einmal seinen Namen und tauchte in seinen Finger.
Dann hinkte er. Reizüberflutung.
Alice hatte ihm gesagt, dass das, was als nächstes geschah, für Shoshana wichtiger war als echtes Liebesspiel.
Shoshana kehrte allmählich in die Realität zurück. Sie fühlte sich auf eine Weise sicher und geliebt, wie sie es noch nie zuvor erlebt hatte. Ihre Wange lag auf seiner Brust und sein Arm auf seinem Rücken. Er sah in die liebevollsten Augen, die er je gekannt hatte. Er nippte an Champagner. Er stellte sein Glas ab, um meine Wange zu streicheln.
Ich liebe dich Shoshana. Sagte er leise.
Ohne die Worte zu kennen, öffnete sie die Tür zu seiner privaten Hölle.
Seine Augen begannen zu tränen und sein Gesicht fing an zu zerknittern. Sie weinte nicht. Es war der Schrei einer gequälten Seele, der Schmerz, Wut und Demütigung in die Nacht spuckte. Sie schrie. ?Bastarde? wieder und wieder.
Die Tür öffnete sich und Alice steckte ihren Kopf hinein. Er zögerte, als er sah, wie Michael Shoshana hielt. Michael zeigte auf ihr Inneres. Er nickte, wissend, dass Shoshana nur seinen Schmerz mit ihm teilen würde. So schwierig es für Michael auch war, er war seine Antwort.
Alice ging zu den anderen.
Was auch immer er tat, Michael brachte ihn schließlich dazu, seinem Schmerz Luft zu machen. Dort weint sie jetzt. Michael und ich haben darüber gesprochen, was zu tun ist. Lieber Gott, durch was für eine Hölle ist er gegangen?
Dad wird darüber hinwegkommen, sagte Beth leise. Er hat mich durch meine gebracht. Beth fing an zu weinen. Bald weinten alle fünf Frauen.
Ein paar Stunden später überprüfte Alice sie. Er horchte zur Tür und bemerkte, dass Shoshana mit Michael sprach.
Er rannte ins Hauptschlafzimmer. Ich kann es nicht glauben Spricht sie mit Michael? Er sah Beth an. Er ist ein sehr guter Mann.
Die anderen vier Frauen nickten.
Sie erzählte ihm von ihrem Schmerz, ihrer Demütigung, ihrer Demütigung und schließlich ihrer Kapitulation für mehrere traurige Stunden.
Michael wusste, dass er das sagen musste, aber er erinnerte sich an die intimsten Details, die Michaels Wut schürten. Er hat sie alle rausgeholt. Sie wurde zuerst von ihrem Vater und ihrem Bruder vergewaltigt. Verkauft an die Freunde deines Bruders. Jede Verletzung. Er erinnerte sich an alles in lebhaften Einzelheiten.
Als die Sonne endlich begann, die Jalousien zu öffnen, sah sie ihn an.
?Ich bin fertig. mach mich zu einer Frau
Michael schickte seine Dankbarkeit für die kleine blaue Pille zum Himmel.
Er fing wieder an, sie zu streicheln, machte sie langsam fertig, aber ungeduldig. ?Ich will dich in mir? versucht ihn zurückzudrängen. Ihm wurde gesagt, er solle sanft sein und gewaltsame Penetrationen vermeiden, also widersetzte er sich.
Ich möchte, dass meine Lippen auf deinen sind, wenn ich in dich eindringe?
Sie entspannte sich und der Mann erhob sich über sie. Es war immer noch unglaublich nass, als er sie hineinführte. Er bewegte sich langsam und kontrollierte seine Ungeduld. Endlich spürte er seine Eier in seinem Arsch.
Gott, ich bin so satt.
Er fing an, seine Hüften zu drehen. Er hat es kopiert. Ein paar langsame, lange Schläge, gefolgt von weiteren Bewegungen von einer Seite zur anderen.
Sein Gesicht zeigte Enttäuschung.
Er legte seinen Arm um ihre Taille, drückte mit der anderen Hand ihr Bein nach unten und machte einen Purzelbaum nach unten.
Jetzt haben Sie die Kontrolle.
Seine Augen funkelten vor Lust.
Mit geschlossenen Augen und über den Kopf erhobenen Armen begann sie auf seinem Schwanz zu tanzen. Seine Hände fanden ihre Brustwarzen und bogen sie hart. Er schrie seine Freude heraus. Es fing immer wieder an. Seine Hände wanderten zu ihrer Klitoris und rieben einen Daumen nach rechts, den anderen nach links.
Seine Augen öffneten sich plötzlich. Er beugte sich vor, als hätte man ihm in den Bauch geschlagen, die Hände auf Michaels Brust, um seinen Sturz zu stoppen. Immer wieder drückte sie hart gegen ihn, als ihr Höhepunkt über sie hinwegspülte.
Sie lag auf seiner Brust und öffnete kaum ihre Augen. Ich liebe dich Michael.
Er war bereits eingeschlafen, als er antwortete.
Ein paar Minuten später ging die Tür wieder auf. Diesmal war es Lynne. Michael hat ihn aufgenommen. Er trat schweigend ein. Michael löffelte Shoshana. Stattdessen nahm er Lynne mit. Er musste mit Alice reden.
Alice war mit Rachael und Rafaela im Wohnzimmer.
Michael sah schrecklich aus, aber es war ihm egal. Alice verstand. Sie rannte zu ihm.
Ich wollte dir alles sagen, ohne es zu vergessen? Er erzählte ihr weiterhin von Schmerzen, Vergewaltigung, Sodomie und erzwungenem Sex mit Tieren.
Als er fertig war, drehte er sich zum Gehen um. Er streckte die Hand aus und berührte ihren Arm. Er kam zurück. Alice küsste ihn sanft ohne Worte. Geh zurück ins Bett und bleib bei ihm?
Er nickte und betrat leise sein Zimmer.
Er wurde durch Lynne ersetzt. Er schlief ein, sobald sein Kopf das Kissen berührte.
Ich glaube, ich habe dich erschöpft? sagte er mit einem echten Lachen in seiner Stimme.
Shoshana lächelte ihn an. Er suchte ihre Augen und fand nur Glück.
?Komm schon Es ist nach Mittag?
Lächelnd begann er aufzustehen.
Shh, ich liebe dich.
Und ich du, mein Mann?
Hungrig und erschöpft schleppte er sich zum Mittagessen. Shoshana sah jedoch erfrischt und friedlich aus.
Ein Familienessen.
Shoshana bat um Ruhe, als sie aufstand. Er zeigte seine rechte Hand und nahm langsam seinen Ring ab. Michael ging zu ihr hinüber, nahm ihre linke Hand und steckte ihr den Ring an den Finger.
Applaus und zustimmende Töne.
Shoshana trank ihre Zustimmung und Liebe.
Als das Mittagessen vorbei war, fragte Shoshana Alice, ob sie reden könnten. Er sah zu Michael um Bestätigung. Michael nickte und lächelte.
Michael machte ein paar Stunden ein Nickerchen.
Er erwachte allein in der Dunkelheit und Stille. Für einen Moment packte ihn die Angst. Sie schnappte sich einen Bademantel und stürmte ins Wohnzimmer.
Die Frauen blickten erschrocken auf. Nur Beth kannte diesen Blick.
Nach einem Moment sagte er: Bitte lass mich nicht noch einmal so alleine aufwachen. Ich dachte, ich hätte euch alle verloren?
Beth kam zu ihm herüber, spürte, wie er zitterte, und führte sie ins Schlafzimmer. Ich bin sicher, Vater? Nur er kannte die Schwere seiner Alpträume. Er bedeutete Shoshana, mit ihnen zu kommen.
Shoshana blieb bei Michael.
Als Beth ins Wohnzimmer zurückkehrte, begegnete sie ihren fragenden Blicken. Beth verstand ihren Blick.
Mein Vater war ein SEAL, als ich geboren wurde. Er war ein guter Mensch. Die Jungs, die uns beschützen, sind Teil einer Firma, die einem ihrer ehemaligen Teammitglieder gehört? Beth hielt inne. Daddys Rufzeichen Terminator? wenn dir das was sagt. Er ging. Hasse Gewalt? Sie sah Rafaela an, sie würde nie wieder töten, wenn ihre Familie nicht bedroht würde.
Die Bastarde, die mich vergewaltigt haben, leben in Angst. Ich weiß nicht, was passieren wird, aber meine Onkel werden dafür sorgen, dass sie NIE wieder einem Mädchen etwas antun.
Aber mein Vater hat Alpträume. Er hat Dinge getan, die ihm wehgetan haben. Hast du dir seine Wunden jemals wirklich angesehen? Es gibt Schusswunden, Granatsplitter und Stichwunden.
Schau, er braucht uns. Jemand bleibt bei ihm. Stets. Zustimmen??
Die vier entschlossenen Frauen nickten.
»Du sagst also, er ist eine Art Jason Bourne? fragte Lynne ernsthaft.
Ein echter Jason Bourne mit einem großen Schwanz und echten Albträumen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert