Der Mandant Der Kanzlei Bumst Eine Dumme Sekretärin. Sex Im Büro. Einer

0 Aufrufe
0%


Die zukünftige Trauzeugin meiner Frau hat keine Ehre
Im Sommer vor unserer Hochzeit lebte und arbeitete meine zukünftige Frau Colette mit ihrer Mutter fast 300 Meilen entfernt. Ich verbrachte viel Zeit mit seinem besten Freund Kay (einem sehr hübschen Rotschopf mit schönen Brüsten). Auf Partys gehen und zusammen abhängen. Hin und wieder war er sehr betrunken und wenn das passierte, tat er sehr lässig und schlang seine Arme um jeden Mann und gab ihm einen Kuss. Und manchmal ließ es sie für eine Weile verschwinden, ich konnte nur erahnen, was sie taten. Manchmal machte es mich eifersüchtig, wenn er mir das nicht antat. Sie war in Greg verliebt, einen meiner Kollegen, der verheiratet war und manchmal mit ihr rumhing.
Ich lebte in einem Haus, das ein altes Krankenhaus war, das in eine Wohnung umgewandelt wurde. Der gesamte zweite Stock gehörte mir. Vier Zimmer, eine Küche, ein Badezimmer, ein Schlafzimmer und ein separates Wohnzimmer auf der anderen Seite des Flurs. Der Hauptteil meiner Wohnung war eingerichtet, also ging ich zuerst ins Schlafzimmer, dann in die Küche, und das Badezimmer war neben der Küche. Es war nicht die Art von Ort, an dem meine zukünftige Frau leben möchte. Also traf ich Vorkehrungen, einen Monat vor der Hochzeit einen Wohnwagen zu mieten. Bevor ich ging, hatten die beiden Mieter im Erdgeschoss eine Abschiedsparty für mich arrangiert.
Wir hatten am Abend der Abreiseparty 3 Fässer bereitgestellt. Und sie waren in einem der unteren Stockwerke. Es kamen so viele Leute, dass ich nicht einmal alle dort kannte. Kay war einer von ihnen, und er trank die ganze Nacht weiter stark und verschwand gegen 1:30 Uhr morgens. Ich dachte, er würde irgendwohin gehen, nur um jemanden zu ficken, Greg spielte immer noch Karten mit den anderen vier Spielern. Also dachte ich, dass sie es nicht war, sie war ein großes Mädchen und konnte tun, was sie wollte.
Ich hatte die ganze Nacht viel getrunken und ging nach oben, um in mein eigenes Badezimmer zu pinkeln, wenn ich mich entspannen musste. Gegen 2:00 Uhr fühlte ich mich, als müsste ich wieder pinkeln, also ging ich nach oben, um genau das zu tun. Als ich mich dem oberen Ende der Treppe näherte, konnte ich eine Frau stöhnen hören, als würde sie gleich ejakulieren. Dann wurde mir klar, dass meine Tür angelehnt war und ich weiß, dass ich sie schon einmal verschlossen hatte. Also öffnete ich langsam die Tür und entdeckte, dass Kay alleine in meinem Bett verschwunden war und die Decke beiseite warf. Und mir wurde klar, dass Kay weiß, wo der Ersatzschlüssel aufbewahrt wird.
Die Trauzeugin meiner zukünftigen Frau lag nackt auf meinem Bett, eine nahtlos, mit ihrer linken Hand, die ihre rechte Brust massierte und ihre Brustwarze zwischen Daumen und Fingern rollte und kniff, sich vor Vergnügen windend. Seine rechte Hand streichelt ihre Klitoris zwischen ihren Beinen, auf dem roten Busch, und sie macht sie nass, indem sie ihre Finger in ihr nasses Loch hinein- und herausgleiten lässt. Er wölbt seinen Rücken, als er anfängt, sich selbst mit den Fingern zu ficken. Anscheinend ist es schon eine Weile da, weil die Laken einen riesigen nassen Fleck hatten. Sie erreichte einen weiteren Orgasmus, als ich den Raum betrat, sie wusste nicht, dass ich da war, also sah ich nur zu. Ihr Orgasmus ließ ihren Körper verkrampfen und sie verhärtete sich bis auf ihre Finger, die ihre Klitoris noch stärker rieben. Sie beugte ihre Knie und wölbte ihren Rücken, als sie anfing zu spritzen, hob ihre Muschi in die Luft und legte sie vollständig frei, dann zog sie ihren Kitzler nach oben. Etwas von der süßen Flüssigkeit, die aus dem Fußende des Bettes strömte, wo ich stand und zusah, landete auf mir. Kein Wunder, dass die Laken so nass waren, wenn es noch eine solche Emission gegeben hätte, hätte es gereicht, um diesen nassen Fleck zu erzeugen.
Ich sagte, oh mein Gott, was machst du hier Kay? Da wurde ihr zum ersten Mal klar, dass sie beobachtet wurde. Ich glaube, ihr gefiel die Idee, dass ich ihr beim Fingerfick zusehe. Er hat nur gestöhnt und gesagt, ich sei so geil, dass ich absteigen müsste. Und dann schob er seine beiden Mittelfinger in seine Fotze und fingerte sein nasses Loch und brachte sie mit nassem Tropfen heraus und steckte sie mit einem Geschmack von sich selbst in seinen Mund. Dann streckte er seine Hand aus und sagte, möchten Sie etwas, es schmeckt wirklich gut. Als ich zusah, konnte ich spüren, wie mein Schwanz anschwoll und meine Eier sich anspannten. Ich konnte auch die Pheromone riechen, die aus dem Zimmer strömten. Es war alles, was es brauchte, um mein Gehirn auf seine Agenda zu bringen. Ich krabbelte auf das Bett und vergrub mein Gesicht in ihrer nassen Fotze, bis sie weiblich war und anfing, Sperma zwischen ihren Beinen zu lecken. Sie spreizte ihre Beine noch weiter und zog ihre Beine mit ihren Händen nach oben und außen, sodass ich meine Zunge an ihrer Fotze und ihrem Arschloch reiben konnte. Ihren Arsch zu lecken machte ihn eng, ich konnte Widerstand spüren, als ich versuchte, mit meiner Zunge hineinzukommen. Also konzentrierte ich mich auf ihre Muschi. Auch wenn ich ab und zu ein rotes Schamhaar im Mund hatte, der Geschmack und die Nässe trieben mich in den Wahnsinn, ich bevorzuge fast gepflegte Fotzen, aber ich leckte und lutschte weiter an ihrem Kitzler. Es dauerte nicht lange, bis ich sie zurück in die O-Straße schickte, als sie wieder anfing zu spritzen. Ich öffnete meinen Mund und versuchte, alle ihre Vaginalsäfte aufzufangen. Es schmeckte nach dem süßesten Muschisaft, den ich je hatte.
Mein Hemd hatte alles aufgefangen, was mein Mund nicht konnte, und war von ihren dreckigen Säften durchnässt. Ich zog es aus, hielt es an meine Nase und atmete seinen süßen Duft ein, warf es dann in eine Ecke und begann, meine Hose zu öffnen. Als Kay den Reißverschluss hörte, warf sie mich auf den Rücken und konnte ihn nicht schnell genug herausbekommen. Einmal war mein steinharter Schwanz freigelegt und stand vollkommen gerade und zeigte zur Decke. Kay schlang ihre Finger um meinen Schaft und ihre Lippen um ihren Kopf begannen meinen Schwanz auf eine Weise zu saugen und zu lecken, die mich ihrem eigenen Orgasmus näher brachte. Aber ihr ging es gut und sie wusste, wo sie stehen musste, abgesehen von meiner Ejakulation in ihrem Mund, was ich wollte. Als sie ging, bewegte sie sich nach oben und leckte meinen Bauch. Dann erreichte sie meine Brustwarzen und fing an, an ihnen zu saugen, kein Wunder, dass Frauen verrückt wurden, als ich an ihren Brustwarzen saugte und biss, es fühlte sich unglaublich an.
Kay saß rittlings und griff nach meinem Schwanz und führte sie in ihre nasse, tropfende Spalte. Ich sagte, ich habe keinen Schutz. Sie sagte, ich will es überhaupt nicht, ich will spüren, wie du in meiner Muschi abspritzt. Ich spürte die Spitze meines Schwanzes an ihrem Eingang mit wenig oder keinem Widerstand gegen ihre durchnässte nasse Muschi. Und dann landete sie auf meinem Schaft und stach meinen Schwanz aus heiterem Himmel in ihre Weiblichkeit und hielt den Atem an, als sie den Boden berührte, als würde sie sie den ganzen Weg beugen. Es war so eng und es fühlte sich so großartig an, dass er für eine Sekunde innehielt, um seine Vorderseite an meinen schlanken 9-Zoll-Schwanz anzupassen. Sobald sie das Gefühl hatte, dass sie sich an die Größe meines Schwanzes gewöhnt hatte, fing sie an, mich in ihrem anscheinend energischsten Fick aller Zeiten auf und ab zu pumpen. Ihre großen Brüste hüpften mir ins Gesicht, ihre frechen Nippel zeigten zur Decke und waren so groß wie meine Daumen. Ich versuche, ihre linke Brust in meinen Mund zu nehmen, als hätte ich Hunger nach Milch.
Wir liebten uns gefühlt eine Stunde lang, aber ich weiß, dass ich nicht so lange durchhalten würde. Ich fühlte, dass ich den Abgrund erreicht hatte und bereit war, ihn zu überwinden. Wenn ich sage, dass ich komme, muss ich ziehen. Kay pumpte einfach weiter meinen immer härter werdenden Schwanz und fühlte sich bereit zu explodieren, Motherfucker ejakulierte nicht mehr in meiner Fotze. Ich möchte dein heißes Sperma in meiner Muschi spüren, ich habe versucht, mit dem Abspritzen aufzuhören, aber ich konnte meine Funktion nicht kontrollieren. Ich keuchte, als ich fühlte, wie mein Körper in Krämpfe geriet und meine Eier in seiner ungeschützten Fotze ejakulierten. Oh ja, sie sagte, dieses Gefühl sei so heiß. Und er landete auf meinem Schwanz und hielt mich drinnen und wand sich im Kreis und melkte alle meine Soldaten auf ihn. Ich max und überfülle dann ihre Vorderseite, während sie Seele für Seele in sie hineinsprudelt. Ich konnte fühlen, wie mein Sperma aus seinem nassen Schlitz auf meine Eier und auf die Laken lief und hinzufügte, was er bereits darauf angesammelt hatte.
Kay kroch aus meinem Schwanz und landete auf mir, um unsere kombinierten Flüssigkeiten zu probieren. Er saugte und leckte meinen Schaft sauber, er leckte sogar meine Eier, um es herauszubekommen. Dies schickte elektrische Impulse zu meinem Schwanz und brachte mich zurück zu einer Erektion. Ich zog ihn hoch, damit er wieder auf mich kletterte. Sie widersetzte sich jedoch und fing an, härter und tiefer zu saugen, ich konnte ihre Kehle spüren, an welchem ​​Punkt die meisten Mädchen würgen, aber Kay nicht. Er fing an, meine Nüsse zu massieren. Ich konnte spüren, wie ich einen weiteren Orgasmus erreichte, als mein Schaft seinen härtesten Punkt erreichte und meine Eier anfingen, meine Kehle hinabzufließen. Er hielt mich tief in seinem Mund, ich spürte, wie jede Unze meines Samens aus meinem Schaft gesaugt wurde, und dieses Mal schluckte er jeden Spritzer in seine Kehle und vom oberen Ende seines Bauches bis zu seinem Nabel.
Als wir endlich fertig sind und jeder von uns erschöpft daliegt. Ich fing an, mich schuldig zu fühlen, weil ich die beste Freundin meiner zukünftigen Frau gevögelt hatte, und sagte, okay, Colette sollte nicht wissen, dass wir heute Abend ficken. Okay, antwortete sie, aber wir teilen viele Dinge, und das schon seit wir uns kennen.
Sieht so aus, als hätte Kay Colette erzählt, dass wir eine außer Kontrolle geratene Nacht voller Sex hatten. Colette erzählte mir das ein paar Jahre später, und sie schien nicht böse darüber zu sein. Tatsächlich ließ sich Kay nach etwa zehn Jahren scheiden und lebte mit uns an zwei Orten. Colette sollte auf Geschäftsreise verreist sein und Kay war seit über einem Jahr nicht mehr gefickt worden. Die beiden planten, Kay eines Nachts in mein Zimmer schleichen und mich wieder ficken zu lassen.
Aber das ist eine andere Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert