Beste Milf Anal Grob Tiefer Arsch Großer Schwanz Creampie Ass

0 Aufrufe
0%


Dann war es erledigt. Morgen geht Ron zur Arbeit und sieht, womit wir arbeiten sollten. sagte Kim, als sie sich an meine Brust kuschelte und ich meine Arme um sie schlang.
Es war ein emotionaler Sonntagmorgen gewesen; Sex zuerst mit Russen, dann mit zwei Schwestern. Wir waren alle etwas müde, aber noch hungriger.
Ist jemand zum Mittagessen da? Ich fragte
?Ich bin am Verhungern? antwortete Kim begeistert
Ich sah Rachel an, die aussah, als wäre sie in einer anderen Welt.
?Rach? Mittagessen?? Ich versuchte es erneut.
Rachel wandte ihren Blick der Unendlichkeit zu, sah mich an und dann Kim.
?Was?? Hat er Mittagessen gesagt? Ja, ich habe offen.
?Bist du in Ordnung?? Ich fragte ernsthaft
Rachel hatte Sex noch nie gemocht. Fünf Jahre Ehe mit ihm hatten diesen Punkt deutlich gemacht. Als Belohnung dafür, dass er zugestimmt hat, ihm zu helfen, hatte er gerade Sex mit seiner Schwester und ließ sich von mir in seinen jungfräulichen Arsch ficken. Er hatte viel zu verdauen und ich fragte mich, wie sich das alles auf ihn auswirkte.
?Ja, mir geht es gut. Denken Sie einfach ??alles.? antwortete.
?Wie läuft alles?? fragte Kim sarkastisch.
?Alles? Rachel begann, dieses erste Wort zu betonen. ?gut.?
Ich war mir nicht sicher, warum Kim ihren Bruder erstach. Sie sah ein wenig gemein aus, aber Rachel sah überhaupt nicht wütend aus, als sie antwortete. Aber wer kannte die geheime Kommunikation zwischen den Schwestern. Sie waren zusammen aufgewachsen und ich war jemand, der in ihre Welt involviert war. Ein hungriger Eindringling.
Meine Damen, ich habe Hunger. Wie wäre es, wenn ich Pizza bestelle?
Es gab eine allgemeine Vereinbarung darüber, Pizza zu bekommen. Nicht so viel wie darauf stehen sollte. Am Ende entschieden wir uns für halb Peperoni und halb kanadischen Speck und Ananas. Dreißig Minuten später genossen wir unser Essen und spülten es mit dem Fat Tire aus meinem Kühlschrank. Die Kontroverse nahm ihre unvermeidliche Wendung in Richtung morgen.
Ron, wie stehen die Chancen, dass du morgen die richtige Größe findest? fragte wer
?Morgen? Ich würde sagen, sie sind ziemlich klein. Ich wäre überrascht, wenn mehr als drei nicht abgeholte Leichen im Leichenschauhaus liegen würden. Natürlich, wenn wir lange genug warten, werden wir sicher einen finden. Betriebsaussage ?lang genug? Es könnte Jahre dauern.
?Jahre? sagte Rachel und verschluckte sich fast an ihrer Pizza. ?Ich habe keine Jahre?
Nun, außer jemanden selbst zu töten, ist der einzige Weg zu warten?, sagte ich scherzhaft.
Die Schwestern sahen sich einen Moment lang an, sagten aber nichts. Ich glaube, sie haben eines dieser unausgesprochenen Geschwister-Telepathie-Dinge durchgemacht; Ich denke wahrscheinlich? Hoffentlich? Es dauert nicht lange.?
Was passiert, nachdem Sie die Leiche erhalten haben? Ich fragte
Kim antwortete gleich danach mit Rachel.
Sollen wir es in Dr. Wilsons Praxis machen, um die Zahnröntgenbilder in Rachels Akte zu legen?
Wir müssen die Hände abschneiden und sie loswerden, also gibt es keine Möglichkeit, Fingerabdrücke zu verwenden?
Und wir müssen das Gesicht zerschlagen, ohne den Mund zu sehr zu vermischen, also wenn das Gesicht nicht aufleuchtet, können sie sich nicht so identifizieren.
Und wir sollten darüber nachdenken, meine Haare in der gleichen Farbe wie meine zu färben?
Ich bin beeindruckt. Sie müssen sehr vorsichtig gewesen sein, um sie davon abzubringen.
Das scheint mir alles richtig zu sein, aber selbst mit einer Leiche im Leichenschauhaus seid ihr zwei euch selbst weit voraus. Zuerst müssen wir herausfinden, wie wir es herausbekommen, und den Papierkram reparieren, damit es so aussieht, als wäre es richtig begraben oder vorzugsweise eingeäschert worden? Ich sagte.
Niemand, mich eingeschlossen, hatte darauf eine Antwort. Ich bin sicher, die Damen verstehen das, denn ich kenne alle Feinheiten des Leichenschauhauses; Es war meine Aufgabe, dieses Problem zu lösen. Ich musste akzeptieren.
Ich schätze, ich werde ein bisschen darüber nachdenken? sagte ich und dann gähnte ich.
?Es war gut.? »Ich glaube, ich gehe ins Bett und denke nach«, sagte ich und deutete auf Pizza und Bier.
?Schlafen?? sagte Rachel wissend
Tuh-may-toe. Tuh-mah-toe? Ich lächelte und ging zum Sofa.
Kim und Rachel gingen ins Gästezimmer, um sich einzurichten, und ich muss eingeschlafen sein. Das nächste, was ich hörte, war Kims Gelächter, das aus der Küche kam. Der Schlafnebel begann sich aufzulösen, und er nahm die Nonnen auf, die an meinem kleinen Küchentisch saßen und sich unterhielten.
Nun, denkst du wirklich, dass du es tun wirst? fragte Rahel
?Der Plan muss es tun, damit es funktioniert.? antwortete Wer
?Sonst müssen wir auf Plan B zurückgreifen.? sagte Rahel
Ich wusste nicht, was Plan B war. Vielleicht haben die Mädchen es gefunden, während ich geschlafen habe. Also klingelte ich verschlafen, als ich den Raum betrat.
Was? Plan B? Ich gähnte.
Die Mädchen sprangen.
?Jesus Du hast mir Angst gemacht? Rachel schrie vor Wut auf.
?Sar-ree? sagte ich ohne Entschuldigung
Heute habe ich fast zugesehen, wie meine Schwester zu Tode gefoltert wurde. Ich habe ein Recht, nervös zu sein. Rachel schnappte.
Ja, das schätze ich. Ich wollte dir Angst machen. sagte ich ein wenig schüchtern
Dann kamen mir sein Ausdruck über seine Nervosität und sein erregendes Lachen in den Sinn.
?Was ist so lustig? Ich fragte
?Ha?? sagte wer
Irgendetwas muss lustig sein. Du hast gelacht und es hat mich aufgeweckt. ich antwortete
Kim hatte einen seltsamen Gesichtsausdruck; sich fragen? Das schien nicht richtig zu sein. Verwirrung, Verwirrung? Nicht genau. Schock? Vielleicht nicht genau. Panik? Aber ich war weg, bevor ich zu einem Schluss kam. Dann wurde sein Gesicht amüsiert und er sprach.
Rachel und ich haben unsere Noten verglichen und wir haben angefangen, über Brüste zu reden. Vor allem seine und meine. Ich dachte, Sie würden denken, dass Little Miss Perfect mit ihrem Filmstar-Look hier die perfekten Brüste hat und sie sehen besser aus als meine.
Rachel sah Kim schockiert an. Ich schätze, er hätte nie gedacht, dass Kim so etwas noch einmal tun würde. Aber dann gab er nach und fügte der Geschichte seinen eigenen Teil hinzu.
Ich habe ihm gesagt, dass du auch in ihn verliebt bist. verliebt? Mit einem übertriebenen Seufzer und wer ist Ihrer Meinung nach der Beste, egal was?
?Ich habe vorgeschlagen, mit Ihnen als Jury einen Wettbewerb zu veranstalten? sagte Kim und begann ihr Oberteil auszuziehen.
Ich schluckte, als Kims Bluse über ihren Kopf glitt und ihr BH-loser Oberkörper zum Vorschein kam. Kim hatte schöne Brüste. Es waren wahrscheinlich kleine C-Container oder große B’s. Braun-rosa Warzenhöfe auf leicht mürrischen Brüsten. Aufgrund meiner Erfahrung gestern Abend kann ich sagen, dass sie so solide sind, wie sie aussehen.
Ich schluckte erneut und verdrehte Rachel die Augen. Sie knöpfte ihre Bluse auf und stand auf. Er ließ die Bluse von seinen Schultern gleiten und zu Boden fallen. Der schlichte weiße BH, den Rachel trug, rutschte geschickt von seinem Haken und fiel zu Boden.
Verdammt ich dachte
Man könnte sagen, sie sind Schwestern. Vom Hals abwärts war es schwer zu unterscheiden. Rachels waren etwas größer; Sicher gab es C-Container und vielleicht, vielleicht etwas Durchhängen. Es war schwer zu sagen, da Rachel nur ein wenig größer war. Abgesehen davon; dieselben mürrischen Brüste; die gleichen braun-rosa Brustwarzen; dieselbe schöne runde Form.
Sie bewegten sich Seite an Seite, nur wenige Meter von mir entfernt.
?In Ordnung?? Wer hat gefragt? Wer hat bessere Brüste?
Ja, komm schon, Ron. Wessen Brüste sind besser? , wiederholte Rachel.
Oh verdammt, dachte ich wieder. Es gab keine Möglichkeit für mich zu wählen. Ich bin nicht dumm. Verdammt, ich dachte nicht, dass ich wählen könnte. Aber eine Idee kam meinem Schwanz und er flüsterte mir ins Ohr.
Ladies, ich kann mir unmöglich aussuchen, wer von euch die schönsten Brüste hat. Aber für zehn Dollar kann ich sagen, wer wer ist, indem ich es einfach mit meinen Händen und meinem Mund befühle?
Wer kicherte. Rachel sah mich misstrauisch an und sagte dann.
Zehn Dollar, oder? Machen wir es wertvoll. Du hast richtig geraten, ich lasse dich mir wieder in den Arsch machen. Wenn du falsch rätst, werde ich Kimmy anschnallen und dir den Arsch abreißen. Mal sehen, wie es dir gefällt.?
?Rachel? rief wer
Wer hat einen Kleiderbügel? Das war das Erste, was mir in den Sinn kam. Wozu könnte er das brauchen? Ich schätze, sie war nicht die unschuldige kleine Frau, an die ich immer dachte. Der zweite Gedanke war, mich zu fragen, ob Kims Einwand meine Verteidigung oder Rachels Offenlegung von etwas sehr Privatem war. Ich hatte meinen dritten Gedanken, als Rachel mich unterbrach.
?Huhn?? fragte er mit herablassender Stimme. Die Person, die er kannte, machte mich wütend.
Sie war immer noch eine Schlampe. Aber wie sicher war ich? Ich war mir ziemlich sicher, dass ich nicht sagen konnte, wessen Brüste wessen waren. Sie waren sich so ähnlich; mein weniger scharfer Tastsinn hatte keine Möglichkeit, einen Unterschied zu machen. Worauf ich vertraute, war Damenparfüm. Rachel trug Chanel 5, das Parfum für kleine reiche Mädchen, seit ich sie getroffen habe. Gott weiß, was Kim trug, aber es war nicht Chanel.
?Baaaawk Bäh Ah Rachel kicherte. Der wieder kicherte.
Du bist dabei? Mein Stolz antwortete für mich.
Der vor Vergnügen quietschte und davonlief. Er fragte sich, ob er sich so sicher war, dass ich verlieren würde, und zog diesen unerhörten Riemen an. Mit verbundenen Augen kam er ziemlich schnell zurück. Ich sah zu und sie und ihre leckeren Brüste sprangen zurück in den Raum. Ich war wie hypnotisiert, als sie schwankten und hüpften, bis sie direkt vor mir waren.
?Beweg dich nicht? Der fast sang.
Dann wurde ich blind. Die Augenbinde war ein Stück schwarzer Stoff, etwa vier Zoll breit und einen Meter lang. Er band es fest an meinen Hinterkopf und ich versuchte heimlich daran zu riechen. Das wird schwieriger als ich dachte. Der stärkste Geruch war meine eigene Seife aus der Dusche, die wir zuvor genommen hatten. Da war etwas vage darunter, aber Kim gab mir schnell Zeit, es zu kategorisieren. Ich hörte, wie er mich hinter sich ließ und ein paar Schritte vor mir ging.
?OK? Rachel begann: Einer von uns wird vor dir stehen. Hebe deine Hände und lass sie uns zu unseren Brüsten führen. Sie können nur unsere Brüste und den Bereich um sie herum berühren. OK?
?OK? Ich antwortete.
Ich hörte eine Bewegung und stellte mir vor, wie beide Damen um mich herumgingen und meinen ausgestreckten Händen auswichen. Ich konnte hören, wie sie dies über mehrere Iterationen hinweg taten, und dann blieben sie plötzlich wie Stühle stehen. Ich fühlte, wie warme Hände nach meinen griffen und sie zu ihrem Ziel führten, eine Hand auf jeder Brust. Es herrschte Stille.
Ich drückte beide Brüste fest unter meinen Daumen. Ich konnte mir vorstellen, wie das harte Fleisch meinen Machenschaften nachgab. Ich konnte die Härte ihrer Brüste spüren. Ich positionierte meine Hände langsam neu, bis meine Daumen den Vorsprung und den Warzenhof fanden. Ich drehte meinen Daumen sanft und langsam zur Seite und spürte, wie sich die rauere Brustwarze von der blassen, glatten Haut ihrer Brüste abhob.
Ich war hart und mein Schwanz war ablenkend. Der Druck der Situation begann auf mir zu lasten. Ich wollte nicht in den Arsch gefickt werden; lass meinen ex los. Ich musste das beheben.
Ich beugte mich zu der Stelle hinunter, wo meine Hände mir sagten, dass diese Schwester mürrische Brüste haben muss, nahm ihre Brustwarze in meinen Mund und saugte tief daran. Ich trat weit genug zurück, um mich auf die Spitze zu konzentrieren, und ließ meine Zunge darüber gleiten, als ob ich stillen würde. Meine andere Hand streichelte die andere Brust und drückte sie aggressiv.
Ich kämpfte mit mir selbst, damit aufzuhören, es zu genießen und mich auf seinen Duft und seine vertrauten Reaktionen zu konzentrieren. Ich habe nur meine Seife, sonst nichts. Ich dachte, ich wäre in Schwierigkeiten, hatte aber immer noch eine 50/50-Chance.
Ich wechselte die Brüste und fing an, die andere Brustwarze mit meiner Zunge zu necken. Ich fuhr langsam mit meiner Zunge um ihre Brustwarze herum und klopfte sanft mit meiner Zunge auf ihre kleine Erhebung. Ich küsste ihn leicht und blies ihn an. Dann nahm ich den Klumpen leicht zwischen meine Zähne und biss ihn sehr sanft. Rachel würde es hassen und mich normalerweise warnen. Ich spürte, dass diese Schwester nervös war, aber es gab kein Geräusch oder eine raue Bewegung. Ich nahm die Brustwarze in meinen Mund, saugte daran und versuchte, sie zusammenzuziehen. Ich musste immer kämpfen, um Rachels Brustwarzen zu verhärten, und sie beschwerte sich immer, dass es wehtat, wenn sie es tat. Ich fing an zu glauben, Rachels Brust sei in meinem Mund.
Ich ließ ihn frei und sagte
?Nächste?
Ich ließ meine Hand in der Luft hängen, als Nonne 1 zurücktrat und Schwester 2 geschickt ihre Brust in meine Hand legte. Ich konnte spüren, dass die Brustwarze bereits erigiert war. Kalt? Ich kann es dir nicht sagen, aber ich fing sofort an, mich zu langweilen. Ich dachte, es fühlte sich etwas härter an, aber war es nur meine Einbildung? Ich achtete auch auf ihre andere Brust und rieb ihre bereits erigierte Brustwarze mit meinem Daumen; den kleinen Kaugummi umreißen und fühlen, wie seine Härte meinen eigenen Schwanz widerspiegelt.
Ich konnte mir deutlich vorstellen, wie sein Brustkorb aussah, der schmale Warzenhof, der den Knoten fast verdeckte, seine mürrische Brust, die auf blasser, cremefarbener Haut saß, und ich verlor mich in Gedanken. Ich nahm den Nippel achtlos in meinen Mund und kaute sanft an dem festen Knoten. Diese Krankenschwester holte tief Luft, aber kein leichtes Ziehen, als ob sie versuchte, sich zurückzuziehen. Ich dachte, das wäre Wer.
Meine Nase hat nicht geholfen. Alles, was ich riechen konnte, war Seife und vielleicht ein wenig Schweiß. Ich saugte tief an der engen Brustwarze und drückte die andere Brust schnell und fest. Ich stöhnte und war sofort überzeugt. Ich zog mich von der Brustwarze zurück, an der ich saugte, und kündigte an.
Sind das die Brüste von Who?
Als ich meine rechte Hand ausstreckte, um die Augenbinde zu ziehen, ließ ich meine linke Hand nicht los. Ich wurde damit belohnt, dass meine linke Hand Kims Brust hielt. Er lächelte. Er bückte sich und küsste mich schnell, dann flüsterte er mir aufgeregt ins Ohr.
?Lass mich das machen. Bitte lassen Sie es mich tun. Ich will Rachels Arsch machen.
Ich war schockiert. Die Beweise waren eindeutig. Ich kannte dieses Mädchen nicht. Während ich nie daran gedacht habe, dass ein Mädchen ein anderes anschnallt, sprang mein Schwanz bei dem Gedanken. Ich küsste sie; Er zog sich zurück und flüsterte mir wieder ins Ohr.
Gut bitte. Ich werde alles tun, was du willst, wenn du mich lässt. betonte jedes Wort.
Ich kaufte sofort harten Granit. Ich sah Kim mit offensichtlichem Schock in meinen Augen an.
?Woher wusstest du das?? sagte Rachel mit einer Mischung aus Schmerz und Neugier.
Ich wollte nicht versuchen, es zu tief zu erklären, also sagte ich einfach
Rach, ich habe schon oft an deinen Brüsten gelutscht. Ich kenne sie einfach.
Kim trat mir aus dem Weg, damit ich Rachel sehen konnte. Er sah nicht so wütend aus, wie ich dachte. Aber er war nicht glücklich.
Rachel, zieh deine Hose aus, damit ich deinen wunderschönen Arsch sehen kann, den ich gleich ficken werde.
Er sah mich an, drehte sich um und rutschte seine Jeans und sein Höschen herunter. Er trug Schnürschuhe und zog sie und seine Kleider aus und stand nackt da, damit ich meine Augen abwenden konnte.
Jetzt über den Tisch gelehnt? Ich sagte.
Zu meiner Überraschung hat er nicht gestritten, sich beschwert oder auch nur ein Wort gesagt. Er hat es einfach getan. Oh mein Gott, und wie er es tut. Ich wartete darauf, dass er sich mit den Schenkeln zur Seite auf den Tisch legte. Er stand weit hinter dem Tisch, in der Hüfte gebeugt, die Beine schulterbreit auseinander, und er legte Kopf und Hände auf die Kante meines Küchentisches. Ihre Brüste senkten sich so einladend wie ihre Ausstellungskatze und Hintertür. Mir ist an diesem Tisch noch nichts im Munde zusammengelaufen. wie jetzt.
Rachel hat sich mir wieder vorgeschlagen. Er war völlig wehrlos; ganz nach meinem Ermessen. Ich kämpfte so sehr, dass es wehtat. Ich nahm einen tiefen Atemzug. Kim tanzte fast nervös.
?Bitte? flüsterte schroff? Bitte. Ich lasse dich alles machen?
Er geriet fast in Panik. Mein Schwanz schrie mich an, ich solle ihn in eines der Löcher stecken, die Rachel anbot, und es sofort tun.
Kim, ich will Rachel jetzt wirklich ficken. Gott, sieh ihn an Sein Arsch ist perfekt und ich kann ihn anfassen.
?Sie können es an einem anderen Tag nehmen Das verspreche ich Meine kannst du auch haben. Gleich nachdem ich Rachel gemacht habe Du kannst alles schaffen; hab mich wie du willst Bitte?
Kims Stimme bewegte sich und Rachel hörte sie.
Worüber redet ihr zwei? Sie fragte.
Rahel, Liebes. Wer wird dich anstelle von mir in den Arsch ficken?
Er stand auf und umringte sie.
?Was? Ich kann nicht sein? hat geweint
?Rachel? Der sanft, aber bestimmt begann: Das ist es, was Ron will. Du hast die Wette verloren, jetzt musst du bezahlen.
?Gut? spuckte und sah Kim an, was eine unausgesprochene Beleidigung ausdrückte
?Gut?? Ich dachte. Hat Rachel einfach aufgegeben? Das überraschte mich, aber mein Schwanz schlug mich seitwärts, als Rachel sich über den Tisch beugte.
Wer. Du solltest dich besser beeilen. Kann mir nicht helfen? sagte ich und blickte sehnsüchtig auf Rachels gebeugten Körper.
Er küsste mich und ging. Ich konnte nicht einfach hier sitzen bleiben, also stand ich auf und ging zu Rachel hinüber.
Gott, Rahel Du siehst so sexy aus? sagte ich, während ich ihren Arsch und Arsch rieb
Warum lässt du Kim das mit mir machen? hasst du mich?
fragte Rachel mit einiger Emotion und stand auf, um mich anzusehen. Ich konnte nicht anders, als ihn anzusehen. Rachel hat schöne Beine, könnte aber etwas Sonne vertragen. Meine Augen folgten ihnen zu den breiten Hüften, den gelben Büschen und der schlanken Taille. Als meine Augen auf ihren Hüften verweilten, war ich versucht, ihr den Rücken zuzudrehen und sie zu ficken.
Scheint wirklich so zu sein, Rach. Er sagte ihr, ich könne alles tun, was ich wollte. Ist es ein bisschen schwer, das zu überspringen? Ich antwortete wahrheitsgemäß und spürte meinen Schwanz hart an meiner Hose.
Er schwieg eine Sekunde und sagte.
Wirst du dir in den Arsch ficken, Ron?
Ich war an dem Punkt vorbei, an dem mich heute alles schockieren könnte, also habe ich einfach geantwortet.
?Ja.?
Wenn er isst, wirst du ihn dazu bringen, mich zu essen? Und sag ihm nicht, dass ich ihm das gesagt habe? er machte weiter.
Also lag ich wieder falsch. Das hat mich schockiert. Aber ich habe mich gesammelt.
Rachel, bist du schwul? Denn wenn du es wärst, würde es viel aussagen. ich dachte
?Ich weiß nicht. Vielleicht. Wer hat es gerne mit meiner Muschi gemacht und es hat mich nicht wirklich gestört, ihre zu machen? klar beantwortet.
Würdest du das für mich tun? fragte noch einmal
Ich nickte.
Ich bin mir nicht sicher, was ich als nächstes sagen soll, immer noch halbnackt, als ich mit etwas, das ein halbnackter Kim-Gurtgurt gewesen sein muss, und etwas, das wie eine Tierarztspritze aussah, die Treppe hinunterspringe. Der Dildo war nicht so groß wie ich dachte. Er war vielleicht sieben Zoll lang und sah nicht dicker aus als mein eigener Schwanz.
?Hey Warum hat er sich noch nicht über den Tisch gebeugt? Wer fragte anklagend
Beruhige dich, Kim. sagte ich mit einem halben Lächeln? Sind Sie ein wenig besorgt? Und deshalb, was ist mit dir passiert? Ich sagte ernster.
?Magst du es nicht?? Er sah mich an und dann Rachel mit einem mürrischen Ausdruck. Es gibt zwei nackte Frauen, die Ihre Bestellung aufgeben. Sollen wir aufhören?
Mein Schwanz schlug mir auf den Mund und ich war sofort still. Kim ging auf mich zu und küsste mich in einem langen, tiefen Kuss und zog sich zurück. Ich spürte seine Hände auf meinem Rücken und dann löste ein weiteres Paar Hände meine Hose.
Willst du Rachel für mich fertig machen, während ich dieses Ding trage? Wer hat gesagt, dass Sie Ihre Ausrüstung entfernt haben?
?Bereit?? Ich fragte
Dann habe ich alleine zwei und zwei zusammengezählt. Er gab mir die Spezialspritze und eine Flasche Astroglide. Da fiel meine Hose auf den Boden. Ich hob sie wieder auf, drehte mich um und sah Rachel verführerisch grinsen. Das war ich nicht gewohnt.
Ich zog mich schnell aus, als Rachel sich über den Tisch beugte und ihr wieder einmal mehr anbot, als sie je in ihrem Leben gehabt hatte. Ich kniete mich hinter sie und begann, den kleinen Seestern zu lecken, während meine Hände darunter griffen, um ihre schlaffen Brüste zu finden. Ich drückte sie beide und fühlte ihr Gewicht in meinen Händen; jetzt sind ihre Brustwarzen erigiert und wie sie sich meiner Berührung beugen. Ich nahm einen Zug und benutzte ihn dann als Griff, um deinen Arsch zu meinem Gesicht zu ziehen.
?Uhhhhhhhhh? Rachel holte tief Luft.
Ich verhärtete meine Zunge so fest ich konnte und schob Rachels Hintertür so tief wie ich konnte, wischte auf und ab und versuchte hineinzukommen. Ich drückte ihre Brüste und versuchte, etwas von meiner eigenen sexuellen Erregung herauszubekommen. Obwohl mein Werkzeug kostenlos war, schmerzte es vor Not. Ich entschied, dass Kim ein paar Minuten warten sollte und stand auf.
Ich stellte mich direkt hinter Rachel, positionierte meinen Schwanz und durchbohrte ihre enge Fotze mit einem stetigen Stoß. Es fühlte sich für ihre nasse Katze unglaublich an, zu gehen und meine Invasion zu akzeptieren. Rachel war immer nervös und ich hatte Gänsehaut. Rachel zuckte erschrocken zusammen.
Ron Was machst du?? sagte. Aber es war klar, was ich tat.
Ich möchte, dass du hin und her schaukelst. Rachel, ich will, dass du mich fickst. sagte ich mit geschlossenen Augen und nur zwei Schritte vom Himmel entfernt.
Als ich es leid war, die Spritze zu füllen, fing er an, sie hin und her zu schieben und die Arbeit zu erledigen. Es war ein sehr schwieriger Job, da ich mich nicht auf das konzentrieren konnte, was ich tat. Ihre Muschi steht mir sehr gut. Er drückte meinen Schwanz und melkte ihn mit jedem Schlag. Meine Atmung beschleunigte sich und mein Schwanz schrie mit aller Kraft, die ich aufbringen konnte, um Rachels Fotze zu schlagen.
Stattdessen ölte ich meinen Daumen ein und drückte ihn sanft gegen Rachels kleine Rosenknospe. Sobald er hereinkam, arbeitete ich bis zum Ende und begann, seine Finger durch Drücken rein und raus zu bewegen.
?oooooooo? Rachel stöhnte langsam.
Ich konnte nicht sagen, ob es mein Daumen oder mein Schwanz war, der ihn erregte, aber er brachte mich schnell dem Orgasmus näher und ich zog meinen Schwanz heraus. Mein Daumen folgte ihm. Ich hatte mich kaum unter Kontrolle. Ich setzte all meine Willenskraft ein, um aufzuhören. Allein der Gedanke, Kim in die gleiche Lage zu bringen, ließ mich aufhören.
Ich konnte die Spritze nun ohne Ablenkung füllen und schmieren. Ich platzierte den runden Kopf in Rachels engen Eingang und drückte sanft. Es war kleiner als mein Daumen und ging leicht hinein. Ich fickte langsam ihren Arsch mit dem Zauberstab und ließ sie dann auf ihren Arsch spritzen. Ich sah, wie sich ihr Anus um die Spritze zusammenzog, als die kalte Flüssigkeit ihren Darm füllte.
Ich drehte mich um und sah Kim lächeln. Mein Blick glitt nach unten und ich sah, dass sie jetzt bis auf das Geschirr nackt war. Ich muss sagen, dass er nichts für mich getan hat; die Frau meiner Träume mit einem Penis zu treffen. Also bin ich schnell aus dem Weg gegangen, damit Kim Spaß haben kann.
Kim sah ihre gebeugte Schwester mit einem hungrigen und lüsternen Blick an. Er nahm Astroglide und benutzte sein Add-On, um es unordentlich herzustellen.
Sei nett, wer? Ich warnte.
Ich war besorgt. Wenn ich mit diesem Blick auf einen Löwen stoßen würde, würde ich erwarten, dass ich zu Mittag esse. Kim nickte und betrachtete Rachels vorgeschlagenen Hintern. Er trat vor und ohne zu zögern drückte er die Spitze des weichen Dildos in Rachels kleines Plug-Loch.
?Warten? Rachel sagte, sie habe sich sofort angespannt und sei gesprungen.
Es wird langsam gehen. sagte ich beruhigend und sah Kim an, die nickte.
Rachel entspannte sich und Kim begann langsam zu drücken. Gegen Rachels kleine Öffnung sah es riesig aus. Rachels Arsch wehrte sich für einen vollen Schlag und ergab sich dann plötzlich. Der realistisch aussehende Kopf des Dildos tauchte auf und Kim blieb stehen.
?Wow Halt Warten Sie mal Bitte Kim. Es tut weh.?
Ich? Rachel, werde ich warten?
sagte Kim leise und gleichmäßig, als hätte sie es alle Zeit der Welt. Aber seine Augen brannten vor Hunger. Kim war völlig still und ich ging hinüber, um Kim zu küssen, in der Hoffnung, ihren Durst zu stillen. Er nahm eifrig meine Zunge an und küsste mich grausam. Ich zerschmetterte eine Brust, um zu vermeiden, ihn zu stoßen.
Nach ein paar Sekunden spürte ich, wie Kim anfing, Rachel zu schubsen, und ich musste zusehen. Das Küssen und Streicheln von Kim hätte ihre sexuelle Anspannung vielleicht etwas gelindert, aber es half mir nicht. Diese ganze Kim-Scheiß-Rachel-Sache brachte mich zum Drehen und ich hatte wirklich nicht damit gerechnet.
?Ahhhhhhhh? Rachel stöhnte
Kim ging weiter und hielt an, bis sie die Straße halbwegs hinunter war. Rachel atmete schwer.
?Warten? Bitte Bitte wer?
Wer hat nichts gesagt. Es brannte immer noch und war kaum unter Kontrolle. Ihre Augen leuchteten auf und ihre Hände packten Rachels Hüften mit einem tödlichen Griff. Ich war wirklich besorgt, dass deine Schwester sich den Arsch aufreißen würde. Aber es hielt an, bis Rachel es sagte?
?OK. Mach langsam, Kimmy. Bitte gehen Sie langsam?
Wer nochmal pusht, nicht langsam aber auch nicht schneller. Kim hatte Rachels aufgebrochenes Loch im Auge behalten und zugesehen, wie ihr Dildo vollständig im Arsch ihrer Schwester verschwand.
?Ohhhhhhh.? wer meckert
Rachel keuchte für ein paar Atemzüge, dann begann Kim langsam zurückzuweichen. Rachel tolerierte es problemlos. Aber ich sah die nahende Gefahr.
Beruhige dich, Rahel. Sie müssen sich entspannen.
Damit begann Kim dringender zurückzukehren.
?Ohhhhhhh? Rachel stöhnte, aber der Schmerz schien nicht allzu stark zu sein.
Reib mich, Ron Kannst du bitte meine Muschi reiben? , sagte Rahel bitter.
Eine weitere Premiere. Mein steinharter Schwanz war jedoch irgendwie darauf bedacht, dass ich mitmache. Ich ging auf meine Knie und fand ihre Muschi mit meinem Zeigefinger. Ich konnte in Kims Dildo fallen, der vibrierte, als ich meinen Finger hineinsteckte. Ich führe zwei Finger hinein und fange an, ihre tropfende Muschi zu fingern.
?Ohhhhhh? Rachel grunzte wieder, aber dieses Mal schien es ihr zu gefallen.
Kim hatte ihren Rhythmus gefunden und ging in einem guten Tempo rein und raus. Ich beobachtete, wie Rachels Arsch den Schwanz drückte und drückte, als könnte sie nicht loslassen. Mein eigener Schwanz flehte mich an, Kim seinen Platz einnehmen zu lassen.
?Ohhhhhhhh?
Kim stöhnte vor sich hin und dachte, dass ihre Ausrüstung angepasst werden sollte, um ihr auch Vergnügen zu bereiten. Sein Gesicht zeigte reine Ekstase, als er ein- und ausging. Ich drückte Rachels Fotze so fest ich konnte und sie drückte ihre Freude für uns aus.
?In Ordnung In Ordnung In Ordnung? Rachel atmete aus? OK In Ordnung?
?Artikel Artikel Artikel Alle?…alle?fast…? Wer hat geweint und dann
?Dort? schrie sie und trieb ihren Schwanz tief genug in Rachels Arsch.
Ich wartete auf den Schrei, der nicht von Rachel kam. Er fügte seiner nächsten Stimme eine zusätzliche Betonung hinzu.
Oh-kay Schneller Ron In Ordnung Artikel Artikel Artikel? Er atmete und dann spürte ich, wie sich seine Fotze und sein Körper anspannten.
?Ja? Rachel schrie, als ihr eigener Orgasmus alle anderen Empfindungen wegnahm.
Ihr Orgasmus dauerte länger als jeder der Orgasmen, die ich ihr gegeben hatte, und dann entspannte sie sich. Ich sah Kim an, die versuchte, ihre Augen neu zu fokussieren.
Ich war unglaublich enttäuscht. Mein Werkzeug war schwieriger als Chinesisch zu lesen, und beide Frauen genossen ihre postkoitale Glückseligkeit. Ich musste etwas von meiner Anspannung abbauen. Ich stieß Kim von Rachel weg, als ich sie fest küsste und eine ihrer Brüste packte und sie grob durchknetete.
?Nimm das Ding raus? Ich habe bestellt? Ich muss dich haben?
?Ok mein Baby. Wird es eine Minute dauern?
Wer hat gesagt, dass du versucht hast, mich zu trösten? Ich ließ das widerwillig zu und kehrte zurück, um Rachel zu finden. Er stand auf und streckte seinen Rücken, nachdem er gebeugt und geschlagen worden war. Ich ging zwei Schritte auf ihn zu und sah, wie sich seine Augen weiteten.
Ich verschlang ihn mit meinen Armen und meinem Mund, küsste ihn innig und fand seine angespannte Brust. Ich küsste ihn härter als je zuvor und knetete grob seine Brust. Rachel wehrte sich eine Sekunde lang und dann fing sie an, mich zu modellieren. Meine freie Hand senkte sich, um eine Handvoll ihres Hinterns zu greifen, den ich gerade dabei beobachtet hatte, wie er vergewaltigt wurde. Es machte ein Geräusch in meinem Mund. Schmerzen? Ich war mir nicht sicher. Ich war mir nicht sicher, ob es mich interessierte. Aber ich habe mich zurückgezogen.
Mach mich, Rachel runter auf mich Ich bestellte.
Er gehorchte sofort, ging auf die Knie und nahm meinen Schwanz in seinen heißen Mund. Er schmiegte sich an mein Instrument und ging sofort in einen langsamen Hin- und Her-Rhythmus. Ich kämpfte darum, schneller zu werden, meine Selbstbeherrschung war fast dahin. Ich packte ihn am Hinterkopf und versuchte, ihn zu zwingen, schneller zu gehen. Aber Rachel widersetzte sich; Seine Lust, seine Lust auf die Zunge seiner Schwester, trieb ihn dazu, mich zu kontrollieren. Sie schaffte es, mich ein wenig zu beruhigen.
Kim kam herüber und wir begannen uns tief, aber langsamer zu küssen. Ich küsste eine schöne Schwester, streichelte ihre Brust, während die andere meinen Schwanz tief in ihren Mund nahm. Mit Mühe schob ich Kim zurück und sagte.
Ich will, dass du deine Schwester isst, während ich deinen Arsch ficke, Kim? sagte ich lustvoll und energisch.
Wenn Rachel das hörte und vorhatte, so zu tun, als würde sie es nicht wollen, war ihr dieser Teil des Plans entgangen. Er stand auf und ich schwöre, er rannte fast zur Couch und geriet in eine Pussy-Position. Ich küsste Kim hart und packte ihre Arschbacken mit beiden Händen und knetete, drückte und trennte sie. Ich arbeitete daran, mich wieder in den Wahnsinn zu versetzen. Ich schiebe ihn zurück und schubse ihn aufs Sofa.
?Lehnen Sie sich nach unten und bringen Sie Ihren Bruder zum Abspritzen? Ich sagte Kim.
Wer hat getan, was ihm gesagt wurde, und Gott weiß, wie oft mir heute eine schöne Frau das Loch angeboten hat, das ich wollte. Schnell und zitternd füllte ich die Spritze und steckte die Ampulle in Kims verbotenes Loch. Er schien es fast nicht zu bemerken, als ich ihn in seinen kleinen Arsch schob und ihn bis zum Anschlag begrub.
?Ach du lieber Gott Kimmy Das fühlt sich so gut an? Rachel seufzte
Ich war verrückt nach meiner eigenen Lust. Ich stellte mich auf und fickte Kim ohne jeglichen Input oder Zögern.
?Artikel? Kim rief aus, dass sie nicht damit gerechnet hatte, in das Loch gefickt zu werden.
Sein Arsch war immer noch mit der Spritze gefüllt und ich benutzte sie, um seinen Arsch zu ficken, während mein Schwanz seinen seidig heißen Tunnel füllte. Ich bekam Gänsehaut, als ich Kims Liebestunnel pumpte, ich spürte, wie sie widerwillig ging, als ich hereinkam, und sie melkte mich, als sie sich zurückzog. Gott, ich war so nah an der Ejakulation. Ich musste aufhören. Mein Schwanz schrie mich an, weiterzumachen. Nimm ihre Katze Pfund? rief meinen Schwanz. Beim nächsten Stoß spritzte ich ihm Gleitmittel ein und kam dann aus beiden Öffnungen von Kim heraus.
Ich verlangsamte meine Atmung und erlaubte meinem pochenden Gerät, sich vom Plateau zurückzuziehen. Nach ein paar Herzschlägen war ich bereit. Ich berührte Kims kleines Loch mit meinem Schwanz und es fing an.
Mach langsam, Ron. Bitte. Ich habe das noch nie zuvor gemacht?
Aus irgendeinem Grund erregte mich das, da ich keinen zweiten jungfräulichen Arsch erwartete. Aber ich war zu nah am Rand, um zu sprechen, also habe ich einfach geschoben. Ich drückte so langsam wie ich konnte. Kims enges kleines Loch widerstand. Es war, als würde ich versuchen, meinen Schwanz in eine Matratze zu schieben. Aber dann gab er plötzlich auf und ich drückte Kims äußeren Ring und ging hinein. Ich spürte, wie mich ein Spritzer der Lust erschütterte, und ich zitterte vor Erwartung.
?Hoppla? Wer hat gequietscht. Warte auf mich, Ron Bitte?
Hör nicht auf, Kimmy? sagte Rachel, die sich des Angriffs auf Kims anderer Seite anscheinend nicht bewusst war.
Ich hielt lange genug inne, um Rachels stöhnendes Zeichen zu hören, dass Kim ihre Muschi noch einmal getroffen hatte. Ich konnte nicht länger warten. Ich drückte erneut und kämpfte mit der fast überwältigenden Spannung von Kims engem Arsch; Ich kämpfe gegen den Drang an, mit all meiner Kraft zu drücken, um den Hintern von Kims unglaublichem Arsch zu finden. Als ich darum kämpfte, ihn nicht in zwei Teile zu reißen, drang mein Schwanz tiefer in seine Eingeweide ein.
?Wow Es tut weh wer hat gesagt
Es tut mir leid, wer? Ich sagte weniger wegen der Schmerzen, die ich verursacht hatte, und mehr, weil ich nicht aufhören konnte.
Ich zitterte wieder und drückte weiter. Sein Arsch drückte meinen Schwanz so fest, dass ich nicht glaubte, dass das Blut ihn erwischen würde. Ich hielt mich zurück und drückte so langsam wie ich konnte. Ich zitterte vor Verlangen, meinen Schwanz tief in Kims Eingeweide zu stecken. Ich entspannte mich noch mehr, und dann erreichte ich den Tiefpunkt. Ich schauderte vor Freude und Erwartung.
?Artikel? Wer hat gesagt, er war wieder überrascht.
Kimmy, bitte? sagte Rachel sehnsüchtig
Ich stand da und fühlte, wie sich mein Schwanz zusammenzog und zog mich dann zurück. Ich hatte meine Hände auf Kims Hüften und knetete ihr zähes Fleisch, um etwas von meiner angesammelten sexuellen Angst zu zerstreuen. Dann legte ich meine Hände auf seine Hüften, zog das meiste davon heraus und drückte es mit einem langen, ununterbrochenen Stoß wieder tief in seinen Bauch.
?Ja Ja Kimmy? rief Rachel.
Ich denke schon, aber das war mir egal. Ich habe mich nur um mich selbst gekümmert. Als ich wieder unten ankam, hörte ich Kim leise stöhnen.
?Ohhhhhhh?
Es war schwer zu sagen, ob es Freude oder Schmerz war. Aber mein Schwanz fühlte sich wie eine Startpistole an und ich fing an, Kims enges Loch zu pumpen. Ich hatte das Gefühl, ihn mit jedem Stoß in zwei Teile zu spalten und mir meinen Weg zu bahnen. Ich bin mehr gefahren.
?Ah Ah? Kim sagte, ihre Hüften hätten ihren Arsch getroffen.
Stärker. Schneller. Meine Geilheit ging nun weiter. Ich hatte mich ergeben und hatte jegliche Kontrolle aufgegeben. Mein tierischer Instinkt zwang mich, Kim so hart und schnell zu pumpen, wie es ihr Körper zuließ.
?Artikel Artikel Gott Ron Beruhige dich, Ron? Wer hat geweint.
Ich spürte, wie Kim sich bewegte, damit sie ihre Hand auf ihre Muschi legen konnte, und ich wusste, dass sie versuchte, einen Teil des Schmerzes in Vergnügen umzuwandeln. Meine Augen schossen nach oben und ich sah Rachel dort liegen; Seine Beine waren noch offen, aber er war erschöpft und bewegungslos.
Mit jedem Schlag meiner Eier auf Kims Fotze füllte sich meine Lustreserve. Die Spannung baute sich auf und ermutigte mich, noch schneller zu werden. Ich sah zu, wie mein Schwanz in Kims kleinem Loch verschwand und wieder auftauchte, wobei ich jedes Mal einen Freudenschub aussendete.
?Artikel Artikel Artikel Wer hat sich Zeit genommen mit meinen Stößen
Ich näherte mich. Ich zog Kim zu mir, als das Biest in mir nach Nahrung schrie, und ich begann, mit jedem Stoß tief in sie einzudringen. Ich war verzweifelt, den Druckaufbau abzubauen. Das Geräusch unserer Körperbegegnung war laut und abgehackt; Schlagen Schlagen Schlagen. Wenn ich einen klaren Kopf hätte, wäre ich daran interessiert, Kim zu zerschlagen oder meinen eigenen Schwanz in zwei Hälften zu teilen. Aber ich war es nicht. Mein einziger Gedanke war, Kim die Eingeweide zu stopfen und es sofort zu tun.
?alle?..die meisten?MITTEL?
Als ich spürte, wie meine Eier stecken blieben, schrie ich und fuhr schnell. Als ich anfange, Kims Darm mit meinem Samen zu füllen, verschließe ich meine Hüften in Kims und versuche, einen Zentimeter tiefer zu graben. Der Tsunami der Lust traf mich wie ein Hammer und Lichtpunkte explodierten vor meinen Augen und mir wurde schwindelig.
Ich habe nichts gehört. Ich sah eine gefühlte Minute lang nichts, aber es müssen nur Sekunden gewesen sein. Dann setzten meine Sinne wieder ein und mir wurde klar, wie fest ich Kim einatmete. Ich atme aus und fange an, meinen Griff um Kims Hüften zu lockern.
?Wow? sagte ich mit meinem ersten Atemzug. Wer, geht es dir gut?
Ich war mir nicht sicher, ob ich ihn verletzt hatte oder nicht. Ich hatte für ein paar Minuten keine Kontrolle. Als ich wieder hörte, bemerkte ich, dass Kim schwer atmete. Ich glaube nicht, dass du weinst.
Ahhhhhh. Es geht mir gut. Habe ich ejakuliert?
Ich war außerhalb davon. Ich hatte es nicht einmal bemerkt. Mein Schwanz wurde schnell weich und sickerte zusammen mit einer Menge weißer Flüssigkeit aus Kims Arsch.
Wer, DAS war der beste Sex meines Lebens? habe ich ausgesprochen
Kim erhob sich von der Couch, drehte sich langsam um, streckte die Falten und schlang dann ihre Arme um mich. Ich zog sie für einen postkoitalen Kuss und eine sanfte Umarmung an. Ich versuchte immer noch, meine Gefühle wieder zu normalisieren. Im Hinterkopf wusste ich, dass das normal war. seine Definition war ein Wort, das einfach aus dem Fenster geworfen wurde.
Ich sah in Rachels Richtung. Er saß in einer sitzenden Position, tief in Gedanken versunken.
Geht es dir gut, Rach? Ich fragte
Als er in die Gegenwart eintauchte, veränderte sich sein Gesicht und er antwortete mir.
?Ja, mir geht es gut. Ich habe gerade gedacht? Er sagte es etwas geistesabwesend.
?Mir ist aufgefallen.? Ich antwortete ohne Belustigung.
Ich war mir sicher, dass ich wusste, was du denkst. Kim drehte sich zu ihrem Bruder um, sagte aber nichts.
?Ich brauche eine Dusche? sagte Rahel
Ich dachte, das wäre wieder eine gute Idee für uns alle. Aber Kim stoppte mich mit einem Blick und einem Kopfschütteln. Rachel hatte es nicht bemerkt und stand auf und ging nach oben, nackt und scheinbar unangemeldet.
?oooooh? Wer hat gesagt, dass es so ist, als würde man in einen sauren Ball beißen? ? Brauchen Sie ein Kleenex oder so etwas?
Ich musste nicht fragen, was ich wollte, also ging ich in die Küche und schnappte mir ein warmes, nasses Geschirrtuch.
?Willst du, dass ich es mache?? Ich fragte
Bist du nicht satt? entgegen
Ich grinste, als er die Windel nahm und sich um seine Körperpflege kümmerte.
Geht es Rachel gut? Ich fragte
?Ich bin nicht sicher. Ich glaube, er hat etwas über sich selbst herausgefunden. wer antwortete
?Ja.?
Ich sagte es in den Tiefen meiner eigenen Gedanken, und dann tauchte eine andere Frage in meinem Kopf auf und sie nahm Rachels sexuelle Verwirrung aus meinem Kopf.
Kim, ich glaube, ich kenne dich im Moment nicht sehr gut. Worum ging es hier? fragte ich und deutete auf seinen abgelegten Riemen am Geschirr. ?Warum gibt es so etwas?
?Insofern. Es war nicht genau das, was ich dir sagen wollte. Ich bin nicht wie die meisten Mädchen. Ich mag sowohl Jungs als auch Mädchen. Ich bin bisexuell.?
sagte Kim, als würde sie schnell ein Pflaster herausziehen, und suchte in meinem Gesicht nach einem Hinweis, wie ich sie begrüßen sollte. Diese Offenbarung hätte mich nicht schockieren sollen, aber sie tat es. Ich meine, ich hatte den Beweis vor ein paar Minuten über meinen eigenen Stuhl gebeugt, aber die strenge Realität, artikuliert zu sein, machte es allzu real.
Wer, ich hatte keine Ahnung. Hast du das schon einmal gemacht?? Ich habe gerade angefangen, meine Arme um dich zu legen
?Niemals mit einem Mann? Gestartet. Kennst du Karen und Sharon?
Ja, die Schwestern gestern auf deiner Party. Ich sagte, ich erinnere mich deutlich an sie.
Nun, sie sind eher Halbbrüder und beide schwul. Sie haben mir sozusagen die Seile gezeigt. Er endete mit einiger Verlegenheit.
Ich war mir nicht ganz sicher, wie ich mich fühlte. Ich habe nichts gegen Homosexuelle. Leben und leben lassen. Wie für Bisexuelle; Ich dachte immer, sie wären eine Legende. Ich habe nie geglaubt, dass es sie gibt. Ich dachte, das wären nur XNXX und ähnliche Geschichten. Ich hätte nie erwartet, in einer sexuellen Situation wie heute zu sein.
Bist du angewidert von mir? fragte Kim mit einem Hauch von Groll in der Stimme.
?Natürlich nicht. Allerdings gibt es einiges zu beachten, insbesondere in Anbetracht der grafischen Darstellung.
Und dann sprang mir eine andere Frage in den Kopf
Und warum warst du so heiß auf Rachel? Du hast sie offiziell vergewaltigt? Ich musste fragen
Wer nickte.
?Ich habe es dir gesagt. Ich bin bisexuell. Ich finde, er ist genauso sexy wie du. Seit ich alt genug bin, um zu wissen, was Sex ist, wollte ich Sex mit meiner Schwester haben. Als er diese Wette abschloss und mein Spielzeug erwähnte, konnte ich nicht anders.
Ich denke, das hat Sinn gemacht. Ich war immer noch etwas verwirrt. Ich war auch wieder müde, verschwitzt und etwas hungrig. Ich muss ein bisschen darüber nachdenken.
Sollen wir die Chinesen anrufen? Ich sagte, ändere das Thema.
?OK.? Kim sagte, die Enthüllung sei aufregender gewesen, als sie rechtfertigte. Lass mich sehen, was Rachel will?
Und es war geschlossen. Diese Schwestern hatten fast denselben Hintern. Sie waren fast perfekte Herzen, wenn sie sich vorbeugten, und schwankten sehr verführerisch, als sie sich wegbewegten. Ich sah Naked Kim an, als sie dem Weg ihrer Schwester zum Badezimmer im Obergeschoss folgte.
Die nächsten 35 Minuten duschte Kim und dann ich. Er schlug vor, dass wir einen zusammen machen. Ich wurde verführt und dachte, ich sollte es tun, aus keinem anderen Grund, als damit er sich besser fühlt, weil er es mir offenbart hat; Aber ich brauchte Zeit zum Nachdenken. Sowohl Rachel als auch Kim sind sehr ablenkend.
Ich beendete meine Dusche, trocknete mich ab und schwitzte ein wenig. Als ich nach unten ging, sah ich, dass Kim und Rachel sich stritten.
Verdammte Rahel Das war so dumm; Ron von meinem Gürtel erzählen. Du hast vielleicht alles ruiniert? sagte Kim wütend, versuchte aber ihre Stimme leise zu halten.
?Es tut uns leid? Rachel erschrak von einer Stimme, die überhaupt nicht traurig schien.
Beide Damen hörten mich kommen und hörten auf zu reden.
?Meine Ohren brannten? Redest du über mich? Ich sagte.
Rachel sagte nichts. Kim sah mich vorsichtig an und fragte sich, ob ich sarkastisch war, meine Wut überspielte oder ob ich gute Laune hatte.
Er hätte sich keine Sorgen machen sollen. Die Dusche hatte ihren Dienst getan. Ich fühlte mich großartig und das gab mir genug Zeit, um über die Dinge nachzudenken. Ich hatte kein Problem mit Kims sexueller Orientierung, solange wir innerhalb der wenigen Grenzen blieben, die wir besprechen mussten. Aber das würde später kommen.
Ich ging zu ihm, zog Kim fest und küsste sie, während ich ihren Arsch hielt. Ich war absichtlich kokett und versuchte ihr zu sagen, dass ich sie immer noch sexy fand, auch wenn es unhöflich war. Ich löste unsere Umarmung, sah in sein leicht erschrockenes Gesicht und sagte.
?Es war gut. Sie und ich müssen ein paar Dinge ausführlich besprechen, aber ich denke, es wird uns gut gehen?
Wer hat gestrahlt?
Wir aßen, sahen fern und gingen ins Bett. Ich habe ein Kingsize-Bett, das ich gewohnt bin, alleine zu belegen. Aber es würde mir nicht schaden, es mit zwei reizenden Damen zu teilen. Zumindest für heute Nacht stimmten beide zu und wir gingen ins Bett. An diesem Abend gab es keinen anderen Sex. Die Realität dessen, was der Vorbote von morgen war, vertrieb jeden Gedanken an Liebe aus meinem Kopf.
Ich schlief nicht sehr gut und hatte immer wieder seltsame Träume; Hin und Her zwischen einer unangenehmen und abstoßenden sexuellen Situation mit einer Schwester, der anderen, Karen und Sharon und sogar einem unbekannten Mann. Der Gurt schien in vielen dieser Träume eine Rolle zu spielen. Tasha war in einigen von ihnen. Aber er hat nur zugeschaut. Wie gesagt, es war seltsam.
In anderen Träumen ging es um den Versuch, eine Leiche aus dem Leichenschauhaus zu holen. Sie waren getrennt und hatten keine Grundlage in der Realität. Dinge wie der Portier, der mir hilft, nur wenn ich verspreche, es seiner Mutter nicht zu sagen. Oder dass Dr. Syygo sagt, wenn er mich erwischen und verhauen kann, lässt er mich gehen. Und das Seltsamste; Ich versuche, eine Leiche an meinen Heimcomputer zu faxen. Die seltsamste Vergangenheit war meine Sorge, die Leiche von meinem Computer zu entfernen.
Ich bin früh aufgewacht und bin müde. Ich stand auf, weil ich ins Leichenschauhaus schauen wollte, um zu sehen, was wir versteckten. Ich machte meine Morgenroutine und die Schwestern gaben mir einfach einen Kuss auf die Wange und sagten schnell: Gehst du zur Arbeit? Ich habe gesagt. Kim zog mich näher für einen bedeutungsvolleren, aber schläfrigen Kuss und schlüpfte dann wieder unter die Decke.
Ich war so eifersüchtig auf diese Decken; vor zwei schönen Frauen liegen, die ihre nackten Körper berühren; eng zu ihnen gezogen werden; Es passt zu ihren weichen Kurven und ich muss mich konzentrieren. Hatte ich gestern nicht genug Sex? Mein halbstarrer Schwanz schien das nicht zu glauben. Ich seufzte und verließ den Raum.
Vierzig Minuten später war ich bei der Arbeit, richtete mich ein und stellte fest, dass mein Chef nicht zu Hause war. Die Originalakten unserer Bewohner des Leichenschauhauses befinden sich in Dr. Syygos Büro. Aber ich habe Zugang zu elektronischen Informationen, weil ich den Großteil des Papierkrams erledige. Sie zahlen keine sechsstelligen Beträge, damit ein Arzt ein Angestellter wird.
Ich entdeckte bald, dass wir insgesamt 12 Leichen im Leichenschauhaus hatten. Neun davon waren normal; Sie alle haben Namen und werden irgendwann in naher Zukunft in ein Bestattungsinstitut oder Krematorium gehen. Die anderen 3 waren Jane Do. Einer war alt; Dr. Syygo wird auf 55-70 Jahre geschätzt. Er war draußen. Der zweite war ein junger, weißer Erwachsener. Aber es waren 200 Kilo. Der dritte war schwarz und wahrscheinlich in den Vierzigern. Nichts davon war für Rachel geeignet.
Ich beschloss, mir die anderen neun anzuschauen, nur weil sie hier sind. Und natürlich war die dritte Person, die ich mir ansah, 30 Jahre alt, 110 Pfund schwer und weiß. Er hatte sogar blonde Haare. Wahrscheinlich die perfekte Kombination. Ich hätte mich um ihn kümmern sollen, aber das wäre kein Problem. Das Problem war, dass er einen Namen und eine Familie hatte. Wenn er verschwand, würde er unbemerkt bleiben.
Dann wurde mir klar, dass der Leichnam eingeäschert werden würde. Die Einäscherung wurde immer häufiger, zumal Bestattungen im Wert von 10.000 US-Dollar fast normal, aber für eine junge Frau immer noch ziemlich selten waren.
Als ich die Informationen über Jane Do noch einmal überprüfte, nahm eine Idee Gestalt an. Ich musste darüber nachdenken.
Fortgesetzt werden??

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert