Bailey Love: Unterkunft

0 Aufrufe
0%


? Du bist in einem Drecksloch, David. Und ich meine nicht ohne Schaufel. Was meinst du ohne Kanu?
Mike war jahrelang Davids Buchhalter und machte sich große Sorgen um seinen Freund. Bei der Überprüfung der Zahlen in Davids Car-Audio-Geschäft fielen alle Trends auseinander.
Das verdammte Internet. All diese Nachtschwärmer mit geringer Marge. Und neue Autos sind so gut mit HiFi-Systemen ausgestattet, dass Besitzer sie nicht nachrüsten müssen?
Mike sah seinen Freund an und wurde noch besorgter. David, den er vor zwei Jahren kannte, würde sich nicht über seine Probleme beschweren, er würde etwas dagegen unternehmen. Auch Davids Aussehen interessierte ihn. Er hatte stark zugenommen, seine Kleidung war abgetragen und er war zunehmend zerzaust. Mike wusste, dass David allein in einem heruntergekommenen Raum über seinem Autoradio-Geschäft lebte. Er hatte aufgehört, David zum Abendessen einzuladen, nachdem sich seine Frau darüber beschwert hatte, dass David bei seiner Ankunft halb betrunken war.
David, wir müssen den Umsatz steigern. Ich kenne einen Marketingberater, der einen tollen Job machen würde.
Mike, du weißt, dass ich mir die Gebühren nicht leisten kann, um die mich diese Leute schlagen werden.
Mike nickte. Es gibt eine Alternative. Abgeschlossene Marketing-Studenten müssen berufsbegleitend sechs Monate praktische Erfahrungen sammeln. Ich weiß, dass die Universität derzeit Stellen für Studierende sucht.
David und Mike interviewten drei Bewerber. Der erste war ein selbstbewusster junger Mann, der sich Davids Einrichtungen ansah und sagte, er suche eine multinationale Position. Der zweite war ein anderer junger Mann, der während des gesamten Interviews Textnachrichten sendete und empfing.
Dritter wurde Gabrielle. Nach den ersten beiden Treffen war David unsicher. Gabrielle war groß und hatte ihr orangerotes Haar zu einem unangenehm engen Knoten zusammengebunden. Er hatte ein mageres Aussehen.
Er war dünn und eigenartig, mit markanten Wangenknochen und großen grünen Augen, die durch seine weiße Haut betont wurden. Sie trug ein lockeres, knöchellanges Kleid. David kam es vor, als wäre er ohne Figur abgemagert.
Gabrielle war extrem nervös und lächelte während des Interviews nicht. Seine Lippen waren fest und schmal. Es schien manchmal fast verfolgt. Er sprach sehr gemessen und gemessen.
Muss es Gabrielle sein? sagte Mike später. ?Musikliebhaber, intelligent und von seinem Lehrer empfohlen.
Mike ist so nervös, dass er nicht sprechen kann. Und was könnte mir so ein Kind über dieses Geschäft beibringen?
Mike hatte Davids Negativität satt.
Jemand muss dir diesen Beruf beibringen. Und ist Gabrielle die Einzige, die du dir leisten kannst?
Mikes Wut war entfacht. Und hör auf zu trinken, David. Bringt es dich um?
David wusste nicht, was ein Marketingstudent tun würde, aber er stellte ihm einen Schreibtisch und einen Computer in seinem Büro zur Verfügung. Jeder sagte höflich guten Morgen, und David zeigte Gabrielle ihre grundlegendsten Möglichkeiten. Gabrielle trug einen weiteren langen, weiten Rock und einen formlosen Badeanzug. Er bemerkte zwei schlanke Knöchel.
Gabrielle machte es sich gemütlich, um an ihrem Computer zu arbeiten. Ihr goldrotes Haar war so fest zu einem unordentlichen Knoten zusammengebunden, dass es eher wie ein Schädeldach aussah.
Er fragte David nach Computerdateistrukturen. Er begann mit einer ausführlichen Erklärung, unterbrach sich aber schnell.
?Ich kann sehen, wie es funktioniert? sagte sie und drehte sich zu ihm um.
Er bemerkte, wie er es vermied, ihr ins Gesicht zu sehen.
David war damit beschäftigt, seinen Ausstellungsraum aufzuräumen. Als Gabrielle ankam, war es ihr peinlich, wie chaotisch alles war. Als sie ins Büro zurückkam, war Gabrielle verschwunden.
Was hat er für all das Geld getan, das ich ihm zahlen werde? Er dachte über David nach.
Am Nachmittag kam Gabrielles Professor zu Davids Werkstatt.
Ich wollte nur ein bisschen über Gabrielle reden.
Gabrielle ist eine der besten Schülerinnen, die ich seit Jahren unterrichtet habe. Es wird eine große Bereicherung für Ihr Unternehmen sein.
?Aber David? Der Professor sah ihn traurig an. Gabrielle ist eine unruhige junge Dame. Es geht mich oder dich nichts an zu wissen, was mit ihm passiert ist. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass er sehr zerbrechlich ist.?
?Die höchste Hölle? Er dachte an David. Zwei emotionale Krüppel am selben Ort. Und es sollte mein Platz sein.
GABRIELLES GESCHICHTE
Gabrielle konnte sich nicht an ihren Vater erinnern. Sie verließ die Ehe, als sie zwei Jahre alt war, heiratete bald wieder und zog auf die andere Seite des Landes. Ihre Mutter war eine introvertierte Frau, und es ist normalerweise Gabrielle, die immer das Gefühl hat, die größten Missgeschicke des Lebens zu durchleben, und andere dafür verantwortlich macht.
Sie hatte einen ständig gereizten Gesichtsausdruck, der Gabrielle Schuldgefühle einflößte, als wäre das Unglück ihrer Mutter ihre Schuld. Ihre Mutter verstärkte dies, indem sie Gabrielle oft anstöhnte und ihr sagte, dass sie mehr tun müsse, um zu helfen, wie sie verstehen müsse, wie schwer ihr Leben sei.
Gabrielle hatte eine einsame Kindheit. Das miserable Benehmen ihrer Mutter bedeutete, dass die anderen Kinder nicht gern zu ihr nach Hause kamen. Immer wenn Gabrielle sagte, sie wolle ihre Freunde besuchen, sagte ihre Mutter, sie sei dagegen.
Als Gabrielle 12 war, gab ihre Mutter ihr sehr explizite Sexratschläge.
Er zeigte Gabrielle ein lebensgroßes Bild eines erigierten Penis.
Das ist es, worauf sich jeder Mann einlassen möchte, Gabrielle. Egal wie gut du denkst, dass du bist, egal was sie sagen, sei beruhigt. Alles, was er von dir will, ist, sein widerliches Ding in dich zu stecken. Dann lass dich, wenn du tust, was du willst. Genau wie dein Vater es mit mir gemacht hat.
Gabrielle war von dem Bild entsetzt. Das mit Adern übersäte Stück Fleisch widerte ihn an.
Sie stimmte glücklich der Forderung ihrer Mutter zu, nicht mit Männern auszugehen, geschweige denn einen anzufassen.
Aber in seinem letzten Schuljahr änderte sich etwas. Gabrielles Freundinnen standen auf Jungs. Als Gabrielle sie mit einer Gruppe in einem Café traf, genoss sie die Gesellschaft. Er begann seiner Mutter zu misstrauen. Diese Jungs waren so nett, lustig und nett. Er ging mit einer Gruppe ins Kino und sagte seiner Mutter, er sei nur mit Mädchen zusammen.
Ihre beste Freundin war Maxie, und sie war ein lebhaftes Mädchen, das immer kürzere Röcke trug als die anderen. Maxie war in einer festen Beziehung mit Bob und Gabrielle war eifersüchtig, als sie sah, wie sie sich an den Händen hielten.
Maxie war überrascht, als sie ihm erzählte, dass Bob mit seiner Familie im Urlaub war, wie er und Bob mit der Ermutigung von Bobs Eltern ein Schlafzimmer teilten und Bob sein Bestes gab, um zwei Wochen lang mich in den Arsch zu ficken.
?Schwul, er war so schön,? atmete Maxie. Ich hatte jeden Tag einen Orgasmus.
?Bobs Familie war das egal?
?O Gott, nein. Seine Mutter muss genauso wie ich von dem Stöhnen aus den Schlafzimmern gekommen sein.
dachte Gabrielle. Alles schien ganz anders zu sein als das, was ihre Mutter ihr erzählt hatte. Und Bobs Familie hat es gefördert.
Schwul, wir müssen einen Freund für dich finden. Brad findet dich wirklich sexy, weißt du das?
Brad war in der Fußballmannschaft der Schule und sah sehr gut aus. Er redete und lachte immer im Café und alle Mädchen schienen ihn zu mögen.
?Nein Schatz? sagte Gabrielle.
Das tut sie, sie ist verrückt nach dir. Lass uns am Samstag ins Kino gehen, nur wir vier?
Gabrielle zögerte einen Moment. Aber alle ihre Freundinnen hatten Freunde. Und viele hatten gesagt, wie sehr sie Brad daten wollten.
Schwul, entspann dich einfach. Vergiss, was deine kalte Mutter dir gesagt hat. Leben nehmen
Maxie hatte Gabrielles Schwachstelle gefunden. Ihrer Mutter. Sein ganzes Leben lang hatte seine Mutter ihn daran gehindert, Spaß zu haben. Er hat zugestimmt.
Jetzt gib es ihm nicht in der ersten Nacht. Wir wollen nicht, dass er herumkommt, dass du eine leichte Lüge bist.
Gabrielle war schockiert. Natürlich wurde von ihr kein Sex erwartet.
Es war ein guter Film und alle vier mochten ihn. Brad war ein guter Freund und es machte ihm nichts aus, als Gabrielle seine Hand nahm. Er hat sie dann zu Hause abgesetzt. Er küsste sie draußen im Auto und Gabrielle geriet in Panik. Alle Worte ihrer Mutter kamen zurück.
Brad lag bewegungslos da, als er küsste und legte seine Hand auf seine Brust. Aber bevor sie reagieren konnte, hielt Brad inne.
Es war großartig, Gay. Lass uns das nochmal machen.
Maxie legte ihre Hand auf meine Brüste rief Gabrielle am nächsten Tag.
?Du Glückspilz. Die Hälfte der Mädchen in unserer Klasse würde alles tun, um Brad dazu zu bringen, ihre Brüste und alles andere zu berühren. Was ist los, Gay, ihr zwei schienen euch gut zu verstehen??
?Es ist gut. Aber ich habe Angst vor Sex?
Maxie legte ihre Hände auf Gabrielles Schultern und sah ihr entschlossen in die Augen.
Schwul, deine Mutter hat dich dein ganzes Leben lang unterdrückt. Du hast das Leben nie genossen. Mach dein eigenes Ding. Sex ist so toll. Mach es einfach. Schenken Sie dem schönsten Mann der Fußballmannschaft Ihre Kirsche.
Nach dem Film ging Brad in einen verlassenen Park. Er küsste sie. Wieder entspannte sich Gabrielle nicht, aber sie wehrte sich nicht.
Brad beugte sich hinunter und küsste sie noch mehr, und seine Hand wanderte zu ihren Brüsten. Gabrielle fühlte eine Mischung aus Angst und Entschlossenheit. Er soll von seiner Mutter getrennt werden.
Nervös reichte er Brad ein paar Kondome.
Brad konnte sein Glück kaum fassen. Er hatte bemerkt, dass die Frau nicht reagierte, und er dachte, es würde ihn am Ende piesacken, wenn er an diesem Abend nach Hause kam.
Gabrielle verlor ihre Jungfräulichkeit auf dem Rücksitz. Er antwortete immer noch nicht, aber er ließ Brad tun, was er wollte. Brad war überrascht, aber als Gabrielle sein Höschen auszog, schien es ihm nichts auszumachen, also rollte er das Kondom zusammen.
Es war schmerzhaft für Gabrielle. Es gab kein Gleitmittel und das Kondom lag hart an ihrer Vagina und verkrampfte durch die unangenehme Position. Und als ihr Jungfernhäutchen zerrissen war, seufzte sie bitter. Brad mischte es mit Leidenschaft und schlug es, bis es in einer halben Minute kam.
?Natürlich tut es beim ersten Mal ein bisschen weh? Erklärte Maxie.
Aber die nächsten beiden Male war es nicht besser. All das Gerede ihrer Mutter über Männer war in Gabrielles Gedanken, als Brad schmerzhaft ihre ungeschmierte Vagina drückte. Da Gabrielle nicht interessiert war, kümmerte sie sich nicht um das Vorspiel.
Nach dem dritten Mal rief er eine Woche lang nicht an. Gabrielle nahm all ihren Mut zusammen und rief ihn an.
Schwul, es war großartig, aber es ist Zeit, weiterzumachen.
Aber ich habe dir alles gegeben, was du wolltest?
Schatz, ist dir kalt?
Später war es noch schlimmer, als er ins Café ging und sah, wie Brad mit einem anderen Mädchen Händchen hielt. Gabrielle hatte das Gefühl, dass alle sie anstarrten. Er ging nie wieder ins Café und ging für den Rest seiner Schulzeit immer direkt nach Hause. Sein Vertrauen war erschüttert. Sie wusste, dass Männer ihr sagten, es sei eine einfache Lüge.
In seinem ersten Jahr an der Universität führte er sein Sololeben fort. Ihre Mutter lobte sie dafür, dass sie sich nicht mit Jungen traf, kritisierte sie aber ständig für alles andere. Gabrielle konzentrierte sich auf ihr Studium und wurde A-Schülerin.
Gabrielle lernte Jamie zu Beginn ihres zweiten Studienjahres kennen. Er war ihr in vielerlei Hinsicht ähnlich. Er ist schüchtern, buchstäblich und hat ein paar Freunde. Sie trafen sich in der Universitätsbibliothek und verbrachten die meisten Abende damit, am selben Schreibtisch zu arbeiten und nicht viel zu reden. Manchmal gingen sie zusammen ins Studentencafé und unterhielten sich.
Einen Monat später versuchte Jamie, Gabrielle an der Hand zu packen, und es machte ihr nichts aus. Zwei Wochen später küsste er sie auf die Lippen, als er sie nach Hause fuhr. Gabrielle fand ihre Weichheit hübscher als die von Brad. Es sah ganz nett aus, war aber nicht wirklich aufregend. Er liebte oder mochte Jamie nicht wirklich, er war nur ein Freund für sie.
Zwei Wochen später begann Jamie damit, ihre Bluse über ihre Brüste zu streichen. Später fand sie, dass es sich ziemlich gut anfühlte. Sein Problem war, dass Jamie glaubte, nicht der richtige Junge dafür zu sein. Aber Einsamkeit und Neugier hielten ihn an seiner Seite.
?Nur über der Taille? er hat es gelöst. Zwillingserinnerungen an ein Penisbild seiner Mutter und Brads Schmerzen waren in seinem Kopf verankert.
Als Gabrielle das nächste Mal in Jamies Wohnung war, war sie überrascht und erfreut, als Gabrielle ihre Hand in ihr Oberteil gleiten ließ und ihren BH öffnete. Gabrielle spürte ihre ungeschickten Hände an ihren Brustwarzen und fragte sich, was das Problem war. Also entspannte er sich und fühlte, dass sein Körper es mehr genoss, und er reagierte auf Jamies Küsse.
Seine Hand wanderte zum Saum seiner Jeans, aber er legte seine Hand sofort darauf.
Nein bitte Jamie, er ist nicht da. Er drückte seine Hand zurück an seine Brust.
Was sagst du, Gay?
Sie wandten sich dem Küssen und Liebkosen zu.
Dann dachte Gabrielle noch ein bisschen nach.
Es war wirklich schön. Schade um Jamie. Mit ihm zu arbeiten ist okay, aber sehr langweilig. Immerhin hörte er auf, als ich ihn darum bat. Aber er entschied, dass das mit Jamie sein Ende war.
Aber Jamie sagte ihm, sie seien zu einer Party eingeladen worden, die von einem Mitglied des Basketballteams veranstaltet wurde. Gabrielle wurde weicher. Er konnte sehen, wie wichtig er für sie war, und er hatte nichts falsch gemacht. Und es wäre schön, sich ein bisschen mehr mit anderen Leuten zu mischen.
Der vordere Raum war voller junger Leute, die alle Spaß hatten. Sowohl Jamie als auch Gabrielle hatten anfangs ein wenig Angst, aber Jamies Teamkollegen freuten sich, ihn kommen zu sehen, und bemühten sich, ihnen zu helfen, sich wie zu Hause zu fühlen. Einige ihrer Freundinnen kamen, um mit Gabrielle zu sprechen, und sie fing auch an, Spaß zu haben. Jemand reichte ihm einen orangefarbenen Drink. Es war gut, schmeckte aber etwas anders.
Ist das der Wodka, den du schmecken kannst? sagte ein Mädchen, das ihn aus dem Fenster schauen sah.
Bis auf ein gelegentliches Glas Wein mit seiner Mutter hatte er noch nie Alkohol getrunken. Er zögerte, dann nippte er noch etwas.
Es ist ziemlich nett und alle anderen scheinen zu trinken. Ein Glas schadet nicht? er dachte.
Er hatte mehr Spaß mit seinen neuen Freunden. Jamie war entspannter und selbstbewusster als ihn zu sehen und lachte viel mit seinen Freunden. Als sie kam, um mit ihm zu sprechen, merkte sie, dass sie ihn mehr mochte.
Noch ein Wodka und Orange, Gay?
Ohne nachzudenken hielt er ihm sein leeres Glas entgegen.
Die Musik wurde lauter, das Gelächter und die Stimmen wurden lauter. Gabrielle und Jamie begannen zu tanzen. Der Raum war überfüllt und sie tanzten dicht beieinander und ihre Körper berührten sich manchmal. Gabrielle war von der Atmosphäre verschlungen und als sich ihre Körper das nächste Mal berührten, schlang sie spontan ihre Arme um ihn und küsste ihn. Jamies Arme legen sich um ihre Taille und sie zieht ihre Hüften in seine.
Gabrielles Glas war wieder voll, aber ihr wurde langsam schwindelig. Er umarmte Jamie zur Unterstützung. Er kicherte ihm ins Ohr.
Jamie, ich glaube, ich habe zu viel getrunken, mir ist schwindelig.
Du gehst besser schlafen?
Sie verließen den Hauptraum und gingen einen Korridor entlang. Jamie führte Gabrielle in ein Schlafzimmer. Gabrielle ließ sich dankbar auf das Bett fallen. Jamie schloss die Tür und gesellte sich zu ihm aufs Bett. Als er seine Arme um sie legte, erwiderte sie die Umarmung und küsste ihn ohne zu zögern. Der Wodka, den sie trank, vertrieb ihre Schüchternheit und half Jamie, ihr Tanktop und ihren BH auszuziehen. Ihre Berührung schien jetzt viel aufregender zu sein, und als sie ihre Hüften gegen seine presste, drückte Gabrielle sich zurück und küsste ihn eindringlicher.
Jamies Hand fuhr zu ihrer Hüfte und drückte zu. Gabrielle schob ihre Hüften fester und Jamies Hand fuhr nach unten, dann ihren Rock hoch und in ihr Höschen und drückte wieder ihren Arsch. Gabrielles Verstand war vernebelt, aber sie spürte Aufregung auf ihrer Haut. Ohne nachzudenken, hob er ihren Hintern, um ihr zu helfen, ihr Höschen auszuziehen. Er hielt sie fester und küsste sie mehr.
Gabrielle spürte, wie Jamie sich regte, aber betrunken war, wusste sie nicht, was los war.
Bis du nach unten schaust. Sein erigierter Penis war da.
Genau wie auf dem Bild seiner Mutter. Es ist groß, mit Adern bedeckt und hat violette Knöpfe. Er rebellierte. Erinnerungen an das, was mit Brad passiert war, überschwemmten seine Gedanken.
Nein Jamie, ich will nicht.
Aber der Anblick von Gabrielles nackten Brüsten und Fotze, die anhaltende Erregung und ihr eigener starker Alkoholkonsum waren einfach zu viel für Jamie. Er drängte sich nach vorne.
Nein, Jamie, bitte nicht.
Jamies Gesicht verzog sich vor Wut. Er konnte die Ablehnung dessen, woran er so lange gearbeitet hatte, nicht ertragen. Er versuchte, Gabrielles Beine auseinander zu ziehen.
Gabrielle machte einen letzten Versuch.
? Nein Jamie. Ich kann es nicht. Ich kann wirklich nicht. Bitte nicht. Bitte, bitte bitte nein?
Er hielt seine Beine zusammen.
Jamies Klaps auf die Wange traf ihn wie ein Blitz. Zuerst der Schmerz, dann die Demütigung durch einen Mann, der ihr das antun würde. Der Kampf kam aus Gabrielle heraus. Er wehrte sich nicht, als Jamie sich zwischen seine Beine klemmte. Er gab ein hässliches Grunzen von sich, als sein Schwanz auf ihn stieß.
Sie lag völlig still, als Jamie ihren Körper schlug. Er schloss die Augen und erinnerte sich an den Rat seiner Mutter.
Lehnen Sie sich einfach zurück und warten Sie, bis es fertig ist.
Gabrielle nahm Jamies Grunzen und Zittern vage wahr. Er lag mit Tränen in den Augen auf dem Bett.
Jamie empfand eine Mischung aus Triumph und Schuld, als er sie ansah. Er löste sein Verbrechen, indem er ihr die Schuld gab.
Weißt du, dass dein Problem Gabrielle ist? Dein Problem ist, dass du frigid bist.
Er zog seine Hose an und verließ das Zimmer. Gabrielle lag im Bett und schluchzte zehn Minuten lang, dann zog sie sich an. Er ging nach Hause, Tränen liefen ihm über die Wangen. Tränen vor Schmerz, Tränen vor Demütigung. Aber vor allem Tränen der Einsamkeit.
Sechs Wochen später erfuhr Gabrielle, dass sie schwanger war. Die einzige Person, an die er sich wenden konnte, war seine Mutter, die schnell eine Abtreibung organisierte.
Du kleine Hure, hast du genau das bekommen, was du verdient hast? sagte ihre Mutter, nachdem sie Gabrielle gezwungen hatte, ihr alles zu erzählen. Gehen Sie nicht zur Polizei. Du hast dich ausgezogen wie eine Hure, die nach Geld sucht, um es zu reparieren. Legt sich die Polizei nicht mit einer Prostituierten an?
Gabrielle konnte die ständige und harte Misshandlung ihrer Mutter nicht ertragen. Er mietete ein Zimmer von einer älteren Witwe, die taub war. Sie konnten nicht sprechen, was genau zu Gabrielle passte. Außerhalb seines Studiums lebte er zurückgezogen.
Ein Jahr später kam Gabrielle in Davids Büro.
DAVIDS GESCHICHTE
Die ersten zwei Jahre von Davids Ehe mit Lucy waren Glückseligkeit. Sie waren hoffnungslos verliebt, und ihr Sex war hemmungslos und häufig. Die Veränderung erfolgte schrittweise. Lucy war eine sehr erfolgreiche und motivierte Immobilienanwältin. Bald wurde eine Partnerschaft angeboten und er baute einen wohlhabenden Kundenstamm auf und seine Einnahmen stiegen sprunghaft an.
David besaß 40 % eines Car-Audio-Unternehmens. Sein Partner starb plötzlich und ihm wurde klar, dass er die restlichen 60 % kaufen musste. Er war bereits zu 40 % verschuldet und konnte sich nur zu teuren Konditionen finanzieren.
Er und Lucy kamen überein, dass sie die gemeinsamen Ausgaben teilten, aber jeder den Rest seines Einkommens für sich behielt. Sie hatten ein heruntergekommenes altes Haus in einem oberen Vorort gekauft, und den größten Teil von Davids Freizeit und Geld wurde dafür ausgegeben. Nach der Geburt ihrer Tochter beschloss Lucy, ein Vollzeit-Kindermädchen einzustellen, damit sie wieder arbeiten konnte. Seine Karriere und sein Einkommen florierten weiter. Die Zinsen stiegen in die Höhe, und zusammen mit den Kosten für Haus und Kindermädchen fehlte David das Geld.
Als ihre Töchter zur Schule gingen, bestand Lucy auf einer teuren Privateinrichtung. Ihr Geschmack hatte sich geändert. Jetzt trank er nur noch teure Weine und wählte schicke Restaurants. Anstatt in ihren Ferien an lokalen Stränden zu campen, hat sich ihr Vergnügen nun internationalen Resorts zugewandt.
Seine Kunden waren hochfliegende Immobilienentwickler und Banken. Ihre Schönheit und ihr scharfer juristischer Verstand machten sie zu einer gesuchten Person. Sie fingen an, sich um Geld zu streiten. Lucy arbeitete oft lange und war ?sehr müde? für Sex.
Acht Jahre später hatte sie ihre erste Beziehung, während sie auf einer Anwaltskonferenz war. Es war eine aufregende Flucht, aber der Rückweg war voller Schuldgefühle. Sie hat es David nicht gesagt, aber sie hat sich wirklich Mühe gegeben, zu heiraten.
Aber die Schwierigkeiten verschwanden nicht. David fand Lucys neue hochfliegende Bekanntschaften langweilig. Hatte Lucy das Gefühl, erwachsen zu werden? Freunde der ersten Tage. Er kaufte einen neuen BMW und David behielt seinen 6 Jahre alten Toyota. Er widmete sich weiter seiner Karriere und reiste oft aus beruflichen Gründen aus der Stadt.
Seine nächste Beziehung dauerte länger. Es war leicht zu sagen, dass er auf Geschäftsreise war, während er bei seiner neuen Freundin wohnte. David verbrachte Abende allein und begann, eine Beziehung zur Whiskyflasche aufzubauen, nachdem seine Töchter ins Bett gegangen waren. Sie erfuhr von Lucys Affäre, als ihr eine Freundin erzählte, sie sei auf einer Konferenz in den Tropen gewesen, die sie in der Stadt gesehen hatte.
Lucy weinte und versprach, dass sie nur David liebte. Sie verehrte ihn immer noch und war unklug. Aber ihre Geschlechter waren nie gleich. Immer wenn sie sich liebten und Lucy sagte, wie sehr sie seinen Schwanz liebte, fragte sich David, ob er dasselbe zu dem anderen Mann gesagt hatte. Lucy wurde von Schuldgefühlen geschüttelt, aber gleichzeitig fand sie Sex in ihrem Herzen nicht so aufregend wie ihre illegalen Verabredungen. Seine Zeit weg von zu Hause hat wieder begonnen, ebenso wie Davids Beziehung zur Flasche.
Die Dinge begannen bergab zu gehen. Unklugerweise lieh er sich mehr zu noch teureren Zinsen. Ihre monatlichen Rückzahlungen waren lähmend, und sie sagte Lucy, sie könne nicht mehr zu Hause bezahlen oder ins Ausland gehen, um Urlaub zu machen.
Lucy hat eine bewusste Entscheidung getroffen. Er blieb bei ihm, da er Davids Tochter ein guter Vater war. Aber er verbrachte mehr Zeit bei der Arbeit und in Beziehungen. Verdächtig versuchte David, ihn bei einer Konferenz anzurufen, zu der er angeblich gehen würde. Er hat nicht einmal aufgenommen.
Er packte seine Sachen und zog in einen schmutzigen Raum über dem Car-Audio-Geschäft. Er war untröstlich und allein. Sein einziger Freund war die Flasche. Sie nahm zu, achtete weniger auf ihr Aussehen und achtete weniger auf ihre Arbeit. Jeder Arzt hätte bei ihm eine Depression diagnostiziert, aber er ging nicht zum Arzt.
ZURÜCK ZUM TAG
Gabrielle kam jeden Tag pünktlich zur Arbeit. Er trug unterschiedliche Kleidung, aber jede hatte das Thema, seinen ganzen Körper zu verstecken, von seiner Kehle bis zu seinen Hand- und Fußgelenken. Als die Tage vergingen, wich sie weiterhin Davids Versuchen aus, freundlich zu sein.
Sie sprachen wenig, da Gabrielle die meiste Zeit an ihrem Computer verbrachte oder Aufzeichnungen durchsah. Er stellte David einige Fragen und David stellte fest, dass er ziemlich zuversichtlich war, wenn er über die Arbeit sprach. Aber als David versuchte, ein kleines geselliges Gespräch zu führen, indem er ihm Fragen über sein College-Leben stellte, kehrte seine Nervosität zurück, er konnte ihr nicht in die Augen sehen und wandte sich seinem Computer zu.
David war beeindruckt von der Intelligenz seiner Fragen und wie schnell er die Techniken seiner Arbeit verstand. Eine Woche später hatte er das Gefühl, er sollte versuchen zu sehen, wie er vorankam.
Kannst du mir bitte zeigen, wie weit du gekommen bist, Gabrielle?
?Der Bericht wird nächste Woche fertig sein.? Sie runzelte die Stirn und drehte sich um, als sie sich ihrem Computer zuwandte.
David fing an, sich über ihren Mangel an sozialer Anmut zu ärgern. Brauchte er jemanden, der ihn so viel Geld kostete und sich nicht anstrengen konnte, nett zu sein?
Dieser Bericht sollte besser gut sein, oder ich feuere den Jungen? er dachte.
Er dachte am Abend. Aus irgendeinem Grund fühlte er sich zum ersten Mal seit Jahren zuversichtlich und optimistisch. Er ging zum Kühlschrank und holte eine Flasche Wein. Dann zögerte er, als er den ersten Schluck nahm und ihn in die Spüle goss. Er ging zum Spiegel, zog sein Hemd aus und betrachtete sich. Dicker Bauch und geschwollenes Gesicht.
?10 Kilo Übergewicht. Bist du ein fetter Idiot?
Er machte einen zweistündigen Spaziergang.
In der nächsten Woche reichte Gabrielle ihm eine dicke Mappe. David seufzte innerlich.
?Natürlich erwartet dieser Junge nicht, dass ich durch diese ganze theoretische Applausfalle gehe.?
Er starrte einen Moment lang auf das Cover, dann wandte er sich einer anderen Aufgabe zu.
‚Danke Gabrielle, ich werde mich darum kümmern, wenn ich Zeit habe.‘
Dann sah sie ihm ins Gesicht und fühlte sich schuldig. Er war so nervös, dass er um Anerkennung zu betteln schien.
?Du hast wirklich hart gearbeitet, um all das zu produzieren? Er wurde mit seinem ersten offenen Lächeln belohnt.
Sobald sie gegangen war, nahm David die Akte mit, um sie zu untersuchen. Er tauchte schnell ab. Die meisten seiner Vorschläge waren Pläne, die er in Betracht zog und akzeptierte. Warum hatte er nicht auf sie reagiert?
Am nächsten Morgen bat er Gabrielle, sich ihm gegenüber an den Tisch zu setzen, weit entfernt von seinem Computer. Sie musste reden und wollte nicht, dass sie in ihren Computer lief.
Danke Gabrielle. Ein enormer Aufwand.
Gabrielle sah schmerzlich verlegen aus.
Ich habe Ihrem Professor eine E-Mail geschickt, in der ich ihm mitteilte, wie zufrieden ich bin. Hier ist eine Kopie.?
Gabrielle las die Zeitung und sah noch verlegener aus.
Jetzt muss ich noch ein paar Details durchgehen. Woher haben Sie diese Zahl für Website-Entwicklungskosten?
Gabrielle wurde zunächst defensiv und dachte, dass David sie kritisierte. Aber er erkannte, dass er nur Informationen und Erklärungen wollte, und er sprach bald frei. Es machte ihm nichts aus, wenn er auf einige kleinere Fehler hinwies.
Ich kann so dumm sein, sagte.
Ich glaube nicht, dass das stimmt, Gabrielle? sagte David. Er wurde mit dem zweiten Lächeln belohnt, das er in einer Woche von ihr gesehen hatte.
David stand auf.
Gut, junge Dame. Lass uns das machen. Er streckte seine Hand aus.
Gabrielle winkte mit der Hand. ?Lass uns das machen.?
Obwohl es David zunächst nichts ausmachte, ihr die Hand zu schütteln, merkte er nach einer Sekunde, dass er sich zurückzog.
An diesem Abend im Schlafzimmer dachte Gabrielle an alles. Seine ersten Eindrücke von der Arbeit für David waren, dass es eine unordentliche Müllkippe war und David übergewichtig war. Als er jeden Morgen seine zitternden Hände und blutunterlaufenen Augen sah, erkannte er, dass er ein Alkoholproblem hatte. Er hatte überlegt zu gehen, aber es gab keine andere Aufgabe für ihn.
Aber je härter er arbeitete, desto mehr schätzte er es. Er war immer höflich, hatte einen einnehmenden Sinn für Humor und fühlte sich nie körperlich bedroht. Als er seine Aufzeichnungen durchsah, sah er, dass es eine gute Arbeit war, aber ausgegangen war. Er las Davids Pläne und sah einen brillanten Geschäftssinn.
?Was verursachte all diese Veränderungen? Warum hat er nicht getan, was er geplant hatte? Muss das Getränk sein.
Er hat nie sexuell an sie gedacht. Er war 20 Jahre älter und dick. Aber er mochte ihr Lob für seinen Bericht. Er war daran nicht gewöhnt, nachdem seine Mutter ihn ein Leben lang bemängelt hatte.
Händedruck? Sagte es etwas? Natürlich nicht, es war nur ein Geschäft.
Der erste Schritt in Gabrielles Plan war, Davids alten Bestand online zu versteigern. David sah Logik; Diese Dinger schwimmen seit Jahren unverkauft herum. Aber er bezweifelte, dass sie überhaupt ein Angebot bekommen würden.
Der nächste Schritt war die Ausrichtung auf den Jugendmarkt. Junge Männer, die alte Autos besitzen und für deren Herstellung ein Vermögen ausgeben. David hatte einen Tonraum, der mit Ledersesseln und polierten Holzmöbeln für High-End-Kunden entworfen wurde.
David und Gabrielle entwickeln Pläne für einen leeren Lagerraum, um ihn in einen Klangraum für Boyracer zu verwandeln. Abends arbeitete er hart daran, ohne zu trinken, um sich abzulenken. Er stellte auch fest, dass er in der Lage war, leitende Jobs innerhalb weniger Stunden aufzuräumen, ohne sich morgens zu sehr aufzuhalten. Nicht die sechs Stunden, die es normalerweise dauert.
Ihre Gespräche waren entspannt und klar, wenn es ums Geschäftliche ging. Aber sie bemerkte, dass jedes Mal, wenn David Gabrielle nach ihrem Leben außerhalb der Arbeit fragte, der eindringliche Ausdruck zurückkehrte und das Gespräch unterbrochen wurde.
?Benötigen Sie einen anderen Anbieter, wenn die Anzeige startet?? sagte Gabrielle.
Du siehst ihn an. Das mag Sie überraschen, junge Dame, aber ich war in meiner Jugend ein guter Verkäufer.
?Aber das ist schon lange her.? Gabrielle kicherte über seinen Witz und war dann entsetzt, dass er unhöflich gewesen war. David sah sie an, begann zu lächeln und brüllte vor Lachen.
An diesem Nachmittag schaute Gabrielle durch den Zwei-Wege-Spiegel. David kehrte zurück und wedelte mit einem Kreditkartenbeleg.
Vielleicht vor nicht allzu langer Zeit. Das alte Drei-Karten-Spiel versagt nie. Zeigen Sie ihm einige Geräte in der Preisklasse. Dann zeigen Sie, dass man dreimal teurer ist. Selbst ein Gehörloser kann den Unterschied erkennen. Während Sie im Aufkleberschock sind, bieten Sie einen mittelpreisigen Kompromiss an. Es versagt nie.
Er lächelte über seinen eigenen Witz, und Gabrielle genoss es, seinen kindlichen Enthusiasmus zu sehen. Dann kehrten seine Augenbrauen zurück.
Ihre Kleidung hat Sie enttäuscht?
David betrachtete sie von ihrem üblichen unförmigen Hals bis zu den knöchellangen Kleidern, hielt sich jedoch zurück, ihre Outfits zu kommentieren. Aber er hatte recht. Seine alten Kleider hingen durch das ganze Gewicht, das er zulegte, lose herunter.
Noch eine Woche, wenn ich den Rest dieses Gewichts verliere? er sagte zu sich selbst.
An diesem Nachmittag bückte sich Gabrielle, um eine Akte von einem niedrigen Regal aufzuheben. David war überrascht, als eine kleine, aber angenehm abgerundete Rückenform durch seinen gesamten Vertuschungsanzug hervortrat. Gabrielle hatte seinen Blick nicht gesehen und studierte ihren Computerbildschirm, als sie aufstand.
Auf dem Heimweg, dachte Gabrielle. Sie wand sich vor Verlegenheit, als sie sich daran erinnerte, wie sie über ihr Alter gelacht und über ihre Kleidung gesprochen hatte. Aber es war ihm egal, er lachte. Er dachte auch darüber nach, wie er sich verändert hatte. Sie hat viel Gewicht verloren, kein Händeschütteln, keine blutunterlaufenen Augen oder Tränensäcke mehr. Er sah viel jünger aus, besonders wenn sein Gesicht überschwänglich war.
Das ist nur meine Pflicht. Er ist so alt. Und kein Mann würde jemals eine frigide Frau wollen. Und wurde vergewaltigt. Gänsehaut bei der Erinnerung an Brad und Jamie und seine Abtreibung.
?Es ist wirklich schön, wenn du lächelst? Dachte David, als er einen Abendspaziergang machte. Ich frage mich, was passiert ist, dass er die meiste Zeit so viel Angst hatte. Es ist wirklich schön, ihn um sich zu haben und die Dinge werden schon besser.
Verdammt, war das ein schöner Arsch? erinnerte sich an seine Form. ?Sei nicht dumm. Du bist sehr alt und dick.
Die nächsten zwei Tage brachten alle alten Sicherungen von Gabrielle zurück. Er lachte nicht, vermied Davids Blick und war fast unhöflich, als er das Gespräch schnell beendete. Aber sobald der dritte Morgen kam, schaltete er seinen Computer ein. Die ersten Versteigerungen des alten Inventars hatten in der Nacht zuvor geschlossen. David hatte es vergessen.
David, komm und schau hier? Seine Stimme war aufgeregt.
David lehnte sich über seine Schulter und starrte auf den Bildschirm. Die Preise waren viel besser als erwartet.
Gabrielle, du bist sehr, sehr schlau.
Er drehte sich zu ihr um. Nein bin ich nicht, jeder hätte es tun können.
Er runzelte die Stirn. ?Hör zu. Ich bin der Boss, und wenn ich sage, dass Sie schlau sind, bedeutet das, dass Sie schlau sind. Verstehen? Oder soll ich es buchstabieren?? Er tippte ihr sanft auf die Schulter.
Ihre Gesichter waren nur sechs Zoll voneinander entfernt. Gabrielle sah ihn an, ihr Gesicht glühte vor Begeisterung über den Verkauf und Davids Lob.
Er sagte hallo. ?Ja Chef.?
Sie brachen beide in Gelächter aus, hielten dann inne und starrten sich einen Moment lang an. David sah ihren gehetzten Blick und ging zurück zu seinem Schreibtisch.
David verfluchte sich. Um Gottes willen, fass ihn nicht an. Erinnerst du dich, was dein Professor dir gesagt hat?
Ihre Gespräche wurden wieder begrenzt und rein geschäftlich, und David stellte sicher, dass sie immer mindestens einen Meter voneinander entfernt waren.
Eine Woche später war David mit seinem Gewichtsverlust zufrieden. Er beschloss, mit dem Geld und den Auktionserlösen, die er von Jeff gerettet hatte, einkaufen zu gehen.
Gabrielle brauchte einen Moment, um ihn zu erkennen. Gut sitzende und trendige Kleidung betonte ihren schlanken Körper, und ihre neue kürzere, getuftete Frisur schien sie wieder jünger aussehen zu lassen.
?Das sieht besser aus? Sie runzelte die Stirn, dachte aber darüber nach, wie attraktiv sie aussah.
Als David an seinen Schreibtisch kam, erledigte er den Papierkram. Er fand einen hochpreisigen Kaufvertrag.
Das scheint seltsam. Das ist nicht Mals Unterschrift. Hat einer der Werkstattmitarbeiter etwas verkauft??
?Nummer,? sagte Gabrielle.
David sah genau hin und entzifferte die ersten drei Buchstaben der Unterschrift des Verkäufers. Gab. .?
?Hast du das gemacht??
?Ja. Die Waren waren beschäftigt. Ich hoffe, Sie haben nichts dagegen.
?Geist? Natürlich nicht. Das ist der beste Verkauf, den wir die ganze Woche hatten. Wie hast du das gemacht??
Gabrielle musste vor Freude lächeln.
Nun, ich habe auf das gehört, was mein Lehrer mir gesagt hat. Er sagt, er sei früher ein guter Verkäufer gewesen. in seiner Jugend.
David lachte. Ich muss einen Schutzengel gehabt haben, der dich hierher gebracht hat, Gabby.
Gabi? ging gerade aus. Sie reagierte nicht, aber tief im Inneren liebte sie das Zeichen der Liebe.
Damit wurde eine der Barrieren durchbrochen. Gabrielle wurde nie wieder in ihre gehetzte Erscheinung zurückgezogen. Sie berührten sich nie, lachten aber oft, wenn sie sprachen. Gabi? blieb, und Gabrielle spürte jedes Mal, wenn sie es hörte, ein Leuchten.
In der folgenden Woche musste Gabrielle für einen Vollzeitkurs ans College zurückkehren und ihr Professor musste ihre Arbeit überprüfen. Extrem beeindruckt.
Du hast gute Arbeit geleistet, Gabrielle.
?Ich habe viel von David gelernt.?
Der Professor sah ihn an. Sie hatte sich sehr verändert, sie wirkte viel selbstbewusster und hatte oft ein strahlendes Lächeln.
Er besuchte David an diesem Abend. Er war auch über die Veränderung in sich selbst überrascht.
»Ich bin gekommen, um Ihnen zu danken, David. Gabrielles Arbeit ist Honors und sie ist die selbstbewussteste Person, die ich je gesehen habe.
?Bei mir hat es schon Wunder gewirkt.?
Der Professor sah ihn genau an. Es gab eine Klausel in der Vereinbarung mit der Universität, die Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Studenten verbot. Er überlegte, David an die Substanz zu erinnern.
?Warum? Wenn ja, werden sie es nicht akzeptieren. Und wenn, dann tut es ihm nicht weh.
Während der Woche, in der Gabrielle weg war, schloss David sein Geschäft. Er und seine Mitarbeiter haben hart gearbeitet, um den Ausstellungsraum zu renovieren und den neuen Tonraum fertigzustellen.
Gabrielle verbrachte während ihrer einwöchigen Abwesenheit viele einsame und schmerzhafte Stunden in ihrem Schlafzimmer. Er vermisste die geschäftige Atmosphäre bei der Arbeit, die Herausforderungen und Anreize von Marketingplänen. Und sie vermisste David. Manchmal verspürte sie den starken Drang, ihn bei der Arbeit zu umarmen. Er spürte sie jetzt mehr.
Aber jedes Mal überwältigten sie die Worte ihrer Mutter, ihre Erinnerungen an Brad und Jamie und ihr kaltes Verhalten und ließen sie in Tränen ausbrechen.
David und sein Team arbeiteten viele Stunden. Sie mussten sich an einen Zeitplan halten, den Gabrielle für die Eröffnung angekündigt hatte. Er dachte oft an sie, an ihr Lachen, an ihr Lachen, an ihre Gespräche. Und er dachte oft an die Form ihres Rückens, wenn sie sich vorbeugte.
Um Himmels willen Er ist außerhalb der Grenzen. Definitiv,? er hat es sich selbst beigebracht.
Gabrielle war aufgeregt, als sie zurückkam. Er wollte sehen, wie die Renovierung aussah, wie der neue Tonraum funktionierte. Und David.
Keiner von ihnen lächelte absichtlich, als sie sich das erste Mal sahen, aber es dauerte nicht lange, bis Gabrielle ‚Ooohing? und ?Aah? mit Anerkennung. Der Ausstellungsraum war komplett schwarz mit großen Postern von Popstars und klassischen Komponisten, die vom Scheinwerfer ausgewählt wurden. Auch die Vitrinen zogen Aufmerksamkeit auf sich. David hatte das Soundsystem aufgerüstet und es spielte gute Musik.
Gabrielle stand in der Mitte, eingetaucht in die Atmosphäre. David, das ist ein Wunderland. Viel besser als ich es mir vorgestellt habe. Das hast du sehr gut gemacht.
Wir sind deinen Plänen gefolgt, nicht wahr? antwortete David.
Sie betraten die Boyracer-Klangkammer. Zwei schwarze Ledersitze mit hohen Seiten sind eine große Leinwand, die ein Mon Def-Konzert zeigt, bei dem das Soundsystem explodiert. Gabrielles Augen funkelten vor Aufregung.
Komm schon, setz dich hierher? wies auf die Schalensitze hin. Ohne nachzudenken, nahm er Davids Hand. Sie trennten sich voneinander, als sie sich in ihren Sitzen zurücklehnten. Gabrielle lehnte sich zurück und tauchte in die Atmosphäre ein. David schaute auf ihr Profil und dachte, wie schön sie war.
Sie gingen zum Büro, wo eine E-Mail von Mals Frau eintraf. Er hatte einen Unfall und wurde im Krankenhaus wegen eines gebrochenen Arms operiert.
?Hölle,? rief David. Ich brauche es für die große Eröffnung. Ich suche mir besser einen Stammgast. Obwohl sie immer hoffnungslos sind.
?Gibt es eine Alternative? sagte Gabrielle.
David verstand seine Bedeutung.
Bist du sicher, Gabby? Es ist schwer, den ganzen Tag zu verkaufen.
?Ich habe einen guten Lehrer. Er sagt, er war in seiner Jugend ein heißer Verkäufer. Jahre zuvor.?
?Warum,? Er dachte an David. ? Er wird besser sein als ein Stammgast und ich kann ihn die nächsten zwei Tage trainieren?
Er gab einige hochwertige Banknoten aus. ?Hier ist Ihre Kleiderpauschale und die Provision, die Sie von diesem Verkauf erhalten.?
Er blieb stehen und runzelte die Stirn. Deine Klamotten haben Gabby enttäuscht.
Er bereute es, sobald er es gesagt hatte. Wie würde er reagieren?
Gabrielle zuckte zusammen, dann kicherte sie und streckte ihre Zunge heraus. ?Ja Chef.?
Sie verbrachte diesen Abend damit, Modemagazine zu lesen und die nächsten zwei Abende einzukaufen.
Er war ein begeisterter und schneller Lerner. Er verstand schnell die Audiotechniken und noch schneller verstand er Davids Verkaufstechniken. Er kam immer noch in seinen weiten Klamotten zur Arbeit.
David kam am Eröffnungstag früh an, überprüfte, ob die gesamte Ausrüstung funktionierte, und richtete in letzter Minute ein Chaos an. Die Musik war laut und sie hörte nicht, wie sich die Tür öffnete oder Gabrielle hinter ihr herkam.
?Buh?
David drehte sich um und sein Mund stand überrascht offen.
Gabrielles Haar löste sich schließlich von dem festen Knoten und fiel in orange-goldenen Locken über ihre Schultern. Zum ersten Mal trug sie etwas Lippenstift und ein wenig Make-up, das ihre Wangenknochen betonte. Sie trug eine grüne Satinbluse mit Ärmeln, aber im Gegensatz zu ihren lockeren Oberteilen war sie körperbetont geschnitten. Ihre Taille war dünn, waren ihre Brüste nicht groß? A-B? vermutete David, aber sie stand stolz und fest von ihrem schlanken Körper.
Ihr dunkelblauer Rock reichte bis zu einem Zoll über dem Knie und zeigte ihre schlanken, geformten Waden. Der Rock war ein dünnes Material, das an ihren Schenkeln zu haften schien, was es zu einer perfekten Passform für ihre Schenkel machte.
David hatte in seiner Jugend viele schöne Frauen gekannt, aber keine wie Gabrielle. Es war, als hätte sie sich in ein Vogue-Model verwandelt. Eine unschuldige Schönheit mit erotischem Unterton.
Gabrielle begann sich wegen seines Schweigens Sorgen zu machen. ?Ist die Bluse nicht zu eng??
?Die Bluse ist absolut perfekt, genau wie ihr alle. Gabby, vergiss Marketing und Verkauf. Du kannst ein Model sein. Du bist unglaublich schön, nicht wahr? flüsterte er heiser.
Er lächelte vor Freude, dann verlegen, also runzelte er die Stirn und betrachtete den makellosen Ausstellungsraum.
Warum hast du nicht aufgeräumt? Dieser Raum ist wie ein Schweinestall. Er polierte eine Chromarmatur, die David bis zur Perfektion poliert hatte, neu. Er lächelte zurück und erinnerte sich an seine Worte.
Die Anzeige funktionierte gut. Ein stetiger Strom von Boyracern kam herein und alle sahen sich erstaunt um, als sie den Ausstellungsraum sahen. Schnell entwickelte sich ein Muster. David bediente junge Rennfahrer, die ihre Freundinnen mitbrachten. Die anderen waren sehr froh, von Gabrielle betreut zu werden.
Er konnte schnell herausfinden, wer das Geld hatte, und dann schien es kein Entrinnen mehr zu geben. Gabrielles Verkäufe übertrafen die von David bei weitem. Er machte für eine ruhige Zeit eine Kaffeepause und beobachtete im Zwei-Wege-Spiegel, wie er seine Magie im Klangraum entfaltete.
Er fragte seinen Kunden, welche Musik er mag, und er akzeptierte die Wahl begeistert, während er ihn trug. Dann lag ein voll gekippter Eimer auf dem Sitz. Der Junge konnte seine Augen nicht von ihr abwenden, als er mit geschlossenen Augen auf dem Rücken lag, Augen geschlossen, offensichtlich in die Musik vertieft.
Als es vorbei war, fragte er: Welches wird deiner Freundin gefallen?
?Ich weiß nicht,? erstickte die Jugend.
Mit unschuldig weit geöffneten Augen flüsterte Gabrielle: Ich denke, jedes Mädchen steht auf einen Typen mit diesem System auf ihren Rädern? Zeigt das teuerste an. Verkauf.
Tagsüber hatten sie kaum Gelegenheit, miteinander zu reden. Schließlich schloss David die Türen, als der letzte Kunde ging. Gabrielle studierte den Computer, um die Verkaufsergebnisse des Tages zu sehen.
Schau, David, wir haben fast doppelt so viel geschafft, wie wir uns vorgenommen haben.
Ich weiß warum, du warst eine großartige Gabrielle. Ich habe Sie einmal beobachtet, und Ihr Mandant tat mir fast leid.
Sie lachten zusammen.
Kann ich bitte etwas Wein haben?
David goss sich ein Glas, eine Zitrone und Limonade ein. Der Manager bemerkte es, als sie den Tonraum betraten, sagte aber nichts. David schaltete beruhigende Musik ein und setzte sich neben ihn auf das Sofa, ohne es anzufassen. Sie nippten an ihren Getränken und hörten schweigend und entspannt zu. Beide waren müde nach dem großen Tag.
David sah Gabrielle an. Er bewunderte immer noch ihr Aussehen, als sie an diesem Morgen zum ersten Mal ging. Sie fragte sich, warum sie sich immer so kleidete, dass sie sie vollständig bedeckte. Konnte nicht herausfinden warum.
Gabrielle bemerkte seinen Blick, reagierte aber nicht. Er hat herausgefunden, was er denken muss. Was für ein perfekter Tag, dachte er. Der Verkauf war aufregend, die Arbeit mit David war aufregend, und es ist großartig, jetzt hier mit ihm zu sitzen. Dann tauchten seine alten Ängste wieder auf. Angst darüber, wie andere Männer sie behandeln. Er geriet in Panik, weil es kalt war. Sie wollte ihn wirklich in Davids Armen umarmen. Sie war sich der Gefühle bewusst, die sie nie für Brad und Jamie empfunden hatte. Aber er hatte Angst davor, was er denken würde, wenn er dachte, sie friere.
Tränen traten David in die Augen, als er es bemerkte.
Was ist passiert Gabi? Ich bin sicher, du hattest Spaß. Er streckte die Hand aus und streichelte die Tränen, die ihm über die Wangen liefen. Er sagte nichts und weinte weiter. David ging ein Risiko ein und legte seinen Arm um ihre Schulter. Sie wich beinahe zurück, als sie spürte, wie es nach hinten losging, aber dann umarmte sie ihn und legte ihren Kopf an seinen Nacken. Sie hörten schweigend zu, aber es flossen immer noch Tränen.
David führte sie, sich auf ihre Knie zu setzen, und sie vergrub wieder ihren Kopf in seinem Nacken. Er legte einen Arm um ihre Schultern und den anderen um ihre Taille. Er entspannte sich allmählich. Er war sich absolut sicher, dass David niemals so sein würde wie Brad und Jamie.
?Ich bin traurig. Ich weiß nicht, wie man jemanden wie mich ertragen kann.
?Es ist einfach. Wenn Sie weiter so verkaufen wie heute, nehme ich alles.
Gabrielle wählte den Witz und kicherte. Als sie sich besser fühlte, fing sie an, über den Tag zu sprechen, ihr Kopf war immer noch zu seinem Hals gerichtet. David legte seinen Arm um ihre Taille, strich aber mit der anderen Hand über ihr Haar.
Gabrielle entspannte sich mehr und legte ihren Arm um seine Schulter.
?Gefallen dir diese Klamotten wirklich?
Sie sind großartig. Und sie stehen dir super.
?So etwas habe ich noch nie getragen.?
?Tragen Sie sie immer, wenn Sie an Boyracers verkaufen.?
Er kicherte und kam noch näher. David merkte sehr gut, dass es die Seite seiner rechten Brust berührte.
Er nippte an seiner Zitrone und Soda.
?Trinken Sie jemals Alkohol?
?Nicht jetzt.?
?Für wie lange??
?Etwa einen Monat.?
Er dachte einen Moment nach. Es war ungefähr, als ich hier anfing.
Bestätigt. ?Seltsam. Was, wenn Sie die Art von Person sind, die einen Mann zum Trinken bringen würde?
Er kicherte wieder und legte seinen Arm um sie. Seine perfekte Brust drückte noch mehr hinein.
Hast du wegen mir aufgehört? Warum würdest du das tun? Du hast mich nicht sehr gut gekannt.
David blickte nach unten und sah, dass ihr Rock über zwei Drittel ihres Oberschenkels reichte. Großer, blasser Teint und schlanke weibliche Perfektion. Gabrielle bemerkte seinen Blick und versteifte sich. Ihr erster Impuls war, ihren Rock herunterzulassen, aber sie widerstand. Er streichelte ihre Wange.
Warum hast du dann aufgehört zu trinken?
David seufzte. ?Eine lange und nicht so glorreiche Geschichte.?
?Bitte sag mir.?
David sah ihr ins Gesicht. Wenn du mich zuerst küsst? Er sah seine Angst, dann seine Erleichterung. Er biss sich auf die Lippen.
David erzählte die Geschichte, wie seine Ehe zusammenbrach, seine finanziellen Probleme, Einsamkeit und Depressionen. Wie kam er zu dem Getränk?
Ich war in einer tödlichen Spirale. Je mehr ich trank, desto depressiver wurde ich und desto mehr ging es bergab. Also trank ich mehr und ging weiter. Bin ich nicht stolz auf mich?
Gabrielle dachte einen Moment nach.
Du trinkst gerade nicht. Und Ihre Arbeit fühlt sich richtig an, oder?
David hielt sie fester und Gabrielle küsste erneut ihre Lippen.
Und du siehst gerade nicht sehr deprimiert aus?
Nicht, wenn du mich küsst?
Er bückte sich und hob sein Gesicht. Es war ein längerer Kuss. Er spürte, wie es sich löste, dann verhärtete und sich dann wieder entspannte. Er wusste, dass er gegen etwas kämpfte und wich zurück.
?Ich denke, Sie sollten stolz auf sich sein, wenn Sie alles zusammenbringen.?
Mit ein wenig Hilfe von meinem Freund.
Gabrielle begann sich entspannter und glücklicher zu fühlen. Je länger er in Davids Armen blieb, desto wohler fühlte er sich. Egal was passierte, sie war zuversichtlich, dass er sie zu nichts zwingen würde, was sie nicht tun wollte. Sie bemerkte, dass er wieder auf ihren nackten Oberschenkel starrte. Wieder widerstand sie dem Drang, ihren Rock herunterzuziehen. Dann hatte er das seltsame Gefühl, dass sie es genoss, wie sie ihn ansah.
?Sind meine Beine nicht zu dünn??
?Nein sind sie nicht. Sie sind perfekt.?
Sie sind dünn.
Gabby. Ich bin der Boss. Ich entscheide, ob die Beine dünn oder perfekt sind. Deine sind perfekt. Verstehen? Oder soll ich es buchstabieren?
?Ja Chef,? Er verbeugte sich und sie lachten beide.
David drehte instinktiv sein Gesicht weg und sie küsste ihn instinktiv. David fuhr mit der Spitze seiner Zunge über diese weichen, prallen Lippen. Er spürte, wie die Frau zusammenzuckte, dann entspannte sie sich, dann fuhr Gabrielle zögernd mit der Zunge über ihre Lippen. Er öffnete leicht seinen Mund und erkundete langsam seine Zunge. David war sich bewusst, dass Gabrielle sie mit jeder Bewegung erschreckte, erleichtert schien.
Langsam saugte er ihre Zunge in seinen Mund und spielte mit der Spitze. Plötzlich stieß Gabrielle ihre Zunge tief hinein. Sie genossen den Moment, trotz Davids Kampf, dem Drang zu widerstehen, seine Hand auf diesen perfekten Oberschenkel zu legen. Aber jetzt erkannte er, dass er gegen einige Dämonen kämpfte und trat zurück.
Gabrielle war verwirrt. Er war verwirrt über sich selbst. Sie liebte seine Berührungen und Küsse, auch wenn sie kurze Momente der Panik hatte. So hatte sie sich noch nie gefühlt. Sie war verwirrt wegen David. Warum hat es aufgehört? Wusste er, dass er kalt war?
David war im siebten Himmel. Er fühlte große Erleichterung, als er zum ersten Mal seine Geschichte und sein inneres Gefühl erzählte. Und Gabrielle war nicht schockiert. All die Liebe, die sie seit einem Monat für ihn hatte, war durch ihre wunderschönen Küsse, die Berührung ihrer Brust und ihres halb entblößten Oberschenkels angesammelt worden, und jetzt wurde sie stärker.
Er hatte einen heftigen Wutanfall. Er blickte nach unten und sah die zeltartige Form in seiner Hose. Er folgte ihrem Blick und sah sie auch. Sie verspannte sich und entfernte sich von seinen Armen. David sah einen Ausdruck der Angst auf ihrem Gesicht.
Gabrielle stand auf und brach in unkontrollierbares Schluchzen aus. David war überrascht, stand aber auf und legte sanft einen Arm um ihre Schultern.
Es ist okay, Gabby. Weine nicht, schöne Dame, ich würde dir nie weh tun. weißt du richtig??
Nach einer Weile nickte Gabrielle. Du wirst mich hassen, wenn ich es dir sage.
Gabby, du hast mir das Leben gerettet. Ich könnte dich niemals hassen
Sie sah durch ihre Tränen hindurch in sein sanftes Gesicht und wusste, dass es stimmte. David goss ihr noch einen Wein ein und ihr selbst eine Zitrone mit Soda. Mit einigem Zögern setzte er sich wieder auf sein Knie, stand aber abseits. Er nahm einen großen Schluck Wein, holte tief Luft und fing an.
Das ist viel schlimmer als deine Geschichte.
Sie sprach über ihr unterdrücktes Leben mit ihrer Mutter, ihre Sexualerziehung und ein Bild von einem Penis, das sie immer noch verfolgt, wie Brad ihn benutzte und dann wegwarf, wie Jamie sie vergewaltigte, ihre Abtreibung und wie ihre Mutter sie verurteilte. sie als Schlampe. Tränen liefen über sein Gesicht, er sah David nie an, aber seine Stimme war fest und echt.
Sie drehte sich zu ihm um.
Du bist also da, David. Ist die unschuldige Gabrielle schmutzig, weil sie eine Nutte ist, vergewaltigt und frigide? Sie brach erneut in Tränen aus. David sagte nichts, strich sich nur übers Haar.
Hat er nach einer Weile gesagt? Eine Prostituierte ist jemand, der für Sex bezahlt wird. Haben Brad oder Jamie Sie bezahlt?
Er schüttelte den Kopf. Also hat deine Mutter ihn benutzt, um dich aus irgendeinem Grund zu belästigen. Du wurdest von Maxie überredet, Sex mit Brad zu haben, und bei Jamie hattest du keine Wahl.
Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schrecklich es für dich gewesen sein muss, vergewaltigt zu werden. Aber es verunreinigt dich nicht.‘
Gabrielle begann zu protestieren. Ja, das ist es, sagte meine Mutter. . . ?
Gabby, es sieht so aus, als hätte deine Mom viele Dinge gesagt, um dich zu verletzen, aber das heißt nicht, dass sie Recht hatte. Ich denke nicht, dass du schmutzig bist, du bist die wunderbarste, warmherzigste und fürsorglichste Person.
?Aber . . ?
Gabby, ich bin der Boss, erinnerst du dich? Dies brachte ein kleines Lachen.
Aber mir ist kalt?
Du warst wahrscheinlich bei Brad und Jamie. Wie kannst du etwas anderes sein? Wolltest du es wirklich nicht mit Brad machen und hattest Angst vor Jamie?
Also ist mir kalt?
Gabby, du bist nicht frigid. Ein Mädchen frigid zu nennen ist nur Typen, die vor der Polizei davonlaufen, die schreckliche Liebhaber sind. Ist es leicht, dem Mädchen die Schuld zu geben?
Aber ich weiß, dass ich es bin. Angst vor Männern
?Natürlich bist du. Aber das ist anders. Ich weiß es besser, ich weiß, wie du mich küsst, wie deine Brust auf meiner ruht, wie du es magst, wenn ich auf deinen Oberschenkel schaue
?Das gefällt mir nicht?
?Vielleicht, vielleicht nicht.?
Gabrielle dachte einen Moment nach. Ja, es war aufregend, wenn David sie so ansah. Aber er sagte nichts.
David stand auf. Lass uns den neuen Woody-Allen-Film sehen.
Nach fünf Minuten Drehzeit legte David seinen Arm um ihre Schulter und Gabrielle war erleichtert. Er sah sich den Film nicht an, weil er froh war, dass ein Affe zurückgelassen worden war.
Er fuhr sie nach Hause und drückte ihr einen kurzen Kuss auf die Lippen, dann nahm er ein Taxi zu seinem Büro.
Gabrielle verbrachte viel Zeit mit der Entscheidung, was sie am nächsten Morgen anziehen sollte. Ihre erste Wahl waren alte lockere Jeans und ein großer Wollpullover. Er trug sie, fühlte sich zuerst wohl, aber dann fühlte er sich leer. Sie trug einen engeren Rock, der ihr knapp über die Knie reichte, und ein Tanktop. Sie ließ ihr Haar offen und nickte, bis es zu Locken wurde, die über ihre Schultern fielen. Er betrachtete sich im Spiegel. Er mochte den Look der neuen Gabrielle, war aber immer noch besorgt.
Gabby, du siehst toll aus. Hierher kommen und belästigt werden? sagte David, als er ins Büro kam.
Sie rannte fast in seine Arme und es gab eine allumfassende Umarmung. David fühlte ihre Brüste auf seiner Brust, seine Zunge glitt in seinen Mund und seine harte Form, als seine Hände ihren Arsch streichelten.
Wir können das nicht den ganzen Tag machen. ich werde brechen Er zog sich widerwillig zurück, als er spürte, wie seine Erektion zunahm. Über Nacht wurde ihm klar, dass Gabbys Hauptproblem darin bestand, dass sie Angst vor Hähnen hatte. Kein Wunder, was ihre Mutter und diese beiden Bastarde ihr angetan haben.
Gabrielle sah sich die Ergebnisse ihrer letzten Internetauktion an. Ich glaube nicht, dass Sie bankrott gehen werden. Schau dir das an.? David kam und stellte sich auf seine Schulter. Wo wäre ich ohne dich, Gabby?
Er dachte, es sei das Schönste, was er je gehört habe.
Tagsüber haben sie hart gearbeitet. Von der feierlichen Eröffnung an mussten sie den Papierkram bearbeiten und eingehende Kunden bedienen. David blickte durch den Zwei-Wege-Spiegel nach unten. Wenn er ein eigenständiger Mann ist, ging Gabrielle nach unten. Wenn es ein Paar oder eine Frau war, ging David zu Boden.
Gabrielle kam herein und winkte mit dem Kreditkartenbeleg für das teuerste System, das David je verkauft hatte.
Es ist so einfach David, warum machst du das nicht die ganze Zeit?
Sie betrachtete die Form ihrer Brustwarzen, die durch ihr Tanktop hervorschauten, und wusste die Antwort.
?Sind Sie nicht zufrieden? Willst du mich nicht belästigen??
Als sie sich küssten, legte sie zum ersten Mal ihre Hand auf seine Brust. Er hatte ihre Reaktion erwartet. Erst ein leichter Rückschlag, dann Begeisterung. Er massierte ihre bezaubernden Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger und spürte, wie sie ihre Hüften gegen seine drückte. Sein Schwanz, der sich wieder verhärtete, ließ ihn zurückweichen und Gabrielle finster dreinblicken.
So war es auch nach dem nächsten Verkauf. Gabrielle versteifte sich, als sie mit ihrem Oberschenkel ihren Rock berührte, entspannte sich dann und saugte so fest sie konnte an ihrer Zunge.
Nachdem die Mitarbeiter gegangen waren, kehrte der Manager in den Tonraum zurück und Gabgrielle schenkte ihm Wein, Zitrone und Soda ein. Als David seine Hand auf ihre Brust legte, war sie begeistert zu erfahren, dass sie ihren BH ausgezogen hatte.
Sie hob das Tanktop von ihrem Körper und ihre beiden festen, nach oben gerichteten Brüste waren da für ihre Augen. Rosa Aureolen mit hervorstehenden Brustwarzen.
?Tut mir leid, sie sind zu klein.?
Ich hatte Angst, dass sie zu groß werden. Gabby, deine Brüste sind perfekt. Sehen Sie eine ganze Handvoll.?
Er bückte sich und leckte, dann saugte er an seinem rechten Trommelfell. Nach einer Weile schlang er seine Arme um ihren Kopf und hielt sie dort fest.
Seine Hand glitt zur Außenseite ihrer Hüfte. Gabrielles Schnalle um ihren Kopf schüttelte sich fester, dann lockerte sie sich. Dann trinken. Noch eine Schnalle und entspannen. David hob den Kopf und sie küsste ihn eindringlich. Langsam, geduldig und herausfordernd tanzten ihre Finger über die seidenweiche Haut ihres inneren Oberschenkels. Gabrielle musste nicht gewarnt werden, ihre Beine zu spreizen.
Aber als seine Hand seine Hose erreichte, legte er ihre auf sie und trat zurück.
David, ich habe Angst. Ich will keinen Sex haben.
Wir werden keinen Sex haben, Gabby. Wir werden nur das tun, was Sie lieben. Er küsste ihre Brustwarze.
Ich habe es zu anderen Zeiten gehasst.
Magst du, was wir zusammen gemacht haben?
Gabrielle nickte. ?Hat es Ihnen gefallen? Es war nicht das Wort, das er verwenden würde. ?Hat es Ihnen gefallen? kann sein. Sie erkannte, dass sie David vollkommen vertraute und mehr von seiner Magie wollte. Nach nur einem kleinen Zögern hob sie ihren Hintern, um ihr zu helfen, ihr Höschen herunterzulassen.
Seine Lippen wandten sich ihrem Mund zu und seine Hand kehrte zu ihren Unterschenkeln zurück, die er bedeckt hatte. Aber mit leichtem Druck öffnete sie ihre Beine wieder. Er spürte, wie seine Finger über ihre Schenkel fuhren, und er streckte impulsiv seine Beine noch weiter aus. Dann kämmten diese schönen Finger ihr Schamhaar.
Jetzt hat Gabrielle all ihr detailliertes Wissen darüber verloren, was passiert ist. Er war sich nur bewusst, dass es ein glühendes Gefühl vor seiner Fotze erzeugte. Er hörte auf, sie zu küssen und umarmte sie fest, als ihre Hüften sich zu winden begannen und das Leuchten intensiver wurde, bis es explodierte.
?Oh . . Ah. . . . Ah. . . . aaaaaaaaaaa.? Ihr erster Orgasmus.
Bevor er sich sammeln konnte, war Davids Gesicht zwischen seinen Beinen und seine Hände drückten sie fester. Für einen Moment geriet Gabrielle in Panik, dass sie dort schmutzig war, aber dann überwogen intensivere Gefühle und sie hob ihre Knie, um ihm ihre ganze Weiblichkeit zu offenbaren. Davids Lippen und Zunge griffen nach ihrer Klitoris, zwei Finger führten sie ein wenig in ihre Vagina ein und massierten ihren G-Punkt.
Gabrielles nächster Orgasmus war stärker als der erste und ließ sie zittern und zittern.
David kam zu ihr auf die Couch und umarmte sie.
Augenblicke später seufzte Gabrielle: Ich war zweimal im Himmel, Darling Davey.
Er küsste sie und bemerkte den Geschmack ihres Vaginalsaftes.
?Wie kannst du mir das antun? War es nicht widerlich?
David lachte. Gabby ist so schön wie der Rest deiner Fotze. Und es hat einen wunderbaren Geschmack und Geruch, der sehr sexy, arotisch und herzhaft ist.
?Vollständig?? war überrascht. Er küsste erneut ihre Lippen. Es hat ziemlich gut geschmeckt.
Sie lag einfach auf dem Sofa, ihren kurzen Rock um ihren Müllcontainer geschlungen. Er schaute und begann nach unten zu drücken. David stoppte ihn sanft.
?Ich will dich ansehen.? Er spreizte seine Beine wieder.
Gabrielle fühlte sich einen Moment lang unbehaglich. Nach dem, was er getan hat, kann er tun, was er will.
Er sah sie an. Er war noch vollständig bekleidet. David bemerkte, dass sie auf das Zelt in seiner Hose starrte. Aber diesmal war sein Gesichtsausdruck eher neugierig als ängstlich.
Darf ich das anfassen?
David griff nach seiner Hose. Vorübergehend drückte er seinen Schwanz durch das Material.
?So schwer.?
Ist es wegen dir? flüsterte ihm ins Ohr.
?Ist das?? Vorübergehend etwas mehr erkundet.
?Sehr groß. Wie groß ist es??
Durchschnittliche Größe, schätze ich. Vielleicht sechs oder sieben Zoll. Habe ich nicht gemessen?
Hat meine Mutter große Venen wie auf dem Foto?
?Ich glaube schon.?
?Und ein großes Brötchen???
?Ich finde.?
Gabrielle fing an zu lachen. Davey, war das Foto, das meine Mutter mir gezeigt hat, deins?
Er lachte hysterisch über seinen eigenen Witz. Es war so eng, dass es zu eng war.
Oh mein Gott, das tat weh.
Oh, Davey, tut mir leid. Er küsste ihre Lippen.
Es ist nicht gut, sich bei mir zu entschuldigen. Sag es meinem Schwanz?
Er zögerte, dann rieb er es leicht. Tut mir leid, Hahn. Er fing wieder an zu lachen.
Sie kicherte weiter, als sie Davids Arme umarmte und sanft seine Erektion streichelte.
Ist dein Schwanz so? Er lachte über sich selbst, weil er das Wort Hahn benutzte.
?Mmm?
David löste seinen Hosenschlitz. Gabrielle legte ihre Hand auf sein Höschen. Er konnte seine Erektion viel gründlicher spüren.
Sie saßen schweigend da, als er ihren Schaft erkundete und sogar ihre Eier umfasste.
?Davy??
?Mmm.?
Waren Sie ein leidenschaftlicher Liebhaber? in seiner Jugend
?Ich weiß nicht. Ich glaube, ich hatte nicht so viele Beschwerden.
Auch jetzt noch bist du ein leidenschaftlicher Liebhaber.
Er legte seine Hand unter sein Höschen und sah ihm ernst in die Augen. Er sah, wie sie vor Vergnügen seufzte, als ihre Finger den Schacht auf und ab fuhren.
Ist dein Schwanz so?
?Ein wenig.?
Gabrielle war zuversichtlich. Sie hatte diese erstaunlichen Orgasmen gehabt, sie konnte sagen, dass sie Davids Körper bewunderte und hier seinen Schwanz streichelte und keine Angst hatte. Er genießt es sogar, weil er Davids Freude sehen kann.
Er dachte mehr. Hier war sie fast völlig nackt, ihre Beine gespreizt und ihre Hände auf Davids Schwanz und sie liebte ihn. Er dachte nur zwei Tage zurück und konnte sich nicht vorstellen, wie sich das so schnell geändert hatte.
Er küsste David leidenschaftlich.
Davey, als du in deiner Jugend ein leidenschaftlicher Liebhaber warst. . ? Er gluckste.
?Mmm??
Hast du deine Mädels die ganze Nacht warten lassen, bevor du sie gefickt hast?
David legte sie auf den Perserteppich und legte ihr ein Kissen unter den Kopf. Gabrielle sah zu, wie er sich auszog, sah, wie er sich verhärtete, und bekam ein wenig Angst. Dann erinnerte er sich daran, wie sehr er es liebte, sie zu streicheln, und wie sanft David immer gewesen war.
David verwöhnte ihren Körper mit Küssen und Berührungen, saugte an ihren Nippeln, so dass sie zu harten Spitzen kamen, lockte wieder ihre Schenkel und erkundete sanft ihre durchnässte Vagina. Gabrielles Freude und Vorfreude stiegen. Einen Moment lang erschrak sie, als David zwischen ihren Beinen zusammenbrach und ihre Knie anhob. Aber sobald ihr Knopf leicht zwischen ihre Lippen glitt, war alle Angst verschwunden und Lust erfüllte ihren Körper.
David war sensibel. Er war immer noch besorgt über Gabrielles Reaktion. Werden seine schrecklichen Erfahrungen in der Vergangenheit die Kontrolle übernehmen? Aber je mehr er ihre Reaktionen spürte, desto sicherer fühlte er sich und tauchte tiefer in ihren engen Kanal ein.
?Ach du lieber Gott,? rief Gabrielle.
Entsetzt wich David sofort zurück.
Es tut mir leid, Gabby. Ich wurde weggetragen.
?Das ist sehr nett. Ersetzen Sie es jetzt.
Das war das Ende aller Beschränkungen. Sie schlang ihre Arme und Beine um ihn und drückte ihre Hüften, um ihn tiefer zu fühlen. Er kam schnell zurück und war begeistert zu hören, wie David tief drückte, sein Körper sich verhärtete und mit seinem Orgasmus grunzte.
Sie liebten sich noch zweimal in dieser Nacht. Noch leidenschaftlicher, emotionaler.
Am nächsten Morgen kam Mal mit einem Gipsarm zur Arbeit, während Gabrielle ging, um nach Hause zu gehen und sich umzuziehen. Zuerst erkannte sie ihn nicht. Ihr welliges Haar, ihre trendige Kleidung, der Körper des Models und vor allem ihr strahlendes Lächeln.
Hi Mal, wie geht’s dem Arm?, fragte er, während er das Paar herauszog.
Habe mit Georg gesprochen.
Hast du Gabrielle gesehen?
Ja, ich habe ihn einen Moment lang nicht erkannt.
?Ich auch. Gott, wie erstaunlich. Warum versuchst du nicht dein Glück damit?
?Keine Chance,? George seufzte traurig. Ich kam um 5 Uhr morgens hierher, um mich zu treffen, und er war mit dem Chef im Bett.
? Schmutziger alter Bastard. . . Glücklicher Bastard.
Gabrielle schien von den Ketten befreit zu sein. Sie konnte wirklich nicht verstehen, warum David ihre Muschi so sehr liebte. Aber er liebte es, und er hatte einen Brasilianer, der es ihm leicht machte.
Die Angst vor Hähnen wurde vollständig gelöscht. Er erregte sie gern mit Oralsex. Er mochte es, sein Sperma zu schlucken oder es auf sein Gesicht zu bekommen. Er mochte es, seinen Penis tief in seinen Hals zu bekommen.
Ihre Lieblingsposition war es, mit abgewandten Füßen auf ihm zu knien. Nachdem sie gelernt hatte, ihren Knebel zu kontrollieren, drückte sie ihr Gesicht so fest nach unten und drückte seinen Schwanz so sehr in ihren Hals, dass ihre Nase ihre Eier rieb.
David war doppelt gesegnet. Er ist nur Zentimeter von den unglaublichen Empfindungen entfernt, die von seinem Schwanz ausgehen, und dem Aussehen und Geruch seiner Fotze. Einmal in ihrer Kehle, zog sie ihre Hüften zurück und leckte und biss ihre Genitalien, bis sie vor Orgasmus quietschte und in ihr Gesicht ejakulierte.
Sie kaufte sich ein Buch über sensorische Massage und verbrachte viele Stunden damit, sich gegenseitig zu streicheln, zu verehren und ihre Körper zu erfreuen.
Gabrielle erkannte, dass sie beim Oralsex völlig frei war und leckte oft ihren Anus und kitzelte ihn mit ihrer Zunge. Er war aufgeregt und erregt von der Intimität und den Empfindungen, aber er hatte noch nicht einmal von Analsex gehört. Habe etwas im Internet recherchiert.
In der nächsten Nacht lag sie in seinen Armen im Bett, ihre Muschi kribbelte immer noch und sie spürte, wie ihr Sperma aus ihrer Fotze sickerte.
Davey, Liebling, als du ein leidenschaftlicher Liebhaber warst. . in deiner Jugend. . ? konnte bei diesem Witz immer noch nicht aufhören zu kichern.
?Mmm,? «, murmelte David und bereitete sich auf das vor, was kommen würde.
Hast du deine Freundinnen ewig warten lassen, bevor sie sich in den Arsch ficken?
Sie bückte sich und saugte seinen Schwanz wieder in eine harte Erektion, dann gab sie ihm etwas Gleitmittel. David überredete sie langsam, untersuchte zuerst ihren Arsch mit seiner Zunge, dann mit einem weichen und schlüpfrigen Finger und einem weiteren Finger, der den Schließmuskel lockerte.
Gabrielle war im Himmel. Verbotene Aufregung, neue Emotionen, aber vor allem Davids zärtliche und einfühlsame Hingabe.
Er fühlte sich einen Moment lang unwohl, als er den Knopf hineindrückte. David grub sich sehr sanft und langsam tiefer in ihren Darm und sie seufzte aufgeregt, als sie seinen Schwanz an den engen rektalen Wänden spürte.
Als Gabrielles Arsch vollständig entspannt war, begann sie einen sanften Rhythmus und fand ihre Finger auf ihrer Klitoris.
Gabrielle hatte bisher Dutzende von Orgasmen, aber nichts hat sie auf die intensiven Lustempfindungen vorbereitet, die aus ihrer Vagina und ihrem Rektum kommen. Ihre Hüften nahmen sich das Leben, als sie sich wanden, als sie versuchten, diesen wunderschönen Schwanz noch tiefer zu schieben. David verlor jegliche Kontrolle und schlug ihn härter, bis sein Körper zuckte, als hätte er einen Stromschlag erlitten, und ein freudiges Stöhnen entkam seinen Lippen.
Am nächsten Morgen brachte Gabrielle Farbe und Vorhangstoffe.
Ich verbringe fast meine ganze Zeit hier, damit ich hier leben kann. Aber ich lebe hier nicht und sehe aus wie ein Müllcontainer. Er runzelte die Stirn, als er das Schlafzimmer überblickte.
Eine Woche später kam Gabrielle’s Professor zu einem abschließenden Assessment-Meeting mit David. Gabrielles schriftliche Arbeit war erstklassig und die Ergebnisse für Davids Arbeit waren bemerkenswert. Er hatte gesehen, wie Gabrielle sich verwandelte, und freute sich, diese selbstbewusste und schöne junge Frau aus dieser heimgesuchten Hülle auftauchen zu sehen.
David hatte jedoch ein ernstes Problem, als er sie in seinem Büro interviewte. Artikel, der den Geschlechtsverkehr zwischen Student und Arbeitgeber verbietet. Dem Professor war es egal, er freute sich eigentlich für sie beide, aber er wusste, dass er seine eigene Position behaupten musste.
Gabrielle, du hast deine Adresse laut Studentenunterlagen geändert.
?Ja,? bestrahlt. Ich bin bei Davey eingezogen?
?Wir haben ein Problem.? Er verwies auf Artikel 46.
David las. Er hatte das Formular nicht gelesen.
Es ist nicht so gut. Was bedeutet das??
Ich fürchte, Gabrielle wird sich aus dem Studentenprogramm bei Ihrer Firma zurückziehen.
Dachte David.
Er hat seine Hausaufgaben gemacht und du hast gesagt, dass es großartig war. Ehrentitel.
Der Professor nickte. Ja, das Akademische Komitee hat eine erstklassige Ehrung entgegengenommen.
Ich meine, bekommt er sein Diplom?
?Ja, sofern sein Beschäftigungsverhältnis im Rahmen des Stipendiums sofort beendet wird.?
Gabby. Du bist gefeuert. Er wurde wegen eines flagranten Verstoßes gegen Artikel 46 entlassen. David runzelte die Stirn.
Er wurde noch breiter und streckte seine Zunge heraus.
Erleichtert gab der Professor David ein Formular zum Unterschreiben. Er las es sorgfältig und sah, dass Gabrielle ihr Diplom noch bekommen würde.
?Professor,? fragte David. Da das Unternehmen so schnell wächst, muss ich einen jungen Marketingleiter einstellen. Kennen Sie einen Absolventen, der gut zu Ihnen passen könnte? Jemand, der schlau ist, keine Angst hat, hart zu arbeiten, und Disziplin ohne Frage akzeptiert?
?Aufgeweckt und fleißig, kein Problem? sagte der Professor. Er lächelte Gabrielle an. Disziplin, naja, vielleicht kannst du das selbst erledigen?

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert