Analmom Helfen Sie Dem Vollbusigen Milfstiefsohn Sich Für Ihre Bevorstehende Körperliche Übungsprüfung Zu Erleichtern

0 Aufrufe
0%


Eines Tages war mein Onkel Ben, der Bruder meiner Mutter, bei mir, und ich hörte ihn zu meiner Mutter sagen, bevor sie an die Tür klopfte, dass er wohl kaum Zeit gehabt haben muss, seine Hose anzuziehen, nachdem mein Vater mich geboren hatte. hob es ein zweites Mal und meine Schwester kam. Onkel Ben wollte wahrscheinlich nicht, dass ich dich das sagen höre, aber als ich darüber nachdachte, war wahrscheinlich etwas Wahres in dem Kommentar. Zwischen mir und meiner Schwester Tina lag weniger als ein Jahr, also standen wir uns als Kinder ziemlich nahe.
Meine Eltern ließen sich scheiden, als ich sechs Jahre alt war, und wir sahen unseren Vater von Jahr zu Jahr kaum, also zog unsere Mutter Tina und mich alleine auf. Ich denke, als alleinerziehende Mutter war sie ziemlich überfürsorglich, und das hat uns wahrscheinlich näher gebracht, und sie hat ein paar Jahre in zwei Jobs gearbeitet, um voranzukommen, also haben wir viel Zeit alleine zusammen verbracht.
Unsere Mutter hat Tina und mich zusammen gebadet, bis ich fünf war, und natürlich habe ich mich gefragt, ob sie nicht einen Penis hat, obwohl ich es damals nicht so nannte. Meine Mutter hat mir beigebracht, ihn Pee-Pee zu nennen. und ich schätze, der Grund, warum er uns nicht zusammen baden ließ, war, weil ich ihn eines Tages fragte, wie Tina pinkeln konnte. Trotzdem lässt die kindliche Neugier nicht so leicht nach, und in unseren frühen Jahren spielten Tina und ich Arzt und andere Kinderspiele, und im Laufe der Zeit lernte ich, dass alle Mädchen so sind.
Weil unser Alter so nah beieinander liegt, haben die Leute oft gefragt, ob Tina und ich Zwillinge seien, obwohl sie offensichtlich meinten, dass wir nicht identisch seien, aber Tina war immer groß für ihr Alter, also waren wir fast gleich groß, bis ich meine gemacht habe ersten Wachstumsschub. Wir hatten die gleichen hellbraunen Haare, aber die gleiche helle bis mittlere Haut, die gleichen blaugrauen Augen, obwohl meine kurz waren, und wir waren beide ziemlich dünn, bis ich anfing zu füllen.
Nachdem ich anfing, Brust und Schultern auszufüllen, begann Tina auf eine andere Art und Weise auszufüllen. Sie blieb schlank und hatte immer hübsche kleine Brüste, aber als sie in die Pubertät kam, wurde ihr Hintern allmählich zu einem Kunstwerk und ihre Beine wurden länger und in einer schönen, sexy Form. Tina war nicht umwerfend, aber sie war wunderschön in diesem Mädchen von nebenan. Irgendwie. Ich denke, wenn er extrovertierter wäre, würden ihm Jungs in jeder Hinsicht folgen, aber er war ein bisschen schüchtern gegenüber Fremden. Ich schätze, das liegt daran, dass unsere Mutter uns gegenüber so überfürsorglich war, weil ich ein bisschen genauso war.
Tina und ich lebten keineswegs zurückgezogen, aber obwohl wir immer noch viele Freunde hatten, blieben wir viel zu Hause und machten unsere eigene Unterhaltung. Eine gemeinsame Freundin von uns war Katy Hutchins, die die Straße runter von unserem Haus wohnt. Katy war in meinem Alter und sie war das erste Mädchen, das ich geküsst habe, Katy Hutchins zu küssen wäre kein Erfolg gewesen. Fast jeder Mann in der Nachbarschaft hatte es getan, aber als ich vierzehn war, hatte er sich von mir ein paar Mal auf die Lippen küssen lassen. Wir kamen nicht über das Küssen hinaus, aber ich war trotzdem ziemlich aufgeregt. Ein anderes Mädchen in der Nachbarschaft war Sally Rankmore, die auf eine andere Schule ging als Tina und ich, und sie ließ sich eines Abends bei einer Teenager-Geburtstagsfeier von mir auf der Veranda ihres Hauses küssen. Wieder einmal gingen wir nicht weiter und später, als ich versuchte, sie zu überreden, mit mir auszugehen, sagte sie, sie suche zu diesem Zeitpunkt keinen Freund.
Als ich fünfzehn wurde, machte es sich meine Mutter zur Gewohnheit, freitags abends in ein paar lokale Bars zu gehen. Sie muss gedacht haben, dass Tina und ich alt genug sind, um nachts allein zu sein, und sie war damals fast vierzig, also hatte sie jedes Recht, ein bisschen glücklich zu sein, und nach einer Weile traf sie einen Typen und fing an, mit ihm abzuhängen. Ich glaube, sie übernachteten ein paar Mal bei ihm zu Hause, weil er manchmal kurz vor Sonnenaufgang nach Hause kam und sich durch die Hintertür hinausschlich, aber wie ich schon sagte, er hatte ein Recht darauf, ein bisschen glücklich zu sein, oder?
Ich glaube, einige Kinder in unserem Alter würden die Gelegenheit sofort nutzen, sich hinauszuschleichen und durch die Straßen zu rennen, aber Tina und ich haben uns nicht darum gekümmert. Wir waren glücklich genug, zu Hause zu bleiben und fernzusehen, und dem Feiern in der Abwesenheit unserer Mutter war es am nächsten, Katy bei sich zu haben, um an manchen Freitagabenden DVDs anzuschauen oder Musik zu hören.
Als Tina sechzehn wurde, war ich eigentlich immer noch sechzehn, weil mein siebzehnter Geburtstag nur noch wenige Wochen entfernt war. Natürlich war ich noch Jungfrau, aber wie die meisten jungen Männer regelte ich die Dinge an den meisten Tagen und hatte die meiste Zeit Sex im Kopf, aber meine gesamte sexuelle Erfahrung zu dieser Zeit bestand darin, diese beiden Mädchen zu küssen. und mich wegen Pornomagazinen selbst zu masturbieren. Ich war immer noch schlank und etwa 1,75 cm groß und Tina war nur 9 Zoll kleiner, also wurde schon damals gelegentlich gefragt, ob wir Zwillinge seien.
Wie ich schon sagte, Tina war drei Zoll kleiner als ich, also ungefähr 1,60 Meter groß, und obwohl sie dünn war, hatte sie einen schönen Hintern und diese sexy Beine. Ihre Brüste waren immer noch ziemlich klein und ich bin nicht gut darin, BH-Größen zu erraten, aber wenn ich eine Zahl nennen müsste, würde ich sagen, dass sie 32 ist. Ihr hellbraunes Haar war bis zur Hälfte ihres Rückens verlängert. und sie machte oft Pferdeschwänze. Soweit ich weiß, hatte sie mit sechzehn noch nie einen Freund gehabt.
Eines Freitagabends, kurz nach Tinas sechzehntem Geburtstag, saßen wir zusammen und sahen uns einen Film im Fernsehen an, während unsere Mutter sich draußen unterhielt. Es war ein Film über einen Detektiv namens Hopper, der sich in einen Zeugen in einem Mordfall verliebt, und dazwischen gibt es ein paar Liebesszenen mit einigen heißen, sexy Küssen, gefolgt von leidenschaftlichem Liebesspiel, wenn auch ziemlich zahm. weil es eine Free-TV-Sendung war, keine Porno-DVD oder ähnliches. Die Schauspielerin, die die Zeugin spielte, war ein halb lateinamerikanisches Mädchen, schwelend sexy, und ich konnte nicht umhin, mich ein wenig geil zu fühlen, als ich ihr dabei zusah, wie sie den Detektiv verführte. Ich sah Tina an und sah sie fasziniert vor dem Fernseher sitzen, als ich allein auf dem Dreisitzer-Sofa in der Ein-Personen-Lounge zu meiner Linken saß, mit dem Gesicht nach innen. Tina trug ein Paar blaue Jeansshorts, ein schwarzes Tanktop und ein Paar Sandalen, und ihr Haar war zu ihrem üblichen Pferdeschwanz zusammengebunden.
Nachdem der Detective den Mord aufgeklärt und das Leben des Zeugen gerettet hat, endet der Film und während der Abspann läuft, steht Tina auf und setzt sich neben mich zu meiner Linken.
?Jason?? sagte.
?Was?? antwortete ich, immer noch auf den Bildschirm schauend.
?Hast du jemals ein Mädchen geküsst? er hat gefragt.
?Ja,? Ich antwortete, drehte mich zu ihm um und war überrascht über die Frage: Natürlich habe ich das getan.
Tina war eine Minute lang still, also starrte ich wieder auf den Fernseher. Ich war überrascht von dieser Frage, aber ich dachte nicht, dass Tina damit etwas erreichen würde. ?Wie viele?? fragte er lächelnd. Wie viele Mädchen hast du schon geküsst?
Es war mir ein wenig peinlich, aber ich musste bei der Frage lächeln und sagte: Ein paar? Ich sagte.
?Wie viele?? Tina antwortete mit etwas mehr Enthusiasmus: ‚Geben Sie mir eine Nummer.‘
?Das geht Sie nichts an,? Ich antwortete, obwohl die Wahrheit ist, dass ich nach dem, was ich gerade im Fernsehen gesehen habe, wahrscheinlich daran interessiert war, darüber zu sprechen. Ich war nur etwas unvorbereitet.
?Lasst uns,? Tina bestand darauf, mit wem hast du es gemacht? Sie müssen so hässlich sein, wenn du ihre Namen nicht sagst.
?Ok,? Katy Hutchins war eine von ihnen, sagte ich und erkannte, dass er den Sieg für sich beanspruchen konnte, wenn ich ihm nicht einige Namen nannte, und dass es mir peinlich war, ihm zu sagen, mit wem ich es getan hatte.
?Katy?? fragte Tina und sah ein wenig überrascht aus, aber dann veränderte sich ihr Gesicht und fast spöttisch: Ich schätze, du musstest dich anstellen? sagte. Obwohl Katy unsere Freundin war, machte sich Tina keine Illusionen über sie.
?Nein,? Als er Tina in die Augen sah, sagte er: Wir waren ein paar Mal bei ihr zu Hause, Witze, weißt du? Ich sagte. Küssen oder so?
Du und Katy? sagte Tina und lächelte verschmitzt. Jason, der große Hengst.? Dann muss er ein bisschen mehr nachgedacht und gesagt haben: Du hast nichts anderes getan, oder? er fügte hinzu. Also mit Katy?
?Nein,? Ich schob diesen Gedanken beiseite und lächelte. Nur küssen?
Aber du willst es trotzdem, oder? fragte Tina, als wüsste sie die Antwort.
?Ja,? Ich antwortete, als ob die Antwort offensichtlich wäre, aber wissen Sie, wir haben nichts getan?
?Wer sonst?? Tina sah mir direkt in die Augen und fragte, nun gut und begierig darauf, mich weiter zu befragen: Mit wem hast du das sonst noch gemacht?
Was hat das mit dir zu tun? , fragte ich etwas genervt.
Ich will nur wissen, das ist alles? sagte Tina, als ob es ihr Recht wäre, es zu wissen.
Ok,? Sally Rankmore?
Du hast es mit Sally gemacht? Wann?, fragte Tina mit großen Augen. Wie? Einzelheiten bitte.
?Auf der Geburtstagsfeier? sagte ich und fügte dann hinzu, aber wird sie nicht mit mir ausgehen?
?Artikel,? Halt die Klappe, huh?, sagte Tina mit gespieltem Mitgefühl. sagte.
Ich zuckte mit den Schultern. Gibt es da, wo er herkommt, noch mehr? sagte ich und versuchte, das Gespräch von diesem Thema abzulenken.
Ja, es ist, als würden überall Mädchen mit dir rumhängen? spottete Tina.
?Was ist mit dir?? Sieht Tina an: Wie viele Jungs hast du schon geküsst? Ich fragte. Ich hatte das Gefühl, die Antwort bereits zu kennen.
Tina drehte sich zu mir um, ihr Gesicht war plötzlich ernst. ?Keiner,? Ich bin nicht einmal sicher, ob ich weiß, wie das geht, sagte er mit etwas gedämpfter Stimme.
?Das ist keine Raketenwissenschaft? Ich lächelte und hatte das Gefühl, dass ich in diesem Argument jetzt überlegen war.
Oh, Experte, richtig? Tina lächelte auch: Weil du so viele Mädchen geküsst hast. Er sah mich mit einem fast trotzigen Blick an und sagte: Wie? Wie ist das?, fügte er hinzu.
?Gut,? Es ist nur so, sagte ich, schürzte die Lippen, zuckte mit den Schultern und fügte etwas Humor hinzu. halte inne, um dir ein besseres Wort auszudenken, aber gib auf und mach Schluss, ?? gut.?
?Darf ich probieren?? , fragte Tina, drehte sich nach rechts und sah mich an.
?Was willst du sagen?? sagte ich und drehte mich um, um ihn anzusehen. Ich hatte die Frage gehört und angenommen, Sie wollten es mit mir versuchen, aber es war eine große Überraschung für mich, dass er sie stellte, also wollte ich ganz sicher sein.
Ich möchte wissen, ob ich es mit dir versuchen kann und sehen, wie es ist? Ich weiß, wie man es mit einem Mann macht, wenn es soweit ist, sagte Tina, als wäre es völlig normal, das zu sagen.
?Warum nicht?? Ich sagte, als wäre es mir egal. Obwohl Tina meine Schwester ist, wollte ich das unbedingt machen, aber ich wollte nicht zu enthusiastisch wirken. Wir saßen uns auf der Couch gegenüber, aber niemand bewegte sich. ?Na komm schon,? Tina lächelte. Ich dachte du wolltest mich küssen?
Ich dachte du wolltest mich küssen? Als ich auf seine Lippen schaute, antwortete ich: War das deine Idee?
Also, bist du das? Als ob ich wüsste, dass ich die Führung übernehmen muss, sagte Tina. ?Ok,? Ich sagte Annäherung.
Ich bückte mich und legte meine Arme um Tinas Schultern und zog sie sanft zu mir und lehnte mich vor, um sie sanft auf ihren weichen kleinen Mund zu küssen. Ich war kein Experte, aber ich hielt den Kuss für einen Moment, spürte, wie mich eine kleine Welle der Erregung durchfuhr, und dann, als unsere Gesichter immer noch so nah beieinander waren, dass ich Tinas Atem spüren konnte, sah ich sie an und wartete auf sie Reaktion. . Er sprach nicht, lächelte aber halb und küsste mich wieder auf den Mund. Diesmal war es Tina, die den Kuss annahm, und eine zweite Welle der Erregung durchfuhr mich, diesmal stärker als zuvor. Ich wusste, dass das, was wir taten, falsch war, aber es war trotzdem unglaublich aufregend.
Wir sahen uns noch einmal in die Augen, unsere Gesichter dicht beieinander, und ich sagte: Was denkst du?
?Danke für die Lektion, aber jetzt ist es Zeit für etwas mehr Übung,? sagte Tina, etwas lauter als ein Flüstern. Er befeuchtete seine Lippen und küsste mich erneut, wobei er den Kuss wie zuvor beibehielt. Ich wurde immer aufgeregter, als die Minuten vergingen. Es gab keine Zunge, aber wir hatten beide unsere Lippen leicht geöffnet, und ich wollte das so lange tun, wie sie es erlaubte.
Tina unterbrach den Kuss und lehnte sich dann leicht zurück. Ist es das, was du tun musst? er hat gefragt.
?Ich glaube nicht, dass es irgendwelche Regeln gibt? sagte ich mit meinen Armen immer noch auf seinen Schultern. Ich hatte gehofft, dass dies hier nicht enden würde.
Hast du das mit Katy gemacht? er hat gefragt. Er zog sich leicht zurück und ich ließ seine Schultern los und lehnte mich zurück. Ich dachte, der Kuss wäre vorbei, aber Schmetterlinge flogen in meinem Bauch.
?Fast,? Ich weiß nicht, wir haben uns geküsst, sagte ich.
?Möchtest du es noch einmal tun? er hat gefragt. Seine Stimme war eifrig und etwas provokativ. Bevor ich antworten konnte, drehte sie sich auf ihr Gesäß, schwang ihre langen, wohlgeformten Beine in meinen Schoß und rutschte ein Stück zurück, lehnte sich gegen die linke Armlehne des Dreisitzer-Sofas. Ich sprach immer noch nicht und er fuhr fort: Stellen Sie sich vor, ich wäre das Mädchen im Film und Sie wären Detective Hopper. Er bewegte sich nicht und lag einfach da, die Füße in meinem Schoß, und starrte mir in die Augen. Ich drehte mich zu ihm um und legte meine Hände für einen Moment auf beide Seiten seiner Unterschenkel, fühlte seine warme, glatte Haut. Ich schluckte und strich mit meinen Händen über Tinas Beine bis zu ihren Knien und krabbelte dann zu ihr auf die Couch, verlagerte aber das Gewicht auf meine Ellbogen und legte meine Arme hinter sie. Schultern. In einer Szene, in der sie auch auf der Couch sind, drücke ich fest wie der Detektiv im Film und küsse Tina auf den Mund. Es war klar, dass es in dem Film viele Zungenbewegungen zwischen ihnen gab, also tätschelte ich sanft den Mund meiner Schwester Tina mit meinem eigenen und erlaubte mir, ihren Mund für einen Moment zu erkunden. Ich war so aufgeregt, dass ich das Gefühl hatte, gleich zu explodieren.
Wir küssten und liebten uns ein paar Minuten lang auf diese Weise, erkundeten fast instinktiv den Mund des anderen und sprachen kaum, weil keiner von uns Erfahrung mit solchen Dingen hatte. Während dieser Zeit gingen wir in eine zurückgelehnte, angelehnte Position, wobei ich mit meinem Rücken gegen die Lehne des Sofas zu meiner Linken lag und Tina zu ihrer Rechten lag. Wir schlang unsere Arme umeinander und ich konnte ihre Brüste auf meiner Brust spüren, was meine Erregung noch verstärkte. Ich konnte nicht glauben, dass das passierte, und als ich meine Arme über ihren Rücken gleiten ließ, fühlte ich ihre nackte Haut, wo ihr Top hervorstand, als sie um die Couch herumging.
Die Berührung seiner Haut war magisch und ich bewegte meine Hand ein wenig und fühlte die Taille seiner Jeansshorts. Ich legte die Finger meiner rechten Hand auf den Bund ihrer Shorts und streichelte sanft mit meinem Daumen ihren unteren Rücken, und Tina unterbrach unseren Kuss und zog ihren Kopf leicht zurück. Ich konnte ihren heißen Atem auf meinem Gesicht spüren und sie flüsterte: Hast du jemals ein Mädchen da unten berührt?
Ich schüttelte schnell den Kopf, antwortete aber nicht. Meine Kehle war zugeschnürt und ich wusste, dass ich schlucken musste, um zu sprechen, und es war schwer genug zu glauben, dass wir uns küssten und uns so darüber lustig machten, aber das war es, was Tina mich fragte. Konnte er das wirklich weiterführen?
?Würdest du gerne?? er hat gefragt.
würde ich? Es war, als würde man fragen, ob John Wayne Western gemacht hat. ?Falls Sie es wollen,? Ich antwortete, als wäre es egal.
Mit meinem rechten Arm immer noch über ihr, krabbelte Tina auf ihren Rücken und ich wickelte sie etwas fester um ihre Taille, damit sie nicht von der Couch fiel. Er bückte sich und knöpfte seine Shorts auf, öffnete sie dann und lag mit geöffnetem Reißverschluss da. Er sah mich an, als würde er darauf warten, dass ich mich bewege. Ich war mir nicht sicher, ob er wollte, dass ich sie ausziehe, oder ob er wollte, dass ich hineinging und ihn berührte, oder was ich tun sollte. Ich schaute auf ihren offenen Reißverschluss und sah, dass sie ein blassblaues Baumwollhöschen trug, und dann sah ich ihr wieder ins Gesicht. Tina hob leicht ihren Hintern und streckte die Hand aus, schob ihre blauen Shorts von ihren Beinen zu ihren Knien und enthüllte ihr blassblaues Höschen.
Ich war mir immer noch nicht sicher, was ich als nächstes tun sollte, aber unsicher, was ich tun sollte, senkte ich meine rechte Hand und ließ sie über ihr Höschen streichen. Ich wollte es wirklich berühren, aber die ganze Erfahrung war mir so unbekannt, dass ich nicht sicher war, was ich tun sollte. In all meinen sexuellen Fantasien berührte, fickte und streichelte ich Mädchen ohne zu zögern, aber ich wurde mit der Realität konfrontiert und war so zögerlich, dass die Realität meine kleine Schwester war, es war fast lächerlich.
Ich legte meine Hand sanft auf den Schrittvorsprung an der Außenseite von Tinas Höschen und ließ meinen kleinen Finger zwischen ihre Beine gleiten. Ich konnte die Wärme spüren, die von ihren intimen Stellen ausging, und eine kleine Welle der Erregung durchfuhr mich. Tina küsste mich wieder, ihr weicher Mund war so heiß auf meinen Lippen, und Warum ziehst du sie nicht aus? sagte.
Ich schluckte erneut und legte meine Hand an den Bund ihres Höschens vorne und zog, wobei ich zum ersten Mal ihre Schamhaare freilegte. Ich bekam sogar Gänsehaut, als ich den Schritt meiner Schwester sah und ich zog an ihrem Höschen, während sie ihren Hintern anhob, aber in unserer Position kamen sie nicht heraus. ?Eine Minute,? Lass mich sie rausholen, sagte Tina und stand langsam auf.
Ich zog meinen Arm weg und Tina stand auf und ließ ihre Shorts auf den Boden fallen, dann stieg sie aus. Dann lehnte sie sich auf dem Sofa zu meiner Rechten zurück und legte ihren Kopf auf das Kissen auf der anderen Armlehne, schlüpfte aus ihrem blassblauen Höschen und legte es neben sich auf den Boden. Wenn mich schon ein Blick auf ihren Schoß begeistert hatte, war der Anblick ihrer nackten Fotze atemberaubend, und selbst ihr Anblick gab mir ein ähnliches Gefühl wie beim Masturbieren, aber nicht so stark. Die einzigen Fotzen, die ich je gesehen habe, waren in Pornomagazinen und obszönen Videos. ?Lasst uns,? Tina lächelte, ich will sehen, wie es sich anfühlt, wenn ein Mann da drüben mich berührt? Ich ging am Sofa entlang und kniete mich vor Tina und legte meine Hand langsam über den jetzt kahlen und freigelegten Schamhügel, fühlte die Katzenhaare und streichelte sie sanft mit der Handfläche. Tinas Schritt war natürlich, aber nicht sehr dick, und war in einem Dreieck gewachsen, etwas dunkler als das hellbraune Haar auf ihrem Kopf.
Ich fuhr sanft mit den Fingern meiner rechten Hand zwischen Tinas Beine, berührte die Außenseite ihrer Fotze, versuchte aber nicht, damit in sie einzudringen. Er sah mich mit einem leichten Lächeln an und sagte: Ist das schön? sagte. Ich ließ die Kante meines Daumens wieder nach oben gleiten, streichelte sanft seine Spalte in einer Bewegung und streichelte noch einmal sanft sein Schamhaar. Ich beugte mich vor und küsste Tina wieder sanft auf den Mund, während meine Hand immer noch ihr Schamhaar streichelte, und wir erforschten den Mund des anderen mit unseren Zungen, während ich sanft die Außenseite ihrer Fotze streichelte und streichelte. Nachdem wir unseren sanften, sexy, sanften Kuss beendet hatten, bückte ich mich, näherte mich Tinas Fotze und spürte zum ersten Mal den intimen Duft einer Frau. Es war so aufregend, so erregend, so sexy, dass ich einen Kloß im Hals hatte und das Gefühl, das ich normalerweise beim Masturbieren hatte, zurückkam, auch wenn meine Hände nicht in der Nähe meines Schwanzes waren.
Ich sah Tinas Gesicht an, während ich beobachtete, was ich tat, und dann drückte ich die linke Seite meines Gesichts an Tinas Schritt, fühlte ihre Haare an meiner Wange und atmete den Duft ihrer Fotze ein. streichelte die Außenseite ihrer Schamlippen. Es war mir nie in den Sinn gekommen, meinen Finger in sie zu stecken, und ich hatte Angst, die Grenze zu überschreiten, also berührte ich die Geschlechtsteile meiner Schwester von außen. Seit Tina ihr Höschen ausgezogen hatte, hatten wir beide kaum ein Wort miteinander gesprochen.
Ein paar Minuten später wollte ich Tinas Hintern sehen, also legte ich meine Hand auf ihre linke Hüfte und zog leicht, damit sie das Stichwort verstand und sich über ihren Bauch rollte, ihren Kopf nach links gedreht, um zu sehen, was los war. Ich habe getan. Tina hatte einen wunderschönen Arsch, aber ich habe ihn mir nur mit ihrer Jeans, Jeansshorts, die sie gerne trägt, oder einem Bikini angesehen. Jetzt war es für mich völlig offen und es sah perfekt aus. Tina war kein Mädchen, das sich sonnte, also hatte sie nur eine sehr leichte Bräune und ihre Haut war überall glatt und hell. Ich legte die Handfläche meiner rechten Hand auf ihre rechte Hüfte, streichelte sie sanft und fuhr dann mit meinen Fingern über ihre Hinternritze, bis ich kurz über ihrem gekräuselten rosa Anus anhielt. Der Anblick dieser intimsten Teile von Tinas Körper verursachte mir einen weiteren Kloß im Hals und sexuelle Erregung erfüllte mich. Für einen kurzen Moment war ich überrascht, dass das Bild von Tinas Anus dies bei mir bewirkte, aber ich war zu verloren in der ganzen Erfahrung, um darüber nachzudenken. Ich bückte mich und küsste sie sanft auf ihre Arschspalte, schnupperte an ihrer Haut und bewegte dann meinen Kopf und küsste ihre rechte Hüfte, so nah an ihrem Anus, wie es mir angenehm war, meinen Mund hineinzustecken. Es ist schwer zu beschreiben, wie aufgeregt ich war, als ich den halbnackten Körper meiner Schwester streichelte, bewunderte und streichelte.
Ich ziehe meine Füße auf meinen Knien nach rechts und streiche mit meiner rechten Handfläche über die glatte Haut auf der Rückseite von Tinas rechtem Oberschenkel, lege meine linke Wange für einen Moment auf ihre rechte Hüfte. Dort küsste ich sie erneut, hob meinen Kopf und löste ganz sanft ihren Hintern von ihren Wangen mit meinem linken Daumen und Finger und schaute in den winzigen Eingang ihrer jungfräulichen Fotze. Mein Gesicht war nur Zentimeter von ihrem Eingang entfernt, so nah an mir, dass ich sie von unten sexy riechen konnte. Noch einmal fuhr ich mit dem ersten Finger meiner rechten Hand sehr sanft über den Schlitz, in Richtung seines Eingangs, aber ich versuchte nicht, hineinzukommen, ich fühlte nur die schlüpfrige Feuchtigkeit ihrer Muschi, als ich meinen Finger darüber bewegte .
Tina sprach kaum, aber Magst du es, mich zu berühren?
?Ja,? Sagte ich und schüttelte meinen Kopf, ohne meine Augen von seiner intimen Öffnung zu nehmen.
?Fühlt sich gut an,? sagte sie etwas lauter als ein Flüstern. Seit wir angefangen haben, uns zu küssen, war mein Schwanz so hart und ich wollte unbedingt selbst masturbieren, aber in diesem Fall bin ich nicht auf die Idee gekommen, es zu tun. Als jemand, der noch nie Sex mit einem Mädchen hatte, war meine einzige Erfahrung mit Orgasmus und sexueller Ejakulation Masturbation, also wollte ich das in meinem Kopf tun. Nicht nur das, da Tina meine Schwester ist, kam es mir nicht in den Sinn, mehr zu tun, als ihre Fotze zu berühren, und ich war damit zufrieden, sie so zu berühren und zu tätscheln, solange sie es zuließ.
Ich bewege mich auf meinen Knien wieder zu Tinas Gesicht und küsse sie auf den Mund, während sie zurückstarrt, was ich getan habe. Als ich den Kuss beendete, drehte sie sich wieder auf den Rücken und bot ihren Mund für weitere Küsse an. Er sagte immer noch nichts, streckte aber seine linke Hand aus und ergriff sanft meinen Nacken, als wir uns küssten. Wir hielten den Kuss zusammen, probierten den Mund des anderen und machten ihn dauerhaft. Es war ein weiterer langer, sanfter und sexy Kuss und ich fühlte eine neue Woge der Erregung.
Nachdem wir unseren Kuss beendet hatten, schaute ich wieder auf Tinas entblößte Katze und streckte die Hand aus, berührte sie mit meiner rechten Hand und führte die Seite meines Zeigefingers in ihren Schlitz ein. Tina bewegte ihre linke Hand und hielt sanft meine rechte Hand, wo sie war, und sah mich an. ?Jason? er hat gefragt. Ich drehte mich zu ihm um und sagte: Berührst du dich jemals selbst? sagte.
?Nein,? Ich habe gelogen.
?Wirklich,? Katy hat gesagt, dass alle Männer sie anfassen, fragte Tina, lächelte ein wenig und fuhr fort.
?Nicht alle Männer? Wahrscheinlich nicht sehr überzeugend, und ich fühlte mich sehr unbehaglich. Meine Mutter hat mich einmal beim Wichsen erwischt, und ihre Reaktion zusammen mit ihrem Vortrag hat mich sehr verlegen gemacht, obwohl ich es fast jeden Tag getan habe. Ich hatte gehofft, Tina würde das Thema wechseln.
?Bist du sicher?? , fragte Tina, während ihre Augen meine musterten. Er war vielleicht sehr hartnäckig, aber ich war in einer Situation, in der ich nicht aufstehen wollte, um seinem Verhör zu entgehen.
Ich antwortete nicht und hoffte, sie würde das Interesse verlieren, aber Tina sagte: Ja. Hinzufügen,?manchmal.?
Ich war ein wenig überrascht darüber, aber ich beschloss, es zuzugeben, obwohl ich mich damit nicht wohl fühlte, und ich sagte ziemlich lahm: Okay. Ich, ähm, um das manchmal zu tun.? Tina sah sehr erfreut aus, das zu hören.
?Fühlt es sich gut an?? er hat gefragt.
?Ja,? Ist das der Grund, warum die Leute es tun?, sagte ich und lächelte bei der Frage.
?Wie lange hast du es gemacht?? er hat gefragt.
?Ich kann mich nicht erinnern,? Ich antwortete: Alter.
?Kannst du kommen?? , fragte Tina, jetzt etwas eifriger. Ich schaute auf ihre immer noch nackte und entblößte Fotze, meine Hand immer noch darauf, hielt sie dort mit ihrer eigenen Hand, und ich dachte kurz, wie gerne ich in diesem Moment einen Orgasmus bekommen würde, wenn ich sie ansah. so rieche ich sie unten und schüttele nur den Kopf. Es war mir unangenehm, über das Kommen zu sprechen, aber Tina hatte mich gefragt, also nickte ich und sagte: Ja. Ich sagte. Dann musste ich es wissen. ?Was ist mit dir?? Ich fragte ihn zurück.
?In letzter Zeit,? gestartet, ? Ich war es aber nicht, als ich anfing. Er benutzte seine linke Hand, um meine rechte Hand etwas mehr in seine Spalte zu drücken und sagte: Es fühlte sich wirklich gut an, als ich anfing, es zu tun. Er stellte zur Betonung Blickkontakt her und sagte: Ich meine wirklich gut, aber je besser ich es gemacht habe, desto besser hat es sich angefühlt, weißt du? sagte. Er holte Luft und fuhr fort: Und in den letzten Monaten, als ich das tat, war ich, als würde ich mit diesem wirklich guten Gefühl explodieren, und ich wusste, dass ich kommen würde.
Mein Mund und Hals waren trocken. Ich musste schlucken, bevor ich sprechen konnte. Ich wusste nicht, was Mädchen tun, bis mir ein Junge in der Schule davon erzählte. Dann lächelte ich. Es liegt nicht in meiner Hand.
Mädchen okay? Auch Tina lächelte. Meine rechte Hand konnte die Wärme und Feuchtigkeit aus seiner Fotze spüren.
?Ich habe eine Idee,? Tina ist jetzt ein wenig ernst: Wenn ich mich anfasse und dich dabei zuschauen lasse, lässt du mich dann sehen, wie du das machst? sagte.
Mich selbst vor einem Publikum zu masturbieren war wahrscheinlich mein schlimmster Albtraum, aber dann war die Chance, Tina dabei zuzusehen, zu gut, um sie zu verpassen, also dachte ich, warum nicht. Dann dachte ich an die Praktikabilität. Du solltest es wahrscheinlich nicht hier auf der Couch machen? sagte ich leise, ohne Augenkontakt herzustellen.
?Warum nicht?? sagte Tine. Er hatte offensichtlich keine Ahnung.
Die Antwort war mir unangenehm, aber ich schaffte es zu lächeln. ?Es kann ein Durcheinander machen? sagte ich und schaute wieder auf ihre Muschi. Diesmal ging es eher darum, Augenkontakt zu vermeiden.
Als Tina es bemerkte, holte sie tief Luft und sagte: Wirklich? sagte. Wie viel kommt raus??
?Eine Menge,? Ich sagte einfach.
Willst du es in meinem Zimmer machen? er hat gefragt. Da war dieser Ton in seiner Stimme, wenn er helfen wollte.
Ich fühlte mich wirklich komisch, das zu fragen, aber ich sagte: Du hast Handcreme, richtig? Er schickte mir ein verschmitztes Lächeln und nickte. Ihre Fotze war heiß und feucht, und nachdem ich meine Hand etwas widerstrebend losgelassen hatte, nahm ich sie zurück.
Tina küsste mich noch einmal auf die Lippen und stand auf. Ihre Muschi war wie ein Magnet für meine Augen und ich konnte nicht anders, als sie dort anzustarren. Er sah sich an, drehte sich dann mit einem wissenden Lächeln zu mir um und sagte: Komm schon. Das wird ein Spaß.? Er schnappte sich seine Shorts und sein Höschen vom Boden und ging auf sein Zimmer zu.
Es fiel mir immer noch schwer zu glauben, dass dies geschah, also stand ich auf und folgte Tina, beobachtete ihren nackten Hintern, während sie ging. Ich versuchte, nicht darüber nachzudenken, was ich vor einer anderen Person tun würde, und konzentrierte mich auf die Tatsache, dass Tina alleine spielen und mich zuschauen lassen würde.
Wir gingen in ihr Zimmer und Tina sagte: Wie machen wir das? sagte. Er sah auf meine geschwollene Jeans und schluckte.
?Nur nebeneinander liegen? sagte ich und fühlte mich trotz meiner Aufregung ein wenig seltsam. Tina reichte mir eine Tube Handcreme vom Schminktisch und sagte: Okay? sagte. Mein ?geliehen? Handcreme für genau diesen Zweck, wenn Sie nicht zu Hause sind. Ich nickte und reichte es mir.
Tina sah aus, als wollte sie unbedingt loslegen und rutschte zur Seite, um Platz für ihr Bett zu machen. Ich setzte mich mit dem Rücken auf den Boden und legte mich neben Tina zu ihrer Rechten. Willst du sehen, wie ein Mädchen es macht? süß gefragt. ?Ja,? sagte ich, eifriger als ich dachte.
Tina leckte den Daumen ihrer rechten Hand und sagte: Ich fange normalerweise damit an, meinen Finger anzufeuchten. Er blieb stehen, sah mich an, ?als er mich berührte, wurde ich schon ein bisschen nass? Er neigt seinen Kopf zur Seite und küsst mich wieder auf den Mund, als wir uns zum ersten Mal küssten, seit wir von der Couch aufgestanden sind. ?Das war wirklich schön,? Sie liebte es.
Tina steckte ihren Finger in ihre Spalte und begann sich ganz sanft zu streicheln. Ich richtete mich ein wenig auf, um besser sehen zu können, was er tat, und ich sah, wie sein Finger langsam seine inneren Lippen öffnete. Ohne mich anzusehen, sagte sie: Normalerweise dauert es etwas länger, aber nach einer Weile wird es feucht, ich kann mich zu meiner Klitoris aufrichten und meine Klitoris so sanft berühren. Ich konnte sehen, wie Tina sanft ihren Kitzler streichelte, und ich war überrascht zu sehen, wie viel Flüssigkeit bereits auf ihrem Finger und zwischen ihren Schamlippen war.
Er sah auf meinen Schritt und sagte: Du solltest mir zeigen, wie du es gemacht hast.
Ich musste masturbieren, obwohl es sich etwas unangenehm anfühlte, es vor jemandem zu tun, aber als ich sah, dass Tina sie bereits berührte, zog ich meine Jeans aus und glitt sie meine Beine hinunter und ließ sie neben dem Bett auf den Boden fallen. Ich ließ auch mein Höschen nach unten gleiten, aber gerade genug, um meinen Penis und meine Eier zu enthüllen. Mein Schwanz war sehr hart und obwohl er nicht sehr groß war, sah Tina ihn an, holte tief Luft und sagte: Passt das zu einem Mädchen? sagte.
?Naja ich glaube schon,? Es war die beste Antwort, die ich finden konnte. Tina atmete schon etwas schneller, ihre Brust zitterte ein wenig, und sie verlangsamte ihre Liebkosung ein wenig und sagte: Ohh, ich mach besser langsamer oder ich bin da, bevor du anfängst. Er sah auf meinen erigierten Schwanz und sagte: Komm schon, zeig es mir. Er lächelte eifrig, als er leicht seine eigene Fotze berührte.
Ich trug etwas von seiner Handcreme auf meine rechte Hand auf und fuhr dann mit meiner Hand über meinen Schwanz, um die Creme aufzutragen. Dann wickelte ich wie immer meine Hand um meinen Schwanz, streichelte ihn auf und ab und spürte, wie das angenehme Gefühl sofort einsetzte. Nachdem ich Tina geküsst und ihre Fotze gestreichelt hatte, kam ich bereits zum Orgasmus, aber ich hielt mich zurück und bat darum, etwas länger zu dauern. Ich wollte meine Ladung nicht ruinieren, bis ich Tina kommen sah.
?Wie viel wird es dauern??
?Das kommt auf die Situation an? Ich sagte, während ich meinen Schwanz rieb, wenn du ihn hältst, könnte es länger dauern.
Haltest du durch? er hat gefragt.
?Etwas,? Ich wollte dich kommen sehen, bevor ich komme, sagte ich, ein Gefühl der Freude durchströmte mich.
Mach es einfach, Jace? Tina lächelte, Ich versuche nicht, dich zu täuschen. Ich möchte dich kommen sehen. Ich verspreche dir, du kannst mir dabei zusehen, wenn du mich sehen lässt, dass du zuerst kommst. Tina streichelte immer noch sanft ihre eigene Muschi, aber sie zog ihre Hand zurück und drehte sich nach rechts, kam ein wenig näher zu mir und sagte: Darf ich sie berühren? sagte.
Ich war ziemlich begierig darauf, es zu beenden und einen Orgasmus zu haben, aber das war zu gut, um es zu verpassen. Ich ziehe meine eigene Hand weg und Tina legt sanft ihre linke Hand um mein Nähwerkzeug. Ach Jason? Fühlt sich an, als wäre ein Knochen drin sagte. Er rieb seinen Daumen über meinen empfindlichen Kopf, über meinen Schlitz, und das Gefühl war unglaublich, es ließ mich zittern, und dann fing er an, ihn mit seiner linken Hand zu reiben, so wie ich es tat.
?so machst du das?? er hat gefragt.
?Ja,? Das fühlt sich wirklich gut an, sagte ich. und meine Stimme zitterte, als Tina mich wichste. Seine Hand war trocken, aber sie fühlte sich trotzdem großartig an. Er hielt an und sagte: Ich glaube, ich brauche etwas von dieser Creme. Er kletterte über mich, um die Cremetube auf dem Nachttisch zu meiner Rechten zu erreichen, und durch sein Hemd fühlte ich seine weiche rechte Brust auf meinem Gesicht und sein Schamhaar kitzelte meine linke Hüfte und meinen Bauch. Das steigerte nur meine Aufregung.
Tina lehnte sich zurück und tupfte etwas Creme auf ihre linke Hand und ließ die Tube zu ihrer Linken auf den Boden fallen. Dann griff er wieder nach rechts und fing wieder an, mich mit seiner linken Hand zu masturbieren. Magst du es, wenn ich es mache? fragte sie und rieb immer noch meinen Schwanz, während sie mich ansah. Es fühlte sich gut an, aber ich mache es seit Jahren selbst und ich wusste, wie es geht, während Tina es noch nie zuvor getan hatte, also fühlte es sich zwar großartig für sie an, mich zu wichsen, aber es war wahrscheinlich nicht so gut wie es früher war. Als ich es selbst gemacht habe, habe ich aber gesagt: Du machst das toll. Er lächelte zufrieden und beugte sich hinunter, um meinen Mund zu küssen, während er immer noch meinen Schwanz rieb.
Ich lasse dich besser ausreden, Ich will dich aufwachen sehen, sagte Tina und schaute beim Masturbieren auf meinen harten Schwanz. Er legte mein Werkzeug weg und sah mich erwartungsvoll an. Ich übernahm die Kontrolle und als ich wieder anfing, mich selbst zu masturbieren, damit sich die Lust aufbaute, küsste Tina mich erneut auf den Mund, zwei sanfte Küsse, die sie ein oder zwei Sekunden lang hielt, Augenkontakt herstellte und dann nach ihrer rechten Seite griff. um die Show zu genießen. Von Tina geküsst zu werden, während ich mir einen runterholte, machte alles noch aufregender und ich wusste, dass mein Orgasmus nicht mehr weit entfernt war.
Ich rieb weiter meinen Schwanz, masturbierte wie immer, spürte, wie die Lust zunahm, und möglicherweise wegen meiner zusätzlichen Stimulation, wie Tina zu küssen, sie zu streicheln, ihr dabei zuzusehen, wie sie ihre eigene Muschi berührte, und mich selbst zu befriedigen, sogar zu haben. Er drückte so auf meine Seite, mein Orgasmus explodierte plötzlich am Ende meines Schwanzes, viel stärker als sonst, und ich fing plötzlich an, unkontrolliert zu spritzen.
?Oh mein Gott, sieh dir das an? sagte Tina mit weit geöffneten Augen, ein Aufblitzen reiner süßer Freude, als der erste Windstoß durch die Luft flog und auf meiner Brust landete, dann zwei weitere dichte, cremige Schübe in die Luft und beide in meinem Magen landeten. Ein vierter Ausfallschritt landete auf Tinas linker Schulter, was dazu führte, dass Tina erschrak und sagte: Oh, Jace, das hat mich erwischt es brachte ihn dazu zu sagen. und eine letzte Eruption landete auf dem Laken zu meiner Rechten, gefolgt von einer Explosion von Gel, die wie Lava in meine Hände und meinen Schwanz floss. ?Das ist unglaublich? Tina: Schau dir das an. Überall, sogar bei mir?
Normalerweise fühlte ich nach dem Masturbieren eine warme, gruselige Befriedigung, aber begleitet von einem Schuldgefühl, aber dieses Mal fühlte ich dasselbe gruselige Gefühl, aber keine Schuld, wahrscheinlich, weil ich es auf Tinas Bitte hin tat. Als meine Emotionen nachließen, nahm ich einen großen Schluck, um meine Kehle zu befeuchten, und sah Tina an, die ihren Hals verdrehte, um den Tropfen Gel auf ihrer Schulter zu sehen. ?Aussehen? sagte er, während er auf die ankommenden sah: Ich habe welche bei mir
Ich war ein wenig überrascht, dass er nicht auf und ab hüpfte, weil es so ekelhaft war, aber er streckte seine rechte Hand aus, um es abzuwischen, und hielt dann inne und sagte: Ups, das solltest du besser nicht tun. Dann sah sie mich an und fuhr fort: Sie sagten: ‚Wenn du im Sexualkundeunterricht in der Schule Sperma auf deine Hand bekommst, solltest du deine eigenen Genitalien nicht anfassen, sonst könntest du schwanger werden. Er kicherte und sagte: So nennen sie es, Seher. Und sie haben uns nicht gesagt, wie wir es überhaupt in die Hände bekommen sollten? Er kicherte wieder und fügte hinzu: Sie haben es uns überlassen, wie wir es überhaupt in die Finger bekommen konnten, und haben uns nicht gesagt, warum Sie sich selbst anfassen würden. Er kicherte wieder und sagte: Und sie nennen es deine Genitalien sagte. Klingt sehr medizinisch Und niemand darf lachen, sonst kriegst du Ärger?
Tina rollte sich im Bett zusammen und wischte ihre linke Schulter an dem Laken neben ihr ab, schaute dann auf meine bedeckte Hand und sagte: Du solltest sie besser auf dem Laken abwischen. Morgen früh muss ich sie waschen. Ich weiß nicht, was meine Mutter denken würde, wenn sie in meinen Laken Mut finden würde. Sie schlurfte zurück in ihre liegende Position auf dem Bett und lächelte, Aber sie wird denken, dass ich ein braves Mädchen bin, weil ich Wäsche mache, ohne gefragt zu werden.
Ich wischte meine Hand am Laken ab und Tina legte ihre feste Hand wieder auf ihre Muschi und sagte: Jetzt bin ich an der Reihe, dir zu zeigen, wie ich es gemacht habe. Sie fing an, sich wie zuvor leicht zu fingern, rieb ihren Finger zwischen ihren inneren Schamlippen, und ich bemerkte, dass sie geschwollener und feuchter waren als zuvor. ?Wie ich sagte,? Er hielt inne, leckte sich über die Lippen. Ich mag es, meinen Saft sanft auf meine Klitoris zu reiben und ihn dann so zu reiben. Er streichelte ihre Klitoris sanft mit seiner Fingerspitze und es sah aus, als würde er sie kaum berühren, aber er holte tief Luft und sagte: Mmmmm, ist das okay? sagte.
Nach einer Weile tauchte Tina zwei Finger in den Saft und sagte: Manchmal mag ich es, mich selbst zu schmecken. und er steckte einen Finger in seinen Mund und leckte ihn ab, und dann bot er mir den anderen an. Ich schaute auf diesen Finger, er war nass von Fotzensaft, ich wusste, dass er zum Fingern der Fotze benutzt wurde, und obwohl ich gerade erst steif geworden war, fühlte ich eine Woge der Erregung. Ich sah Tina an und sagte: Schmeckt es dir? sagte. Er steckte seinen Finger in meinen Mund und ich schmeckte den Saft an seinem Finger. Es schmeckte wie der Duft ihrer Fotze, als ich mein Gesicht zu ihr hinunterführte, aber süßer und weniger scharf. Es war unglaublich aufregend, Ihr Wasser so zu probieren, und ich wusste, dass ich es noch einmal probieren möchte, am liebsten direkt von der Quelle.
?Zurück an die Arbeit,? sagte Tina und ging zurück zum Fingern. Er beugte seine Beine an den Knien und zog seine Füße hoch, sodass sie gerade auf dem Bett standen, Beine auseinander, Knie auseinander, und er sagte: Ich kann härter kommen, wenn ich meine Beine hochziehe. während er sich weiter streichelt. Ich sah, wie sich seine Brust ein wenig hob und senkte, und er sagte: Es fängt an. und fing an, ihre Fotze stärker zu reiben, drehte ihr Handgelenk, um den Winkel ihrer Hand und ihres Fingers zu ändern. Ich sah, wie er seinen Finger ein paar Mal in ihre Öffnung schob, und dann brachte er ihre Klitoris wieder hoch, um sie erneut zu fingern, und begann, seine Lippen zu spitzen. Seine Brust hob sich wieder ein wenig und sagte: Es kommt näher, Jace, es kommt näher. Er holte noch einmal scharf Luft und fing an, sich stärker zu reiben, schluckte und hob sein Becken vom Bett und sagte: Das ist es sagte. Ich komme?
Mit ihrem Finger, der immer noch ihre Fotze rieb, jetzt hart und schnell, warf Tina ihren Kopf zurück und hob ihren Arsch ein paar Mal vom Bett, als sie anfing zu jammern: Ohh, ohh, ohh,? Stimme, dann ein weiterer scharfer Atemzug und mehr als das: Ohh, ohh, ohh. Dann zitterte ihr ganzer Körper und sie sagte: Oh mein Gott, Jason, wie schön sagte.
Tina entspannte sich und lehnte sich zurück, rieb sich aber noch ein, zwei Minuten weiter an ihrer Fotze, aber jetzt sanfter, als wäre sie in ihrer eigenen Welt verloren, dann ein langer Seufzer und völlig entspannt. Sie drehte sich zu mir um und keuchte: Nun, hast du ein Mädchen hereinkommen sehen? sagte. Sein Gesicht war rot, als wäre er verlegen, aber sein Lächeln zeigte, dass er sich nicht schämte. Und ich habe überall Kribbeln? Sie liebte es.
Auf seiner rechten Seite liegend drehte er sich zu mir um und legte seinen linken Arm und sein linkes Bein über mich, als ich auf meinem Rücken lag und mich einmal küsste und sagte: Ich bin normalerweise allein, wenn ich das mache. , aber es ist schön, danach jemanden zu umarmen. Er hielt es ein wenig länger und küsste mich erneut. Das Gefühl einer heißen Fotze an meiner linken Hüfte war berauschend, obwohl ich gerade erst angekommen war, aber mein Schwanz blieb nur halb so hart, wie er es war, seit ich mit dem Masturbieren fertig war. Ich drehte meinen linken Arm, um meine Handfläche auf Tinas Hintern zu legen, und wir lagen so für ein paar Minuten, bis sie sagte: Du stehst besser auf und gehst ins Bett, bevor Mom nach Hause kommt. und ich nickte.
Tina kam zurück und befreite ihren Arm und ihr Bein von mir, also zog ich mein Höschen wieder hoch, griff nach meiner Jeans und stand auf. Von der Hüfte abwärts nackt, sah ich Tina an, wie sie auf dem Rücken lag, ihre Katze meinem Blick ausgesetzt, auf dem Bett waren Flecken und ich konnte nicht glauben, dass das passierte. Ich gehe besser ins Bett, Ich lächelte, fühlte mich jetzt ein wenig verlegen, hatte keine Ahnung, was ich sagen sollte, um eine Begegnung wie diese zu beenden, und ging mit einer Jeans in der Hand in mein Zimmer, als Tina sagte: Bis morgen.
Ich wusch mir die Hände und kletterte in mein eigenes Bett und lag dort für ein paar Momente, bevor ich einschlief, dachte darüber nach, was gerade passiert war, und fragte mich, ob so etwas jemals wieder passieren würde.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 10, 2023